Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Stereotype Karnevalkostüme - Diskriminierung oder harmloser Spaß?

3.522 Beiträge, Schlüsselwörter: Diskriminierung, Karneval, Political Correctness, Karnevalkostüm

Stereotype Karnevalkostüme - Diskriminierung oder harmloser Spaß?

23.02.2017 um 20:18
Ich wurde heute auf eine Pressemitteilung des Caritasverbandes der Stadt Köln aufmerksam gemacht.
Es geht um eine ursprünglich aus den USA stammende Plakatkampagne, die nun von dem Antidiskriminierungsverband Deutschland, der Amadeus Antonio Stiftung sowie dem Verein der Bundestagsfraktion DIE LINKE e.V. aufgegriffen wurde und durchgeführt werden soll.

Die Hauptaussage: Diverse Kostüme bedienen Klischees, fördern Stereotypen und diskriminieren somit bestimmte Menschengruppen.

Hier die Pressemitteilung:

PRESSEMITTEILUNG - „Ich bin kein Kostüm!“-
Forum gegen Rassismus und Diskriminierung initiiert Plakatkampagne  

„Ich bin kein Kostüm!“ – So wird es an den Tagen des diesjährigen Straßenkarnevals auf den Infoscreens in den U-Bahnen zu lesen sein.  Denn einige Kostüme stärken rassistische und stereotype Bilder. Europäer_innen benutz(t)en diese Bilder, um Ausbeutung und Unterdrückung von bestimmten Menschengruppen zu rechtfertigen. Dies ist den wenigsten Träger_innen der Kostüme bewusst. Die Zeit des Kolonialismus und der sogenannten „Entdeckungen“, die mit Massenmorden und anderen Gräueltaten einhergingen, wird bislang nicht ausreichend aufgearbeitet. Das sog. „Indianderkostüm“ und andere diskriminierende und teils romantisierende Bilder bestimmter Gruppen geben die Älteren so immer wieder an die nächste Generation weiter.  Auch Menschen, die sich als Trans_Frauen*, im Karneval verkleiden, sind sich der stigmatisierenden Wirkung ihrer Kostümierungen wohl in den seltensten Fällen bewusst. Die Kostüme stärken Stereotype, die Ungleichbehandlungen rechtfertigen, jedes Jahr aufs Neue.  


Eine Studierendengruppe of Color aus Ohio entschied sich aus diesem Grunde, eine Plakatkampagne zu initiieren. Die Kampagne soll Menschen dafür sensibilisieren, dass die Bilder, die die Kostüme wiederaufgreifen und sie zu „den Anderen“ machen, ihr Leben nachhaltig negativ beeinflussen und nicht „okay“ sind.  


„Ich bin kein Kostüm!“ ist eine Plakatkampagne, die vom Forum gegen Rassismus und Diskriminierung auch in Deutschland aufgegriffen und mit Geldern des Antidiskriminierungsverbands Deutschland, der Amadeus Antonio Stiftung sowie dem Verein der Bundestagsfraktion DIE LINKE e.V. durchgeführt wird. Die Plakate wurden mit freundlicher Unterstützung der Ohio-Gruppe S.T.A.R.S zur Verfügung gestellt. Für die Betroffenen sind alltagsrassistische und diskriminierende Erfahrungen weder harmlos noch witzig. Ihre Stimmen vermehrt hörbar zu machen, eine neue öffentliche Diskussion anzuregen, in der auch Interessensvertretungen von Menschen of Color zu Wort kommen und neue kreative und inklusive Karnevalstraditionen zu ermöglichen, ist das Ziel dieser Plakataktion.  


Der Druck von Plakaten und Postkarten ist für den 11.11.2017 geplant. Diese können dann von Multiplikator_innen genutzt werden, um das Thema bei Schulungen, Workshops, aber auch in alltäglichen Diskussionen aufzugreifen. Die Plakate können unter http://www.oegg.de/index.php?de_ab-2008 heruntergeladen und unter info@oegg.de vorbestellt werden (0,50 € pro Postkarte sowie 1€ pro Plakat zzgl.Porto).  

Das Kölner Forum gegen Rassismus und Diskriminierung begleitet städtische Maßnahmen sowohl im Hinblick auf die Information und Aufklärung der Bevölkerung über Rassismus und Diskriminierung als auch im Hinblick auf die Beseitigung und Verhinderung von rassistischen Strukturen. Hierzu entwickelt es eigene Vorschläge, Initiativen und Projekte.  
Mit Bitte um honorarfreie Veröffentlichung!  

Ansprechpartnerin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:  

Kornelia Meder Caritasverband für die Stadt Köln e.V. Antidiskriminierungsbüro Bertramstr. 12-22, 51103 Köln Tel. 0221 – 98577 137 Fax 0221 – 98577 610 E-Mail: kornelia.meder@caritas-koeln.de  

Eliza Aleksandrova Integrationsagentur / MBE Begegnungs- und Fortbildungszentrum muslimischer Frauen e.V. Liebigstraße 120b 50823 Köln Tel.: 0221 - 800121-0 Fax.: 0221 - 800121-28 E-Mail: eliza.aleksandrova@bfmf-koeln.de 

Hier die besagten Plakate:

Ohio 1024x768 M2b 1 linke


Ohio 1024x768 M2b 2 linke1


Ohio 1024x768 M3 2 1



Ohio 1024x768 M1 2 1




Ohio 1024x768 M1 2 2


Ohio 1024x768 M3 2 2


Ist es in euren Augen eine berechtigte Kampagne gegen die Diskriminierung von Minderheiten und ein Beispiel für ausufernde Political Correctness?


melden
Anzeige

Stereotype Karnevalkostüme - Diskriminierung oder harmloser Spaß?

23.02.2017 um 20:26
Huhhu, beim ersten Bild versteh ich nicht.? warum darf man sich so nicht verkleiden.


Naja der Selbstmordattentäter ist eventuell Geschmacklos weil er auch Ängste auslösen kann, aber ansonsten...


Fehlen noch die Krankenschwerstern, Winkger-->Dänen und Italiner --> Supermario die sich gekränkt fühlen.



Nein, willkommen in der Liberalen Gesellschaft.  Muss man mit leben können.



Die Linken sind sowieso Feinde jeglicher Freiheit, und im Wahlkamp scheinen sie alles zu suchen was geht.

Hier den Moralapostell machen während die Vorsitzende Putin am Liebsten in die Hose Kriechen würde..


Die einzigen die in solchen Klischees denken dürften die Zielgwählerschaft der Linspartei und AFD selber sein.

Als hielten wir alle Japaner für Gescher, oder Schwarzhäutigen für "Buschleute"


melden
StUffz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stereotype Karnevalkostüme - Diskriminierung oder harmloser Spaß?

23.02.2017 um 20:28
Wenn wir sonst keine Probleme mehr haben, dann ist ja alles super.

Mal ernsthaft. Gerade bei solchen Kostümen wie Chinese, Farbiger oder Indianer werden doch romantische Klischees aus der Kinderzeit bedient und nicht übern großen Teich geguckt.
Keiner wird das anziehen, weil er sich denkt: "So, jetzt machen wir Mutombo in seiner Bambushütte mal richtig schön zum Horst."

Das ist wieder der typische "wir setzen uns für Leute ein, die uns nie darum gebeten haben" Blödsinn von links.


Was beibt denn dann noch als Kostüm?
Und was machen wir mit dem Kinderfasching?
In Gedenken an Lady Diana denke ich, dass Prinzessinnen ja wohl geschmack- und pietätlos sind. 
Clowns als Diskriminierung einer ganzen Berufsgrund. 
Der Cowboy? Das wäre ja Verklärung einer harten Arbeitswelt, der Farmer in den Staaten, das kann nicht richtig sein. Die Jungs arbeiten sich den Arsch ab damit bei Mäcces immer fein die Burger übern Tresen wandern und Finn-Luca macht sie mit sowas zum Horst?

Mal echt. Die sollten sich um richtige Probleme kümmern und nicht so nen Schwachsinn erfinden.

Das sind Metergroße Mimimiplakate.


melden

Stereotype Karnevalkostüme - Diskriminierung oder harmloser Spaß?

23.02.2017 um 20:30
Btw so alt wie das ist, scheint man die Kampagne abgesagt zu haben.


melden

Stereotype Karnevalkostüme - Diskriminierung oder harmloser Spaß?

23.02.2017 um 20:34
StUffz schrieb:Was beibt denn dann noch als Kostüm?
Und was machen wir mit dem Kinderfasching?
Mach es wie Sheldon Cooper, verkleide dich als Dopplereffekt!

SheldonasDopplerEffect


melden

Stereotype Karnevalkostüme - Diskriminierung oder harmloser Spaß?

23.02.2017 um 20:38
Fedaykin schrieb:Btw so alt wie das ist, scheint man die Kampagne abgesagt zu haben
Ob sie in den USA stattfand und in welcher Form, keine Ahnung..
Bei uns ist sie jedenfalls brandaktuell..so aktuell, dass der Start der Plakatierung erst zur nächsten Karnevalsaison losgehen soll, 11.11.2017...ansonsten können die Plakate jetzt schon bestellt werden..

Die Pressemitteilung ist 2 Wochen alt, glaub ich, habe heute diese zugesandt bekommen


melden

Stereotype Karnevalkostüme - Diskriminierung oder harmloser Spaß?

23.02.2017 um 20:40
Ich find es in Ordnung.
Kann man ruhig mal drauf aufmerksam machen. Dann gibt's vielleicht in Zukunft kreativere Kostüme :)


melden

Stereotype Karnevalkostüme - Diskriminierung oder harmloser Spaß?

23.02.2017 um 20:45
Also Cowboy und Indianer waren in meiner Kindheit sehr beliebt. Ich war aber eh immer der Cowboy, der die Indianer abgeknallt hätte, hätte er eine Spielzeugpistole tragen dürfen...


melden

Stereotype Karnevalkostüme - Diskriminierung oder harmloser Spaß?

23.02.2017 um 20:46
insideman schrieb:Ich war aber eh immer der Cowboy, der die Indianer abgeknallt hätte, hätte er eine Spielzeugpistole tragen dürfen...
Wie, du durftest keine Pistole haben? Ich hab sogar als Clown eine gekriegt. Kindern macht's halt Spass, wenns knallt...

(jupp, ich war Killerclown BEVOR es cool war :P )


melden
StUffz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stereotype Karnevalkostüme - Diskriminierung oder harmloser Spaß?

23.02.2017 um 20:51
@RobynTheTiny
Zu meiner Zeit waren Pistolen und Gewehre verboten.


melden

Stereotype Karnevalkostüme - Diskriminierung oder harmloser Spaß?

23.02.2017 um 20:51
@RobynTheTiny

Das ist eine Kamapgane die keiner Braucht

Und wenn ich bild 1 Sehe, da mache mir ganz andere Dinge als ob sie sich als Kostüm sieht

Kurzt vor Vollverschleierung beginnt für mich nämlich schon das Ablehnen einer Modernen Geselslchaft.


melden

Stereotype Karnevalkostüme - Diskriminierung oder harmloser Spaß?

23.02.2017 um 20:52
Ja, ja - mit Verboten und Einschränkungen fängst es an, und dann gibt es keinen Karneval mehr.


melden

Stereotype Karnevalkostüme - Diskriminierung oder harmloser Spaß?

23.02.2017 um 20:57
corky schrieb:Ja, ja - mit Verboten und Einschränkungen fängst es an, und dann gibt es keinen Karneval mehr.
Wer hat denn was verboten?

Ist doch nur ne Meinungsäußerung via Plakat.


melden

Stereotype Karnevalkostüme - Diskriminierung oder harmloser Spaß?

23.02.2017 um 20:58
corky schrieb:Ja, ja - mit Verboten und Einschränkungen fängst es an, und dann gibt es keinen Karneval mehr.
GEnau diese Aktionen bewirken dummerweise das Gegenteil, also den Trump Effekt, die Leute fühlen sich PC gegängelt.


melden

Stereotype Karnevalkostüme - Diskriminierung oder harmloser Spaß?

23.02.2017 um 20:59
@RobynTheTiny
Du hast Recht - noch nicht verboten. Aber der eine mag das nicht...und dann das nicht...und schwupps.


melden

Stereotype Karnevalkostüme - Diskriminierung oder harmloser Spaß?

23.02.2017 um 21:05
Indianer usw. kann man zumindest einigermaßen nachvollziehen, dass es Menschen gibt, die es für kritikwürdig halten.
Selbstmordattentäter ist mMn in der Tat pietätlos, aber nicht, weil man damit Moslems diskriminiert.
Die Kritik am japanisch anmutenden Geisha-Kostüm ist am absurdesten...mir erschließt sich keinerlei Logik dahinter...
Auch so bei dem letzten Plakat...hätte eher gedacht, dass man es als Zeichen für gestiegene Akzeptanz und Toleranz deuten könnte, wenn sich Typen als Frauen, Dragqueens oder was auch immer verkleiden...anscheinend doch nicht^^


melden

Stereotype Karnevalkostüme - Diskriminierung oder harmloser Spaß?

23.02.2017 um 21:07
Muss man jetzt wissen. Also wenn es normal und Akzeptiert sein soll, oder dergleichen, dann muss man wohl auch die Kostüme akzeptieren. Es sei denn man möchte einen Sonderstatus.


melden
n3ji
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stereotype Karnevalkostüme - Diskriminierung oder harmloser Spaß?

23.02.2017 um 21:08
Fedaykin schrieb:Nein, willkommen in der Liberalen Gesellschaft.  Muss man mit leben können.
Sehe das genau gegenteilig. Eine liberale Gesellschaft muss das aushalten können. Es steht den Personen frei sich verkleiden zu können. Im übrigen eine Pseudo-Diskussion. Sind doch gerade die Guy Fawkes Masken bei linken Demos, zum verkleiden, beliebt.


melden
Anzeige

Stereotype Karnevalkostüme - Diskriminierung oder harmloser Spaß?

23.02.2017 um 21:10
n3ji schrieb:ehe das genau gegenteilig. Eine liberale Gesellschaft muss das aushalten können. Es steht den Personen frei sich verkleiden zu können. Im übrigen eine Pseudo-Diskussion. Sind doch gerade die Guy Fawkes Masken bei linken Demos, zum verkleiden, beliebt.
Wieso Gegenteilig? In diesem Bereich stimmen wir überein.

ob die Linken auch wissen wer Guy Fawkes war? Ich glaube die kennen fast nur den Vendetta Film

ansons


melden
672 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt