weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kreuzzüge

142 Beiträge, Schlüsselwörter: Kreuzzüge
jeyjo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kreuzzüge

20.03.2005 um 20:01
:) @ Arianka
Dazu kann man noch ergänzen, dass die Südspanier noch heute stark geprägt sind von den arabischen Einflüssen der Vergangenheit. Das zeigt sich vor allem in der Architektur und der Lebensweise.


melden
Anzeige
arianka
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kreuzzüge

20.03.2005 um 20:02
@Hansi
und nochwas die Staaten in Europa wurden nur am Anfang friedlich missioniert. Als KOnstantin das Christentum erlaubte waren die Missionen friedlich. Doch ab Kaiser Theodosius der das Christentum zur einzigsten Religion berklärte war sie alles andere als friedlich. Der Glaube an die alten römischen Götter wurde androhung der Todestrafe verboten. Heidnische Tempel wurden zerstört sowie die Standbilder der Götter. Frauen, Männer und Kinder die nicht zum Christentum übertretzen wollte hingerichtet. Karl "der grosse" hatte einen Vernichtungskrieg gegen die Sachsen und Thüringen(er hatte mal 4500 Menschen hingerichtet an einen Tag) um das heutige Deutschland zu missionieren. Die slawischen Völker hatt man später genauso behandelt. Und wie war der Spruch des Papstes bei der bekämpfung der albigensischen, katharischen und Waldensischen Sekte "tötet sie alle Gott wird die seinen finden" und dabei waren diese Menschen selber Christen nur das sie die katholische Kirche nicht mochten. Die Christen im Mittelalter waren genauso fanatisch wie die al Quaida heute.


melden
target
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kreuzzüge

20.03.2005 um 20:04
@hi all


Die kreuzzüge.Die waren dazu da die welt vor allem nicht christen zu befreien.
Dazu ein text.


"Die gegen alle Nichtchristen gerichtete Kreuzzugsstimmung verschärfte den religiösen Gegensatz zu den Juden weiter, was sich nicht nur zu Beginn, sondern auch im weiteren Verlauf der Kreuzzüge zeigte. Die Grafen und Ritter aus dem Wirkungskreis Peters des Eremiten nutzten z.B. die Gelegenheit, sich schon vorher, ehe sie das erträumte syrische Paradies erreichten, zu bereichern. In den über mehrere Monate sich hinziehenden Raubzügen der Kreuzfahrer wurden die Juden in vielen Städten - Rouen, Reims, Verdun, Neuss und Xanten - heimgesucht, d. h. entweder ausgeplündert oder auch umgebracht. Der französische Mönch Guibert von Nogent berichtet: "In Rouen sprachen eines Tages die Kreuzfahrer untereinander: 'Wir wollen in den fernen Osten gegen die Feinde Gottes ziehen und müssen dafür einen langen Weg durch viele Länder hinter uns bringen. Doch hier, vor unseren Augen, leben die Juden, das allergottesfeindlichtste Volk - unsere Arbeit wäre verfehlt'. Sprachen´s, nahmen ihre Waffen und drängten die Juden mit Gewalt in eine Kirche. Sie richteten das Schwert gegen alle, ungedacht des Alters oder des Geschlechts, und nur wer sich taufen ließ, kam lebend davon.Im 1. Kreuzzug nutzten bewaffnete Scharen die Gelegenheit und folgten einem Aufruf Gottfrieds von Bouillons, der besagte, dass man zuerst das Blut Christi im eigenen Land rächen soll. Die jüdische Bevölkerung der Städte Trier, Speyer, Worms, Mainz und Köln wurde angegriffen, viele starben eines gewaltsamen Todes. Der aktionsunfähige deutsche König Heinrich IV. konnte gegen die Massaker nichts unternehmen; die örtlichen Schutzmächte waren schwach. Eine zwielichtige Rolle spielte bei den Massenmorden der Mainzer Erzbischof, dem später vorgeworfen wurde, sich gleichfalls am jüdischen Eigentum bereichert zu haben; er zwang Juden zur Taufe. Die Vorgänge in Mainz schienen besonders furchtbar gewesen zu sein. 1096 kam es zu einem Blutbad unter den jüdischen Bewohnern, die sich in den Mauern ihres Schutzherren, des Bischofs von Mainz, geflüchtet hatten, der sie jedoch vor den Kreuzfahrern nicht in Schutz nahm. Der jüdische Chronist Ephram bar Jakob berichtet: "Alle waren im Hof des Bischofs, als die Feinde über sie kamen und verbrecherisch Säuglinge und Frauen, Knaben und Greise an einem Tag töteten. Es war ein grausames Volk, das sich nicht um Greise und Kinder kümmerte, sich nicht der Kleinkinder und Säuglinge erbarmte und nicht der Schwangeren, die vor der Niederkunft standen. Sie hatten kein Mitleid, bis nicht alle getötet waren. Denn alle Juden entschlossen sich, zu Ehren Gottes sich selbst zu töten."




"Ihr Arsch kommt auf meine Liste! Sie werd ich mir merken? Hier wird nicht gelacht, hier wird nicht geheult! Garantiert! Das prügle ich euch in die Köpfe rein!""Jeder, der davon rennt, ist ein Vietcong? Jeder, der stehen bleibt, ist ein disziplinierter Vietcong!"


melden
target
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kreuzzüge

20.03.2005 um 20:07
@arianka


Das hat wohl hansi in seinem geschichts untericht nicht gelernt.Wiso auch so was wird gerne tod geschwiegen, denn der christum ist ja eine friedliche religion.

"Ihr Arsch kommt auf meine Liste! Sie werd ich mir merken? Hier wird nicht gelacht, hier wird nicht geheult! Garantiert! Das prügle ich euch in die Köpfe rein!""Jeder, der davon rennt, ist ein Vietcong? Jeder, der stehen bleibt, ist ein disziplinierter Vietcong!"


melden
target
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kreuzzüge

20.03.2005 um 20:13
@arianka


Guter einwand mit dem wikinger.Die haben auch mit ihren raubzügen ab 780 europa in atem gehalten.Aber die waren ja auch germanen*ironie*.Da verliert auch keiner ein wort darüber, und die waren um einieges schlimmer als die moslems.

"Ihr Arsch kommt auf meine Liste! Sie werd ich mir merken? Hier wird nicht gelacht, hier wird nicht geheult! Garantiert! Das prügle ich euch in die Köpfe rein!""Jeder, der davon rennt, ist ein Vietcong? Jeder, der stehen bleibt, ist ein disziplinierter Vietcong!"


melden
Hansi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kreuzzüge

20.03.2005 um 20:33
Ich habe nirgends geschrieben, dass die Kreuzzüge gewaltfrei und human waren.
Was sie allerdings mit der Inquisition zu tun haben sollen, ist mir schleierhaft.
Ich bleibe bei meiner Meinung, dass wir uns für die begangenen Gräueltaten entschuldigen können, die Kreuzzüge an sich waren Notwehr.
Es wurde kein muslimisches Land betroffen, dass nicht vorher christlich gewesen war.


melden
target
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kreuzzüge

20.03.2005 um 20:40
@Hansi


Du solltest mal noch mal die beiträge von @arianka durchlesen.Aber vorher den gehirn einschalten.

"Ihr Arsch kommt auf meine Liste! Sie werd ich mir merken? Hier wird nicht gelacht, hier wird nicht geheult! Garantiert! Das prügle ich euch in die Köpfe rein!""Jeder, der davon rennt, ist ein Vietcong? Jeder, der stehen bleibt, ist ein disziplinierter Vietcong!"


melden
amiraymen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kreuzzüge

20.03.2005 um 20:47
Hansi was bitte für eine Notwehr? Das Heer der Kreuzfahrer waren Lumpen, Zigeuner und Verbrecher die in Europa keine Zukunft mehr hatten. Alles Gesindeln und Pack hat sich dann auf den Weg zu den Muslimen gemacht, um Jerusalem zu befreien. Und sie kamen dort halb verhungert an und Saladin hat sie in seiner islamischen Freundlichkeit noch ernährt. Die Kreuzzüge waren nie eine Bedrohung für das islamische Imperium. Es war eher ein kleines Kratzen am Rande. Deswegen sind ja auch alle Kreuzzüge kläglich gescheitert. Ihr konntet weder Jersulam noch eure Burgen halten.

Der Prophet des Islams sagte:
Bewahre Gott und er bewahrt dich.Bewahre Gott und er zeig dir den Weg.(.....)

Der Knüppel für den, der ungehorsam ist.(Altes arabisches Sprichwort)


melden
Hansi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kreuzzüge

20.03.2005 um 21:03
Es ist unter den europäischen Christen Sitte geworden sich über die Kreuzzüge zu entsetzen...
Vor einigen Jahren hat sich der Papst bei allen Muslimen für die Kreuzzüge entschuldigt.
Wann hat sich je ein Moslem entschuldigt für die vorangegangenen Jahrhunderte der Eroberungen und Plünderungen?
Für die Eroberung des den Christen Heiligen Grabes?
Für die Eroberung Konstantinopels?
Für die 800jährige Unterjochung Spaniens?
Für die 500jährige Ausbeutung des Balkans, der noch heute die rückständigste Region Europas ist?
Sie haben sich nicht entschuldigt und sie werden sich nicht entschuldigen!


melden
kilic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kreuzzüge

20.03.2005 um 21:05
es gibt kein konstantinopel mehr

lehrnst du das nicht in der schulle


melden
Hansi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kreuzzüge

20.03.2005 um 21:09
Habe ich das behauptet du Null?


melden
kilic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kreuzzüge

20.03.2005 um 21:14
wingstens hast du dir dein avatar richtig aus gesucht

nur scheise schwafeln kansst du ja


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kreuzzüge

21.03.2005 um 00:00
@target

Mich wundert,was uns alles im Geschichtsunterricht nicht beigebracht wird....
Also ich habe im Geschichtsunterricht die brutale Vergangenheit der christlichen Kirche beigebracht bekommen und es gibt jede Menge freie Literatur darüber und kein Historiker widerspricht dem.

Ihr habt eben im Geschichtsunterricht gepennt.

Sei vergnügt solange du am Leben bist...

Ptahotep (2400 v.Chr.)


melden

Kreuzzüge

21.03.2005 um 00:07
Nun Ja Hansi

Der Moslem ist Geistig dort wo die Kirche im Mittelalter war!


melden
jeyjo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kreuzzüge

21.03.2005 um 01:20
@ K2
Bist Du nicht der Auffassung, dass Deine Aussage hier ein wenig unqualifiziert rüberkommen könnte oder zumindest den Gesprächsverlauf in seiner Produktivität hemmt.
Und um dies nochmal zu verdeutlichen, es waren nicht Christen oder Moslems, die Kreuzzüge und Kriege geführt haben, sondern Machthaber, die die Religion als Instrument ihres Vorhabens mißbrauchten.
Und in der Vergangenheit waren es eben die Kreuzzüge, die im NAMEN des Christentums vollzogen wurden.
Und da kann man doch wohl nicht davon reden, dass das rechtmäßig gewesen ist?


melden

Kreuzzüge

21.03.2005 um 01:45
Im Namen der Christen genauso wie heute im Namen des Islam!
Der Glauben an sich sagt in jeder Religion Frieden und Vergebung!
Immer sind es Spinner die im Mantel des Glaubens Ihre Verbrechen begehen.
Es ist nicht der Glaube an sich den ich Kritisiere es sind die Menschen !
Unqualifiziert ist Richtig!
Es geht mir um die Rechtfertigung an allen dessen was im Namen des Glaubens so Abgeliefert wird.
Was ich sagen wollte ist Eigentlich was der Christ im Mittelalter machte findet sich Heute im Islam.
"Glaube ist an sich etwas Gutes nur diejenigen die an der Macht sind nutzen es in ihrem Sinne.


melden
kilic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kreuzzüge

21.03.2005 um 01:47
das eizig böse auf der welt ist der mesch und $


melden

Kreuzzüge

21.03.2005 um 01:55
Der mesch?
Aber sonst Denke ich es kann man nicht Umgehen $ ist Richtig!


melden
autodidakt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kreuzzüge

21.03.2005 um 04:11
Mir war es auch nicht vergönnt, dem schulischen Geschichtsunterricht im Sinne des Lehrplans zu folgen. So war ich allerdings später mehr für die wahren Geschichten des Lebens offen, die die Geschichte der Geschichte wieder mit einschloss. 00000291

Was auch immer wir wissen können oder dürfen - es wurde bereits zuvor gewusst.


melden
Anzeige
doncarlos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kreuzzüge

21.03.2005 um 04:31
>>Ihr wart Barbaren bis wir Muslime euch beigebracht haben, was Zivilisation heisst<<

@amiraymen

Das ist ja alles schön und gut, was Du da so schreibst.
Aber - falls Du den oben geäusserten Unsinn tatsächlich glaubst - muss man ein paar Dinge klarstellen.

1. Die meissten der kulturellen und wissenschaftlichen Leistungen, die für Europa, zB. im
islamisierten Spanien sichtbar wurden, hatten mit dem Islam nix zu tun!

Die grossen Gelehrten kamen damals aus Persien; und dort hatte es auch schon vor der Islamisierung welche gegeben! Literatur, Medizin, Chemie und Astronomie......alles persisch und alles älter als der Islam!

Auch die "arabischen" Gelehrten, die schon in Spanien geboren waren, schöpften aus persischen Quellen; wie schon erwähnt, älter als......*gg*

2. Europa war damals nicht barbarischer als die arabischen Wüstenstämme!

Womit wir zu
3. kommen. Denn die radikalen Muslime, das sind die, die heute in aller Munde sind, hängen immer noch - buchstabentreu - an Gesetzen, die bei diesen nomadisierenden Wüstenstämmen mglw. einmal sinnvoll waren!

Du siehst, so ändern sich die Zeiten!



DC

Das Fundament ist die Basis jeder Grundlage.


melden
270 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden