Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Tibet-Frage

793 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: China, CIA, Propaganda ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die Tibet-Frage

10.03.2006 um 01:02
Neuigkeit!

Ölfunde in Tibet!

"I am the Right Hand of Vengeance, and the boot that is going to kick your sorry ass all the way back to Earth... I am Death Incarnate, and the last living thing that you are ever going to see. God sent me."


melden

Die Tibet-Frage

10.03.2006 um 02:15
Bitte,

wo ist das neu??? In fast ganz Zentralasien gibt es Öl, aber erzähl denAmis nichts davon, sonst geraten die Chinesen ins Hintertreffen.


R.


melden

Die Tibet-Frage

10.03.2006 um 02:27
@ralli
Das Zentralasien voll mit Bodenschätzen ist weiss so ziemlich jeder.

"Die Erbauung der Welt ist ein Merkmal der Griechen, die Vernichtung der gleichen Welt ist uns Türken vorbehalten."

"TÜRKEN KÖNNEN GETÖTET WERDEN, ABER KÖNNEN NICHT BESIEGT WERDEN!" Napoleon



melden

Die Tibet-Frage

10.03.2006 um 02:45
So gesehen gibbet ja auch an jeder Tanke Öl, aber fang da einfach mal an zu buddeln...

"I never killed a man *nip*"


melden

Die Tibet-Frage

10.03.2006 um 12:25
Aus diesem Grund wird China nicht auf Tibet verzichten.

Bis 1985 hatte Chinafast die Hälfte der 221.800 qkm Waldbestand, den es 1949 in Tibet gab, abgeholzt. Dieunkontrollierte Entwaldung führte zu irreversibler Bodenerosion und vermehrterSchlickbildung in den Flüssen, was wiederum Erdrutsche verursacht und das anbaufähigeLand in Mitleidenschaft zieht.
Groß angelegte Bergwerk-Operationen in Tibet führenebenfalls zu einer gewaltigen Landverschlechterung. Tibet hat Bodenschätze von126-igerlei Mineralien. China beschleunigt den Schritt des Abbaus dieser Bodenschätze,weil seine eigenen Reserven zur Neige gehen

im Wein liegt die Wahrheit
_____________
in vino veritas



melden

Die Tibet-Frage

10.03.2006 um 12:29
Wenn es Öl gibt wird Bush schon kommen, China hölz auch nicht nur in Tibet ab.



Genies erreichen ihr Ziel mit einem einzigen Schritt;
der gemeine Sterbliche nur nach einer langen Reihe von Versuchen.
Madness
-=CIA=- *|CduS|*



melden

Die Tibet-Frage

10.03.2006 um 13:02
Link: rapidshare.de (extern) (Archiv-Version vom 20.03.2008)

So Leutz

Ich weise nochmal auf die Tibet-Doku hin ....

Ist ca. 55 MBgroß

Alle Produkte sind unbeständig
Alles Befleckte ist leidhaft
Alle Phänomene sind leer und ohne Selbst
Nirvāna ist Frieden



melden

Die Tibet-Frage

05.06.2006 um 13:54
oh tibet du wunderschönes tibet..

schon erbährmlich wie die westliche weltwegsieht, würden sie wenigstens sagen, das die tibetaner ein recht auf einen eigenenstaat haben. Wäre das schon sehr gut. Aber nicht einmal für das sind wir fähig, lieberchina als guten wirtschaftspartner, und ja nie ihre verbrechen ansprechen.

unddan darf ein solches land die olympischen spiele 2008 ausrichten.

nein nein, wiesich die westliche welt doch selbst belügt, wen sie von freiheit spricht...


1x zitiertmelden

Die Tibet-Frage

05.06.2006 um 14:27
@ motor

Jo ist leider so, da kann man nur selbst oder in Gruppen demonstrieren,aber Regierungen werden sich da hüten...


melden

Die Tibet-Frage

05.06.2006 um 17:14
tibet verdient die freiheit, was die chinesen da für ne scheisse gemacht haben ist echtschlimm


melden

Die Tibet-Frage

05.06.2006 um 23:08
Die Freiheit für Tibet Kämpfer sind in der Regel alles Heuchler, besonders der DalaiLama. Dafür müsste man erstmal die Undemokratie in China anprangern, aber genau diekritisiert er mit keiner Silbe, genau wie unsere Politiker!


melden
dilt Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Die Tibet-Frage

15.12.2006 um 23:39
Der Dalai Lama hat Mitgefühl für alle empfindenden Wesen :)
Auch mit denChinesen ! ( Für die Tibeter ist er der reinkarnierte Chenrezig Buddha / Bodhisattva desMitgefühls )



melden

Die Tibet-Frage

16.03.2008 um 22:48
Link: www.spiegel.de (extern)

Solange das Regime in Peking der Ideologie eines rauschbärtigen Sozialökonomen aus Trier aus dem 19. Jahrhundert nacheifert, fürchte ich, dass sich in Tibet nur wenig verändern wird. Geschweige denn, dass es Unabhängigkeit erhält.
Dabei würde China wirklich kein Stein aus der Krone fallen, wenn das passierte. Es wäre halt nur etwas kleiner LOL.

Die Sowjetunion hat 1990 schliesslich auch die Unabhängigkeit aller seiner Teilstaaten gewährt (Kasachstan, Ukraine etc) und ist von Kommunismus auf Demokratie umgestiegen. Hat es geschadet? Nein! Der Dialog zwischen Ost-West ist heute viel besser als im kalten Krieg.
Auch die Wiedervereinigung mit der DDR hat Gorbatschow letzlich gewährt. Und die DDR-Wirtschaft hat recht viel für die Sowjetunion produziert. Also, Russland ist auch kein Stein aus der Krone gefallen!

Soooo wichtig ist Tibet nun wirklich nicht für das grosse China. Und diverse Mineralien können die sich bei der boomenden Wirtschaft auch locker importieren. Ausserdem könnten die mit einem Staat Tibet ja auch einfach Handel treiben, aber so weit denken die Kommunisten in der KPCh ja nicht.

Solange in der Regierung Chinas nicht mal einer wie Gorbatschow, der zu radikalen Reformen fähig ist, das sagen hat, wird sich wohl nicht viel ändern. Gorbatschow hat in meinen Augen vollkommen zu Recht den Friedensnobelpreis erhalten! Gorbatschow war ja zum Staatsbesuch 1989 in der DDR, kurz vor dem Mauerfall. Da sagte noch Honecker: "Die Mauer steht noch 100 Jahre!" (LOL)

Gorbatschow sagte zu ihm den Satz:
"Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben!" - wie korrekt gesagt!

Und wenn China nicht fähig ist, seine Politik zu ändern (vorallem in bezug auf Tibet), dann wird es irgendwann mal ziemlich auf die Schnautze fliegen!

Ich für meinen Teil boykottiere auf jedenfall Olympia 08 auf meine Weise... ich guck keine einzige Übertragung an, schalt das Radio im richtigen Moment aus und überblätter Artikel in der Zeitung!!! Die können sich Olympia 08 an den Hut stecken!

Puhh... fertig. Etwas länger geworden der Post ^^

Anbei mal eine neue Meldung (beunruhigend) aus Tibet.


melden

Die Tibet-Frage

16.03.2008 um 23:16
Der Dalai Lama hat Mitgefühl für alle empfindenden Wesen
Auch mit denChinesen ! ( Für die Tibeter ist er der reinkarnierte Chenrezig Buddha / Bodhisattva desMitgefühls )

Für die Chinesen ist er sehrwarscheinlich einfach nur ein Spinner.
Soll er doch als Präsident von China reinkarnieren, dann kann er Tibet helfen.


melden

Die Tibet-Frage

16.03.2008 um 23:37
Übrigens, habt ihr auf YouTube mal ein paar Videos über das Tibet-Dilemma angeschaut? Was da für Kommentare von eingefleischten Chinesen, die schön "geschliffen" wurden, eingehen ist der Hammer!

Ich hab in einem Kommentar nur gesagt, dass Tibet nicht schon immer chinesisch war, und habe eine (persönliche!) Mail an meine YouTube Seite gekriegt, die mit "You dumbass" betitelt war! Und das kaum eine Stunde später! Den Inhalt hab ich nicht wirklich durchgelesen, war mir zu blöd. Hab sie gelöscht, und ne mail zurückgeschrieben: "Conversation over!"
Wie kann man nur so fanatisch sein?


melden

Die Tibet-Frage

16.03.2008 um 23:41
Das Regime in China ist aber auch nicht tragbar ! wieviele Chinesen sind arm ? 90% oder so ... die Meinung über Tibet ist sicherlich nicht die Meinung aller Chinesen sondern nur der des Politikbüros


melden

Die Tibet-Frage

16.03.2008 um 23:54
die Chinesische Regierung handelt seltsam. Sie könnte mit einer mäßigenden gewaltlosen Politik in Tibet das ganze Problem sicher in kurzer Zeit beilegen. Und das ganze wäre dann auch ein wirtschaftlicher Vorteil... da dadurch der Standort an sich aufgewertet werden würde, wenn dort Frieden herrscht. Es macht einfach keinen Sinn.

Außer es steckt irgend eine Art Ziel dahinter sich durch so viel Menschenverachtung profilieren zu wollen. In so großen Reichen wie China oder Rußland ist es ein Standardrezept die Macht des Staates durch Angst zu sichern. Die harte Hand in Tibet soll vielleicht auch Chinas unnachgiebigen Ruf nach außen hin festigen.

Ich denke dennoch, dass ein friedvoller Umgang mit Demonstranten und Menschen allgemein Chinas wirtschaftlichen Aufschwung um ein vielfaches steigern würde.
Die Politiker/Parteiapparatschiks dort scheinen blind zu sein.


melden

Die Tibet-Frage

17.03.2008 um 00:31
tibet ist die rohstoff quelle zentral asiens... indien hat sich ein andere königreich in der nähe einverleibt. und früher oder später werden auch nepal und bhutan dran glauben müssen. 2 großmächte streiten sich um rohstoffe.


und chinas kp ist alles andere als dumm oder blind. wirtschaflicher aufschwung für alle untergräbt die macht der kp.
hin und wieder greift die kp hart durch um das volk nicht auf dumme gedanken kommen zu lassen. beim letzten mal wars china weit... vom bekanntesten ort des letzten mals gibts ne menge fotos von nem mann und nem panzer...


melden

Die Tibet-Frage

17.03.2008 um 00:51
das mit den youtube videos stimmt, hab auch grade bisschen dort gepostet und es gibt da viele chinesen die total chinas politik verteidigen


melden

Die Tibet-Frage

17.03.2008 um 00:53
@25h.nox

jo das ist warscheinlich echt der Grund. Die sind weniger an noch größerem wirtschaftl. Aufschwung interessiert als vielmehr daran dass die Partei im Staat das meiste zu sagen hat. Das geht eben durch eine Politik der Angst am besten.


melden