weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Falun Gong, Harmlose Glaubensgemeinschaft/Sekte

36 Beiträge, Schlüsselwörter: Glaube, Sekte, Gong, Falun, Falschinformationen
kikuchi
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Falun Gong, Harmlose Glaubensgemeinschaft/Sekte

10.03.2005 um 16:12
Hierzu ein Text der Zeit.

Ein Guru bedroht das System

Die Sekte Falun Gong hat China in die tiefste Krise seit dem Studentenprotest vor zehn Jahren gestürzt

Henrik Bork

China will kein Platz des himmlischen Friedens sein. Die mächtige Kommunistische Partei hat einen zum Guru gewandelten Extrompeter der nordchinesischen Waldpolizei namens Li Hongzhi zum Staatsfeind Nummer eins erklärt. Seine Sekte Falun Gong wurde verboten, führende Mitglieder wurden mit Lastwagen und Bussen in Sportstadien gekarrt. Es gehe, so vermeldet die Volkszeitung in einem aufgeregten Leitartikel, um einen "ernsten ideologischen und politischen Kampf", ja um "die Zukunft von Partei und Staat".

Wer nach Erklärungen für diese auf den ersten Blick maßlos übertriebene Reaktion der KP-Führer sucht, wird sie kaum in der wirren und mit rassistischen Ideen durchsetzten Heilslehre Falun Gong finden. Li Hongzhi, alias Meister Li, verbreitet sie seit 1992 in China, seit 1995 aus dem New Yorker Exil. In Falun Gong verbinden sich Teile der traditionellen asiatischen Religionen Taoismus und Buddhismus mit pseudowissenschaftlichem Mumpitz und straffer Organisation zu einer ebenso lukrativen wie effizienten Mischung. Durch traditionelle Atem- und Bewegungsübungen, Qigong genannt, und fleißiges Studium der Schriften ihres verehrten Meisters Li versuchen dessen Jünger Gesundheit und "übernatürliche Fähigkeiten" zu erlangen. In Büchern und auf teuren Videokassetten, bisweilen auch persönlich in trotz saftiger Eintrittspreise überfüllten chinesischen Sportstadien schwadroniert der Meister vom "himmlischen" dritten Auge und spielt den Wunderheiler.

Zugleich geht Falun Gong aggressiv gegen Kritiker vor und scheut nicht einmal den Konflikt mit der Staatsmacht, ja sucht ihn sogar. Die Sekte hat sich in den vergangenen Monaten als eine überaus schlagkräftige Organisation erwiesen, auch wenn die Zahl von 70 Millionen Jüngern, die Meister Li allein in China zu haben behauptet, erheblich übertrieben sein dürfte. Realistischer ist wohl die Schätzung des Informationszentrums für Demokratie und Menschenrechte in Hongkong, das die Zahl der chinesischen Falun-Gong-Anhänger mit 20 Millionen angibt, während die KP (die selbst 58 Millionen Mitglieder hat) von zwei Millionen Li-Jüngern spricht - offenbar will sie das Phänomen kleinreden.

Immerhin 39 Studienzentren mit 1900 Unterzentren und insgesamt 28 000 Gebetszirkeln zählte die Staatssicherheit landesweit. Und nach dem Wenigen, was unabhängige Beobachter in Erfahrung bringen konnten, scheint die Sekte das Leben ihrer Mitglieder fest in den Griff zu nehmen: Von stundenlangen täglichen Übungen ist die Rede und von einer strikt hierarchischen Organisation.

Westliche Sektenbeauftragte würden eine solche Organisation wohl mit Argwohn beobachten. Die kommunistische Führung in Peking jedoch, die ihren eigenen Bürgern seit jeher mit großem Misstrauen begegnet, fühlt sich offenbar in ihrer Existenz bedroht. Die KP sieht in jeder neuen Organisation, und sei sie noch so unpolitisch, schon den Kristallisationskern einer Erhebung der Unzufriedenen. "Die chinesische Führung geht hart gegen jede Gruppe vor, die sich zu organisieren versteht. Es spielt keine Rolle, ob das Demokraten, Untergrundgewerkschafter oder Falun-Gong-Anhänger sind", sagt der im New Yorker Exil lebende chinesische Demokrat Wei Jingsheng.

Religionsgemeinschaften freilich wurden in den letzten Jahren immer seltener behelligt, solange sie unpolitisch blieben und sich der Kontrolle der Partei unterwarfen. Wer gegen diese Gebote verstößt, wird hart verfolgt - eine Lehre aus der zentralen Rolle der Kirchen beim Zusammenbruch des Kommunismus in Osteuropa, den die chinesischen Kommunisten aufmerksam beobachtet haben. Peking sperrt demonstrierende Nonnen und Mönche in Tibet ebenso gnadenlos ins Gefängnis wie 80-jährige, Rom-treue Bischöfe. Falun Gong könnte der Parteiführung besonders gefährlich erscheinen, weil die Sekte zwei Schwachstellen des chinesischen Sozialismus ausnutzt, die auf den ersten Blick nicht viel miteinander gemein haben: das spirituelle Vakuum und die Krise der medizinischen Versorgung im heutigen China.

Sie treffen auf eine Gesellschaft in der Krise. Der "Sozialismus chinesischer Prägung" erinnert in der Ära nach Deng Xiaoping bisweilen an den Manchesterkapitalismus der Jahrhundertwende. Arbeitslosigkeit, Korruption und Sorge um die Ausbildung ihrer Kinder stürzen plötzlich auf die Chinesen ein. "Viele Anhänger der Falun Gong sind Städter aus den unteren Einkommensklassen. Diese Menschen sind zutiefst verunsichert, was ihre Zukunft angeht", sagt die regimekritische Autorin Dai Qing. Wie verführerisch muss da ein Guru wie Meister Li sein, der die "gesammelte Weisheit des Kosmos" häppchenweise verabreicht!

Selbst Parteikader studieren statt der Mao-Bibel die Werke des Sektenführers

Die älteren Parteikader, die früher selbst in blinder Gefolgschaft dem roten Gott Mao Tse-tung nachliefen, verstehen instinktiv die politische Sprengkraft der Lehren eines Meister Li. Viele, die heute dessen Standardwerk Zhuan Falun (Der Gebotsweg) auswendig lernen, haben in ihrer Jugend noch die rote Mao-Bibel studiert. "Der einzige Unterschied zwischen Li Hongzhi und Mao Tse-tung ist, dass Mao sich selbst nie als Heiligen bezeichnet hat", sagt Wei Jingsheng.

Auch der Nachwuchs der Partei ist gegen die neue Lehre nicht gefeit. Wer heute in die KP eintritt, tut dies nur noch um seiner Karriere willen. Den Sinn ihres Daseins suchen die Kader längst anderswo. Schon wurden in Pekinger Ministerien Beamte gesichtet, die, im Schneidersitz auf ihren Stühlen sitzend, die Sutras des Meisters Li rezitierten. "Es gibt auch eine Schar von hochgebildeten Falun-Gong-Bewunderern. Dazu zählen der Sportminister Wu Shaozu und der prominente Wissenschaftler Qian Xue Sen. Sie sind von der nationalistischen Propaganda der Partei beeinflusst, dem ganzen Gerede vom kommenden chinesischen oder pazifischen Zeitalter. Falun Gong gefällt ihnen, weil sie es für eine traditionell chinesische Lehre halten", sagt Dai Qing. Die Unterwanderung der KP - und damit der Regierung, der Armee und der Polizei - hat die Führungsspitze alarmiert.

Neben spiritueller Erfüllung hat Meister Li freilich auch handfeste Nutzwerte zu bieten. Falun Gong ist Heilslehre und Heil-Lehre zugleich. Der große Meister pflanzt seinen Jüngern angeblich aus der Ferne das "Falun" (Gebotsrad) in den Unterleib, das dann 24 Stunden am Tag "kosmische Energie" in deren Körper schaufele. So soll Li ohne den zusätzlichen Einsatz von Pillen oder Skalpellen (Spenden hingegen waren stets willkommen) unter anderem folgende Krankheiten und Zipperlein geheilt haben: die Herzleiden eines 50-jährigen Liedermachers und das Leberleiden einer 60-jährigeFrau, die dicken Pickel einer 20-jährigen Studentin und den bösartigen Gehirntumor eines 42-jährigen Militäringenieurs, ferner Tuberkulose, Verdauungsstörungen, Gehirnschläge, hohen Blutdruck, Menstruationsbeschwerden, Schlaflosigkeit und die Spätfolgen von Gehirnschlägen.

Solche Erfolgsmeldungen beeindrucken eine städtische Unter- und Mittelschicht, deren medizinische Versorgung immer unsicherer geworden ist. Zu Maos Zeiten standen vielen Genossen am Arbeitsplatz Arzneimittel und Ärzte kostenlos zur Verfügung. Die Versorgung war nach den Maßstäben von Entwicklungsländern vorbildlich. Vor allem war sie allgemein zugänglich. Doch seit Beginn der Reformpolitik haben immer mehr Fabriken ihre Lazarette geschlossen. Behandelt wird in den stets überfüllten öffentlichen Krankenhäusern nur noch gegen Vorkasse - in bar. Und nur eine Minderheit der Chinesen ist krankenversichert.

Jeder Chinese kennt haarsträubende Geschichten über abgeschaltete Dialysegeräte von Nierenpatienten oder schwer verletzte Unfallopfer, die an der Krankenhauspforte abgewiesen wurden, weil sie die Behandlung nicht bezahlen konnten. "Falun Gong sagt den Leuten, ihre Krankheiten stammten von bösen Taten in ihrem vorherigen Leben und sie brauchten bloß Sutras zu rezitieren, um sich von den bösen Elementen zu reinigen. Das fasziniert viele Menschen, die nicht genug Geld für die Krankenkosten haben", sagt Dai Qing.

Doch es wäre falsch, in Falun Gong nichts als eine harmlose Gesundheitsbewegung zu sehen, deren Anhänger vor allem tief durchatmen wollen. Neben der schieren Masse ihrer Anhänger, die Falun Gong aus der großen Zahl der verbotenen Untergrundkirchen, widerstrebend geduldeten Religionsgemeinschaften und verfolgten Sekten weit hervorhebt, haben vor allem zwei Besonderheiten den Zorn der KP erregt: die straffe, effektive Organisation der Sekte und ihre Intoleranz gegenüber Kritikern. Beides demonstrierten Meister Lis Jünger im April dieses Jahres in der Hafenstadt Tianjin. Dort hatte der Wissenschaftler He Zuoxiu die Ansicht vertreten, junge Menschen sollten nicht Qigong lernen, sondern lieber Sport treiben. Falun Gong reagierte auf diese durchaus moderate Kritik mit heftigen Gegenattacken; schließlich belagerten Kultanhänger das Erziehungsinstitut in Tianjin, dessen Zeitschrift den kritischen Artikel veröffentlicht hatte. Das Sit-in dauerte sechs Tage. Später demonstrierten die Sektenjünger sogar vor den Toren des örtlichen KP-Hauptquartiers der Hafenstadt. Als die Polizei die Demonstrationen gewaltsam beendete und einige Dutzend Sektenmitglieder festnahm, antwortete Falun Gong nur zwei Tage darauf mit der inzwischen berühmten Belagerung von Zhongnanhai in Peking.

Das von roten Mauern und Überwachungskameras gesicherte Zhongnanhai-Areal ist das Allerheiligste der KP. Einen Steinwurf vom Tiananmen-Platz entfernt, stehen dort in einem parkähnlichen Gelände die Villen von Partei- und Staatschef Jiang Zemin und anderen Spitzenkadern. Kein Chinese bleibt länger als wenige Minuten vor dem Eingang zu diesem Gral des Sozialismus stehen, ohne sofort von misstrauischen Sicherheitskräften gemustert zu werden. Nur während der Studentenproteste von 1989 mussten die Spitzenkader kurz die Schmach einer Belagerung ihrer Burg hinnehmen. Und nun tauchten am Morgen des 25. April wie aus heiterem Himmel rund 10 000 Falun-Gong-Jünger vor den Toren von Zhongnanhai auf und zogen erst am Abend wieder ab. Ihre Gruppenführer hatten, welche Ironie, die Parole ausgegeben, der Partei müsse die Harmlosigkeit von Falun Gong "erklärt" werden.

Derweil versichert Li Hongzhi via Internet weltweit, Falun Gong hege keinerlei politische Ambitionen. Doch in der chinesischen Geschichte waren es oft Rebellionen religiöser Sekten, die das Ende kränkelnder Dynastien einleiteten. Und so ist es womöglich nicht ganz abwegig, dass viele Pekinger Intellektuelle Meister Li in diesen Tagen mit Hong Xiuquan vergleichen, dem selbsternannten "Sohn Gottes und jüngeren Bruder von Jesus Christus", dessen Sektenanhänger Mitte des vergangenen Jahrhunderts Nanking überrannt und für elf Jahre ein "himmlisches Königreich" errichtet hatten. Auch andere Sekten werden genannt wie die berüchtigte Sekte Weißer Lotos (Bailian), die gleich mehrere Dynastien heimsuchte. Viele dieser Sekten hatten, ähnlich wie Falun Gong, eine hausgemachte pseudoreligiöse Lehre, und ihre Anhänger fühlten sich durch Qigong unverwundbar.

Noch ist offen, wie die jüngste Schlacht um die Herzen der Chinesen ausgehen wird. "Sie haben diesem Meister Li einen großen Gefallen getan", sagt die Autorin Dai Qing über die Behörden. "Wir haben ihn bisher nur für einen Strolch gehalten. Jetzt ist er eine internationale Berühmtheit. Sie haben ihn nur noch stärker gemacht."

で、遅い平静深い、
容易さの微笑は、
現在の時、すばらしい時を解放する。


melden
Anzeige

Falun Gong, Harmlose Glaubensgemeinschaft/Sekte

10.03.2005 um 16:35
<<<Die Sekte Falun Gong hat China in die tiefste Krise seit dem Studentenprotest vor zehn Jahren gestürzt>>>
==>> Eine Sekte ist für mich eine Gruppierung die ihre Mitglieder finanziell ausbeudet unter psychischen Druck setzt usw. Falun Gong macht das nicht.
Bücher und Videos sind kostenlos im Internet verfügbar (www.falundafa.org) Übungen werden nach Anweisung von Li Hongzhi immer kostenlos gelehrt. Mitgliedschaft gibt es nicht.

<<<China will kein Platz des himmlischen Friedens sein. Die mächtige Kommunistische Partei hat einen zum Guru gewandelten Extrompeter der nordchinesischen Waldpolizei namens Li Hongzhi zum Staatsfeind Nummer eins erklärt. Seine Sekte Falun Gong wurde verboten, führende Mitglieder wurden mit Lastwagen und Bussen in Sportstadien gekarrt. Es gehe, so vermeldet die Volkszeitung in einem aufgeregten Leitartikel, um einen "ernsten ideologischen und politischen Kampf", ja um "die Zukunft von Partei und Staat".>>>
==>> Es gibt in Deutschland einen Falun Dafa Verein, der gegründet wurde, um für Behörden einen offiziellen Ansprechtpartner zu haben. Ich kenne viele Leute die Falun Gong üben, aber so gut wie keiner ist Mitglied im Verein. Mitlgieder im Verein sind die Praktizierenden die als erste FG in Deutschland geübt haben. Mitgliedschaft ist nicht notwendig zum Falun Gong üben.

<<<Wer nach Erklärungen für diese auf den ersten Blick maßlos übertriebene Reaktion der KP-Führer sucht, wird sie kaum in der wirren und mit rassistischen Ideen durchsetzten Heilslehre Falun Gong finden. Li Hongzhi, alias Meister Li, verbreitet sie seit 1992 in China, seit 1995 aus dem New Yorker Exil. In Falun Gong verbinden sich Teile der traditionellen asiatischen Religionen Taoismus und Buddhismus mit pseudowissenschaftlichem Mumpitz und straffer Organisation zu einer ebenso lukrativen wie effizienten Mischung. Durch traditionelle Atem- und Bewegungsübungen, Qigong genannt, und fleißiges Studium der Schriften ihres verehrten Meisters Li versuchen dessen Jünger Gesundheit und "übernatürliche Fähigkeiten" zu erlangen. In Büchern und auf teuren Videokassetten, bisweilen auch persönlich in trotz saftiger Eintrittspreise überfüllten chinesischen Sportstadien schwadroniert der Meister vom "himmlischen" dritten Auge und spielt den Wunderheiler. >>>
==>>Ob seine Ideen wirr sind ist Ansichtssache. Die Millionen Menschen die Falun Gong übend finden das anscheinend nicht. Die Millionen kath. Christen finde die katholische Lehre auch nicht wirr, die die sie für Quatsch halten schon eher. Falun Gong lehrt die Übenden die Prinzipien Zhen=Wahrhaftikgeit, Shan=Barmherzigkeit und Ren=Nachsicht, Toleranz im Alltag umzusetzen.
Man soll nicht zurückschimpfen wenn man beschimpft wird, nicht zurückschlagen wenn man geschlagen wird und zuerst an das Wohlergehen anderer Denken. Finde ich nicht sehr rassistisch.
Falun Gong beeinhaltet buddhistsche und taoistische Elemente. Es gibt wissenschaftliche Untersuchungen in China und anderswo, die beweisen, dass Falun Gong sich positiv auf die Gesundheit der Praktizierenden auswirkt.
Falun Gong wurde als Unterschule der chinesischen staatlichen Qigong-Forschungsgesellschaft aufgenommen. In China wurde eine Zeitland sehr intensiv Qigong untersucht. Falun Gong hat die Qigong Forschungsgesellschaft verlassen, weil Li Hongzhi der Meinung war, dass diese Organisation Qigong benutzen würde um damit Geld zu verdienen. Falun Gong sollte zu diesem Zweck nicht missbraucht werden. Zhuan Falun das Hauptbuch von Falun Gong wurde in China innerhalb von 2 Jahren ca. 25 Mio. mal verkauft. Wenn jemand ein Buch schreibt ist es ja legitim dafür Geld zu nehmen, aaaber das Buch ist im Internet kostenslos verfügbar. Li Hongzhi hat außerdem erlaubt kopierte Versionen zum Selbstkostenpreis weiterzugeben.
Die Eintrittpreise der Kurse von Li Hongzhi hatten die niedrigsten Preise von allen Qigongkursen in ganz China und wurden von staatlichen Organisationen veranstaltet. In der Tat bekam Li Hongzhi eher deshalb Probleme, weil er die Preise niedriger ansetzte als gewünscht.
In China wurden verschiedene Qigong-Schule daraufhin untersucht, ob sie "übernatürliche Kräfte" verstärken. Dies wurde bei vielen verschiedenen Methoden festgestellt. Wenn Li Hongzhi über solche Sachen spricht und sie erklärt ist das meiner Meinung nach absolut ok, und wenn jemand das glauben möchte halte ich das auch für ok. Wenn jemand glaub er müsse die Bücher von Li Hongzhi ständig lesen, dann ist das auch seine Sache solange er nicht dazu gezwungen wird, und das wird er bei Falun Gong nicht.

Auf den Rest gehe ich später ein wenn ich eine Steckdose für meinen Laptop gefunden habe...







真 善 忍


melden
kikuchi
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Falun Gong, Harmlose Glaubensgemeinschaft/Sekte

10.03.2005 um 16:36
hm..die Textstellen die du zitieren wolltest sind wohl in den tiefen des servers verschwunden..

で、遅い平静深い、
容易さの微笑は、
現在の時、すばらしい時を解放する。


melden

Falun Gong, Harmlose Glaubensgemeinschaft/Sekte

10.03.2005 um 16:38
weil ich dummerweise die html-tags benutzt habe wahrscheinlich...dachte das passiert nicht wenn ich die mehrmals verwende, aber wenn ich auf den Rest eingehe, dann wird man sehen worauf es sich bezogen hat.



真 善 忍


melden
kikuchi
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Falun Gong, Harmlose Glaubensgemeinschaft/Sekte

10.03.2005 um 16:41
"Taiwan - Modell für alle Chinesen"

Für Chen kommen erst die Menschenrechte und dann die wirtschaftliche Entwicklung

Georg Blume




DIE ZEIT: Früher haben Sie häufig von der taiwanesischen Demokratie als einem Modell für die chinesische Welt gesprochen. Heute erscheint mitten im Parlamentswahlkampf ein Buch von Ihnen, das schwere Defizite der Demokratie auf Taiwan beklagt. Hat Sie die Erfahrung im Präsidialamt ernüchtert?

Chen Shui-bian: Vor 500 Tagen erlebte Taiwan den ersten demokratischen Machtwechsel seiner Geschichte. Die Umstellungen, die seither nötig waren, haben sich nicht immer zu meiner vollen Zufriedenheit vollzogen. Trotzdem bin ich nach wie vor fest davon überzeugt, dass Taiwan ein Demokratiemodell für alle Chinesen auf der Welt ist. Taiwan hat den ersten Schritt in Richtung Demokratie getan, während China noch weit davon entfernt ist.

ZEIT: Wird China dem taiwanesischen Modell eines Tages folgen?

Chen: Das würde ich gerne den chinesischen Präsidenten Jiang Zemin fragen. Wann wird er eine direkte demokratische Wahl akzeptieren, in der die Opposition eine Chance hat, an die Macht zu kommen? Warum ist das in Taiwan möglich und in China nicht? Schon diese Fragen zeigen, wie weit wir der Volksrepublik voraus sind. Taiwan ist der Leuchtturm für die Demokratisierung Chinas.

ZEIT: Was erscheint Ihnen für die Zustände in der Volksrepublik typisch zu sein: die brutalen Verhaftungen von Mitgliedern der Falun-Gong-Sekte auf dem Pekinger Platz des Himmlischen Friedens oder die nach japanischer Popmusik tanzende Jugend in Shanghai?


Chen: Die Zustände in der Volksrepublik lassen sich nicht über einen Kamm scheren. Aber die Jugendlichen in Shanghai sind sicher nicht typisch für das Land. Es mangelt in der Volksrepublik auf vielen Gebieten an Freiheit, und Falun Gong ist nicht die einzige Religion, die in China verfolgt wird.

ZEIT: Bevor Sie ein Aktivist der Demokratiebewegung und später Bürgermeister von Taipeh wurden, erhielten Sie als Sohn armer Bauern eine konservative chinesische Schulerziehung. Sind bei Ihnen konfuzianische und demokratische Werte je in Konflikt gekommen?

Chen: Ich bin in Taiwan in einer pluralistischen, vielfältigen Kultur aufgewachsen. Taiwan ist eine See-Nation und zugleich eine Pionier-Gesellschaft, die das Ergebnis zahlreicher kultureller Transplantationen ist. Wir haben in den vergangenen 400 Jahren Invasionen der westlichen Kolonialmächte, die Kolonialherrschaft der Japaner und das autoritäre Nachkriegsregime der Kuomintang erlebt. Da hat das Christentum wesentlich zum unbeugsamen Charakter der Demokratiebewegung beigetragen. Im Ergebnis halten sich die Einflüsse von Konfuzianismus und Christentum in Taiwan die Waage. Dagegen ist China eine kontinentale Nation mit einer ganz anderen Kultur. Kontinentale Kulturen tendieren zur Ausgrenzung, See-Kulturen zur Toleranz. In diesem Sinne leben wir nicht mehr in einer rein chinesischen Kultur, sondern in einer einzigartigen taiwanesischen Kultur.

ZEIT: Erscheinen Ihnen die Pekinger Führer eher als Konfuzianer oder als Kommunisten?

Chen: Ich halte sie für Kommunisten, die vom Konfuzianismus nur wenig beeinflusst sind. Der Konfuzianismus betont Nachsicht und Vergebung, während die Volksrepublik gegenüber Taiwan die Gewalt betont.

ZEIT: Seit Beginn der neunziger Jahre haben sich die marktwirtschaftlichen Reformen in China enorm beschleunigt. Hat der chinesische Premierminister Zhu Rongji womöglich mehr getan als der Dissident Wei Jingsheng, der viele Jahre in Haft verbrachte?

Chen: Es ist schwer, die Bedeutung von kreativen demokratischen Gedanken und wirtschaftlicher Entwicklung zu vergleichen. Aber für mich stehen die Werte der Demokratie, der Freiheit und der Menschenrechte über den Werten wirtschaftlicher Entwicklung. Materieller Wohlstand kann nicht Sinn menschlicher Existenz sein.

ZEIT: Wollen Sie der Nelson Mandela Asiens sein?

Chen: Ost und West sind unterschiedliche Hemisphären. Aber die Werte von Demokratie, Freiheit und Menschenrechten sind universal, und wir sollten sie nicht je nach Kultur anders interpretieren. Wo es also universale Werte gibt, darf es keine asiatischen Werte geben. Die Ablehnung universeller Werte im Namen asiatischer Werte ist nur ein Trick, der einigen Herrschern zum Machterhalt dient.

ZEIT: Einige der Herrscher, von denen Sie gerade sprechen, sind heute Teil der von den Vereinigten Staaten geführten Antiterrorkoalition. Vor dreißig Jahren wurde Taiwan von einer Koalition der Vereinigten Staaten, Chinas und Pakistans, die damals gegen die Sowjetunion gebildet wurde, in die Isolation gedrängt. Fürchten Sie eine Wiederholung?

Chen: Noch ist Taiwan kein Opfer der neuen politischen Lage. Der heutige Krieg richtet sich nicht gegen die USA, sondern gegen die freie Welt. Insofern nimmt Taiwan teil. Aber wir haben Sorgen, dass Taiwan im Zuge der amerikanisch-chinesischen Zusammenarbeit zu einer Karte im Verhandlungsspiel wird. Peking hat uns bereits auf eine Stufe mit den so genannten Separatisten in der westchinesischen Provinz Xinjiang gestellt, die sie mit Terroristen gleichsetzt. Allerdings hat Präsident Bush deutlich gemacht, dass die Interessen Taiwans der Zusammenarbeit zwischen Washington und Peking nicht zum Opfer fallen werden.

ZEIT: Vor dem 11. September fürchteten viele einen Kalten Krieg zwischen China und den USA. Besteht die Gefahr heute noch?

Chen: Die USA und China werde nie ohne einander auskommen können, egal ob man sie als "strategische Partner" oder "Rivalen" bezeichnet. Was aber Taiwan betrifft, müssen wir auf unsere eigenen Kräfte setzen. Nur wenn wir Selbstständigkeit demonstrieren, werden wir vom Rest der Welt respektiert und unterstützt werden.

ZEIT: Taiwan kauft modernste Waffen von den USA, Washington verlagert das Schwergewicht seiner Militärstrategie von Europa nach Asien, und Pekings Militärhaushalt wächst seit Jahren mit zweistelligen Prozentraten. Ist ein pazifischer Rüstungswettlauf im Gange?

Chen: China betont immer noch die Möglichkeit der Anwendung von Gewalt gegen Taiwan. Es hat nicht nur seinen Militärhaushalt erhöht, sondern die Raketenstationierung an seiner Küste forciert. Das bedroht sowohl Taiwan als auch die Stabilität in der ganzen Region. Wir haben kein Interesse an einem Rüstungswettlauf, aber wir müssen unsere Selbstverteidigung sichern. Unsere Waffenkäufe sind nichts anderes als ein Versicherungsschutz.

ZEIT: Während der Taiwan-Krise im Frühjahr 1996 tauchten amerikanische Flugzeugträger vor den Küsten Ihrer Insel auf, zuvor hatte Tokyo, nicht Taipeh auf ihre Entsendung gedrängt. Betrachten Sie Japan nach den USA als zweite Garantiemacht für die Freiheit Taiwans?

Chen: Ich will offen lassen, wer damals die Initiative für die Verlagerung der Flugzeugträger ergriff. Richtig ist, dass Japan von einer Krise in der Straße von Taiwan ebenso betroffen ist wie wir und die USA. In diesem Sinne haben wir gemeinsame Sicherheitsinteressen.

ZEIT: Sehen Sie es mit Wohlwollen, wenn Japan - wie heute Deutschland - größere militärische Verantwortung in der Welt übernimmt?

Chen: Japan spielt eine wichtige Rolle in der Region und insbesondere in der Straße von Taiwan. Die militärische Stärke und das militärische Engagement Japans werden von der japanischen Verfassung geregelt, die ich nicht kommentieren kann. Gleichwohl sehe ich, dass sich die Definition kollektiver Selbstverteidigung als Folge der jüngsten Ereignisse verändert. Nach dem 11. September hat Japan anders reagiert. Einige haben deshalb vor der Gefahr eines neuen japanischen Militarismus gewarnt. Ich aber glaube, dass Japan heute zur Wahrung des Weltfriedens und der Stabilität im Pazifik der gleichen Pflicht zur Zusammenarbeit unterliegt wie die USA und Taiwan.

ZEIT: Taiwan leidet heute wie andere Industrienationen unter einer weltweiten Rezession, während die Wirtschaft in China weiter boomt. Heißt der neue Tiger Volksrepublik China?

Chen: Für uns ist entscheidend, dass sich die chinesische und die taiwanesische Wirtschaft nicht länger gegenseitig ergänzen, sondern miteinander konkurrieren. Viele in Taiwan sprechen heute mit Sorge vom "China-Fieber". Das Fieber wird wieder abklingen. Überdies: China und Taiwan werden demnächst gemeinsam der Welthandelsorganisation beitreten.

で、遅い平静深い、
容易さの微笑は、
現在の時、すばらしい時を解放する。


melden

Falun Gong, Harmlose Glaubensgemeinschaft/Sekte

10.03.2005 um 19:09
so, weiter gehts....mal sehen ob ich das jetzt gebacken kriege....


>>>Zugleich geht Falun Gong aggressiv gegen Kritiker vor und scheut nicht einmal den Konflikt mit der Staatsmacht, ja sucht ihn sogar. Die Sekte hat sich in den vergangenen Monaten als eine überaus schlagkräftige Organisation erwiesen, auch wenn die Zahl von 70 Millionen Jüngern, die Meister Li allein in China zu haben behauptet, erheblich übertrieben sein dürfte. Realistischer ist wohl die Schätzung des Informationszentrums für Demokratie und Menschenrechte in Hongkong, das die Zahl der chinesischen Falun-Gong-Anhänger mit 20 Millionen angibt, während die KP (die selbst 58 Millionen Mitglieder hat) von zwei Millionen Li-Jüngern spricht - offenbar will sie das Phänomen kleinreden. <<<
==>> Falun Gong (FG) geht nicht aggressiv gegen Kritiker vor, das ist einfach gelogen.
FG sucht nich den Konflikt mit der Staatsmacht. In der chinesischen Verfassung sind Glaubens- und Meinungsfreiheit festgeschrieben. Die Praktizierenden dort machen nicht anderes als für ihre grundlegendsten Menschenrechte einzutreten, und das auch nur mit friedlichen Mitteln. Was ist daran falsch? Die Zahlen über die Anzahl der FG-Anhänger stammen aus offiziellen chinesischen Fernsehberichten von 1999, und nicht aus FG-Quellen. Im Verhältnis zur Organisationsstruktur von FG ist jeder kleine Skaatclub eine paramilitärische Einheit. Natürlich kennen sich die Leute die möglicherweise seit einigen Jahren täglich FG praktiziert sehr gut bzw. sind sogar befreundet und somit ist es natürlich klar, dass sie auch miteinander in Kontakt stehen. Logischerweise tun sie sich dann zusammen sich gemeinsam gegen die Propaganda der KP zu wehren.

>>>Immerhin 39 Studienzentren mit 1900 Unterzentren und insgesamt 28 000 Gebetszirkeln zählte die Staatssicherheit landesweit. Und nach dem Wenigen, was unabhängige Beobachter in Erfahrung bringen konnten, scheint die Sekte das Leben ihrer Mitglieder fest in den Griff zu nehmen: Von stundenlangen täglichen Übungen ist die Rede und von einer strikt hierarchischen Organisation. <<<
Ich kenne FG seit etwas über drei Jahren, und ich habe noch nirgendwo gebetet. Bei FG wird nichts verehrt. Li Hongzhi will ebenfalls weder angebetet noch verehrt werden. Es gibt Musik die man normalerweise beim Üben hört. Die 2 CDs die ich aus Taiwan habe dauern insgesamt 2 Stunden. Nach diesen 2 Stunden hat man alle Übungen durch.
1. Übung pro Durchgang 3 Minuten wird 3 mal wiederholt.
2. Übung Meditationsübung im stehen. ca. 30 Minuten
3. Übung pro Durchgang 3 Minuten wird 3 mal wiederholt
4. Übung pro Durchgang ca 4 Minuten wird 3 mal wiederholt.
5. Übung Meditationsübung im Lotossitz. Bestehend aus Handgesten, Haltebewegungen und stiller Meditation. Mit Musik ca. eine Stunde.
Natürlich kann man die länge der Übungen anpassen wie man will und Zeit hat. Das wichtigste bei FG besteht nicht in den Übungen, sondern in der Verbesserung des Charakters anhand der drei Prinzipien. Man soll seine Arbeit, bzw Studium gut machen. Wenn jemand der FG praktiziert stundenlang Übungen macht und deshalb sein Leben, Arbeit, Familie o. ä. vernachlässigt, dann verhält er sich entgegen den Prinzipien von FG. Manche Leute gehen halt in extreme und daran sieht man auch, dass dies nicht gut ist. Fehlverhalten von bestimmt existierenden schwarzen Schafen aber einfach auf eine Gruppe von Millionen zu übertragen ist eine Methode die auch die Nazis angewendet haben.

Ich werde jetzt nicht mehr jeden Abschnitt einzeln zitieren, dass führt vielleicht ein bisschen zu weit...



真 善 忍


melden

Falun Gong, Harmlose Glaubensgemeinschaft/Sekte

10.03.2005 um 19:24
FG ist nicht für das spirituelle Vakuum in China, noch für die Krise in der medizinischen Versorgung verantwortlich. Es geht bei Falun Gong um die Kultivierung des Körpers und des Geistes, nich um Krankheitsbeseitung und Gesundheitserhaltung. Wer aber die Übungen prakziert, und nach den Prinzipien lebt, der kann sicher eine Verbesserung des Gesundheistzustandes feststellen. Das muss wohl tatsächlich so sein, ich kann mir kaum vorstellen, dass Millionen von Menschen wegen irgendetwas total verblendet sind und sich teilweise trotz schlimmster Folter nicht vom Glauben an FG lossagen. Anscheinend muss FG denen wirklich etwas gegeben haben.

Ich glaube nicht, dass Li Hongzhi die gesamte Weisheit des Kosmos höppchenweise verabreicht. Im Buch Zhuan Falun steht alles drin. Wer nicht dran glaubt braucht es nicht zu lesen. Li Hongzhi empfiehlt das Buch öfters zu lesen. Finde ich auch recht nachvollziehbar,denn wenn man etwas gut lernen will sollte man es vielleicht öfters lesen. Wer in die Schule geht oder studiert der sieht das oft auch so. Natürlich gibt es immer wieder Ausnahmen die etwas einmal lesen und denen sofort alles klar ist, aber das ist nicht die Allgemeinheit.

Dass nur Leute aus unteren Einkommenschichten lernen ist nicht war. Unter den Leuten die hier in Deutschland FG üben die ich kenne verdient die Mehrheit wahrscheinlich recht vernünftig, oder es sind Studenten. Im Artikel wird ja später auch erwähnt, dass auch Leute aus höheren Schichten Falun Gong gut finden/fanden.

Ich weiss nicht, wo sich Li Hongzhi als Heiliger bezeichnet.

Es besteht auch keine paralle zum weißen Lotus, den roten Turbanen oder sonstigen Bewegungen die in China Aufstände verursachten. Leute die FG praktizieren kommen aus allen Gesellschaftsschichten. Von alten Frauen bis zu jungen Kindern. Erstens versuchen FG-Praktizierende das Streben nach Ruhm únd Macht abzulegen, zweitens wie wollen sie mit alten Frauen die Gewalt ablehenen einen politischen Umsturz durchführen. Das wäre ja ein interessanter Aufstand. FG-Praktierende sollen nicht zurückschlagen wenn sie geschlagen werrden, außerdem darf man als jemand der sich wirklich nach FG kultiviert nicht töten, weder sich selbst noch andere.







真 善 忍


melden

Falun Gong, Harmlose Glaubensgemeinschaft/Sekte

10.03.2005 um 20:11
"Auf alles waren wir vorbereitet, aber nicht auf Kerzen und Gebete"

(läßt Erich Loest - in "Nokolaikirche" - einen Stasi-Offizier am Schluß der großen Dresdner Demo im Oktober 1989 sagen)

Ich Glaube nicht, daß die chinesische Regierung DIESE Lektion NICHT verstanden hat! Umstürze in der heutigen Zeit haben ihre eigenen Gesetze.

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)


melden

Falun Gong, Harmlose Glaubensgemeinschaft/Sekte

10.03.2005 um 20:49
Falun Gong hat nicht das Ziel einen Umsturz herbeizuführen.

Aber dadurch, dass immer mehr Chinesen eben durch die Verfolgung von Falun Gong erkennen was für Methoden die KPC anwendet könnte das schon gefährlich für sie werden.....



真 善 忍


melden

Falun Gong, Harmlose Glaubensgemeinschaft/Sekte

10.03.2005 um 20:54
@namenloser
<"Falun Gong hat nicht das Ziel einen Umsturz herbeizuführen.">

DAS hatte die von den Kirchen geschützte und geleitete Bürgerbewegung in der ehemaligen DDR meines Wissens auch nicht vor - jedenfalls Anfangs nicht!

Aber dadurch, dass immer mehr Staatsbürger der DDR eben durch die Verfolgung von Bürgerrechtlern erkannten was für Methoden die Stasi und die sie leitende Politbürokratie anwendete, ist das für das System DDR tödlich geworden...

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)


melden

Falun Gong, Harmlose Glaubensgemeinschaft/Sekte

10.03.2005 um 21:01
interessante parallele....danke jafrael :)



真 善 忍


melden
target
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Falun Gong, Harmlose Glaubensgemeinschaft/Sekte

11.03.2005 um 21:42
@kikuchi

Ein link hätte auch genügt.Sonst willkommen im copy&paste club.Noch was biste jetzt im kriegszug gegen Religions gemeinschaften auserdem buddisten?

"Wir haben nicht viel Zeit, hört unsere Worte: Nichts zu fürchten haben die Armen und die Hungrigen, nichts zu fürchten die Schwachen und Kranken. Nur die korrupten werden dran glauben. Es sind die ohne Gewissen, die von uns aufgesucht werden. Wir leben nur für ein Ziel, sie zur Strecke zu bringen! Jeden Tag vergiessen wir weiterhin ihr Blut, solange bis es vom Himmel herunterregnet. Du sollst nicht töten. Du sollst nicht vergewaltigen. Du sollst nicht stehlen. Das sind Grundsätze nach denen jeder Mensch, jeden Glaubens leben sollte. Dies sind keine Regeln der Höflichkeit, das sind die Grundsätze des Lebens und es werden die Teuer dafür bezahlen, die diese ignorieren. Es gibt verschiedene Stufen des Bösen, Ihr die Ihr noch nicht in diesem Sumpf steckt, überlegt euch wohl ob ihr noch tiefer in den Wald des Verderbens schreiten wollt. Denn dort kreuzt ihr unseren Weg. Und wenn ihr das tut, werdet ihr euch eines Tages umdrehen und wir stehen hinter euch. Und seid euch gewiss, Ihr würdet schrecklich büßen, denn an diesem Tag schicken wir euch zu Gott, welchem auch immer... Als Hirte erlaube mir, zu dienen mein Vater dir, deine Macht reichts du uns durch deine Hand. Diese verbindet uns wie ein heiliges Band, wir waten durch ein Meer von Blut, gib uns dafür Kraft und Mut. In nomine partris et filii et spiritu sancti."


melden
kikuchi
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Falun Gong, Harmlose Glaubensgemeinschaft/Sekte

13.03.2005 um 14:22
Haha, Target du bist mir ein Spassvogel, na klar ich bin im Kriegszug...*kopfschuettel* denn ich hasse natürlich!ACHTUNGSARKASMUSFALLE! alle Religionen...

で、遅い平静深い、
容易さの微笑は、
現在の時、すばらしい時を解放する。


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Falun Gong, Harmlose Glaubensgemeinschaft/Sekte

08.01.2007 um 08:38
moin

hier ein text des users gustus





EineKultivierungsschule von Körper und Geist wird verfolgt

Falun Gong bekannt auchals Falun Dafa ist ein traditionelles,chinesiches
Qi Gong für Körper und Geist ausdem buddhistischen Sytem.
Es besteht aus fünf wirksvollen Übungen und einer anleitungLehre zur Kultivierung.

im Mittelpunkt stehen die Eigenschaften des Kosmos,diesich in drei Worten zusammenfassen lassen

Zhen-Wahrhaftigkeit,Aufrichtigkeit
Shan-Barmherzigkeit,Gutherzigkeit
Ren -Nachsicht,Toleranz

Das Leben nachdiesen drei prinzipin führt zu tieferen Erkenntnissen über den zusammenhang zwischenLeben und Kosmos .
Die Übungen haben eine Possetive Wirkung auf Gesundheit und innereAusgeglichenheit
________________________________________________________

Warum wird Falun Gong verfolgt?

in China

spielt sich gegenwärtigeine Tragödie ab ,die in den Westlichen Länder kaum Wahrgenommen wird

seit 1999werden Falun Gong Praktizierende verfolgt weil sie festhalten an
Wahrhaftigkeit,Barmherzigkeit und Nachsicht.

Hunderttausende FalungGong-Praktizierende wurden wieder rechtlich in
Zwangsarbeitslagern,Umerziehungslagern und psychiatrischen Anstalten eingesperrt.
Bisher wurden mehr als3010 Menschen im Alter von 8 Monaten bis 70 Jahren
zu Tode gefoltert.
DieDunkelziffer liegt weitaus höher.
Auf Anordnung von Jiang Zimin werden die Todesfälleals Selbstmord oder Natürliche Todesfälle ausgegeben.die Leichname werden soforteingeäschert ,um Beweise zu vernichten.

Warum wird Falun Gong verfolgt?

*die verfolgung ist irrational-das Verbot war rein Willkür
des ehmaligenPräsidenten Jiang Zemin,man vermuted Neid und Angst vor der großen Anzahl der FalunGong-Praktizierenden ,die Anfang 1999 die Anzahl der Parteimitglieder um ca. 20Millionenüberstieg.
Viele Mitglieder der Kommunistischeen Partei waren gegen die Verfolgung,

*Falun Gong hat keine feste Organisation,Hirachie oder Besitz.
Es werdenkeine finanziellen Beiträge oder Spenden akzeptiert.
Deshalb konnte Falun Gong nichtkontrolliert,korruptiert,bestochen oder als Profitquelle benutzt werden.

*diePrinzipien des Falun Gong-Wahrhahftigkeit,Barmherzigkeit und Nachsicht
- sind keineKommunistischen Parolen''.

Was ist das Außergewöhnliche an der verfolgung vonFalun Gong?

Die verfolgung richtet sich ausnahmslos gegen Menschen,die niemandenetwas tun,die niemanden etwas nehmen ,die keine Ansprüche stellen und keinerleipolitische Ziele verfolgen.

Hunderttausende von Menschen werden nur wegen ihrerfriedlichen Weltanschauungen inhaftiert.Sie werden ohne Gerichtsverfahren inArbeitslagern und psyschatrische Anstalten gesteckt.
Dort werden sie grausam undunmenschlich gefoltert,sei es durch verwendung
von Elektroschockgeräten imIntimbereich,Zwangsernährung mit Fäkalien und Schlafentzug,Verabreichung von Drogen,diedas zentrale Nervensystem zerstören oder Prügelstrafen bis zum Tod.

*Kindeerwerden vor den Augen ihrer Mütter zu Tode misshandelt.
Ohne Rücksicht aufMenschliches Leben wurde sogar eine Selbstverbrennung
inszeniertt und Falun Gong indie Schuhe geschoben

*Auch die famielenangehörigen sind betroffen.Ehepartnerwerden zur Scheidung gezwungen ,frauen zur Abtreibung,Kinder stehem ohne Eltern da.

noch erschrekender ist es mit welcher genauigkeit Falun Gong Praktizierende
Organe entnommen werden ungeklärt ist woher diie Tranzplantationen von etwa 41.500durchgeführten Organtranzplatationen und iherer Quellen stammen info

hätte mehrllink info gegeben aber hier auch zu finden weiter infos
Landesbericht desUS-Aussenminesteriums für 2005 über den Umgang mit Menschenrechten in China vom 8 März
http://www.state.gov/grl/rls/hrrpt/2005/61605.htm
Uno-Kommission
http://www.ohchr.org/english/bodies/chr/docs/62chr/ecn4-2006-6-Add.6doc
http://www.tranzplantation.org.cn./html/2006-03/400.html,
(Beijing YouthDaily,2006-03-06)

wer weitere infos zu diesen Thema will b.z.w. Links muß sichper Gäste buch melden dem kann ich weitere links geben

was ist das für einegrausame welt
was sagt ihr zu diesen vorgehensweise der Kommunistischen Partei China




buddel


melden
ashert
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Falun Gong, Harmlose Glaubensgemeinschaft/Sekte

08.01.2007 um 23:38
Hauptkritikpunkt ist sicherlich der Vorwurf der chinesischen Regierung gegen Falun Gong,den Tod von mehr als tausend Anhängern mitverursacht zu haben. Grund hierfür sei dieAblehnung der Schulmedizin und die Idee, dass Leiden und Krankheiten einen Grund habenund ertragen werden müssen, um das schlechte Karma abzubauen.
Wikipedia: Falun_Gong

Wie baut dann eigentlich ein Aidsoder Krebskranker laut Falon Gong sein Karma ab, einfach durch elendiges wegsterben? Diesind doch genauso rückständig wie die KPC!


melden

Falun Gong, Harmlose Glaubensgemeinschaft/Sekte

28.07.2011 um 11:19
Zum Thema "Falun Gong" ist meines Erachtens mehr Sensibilität gefordert.

Der Begriff Sekte sollte zunächst losgelöst werden von überkommenen Definitionen, wie sie beispielsweise die katholische Kirche bereithält. Defizitäre Konfessionen, so der Vatikan, sind bereits alle christlichen Konfessionen außer der römisch-katholischen. Darüber braucht man sich nicht den Kopf zu zerbrechen, wenn man deren System generell in Frage stellt. Sekten sind, im Falle von Falun Gong, nicht unbedingt religiös motivierte Bewegungen, die das Ziel verfolgen, ihre Mitglieder mit einer Art Ersatz-Religion zu versorgen, die den Blick auf gesellschaftliche Zusammenhänge und spirituelle Erfahrungen einseitig und von einem geschlossenen Weltbild geprägt werden lassen. Die bei FG so bezeichneten "Praktizierenden" sollen einer Doktrin ihres "Meisters" folgen und dessen Thesen nicht in Frage stellen. Abtrünnigen und Aussteigern verspricht man soziale Isolation und gesundheitliche Gefährdungen, die bis zum Tod führen können.

Was an Falun Gong und deren angeblicher Harmlosigkeit auffällt, ist die Tatsache, daß Praktizierende (wie sie sich selbst nennen) nicht mehr imstande zu sein scheinen, fragwürdige Inhalte aus dem Buch Li Hong-zhis zu nennen, geschweige denn zu hinterfragen. Ich habe es selbst erlebt, daß mir auf kritische Fragen, zum Beispiel die 500000 Jahre alten, unterirdischen Atomkraftwerke in Afrika oder die Vereweigerung medizinischer Versorgung betreffend, strikt ausgewichen und stattdessen die Rezeption der "Lehre" nahegelegt wurde. Erst, wenn ich das Buch selbst gelesen und verinnerlicht hätte, würde ich verstehen. Die Person, die mir Falun Gong vertraut machen wollte, erscheint mir als Sektenopfer par excellence. Selbst nie mit (westllicher) Philosophie, Religion oder Spiritualität in Kontakt geraten, ist sie freilich anfällig für jede Art von Heilsversprechen, egal wie widersinnig und durchschaubar sie scheinen. Vielleicht ist es statistisch zu belegen, daß Menschen, wenn sie einen bestimmten Reife- und Alterungsprozeß erreicht haben, sich nach anderen Werten und höhren "Wahrheiten" sehnen. Dies träfe dann wohl auch auf die Anfälligkeit gegenüber den haarsträubenden Thesen der Aum-Sekte, den Scientologen, den Zeugen Jehovas und vielen anderen zu. In den Foren, die mir zur Recherche über FG bereitstanden, besonders aus den Ländern, in denen FG eine längere Tradition und eine höhere Zahl von Anhängern verzeichnen kann, ist inzwischen klar von Gehirnwäsche und dem Auseinanderbrechen von Familien (der kleinstmöglichen Form gesellschaftlichen Lebens) die Rede.

Eine Sekte ist nicht etwa als harmlos einzustufen, nur weil sie von ihren Anhängern (angeblich) kein Geld verlangt. Es reicht, wenn Strukturen erkennbar werden, die darauf hinauslaufen, daß in unserem Sinne normale gesellschaftliche Kontakte, Empathie gegenüber Mitmenschen und die Anerkennung demokratischer Fügungen mehr und mehr verschwinden. Ich habe erfahren, daß Praktizierende nicht an politischen Wahlen teilnehmen, weil sie die diplomatischen Beziehungen westlicher Politiker zur VR China nicht unterstützen können. Ähnliches ist bei den Zeugen Jehovas zu erkennen, weshalb diese zeitweise vom Verfassungsschutz beobachtet wurden.

Welchen Wert haben also die Prinzipien der Sekte, wenn sich Nachsicht und Barmherzigkeit einzig und alleine auf verfolgte Glaubensbrüder und -schwestern im fernen China konzentrieren? Ich könnte auch Solidarität und Mitleid mit Kriegsflüchtlingen in Somalia bekunden und mich danach als "besserer Mensch" fühlen.
In China verfolgt und unterdrückt zu werden bedarf keiner Sektenmitgliedschaft. Wer wird dort nicht verfolgt?! Den Anstrengungen FGs zur Schaffung eines weltweiten Bewußtseins über konsequentes Unrecht in der VRC unterstelle ich eine bewußt selektive Wahrnehmung. Hier sollen politische Interessen, schön verpackt in eine populärer werdende Heilslehre, deren Inhalte so beliebig sind, daß sie jede(r) hätte verfassen können, vertreten werden. Auch ich bezeichne mich als einen konsequenten Gegner des Marxismus, Sozialismus und Kommunismus. Teils aus eigenen gesammelten Erfahrungen, teils aus der Studie darüber. Deshalb Falun Gong zu hofieren erscheint mir wie aber ein schlechter Tausch eines Dogmas gegen ein anderes.

Wie ist "Wahrhaftigkeit" zu interpretieren, wenn über die Hintergründe und politischen Ziele der Sekte arglistig geschwiegen wird?
Es ist nicht in meinem Interesse, jemandem vorzuschreiben, wessen Idee er sich hingeben und danach leben möchte. Was störend ist, sind die vielen Ungereimtheiten und die Verschwiegenheit über finanzielle Quellen, die den enormen Aufwand ihrer Öffentlichkeitsarbeit stützen. Mit Wahrhaftigkeit als Grundprinzip hat das nichts mehr zu tun. Wer finanziert die Epoch Times, wer die Publikation in der Schweiz? Wer den TV-Sender "New Tang Dynasty Television", der in Berlin einen Ableger hat? Wer zahlt für die zahllosen Flugblätter und Broschüren? Und wer rechtfertigt die abwertende Haltung gegenüber anderen fernöstlichen Meditationsübungen wie Qui Gong und Tai Chi? Wie ist dieser Absolutheitsanspruch zu rechtfertigen und wie sind die Äußerungen Lis zu verstehen, der von einer gesundheitlichen Gefährdung spricht, wenn man sich von FG abwendet, oder noch schlimmer, andere Meditationsübungen und Quellen hinzuzieht und seine Lehre damit verwässert?

Die Strategie der FG-Praktizierenden auf der Suche nach neuen Rekruten erscheint mir wie folgt: Man lehrt zunächst die Meditationsübungen und weist auf deren heilende Wirkung hin. Erst, wenn ein Neuling zeigt, daß er keinen Zweifel an der Plausibilität des Systems hat, macht man ihn mit Lis Schriften vertraut, so habe ich es selbst erlebt. (Dafür spricht auch, daß nach Ansicht Lis die Übungen nur einen Sinn ergeben, wenn man gleichzeitig sein Buch, und NUR SEIN BUCH, liest.) Von einem initiierten Erfolgserlebnis geblendet (weil es ihm danach sicher nicht schlechter geht als zuvor) ist er bereit, die hanebüchenen Thesen des Meister Li für bare Münze zu nehmen. Dann glaubt er auch freimütig, daß er gegen Krankheiten jedweder Art immun sei und sogar sein Alterungsprozeß angehalten werden könnte.
Der Weg der Kultivierung bedeutet in erster Linie die Schaffung eines reinen und guten Karmas. Aber meiner Erfahrung nach schaffen sich Praktizierende diese Kultivierung nicht mit einer aufopfernden Haltung gegenüber den Mitmenschen, erst recht nicht gegenüber nicht-Praktizierenden. Nicht einmal Anteilnahme in Trauerfällen konnte ich beobachten, weil Praktizierende ihr konfuses Weltbild wie eine Schablone über alle Menschen spannen und mit einer Eiseskälte auf das vermeintlich schlechte Karma der Verstorbenen hinweisen: Pietät als Zeichen charakterlicher Reife bleibt auf der Strecke.

Dies sind freilich nur singuläre Beispiele eigener Erfahrungen, die ich nicht verallgemeinern möchte. Die Abkapselung in einen geschlossenen Zirkel, der in Deutschland aus angeblich etwa 2000 Menschen bestehen soll und auch deshalb international ausgerichtet ist, sollte jedoch zu denken geben. Wenn gesellschaftliche Werte, die für unsere westliche Zivilisation stehen, nicht anerkannt werden können; wenn ein Buch eines Demagogen (der er für mich ist) philosophische Erkenntnisse aus 2000 Jahren und sogar Gesetze ablösen soll, dann ist Vorsicht geboten. Meine Erfahrungen jedenfalls mahnen mich, die Sekte mit größtmöglicher Kritik und Skepsis zu betrachten.

Charakterlich gefestigte Menschen, ob spirituell ausgerichtet oder nicht, werden dem Falun Gong-Kult und anderen Psychosekten nicht leicht verfallen.


melden

Falun Gong, Harmlose Glaubensgemeinschaft/Sekte

12.08.2011 um 02:15
@Wolfsson

Ich möchte dir ja gerne antworten,nur sah ich deinen einmaligen Beitrag und deine bis jetzt dauernde Abwesenheit und entschliesse mich es zu lassen.Des weiteren gibt es noch einen Thread unter dem Namen "Wer hat Erfahrung mit Falun Gong" wo deine Ansichten und "Erfahrungen" über Falun Gong vielleicht weitere vorher nicht gesehene Anschauungspunkte bekommen.

Ich persönlich (nicht nur weil ich Praktizierender bin,sondern so meine ich auch ein Charakterlich gefestigter Mensch ;-) ) denke in allen Punkten anders darüber,wie du es auslegst.Aber wie gesagt in dem oben erwähnten Thread findest du viele Kritik oder Anschauugspunkte von dir,die so wie ich das sehe dort auf eine ganz gute andere Weise gesehen werden können.Lese einfach mal ein paar Seiten durch!

Lg


melden

Falun Gong, Harmlose Glaubensgemeinschaft/Sekte

26.09.2011 um 17:31
Harmlose Glaubensgemeinschaft oder ...?

Hier gibt es eine gute Richtigstellung, die genau auf diese Punkte eingeht. Ist zwar relativ lang, 53 Seiten, aber in diesem PDF werden die immer wieder vorgebrachten Vorwürfe etc. beleuchtet und auch anhand von Textpassagen aus den Werken von Li Hongzhi erläutert:

http://www.falunhr.org/newsletter/Richtigstellung%20zu%20Thomas%20Heberers%20Artikel.pdf


melden

Falun Gong, Harmlose Glaubensgemeinschaft/Sekte

26.09.2011 um 18:03
@Zachariel
Das heisst "Gegendarstellung"
weil es SUBJEKTIV (und damit bekanntermassen manipulierend) aus der Sicht von Falun Gong berichtet!

Eine RICHTIG-Stellung wäre es wenn eine Zeitung etwas behaupten würde (die Bild zB ) und im nachhinein rauskommt dass es falsch ist! Dann wäre die BILD verpflichtet eine Richtigstellung zu drucken!


melden
Anzeige
krijgsdans
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Falun Gong, Harmlose Glaubensgemeinschaft/Sekte

26.09.2011 um 20:17
Falun Gong - Scientology aus dem Osten.


melden
142 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden