Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Überfremdung

312 Beiträge, Schlüsselwörter: Gesellschaft
pokpok
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Überfremdung

09.11.2014 um 14:25
crusi schrieb: Weil ich das Gefühl habe, der deutsche Staat bindet die dt. Bevölkerung zu wenig in Integrationsmaßnahmen ein.
Na ich weiß ja nicht.... die Deutsche Bevölkerung macht dort sauber und zeigt ihnen, wie ich hier letztens erfahren durfte, wie man IN das Klo kackt. Sie bekommen Spenden und Deutsche Hardliner gehen den gehörig auf den Sack. Man sollte das jetzt nicht so hinstellen als würden sie so gar keine Hilfsangebote bekommen.


melden
Anzeige

Überfremdung

09.11.2014 um 15:01
@Allmysterio

und was will er machen, dass steht leider nicht in dem artikel.

@FF

solche probleme sind doch zu lösen. wenn sich keiner verantwortlich fühlt, wird eben die verantwortung an die benutzer delegiert und zwar reih um.

wir sind doch deutsche und in sowas haben wir übung. plan von montags bis sonntags und zwar am montag stube 1 usw usf. ;).

unsere bürokraten bekommen das hin, simsalabim.


melden

Überfremdung

09.11.2014 um 15:13
@dasewige
Wenn das so einfach wäre .... dann bräuchte es bei der BW keinen Drill. ;)


melden

Überfremdung

09.11.2014 um 15:16
@FF


aber nach dem drill, sind die da aber richtig gut drin. da sind unsere jungs und mädels auf der ganzen welt unschlagbar.
denn selbst der barras muß ja für etwas gut sein. ;)


melden

Überfremdung

09.11.2014 um 15:22
@dasewige
Aber nur, so lange der Drill anhält. Kaum auf dem Heimweg, mit einem Sack voll dreckiger Wäsche für Mutti, lässt das schon merklich nach.


melden

Überfremdung

09.11.2014 um 17:18
@FF
FF schrieb:Die Sanitärräume sind dort nunmal öffentliche Räume, für die niemand direkt verantwortlich ist.
...sich nicht verantwortlich fühlt

"Bitte verlasse die Toilette so, wie Du sie vorzufinden wünschst"

Für Hygiene... die neben einer möglichen Reinigung der Sanitärräume durch die Kommune eingehalten werden sollte... sind nun mal auch die Benutzer mitverantwortlich.
FF schrieb:Wer schimmelt da hin? Ist das was kulturelles?
Schimmel kann diverse Ursachen haben. Das läßt sich so vom Foto her nicht genau beurteilen.
Wärmebrücken, mangelnde Lüftung?
Und ja.. es sind Schimmelkulturen.. somit sogar etwas kulturelles ;)


melden

Überfremdung

09.11.2014 um 17:32
Gwyddion schrieb:Für Hygiene... die neben einer möglichen Reinigung der Sanitärräume durch die Kommune eingehalten werden sollte... sind nun mal auch die Benutzer mitverantwortlich.
Sowas von Leuten zu erwarten, die von dem Bewusstsein geprägt sind, die kapitalistische Vergesellschaftung mit ihren Eigentumsverhältnissen sei dem Menschen ursprünglich, ist schon ziemlicher Unsinn.


melden

Überfremdung

09.11.2014 um 17:39
@paranomal
paranomal schrieb:Sowas von Leuten zu erwarten,
...
paranomal schrieb: ist schon ziemlicher Unsinn.
Ich bin auch dafür jedem den Hintern abzuwischen... damit so gar keine Selbstverantwortung mehr von Nöten ist...

Unglaublich..


melden

Überfremdung

09.11.2014 um 18:10
Die sanitären Anlagen - da wo nötig - nun in Stand setzen lassen und DANN entweder konsequent (bzw. regelmäßig) von einer Firma oder von den Bewohnern säubern lassen.

Ökonomisch gesehen könnte man das auch von den Bewohnern machen lassen, weil es ja jetzt bei reiner Säuberung zumutbar ist. Man muss ja jetzt nicht erwarten, auch handwerkliche Reparaturen usw. eigenständig vornehmen zu müssen, das können dann Firmen / Hausmeister dort.

Wenn man halt Gelder einsparen will und / oder das Aufkommen von Schmutz durch die konstante Benutzung höher ist, soll halt jeder den Schmutz wegmachen den er verursacht. Oder man teilt halt in Teams ein die regelmäßig / täglich säubern. Kann zumindest theoretisch nicht so schwer sein.

Also: Wenn die Anlagen stümperhaft installiert oder nicht repariert werden ist das eine Sache, die man kritisieren kann. Wenn die Leute aber Schmutz verursachen und den nicht wegmachen (und sonst niemand dazu bezahlt wird) soll keiner meckern. Ganz generell gemeint und nicht pauschal auf alle da bezogen, aber ich scheiß mich doch nicht ein und heule dann darüber, während ich nichts dagegen mache .. oder es überhaupt zugelassen habe.


melden
pokpok
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Überfremdung

09.11.2014 um 18:36
Warden schrieb:Man muss ja jetzt nicht erwarten, auch handwerkliche Reparaturen usw. eigenständig vornehmen zu müssen, das können dann Firmen / Hausmeister dort.
Wie denn auch nicht? Erstens haben sie Zeit, Zweitens fördert dass die Gemeinschaft denn schließlich ist es einer von ihnen der die Reparaturen vornimmt. Da wird sich zwischen den Akademikern, Ärzten, Anwälten, Ingenieuren doch wohl 1-2 Handwerker finden lassen die davon Ahnung haben.


Aber davon mal abgesehen, habt ihr mal beobachtet wie die normalen Räume (Gemeinschaftsräume( speziell Kochherde) , Schlafräume aussehen wenn man mal einen Blick erhaschen darf. Von Kindern erwartet man ab einem gewissen Alter Selbstständigkeit.

Niemand kann mir erzählen dass die Räume wie hier abgebildet SO vermietet wurden. Denn das wäre wirklich unter aller Sau.


melden

Überfremdung

09.11.2014 um 20:11
pokpok schrieb:Niemand kann mir erzählen dass die Räume wie hier abgebildet SO vermietet wurden. Denn das wäre wirklich unter aller Sau.
Willkommen in der Realität. Aber irgendwie hab ich die Befürchtung, dass du dich hier zu einem Gutmenschen manipulieren lässt. Das "unter aller Sau" scheint so, als würdest du so langsam verstehen, wovon eigentlich die ganzen Asylanten-Sympathisanten die ganze Zeit schreiben und reden.

Was anderes als dass man Räume SO nicht vermieten kann ist doch dauernd die Diskussion. SO Räume zu vermieten ist das, was man allgemein "menschenunwürdig" nennt.


melden
pokpok
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Überfremdung

09.11.2014 um 20:32
kofi schrieb:Willkommen in der Realität. Aber irgendwie hab ich die Befürchtung, dass du dich hier zu einem Gutmenschen manipulieren lässt.
Als erstes wäre es schön wenn du mich nicht dazu animieren würdest das Wort mit dem großen G benutzen zu müssen denn MIR ist von der Verwaltung genau das verboten worden.

Zum Rest.
Wenn denn dem so war dass es so vermietet wurde, ja, dann muss ich sagen dass so niemand leben darf. Doch ich war nicht dabei als es vermietet wurde, du evtl oder wer anderes?
Man kann sich nicht für etwas einsetzen nur auf guten Glauben hin. Zumindest kann und werde ich es nicht. Es kann genauso gut sein dass die Bewohner es so haben verkommen lassen weil es einfach auch sehr viele Berichte darüber gibt wie in solchen Unterkünften gehaust wird.

Wenn ich hier schon lesen muss das man ihnen die Benutzung der Toilette erst beibringen muss (darüber komme ich einfach nicht hinweg) wäre es auch naheliegend dass man ihnen zeigen muss wie man Räume lüftet. Und merkwürdigerweise, was auch immer sie damit machen, werden gerne auch mal Deinstallation vorgenommen. Keine Ahnung ob Kupferrohre in den Wänden dort verlegt sind usw.
kofi schrieb:SO Räume zu vermieten ist das, was man allgemein "menschenunwürdig" nennt.
Das ist so nicht richtig. Menschenunwürdig wird auch das bewohnen von Containern genannt (die für Studenten aber völlig als angemessen gesehen werden) *grübel*
Selbst die GHS soll Menschenunwürdig sein. In Zukunft werden auch alte Fabrikgebäude rangezogen die, wie sollte es auch anders sein, in Gewerbegebieten liegen. Es gibt immer etwas auszusetzen.

Sollte es allerdings so sein und sich beweisen lassen dass das Gebäude so wie auf den Bildern abgebildet, vermietet worden sein dann stehe ich ganz auf der Seite der Asylanten.
Bis dahin dürfen sie sich gerne einen Vertrauensvorschuss verdienen.


melden
Herbstblume
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Überfremdung

09.11.2014 um 20:34
@pokpok

Die Bilder stammen aus der Flüchtlingsbaracken in Mönchengladbach und am liebsten hätte die Stadt die schon längst abgerissen (Miete wird dafür nicht entrichtet da es eine städtische Einrichtung ist) aber das klappt gerade nicht, weil man derzeit nicht weiß wo man sie dann unterbringen soll.
Derzeit steht die Stadt aber zusammen mit dem Land in Verhandlungen mit dem Bund zur Nutzung der JHQ Rheindahlen. Dort könnten dann, nach einer Investition von 6 Millionen Euro, rund 500 Asylbewerber untergebracht werden.

Dann müsste man allerdings auch den Bürgern wiederum vor den kopf stoßen, da die Stadt das Gelände gerne für Festivals nutzen wollte (Verlagerung von Rock am Ring war im Gespräch)

Jedenfalls sind die derzeitigen Zustände dort absolut nicht haltbar. So geht es nicht


melden

Überfremdung

09.11.2014 um 20:36
Gwyddion schrieb:Ich bin auch dafür jedem den Hintern abzuwischen... damit so gar keine Selbstverantwortung mehr von Nöten ist...

Unglaublich..
Wenn du auch nur das gelesen hast, was du zitiert hast, dann wundert mich diese Antwort kaum.


melden

Überfremdung

09.11.2014 um 20:54
@pokpok

Okay :)
pokpok schrieb:Wenn ich hier schon lesen muss das man ihnen die Benutzung der Toilette erst beibringen muss
Ou ou. Das erinnert mich an eine Anekdote. Meine Mutter war 1998 für einige Wochen im afrikanischen Angola. Als sie zurückkam, hat sie einige Zeit gebraucht, um viele Eindrücke, darunter sehr harte, zu verarbeiten. Der Begriff von "Armut" so wie du ihn europäisch verstehst, kannst du weder in einem Land wie Angola, noch überhaupt in Afrika, noch in Ländern Asiens so anwenden.

"Armut" bedeutet unter Umständen, wie soll man das ausdrücken: Totale Armut. Gar nichts haben. Insofern gibt es bei vielen Menschen auf der Welt, die in totaler Armut leben, tatsächlich keine richtigen Toiletten wie in Europa. Die pinkeln und koten in ein Loch oder sonstwohin.

Wenn sie dann in ein verhältnismäßig reiches Land wie D kommen, musst du ihnen das und vieles andere tatsächlich beibringen. Sogar, wie man ein Wasserhahn benutzt oder mit Elektrizität umgeht.

Wenn du gerne liest, dann kannst dir mal von Migranten, die Autoren sind, Bücher schnappen. Und da ihre Biographien etc. lesen. Ich weiß ja, du hast jetzt eher weniger Kontakt zu Asylanten etc. an sich. In diesen Büchern beschreiben die Leutz, was für ein Gefühl das ist, zum Beispiel zum ersten mal im Leben in D einen Wasserhahn zu sehen, aus dem dauernd Wasser raus kommt.

Leuten, die in totaler Armut aufgewachsen sind...natürlich musst du ihnen unter Umständen das Benutzen einer Toilette beibringen. Das müsstest du aber selber alles mal sehen. Du musst nicht nach Afrika reisen, kannst auch irgendwo in Asien oder Südamerika paar Tage mal verweilen/Urlaub machen. Und lernen, was eigentlich "Armut" in anderen Teilen der Welt bedeutet.


melden

Überfremdung

09.11.2014 um 21:09
kofi schrieb: Die pinkeln und koten in ein Loch oder sonstwohin.
Ach, und das nicht falsch verstehen. Sie tun das nicht, weil sie unzivilisert sind bzw. das so gerne freiwilig machen. An dem ein oder anderen Ort haste nicht mal sowas wie Infrastruktur, Kanalisation oder sowas. Oder eben halt alles das, was man in good old germany kennt.

Und wenn man so aufwächst....lernt man halt auch nicht wie man gescheit auf ein richtiges Töpfchen geht.


melden
Herbstblume
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Überfremdung

09.11.2014 um 21:12
@kofi

Du erkennst es ja doch :)

Für viele Menschen aus echter Armut ist schon alleine der Umstand, dass es hier sauberes Wasser aus der Wand fließen gibt, Grund genug um den Pass wegzuschmeißen und als Asylbetrüger zu versuchen ins Land zu kommen.
Menschlich nachvollziehbar, keine Frage aber dauerhaft von Europa nicht zu lösen.

Die Menschen in Europa (speziell in Deutschland), die immer sagen: "was ist hier schon so toll dass die Menschen als Armutsflüchtlinge zu uns kommen sollten..." die haben auch nicht die annähernde Vorstellung von dem, was Armut eigentlich bedeutet in ihrem fetten Wohlstandsarsch


melden
Alano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Überfremdung

09.11.2014 um 21:19
ich sehe hier keine Überfremdung und die Deutschen sind immer die gleichen, wie ich sie zeit meines Lebens kenne.


melden

Überfremdung

09.11.2014 um 21:28
@Herbstblume

Grundsätzliche Antipathie gegenüber Menschen ist in der Regel keine gute Basis, um harte Themen sie betreffend anzupacken. Und da ein großer Teil der Bevölkerung hier im Land grundsätzliche Antipathien hegt, oder Stammtischparolen raushaut ist es auch unnötig, Themen wie Asylbetrug so wirklich besprechen zu wollen.

Asylbetrug in Bezug auf Afrika ist ohnehin ne ganz schwierige Frage. Weil der Begriff "Konflikt" traditionell schon zu Afrika gehört. Gewalt, Terror, Bürgerkrieg....jahrzehntelang war das eigentlich auch das traditionelle Afrikabild im Westen. Wer das Phänomen "Wirtschaftsflüchtling" aus dem Erdboden gezaubert hat, weiß nicht. Aber wie ich schon oft geschrieben habe, für die afrikanische community erscheint anscheinend mal ne echte Möglichkeit, daran anzudocken, und so wie die Deutschen Afrika langsam als sicher anfangen zu verstehen, am Image weiter zu feilen. Wenn die Deutschen mittlerweile sagen "alles Wirtschaftsflüchtlinge", dann hat man sie immerhin schon mal vom seit jeher wirklich eingeimpften Gewalt, Terror, Bürgerkrieg Afrikabild weggebracht. Wenn Afrika "nur" noch arm ist?...

Asylbetrug an sich ist kein neues Thema. Das betrifft einzelne, wiederum andere nicht. Ich kenne auch keine Statistik darüber. Natürlich ist es menschlich nachvollziehbar, wenn Menschen aus totaler Armut mit allen Mitteln fliehen wollen. Meist hinterlassen sie ganze Familien, und sorgen für deren Unterhalt vom Gastland aus. Und das ja auch auf vielen Ebenen, Arztbesuch der Mutter + das Schmiergeld für einen schnellen Termin zum Beispiel.


melden
Anzeige

Überfremdung

09.11.2014 um 21:37
Nachtrag:

Zum neuen Image, dass aus Afrika nur noch Wirtschaftsflüchtlinge kommen, könnte man ja auch dann wirklich zeigen, dass so manch afrikanische Staaten immer stabiler werden. Städte wachsen, Wirtschaftswachstum hier und da, Industrie. Natürlich hat man immernoch die Krisenstaaten wie Kongo,Nigeria, Eritrea und so? Und andernorts Rebellen und sonstige Kämpfer.

Aber sie sind NICHT Afrika an sich. Und das ist gut, dass man das in D auch mehr und mehr so wahrnimmt. Der Begriff "Wirtschaftsflüchtling" bedeutet für mich auch eher sowas "der findet in seinem Heimatland keine Arbeit und kommt hierher". Das man dann genauso, auch wenn es nicht das allerpositivste ist, NUR strenge Armut mit Afrika verbindet, ist auch schon irgendwieeee ein Imagewandel. Anscheinend trauen viele Deutsche Afrika bzw. vielen Ländern Afrikas einfach mehr und mehr zu, aus sich selbst heraus stark werden zu können. Am eigenen Image zu feilen, Selbstbewusstsein zu entwickeln und das eigene Land nach vorne zu bringen. Länder wie Ghana zum Beispiel sind ja ein Aushängeschild. Wenn man sich in D auch mal mehr auf das positive Afrika konzentriert, ist das eigentlich nicht unschlecht.

Soviel zu "die Wirtschaftsflüchtlinge überfremden uns".


melden
338 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt