Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Das Totschlag-Kreuzzug-Argument

392 Beiträge, Schlüsselwörter: Politik, Deutschland, Islam

Das Totschlag-Kreuzzug-Argument

30.12.2018 um 15:27
Dr.Trollinger schrieb:darauf bin ich bereits eingegangen.
Ich hab nur noch mal betonen wollen, dass du auch beim Vorwurf an @Tussinelda schlechte Argumente anwendest, wie auch bei dem ganzen Thema.
Scheint System zu haben.


melden
Anzeige
Dr.Trollinger
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Totschlag-Kreuzzug-Argument

30.12.2018 um 15:27
paranomal schrieb:Diese Länder haben einen RÜCKSCHRITT gemacht. Nur scheint dir das entgangen zu sein. Es ist auch kein Zufall, dass der politische Islam zur selben Zeit wie der europäische Faschismus entstand und sich während der Naziherrschaft auch dankbar beim weltanschaulichen Fundus bediente. Sowohl der westliche Faschismus als auch der nahöstliche sind das Ergebnis einer Reaktion auf die damalige "nachholende Modernisierung": Mit den Mitteln der Moderne für den vormodernen Zustand.Auch zwischen dem Baath-Sozialismus und dem Bolschewismus gibt es diese Parallelen.
Also an Islamismus sind Hitler und Mussolini schuld? ahhh... verstehe. :troll:

Nun, geben wir dir erst einmal recht. Dann kannst du mir sicherlich erklären, wieso diese Länder erst in der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts in den politischen Islam überführt wurden und nicht bereits zu Hitlers Regentschaft?


melden
Dr.Trollinger
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Totschlag-Kreuzzug-Argument

30.12.2018 um 15:30
stereotyp schrieb:Rechtfertigung sicherlich nicht. Relativierung sicherlich. Nur fehlt dem Islam eben die Aufklärung, auch jemand wie Luther wäre nicht schlecht. Es braucht eben eine strikte Trennung zwischen Staat und Religion. Und eben das wollen die meisten Muslime nicht. Quelle: https://www.sapereaudepls.de/2017/03/18/muslime-weltweit-statistiken/ deren Hauptquellen sind dabei das renommierte Meinungsforschungsinstitut Pew Research Center in Washington D.C. und das Exzellenzcluster Religion und Politik der Universität Münster. Ich hoffe, die geht klar.
Harter Tobak.


melden
Dr.Trollinger
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Totschlag-Kreuzzug-Argument

30.12.2018 um 15:37
Realo schrieb:Der Rest deiner Replik ist nicht diskussionswürdig, zumal du auf die eigentlichen Punkte meiner Kritik (Islam vs. Islamismus, Pegida etc.) gar nicht eingegangen bist. Das nur noch als Anhängsel.
Ich dachte vorhin ich hätte mich gettäuscht. Aber du hast nach meiner ersten Antwort dinge nacheditiert . Und das sind exakt jene Absätze, auf die ich nicht eingegangen war. und ich habe mich vorhin schon gewundert, dass ich so viel text übersehen habe.

Ich habe nämlich Absatz für Absatz zitiert und bin drauf eingegangen. Ich wollte auf JEDEN Absatz eingehen. Aber dann noch schnell nachbearbeiten und Absätze einfügen , im gleichen Atemzug mir vorwefen, ich wäre nicht drauf eingegangen... geile Aktion.


melden
Realo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Totschlag-Kreuzzug-Argument

30.12.2018 um 15:47
Tut mir leid dass ich wider Willen noch mal antworten muss, aber das kann so nicht stehen bleiben:
Dr.Trollinger schrieb:Aber du hast nach meiner ersten Antwort dinge nacheditiert
Man kann nur 5 Minuten lang nacheditieren. Deine erste Antwort kam 7 Minuten nach meinem ersten Beitrag.

Es handelt sich also um eine widerliche Unterstellung, aber ich bin zu bequem zum Melden.


melden

Das Totschlag-Kreuzzug-Argument

30.12.2018 um 15:49
Realo schrieb:war Mesopotamien oder Iran damals etwa christlich?
Im Iran steht die zweitälteste christliche Kirche. Als Gründungsjahr ist das Jahr 66 überliefert.
https://de.wikipedia.org/wiki/Kloster_Sankt_Thaddäus

Nach der arabischen Eroberung Persiens war die christliche Minderheit einigermaßen geschützt, wenn auch als Dhimmi nicht rechtsgleich gestellt, aber im 10. Jahrhundert gingen die Drangsalierungen wieder los, diesmal unter islamischen Vorzeichen. Die Kreuzzüge verschärften die Lage.

Wikipedia: Church_of_the_East


melden
Realo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Totschlag-Kreuzzug-Argument

30.12.2018 um 15:50
Narrenschiffer schrieb:Im Iran steht die zweitälteste christliche Kirche. Als Gründungsjahr ist das Jahr 66 überliefert.
Gab es vor der muslimischen Invasion dort nicht so was wie Zoroastrismus? Ist das christlich?

Ups, wollte ja hier nicht mehr schreiben. Aber das war eben ne Sachfrage.


melden

Das Totschlag-Kreuzzug-Argument

30.12.2018 um 15:57
Realo schrieb:Gab es vor der muslimischen Invasion dort nicht so was wie Zoroastrismus?
Dessen Anhänger bildeten im Sassanidenreich die Mehrheit, er war aber keine "Staatsreligion". Nach der Eroberung durch die Arabar waren die Zoroastrier als Mitglieder einer Nicht-Buchreligion sofort massiven Verfolgungen ausgesetzt.


melden

Das Totschlag-Kreuzzug-Argument

30.12.2018 um 16:00
Vielleicht sollte man auch mal betrachten, was zum "politischen Islam" führte. Der tatsächlich auch nur Vorwand für Machtstreben einiger weniger ist, wie bei der "christlichen" Missionierung der Amerikas oder Teilen Asiens ist.

Letztlich ist das ein schlecht getarnter Kolonialismus Europas, der in den letzten 150 Jahren stattfand.

Man will das Öl des Nahen Ostens, gibt dem osmanischen Reich hinterrücks den endgültigen Todesstoss, versucht sich Gebiete anzueignen bzw. unter sein Protektorat zu bringen um die Bodenschätze auszubeuten, spielt die Clans und Völker gegeneinander aus und zerstört durch willkürliche Grenzziehungen und Einsetzung genehmer Staatsoberhäupter gewachsene Strukturen und schürt jahrzehntelang kriegerische Auseinandersetzungen.

Das bringt so manche Gegend zurück ins Mittelalter, nicht die Religion! Ganz ähnlich wie bei der Teilung Indiens, im Indochinakrieg, im Koreakrieg, beim afghanischen Krieg gegen Russland, bei der Unabhängigkeit diverser afrikanischer Staaten. All das durch die ach so christlichen westlichen Staaten.

Und nun geht man nen Schritt weiter und verbreitet die Propaganda, dass die Menschen, die aus ihren ausgebeuteten und ausgebombten, verelendeten Heimatländern fliehen, Europa islamisieren wollten.
Die versuchen ihr nacktes Leben zu retten!
Aber man fühlt sich ja - grade hierzulande - immer noch als die überlegende Herrenrasse, vergisst aber vollkommen, wie es wohl um Europa ohne arabische Wissenschaften, die sich ein paar kluge Köpfe während der Kreuzzüge aneigneten, immer noch bestellt wäre. Hat es doch noch mehr als 500 Jahre bis zur Aufklärung gedauert, die mittelalterlichen Methoden langsam zu überwinden.

Man vergisst auch, was zwei Weltkriege im letzten Jahrhundert, von Europa ausgehend, angerichtet haben; dass viele Menschen in Europa ebenso elend dran waren, ebenso flüchten mussten, und nur durch intensive Unterstützung anderer Länder auf den jetzigen, zuvor nie dagewesenen Standard kommen konnten, meist durch die bis heute andauernde Ausbeutung weiterer Länder! Aber man ist ja Christ und weiß und darf das.


melden

Das Totschlag-Kreuzzug-Argument

30.12.2018 um 16:05
Geisterfrei schrieb:wie es wohl um Europa ohne arabische Wissenschaften
Guttenberg, Kopernikus, Galileo Galilei kammen ohne des einfluss aus dem Orient aus.


melden
Dr.Trollinger
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Totschlag-Kreuzzug-Argument

30.12.2018 um 16:06
Realo schrieb:Man kann nur 5 Minuten lang nacheditieren. Deine erste Antwort kam 7 Minuten nach meinem ersten Beitrag.Es handelt sich also um eine widerliche Unterstellung, aber ich bin zu bequem zum Melden.
Ist dir bewusst, dass ich während des tippens nicht auf F5 rumhämmere?!

Wird ein Post z.b. gelöscht während du den thread auf hast, wird dieser dir noch angezeigt, bis du aktualisiert. Mit anderen Worten war es mir gar nicht möglich das zu sehen.

Aber gut, dann war das wohl eine Überschneidung und keine Absicht, von keinem.


melden
Dr.Trollinger
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Totschlag-Kreuzzug-Argument

30.12.2018 um 16:09
Geisterfrei schrieb:Vielleicht sollte man auch mal betrachten, was zum "politischen Islam" führte. Der tatsächlich auch nur Vorwand für Machtstreben einiger weniger ist, wie bei der "christlichen" Missionierung der Amerikas oder Teilen Asiens ist.Letztlich ist das ein schlecht getarnter Kolonialismus Europas, der in den letzten 150 Jahren stattfand. Man will das Öl des Nahen Ostens, gibt dem osmanischen Reich hinterrücks den endgültigen Todesstoss, versucht sich Gebiete anzueignen bzw. unter sein Protektorat zu bringen um die Bodenschätze auszubeuten, spielt die Clans und Völker gegeneinander aus und zerstört durch willkürliche Grenzziehungen und Einsetzung genehmer Staatsoberhäupter gewachsene Strukturen und schürt jahrzehntelang kriegerische Auseinandersetzungen. Das bringt so manche Gegend zurück ins Mittelalter, nicht die Religion! Ganz ähnlich wie bei der Teilung Indiens, im Indochinakrieg, im Koreakrieg, beim afghanischen Krieg gegen Russland, bei der Unabhängigkeit diverser afrikanischer Staaten. All das durch die ach so christlichen westlichen Staaten. Und nun geht man nen Schritt weiter und verbreitet die Propaganda, dass die Menschen, die aus ihren ausgebeuteten und ausgebombten, verelendeten Heimatländern fliehen, Europa islamisieren wollten. Die versuchen ihr nacktes Leben zu retten! Aber man fühlt sich ja - grade hierzulande - immer noch als die überlegende Herrenrasse, vergisst aber vollkommen, wie es wohl um Europa ohne arabische Wissenschaften, die sich ein paar kluge Köpfe während der Kreuzzüge aneigneten, immer noch bestellt wäre. Hat es doch noch mehr als 500 Jahre bis zur Aufklärung gedauert, die mittelalterlichen Methoden langsam zu überwinden. Man vergisst auch, was zwei Weltkriege im letzten Jahrhundert, von Europa ausgehend, angerichtet haben; dass viele Menschen in Europa ebenso elend dran waren, ebenso flüchten mussten, und nur durch intensive Unterstützung anderer Länder auf den jetzigen, zuvor nie dagewesenen Standard kommen konnten, meist durch die bis heute andauernde Ausbeutung weiterer Länder! Aber man ist ja Christ und weiß und darf das.
Weitestgehend korrekt.Aber warum sind jetzt "die Christen" und "der Westen" schuld?
Man sollte eher sagen, christliche Herrscher oder westliche Herrscher.


melden

Das Totschlag-Kreuzzug-Argument

30.12.2018 um 16:18
Geisterfrei schrieb:Man will das Öl des Nahen Ostens
Ausbeutung!! Auch ein Totschlag-argument.
Eine Frage sollen wir kein Öl aus dem Nahen Osten kaufen ? wenn nicht, wer soll dann dann kaufen oder besser gesagt wer hat das Recht dazu ?


melden

Das Totschlag-Kreuzzug-Argument

30.12.2018 um 16:21
@Dr.Trollinger
Dann musst du aber auch von islamischen Herrschern sprechen!

@Threadkiller2
Du bist sicher, dass Kopernikus und Galilei ohne Null ihre Berechnungen hätten durchführen können?
Und du weißt, dass man in Ostasien den Buchdruck schon 600 Jahre früher kannte, Gutenberg in erster Linie aus wirtschaftlichen Gründen nach einer günstigen Lösung suchte?

Evtl. solltest du dich mal wirklich mit Geschichte beschäftigen. Es geht nicht um Ölkäufe in den letzten 50 Jahren!


melden

Das Totschlag-Kreuzzug-Argument

30.12.2018 um 16:26
Geisterfrei schrieb:Und du weißt, dass man in Ostasien den Buchdruck schon 600 Jahre früher kannte, Gutenberg in erster Linie aus wirtschaftlichen Gründen nach einer günstigen Lösung suchte?
Absolout weiss ich das Guttenberg nichts von Koreaner oder Chinesen wusste, auch Kopernikus waren Orientalische errungenschaften unbekannt.
Geisterfrei schrieb:Evtl. solltest du dich mal wirklich mit Geschichte beschäftigen. Es geht nicht um Ölkäufe in den letzten 50 Jahren!
Tue ich ja, habe nur dir die frage gestellt die eigentlich einfach zu beantwotren sein müsste.


melden

Das Totschlag-Kreuzzug-Argument

30.12.2018 um 16:30
Dr.Trollinger schrieb:"Wenn also der Islam - 1000 Jahre nach den Kreuzzügen - nach wir vor im Mittelalter festhängt, wie soll er im 21. Jahrhundert friedlich existieren, ist doch die Sich auf die Welt eine mittelalterliche? "
Naja vergessen wir nicht das die Kreuzzüge ebenfalls eine Reaktion war.
Realo schrieb:Ja richtig, aber es ging dabei nicht gegen Christen. Oder war Mesopotamien oder Iran damals etwa christlich? Die Kreuzzüge gingen erklärtermaßen und ausschließlich gegen den Islam (und das Judentum). Der "erste Aggressor" (wenn man jetzt nur die 3 monotheistischen Religionen nimmt) waren eindeutig die Christen.
Nee, Einfach mal Geschichte lernen.

Also sind wir bei Kontantinopel un Ostrom
Realo schrieb: Muslime leben eben gerade nicht im Mittelalter, und die Rechnung, sie müssten in eben dem Jahr steckengeblieben sein, das in ihrem Kalender steht (also bei uns 15. Jahrhundert
War wohl eher Gedanklich als Chronologisch gemeint.


melden

Das Totschlag-Kreuzzug-Argument

30.12.2018 um 16:34
Hayura schrieb:Der Faschismus und Islamismus ist ein Teil der Moderne....
Historisch gesehen ja. In Bezug auf die inhaltlichen Aspekte sind sie jedoch Trotzreaktionen.
Dr.Trollinger schrieb:Also an Islamismus sind Hitler und Mussolini schuld? ahhh... verstehe. :troll:
Nein, du hast nicht richtig gelesen. Der politische Islam ist eine nahöstliche Variante des Faschismus, der denselben Dynamiken entsprungen ist. Der Austausch zwischen beispielsweise Nazideutschland und der Muslimbruderschaft sind zusätzliche Aspekte, die vor allem den Antisemitismus betreffen, dem wir aktuell im arabischen Raum begegnen.


melden

Das Totschlag-Kreuzzug-Argument

30.12.2018 um 16:40
@Threadkiller2
Der Herr heißt Gutenberg mit einem t. Und du kennst ihn persönlich? Warst du am Ende dabei als er das erste Mal bewegliche Lettern goss? Das ist seine Erfindung, nicht der Druck als solcher!

Lies doch mal etwas über die Rolle der Deutschen, Briten und Franzosen in den Gebieten des osmanischen Reichs und die ersten Ölförderungen im Iran. Tip: Gute Schlagworte sind APOC, BP.
Und dann sieh dir die Geschichte der ehemaligen Provinzen des osmanischen Reichs an und wer da viele Jahrzehnte mitgemischt hat.


melden

Das Totschlag-Kreuzzug-Argument

30.12.2018 um 16:43
Geisterfrei schrieb:Lies doch mal etwas über die Rolle der Deutschen, Briten und Franzosen in den Gebieten des osmanischen Reichs und die ersten Ölförderungen im Iran. Tip: Gute Schlagworte sind APOC, BP.
Und dann sieh dir die Geschichte der ehemaligen Provinzen des osmanischen Reichs an und wer da viele Jahrzehnte mitgemischt hat.
Besser man schaut sich auch die Geschichte des Osmanischen Reiches an..

Und den ewigen Konflikt zwischen SUnniten und Shiiten, dann wird noch viel mehr klar.

Nein des Islamismus basiert nicht auf Ölförderung, vor allem weil es der Westliche Bedarf an Öl war der diesen Länder reich gemacht hat.


melden
Anzeige
Dr.Trollinger
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Totschlag-Kreuzzug-Argument

30.12.2018 um 16:43
Fedaykin schrieb:Naja vergessen wir nicht das die Kreuzzüge ebenfalls eine Reaktion war.
das ist eine Sache, die du hier nicht allzuoft sagen darfst, sonst wirst du bald als rechts abgestempelt.
Fedaykin schrieb:War wohl eher Gedanklich als Chronologisch gemeint.
das hat man auch so verstanden. Wollte man aber nicht hinnehmen. Irgendeine Angriffsfläche braucht man ja.
paranomal schrieb:Nein, du hast nicht richtig gelesen. Der politische Islam ist eine nahöstliche Variante des Faschismus, der denselben Dynamiken entsprungen ist. Der Austausch zwischen beispielsweise Nazideutschland und der Muslimbruderschaft sind zusätzliche Aspekte, die vor allem den Antisemitismus betreffen, dem wir aktuell im arabischen Raum begegnen.
Das ist eine harte Aussage. Also ist Hitler schuld an dem im Islam existierenden Antisemitismus?
Ist dir bewusst, dass Juden in den Augen der islamistischen Muslime Todfeinde sind, weil sie keine Missionierende Religion ist? und das bedeutet, dass sie selbst auch nicht missioniert werden können. Der jüdische Glaube ist ziemlich .... nennen wir es engstirnig. Es gibt Strömungen die die Auffassung vertreten, ein Jude könne nur sein, wer von einer jüdischen Mutter geboren wurde. Juden sind aufgrund ihrer Religion dem Alleinstellungsgedanken derselben bereits automatisch in Konkurrenz mit dem Muslimen, fernab von Hass.
Weil Juden nur ihr Volk als das von Gott erwählte betrachten können islamistische Muslime gar nicht anders, als die Juden als feindliche Kraft anzusehen.

Und wusstest du, dass die Juden bei den Muslimen noch nie sonderlich .... beliebt waren? Das ist nicht erst - wie du den eindruck erwecken willst - seit dem Nationalsozialismus so.


melden
228 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt