Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Totschlag-Kreuzzug-Argument

392 Beiträge, Schlüsselwörter: Politik, Deutschland, Islam

Das Totschlag-Kreuzzug-Argument

30.12.2018 um 23:58
borabora schrieb:Platt, eher unerträglich empfinde ich, das mit anderen Verbreche(r)n versucht wird, das aktuelle Verbrechen kleinzureden.
Nicht anders empfinde ich das.

Was es da an Argumenten bedarf, verstehe ich nicht.
Eher mal, um inne zu halten u. der Opfer oder Geschädigten zu gedenken.
borabora schrieb:Das sind im eigentlichen Sinne doch keine wirklichen Christen, diese Hutaree
So so. Und der Opfer radikaler Christen braucht man nicht gedenken? Und das darf natürlich klein geredet werden. Weil die angeblich keine wahren Christen sind?

Und wenn Muslime sagen, dass Islamisten keine Muslime sind, was sagst du dann dazu? Haben diese dann auch recht oder nicht? Ein einfaches ja oder nein genügt mir erstmal als Antwort @borabora


melden
Anzeige

Das Totschlag-Kreuzzug-Argument

31.12.2018 um 00:03
@Dr.Trollinger
Du sprachst vom ersten Buch der Bibel.
Welches soll das denn sein?
Die Tontafel schildert wahrscheinlich einen Teil des Gilgameschepos, das ja auch aus dem mesopotamischen Raum stammt. Steht aber auch in deinem eigenen Link
Die Tafel gibt die Instruktionen eines mesopotamischen Gottes für den Bau eines Schiffes wieder, das flächenmäßig etwa zwei Dritteln eines Fußballfeldes entspricht.
Und nun?
Immer noch keinen Beleg für deine Behauptung?


melden

Das Totschlag-Kreuzzug-Argument

31.12.2018 um 00:16
@Zyklotrop
Zyklotrop schrieb:Die Tontafel schildert wahrscheinlich einen Teil des Gilgameschepos
das ist aber deine Interpretation, meine ist :
Dr.Trollinger schrieb:Demzufolge ist die Entstehungsgeschichte der Bibel wesentlich älter, als man früher annahm. man kann nicht immer auf dem neusten Stand sein. Und "Verschriftung" dürfte im falle der Tontafeln bereits ausreichen.
du rückst nicht von deiner Interpretation ab, ich nicht von meiner.


Ich gehe schlafen, gute Nacht lieber Zyklop.


melden

Das Totschlag-Kreuzzug-Argument

31.12.2018 um 00:36
@Dr.Trollinger
Schlaf du, das können wir morgen zu Ende diskutieren. Du hast eine Tatsachenbehauptung abgelassen
Dr.Trollinger schrieb:Ich weiss ja nicht wo du herkommst, aber wenn in Deutschland aufgewachsen und zur Schule gegangen bist, dann sollte dir klar sein, dass das erste Buch der Bibel 3000 Jahre vor Christi Geburt entstand?
und dann im Abgang noch mal versucht dein Gegenüber abzukanzeln mit
Dr.Trollinger schrieb:Wenn du den Zeitgeist und den historischen Kontext dieser Ereignisse nicht begreifen kannst, dann solltest du nochmal die Schulbank drücken.
Nun, da passt das Beispiel doch hervorragend um uns allen mal vorzuführen wie es um deine Kenntnisse zu einem historischen Kontext, hier die Entstehung des 1. Buches der Bibel, steht.
Für jemand, der sich hier krampfhaft versucht als Bildungsürger zu gerieren, gewiss ein Klacks.

Dazu noch
SPIEGEL: Wir reden von einer Textsammlung von über 1400 Seiten, die immer wieder ergänzt und umgestaltet wurde. Über welchen Zeitraum muss man sich diesen Prozess vorstellen, mehr als tausend Jahre?
Knauf: Allerdings. Der früheste Text, das Siegeslied der Debora im 5. Kapitel des Buches der Richter, stammt in seiner Schriftgestalt aus dem 9. Jahrhundert vor Christus. Solche Poesie kann sehr gut vorher eine Weile mündlich überliefert worden sein - ähnlich wie die Ilias, Homers Dichtung über den Kampf um Troja, deren Niederschrift auch zeitlich benachbart ist. Erste längere Texte, also Bücher, werden ab dem 8. und 7. Jahrhundert v. Chr. niedergeschrieben. Mit den jüngsten Partien des Neuen Testaments sind wir kurz vor der Mitte des 2. Jahrhundert n. Chr. angekommen.
...
SPIEGEL: Wann aber hat man angefangen, kultische Texte aufzuschreiben?
Knauf: Das ist unklar; anscheinend wurden sie noch lange nur mündlich weitergegeben. Ein Beispiel: Wir kennen das Tempelarchiv des Militärstützpunktes von Elefantine im östlichen Nildelta, kurz vor 400 v. Chr. Dort lebten Judäer im Dienst des persischen Großreiches. Unter den Papyrusresten hat sich kein einziges biblisches Buch gefunden, kein Psalm, kein Ritual, nichts. Neben vielen Listen und Akten gibt es nur zwei Schulbücher auf Aramäisch: Den Achikar-Roman aus dem 7. Jahrhundert, von dem Teile ins Buch Tobit eingingen, und eine Übersetzung der Inschrift von Behistun, worin der Perserkönig Darius um 500 seinen Putsch gerechtfertigt hatte.

SPIEGEL: Da gab es also noch keine Bibel?

Knauf: Genau. Die Vorfahren der Elefantine-Judäer haben keine Bücher mitgenommen, als sie nach 582 von Benjamin aufbrachen. Bücher, Bibliotheken, Archive gab es im Tempel und im Gouverneurspalast, nirgendwo sonst.
...
SPIEGEL: Das Alte Testament besteht nun aus ganz verschiedenen Textformen, darunter Gesetze, Chroniken, also Geschichtsschreibung, und Poesie. Kann man eine Reihenfolge aufstellen, wie sich das allmählich angesammelt hat?

Knauf: Mit dem Wort Geschichtsschreibung wäre ich vorsichtig. Aber der Reihe nach: Die Tora, also die fünf Bücher Mose mit ihren Gesetzestexten, sind vom 6. Jahrhundert an in Babylon und in den Provinzen Samaria und Judäa zusammengestellt worden. 398 bringt der Schriftgelehrte Esra, wie es heißt, wunderbarerweise die komplette Tora aus Babylon mit - das glaube ich auch so ganz naiv.
Mehr unter http://www.spiegel.de/spiegelgeschichte/bibel-wie-die-heilige-schrift-entstand-a-1005418.html

Zum Diskussionspartner
Ernst Axel Knauf
Der habilitierte Theologe, 61, Professor für das Alte Testament und Biblische Umwelt an der Universität Bern, forschte auch im Heiligen Land. So entlarvte er 2003 als Mitglied eines Inschriften-Projekts an der Hebräischen Universität Jerusalem eine angeblich 2800 Jahre alte Schrifttafel, die vom salomonischen Tempel berichten soll, als "mittelmäßige" Fälschung.
Der hat wahrscheinlich deine
Dr.Trollinger schrieb:entsprechende Fachliteratur
gelesen. :D
Du kannst übrigens auch gerne die Fachliteratur verlinken, auf die du dich beziehst. Ansonsten nenne einfach Werk Verfasser, Auflage und Seite, wir haben zum Thema nämlich einen ausgewiesenen Experten im Forum den ich dann hinzuziehen könnte


melden

Das Totschlag-Kreuzzug-Argument

31.12.2018 um 13:34
@Dr.Trollinger
Dr.Trollinger schrieb:das ist aber deine Interpretation, meine ist :

Kannst du ja gerne haben, das gibt uns zusätzlich die Gelegenheit herauszufinden welche Stellen des von dir verlinkten Textes sie unterstützen.
Gerne kannst du auch weitere Belege bringen.

Welches Buch der Bibel wurde gegen 3000 BC geschrieben?
Dr.Trollinger schrieb:du rückst nicht von deiner Interpretation ab, ich nicht von meiner.
Das ist falsch. Ich bin gerne bereit bei entsprechender Beleglage meine Interpretation anzupassen.
Leg einfach los, aber erspar uns bitte den Versuch der Beweislastumkehr.


melden

Das Totschlag-Kreuzzug-Argument

31.12.2018 um 15:56
@Zyklotrop

Deine Artikel ist veraltet, von 2014.
Der Versuch, deine persönliche Abneigung in die Diskussion einzubringen war gut, hat nicht funktioniert.
ich werde dich einfach ignorieren.
nacher kommste noch mit Däniken.


melden

Das Totschlag-Kreuzzug-Argument

31.12.2018 um 16:06
Dr.Trollinger schrieb:Deine Artikel ist veraltet, von 2014.
Ach so.
Von wann ist der von dir verlinkte Artikel?
Das nennt man dann wohl einen Klassiker. :D

Aber egal, die Frage ist immer noch offen.
Welches Buch ist denn das älteste und wann wurde es geschrieben?
Dazu kam von dir noch nichts.
Willst du dich einfach aus der Diskussion stehlen weil du deine Behauptung nicht belegen kannst?
Das wäre dann ein recht trauriger Abgang.


melden

Das Totschlag-Kreuzzug-Argument

31.12.2018 um 16:14
@Zyklotrop
Zyklotrop schrieb:Welches Buch der Bibel wurde gegen 3000 BC geschrieben?
Ich glaube hier dran liegt die Kern des Problems, nach dem ich gerade nachdachte, war mir aufgefallen, dass ich die Entstehung des Judentums, bzw. vom aufkommen semitischer Stämme sprach. Während du dich auf die Verschriftung der Tora - nicht der Bibel - eingeschossen hast. Die Bibel wird nämlich nicht
Ich bin zwar in Deutschland aufgewachsen aber das ist mir neu. Die Verschriftung begann meines Wissens erst ein paar Jahrhunderte BC.
vor Christus entstanden sein können, wie du behauptest.

Aber ich hatte - wie gesagt - einen Denkfehler. Denn die Organisation und das Aufkommen der zwölf Stämme Israels mit der Religionsgründung des Christen/Judentums gleichzusetzen , war ebenfalls falsch.


melden

Das Totschlag-Kreuzzug-Argument

31.12.2018 um 16:19
@Dr.Trollinger
Verstehe ich dich richtig, deine Behauptung
Dr.Trollinger schrieb:Ich weiss ja nicht wo du herkommst, aber wenn in Deutschland aufgewachsen und zur Schule gegangen bist, dann sollte dir klar sein, dass das erste Buch der Bibel 3000 Jahre vor Christi Geburt entstand?
völlig aus der Luft gegriffen und total falsch ist?


melden

Das Totschlag-Kreuzzug-Argument

31.12.2018 um 16:22
Zyklotrop schrieb:völlig aus der Luft gegriffen und total falsch ist?
Richtig. Weil Denkfehler. Man hätte schreiben müssen :

Die Entstehung der Antiken semitischen Kultur - was ich im Kopf hatte. Daher ja, meine Aussage war falsch.

Edit: Noch dazu schrieb ich selbst von Bibel, nicht Tora. Daher ist der Satz an sich bereits ad absurdum geführt worden.


melden

Das Totschlag-Kreuzzug-Argument

31.12.2018 um 16:26
@Dr.Trollinger
Noch dazu schrieb ich selbst von Bibel, nicht Tora.
Die Thora, der Pentateuch ist Bestandteil der Bibel.
Passt also nicht.
Du kannst aber ersatzweise auch gerne belegen, dass das erste Buch der Thora um 3000 v. Chr. verschriftet wurde.


melden

Das Totschlag-Kreuzzug-Argument

31.12.2018 um 16:32
Zyklotrop schrieb:Du kannst aber ersatzweise auch gerne belegen, dass das erste Buch der Thora um 3000 v. Chr. verschriftet wurde.
Das habe ich nie behauptet und ist genauso falsch.
Dr.Trollinger schrieb: Noch dazu schrieb ich selbst von Bibel, nicht Tora. Daher ist der Satz an sich bereits ad absurdum geführt worden.
Bezog sich darauf, dass die Tora BC entstand, wie du es selbst sagst, nicht die Bibel. Die Bibel wurde nach und nach bis immer wieder ergänzt. Und da die Bibel auf den Lehren Jesu basiert, kann sie gar nicht bc entstanden sein. Daher ist der satz , die Bibel sei bc entstanden bereits chronoligsch ad absurdum.

Ich schrieb keines falls, dass die tora so alt sei.


melden

Das Totschlag-Kreuzzug-Argument

31.12.2018 um 16:35
@Dr.Trollinger
Dr.Trollinger schrieb: Und da die Bibel auf den Lehren Jesu basiert, kann sie gar nicht bc entstanden sein. Daher ist der satz , die Bibel sei bc entstanden bereits chronoligsch ad absurdum.
Kann es sein, dass du von dem Thema so gut wie keine Ahnung hast?
Die Bibel setzt sich aus dem AT und dem NT zusammen. Das AT basiert in keinem Fall auf den Lehren Jesu und ist auch, zumindest in Teilen, schon vor Chr. verschriftet worden


melden

Das Totschlag-Kreuzzug-Argument

31.12.2018 um 16:51
Zyklotrop schrieb:Kann es sein, dass du von dem Thema so gut wie keine Ahnung hast?Die Bibel setzt sich aus dem AT und dem NT zusammen. Das AT basiert in keinem Fall auf den Lehren Jesu.
Das stimmt, AT und NT . Aber ohne Jesus wäre die Bibel und Damit das NT nie entstanden. Wenn keine Notwendigkeit einer neuen " heiligen Schrift" bestanden hätte, dann wäre die Bibel nicht existent. Du versteifst dich auf den Wortlaut, ohne den sinn der Worte zu verstehen.
Wir Nordeutschen haben da einen Satz für:

" ek verstei di joa, aver ek begriip di nich"
"Ich verstehe dich zwar, doch ich begreife dich nicht"

Daher ist meine These, die Bibel gründe sich auf den lehren Jesu nicht falsch. Nautürlich haben Kirchenvertreter in den ersten Jahrhunderten der Institutionellen Organisation der Kirche auch andere Schriften mit in die Bibel aufgenommen, die zu der zeit eben populär waren und gerade ins gesamtkonzept passten.

Das alte Testament beruht auf dem Semitischen, dem jüdischen Glauben, da Jesus-Anhänger (jesu-gläubige) jedoch keinen Platz mehr unter den Juden hatten ( Jesus ist nach jüdischem Glauben kein Heiland, Messias) , musste also eine neue Reiligion her. Da die jüdischen Jesu-Anhänger also aus dem Judentum heraus entstanden, ist es nicht verwunderlich, dass di alten Texte mit genommen wurden. Da also Jesu-gläubige nur aus dem Judentum kommen konnten, weil Jesus selbst jude war und seine Lehren auf dem Alten Testament fußten, jedoch selbst keinen Platz mehr unter den Juden hatten, war die Notwendigkeit einer neuen Glaubenslehre gegeben. Da aber Jesus´ der Messias der Juden war, konnte man die Schriften des AT´s mitnehmen.
Daher fupt die Bibel sehr wohl auf den lehren Jesus.

Der satz, die Bibel könne nicht BC entstanden sein, ist vollkommen historisch korrekt.


melden

Das Totschlag-Kreuzzug-Argument

31.12.2018 um 16:58
Ich könnte sagen:
Dr.Trollinger schrieb:"Ich verstehe dich zwar, doch ich begreife dich nicht"
Dr.Trollinger schrieb:Allerdings denke ich viel nach und dachte man könnte einigen Leuten neue Gedanken in den Kopf setzen. Zur Zeit arbeite ich daran, für mich selbst eine Weltanschauung zu entwickeln, die mir es ermöglicht meinem Harmoniebedürfnis zu entsprechen.
Diskussion: Der UN-Migrationspakt (Beitrag von Dr.Trollinger)

Wer das von sich sagen kann braucht keine Quelle.
Er ist die Quelle.

Eine ungeeignete.


melden

Das Totschlag-Kreuzzug-Argument

31.12.2018 um 17:12
eckhart schrieb:Wer das von sich sagen kann braucht keine Quelle.Er ist die Quelle.Eine ungeeignete.
lmao.

Ot und spam. Ist es verwerflich seine eigenen moralischen Ideale zu entwickeln, oder muss man heute zwangsweise Links oder recht, oder Migrant sein?

Wenn du einem fremden alles nach plapperst und nicht in der lage bist, die dein eigenes Weltbild zu entwickeln, dann tust du mir leid. Denn wegen solchen Menschen kommen Böse Menschen an die macht.

Hitler verbreitete den Nationalsozialmus und die Deutschen waren nicht in der Lage, ihre eigenen, distanziert, moralischen Ideale zu erschaffen. Was daraus geworden ist, wissen wir ja.


melden

Das Totschlag-Kreuzzug-Argument

31.12.2018 um 17:12
Dr.Trollinger schrieb:Wenn keine Notwendigkeit einer neuen " heiligen Schrift" bestanden hätte, dann wäre die Bibel nicht existent.
wenn das sooo wichtig gewesen wäre, hätte Jesus selbst etwas schriftliches hinterlassen.
Oder er hätte diktiert. So aber sind die die jüngsten Evangelien Jahrzehnte nach Jesus Tod geschrieben.


Das älteste vollständige Manuskript des Neuen Testaments ist von 350 n.C.
Einige Fragmente sind von 150 und 200 n.C.


melden

Das Totschlag-Kreuzzug-Argument

31.12.2018 um 17:15
Dr.Trollinger schrieb:Ist es verwerflich seine eigenen moralischen Ideale zu entwickeln, oder muss man heute zwangsweise Links oder recht, oder Migrant sein?
Keineswegs!
In diesem Fall hätte man auch die christliche Kompetenz bei der Bundeskanzlerin belassen sollen,
wie das Kreuzzugsbeispiel ganz eindrücklich zeigt!


melden

Das Totschlag-Kreuzzug-Argument

31.12.2018 um 17:16
Kybela schrieb:Dr.Trollinger schrieb:Wenn keine Notwendigkeit einer neuen " heiligen Schrift" bestanden hätte, dann wäre die Bibel nicht existent.wenn das sooo wichtig gewesen wäre, hätte Jesus selbst etwas schriftliches hinterlassen.Oder er hätte diktiert. So aber sind die die jüngsten Evangelien Jahrzehnte nach Jesus Tod geschrieben.
Das ist falsch. Jesus war zu dem Zeitpunkt der Messias der Juden, daher drängte sich ihm die Frage nach einer neuen Religion gar nicht auf. Jesus war jude, das scheint oft vergessen zu werden. Das bedeutet, dass er im jdüischen Glauben aufwuchs, dahingehend geprägt war.

Das ganze aus der Sicht einer Person aus dem 21. Jhr. zu betrachten, führt unweigerlich dazu, dass man vergisst, dass es damals keine Christen gab.


melden
Anzeige

Das Totschlag-Kreuzzug-Argument

31.12.2018 um 17:16
Dr.Trollinger schrieb:Daher ist meine These, die Bibel gründe sich auf den lehren Jesu nicht falsch
Iss klar. :D
So langsam wirds echt lächerlich.
Dr.Trollinger schrieb:Der satz, die Bibel könne nicht BC entstanden sein, ist vollkommen historisch korrekt.
Es sind Teile v. Chr. entstanden und, wenn du dich erinnerst, die Diskussion begann mit deiner Behauptung da sei schon 3000 v. Chr. ein Buch der Bibel entstanden.


melden
338 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden