Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Erzbistum Parderborn: Eigenkapital = 3,4 Milliarden Euro

Blackbird_ger
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Erzbistum Parderborn: Eigenkapital = 3,4 Milliarden Euro

11.04.2019 um 12:54
Mit erstaunten Augen habe ich mich durch die veröffentlichten Bilanzen von verschiedenen Kirchlichen Instanzen gelesen und dabei stach vor allem das Erzbistum Paderborn hervor:
Auf gut vier Milliarden Euro belief sich das Vermögen am Stichtag 31. Dezember 2014. Das sind rund 660 Millionen Euro mehr als die Summe, die das Erzbistum Köln aufruft. Und anders als beim rheinischen Nachbarn ist das Vermögen des sogenannten Bischöflichen Stuhls in Paderborn noch gar nicht mitgerechnet.
Es wird von Jährlichen Einnahmen in Höhe von knapp 460 Millionen Euro gesprochen, wovon 41,5 Millionen Euro an Gewinn erzielt werden. Hierdurch hat sich ein Eigenkapital von Rund 3,4 Milliarden Euro angehäuft.

Allein 2,683 Milliarden Euro sind festverzinst angelegt, 570 Millionen in Aktien angelegt, der Immobilien und Sachlagenbestand beläuft sich auf 279 Millionen Euro, Kassenbestand und offene Forderungen sind insgesamt 133 Millionen Euro und ''sonstige'' Finanzanlagen knapp 350 Millionen Euro.

Und das ist nur ein Beispiel - denn weitere 26 Erzbistümer und Bistümer existieren in Deutschland und nur ein Bruchteil hat seine Finanzen bislang offengelegt.

Ich blicke nicht erst seit gestern mit äußerst kritischen Augen auf die Katholische Kirche. Doch diese Zahlen lassen mich noch mehr an dem Gesamtkonstrukt zweifeln. Ist es fair weiter auf Spenden zu plädieren? Spenden von Menschen die oft wenig haben und in dem Glauben gelassen werden damit gutes zu tun?

Wie steht ihr dazu? Mich würde eure Meinung interessieren.

Quelle: Spiegel Online
Matthäus Kapitel 19:16-26

Jesus sprach zu ihm: Willst du vollkommen sein, so gehe hin, verkaufe, was du hast, und gib es den Armen, so wirst du einen Schatz im Himmel haben.


melden
Anzeige

Erzbistum Parderborn: Eigenkapital = 3,4 Milliarden Euro

11.04.2019 um 13:04
Und ? Worüber willst du hier Diskutieren?
Blackbird_ger schrieb:Und das ist nur ein Beispiel - denn weitere 26 Erzbistümer und Bistümer existieren in Deutschland und nur ein Bruchteil hat seine Finanzen bislang offengelegt.
Ja, aber die Finanzlage unterscheidet sich doch ernorm. Ist echt Übersichtlich für eine "Unternehmen" was über Jahrhunderte Aktiv ist.
Blackbird_ger schrieb:Ich blicke nicht erst seit gestern mit äußerst kritischen Augen auf die Katholische Kirche.
Ja das ist En Vogue. Andererseits wäre das erst Relevant wenn da was Illegales stattfinden würde.
Blackbird_ger schrieb:och diese Zahlen lassen mich noch mehr an dem Gesamtkonstrukt zweifeln. Ist es fair weiter auf Spenden zu plädieren? Spenden von Menschen die oft wenig haben und in dem Glauben gelassen werden damit gutes zu tun?
Du solltest schauen wofür die Spenden sind, wer für Spenden aufruft usw.

Aber ich schätze in deiner tiefen Beschäftigung glaubst du das die Spenden für alles Mögliche in die Kassen dieser Bistümer landet. Nun das ganze ist doch etwas Komplexer in der Orga, wie man das von Konzernen so kennst.

Ansonsten wie gesagt über Jahrhunderte kommt was zusammen.
Blackbird_ger schrieb:Jesus sprach zu ihm: Willst du vollkommen sein, so gehe hin, verkaufe, was du hast, und gib es den Armen, so wirst du einen Schatz im Himmel haben.
Da sprechen sie nicht von Juristischen Personen. :)


melden

Erzbistum Parderborn: Eigenkapital = 3,4 Milliarden Euro

11.04.2019 um 13:06
Das ist wenig nach Tausendjahren.


melden

Erzbistum Parderborn: Eigenkapital = 3,4 Milliarden Euro

11.04.2019 um 13:06
https://finanzbericht2016.erzbistum-paderborn.de/jahresabschluss/bilanz.html


Anbei hilft es dir bei deiner Sicht auch die Bilanz mal nach Posten durchzugehen. Ich glaube du hast das so eine Art Bischof Variante von Dagobert Durck vor Augen.


melden
Blackbird_ger
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Erzbistum Parderborn: Eigenkapital = 3,4 Milliarden Euro

11.04.2019 um 13:38
Blackbird_ger schrieb:Wie steht ihr dazu? Mich würde eure Meinung interessieren.


melden
Blackbird_ger
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Erzbistum Parderborn: Eigenkapital = 3,4 Milliarden Euro

11.04.2019 um 13:40
Fedaykin schrieb:Anbei hilft es dir bei deiner Sicht auch die Bilanz mal nach Posten durchzugehen. Ich glaube du hast das so eine Art Bischof Variante von Dagobert Durck vor Augen.
Ziemlich frech mich so darzustellen.

Ich wiederhole es nochmal deutlicher: Wie steht ihr dazu das ein einziges Bistum Eigenkapital in dieser Größenordnung angehäuft hat. Nicht mehr und nicht weniger. Danke.


melden

Erzbistum Parderborn: Eigenkapital = 3,4 Milliarden Euro

11.04.2019 um 13:48
@Blackbird_ger
Ist doch bekannt, dass die kath. Kirche Geld wie Heu hat.


melden

Erzbistum Parderborn: Eigenkapital = 3,4 Milliarden Euro

11.04.2019 um 14:08
Blackbird_ger schrieb:Ziemlich frech mich so darzustellen.
Das war so ein Verdacht.
Blackbird_ger schrieb:Ich wiederhole es nochmal deutlicher: Wie steht ihr dazu das ein einziges Bistum Eigenkapital in dieser Größenordnung angehäuft hat. Nicht mehr und nicht weniger. Danke.
Ist ihr Gutes Recht, sie haben ein gutes Händchen für Stabile und Langfristig Anlage. Vor allem ihre eigenen Sachanlagen bieten eine große Sicherheit. Beneidenswerte Bilanz.

anbei kam von dir ja noch der Zusatz:
Blackbird_ger schrieb:Ist es fair weiter auf Spenden zu plädieren? Spenden von Menschen die oft wenig haben und in dem Glauben gelassen werden damit gutes zu tun?
Oder möchtest du dieser Frage noch Erläutern in wiefern sie was mit der Bilanz zu tun hat, mit der du ja im detail vertraut bist.


melden

Erzbistum Parderborn: Eigenkapital = 3,4 Milliarden Euro

11.04.2019 um 14:46
Blackbird_ger schrieb:Wie steht ihr dazu das ein einziges Bistum Eigenkapital in dieser Größenordnung angehäuft hat. Nicht mehr und nicht weniger. Danke.
Das Erzbistum Paderborn ist 799 gegründet worden. Die hatten 1200 Jahre Zeit , da ist die Summe nicht verwunderlich.
Fedaykin schrieb:Ist ihr Gutes Recht, sie haben ein gutes Händchen für Stabile und Langfristig Anlage. Vor allem ihre eigenen Sachanlagen bieten eine große Sicherheit. Beneidenswerte Bilanz.
Kommt drauf an ob die wirklich alte Anleihen halten, die laufen nicht aus, gibt öffentliche einrichtungen die für uralte Schulden weiterzahlen weil Anleihen endlos liefen als sie ausgegeben wurden.
Aber ich bezweifel das solche anleihen einen Nennenswertenteil des Kapitals ausmachen.


melden

Erzbistum Parderborn: Eigenkapital = 3,4 Milliarden Euro

11.04.2019 um 15:12
Nun sie scheinen viel Geld in Festverzinzliches gesteckt zu haben.

Unterhalten und Besitzen eben aber auch viele Immobilien


melden

Erzbistum Parderborn: Eigenkapital = 3,4 Milliarden Euro

11.04.2019 um 15:30
Da die Kirche nichts "erabeitet" und "ihre" Mitarbeiter Gehalt vom Staat bekommen (nein, nicht aus der Kirchensteuer) bin für eine Enteignung (momentan chic), es ist Volksvermögen.


melden

Erzbistum Parderborn: Eigenkapital = 3,4 Milliarden Euro

11.04.2019 um 15:44
Corky schrieb:Da die Kirche nichts "erabeitet" und "ihre" Mitarbeiter Gehalt vom Staat bekommen (nein, nicht aus der Kirchensteuer) bin für eine Enteignung (momentan chic), es ist Volksvermögen.
Naja, erarbeitet eben wie eine AG etc.

Und naja jetzt brauchst du auch nicht das Sozialistengeschwätz vom Volksvermögen erzählen... denn dann müsstest du Accord gehen mit unseren ganzen Enteignunsfreaks.

https://www.sueddeutsche.de/geld/kirchensteuer-der-weg-von-gottes-geld-1.2207208


ergänzung zum Thema.


melden

Erzbistum Parderborn: Eigenkapital = 3,4 Milliarden Euro

11.04.2019 um 16:22
Naja n Gulden vor ca. 1200 Jahren angelegt bringt eben mächtig Zinsen...


melden

Erzbistum Parderborn: Eigenkapital = 3,4 Milliarden Euro

12.04.2019 um 07:20
Jesus meinte, die arme Witwe sollte nicht einmal ihren ganzen Lebensunterhalt schonen:
„Er blickte aber auf und sah die Reichen ihre Gaben in den Schatzkasten legen. Er sah aber auch eine gewisse arme Witwe zwei Scherflein daselbst einlegen. Und er sprach: In Wahrheit sage ich euch, dass diese arme Witwe mehr eingelegt hat als alle. Denn alle diese haben von ihrem Überfluss eingelegt zu den Gaben [Gottes]; diese aber hat von ihrem Mangel den ganzen Lebensunterhalt, den sie hatte, eingelegt.“ (Lk 21,1-4)
Für das Himmelreich darf man nicht kleinlich auf irdische Nöte Rücksicht nehmen!


melden

Erzbistum Parderborn: Eigenkapital = 3,4 Milliarden Euro

12.04.2019 um 07:27
Youtube: Pfarrer Braun 18 Kur mit Schatten
Minute 37:40!


melden

Erzbistum Parderborn: Eigenkapital = 3,4 Milliarden Euro

12.04.2019 um 07:44
Wer den Einfluss der Kirche zurückdrängen will, der wird natürlich auf Enteignung pochen. Denn je reicher die Kirche, desto mehr Möglichkeiten hat sie auch! Sicher gibt es viele, die sich lieber im Hauskreis treffen oder einem gemieteten Kellerraum, aber normalerweise will man doch prächtige Architektur und überirdisch schöne Kathedralen mit göttlicher Liturgie, um wenigstens mal am Sonntag dem schnöden Alltag zu entfliehen!


melden

Erzbistum Parderborn: Eigenkapital = 3,4 Milliarden Euro

14.04.2019 um 23:52
Die Kirche ist geschickt, man gibt einfach nur die Hälfte bekannt, die andere Hälfte muss man aus der Bilanz lesen.
Das ausgewiesene Vermögen der Kirche " Erzbistum Padernborn" bezieht sich nur auf das Bistum, die circa 650 Kirchengemeinden haben ja auch alle Vermögen, Immobilien in Top Lagen und landwirtschaftliche Fläche, dazu kommen Bauland und Erbpachtflächen.

Die 650 Kirchengemeinden werden zentral verwaltet, Eigentümer sind aber die Gemeinden und daher wird das Vermögen auch nicht beim Erzbistum aufgeführt.

Schätzen wir mal pro Gemeinde nur 40ha Acker im Wert von 36.000,-- €, so kommen wir schon auf zusätzliche 1 Milliarde Vermögen, welche natürlich auch Rendite abwirft.
Erbbauzinsen dazu, städtische und dörfliche Immobilien, auf wieviel Milliarden kommen wir dann?

Nein, an Armut leiden die Kirchen (evang+kath) sicherlich nicht, bei dieser Schätzug geht es ja auch nur um Paderborn, für Gesamtdeutschland sind reele Zahlen wohl ganz schwierig zu ermitteln.


melden

Erzbistum Parderborn: Eigenkapital = 3,4 Milliarden Euro

15.04.2019 um 07:07
Corky schrieb am 11.04.2019:Da die Kirche nichts "erabeitet" und "ihre" Mitarbeiter Gehalt vom Staat bekommen (nein, nicht aus der Kirchensteuer) bin für eine Enteignung (momentan chic), es ist Volksvermögen.
Für Mitarbeiter bekommen kirchliche Einrichtungen staatliche Zuschüsse, weil diese Aufgaben übernehmen, die sonst der Staat ausfüllen müsste.
Ich will nicht das Gejammer hören, wenn dies alles wegfallen würde ...
Für den Staat ist diese Lösung des 'Outsourcings' wahrscheinlich billiger ...

Soll man die prächtigen Kirchen jetzt enteignen und anderen Zwecken zuführen? Da erahne ich schon das nächste Gejammer ...


melden

Erzbistum Parderborn: Eigenkapital = 3,4 Milliarden Euro

15.04.2019 um 07:57
Es ist für den Staat billiger, weil in der Kirche ja soviel ehrenamtlich gearbeitet wird. Würde man für die ganzen Ehrenamtler lauter richtige Berufe schaffen, müsste man die Steuern ja noch mehr anheben, auf schwedisches Niewo von 60% oder so...da gibt man lieber der Kirche, dem Paritätischen Wohlfahrtsverband, der AWo usw. pauschal eine gute Abfindung, da ist das immer noch viel billiger als wenn der Staat das auch noch alles übernehmen müsste. Wenn man nicht weiß, worum es geht, dann geht es mit Sicherheit ums Geld!


melden
Anzeige

Erzbistum Parderborn: Eigenkapital = 3,4 Milliarden Euro

15.04.2019 um 22:05
Ludenlöther schrieb:Es ist für den Staat billiger, weil in der Kirche ja soviel ehrenamtlich gearbeitet wird. Würde man für die ganzen Ehrenamtler lauter richtige Berufe schaffen, müsste man die Steuern ja noch mehr anheben, auf schwedisches Niewo von 60% oder so...da gibt man lieber der Kirche, dem Paritätischen Wohlfahrtsverband, der AWo usw. pauschal eine gute Abfindung, da ist das immer noch viel billiger als wenn der Staat das auch noch alles übernehmen müsste. Wenn man nicht weiß, worum es geht, dann geht es mit Sicherheit ums Geld!
Na ja, dass ist das Märchen, was ja immer erzählt wird. Ein Krankenhaus/ ein Kindergarten/ ein Altersheim in kirchlicher Trägerschaft lässt sich die Leistung, die es erbringt, genau wie jeder andere Träger auch, bezahlen.
Eine Blinddarmoperation ist in einem katholischem Krankenhaus für Clubmitglieder nicht günstiger als für jemanden, der kein Staatskirchenmitglied ist.

Die katholischen Privatschulen bekommen 90% der von dem, was an öffentlichen Schulen aufgewendet wird. Dafür haben sie aber die Hoheit über ihre Lehrkräfte und Schulgeld fließt ja auch noch von den Eltern, eine recht preisgünstige Lösung, um Menschen indoktrinieren zu können.

Viel Schlimmer sind jedoch die Steuerprivilegien der Kirche, befreihung von der Grunderwerbssteuer und die Grundsteuer wird auch anders gehandhabt als bei einem normalen Bürger.

Es geht also nicht um Enteignung, sondern um gerechte und faire Behandlung und das ist nicht gegeben im Umgang des Staates mit den Kirchen im Vergleich zu Otto Normalverbraucher.


melden
161 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Pleite-Welle30 Beiträge