Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Stereotype Karnevalkostüme - Diskriminierung oder harmloser Spaß?

3.522 Beiträge, Schlüsselwörter: Diskriminierung, Karneval, Political Correctness, Karnevalkostüm

Stereotype Karnevalkostüme - Diskriminierung oder harmloser Spaß?

23.02.2017 um 21:12
Also, ich trage meistens Hemd und Krawatte, ich möchte nicht dass jemand so zum Karneval geht! 
Ich bin kein Kostüm! 


melden
Anzeige
n3ji
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stereotype Karnevalkostüme - Diskriminierung oder harmloser Spaß?

23.02.2017 um 21:12
@Fedaykin
Weil du geschrieben hast: Willkommen in der liberalen Gesellschaft. Ich finde die politische Aktion jedoch nicht liberal.


melden

Stereotype Karnevalkostüme - Diskriminierung oder harmloser Spaß?

23.02.2017 um 21:18
Meine Güte man kann auch alles übertreiben. Wenn ich mich verkleide,  will ich mich verkleiden und keinen verhöhnen oder diskriminieren. 
Wenn ich zu Halloween als Tod gehe bedeutet das schließlich auch nicht das gerne jemanden töten würde.

Mir gehen die ganzen Diskussionen Schwarze Pit, Sonne Mond und Sterne Fest, Winterfeier und was da neuerdings ohne Sinn und Verstand an den Haaren herbeigzogen wird, unheimlich auf die Nerven.


Es gibt wichtigere Dinge mit denen man sich beschäftigen sollte -  als da wären Obdachlosigkeit, Kinderarmut, Ehrenmord, Kinderehen, weibliche Beschneidung.....


melden

Stereotype Karnevalkostüme - Diskriminierung oder harmloser Spaß?

23.02.2017 um 21:18
Gut, ich meinte Willkommen in der Liberalen Gesellschaft. Da sollte man nicht wer weiß was in die Kostüme interpretieren.
tutanchaton schrieb:Es gibt wichtigere Dinge mit denen man sich beschäftigen sollte -  als da wären Obdachlosigkeit, Kinderarmut, Ehrenmord, Kinderehen, weibliche Beschneidung.....
..mänliche Beschneidung, Zwangsehen,


melden

Stereotype Karnevalkostüme - Diskriminierung oder harmloser Spaß?

23.02.2017 um 21:19
Als echter Norddeutscher bin ich ohnehin für ein totales Karnevalsverbot.


melden

Stereotype Karnevalkostüme - Diskriminierung oder harmloser Spaß?

23.02.2017 um 21:20
Ebenfalls übrigens ein sehr beliebtes Kostüm, nicht nur bei Karneval, sondern z.B. auch während der Abi-Mottowoche:

der deutsche Assi-Proll samt albernem Jogginganzug, schlechter Frisur, weißen Socken und Adiletten....ich hab den leisen Verdacht, dass es nie Teil einer AntiDiskriminierungskampagne sein wird^^


melden

Stereotype Karnevalkostüme - Diskriminierung oder harmloser Spaß?

23.02.2017 um 21:20
@Fedaykin
irischer Freiheitskämpfer ???


melden
n3ji
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stereotype Karnevalkostüme - Diskriminierung oder harmloser Spaß?

23.02.2017 um 21:20
@Fedaykin
Ah got it :)


melden
StUffz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stereotype Karnevalkostüme - Diskriminierung oder harmloser Spaß?

23.02.2017 um 21:20
@Doors
Sehe ich genauso.

Wurdest du eigentlich gestern mal wieder gegrüßt? Womöglich mit nem Farbwunsch? :troll:


melden

Stereotype Karnevalkostüme - Diskriminierung oder harmloser Spaß?

23.02.2017 um 21:22
@Fedaykin
Stimmt aber du siehst das meine Liste unvollständig ist


melden
n3ji
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stereotype Karnevalkostüme - Diskriminierung oder harmloser Spaß?

23.02.2017 um 21:23
tutanchaton schrieb:Es gibt wichtigere Dinge mit denen man sich beschäftigen sollte -  als da wären Obdachlosigkeit, Kinderarmut, Ehrenmord, Kinderehen, weibliche Beschneidung.....
Warum gibt es dafür eigentlich keine Plakatte???? Fragen! ;)


melden

Stereotype Karnevalkostüme - Diskriminierung oder harmloser Spaß?

23.02.2017 um 21:26
@n3ji
weil es zuviele Aktionen zu Sonne Mond und Sterne Fest, Schwarzer PIT und ähnlichen Unsinn gibt.........


melden

Stereotype Karnevalkostüme - Diskriminierung oder harmloser Spaß?

23.02.2017 um 21:26
tutanchaton schrieb:irischer Freiheitskämpfer ???
Katholik und Monarchist (Solange der König die richtige Religion hatte)


melden

Stereotype Karnevalkostüme - Diskriminierung oder harmloser Spaß?

23.02.2017 um 21:27
@Fedaykin
Thanks


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stereotype Karnevalkostüme - Diskriminierung oder harmloser Spaß?

23.02.2017 um 21:29
Ich hasse Karneval,und ich hasse Karnevalisten,aber noch viel mehr hasse ich solche asozialen Arschlöcher die sich schwarze Schuhcreme in ihre Fresse klatschen und dann den dummen,tumben Neger spielen,mit Affengebrüll...nur ohne Fussballstadion


melden

Stereotype Karnevalkostüme - Diskriminierung oder harmloser Spaß?

23.02.2017 um 21:39
Warhead schrieb:asozialen Arschlöcher die sich schwarze Schuhcreme in ihre Fresse klatschen und dann den dummen,tumben Neger spielen,mit Affengebrüll
Ich wohne seit paar Jahren tatsächlich in der Karnevalhochburg Köln und habe solchen Typen, bin mir ziemlich sicher, noch NIE gesehen.... du HASST Karnevalisten?? Ist das nicht bisschen übertrieben?...aber gut, wenn man bevorzugt auf Friedhöfen nächtigt, kann ich mir schon vorstellen, dass man für Karneval nicht so viel über hat.. ;)


melden

Stereotype Karnevalkostüme - Diskriminierung oder harmloser Spaß?

23.02.2017 um 21:57
Vorurteile sind scheiße. Sich wegen jedem Fliegenschiß aufzuregen auch.

Das betroffenheitsgesülze von Querfrontsarah kauft ihr keiner mehr ab.
Das unsägliche Merkel will mir im Auftrag allahs den Karneval wegnehmen mimimi is irgendwie auch nichts was ich mir, ohne kotzen zu wollen, anhören kann.

Aber schön das wir uns mal wieder alle gemeinsam als opfer fühlen können. Der Muselmane wird diskriminiert, der deutsche mal wieder brutalst unterdrückt und jeder durchlebt sein eigenes 911.

Wenn es so weiter geht ersaufen wir noch in einem meer aus unseren eigenen Tränen und Pisse. Alle gemeinsam...wie es sich gehört.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stereotype Karnevalkostüme - Diskriminierung oder harmloser Spaß?

23.02.2017 um 22:41
@mistaz
Ich erböte mich noch ein paar Eimer Kotze zur Abrundung zu spendieren,auf vielfachen Wunsch käm ich sogar mit nem Sprengwagen vorgefahren

@CarlosP
Das glaub ich dir sogar vollkommen arglos.Du bist nicht geschult solche und ähnliche Ereignisse überhaupt wahrzunehmen,selbst wenn sie sich plakativ in deiner Küche ereigneten ich mach dir da keinen Vorwurf.
Als Berliner hat man Karnevalisten vor allem über,Thierse hat seinerzeit als Bundestsgspräsident Sitzungen anberaumt,keine Prunksitzungen sondern Plenarsitzungen und hat verkleidete Idioten die mit einem fröhlichen "Berlin Hejo" auf den Lippen und ner Schere in der Hand...im Krawatten abzuschneiden...durch die Flure geisterten via Ordnungsdienst humorlos rausgeschmissen.


melden

Stereotype Karnevalkostüme - Diskriminierung oder harmloser Spaß?

23.02.2017 um 23:41
Karneval ist nicht Karneval.
Als ich klein war (das ist eine Weile her, wir reden von Ende 60er, Anfang 70er), lebten wir auf der Schwäbischen Alp und hatten Fasching und Fastnacht, das war irgendwie eine andere Kategorie.
Wenn an der Weiberfastnacht die Masken (von Dorf zu Dorf verschieden, bei uns waren es Schafe mit großen geschnitzten Schafsköpfen und Schaffell-Anzügen) in die Schule kamen und die Lehrer rauswarfen, war das kein Spaß... die Kinder hatten eine Heidenangst und unsere Lehrerin landete im Erdgeschoss in den Büschen vor dem Fenster. (Sie fand das sehr lustig.)
Danach war für ein paar Tage totaler Ausnahmezustand.
Von wegen Klischees: Das Nachbardorf hatte Hexen als Masken. Man feierte zusammen und am Aschermittwoch tanzten Hexen und Schafe zusammen um einen Scheiterhaufen mit einer brennenden Strohpuppe. Die Anderen waren das Übliche: Prinzessinnen, Prinzen, Cowboys, Indianer, "Mohren", ägyptische Pharaonen und Göttinnen, Clowns, Schornsteinfeger,....
Niemand hätte da irgendwas ernst genommen. Die Obrigkeit wurde noch am Mittwoch aus dem Rathaus geworfen (oder getragen), dann gab es die Reden von der Rathaustreppe in denen man der Obrigkeit Saures gab, und danach war alles symbolisch zu verstehen, nichts so wie es aussah. War man Indianer, um sich über Indianer lustig zu machen, oder weil man deren freie Lebensart feiern wollte? Waren die Hexen die Bösen, oder die Guten, deren Verbrennung zuletzt demonstrativ betrauert wurde? Waren die Prinzessinnen die Attraktiven oder die Doofen, die auf einen Prinzen warten mussten?

Karneval ist nicht so dämlich platt, wie manche denken - außer man macht ihn dazu.

Alte Berliner wie @Warhead haben keinen Bezug dazu. Einer der Friedrichs fand das Treiben zu Obrigkeits-kritisch und hat es bei Androhung (und unter Ausübung) drakonischer Strafen verboten. Daraufhin haben die pragmatischen Preußen beschlossen, dass Karneval sowieso doof ist, und es nichtmal mehr versucht.
Hach, wir sind ja so gebildet, wir brauchen den Mummenschanz nicht. Dabei war es nie nur Geblödel, sondern immer das Ventil, Anarchie für ein paar Tage.

(Wenn ich dann mal Zeit habe, suche ich Quellen dazu raus. Ich habe das aus einem Radiobeitrag von vor ca. 20 Jahren.)

Insofern waren auch stereotype Verkleidungen eben nicht nur blöd, sondern eine Theaterrolle. Und wer wollte dem Theater verbieten, den Othello oder den Sultan auf der Bühne darzustellen?

Blackfacing hat den den USA tatsächlich eine andere Tradition. Das wird nicht lustig gefunden, weil es in unmittelbarem Zusammenhang mit der Diskriminierung der Schwarzen gesehen wird (der schwarz geschminkte, weiße Schauspieler spielte immer einen totalen Idioten).
Wir würden uns auch nicht als Juden mit großer Nase und Schläfenlocken verkleiden und erwarten, dass das irgendwer lustig findet.
Man muss Verkleidungen aber in kulturellem Zusammenhang sehen, und hier hatte der "Mohr" eine andere Bedeutung. Das konnte natürlich oft ein Sklave sein, aber eben auch der "Mohrenkönig" mit Harem und allem Pipapo, und der "Sarottimohr" wurde mit vielen mit dem "Kleinen Muck" gleichgesetzt.
Wikipedia: Die_Geschichte_von_dem_kleinen_Muck

Heute ist das alles komplizierter: Möchte man einen Sultan darstellen, müsste man schon klarstellen, ob das ein demokratisch gesinnter Sultan ist, oder ein Diktator. Möchte man den Frauenfeind veräppeln, oder sehnt man sich einen Harem herbei? Möchte man sich einmal als Herrscher von Allahs Gnaden fühlen, oder als Reform-Sultan für eine monarchistische Demokratie demonstrieren?

Die Antwort ist: Nichts von allem. Es ist Fasching. Wenn man nicht die ureigensten gesellschaftlichen Tabus bricht, kann man machen was man will.
Manchmal glaube ich, wenn man heute in Berlin zu Fasching jemanden wirklich schocken will, muss man als blutendes Steak auftreten. Bei all den Vegetariern...


melden
Anzeige

Stereotype Karnevalkostüme - Diskriminierung oder harmloser Spaß?

24.02.2017 um 00:10
Warhead schrieb:Das glaub ich dir sogar vollkommen arglos.Du bist nicht geschult solche und ähnliche Ereignisse überhaupt wahrzunehmen,selbst wenn sie sich plakativ in deiner Küche ereigneten ich mach dir da keinen Vorwurf.
Ich selbst würde mir eigentlich nicht attestieren, dass ich auf dem rechten Auge blind bin..
ich finde lediglich, dass diese
FF schrieb:"Mohren"
total selten geworden sind, vor allem mit wirklich schwarz bemalten Gesichtern.
Aber gut, ist auch nicht so das Entscheidende im Endeffekt...
Ich bin übrigens auch nicht so der größte Karnevalfan, aber als Kölner ist es quasi Gruppenzwang. Ich hab mir heute schon Weiberfastnacht erspart, am Montag ist es nun absolute Pficht^^
FF schrieb:Man muss Verkleidungen aber in kulturellem Zusammenhang sehen
Das ist logisch, klar..so auch das Indianerplakat/-kostüm, welches in den USA natürlich einen ganz anderen Hintergrund hat.
Ich werde immer noch am wenigsten aus dem japanischen Geisha-Kimono schlau, auch wenn man den kulturellen Hintergrund der USA miteinbezieht......
Hä???! Was könnte daran diskriminierend sein??
Dazu noch dieser dramatische Gesichtsausdruck des Mädels nach der Sichtung eines Kimonokarnevalkostüms..sie guckt eher so, als ob sie eine jahrelange Tortur durch einen Menschenhändlerring durchstehen musste


melden
643 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
murphys law3 Beiträge