Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die armen Richter

85 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Video, Justiz, Kannibalismus ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die armen Richter

09.12.2003 um 23:38
schade....:) eine sekunde zu spät.... meine antwort ist schon drin.
leider kann ich sie nicht mehr rausmachen .
ich halte dich dennoch für eine geistige bereicherung für das forum :)

schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun



melden

Die armen Richter

09.12.2003 um 23:42
Was bist Du nur immer so aggressiv?
Vielleicht könnten Dich andere viel besser verstehen, wenn Du das mal unterlassen würdest?

Ich habe auch nicht gesagt, daß ich gerne meine verstorbenen verwandten essen würde. Falls es Dich interessiert: ich finde das dermaßen eklig, daß ich mich vorher schon übergeben würde.
Aber habe ich deshalb das recht, über Leute zu urteilen, die das anders sehen?
Schaden diese Leute irgendwem? Oder tun sie dies vielmehr aus Verehrung für die Verstorbenen?
Du scheinst, 'verwerflich' mit 'ekelig' gleichzusetzen.
Zumindest dieser Widerspruch existiert wirklich bei Dir: Du erkennst nicht an, warum ein Richter das Privileg zum Richten haben soll, nimmst es aber für Dich selbst in Anspruch - und das mit mehr Vorurteilen als jeder Richter, den ich bisher kennengelernt habe...


melden

Die armen Richter

09.12.2003 um 23:53
...schon wieder....wo bitte war da ein vorurteil ?
ich kaann doch nicht alles für gut heissen nur weil es sich unter dem deckmantel der
tradition versteckt.
traditionell werden mosslemfrauen vermummt und zwar mitunter so weit daß gerade
noch ein paar sehschlitze für die aaugen übrig sind...und so laufen sie ein leben lang
herum...ist das auch in ordnung weil es tradition ist ?
was für ein verständnis von toleranz hast du eigntlich ?


schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun



melden

Die armen Richter

10.12.2003 um 02:07
Um Gottes Willen.
'Tradition' ist für mich in keinem Fall eine ausreichende Begründung für irgendetwas.
Wenn es Dinge gibt, von denen jemand (zum Beispiel ein Opfer) meint, daß die abgeschafft gehören, und 'Tradition' der einzige Existenzgrund für diese Dinge ist - ich denke in diesem Fall sind wir völlig gleicher Meinung, wie man mit solchen 'Traditionen' umgehen muß.

Aber Du verstehst mich doch sicher auch, wenn ich meine, daß es im 'traditionellen Kannibalismus' (zumindest in dem, von dem ich rede), kein Opfer gibt, dem an einer Änderung der Regeln gelegen sein könnte?
Ganz im Gegenteil: wenn es jemandes letzter Wille ist, auf See bestattet zu werden, dann hat er das Recht dazu. Wenn jemand sein ganzes Leben lang Angst vor dem Tod hat, und sich damit tröstet, daß ihn seine Kinder essen werden - der hat ganz gewiß kein Interesse an einem weißen Missionar, der daherkommt und sein ganzes Weltbild zerstört, ihm jeden Trost raubt.

Das Kannibalen Wilde sind, die Jagd auf Menschen machen, um sie zu essen (was extrem selten vorkommt - viel häufiger war es, z.Bsp bei den Azteken, daß man tausende Menschen einfing und einfach so opferte, ohne sie zu essen), ist eins der vielen Märchen der Weißen, die erst alle Hochkulturen in Afrika, Amerika etc. vernichteten, um uns dann zu zeigen, was das für primitive Leute sind (die natürlich deshalb kein Recht auf ihr Land haben - sind ja nur Tiere, die sogar ihre eigenen Eltern essen).
Wenn Du deren Kultur nicht billigen kannst, haben die Eroberer ihr Ziel erreicht.


melden

Die armen Richter

10.12.2003 um 06:21
@ modran

ich versteh was du meinst. allerdings ist es dennoch ein messen mit zweierlei maß deinerseits. denn ich denke nicht, daß man sich in mitteleuropa darüber aufregen kann wenn - so wie hierzulande geschehen - sich ein mensch freiwillig töten und essen lässt ,wärend wenn es in bestimmten kulturen afrikas geschieht nichts daran findet.ich denke schon,daß es bestimmte grundwerte gibt die grenzübergreifend sind . und darüber gilt es nachzudenken.
was die azteken betrifft ,natürlich ist es was die massentötungen betrifft eine lüge.
trotzdem sollte aber auch erwähnt werden ,daß deren kult tatsächlich auch in menschenopfer bestand.wenn auch nicht massen geopfert wurden so doch zumindest jedes jahr ein sogenannter "freiwilliger" der bevor er geopfert wurde eine zeit lang ein "gott" sein durfte und auch so behandelt wurde.danach wurde er an einem bestimmten tag geopfert und sein herz gegessen .
für das verhalten der spanier in südamerika gibt es jedoch keinerlei rechtfertigung.denn ihre motivation war ausschließlich von habgier und machtgier geprägt.sowie auch deren mordlust reichlich vorhanden war.
nun , nach dem sinn deiner aussage würdest du also den deutschen kannibalen freisprechen . denn du plädierst mit dem freien willen des auf eigenen wunsch getöteten opfers .
ich beziehe das auf deine aussage bezüglich des letzten willens des verstorbenen.
ich halte das ganze für eine ausgeburt krankhafter fantasie und eine folge der reizüberflutung die auf der ständigen suche nach einem neuen kick jede achtung und ethisches empfinden in sich niedergerissen hat.eine geistige und kulturelle zurückentwicklung wie sie deutlicher nicht zu tage treten kann. was die bestimmten stämme in afrika betrifft ,kann man es nicht als zurückentwicklung bezeichnen weil sie eine gewisse menschliche geistige entwicklungsstufe grundsätzlich noch nicht erreicht haben.
bevor nun das geschrei über rassismus beginnt ,möchte ich klar zum ausdruck bringen,daß damit ausschließlich kannibalistische kulturen gemeint sind und "keinesfalls der afrikaner an sich" den ich als mensch durchaus zu schätzen weiß und der mitunter über eine gesündere kultur und ethik verfügt als dies bei vielen europäern der fall ist .


schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun



melden

Die armen Richter

10.12.2003 um 10:44
thao, ich find deine Argumentation mehr als nur seltsam:

Zuerst begründest du deine Meinung mit einem Bibelzitat, während du im gleichen Satz sagst, dass der Großteil der Bibel fürs Klo ist. Es gelten also nur diejenigen Zitate, die du genr hättest, oder wie?

Und wer bitteschön soll denn entscheiden, wer jetzt aus der Gesellschaft rausmuss und wer nicht? Ich hab mal ne Zeitschrift geklaut...muss ich jetzt raus? Also wer soll das machen? Deine Ausrede mit den Hellsehern ist doch wirklich lächerlich...


melden

Die armen Richter

10.12.2003 um 11:53
@ zuerg

»thao, ich find deine Argumentation mehr als nur seltsam:

»Zuerst begründest du deine Meinung mit einem Bibelzitat, während du im gleichen Satz sagst, dass der Großteil der Bibel fürs Klo ist.

....wenn ich die bibel zitiere,dann heißt das noch lange nicht,daß ich damit meine meinung begründe . es handelt sich lediglich um eine übereinstimmung . daß ich damit meine meinung begründet haben soll unterstellst du mir einfach .

» Es gelten also nur diejenigen Zitate, die du genr hättest, oder wie?

...nicht diejenigen die ich gerne hätte sondern diejenigen die in einem größeren harmonischem und sinnvollem ganzen integriert werden können. man muß schon die spreu vom weizen trennen können oder bist du etwa auch einer von denen die blind alles glauben was in der bibel steht ?

»Und wer bitteschön soll denn entscheiden, wer jetzt aus der Gesellschaft rausmuss und wer nicht?

wie ich schon in einem der vorangehenden posts andeutete ist alles sehr komprimiert dargestellt , du kannst dir vorstellen ,daß es ein buch füllen würde wenn ich hier eine komplette reform der rechtsprechung (im tieferen sinne des wortes) darstellen würde .
natürlich muß es dazu ebenfalls autorisierte personen geben.jedoch nicht in form von richtern bzw rechtsgelehrten sondern von menschen die neben der entsprechenden befähigung und erkenntnisfähigkeit auch als vertrauenswürdig und erwiesenermaßen als weise gelten.
dazu muß gesagt werden , daß solche begabte und weise menschen nicht gerade häufig anzutreffen sind und man es sich gar nicht leisten könnte priester - sowie politiker und richterämter mit ihnen auszufüllen.
in etwa vergleichbar wäre ein dorfältester aus früherer zeit oder der druide bei den kelten damals. natürlich um einiges weiterentwickelt und vor allem mit einer wahrhaftigen verbindung zu einer höheren führung aus dem licht.
solche menschen gibt es , aber es besteht keine nachfrage ,denn noch wollen es die anderen besser wissen. und keiner von den etablierten würde freiwillig platz machen.

»Ich hab mal ne Zeitschrift geklaut...muss ich jetzt raus? Also wer soll das machen? Deine Ausrede mit den Hellsehern ist doch wirklich lächerlich...

es ist unsinn das ganze zu diesem zeitpunkt mit dem hier und jetzt in verbindung bringen zu wollen. weil es einen bewußtseinswandel in der bevölkerung voraussetzt der erst allmählich anfängt , aber nichts desto weniger stattfinden wird .
das hellsehen ist kein unsinn und ab einer bestimmten reife erkennen menschen die wahrheit und können sie gezielt von der lüge unterscheiden,ohne hellsehen zu müssen. wenn du hellsehen allerdings als unfug abtust ,dann frage ich mich allerdings warum du ausgerechnet an diesem forum auftrittst .
denn dieses forum ist ein beispiel für einen einsetzenden bewußtseinswandel wie er noch nie unter den menschen stattgefunden hat. wann sind jemals solche themen öffentlich diskutiert worden ohne daß dafür leute eingesperrt wenn nicht umgebracht wurden ?
es ist nicht so daß es keine lösungen gäbe,die lösungen werden kommen ob die menschen es wollen oder nicht , sie werden nicht mehr gefragt werden um der wenigen guten willen , wird den geistig minderentwickelten die macht genommen werden wenn nicht gar das leben.

was deine zeitungsgeschichte betrifft......du bist mit dem rechts - bzw unrechtsbewußtsein der heutigen zeit großgeworden . es gibt so gut wie keine lehrer und pädagogen die einem jugendlichen für ihn verständlich klar machen können ,warum es besser für ihn ist wenn er die zeitschrift nicht stiehlt sondern bezahlt . sie verweisen auf das gesetz oder das übliche bla bla ...."ja wenn das jeder tun würde....etc.
tatsächlich ist es aber so,daß der betreffende karmische schuld auf sich läd und damit sein eigenes schicksal dahingehend beeinflußt,daß es ihm in naher oder ferner zukunft (je nach dem) lektionen erteilen wird,aus denen ihm möglich wird ein rechtsbewußtsein zu entwickeln.je nach geistiger begriffsfähigkeit des betreffenden kann sich so etwas auch über mehr als ein leben hinziehen.je mehr gewissen er dabei unterdrücken mußte(also je geistig reifer er ist) ,desto
härter werden die schicksalsschläge erfolgen . einen 10jährigen zieht man schließlich auch anders zur rechenschaft als einen 5jährigen der die gleiche tat verübt hat . das kindesalter soll hier stellvertretend für die unterschiedlichen geistigen reifestufen stehen , die so gut wie nichts mit dem alter des biologischen körper zu tun haben.

....so war das ausführlich genug ?

schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun



melden

Die armen Richter

10.12.2003 um 13:21
Auf deine Fantasiewelt kannst du lange warten.

"das hellsehen ist kein unsinn und ab einer bestimmten reife erkennen menschen die wahrheit und können sie gezielt von der lüge unterscheiden,ohne hellsehen zu müssen."

Da du das zu wissen glaubst impliziert das, daß du dich für solch einen Menschen hältst, da du offensichtlich beurteilen kannst, daß es solch einen Zustand gibt. Nenne mir doch mal jemanden, den du für weise hältst... jetzt abgesehen von dir selbst.

"natürlich muß es dazu ebenfalls autorisierte personen geben"

wer autorisiert denn?

"in etwa vergleichbar wäre ein dorfältester aus früherer zeit oder der druide bei den kelten damals. natürlich um einiges weiterentwickelt und vor allem mit einer wahrhaftigen verbindung zu einer höheren führung aus dem licht."

Aha, das beutet also, daß früher weniger Unrecht gesprochen wurde als heute. Wären sie damals noch weiter entwickelt gewesen, dann wäre also gar kein Unrecht mehr gesprochen worden.

"solche menschen gibt es , aber es besteht keine nachfrage ,denn noch wollen es die anderen besser wissen. und keiner von den etablierten würde freiwillig platz machen."

Wie wäre es mit: ich will nicht von einem Menschen gerichtet werden, der sich selbst ach für wie weise hält. Das ist doch alles kompletter Unsinn. In unserem Rechtssystem gewegen sich die Richter zwischen zwei Linien, der Höchststrafe und der Mindeststrafe (bzw. es gibt noch den Freispruch). Wie hoch die sind, wie also die Gesetze lauten, entspricht der Meinung des Großteiles der Bevölkerung (abgesehen von Individuen wie dir), und diese Meinung hat sich in der Geschichte entwickelt. Es ist eine Genesis, die in erster Linie durch die menschliche Vernunft entstanden ist. Natürlich gibt es kulturelle Unterschiede. Die Richter jedenfalls können sich zwischen den Linien frei bewegen, dürfen sie aber nicht übertreten und welches Urteil sie auch fällen, es wird von der Mehrheit des Volkes vertreten: "Im Namen des Volkes...", d.h. sie wird von der Mehrheit des Volkes als gerecht empfunden. Und ich vertraue bei weitem lieber auf die Meinung von der Mehrheit der Bevölkerung als auf die Meinung eines einzigen, der sich für unheimlich weise hält.
In deiner Fantasiewelt gibt es diese Linien nicht. Der Richter kann für einen Ohrfeige die TOdestrafe verhängen, weil er sich und die anderen ihn für so unheimlich weise halten. Und das ist dann kein Unrecht mehr. Du wirst natürlich jetzt sagen: sowas wird nicht passieren, da der Weise halt weise ist und solch ein Urteil nicht fällen wird.
Und weist du, was ich dir darauf antworte: Schau dir mal genau die Dialoge Platons an, in denen Sokrates auftritt...


melden

Die armen Richter

10.12.2003 um 16:52
Taothustra: im gegensatz zu vielen anderen rege ich mich ja auch nicht darüber auf, daß der Kannibale das Opfer gegessen hat.
Meines Erachtens sollte das keinerlei Einfluß auf das Strafmaß haben (es sei denn, die Richter waren juristisch genötigt, sich das Video davon (weil es existiert) anzusehen - dann könnten sie Seelische Grausamkeit für sich in Anspruch nehmen).
Das Essen der Leiche ist für mich widerwärtig, aber nicht verwerflich.

Mal den umgekehrten Fall als Beispiel:
Wenn die Mörder von Tom und Sonja die Leichen in Särgen bestattet hätten anstatt sie 'wie Müll zu entsorgen' - wäre dadurch die Tat in meinen Augen kein bischen weniger grausam, die Abscheulichkeit wird dadurch nicht geringer, und deshalb sollte es für das Strafmaß unerheblich sein.

Es ist durchaus möglich, das ich für diese Meinung nicht alle Aspekte bedacht habe, und das ein gewichtiges Gegenargument meine Meinung ändern wird.


melden

Die armen Richter

10.12.2003 um 16:59
"nun , nach dem sinn deiner aussage würdest du also den deutschen kannibalen freisprechen . denn du plädierst mit dem freien willen des auf eigenen wunsch getöteten opfers ."

Nein. Ich würde ihn in eine Psychiatrie (ohne Ausgang(!) - was es bisher nicht gibt) stecken. Das Opfer würde ich auch da reinstecken, aber es lebt ja leider nicht mehr.

Aus der Aussage könntest Du jetzt wieder entnehmen, daß ich unsere deutschen Psychiatrien gut finde: tue ich auch nicht.
In diesen Anstalten wird niemandem geholfen, die Leute werden einfach nur mit Medikamenten ruhiggestellt.
Man läßt sie dann raus, wenn man sicher ist, daß sie diese medikamente draußen auch weiterhin nehmen werden.
Irgendwie ist das für mich noch viel perverser als Buschmänner, die ihre Eltern essen.

Wie du siehst: ich habe nur theoretishe Lösungen - in der Praxis taugen sie gar nichts.
Und das ist mir völlig bewußt.

Also muß man entweder die Theorien ändern, oder die Praxis. Ich bin für letzteres.


melden

Die armen Richter

10.12.2003 um 17:07
Und (sorry), ich muß noch etwas anmerken:
Wenn Du meinst, wenn Buschmänner ihre Verwandten essen, ist deshalb ihre Kultur deutlich zurückgebliebener als unsere, dann machst Du genau dasselbe wie diese Missionare damals.
Genausogut können die UNS für zurückgeblieben erklären, weil wir total materialistisch eingestellt sind und kaum noch Bezug zu unseren Mitmenschen haben.

Ich kann darstellen, welche Unterschiede zwischen Kulturen bestehen, aber wenn ich die eine über die andere erhebe, obwohl diese andere krasse Probleme hat, die in der einen nicht existieren, dann demonstriere ich damit nur, wie eingenommen ich von mir und meinen Wertvorstellungen bin.


melden

Die armen Richter

11.12.2003 um 15:57
taothustra1,


neben meiner Venus-Frage, die noch offen steht, würde ich drum bitte, daß du dich auch nochmal meinen hier aufgeworfenen Fragen annimmst. Einem Superklugen wie dir wird es sicherlich nicht schwer fallen, mich hier in Stücke zu reissen... natürlich sachlich-inhaltlich und auf den Punkt genau, so wie es deine große Stärke ist.


melden

Die armen Richter

11.12.2003 um 18:31
Ist die Frage, ob Kanibalismus moralisch gerechtfertigt ist, nicht abhängig von der definierten Moralvorstellung einer Kultur?
In unserer Kultur ist es abartig, keine Frage, aber in der Kultur anderer Völker ist es normal (Naturvölker).
Kann man in diesem Fall eigentlich überhaupt von einem Verbrechen reden?
Laut den Aussagen der betreffenden Personen war diese Tat ein Arrangement zwischen "Täter" und "Opfer" und keine Person wurde in ihren Rechten eingeschränkt.
Daher frage ich mich, ob man sich als Außenstehender anmaßen darf, darüber ein Urteil zu fällen und ich persönlich bin sehr froh darüber, das ich keine Urteile darüber fällen muß.
Ich betrachte diese Sache aus zwei Perspektiven:
1. Oberflächlich betrachtet finde ich diese Form von Sexualität abartig und kann sie mit meinen persönlichen Moralvorstellungen nicht auf einen Nenner setzen, weil ich für diese Dinge kein Verständnis habe. Und hier meine ich Verständnis im Sinne von Verstehen, nicht im Sinne von Gutheißung.
2.Habe ich das Recht, diese Dinge zu verurteilen, bloß weil sie der Moralvorstellung der Allgemeinheit widersprechen?

In den 50er und 60er Jahren wäre es gemäß den damaligen Moralvorstellungen ein Unding gewesen, wenn man Sado-Maso-Praktiken praktiziert hätte und Swingerclubs hätte es auch nicht gegeben. Zu der Zeit war das Thema Sexualität ein großes Tabu und durfte in der Öffentlichkeit nicht besprochen werden, weil es zu der Zeit unmoralisch war.

Heutzutage ist das alles anders, die Menschen sind offener geworden und man zeigt im TV Swingerclubs sowie SM-Studios.

Ich will diese Dinge nicht mit Kanibalismus gleichsetzen, sondern nur zeigen, wie schnell sich im Laufe der Zeit die Moraldefinitionen verändern können.

Und da dieses "Verbrechen" in Absprache und mit dem Einverständnis beider beteiligten Parteien stattgefunden hat, ohne das die Rechte unbeteiligter Personen verletzt wurden, würde ich persönlich mir niemals anmaßen, ein Urteil über Recht oder Unrecht zu fällen, was diesen Fall betrifft.

Es mag in unseren Augen pervers und abartig erscheinen, keine Frage, aber ich denke, die Öffentlichgkeit sollte vielmehr darauf achten, das unsere Kinder nicht mißbraucht werden, als sich an der Kanibalismusgeschichte aufzuhängen, die meines Erachtens bloß ein Verstoß gegen unseren derzeit gültigen Moralkodex verstieß und nicht gegen die Rechte von anderen Personen.

@taothustra

In diesem Thread zeigst Du mal wieder, wie wankelmütig Du mit Sympathie und Antipathie umgehst.
Wenn Modran Dich kritisiert, greifst Du ihn an...entschuldigt er sich, bezeichnest Du ihn als eine Bereicherung des Forums.
Kritisiert er Deine Aggressivität (verständlicherweise) wirst Du gleich wieder pampig und greifst ihn an.
Ich denke, Du solltest mal lernen, sachlich zu bleiben und nicht gleich jeden anzuschiffen, der nicht Deiner Meinung ist.

greetZ

SW

The Principles firmly confused...shake them awake. The circles vicious...all full of wishes
The vapours which invite us in, in hope we bring the final piece....afrais of what it means.
The icy patterns ascending dead as I decide to stay.
And cover with shadows my comeback way.

I LOOK OUTSIDE AND IT'S LUNAR STILL!!!!



melden

Die armen Richter

11.12.2003 um 23:50
@shadow-wolve:
Laut der bestehenden Definition von 'Mord' bleibt die Tat ein Mord, auch wenn das Opfer womöglich einverstanden war.

Jemand, der Sterbehilfe betreibt, ist nicht deshalb kein Mörder, weil das Opfer einverstanden war, sondern weil der Täter nicht im Eigeninteresse gehandelt hat.

Ob diese Definition vergesserungsfähig ist, ist eine andere Frage...


melden

Die armen Richter

11.12.2003 um 23:54
(P.S.: daß die Azteken zu tausenden Menschenopfer gebracht haben, und nicht nur(?) einige wenige, ist leider(!) historische Tatsache...)


melden

Die armen Richter

12.12.2003 um 18:27
taothustra1,


hmmm? Du bist doch sonst immer so wortreich und hast zu allem und jedem deinen Senf dazuzugeben. Ich warte noch auf ein paar Antworten. Du wartest wohl, bis sich die Wolken verzogen haben. Die werden sich aber nicht so schnell verziehen.
Kopf in den Sand stecken und in drei Wochen hier wieder groß auftrumpfen, das kannst du vergessen!


melden

Die armen Richter

12.12.2003 um 18:33
Diesen Treatise habe ich nicht gelesen, ich vermute aber es geht um das Scheusal.

Nun, arm sind die Richter nur dann, wenn diese keine rechtliche Handhabe finden, um das Scheusal lebenslang zu internieren, egal wo.


melden

Die armen Richter

12.12.2003 um 18:52
@ shadow wolfe

spare dir deine hetzreden . ich greife nicht modran oder sonst jemanden an ,sondern ausschließlich die argumentation und zwar auf rein sachlicher basis.


schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun



melden

Die armen Richter

12.12.2003 um 18:58
@ modran

ich denke schon,daß es geistige entwicklungsunterschiede zwischen den kulturen gibt.denn eines gibt es mit sicherheit nicht,nämlich daß alle gleich entwickelt sind.das müßte dir doch auch einleuchten.
andererseits gebe ich dir insofern recht,daß die westliche geisteskultur ihren zenit schon längst überschritten hat und seit einiger zeit im begriffe ist sich kontinuierlich zurückzuentwickeln.wärend sich bewohner sogenannter dritter welt länder partiell unübersehbar weiterentwickeln.
allerdings ist es ein schwieriges thema,weil es mehrere aspekte von geistiger entwicklung gibt.
und neonazis sind auch nicht gerade ein zeichen für den hohen psychosozialen entwicklungsstand eines volkes.

schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun



melden

Die armen Richter

12.12.2003 um 19:05
natürlich taothustra....du greifst niemanden an und alle wollen dir was böses, bist schon ein armer mißverstandener kerl hm?
hast schon recht...wenn du leute als penner und idiot titulierst, zeugt das von deiner unglaublichen sachlichkeit.
sehr sachlich sind auch deine aussagen, das jemand sozialhilfeempfänger ist, wenn er sich dagegen ausspricht, alle über einen kamm zu scheren, das ist sachliche und logische argumentation @ taothustra.

echt..ich hab nen mordsrespekt vor dir und deiner sachlichkeit, bist nen toller hecht...*daumenhoch*


The Principles firmly confused...shake them awake. The circles vicious...all full of wishes
The vapours which invite us in, in hope we bring the final piece....afrais of what it means.
The icy patterns ascending dead as I decide to stay.
And cover with shadows my comeback way.

I LOOK OUTSIDE AND IT'S LUNAR STILL!!!!



melden