Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Skeptiker-"Community"

120 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Skeptiker, Identitäre, SJW ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die Skeptiker-"Community"

18.08.2017 um 18:29
@JohnDifool
Hmm okay also wohl kaum was für mich, ich wüsste nicht, dass GWUP auch in Wien aktiv tätig ist, müsste mal nachgucken. Lustigerweise aber bin ich eher der Gläubige als reiner Skeptiker :D


1x zitiertmelden
gideon Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Die Skeptiker-"Community"

18.08.2017 um 18:36
@paranomal
Magst du mir ein paar Kritiken zum Queerfeminismus zukommen lassen, die deiner Meinung nach kompetent sind? Ich bewege mich nicht in (gerade akademisch verwurzelten) linken Kreisen und habe schlicht keine Lust oder Muße mich mit marxistischer Theorie auseinander zu setzen. Und eine enorm breite Mehrheit der Gesellschaft geht es da nicht anders. Wie viele Jahre müsste ich mich wohl mit Adorno und Horkheimer auseinander setzen um mir da ein Urteil zu erlauben?

Die Amadeu-Antonio-Stiftung ist offizieller Partner von Twitter Deutschland. Was das im Kontext des NetzDG bedeutet, kann man sich wohl ausmalen.


1x zitiertmelden

Die Skeptiker-"Community"

18.08.2017 um 18:41
Zitat von gideongideon schrieb:Bei allem Respekt gegenüber der Skeptikerbewegung, inbesondere der GWUP, aber es gibt sicher kein Schutzrecht auf das Wort "Skeptiker".
Da hast du selbstverständlich recht. Natürlich darf sich auch jeder Schlangenölverkäufer als Skeptiker gegenüber der evidenzbasierten Medizin verstehen. ;) Der Begriff ist in der Tat nicht geschützt.

Das Problem ist nur, dass gerade hier im Allmyforum der Begriff "Skeptiker" eher für kritisches, rationales, wissenschaftliches und faktenbasiertes Denken steht, weshalb dein Threadtitel bei vielen wohl ziemlich missverständlich rüberkommen dürfte.


melden
gideon Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Die Skeptiker-"Community"

18.08.2017 um 18:46
@JohnDifool
Nein, denn genau in dieser Traditionslinie sehe ich die Youtube-Skeptiker. Es geht hier auch darum politische Ideologien und Dogmen "kritisch, rational, wissenschaftlich und faktenbasiert" zu untersuchen.


2x zitiertmelden

Die Skeptiker-"Community"

18.08.2017 um 18:46
@Venom
Zitat von VenomVenom schrieb:Hmm okay also wohl kaum was für mich, ich wüsste nicht, dass GWUP auch in Wien aktiv tätig ist, müsste mal nachgucken.
Die Wiener Regionalgruppe ist sogar eine der umtriebigsten überhaupt! :D
Das Goldene Brett vorm Kopf oder kurz das Goldene Brett ist ein Negativpreis, der von der Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften (GWUP) vergeben wird. Die Organisation übernimmt deren Wiener Regionalgruppe, die Gesellschaft für kritisches Denken (GkD). Ausgezeichnet wird der nach Ansicht der Jury „erstaunlichste pseudowissenschaftliche Unfug“ des Jahres im deutschsprachigen Raum. Der Preis wurde erstmals 2011 im Rahmen der Skeptiker-Konferenz in Wien vergeben.[1][2] 2016 wurde der Preis erstmals parallel in Wien und in Hamburg (von den Hamburger Skeptikern der GWUP) verliehen.[3]
Wikipedia: Goldenes Brett


melden

Die Skeptiker-"Community"

18.08.2017 um 18:51
Zitat von gideongideon schrieb:Nein, denn genau in dieser Traditionslinie sehe ich die Youtube-Skeptiker. Es geht hier auch darum politische Ideologien und Dogmen "kritisch, rational, wissenschaftlich und faktenbasiert" zu untersuchen
Es geht auf youtube, eher um manisches Zweifeln, das hat mit Skeptizismus nichts zu tun.

Zur Unterscheidung.

http://www.antifaschismus2.de/verschwoerungstheorien/ueber-verschwoerungsideologien/245-was-ist-eine-verschwoerungstheorie-und-was-nicht


melden

Die Skeptiker-"Community"

18.08.2017 um 18:53
Magst du mir ein paar Kritiken zum Queerfeminismus zukommen lassen, die deiner Meinung nach kompetent sind?
Ich kann dir da ein paar Links schicken wenn du magst. Gibt da auch Mitschnitte von Vortträgen, die leider manchmal qualitativ etwas unterdurchschnittlich sind.
Ich bewege mich nicht in (gerade akademisch verwurzelten) linken Kreisen und habe schlicht keine Lust oder Muße mich mit marxistischer Theorie auseinander zu setzen. Und eine enorm breite Mehrheit der Gesellschaft geht es da nicht anders. Wie viele Jahre müsste ich mich wohl mit Adorno und Horkheimer auseinander setzen um mir da ein Urteil zu erlauben?
Das kommt darauf an mit welchem Anspruch. Erst einmal sei zu sagen, dass es sich lohnt sich mit Kant, Hegel, Marx und Adorno zu beschäftigen. Unabhängig davon, was man daraus letztendlich für Schlüsse zieht. Jedenfalls sind mir da gerade in der Geisteswissenschaft keine brauchbaren Alternativen untergekommen, wenn einem die Emanzipation des Individuums am Herzen liegt. Diese "Skeptiker" scheinen jedoch in ihrer Kritik nicht einmal über die ersten Sätze eines Popper-Aufsatzes herausgekommen zu sein.
Zitat von gideongideon schrieb:Die Amadeu-Antonio-Stiftung ist offizieller Partner von Twitter Deutschland. Was das im Kontext des NetzDG bedeutet, kann man sich wohl ausmalen.
Dazu wäre ja erst einmal aufzuschlüsseln, welchen Eunfluss "Partner" auf die Firmenpraxis haben. Zudem finde ich zur Verifikation dieser Behauptung überhaupt gar nichts offizielles von Twitter. Die einzigen Infos dazu kommen von irgendwelchen Wutbürger-Blogs, die sich tautologisch auf sich beziehen.


melden

Die Skeptiker-"Community"

18.08.2017 um 18:54
@gideon
Zitat von gideongideon schrieb:Nein, denn genau in dieser Traditionslinie sehe ich die Youtube-Skeptiker. Es geht hier auch darum politische Ideologien und Dogmen "kritisch, rational, wissenschaftlich und faktenbasiert" zu untersuchen.
Wie bereits gesagt...
...den Anspruch darauf kann prinzipiell jeder dahergelaufene Internetfutzi erheben bzw. in den Augen seiner Anhängerschaft so wirken, als ob er diesem Anspruch gerecht werden würde. Die Realität sieht aber meist ganz anders aus.


melden
gideon Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Die Skeptiker-"Community"

18.08.2017 um 19:29
@paranomal
Ja, gerne. Höre ich mir bei Gelegenheit mal an. Ich gebe dir auch absolut Recht, dass der Anspruch sich in die anspruchsvolle Theorie einzuarbeiten eigentlich erstrebenswert wäre. Die Wirklichkeit sieht allerdings einfach so aus, dass man von der Arbeit heimkommt und dann nicht mehr Lust hat, sich vielleicht noch Abends ein paar Podcast-Folgen über dieses und jenes anhört. In der Lebensrealität ist da einfach kein Platz mehr für die Dialektik der Aufklärung. ;)

Hier kann man unter dem Punkt "Beleidigungen" nachlesen, dass Twitter in Deutschland die Amadeu Antonio Stiftung zum Partner hat. Im Kontext von
Für unsere Nutzer eine sichere und angenehme Umgebung zu schaffen, ist uns bei Twitter ein ständiges Anliegen. Wir arbeiten auf diesem Gebiet mit Fachleuten vieler Organisationen zusammen. Dadurch erhalten wir kontinuierliche Rückmeldungen zu den eingerichteten Sicherheitsmechanismen und können uns schneller an sich ändernde Bedrohungen anpassen.
finde ich das schon recht bedenklich. Für Wutbürger-Blogs ist das natürlich ein gefundenes Fressen.


1x zitiertmelden

Die Skeptiker-"Community"

18.08.2017 um 20:06
Zitat von gideongideon schrieb:aber tendenziell neigen viele Menschen bei bestimmten Themen wie der Migration oder dem Islam einfach zu einer der beiden. Dazwischen gibt es einfach oft nichts.
Dazwischen gibt es sehr viel, wird aber von Politik-Fanatiker tot geredet.


melden

Die Skeptiker-"Community"

18.08.2017 um 20:21
Zitat von gideongideon schrieb: In der Lebensrealität ist da einfach kein Platz mehr für die Dialektik der Aufklärung. ;)
Leider ist die da allgegenwärtig, nur fällt es so manchem nicht auf (Stichwort Fetischcharakter und Ideologie). Aber ich werde dir mal was per PN zukommen lassen.
Zitat von gideongideon schrieb:finde ich das schon recht bedenklich. Für Wutbürger-Blogs ist das natürlich ein gefundenes Fressen.
Nur sehe ich da keinen Anlass für diesen Alarmismus. Schließlich wird da von Organisationen im Plural gesprochen. Auf der Seite gibt es keine konkrete Auskunft darüber, wer diese Experten sind (vermutlich auch aus Schutz der Persönlichkeitsrechte dieser). Würde mir da jedoch schon wünschen eine etwas genauere Auskunft zu bekommen.


melden
gideon Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Die Skeptiker-"Community"

18.08.2017 um 20:54
"Wehret den Anfängen". Natürlich gibt's keinerlei Beweise, dass Frau Kahane höchstpersönlich alle von der Meinungsfreiheit gedeckten kritischen Tweets höchstpersönlich löscht. Das wird auch sehr sicher nicht der Fall sein. ;)

Ich denke, die AAS hätte kein Problem damit sich selbst als sehr einflussreich zu bezeichnen. Sie ist bestens vernetzt (Archiv-Version vom 27.08.2017) und es gibt auch kaum Zweifel oder Stimmen, die das als problematisch bezeichnen würden. Natürlich ist Rassismus, Sexismus, Antisemitismus & Co. zu bekämpfen und muss mit allen rechtlichen Mitteln (bspw. § 130 StGB) bekämpft werden. Wenn man sich allerdings mal in die Publikationen der AAS einliest, wird schnell klar, dass der Definitionsrahmen oft sehr weit gefasst und den Bereich, der von der Meinungsfreiheit eigentlich gedeckt ist, tangiert. Und dann kommt halt das NetzDG und dann bekommt es einen faden Beigeschmack. Die AAS könnte der "rechten Kampagnenwelle" (wie sie die Kritik über die staatliche Finanzierung der AAS nannte) einfach zuvorkommen und für Transparenz schaffen. Tut sie aber nicht.


1x zitiertmelden

Die Skeptiker-"Community"

18.08.2017 um 23:55
@gideon
Zitat von gideongideon schrieb:"Wehret den Anfängen".
Lass mal stecken!
Zitat von gideongideon schrieb:Natürlich gibt's keinerlei Beweise, dass Frau Kahane höchstpersönlich alle von der Meinungsfreiheit gedeckten kritischen Tweets höchstpersönlich löscht. Das wird auch sehr sicher nicht der Fall sein. ;)
Ich wäre allerdings äußerst glücklich darüber, wenn Frau Kahane soviel Einfluss auf Twitter hätte um zumindest folgende "kritische Tweets" löschen zu lassen...

"Niggers are a plague to our society"

"Retweet if you hate muslims"

"Fickt euch einfach ihr Eselficker"

"Judenschwein"

"Lass mal wieder zusammen Juden vergasen.. die Zeiten damals waren schön"

"Hängen so ein Dreckspack. Gleich an der nächsten Laterne"

"Schon wieder so ein Haufen Kanacken angekommen. Haben die die Ausfahrt nach Auschwitz verpasst ???"

"Sone Leute wie dich sollte man vergasen du Missgeburt!"

"kill all the gays and the faggots."

"O Gott... die Schweine.. Kriminelles Afro-Pack kastrieren!!! Was hat #CDU #SPD #GroKo #Maas für Mörderbanden ins Land gelassen?!"

"Get those dirty sand niggers. They are pure scum."

"Fkin cotton picker"

"Islam und Intelligenz sind nicht miteinander vereinbar."

"Deutschland braucht für den Islam wieder die Endlösung"

"Eigentlich sollte man bei euch mal einmarschieren und euch krankes Pack hängen lassen für Deutschlands Not"

"Hitler tat nichts falsch. Der Holocaust ist eine Lüge"

"Schwule raus nach Auschwitz"

"Jew Scum"

"Muslim Scum"

uvam.


Quelle:
Youtube: Aktivist Shahak Shapira sprühte Hassbotschaften vor Twitter-Zentrale
Aktivist Shahak Shapira sprühte Hassbotschaften vor Twitter-Zentrale


Wer sollte sich nun eigentlich mehr schämen?
Frau Kahane, weil Twitter neben zig anderen Organisationen aus aller Welt, die sich ebenfalls gegen die Diskriminierung von Minderheiten engagieren auch die Amadeu Antonio Stiftung als Ansprechpartner erwähnt?

...oder doch eher die Firmenchefs von Twitter, die lieber gemeinnützige Organisationen als sogenannte "Partner" vorschieben und als moralisches Deckmäntelchen instrumentalisieren, um sich nicht selber mit dem Problem der Hasskommentare auseinandersetzen zu müssen?


melden
gideon Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Die Skeptiker-"Community"

19.08.2017 um 12:58
@JohnDifool
Danke, sehr gutes Beispiel, denn es gibt unter all den genannten Zitaten auch eines, welches aus der Reihe tanzt:
Islam und Intelligenz sind nicht miteinander vereinbar.
Sicher eine plumpe Aussage, hinter der wirklich keine Essenz steckt, aber definitiv keine Beleidigung, Volksverhetzung, etc.

Stellen wir uns eine abgeänderte Version vor:
Christentum und Intelligenz sind nicht miteinander vereinbar.
Das klingt so, als hätte man es schon von irgendeinem Comedian gehört. Aber das hätte der Shahak Shapira (der im Übrigen gutes Buch geschrieben hat, sehr witzig und interessant, Tipp) sicher nicht in diese Liste mit aufgenommen.

Aber es zeigt doch sehr gut, wer bestimmt, was erlaubt und ist was löschbar ist. Einzelne Personen, Organisationen oder Unternehmen entscheiden darüber, was gesagt werden darf und was nicht. Und genau deswegen darf man da keine rothaarige ideologische Hexe ranlassen! :D

Ich persönlich würde es einfach so handhaben alles stehen zu lassen. Wer ein dünnes Fell hat, soll halt seinen Twitter-Account löschen. Vielleicht entwickelt Twitter ja irgendwann einen Safe-Space-Mode. ;)


melden
gideon Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Die Skeptiker-"Community"

19.08.2017 um 13:02
Ich find's nebenbei erwähnt schon ein bisschen ironisch, dass die Kunstaktion wirklich Niemanden tangiert und die Graffitos dann von einem schwarzen Stadtbediensteten, der vielleicht sogar nur den Mindestlohn bekommt, entfernt werden. Sich wieder super für Minderheiten eingesetzt, typische SJW-Aktion. Das ist ungefähr so als würde Suzie Grime im 500-€-Shirt Möbelpackern sagen, dass sie als Männer 23 % mehr als Frauen verdienen.


1x zitiertmelden

Die Skeptiker-"Community"

19.08.2017 um 13:46
@gideon
Manche dieser Aussagen gehen aber über dünnes Fell hinaus. Da sind Aussagen dabei, die sind einfach strafbar.


melden
gideon Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Die Skeptiker-"Community"

19.08.2017 um 13:52
@troublerin77
Ja, richtig. Die kann man strafrechtlich verfolgen und dann folglich auch entfernen lassen. Ich sehe da aber eher die Gerichte in der Rolle dann im Einzelfall zu entscheiden, ob eine Äußerung strafrechtlich relevant ist oder nicht. Wenn man Einzelne wie Shahak Shapira oder die Amadeu Antonio Stiftung das entscheiden lässt, muss man damit rechnen, dass auch Äußerungen entfernt werden, die von der Meinungsfreiheit gedeckt sind, bspw.
Islam und Intelligenz sind nicht miteinander vereinbar.
So dämlich sie auch ist.


melden

Die Skeptiker-"Community"

19.08.2017 um 14:03
@gideon
Ich bin einfach der Meinung, dass man so einfach nicht miteinander umgehen sollte.
Eine gewisse Form der Höflichkeit sollte doch ein halt bar sein.

Klar sollten das eigentlich Gerichte entscheiden, aber das ist dich kaum machbar. Das würde doch viel zu lange dauern. Da würde ein strafrechtlich relevanter Spruch dann auch mal ein halbes Jahr drin bleiben, da die Gerichte die Flut der Anfragen gar nicht gelevelt bekommen.

Ja, die Meinungsfreiheit soll erhalten bleiben. Doch viele dieser Posts sind beleidigend und damit zumindest zivilrechtlich auch nicht mehr in Ordnung.

Meinungsfreiheit kann nur sein, wenn ich mit meiner Aussage andere nicht beleidigen oder diskriminiere.

Da hört für mich dann die Meinungsfreiheit auf.

Viele haben aber auch eine ganz komische Auffassung von Meinungsfreiheit. Sie denken, dass sie Aussagen tätigen dürfen, wie sie wollen, doch wenn es dann zu Kritik kommt, dann fühlen sie sich in ihrer Meinungsfreiheit eingeschränkt. Und so funktioniert das nun mal nicht. Man kann zwar in Deutschland fast alles sagen, muss aber dann auch mit den Meinungen der anderen leben.


1x zitiertmelden
gideon Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Die Skeptiker-"Community"

19.08.2017 um 14:10
@troublerin77
Wir sind uns da schon ganz einig.

Wie du schon sagtest, die Masse an Klagen wäre schlicht nicht durchführbar.
Zitat von troublerin77troublerin77 schrieb:Viele haben aber auch eine ganz komische Auffassung von Meinungsfreiheit. Sie denken, dass sie Aussagen tätigen dürfen, wie sie wollen, doch wenn es dann zu Kritik kommt, dann fühlen sie sich in ihrer Meinungsfreiheit eingeschränkt. Und so funktioniert das nun mal nicht. Man kann zwar in Deutschland fast alles sagen, muss aber dann auch mit den Meinungen der anderen leben.
Genau, dann wird Kritik plötzlich zu "Hate-Speech" oder Gegenüberdarstellungen zu "Fake-News". Diese Begrifflichkeiten haben nicht zufällig gerade in den letzten sehr brisanten Jahren an Auftrieb bekommen.


melden

Die Skeptiker-"Community"

19.08.2017 um 14:11
Seit wann haltet sich eine Skeptiker Community nur auf Youtube auf ?
Wenn ich mir die Videos so ansehe, sehe ich da Menschen, die ihre eigene Meinung äußern. 
In den paar Minuten habe ich schon zahlreiche Allgemeinplätzchen und Phrasen gehört, wo ich mich Frage, was daran so ausdifferenziert und reflektiert  sein soll und wenn es das nicht ist, wieso ich mir so einen scheiß geben soll ? 


melden