Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Putins Propaganda

591 Beiträge, Schlüsselwörter: Russland, Manipulation, Putin, Propaganda, Gekauft, Reporter Ohne Grenzen

Putins Propaganda

16.06.2014 um 22:44
putin-propaganda-russland-reporter-grenz

Hier soll darüber diskutiert werden, wie es derzeit mit der Pressefreiheit in Russland bestellt ist und ob und inwiefern die Kommentarspalten westlicher Medien möglicherweise durch russische Jubelperser und Auftragsschreiber unterwandert sind.

Laut "Reportern ohne Grenzen" scheint nämlich in Russland bezüglich der Pressefreiheit sehr viel mehr im Argen zu liegen, als es viele der Kommentare z.B. im "Ukraine-Thread" auf Allmy vermuten lassen:

pressefreiheit weltweit 2014 1 680x480.j Wikipedia: Reporter_ohne_Grenzen

Deutschland wird in der Grafik nämlich eine durchaus gute Lage bezüglich der Pressefreiheit bescheinigt, während die Lage in Russland dagegen als "schwierig" beurteilt wird. Wie kamen die Reporter ohne Grenzen wohl zu dieser Einschätzung?

Und warum hört man dann in den Foren und Kommentarspalten deutscher Medien immer wieder den Vorwurf, sämtliche deutschen Leitmedien wären gleichgeschaltet und würden bezüglich des Ukrainekonflikts einen antirussischen Kurs verfolgen?

Ist an diesem Vorwurf tatsächlich etwas Wahres dran oder sind möglicherweise viele der Schreiberlinge zu einem nicht unerheblichen Teil Putins Propaganda aufgesessen?
"US-Democracy = Death": Hunderte bezahlte Manipulatoren versuchen, weltweit die Meinung in sozialen Netzwerken und in Kommentar-Bereichen wie auch bei Süddeutsche.de im Sinne des Kreml zu beeinflussen. Das bestätigen erstmals Strategiepapiere, die Hacker abgefangen haben.
[...]Das Bild deckt sich mit Berichten, die die oppositionelle Nowaja Gaseta bereits 2012 veröffentlichte. Eine Reporterin hatte sich damals als Mitarbeiterin in das Nest der Trolle im Petersburger Vorort Olgino eingeschlichen. Dort erlebte sie, wie PR-Spezialisten den Kampf mit Kritikern des Kreml im russischsprachigen Internet aufnahmen, indem sie diskreditierende Blogeinträge über Oppositionelle verfassten, Schmäh-Collagen bastelten und versuchten, diese durch massenhafte Posts in die Trends der meistdiskutierten Themen bei Twitter zu bringen.

Nun gibt es erstmals Belege dafür, dass die Manipulatoren auch gezielt das Publikum von Nachrichtenportalen und sozialen Netzwerken jenseits des russischen Sprachraums ins Visier genommen haben. Den Verdacht gibt es spätestens, seit sich Redaktionen im Zuge der Ukraine-Krise mit einer Flut von Kommentaren konfrontiert sahen, die - ganz auf der Linie des Kreml - die Maidan-Proteste als Werk amerikanischer Geheimdienste und die Regierung in Kiew als Nazi-Junta zu diskreditieren suchten.

[...]Laut Emnid haben 70 Prozent kein Verständnis für den russischen Präsidenten. Infratest dimap ermittelte, dass zwei Drittel der Bundesbürger Wirtschaftshilfen für Kiew befürworten und fast ebenso viele den politischen Druck der USA und der EU auf Moskau für sinnvoll halten. Die Kommentarflut, egal ob auf Spiegel oder Zeit Online, Süddeutsche.de oder bei der ARD, aber erweckt den Eindruck, man stehe mit seiner Meinung alleine da, wenn man die Annexion der Krim als solche verurteilt - ein auffälliges Missverhältnis.

Wie PR-Profis diesen Eindruck fördern, geht aus den internen Strategiepapieren der Petersburger Agentur hervor. Darunter sind eingehende Analysen der sozialen Netzwerke Facebook, Twitter, LinkedIn und Youtube.
[...] In einer Tabelle listen die Strategen auf, welche politische Einstellung amerikanische Nachrichtenseiten vertreten und wie sie über die russische Außenpolitik berichten. In einem anderen Papier legen sie dar, welches Echo provokative Kommentare auf unterschiedlichen Portalen auslösten und welcher Grad an Schärfe im Ton den größten Erfolg bringt. Aus ihren Analysen ziehen die Autoren Schlüsse, wie am wirkungsvollsten vorzugehen sei.
[...] Wer gibt solche Kampagnen in Auftrag? Die Spuren in den internen Dokumenten der Internet-Manipulatoren führen zu dem Petersburger Unternehmer Jewgenij Prigoschin, der in der oppositionellen Presse den Spitznamen "Putins Koch" trägt. Die beiden kennen sich aus den Neunzigerjahren, als Prigoschin in Sankt Petersburg das Kasino "Conti" betrieb und Putin in der Stadtverwaltung für die Überwachung des Glücksspiels zuständig war. Mittlerweile hat der massige Glatzkopf ein Gastronomie-Imperium aufgebaut, nicht zuletzt dank einiger Großaufträge vom Staat. Neben diversen Restaurants in Petersburg und Moskau bestreitet seine Concord-Gruppe unter anderem das Catering bei offiziellen Anlässen wie dem Sankt Petersburger Wirtschaftsforum und beliefert Schulen und die Streitkräfte mit Fertiggerichten.

Prigoschin fällt nicht zum ersten Mal damit auf, dass er sich auch jenseits des Kulinarischen um das Wohl des Kreml kümmert. 2012 soll er die Produktion des Films "Anatomie des Protests" gefördert haben, der die führenden Köpfe der Massendemonstrationen gegen die gefälschten Wahlen als von Georgien und den USA bezahlte Verschwörer darstellte - Vorlage für eine Reihe von Prozessen gegen Kreml-Kritiker, die zum Teil bis heute fortgesetzt werden. Als im vergangenen Jahr mehrere Personen aufflogen, die sich in Redaktionen kritischer Medien eingeschlichen hatten, um sie auszuspionieren, wurde bekannt, dass Prigoschin hinter der Aktion stand. Eine der Spioninnen ist laut dem internen Schriftverkehr nun in führender Position bei den Trollen in Olgino tätig.

Aus dem abgefangenen E-Mail-Verkehr geht hervor, dass die "Agentur zur Analyse des Internets" ihre Monatsabrechnungen an Prigoschins Firma Concord schickte. Zusätzlich gingen Tätigkeitsberichte an einen Mann, der in den Dokumenten nur mit dem Nachnamen Wolodin auftaucht. Laut den anonymen Informanten soll es sich um Wjatscheslaw Wolodin handeln, den stellvertretenden Leiter von Putins Präsidialadministration. Das erscheint insofern als schlüssig, da Wolodin als der Mann im Kreml gilt, der sich um die Kontrolle des Internets kümmert. Er wurde im Dezember 2011 auf dem Höhepunkt der Proteste gegen gefälschte Wahlen in den Kreml geholt, um das unterschätzte Phänomen in den Griff zu bekommen.

Die Firma Concord lehnt jeden Kommentar zu den Vorwürfen mit der Begründung ab, die Daten seien auf illegale Weise an die Öffentlichkeit gekommen. An der Echtheit des Materials gibt es indes wenig Zweifel. Die Gruppe, die sich, wie es unter Hackern Sitte ist, "Anonymous International" nennt, hat bereits seit vergangenem Dezember immer wieder brisante Dokumente an die Öffentlichkeit gebracht, die sich jedes Mal als authentisch herausstellten. Das begann mit der Neujahrsansprache von Präsident Wladimir Putin, deren Text im Blog der Hacker erschien, bevor das Fernsehen sie ausstrahlte.

Vertrauliche Details über die Vorbereitung des Referendums auf der Krim durch Moskauer PR-Experten und Polittechnologen wurden ebenso veröffentlicht wie der E-Mail-Verkehr von Igor Girkin, Ex-Mitarbeiter des russischen Geheimdienstes und heute unter dem Pseudonym Igor Strelkow militärischer Anführer der selbst ernannten Volksrepublik Donezk in der Ukraine.
Und jetzt wird es richtig interessant:
Ein Geschäftsführer der "Agentur zur Analyse des Internets" hat sich unterdessen für die Flucht nach vorn entschieden. Am Telefon bestätigte Michail Burtschik der Süddeutschen Zeitung die Authentizität des Materials, wollte sich aber nicht weiter zur Tätigkeit der Agentur äußern. In seinem Blog nennt Burtschik sich nun den "geschäftsführenden Troll" und erklärt, es sei doch gar nichts dabei an der Tätigkeit, Journalisten würden schließlich auch fürs Schreiben bezahlt. Einige seien als Patrioten sogar stolz darauf, "Trolle von Olgino" genannt zu werden: "Lieber Troll sein und seine Heimat lieben, als anonym auf die Regierung schimpfen", schreibt Burtschik; dabei vergisst er allerdings, dass die bezahlten Kommentatoren selbst stets anonym auftreten und ihre Identität erst von den Hackern aufgedeckt wurde.
http://www.sueddeutsche.de/politik/propaganda-aus-russland-putins-trolle-1.1997470

Michail Burtschik gibt also völlig offen zu, dass es diese Art der Unterwanderung und Propaganda von seiten des Kremls tatsächlich gibt!

Hier ist die Seite, die das Ganze aufgedeckt haben will und auf die sich auch die SZ beruft:
http://b0ltai.wordpress.com/

Nur leider verstehe ich im Gegensatz zu den vielen Kommentatoren im Ukrainethread, die am laufenden Band neue Videos mit kyrillischen Titeln posten, weder die russische noch die ukrainische Sprache. :/
Vielleicht kann von denen mal jemand die Seite b0ltai.wordpress übersetzen und kurz zusammenfassen, ob die Vorwürfe berechtigt sind?


melden
Anzeige
KillingTime
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Putins Propaganda

16.06.2014 um 22:47
@JohnDifool

Vielleicht könntest du ein Beispiel für "Putins Propaganda" nennen, nur um dem Thread etwas Substanz zu verleihen.

Nein, der Artikel bei der Süddeutschen ist kompletter Mumpitz. Bei wurde er schon schön zerlegt. :D


melden

Putins Propaganda

16.06.2014 um 22:48
Kann sich heute keiner mehr Webspace und Domain leisten für 12€/Jahr oder wieso müsssel alle bei anderen hosten? Wollen vermutlich anonym bleiben ;)


melden
Aether
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Putins Propaganda

16.06.2014 um 22:54
Humbug. Das ist alles nur eine Ausrede, um von der westlichen EU/USA Propaganda abzulenken.

Angefangen hat alles mit der Berichterstattung über den vom Westen glorifizierte Maidan. In Wahrheit haben die unfriedlichen Demonstranten Körperverletzung zum Nachteil anfänglich unbewaffneter Polizisten begangen, getötet, Gebäude beschädigt etc. Anstatt eine Wahl abzuwarten, wie von Janukowitsch angekündigt.

Aufgestachelt von EUs Imperialismus und Wirtschaftsdenken stürzten sie die Regierung. Selbst über Sochi wurde unter negativem Tenor berichtet. Die Medien aus Russland beleuchten auch die Menschen gor Ort, und berichten zwar Subjekt, aber richtig!

Ich als EU Bürger schäme mich für die Falschdarstellung Russlands.

Heute werden in deutschen Massenmedien Soldaten, die gegen das eigene Volk gehen und morden bejubelt.


melden
HeurekaAHOI
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Putins Propaganda

16.06.2014 um 22:55
KillingTime schrieb:Nein, der Artikel bei der Süddeutschen ist kompletter Mumpitz
Dieser spezielle Artikel der süddeutschen ist jetzt schon wieder ein paar Tage alt. Weiß jetzt nicht, ob dieser Artikel authentisch ist, aber ich bin voll und ganz auf deiner Seite, was die deutschen Mainstream Medien angeht.


melden
Idu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Putins Propaganda

16.06.2014 um 22:56
@JohnDifool

Dir ist schon klar, das du dich jetzt auch nur der westlichen Propaganda bedienst, und
damit ein weiteres Klischee aufbaust.


melden
traces
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Putins Propaganda

16.06.2014 um 22:58
@Idu
nice comment :D


melden
kushsmoke
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Putins Propaganda

16.06.2014 um 22:59
Sowas wie Pressefreiheit existiert nicht.


melden
Sickness10
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Putins Propaganda

16.06.2014 um 23:28
@kushsmoke +1

http://www.youtube.com/watch?v=VvTWo5ZGcNA

Hohe Tier im journalistischen Bereich sind doch eh durch die NATO bezahlt und werden auch keine Artikel gegen diese drucken siehe Video

Wo die Pressefreiheit bleibt kann man sich denken


melden

Putins Propaganda

16.06.2014 um 23:36
@RobbyRobbe
RobbyRobbe schrieb:Kann sich heute keiner mehr Webspace und Domain leisten für 12€/Jahr oder wieso müsssel alle bei anderen hosten? Wollen vermutlich anonym bleiben
Word!

Den muss man erstmal verstehen :) :) :D


melden
KillingTime
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Putins Propaganda

16.06.2014 um 23:38
@RobbyRobbe
@CurtisNewton

Worauf bezieht sich eure Kritik?


melden

Putins Propaganda

16.06.2014 um 23:39
@RobbyRobbe

you know, what I mean? :D :D

----

@KillingTime
Für Propaganda (egal aus welcher Ecke) kann man doch bitte seine eigene Domain benutzen und nicht allmy :D :D
SOOO teuer ist das ja nicht, dass man dieses Forum dafür missbrauchen müsste, gell? ;)
Du hast den Gag kaputt gemacht :)


melden

Putins Propaganda

16.06.2014 um 23:42
@CurtisNewton
Ich hoffe doch :D

@KillingTime
Wenn ich eine anonyme Gruppe aufliegen lasse und ihre Namen nenne, ist es nicht sonderlich hilfreich, wenn ich meinen aber geheim halte

(außer man ist an was hartem dran wie wikileaks - aber selbst die haben einen, der mit seinem namen dafür gerade steht)

Den anonym kann ich auf beiden seiten spielen und chaos stiften - wer es nicht versteht bitte Star Wars 1-3 schauen :D


melden

Putins Propaganda

16.06.2014 um 23:52
@Idu
Idu schrieb:Dir ist schon klar, das du dich jetzt auch nur der westlichen Propaganda bedienst, und
damit ein weiteres Klischee aufbaust.
Ich bediene mich überhaupt keiner Propaganda, sondern erlaube mir sogar, einen eigenen, eher neutralen Standpunkt beim Ukrainekonflikt zu vertreten und für keine Seite Partei zu ergreifen oder eine Seite komplett zu verdammen. Wer hätt's gedacht?
Aber gerade deswegen geht mir eben diese unheimlich penetrante und völlig unifferenzierte Schwarz-Weiß-Malerei ganz gewaltig auf die Nerven, wie sie nun mal vor allem von den Befürwortern der russischen Politik betrieben wird. Hier auf Allmy und auch anderswo.

Ich hab den Thread unter anderem auch deswegen gestartet, um der Diskussion mal ein paar Grautöne hinzuzufügen!


melden
Idu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Putins Propaganda

16.06.2014 um 23:58
@JohnDifool
JohnDifool schrieb:Aber gerade deswegen geht mir eben diese unheimlich penetrante und völlig unifferenzierte Schwarz-Weiß-Malerei ganz gewaltig auf die Nerven, wie sie nun mal vor allem von den Befürwortern der russischen Politik betrieben wird. Hier auf Allmy und auch anderswo.
Ja eben und genau das ist halt dein Problem wie du ja leicht an den Beiträgen entnehmen
kannst.

Alleine schon mit deinem Threadtitel hast du doch schon schwarz/weiß gemalt.

Vielleicht läßt du den hier schließen, und denkst dir mal einen neutralen Titel aus.


melden

Putins Propaganda

17.06.2014 um 00:02
@Sickness10


was die anstalt da betreibt ist schon teilwesie extrem fahrlässig, da wird suggeriert alle journalisten wären nur Mitglieder westlicher politikvereine, und im prinzip deren handlanger, es wird eine verschwörung skizziert die von einigen politische extremen kräften natürlich gerne aufgenommen wird, viele journalisten sind mitglieder diverser organisationen wo sie einfach beziehungen aufbauen die bei recherchen wichtig sind.


so ist es nicht unüblich mitglied bei der atlantikbrücke und gleichzeitig im deutsch russischen forum aktiv zu sein.


Wikipedia: Kategorie:Organisation_%28Kulturaustausch%29

Wikipedia: Kategorie:Interessenverband


da die anstalt sehr links ausgerichtet ist und sehr polemisiert hat man sich natürlich nur die organisationen raus gepickt die für viele zuschauer sowieso schon etwas "mysteriös" oder zu "imperialistisch" sind


aber klar das man putin nicht kritisieren darf, nicht mal in einem putinthread, da muss immer gleich in richtung usa gezeigt werden.

Wikipedia: Whataboutism


melden

Putins Propaganda

17.06.2014 um 00:07
@Idu
Idu schrieb:Vielleicht läßt du den hier schließen, und denkst dir mal einen neutralen Titel aus.
:D
Nö! Warum sollte ich? Kommt überhaupt nicht in Frage!


melden

Putins Propaganda

17.06.2014 um 00:52
JohnDifool schrieb:Deutschland wird in der Grafik nämlich eine durchaus gute Lage bezüglich der Pressefreiheit bescheinigt, während die Lage in Russland dagegen als "schwierig" beurteilt wird. Wie kamen die Reporter ohne Grenzen wohl zu dieser Einschätzung?
Die Pressefreiheit ist hier in Deutschland zwar besser, aber das bringt einen Scheiss, wenn hier Mediengiganten am Hebel sitzen und sich von der Kohle der Korruption nähren und bestbezahlte Informationen verbreiten.

Klar dürfen die kleinen uneingeschränkt ihr Maul aufmachen, aber ihre Reichweite wird niemals den Status der großen erreichen, da kritische Berichterstattung finanziell unrentabel ist und die Massen niemals effektiv erreichen wird.


Und in Russland sind auch die Großen am berichten, und die Kleinen müssen vonvornerein ihr Maul halten.

Macht für mich keinen großen Unterschied. Hier geht genauso viel Propaganda ab wie in Russland. Trotz Pressefreiheit.

@JohnDifool


melden

Putins Propaganda

17.06.2014 um 01:50
abschied schrieb:Macht für mich keinen großen Unterschied. Hier geht genauso viel Propaganda ab wie in Russland.
Es macht für dich also kein Unterschied, ob in einem Land frei berichtet werden kann, oder nicht? AH

Zusätzlich bemerke ich, dass die, die Putin fleißig, ja grade zu engagiert, verteidigen müssen, von westlicher Propaganda sprechen und dies nie an einem Beispiel, eines Artikels, oder eines Eintrages genau erläutern, warum dieser jetzt Propaganda ist. Einfach irgendein Beispiel auflisten, analysieren und mithilfe der Definition von Propaganda erklären, warum das Propaganda sei. Ich will damit nicht pauschal behaupten, dass es keine westliche Propaganda gibt, aber ich möchte gerne ein Beispiel sehen, der von den "Putinfans" erläutert wird. Weil, dann könnte man nämlich vergleichen, ob dies auch auf die Artikel und Einträge zutrifft, die hier vertreten sind.


melden
Anzeige
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Putins Propaganda

17.06.2014 um 03:11
Foss schrieb:Es macht für dich also kein Unterschied, ob in einem Land frei berichtet werden kann, oder nicht? AH
frei berichten können ist a schön und gut, aber bei gewaltigen öffentlich rechtlichen medien und einem parteinahmen privatmedien oligopol sorgt das noch lange nicht dafür das die 4te macht wirklich existent ist.
um uns wirksam vor der gleichschaltung der medien zu schützen brauchen wir eine neuordnung des mediensektors, zerschlagung der medienkonzerne und neuordnung des öffentlich rechtlichen rundfunks.


@Foss die ganze ukraine berichterstattung ist voller propaganda. meinung und berichterstattung wird ständig vermischt. dazu kommt noch das 90% der journalisten nicht von 12 bis mittag denken können...

immer wieder heißt es z.b. das putin die rebellen nicht zum einstellen der kampfhandlungen aufruft und man ohne ein einstellen dieser nicht verhandeln kann.
das ist völliger irrsinn, die rebellen maschieren ja nicht auf kiew sondern schlagen die regierungstruppen zurück wenn diese sie angreifen. die regierung könnte sofort einen waffenstillstand erzielen wenn sie mit ihrem "anti-terror" einsatz aufhört.
auf der anderen seite ist ein aufruf an die rebellen die waffen ruhen zu lassen völlige idiotie, das hieße sie sollten aufhören sich zu wehren. das werden sie auf keinen fall tun da sie angst vor vergeltung haben, und ohne das verhandelt wurde werden sie diese angst nicht überwinden.


melden
341 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt