Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Deutschland und Flüchtlinge

71 Beiträge, Schlüsselwörter: Flüchtlinge, Geburt, Kollateralschaden
Diese Diskussion wurde von Commonsense geschlossen.
Begründung: Kinder, wie viele Threads zu dem Thema sollen denn noch eröffnet werden? Wir haben schon so viele Threads, da muss doch für jeden von Euch was dabei sein!
erazor0
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutschland und Flüchtlinge

17.01.2016 um 04:17
Hi,

mit der Masse an Flüchtlingen steht Deutschland vor einer völlig neuen Herausforderung: sich gegenseitig kennenzulernen. Deutschland liegt in einer Geburt und unser Problem ist: wenn die Geburt schief geht, folgt der Kollateralschaden.

In dem Sinne, was denkt ihr wie man den Geburtshergang unterstützt? Bzw. wie fördert man es, das man sich gegenseitig kennenlernt? Veränderung ist in der Geschichte natürlich etwas völlig normales und nun wird der erste sagen: na einfach vor die eigene Haustüre gehen. Aber bei so manchen Einheimischen wird das vielleicht ein Ding der Unmöglichkeit. Also, was denkt ihr wie man es fördert, das man sich gegenseitig kennenlernt?

Also ich würde gerne auf Kollateralschaden verzichten.

:)

erazor0


melden
Anzeige
tic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutschland und Flüchtlinge

17.01.2016 um 06:12
zunächst einmal denke ich das es die Pflicht des Staates ist beide Seite auf zu klären, sowohl die hier lebenden Bürger und vor allem die Flüchtlinge.
Uns sollte klar gemacht werden das es Menschen sind die alles verloren/aufgegeben haben und blos Leben wollen, die "Frei und Menschenwürdig Leben wollen so wie wir es von Geburt an in unserem Land erleben konnten.
Ich gehe davon aus das kaum ein hier geborener und lebender Mensch deren Lage wirklich nach vollziehen kann.

Den Flüchtlingen sollte ganz klipp und klar aufgezeigt werden das sie hier als aller erstes einmal Gäste in einem Fremden Haus sind und sie sich an die Hausordnung halten müssen um hier bestehen zu können.
Um diese "Hausordnung zu kennen sollte ihnen dieses als aller erstes vorgelegt werden und ihnen klar gemacht werden das sie bei nicht befolgen unerwünscht sind.
Ich denke das dies überhaupt nicht passiert, sie blos zusammengepfärcht werden und glauben das sie nach den Regeln ihrer Herkunftsländer aggieren können.

Es ist die Aufgabe des Staates konsequent und ohne Gnade Intigrationsfähige/willige von den anderen zu trennen, wer die Regeln kennt und sie trotzdem bricht muss unverzüglich dieses Land verlassen. Wer hier sein will muss die Kultur und Gesetze in absolut jedem Punkt akzeptieren und achten.

Eine Geburt ist ok, jedoch sollte man es "mit Kinder kriegen nicht übertreiben denn an sonsten ist es nicht möglich allen gerecht zu werden.
Ein kennenlernen kann nur von statten gehen wenn beide Seiten nicht überfordert werden und vor allem wenn beide Seiten dies wollen/sich gegenseitig akzeptieren und respektieren.

Viele hier lebende wollen es nicht da der Staat unfähig ist oben genannte Gründe kosequent durch zu ziehen und weil er von uns verlangt unser Leben ein zu schränken.
Unser Land ist gut und ein Leben hier ist lebenswert, jeder hat Rechte und Pflichten, unsere vom Staat aufgezwungene Pflicht besteht jedoch blos daraus Geld zu erwirtschaften um immer mehr und mehr Flüchtlinge auf nehmen zu können die dann blos, da einfach zu viele eingepfärcht werden wie Tiere.
Menschen die gezwungen werden wie Tiere zu leben, deren letzter Gedanke wird sein sich an Regeln und Gesetze zu halten/unsere Kultur und Lebensweise zu achten.

Ein gewolltes, beidseitiges Kennenlernen kann nur geschehen wenn die Aufnahme Kapazitäten nicht überschritten werden,
dies geschiet jedoch und aus diesem Grunde entstehen nur Probleme/Abneigung/Hass statt ein aufeinander zu gehen.
So ist ein Kollateralschaden unvermeidlich.

Ich denke das bevor ein freiwilliges, gegenseitiges auf einander zu gehen statt finden kann müssen von mir erwähnte Probleme angegangen werden, dazu ist die Regierung jedoch nicht in der Lage, sie ist nahe zu inkompetent die Probleme die entstehen und offensichtlich sind an zu gehen und einen besseren Weg ein zu schlagen.

Wer will den auf jemanden zu gehen/kennenlernen wenn er den Eindruck hat das zum einen - sie wollen uns nicht und zum andern - wir wollen sie nicht vorherscht?
erazor0 schrieb:In dem Sinne, was denkt ihr wie man den Geburtshergang unterstützt?
Es ist Aufgabe der Regierung einen mittelweg zu finden der für beide Seiten akzeptabel ist und dieser besteht nicht aus -einpfärchen wie tiere und -sich blos Gedanken darüber machen woher man mehr Kohle bekommt um "mehr Käfige" zu errichten für meht Flüchtlinge.

Die eine Seite muss mehr bekommen, der anderen darf deshalb nichts weg genommen werden.


melden
Agnodike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutschland und Flüchtlinge

17.01.2016 um 06:18
Ich frage mich gerade warum nur Einheimische sich über deine Frage Gedanken machen sollten.
Für ein friedliches Zusammenleben sollten beide Seiten aufeinander zugehen.
Ich sehe es nicht ein, dass immer nur vom Bürger verlangt wird. Tut mir leid. @erazor0


melden
erazor0
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutschland und Flüchtlinge

17.01.2016 um 17:34
@tic

also, ich denke auch wie du, dass das aufgabe der Regierung ist, „aber“ ich denke auch dass der Bürger genauso einen Diskurs führen „muss“, denn: die Regierung hat genug Aufgabengebiete zu erledigen, das sie vermutlich nicht jedes Problem andenkt, deswegen: einen Diskurs breit zu treten, von Sachen die man für wichtig hält, hier in diesem Forum, das wird mit Sicherheit niemanden schaden, denn: hier lesen mit sicherheit auch Leute mit, die diese Gedanken hier auswerten und Bilanz daraus ziehen und wenn die Bilanz wichtig ausfällt, wird das mit Sicherheit weiterentwickelt und im Anschluss weitergeleitet. Deswegen, mit „jedem“ Gedanken diesen man zum Ausdruck verhilft, um so andere Menschen daran teilhaben zu lassen, bewirkt man etwas und nicht einmal wenig.

Und mit Geburt meinte ich das Deutschland, also die „Landmasse“ (Teilbereich des Kontinentes) in der Geburt liegt. In der Geschichte ist und war das schon immer etwas völlig normales und um diesen Teilbereich des Kontinentes in diesen Geburtshergang zu unterstützen, sind Regeln für diesen „Geburtshergang“, also für das derzeitige Geschehen einfach unerlässlich, ohne klare Regeln, also ohne eine „Geburtsunterstützung“ folgen ganz klar Kollateralschäden.

Wie nun im Detail diese Regeln ausschauen, es gibt mit Sicherheit fachkompetentere Menschen wie mich, die das „auf jeden Fall“ festlegen sollten/MÜSSEN.

Wie das mit dem Kennenlernen passiert... darüber zu Urteilen, das überlasse ich den Fachkräften, ich sehe Tentenzen dahingehend, das ein paar „tiefere“ Einheimische niemand kennenlernen wollen. Wie man damit umgeht, ohne jemand zu zwingen, weiß ich nicht, aber einen positiven Anreiz setzen, im Sinne einer Vorbildfunktion, das wäre eben Aufgabe der Regierung.

Auf Seiten der Flüchtlinge fände ich es einen guten Anreiz, den Personalausweis erst ab dem Moment auszuhändigen, wenn man weiß das die Person im Umfeld ein paar Leute auf beidseitigen Interesse kennengelernt hat. Vielleicht sollte man so etwas wie ein staatliches „Kennenlernen“ einrichten? Keine Ahnung, das wäre auf jedenfall Anreiz im Sinne einer Vorbildfunktion,. Den Personalausweis einfach ohne wenn und aber auszuhändigen, das kann tatsächlich nur zu Kollateralschäden führen, deswegen, ohne Regeln auf das Gegenwärtige geschehen „geht es nicht“.

Deswegen kann darüber hier zu diskutieren nur von Vorteil sein.

Ich finde da die Medien den Einheimischen ihre Paradigmen vorgeben (und das schon immer gemacht haben), weil die stupide Vorgabe eben auch der Wettbewerb vorausgeht, wird es die Medien mit Sicherheit nicht allzu stören, das Paradigma zu wechseln um ganz stupide ein anderes Paradigma einzuhämmern, machen tun die das ja so oder so.

@Agnodike

Es ist ja ohnehin so, das es nur so funktioniert, wenn beide Seiten aufeinander zugehen, deswegen sollte die Regierung irgendeine Art Anreiz vorgeben.


melden
tic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutschland und Flüchtlinge

17.01.2016 um 18:46
erazor0 schrieb:also, ich denke auch wie du, dass das aufgabe der Regierung ist, „aber“ ich denke auch dass der Bürger genauso einen Diskurs führen „muss“, denn: die Regierung hat genug Aufgabengebiete zu erledigen, das sie vermutlich nicht jedes Problem andenkt, deswegen: einen Diskurs breit zu treten, von Sachen die man für wichtig hält, hier in diesem Forum, das wird mit Sicherheit niemanden schaden, denn: hier lesen mit sicherheit auch Leute mit, die diese Gedanken hier auswerten und Bilanz daraus ziehen und wenn die Bilanz wichtig ausfällt, wird das mit Sicherheit weiterentwickelt und im Anschluss weitergeleitet. Deswegen, mit „jedem“ Gedanken diesen man zum Ausdruck verhilft, um so andere Menschen daran teilhaben zu lassen, bewirkt man etwas und nicht einmal wenig.
ich mein, bevor der Bürger sich Gedanken machen "muss, muss diesem erst einmal gezeigt werden das er und seine Probleme überhaupt ernst genommen werden und das er, da wir ja in einer Demokratie leben, in groben zügen entscheiden darf/muss was in seinem Land abgeht und was nicht abgehn darf.
Bevor die Regierung nicht dafür sorgt ist meiner Meinung nach erstmal die Regierung am zug erwähntes zu beweisen.
Alles andere trägt nur dazu bei das der Bürger nachgibt und die Regierung uns weiter an der Nase rumführt und uns diktiert was wir zu machen haben.

Zur Zeit sieht es doch so aus das egal was der Bürger sagt, egal was für Sorgen und Ängste er hat, er entweder als Rechts dargestellt und somit Mundtot geredet/nicht ernst genommen wird und ihm gezeigt wird das alles wichtiger ist als sein Wohl, was an erster stelle stehen sollte in der Politik.

Fickt der Staat mich werd ich bestimmt nicht auch noch seine Fehlerhaften "Ideen unterstützen und erst recht nicht wenn die Fehler mehr als offensichtlich sind.

Fragt mich jemand auf der Straße nach Kleingeld für zb was zu Fressen geb ich ihm nen bisschen, ich geb es ihm freiwillig, jedoch nur weil ich gefragt wurde und kein schlechter Mensch bin, natürlich nur in so fern ich was über hab und durch meine "Spende nicht selber einbußen erleiden muss.
Die Regierung hingegen kommt, setzt mir nen Messer an den Hals und nimmt es sich einfach, ganz egal ob ich dadurch im Leben kaum noch klar komme, es ist ihnen völlig egal.
erazor0 schrieb:Und mit Geburt meinte ich das Deutschland, also die „Landmasse“ (Teilbereich des Kontinentes) in der Geburt liegt. In der Geschichte ist und war das schon immer etwas völlig normales und um diesen Teilbereich des Kontinentes in diesen Geburtshergang zu unterstützen, sind Regeln für diesen „Geburtshergang“, also für das derzeitige Geschehen einfach unerlässlich, ohne klare Regeln, also ohne eine „Geburtsunterstützung“ folgen ganz klar Kollateralschäden.

Wie nun im Detail diese Regeln ausschauen, es gibt mit Sicherheit fachkompetentere Menschen wie mich, die das „auf jeden Fall“ festlegen sollten/MÜSSEN.
ja, nix anderes schrieb ich ja oben (in Bezug auf klare Regeln)

Mal nen Beispiel:
Die Flüchtlinge die in Dortmund (also bei mir hier) Transsexuelle steinigen wollten und die nur durch Zufall davon abgehalten wurden....
sie haben ganz klip und klar gezeigt das sie weder unseren Rechtsstaat noch unsere Freiheit die wir genießen/also das was unser Land zu dem macht was es ist, respektieren. Was ist wohl mit diesen Menschen geschehen? einmal kurz zur Wache und wieder raus.
Wird sich dadurch ihre komplette Einstellung ändern? Werden sie durch einen kurzen Besuch auf der Wache nun geläutert sein und nun unseren Rechtsstaat und unsere Lebensweise achten?
Auch wenn nur Einer von 200 Flüchtlingen so drauf ist sollte der Staat so wie in meinem ersten Post agieren.

Klare Regeln schaffen, klare Grenzen setzen um ohne Umwege und lange Zeiträume zu sagen, so nicht.
Hilfe ja, wer seinem Helfer mit Füßen tritt unverzüglich weg.


In welchem Bereich bist du tätig um als Fachkompetenter zu gelten?
erazor0 schrieb:Wie das mit dem Kennenlernen passiert... darüber zu Urteilen, das überlasse ich den Fachkräften, ich sehe Tentenzen dahingehend, das ein paar „tiefere“ Einheimische niemand kennenlernen wollen. Wie man damit umgeht, ohne jemand zu zwingen, weiß ich nicht, aber einen positiven Anreiz setzen, im Sinne einer Vorbildfunktion, das wäre eben Aufgabe der Regierung.
die "Fachkräfte" sind ja überhaupt erst schuld daran wie es ist.
Klar sie wollen jedem klar machen das wir bedürftigen helfen, das hat schon ne gewisse Vorbildfunktion doch was gemacht wird ist ja jedem zu helfen, selbst Leuten die uns schaden statt sich zu integrieren. Das ist ein Fehler.





gut, ich weiß das meine Meinung schon nah an der Grenze ist, jedoch denk ich auch da der Staat seine Bürger und dessen Interessen komplett ignoriert, das ich nicht der einzige bin der so denkt und es werden mehr folgen.

Der Staat bekommt es nicht hin jedem gerecht zu werden und holt statt die Augen zu öffnen lieber mehr und mehr Flüchtlinge ins Land.
Ergebnis wird sein: Bürger richten sich gegen die Regierung und gegen die Flüchtlinge, Flüchtlinge richten sich gegen die Bürger.

Selbst mein 12 Jähriger Neffe checkt dass das zu nix guten führt, die Regierung besetzt durch erwachsene Menschen die die Realität im Auge haben sollten anscheinend nicht.


melden

Deutschland und Flüchtlinge

17.01.2016 um 19:00
Also mein Vater wird jetzt viel mit Flüchtlingen zutun haben, er ist jetzt Sicherheitsbeamter,
und ich mache mir ehrlich gesagt Sorgen, dass es gefährlich wird.
Und ich tue mir ehrlich gesagt schwer mit Flüchtlingen, vorallem Nachts, sobald so ein männlicher Flüchtling
oder mit ausländischen Typus hinter mir hergeht, also auch ohne böse Absicht, neige ich dazu
zu stoppen und ihn vor zulassen, soweit ist es schon, bescheuert eigendlich.

Mit Frau und Kinder wird es kein Problem geben. Ich bin da echt offen.
Das seltsame ist ein ausländischer Mitbürger, der mich mit dem Taxi Nachhause fuhr,
äußerte sich selbst kritisch über männliche Flüchtlinge war echt kurios,
weil er auch arabisch stämmig ist, und es zeigt nicht alle sind so, ich weiß vom Thema vorbei aber,
es wird noch lange dauern bis sich allles beruhigt oder auch leider nicht.


melden
erazor0
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutschland und Flüchtlinge

17.01.2016 um 19:08
@tic

Es ist ja auch so, das die Regierung in den Augen der Bürger immer unglaubwürdiger wird und das hinterlässt schon auch seine Dynamik. Deswegen kann vernünftig darüber zu diskutieren, folglich auch nur Vernunft verbreiten und Vernunft färbt ab und „diese“ Dynamik größtmöglich zu fördern, dass sollte das Ziel sein. Das wir gerade in einer schwierigen Situation sind, sollte eigentlich klar sein und was Rassismus betrifft, bin ich der Meinung das man diesen Gegenwärtig viel besser deckeln muss. Rassismus lässt sich für das gegenwärtige Geschehen super wie ein Virus vergleichen, dieser für die Geburt tödlich ist.

Über Fachkompetenz lässt sich natürlich diskutieren, fachkompetent ist für mich jemand, der mit möglichst vielen "Wassern gewaschen ist" ^^ aber das ist natürlich nicht jeder der einen Abschluss hat... deswegen die Vernunftinstanz.


melden
tic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutschland und Flüchtlinge

17.01.2016 um 19:19
erazor0 schrieb:Rassismus lässt sich für das gegenwärtige Geschehen super wie ein Virus vergleichen
jap, deshalb auch die teilweise "super" Partein die man zb bei den Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz wählen kann..
wer halbwegs klar denken kann/zumindest ab und an dazu fähig ist dem sollte klar sein das Rechts gehen auch kein besserer Weg ist und Deutschland schaden würde.


melden

Deutschland und Flüchtlinge

17.01.2016 um 19:30
erazor0 schrieb:Deutschland liegt in einer Geburt
ungewollte Schwangerschaften sollte man besser abbrechen.


melden
erazor0
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutschland und Flüchtlinge

17.01.2016 um 19:59
@nahtern

Geschichtlich betrachtet ist jede Zivilisation durch so eine Geburt ersetzt worden und ich denke ein Schwangerschaftsabbruch von diesen du sprichst ist überhaupt gar nicht durchführbar, schon deswegen weil es da bereits Leute sind, die erfolgreich integriert sind… deswegen können wir diesen Weg nur weiterhin einschlagen und dies auf die Weise, die einen Kollateralschaden verhindern. Du kannst es ja auch als die Flucht nach vorne verstehen, vielleicht fällt es dir so einfacher?


melden
Agnodike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutschland und Flüchtlinge

18.01.2016 um 00:18
erazor0 schrieb:Es ist ja ohnehin so, das es nur so funktioniert, wenn beide Seiten aufeinander zugehen, deswegen sollte die Regierung irgendeine Art Anreiz vorgeben.
Wie sehen solche Anreize aus?
Noch mehr Belohnung?


melden
egaht
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutschland und Flüchtlinge

18.01.2016 um 01:24
erazor0 schrieb: Deutschland liegt in einer Geburt und unser Problem ist: wenn die Geburt schief geht, folgt der Kollateralschaden.
@erazor0
ich finde diesen vergleich unpassend.
migration gibt es deutschland schon seit mitte ,ende der 50er jahre des
letzten jahrhunderts. ich würde sie eher " kind und kegel" nennen.
leider haben wir sie nicht als unsere kinder gesehen, sie waren eher die "kegel".
wir haben sie nicht erzogen, und wenn überhaupt, dann antiautoritär.
wenn diese "kegel" daraufhin ihre eigenen parallelgesellschaften bildeten
ist dies nachvollziehbar.
was nicht nachvollziebar ist, ist eine deutsche gesellschaft und ein politisches
parteienspektrum, die das sehenden auges zugelassen hat.


melden
tic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutschland und Flüchtlinge

18.01.2016 um 06:39
wenn ich überbezahlt würde und nach nem "harten Arbeitstag" mein Bürosessel verlassen würde um in ner Nobelsprittschleuder in meine viel zu großes Nobelhäuschen in nen Bonzenviertel schofiert würde, wäre mir auch egal was wirklich abgeht, ich habs ja und nur das zählt @egaht
dort gibt es keine Flüchtlinge und die Probleme die die Bürger fesseln sind auch weit weit weg.

Und sowas entscheidet über Bürger die in einer völlig anderen Welt bestehen müssen. Find ich Top :Y:


melden
Kotknacker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutschland und Flüchtlinge

22.01.2016 um 21:17
Zunächst einmal ist es ja eigentlich ein europäisches und kein rein deutsches "Problem". Ich verstehe ehrlich gesagt nicht warum Europa in Syrien oder einem beheimateten Land ein autonomes "Refugee-Country" gründet und die Panzer die teilweise schon an unseren Grenzen "zum Schutz" stationiert sind dorthin als echten Schutzwall verfrachtet. Allein aus wirtschaftlicher Sicht ist das m.E. hin effizienter und man könnte den Flüchtlingen sogar einen besseren Standard bzw. Versorgung anbieten als das Notpacket das sie hier erhalten.

Wir wurden schon vor 20 Jahren in Politikunterricht auf mögliche große Menschenströme aus Afrika vorgewarnt. Meiner Meinung nach hat die Politik entweder in jeglicher Hinsicht versagt oder ist perfider bzw. gerissener als man denkt.


melden

Deutschland und Flüchtlinge

22.01.2016 um 21:42
Da freut Euch schon mal auf gut eine Milliarde prognostizierter Klimaflüchtlinge in den nächsten 50 Jahren!


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutschland und Flüchtlinge

23.01.2016 um 05:35
@BackToLife
Statistische Wahrscheinlichkeit ist grösser das du dir beim wechseln der Glühlampe ein Bein,oder beim Fensterputzen gleich den Hals brichst,als auf der Strasse vom bösen unbekannten Scheinasylanten vergewaltigt oder ausgeraubt zu werden.
Vergewaltigt wird man nämlich meistens zu Hause.

@Kotknacker
Die Politik versagt immer,die Wirtschaft sowieso,sie erpresst die Politiker,nimmt ganze Staaten als Geisel und der Verbraucher erklärt sich aus Bequemlichkeit unmündig und gibt immer den anderen die Schuld


melden

Deutschland und Flüchtlinge

23.01.2016 um 05:40
@Doors

Das war auch eben mein Gedanke.


melden

Deutschland und Flüchtlinge

23.01.2016 um 09:18
Warhead schrieb:Die Politik versagt immer,die Wirtschaft sowieso,sie erpresst die Politiker,nimmt ganze Staaten als Geisel und der Verbraucher erklärt sich aus Bequemlichkeit unmündig und gibt immer den anderen die Schuld
Sieht leider wirklich so aus.
Und wenn sie im Sozialen etwas kürzen, dann wird die Schuld von der Bevölkerung und Bild, den Ausländern zugesprochen, die den Sozialstaat belasten... und die Politik ist fein raus und kann die Konzerne hätscheln.


melden
Heijopei
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutschland und Flüchtlinge

23.01.2016 um 11:21
@erazor0
erazor0 schrieb am 17.01.2016:Also, was denkt ihr wie man es fördert, das man sich gegenseitig kennenlernt?
Das kann man nicht fördern , das ergibt sich im Laufe der Zeit ganz von selbst.

Das dauert aber mindestens eine Generationen bis sich da halbwegs ein normalzustand etabliert.

Deutsche Männer müssen mit Flüchtlingsfrauen zusammenkommen , Flüchtlingsmänner mit Deutschen Frauen.

Die Kinder die aus diesen Beziehungen entstehen haben multikulturelle Kompetenz und werden Brücken schlagen zwischen den Kulturen und Religionen.


melden
Anzeige

Deutschland und Flüchtlinge

23.01.2016 um 11:31
@Heijopei
Heijopei schrieb:Deutsche Männer müssen mit Flüchtlingsfrauen zusammenkommen , Flüchtlingsmänner mit Deutschen Frauen.
genau das funktioniert bei der Mehrzahl der Migranten aus moslemischen Ländern ja nicht , die heiraten zu über 90 % nur Landsleute .
Genauso kann man keine Leute integrieren die sich in Ghettos zurückziehen .


melden
165 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Wikileaks Sammelthread1.755 Beiträge