Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Türken bei der SS

519 Beiträge, Schlüsselwörter: Türken, SS
asmodee
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Türken bei der SS

24.02.2009 um 00:05
@nuclear

Ich denke es liegt im Moment an mir , das du etwas nicht verstehst, aber ich werde mir die Muehe machen und werde etwas posten was ich meinte, damit musst du bitte bis morgen warten, da ich eine Seite die in einer fremden Sprache ist , nicht unkommentiert stehen lassen kann. Oder besser noch uebersetzen. Aber keine Sorge ich werde diese Seite hier posten auch in der O-Sprache, damit du nicht etwas denkst das ich etwas retouchiere.


melden
Anzeige

Türken bei der SS

24.02.2009 um 07:49
@imislamdaham

Ähnliches konnte man nach 1989 auf dem Territorium der langsam "ehemaliger" werdenden DDR beobachten.
Niemand war SED-Mitglied, keiner war Stasi-IM. Keiner kannte Bautzen, keinem war die Mauer aufgefallen.
Diese Beobachtung ist aber nicht nur in Deutschland zu machen. Ähnliche Verleugnungstendenzen, sei es aus tatsächlichem Desinteresse oder aus praktischem Selbstschutz kennt man aus der ehemaligen UdSSR, aus China, aber auch aus Australien oder den USA, was die Ausrottung der einheimischen Bevölkerung angeht. Selbst in Frankreich beispielsweise wird das Hohelied der Resistance gesungen, aber die hervorragende Kooperation der Majorität der Franzosen mit den faschistischen Besatzern, auch und gerade in der Frage der Verfolgung und Vernichtung von Juden, wird gern unter den Teppich gekehrt. Wie der Völkermord an den Armenieren in der Türkei oder die verbrechen der Kolonialmächte... die Liste lässt sich endlos fortsetzen. Wahrscheinlich ist diese Verdrängung eine typisch "menschliche" Verfahrensweise, mit der (Mit)Schuld fertig zu werden.


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Türken bei der SS

24.02.2009 um 08:03
ich denke nicht,
dass der überwiegende teil der deutschen
ihre beteiligung am holocaust leugnet

genervt, vielleicht ob der frage nach der individuellen einstellung dazu
aber keineswegs abstreitend

das tuch des vergessens zu bereiten wäre natürlich bequem
aber eben nur billig

buddel


melden

Türken bei der SS

24.02.2009 um 08:30
@buddel

Nun, die meisten werden wir nicht mehr befragen können, weil sich dies für die Mehrheit schon aus biologischen Gründen verbietet.

Aber beispielsweise den wenigsten Frontsoldaten war einsichtig, dass sie mit ihrer individuellen "Tapferkeit" den Mord ermöglichten. Und wenn, haben sie es, spätestens nach dem 8.5.45 zu verdrängen versucht.


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Türken bei der SS

24.02.2009 um 08:43
stimmt,
die akteure sterben weg,
trotzdem habe ich und mein umfeld keine zweifel an der tat unserer väter

buddel


melden

Türken bei der SS

24.02.2009 um 10:49
Es ging mir auch nicht um heutige Mord-Leugner, sondern um die damaligen Vonnixgewusst-Haber.


melden
asmodee
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Türken bei der SS

24.02.2009 um 19:40
@nuclear

Hier kommt der versprochene Link mit den Hintergruenden hinter dem Bombardement von Rotterdam.

Als erstes stelle ich hier die Seite rein wie sie in der O - Sprache geschrieben steht.

http://www.go2war2.nl/artikel/611

Hier ein Textteil vom Original :

Rotterdam waren, na het overhandigen van een eerste ultimatum door de Duitsers, de onderhandelingen op gang gekomen. Dit eerste ultimatum was door de Nederlandse commandant in Rotterdam, Kolonel Scharroo, in ontvangst genomen. Hierin werd gedreigd met vernietiging van de stad indien er geen overgave zou volgen. De indruk werd hierbij gewekt dat om 13.00 uur een artilleriebombardement zou plaatsvinden dat een kleine twintig minuten later gevolgd zou worden door een luchtbombardement.Ondertussen liet men in Duitsland de bommenwerpers alvast opstijgen.
Scharroo, gesteund door Generaal Henri Winkelman, zag geen enkele aanleiding om zich over te geven. Aangezien men het ultimatum maar een vodje papier vond, het was handgeschreven en niet ondertekend ( er stond slechts onder: "De commandant van de Duitse troepen"), werd de Duitse onderhandelaar teruggestuurd met het verzoek om met een officiëler document terug te komen. Sinds 11 mei had Kolonel Scharroo versterking gekregen van maar liefst vijf bataljons. Ondanks een numeriek overwicht was het hem niet gelukt om de Duitse troepen te verjagen. Op last van Generaal Winkelman, werd toen Kolonel Wilson, in gezelschap van twee stafofficieren, naar Rotterdam gezonden met het bevel om indien nodig het bevel van Scharroo over te nemen. Eenmaal aangekomen, moest Wilson concluderen dat Scharroo niet anders had kunnen handelen dan hij had gedaan. Te veel Nederlandse troepen dienden te worden ingezet om Rotterdam te beschermen voor eventuele aanvallen vanuit noord, oost en westelijke richting, in verband met de vele verspreide Duitse luchtlandingstroepen in het gebied en met het opereren tegen vermeende acties van de Vijfde Colonne.

Aangezien men aan Duitse zijde de indruk had dat de Nederlandse bevelhebber bereid was om te onderhandelen, liet Schmidt om 12.00 uur een radiobevel verzenden om de voorgenomen bomaanval uit te stellen. Men liet hem echter weten dat de bommenwerpers al onderweg waren en er geen radioverkeer meer mogelijk was. De bommenwerpers zouden alleen nog maar door middel van een rode lichtkogel kunnen worden tegengehouden. Scharroo had Kapitein Backer naar de scheidslijn gestuurd om het nieuwe ultimatum in ontvangst te nemen. Dit, nu juist opgestelde, ultimatum kreeg hij en om 13.20 uur vertrok hij weer naar het hoofdkwartier van Scharroo. Schmidt had de Nederlanders drie uur de tijd gegeven om te antwoorden. Dat antwoord moest dan om 16.20 uur binnen zijn. Kapitein Backer kreeg twee Duitse officieren mee.
Juist op dat moment naderden de Heinkels de stad. Zelfs de Duitse bevelhebber Schmidt had ze zo snel niet verwacht en was hevig verrast. Onmiddellijk liet hij lichtkogels afvuren om het bombardement te stoppen.

Luchtvloot onderweg
Op het hoofdkwartier van de Luftwaffe, was men niet op de hoogte van de onderhandelingen. Hermann Göring, was als Oberbefehlshaber der Luftwaffe, zeer bezorgd over de positie van zijn 22e Luftlandedivision. Voor hem stond al vast dat de situatie in Rotterdam alleen maar snel kon worden beslecht door een luchtbombardement. Ook Adolf Hitler, als Oberste Befehlshaber der Wehrmacht had op 14 mei laten weten dat het verzet van de Nederlanders tot elke prijs gebroken diende te worden.

Hierdoor werd uiteindelijk van hogerhand het bevel gegeven om Kampfgeschwader 54 op te laten stijgen. Om 11.45 uur stegen 90 Heinkel He 111 bommenwerpers op vanaf Delmenhorst, Münster en Quackenbrück met bestemming Rotterdam. De eenheid was verdeeld in twee groepen. Oberst Wilhelm Lackner voerde het bevel over een groep van 54 Heinkels, terwijl Oberstleutnant Otto Höhne de overige 36 aanvoerde. De planning was dat de vliegtuigen om 13.20 uur boven Rotterdam zouden arriveren.

De vliegtuigcommandanten wisten dat als het bombardement niet zou doorgaan rode lichtkogels zouden worden afgevuurd. Het bericht van generaal Schmidt bereikte Generaal Kesselring om 12.35 uur. Het eskader van Oberstleutnant Otto Höhne zag de lichtkogels en brak zijn aanvalsvlucht af. De vanuit het oosten naderende groep van Oberst Wilhelm Lackner vloog echter door en liet haar bommen vallen op de stad.

so in naechsten Post werde ich einige Teile daraus erklaeren.


melden

Türken bei der SS

24.02.2009 um 19:50
Einwenig verstehe ich auch selbst heraus, doch da sehe ich schon die ersten Probleme.

"Om 11.45 uur stegen 90 Heinkel He 111 bommenwerpers op vanaf Delmenhorst, Münster en Quackenbrück met bestemming Rotterdam. De eenheid was verdeeld in twee groepen. Oberst Wilhelm Lackner voerde het bevel over een groep van 54 Heinkels, terwijl Oberstleutnant Otto Höhne de overige 36 aanvoerde. De planning was dat de vliegtuigen om 13.20 uur boven Rotterdam zouden arriveren."

Hier wird, sofern ich es richtig deute, aussgesagt, daß die Bomber schon 11.45 aufstiegen und 13.20 Rotterdam bombadieren sollten.
Meine Quellen sagen, der Aufstieg begann um ca. 14.00 Uhr und die Flugzeit betrug nur ca. 1 Stunde, ich werde dies nocheinmal bei Piekalkiewicz nachschlagen und schauen ob dies uebereinstimmt.


melden

Türken bei der SS

24.02.2009 um 19:55
Ich habe nocheinmal bei Pekalkiewicz nachgeschlagen, dort stehen sogar wieder andere Zahlen.
Dort sollten die Bomber um 13.25 starten und 15.00 sollte dann die Bombadierung erfolgen.
Und statt 90 wird auch von 100 Heinkel He berichtet.


melden
asmodee
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Türken bei der SS

24.02.2009 um 20:02
Aangezien men aan Duitse zijde de indruk had dat de Nederlandse bevelhebber bereid was om te onderhandelen, liet Schmidt om 12.00 uur een radiobevel verzenden om de voorgenomen bomaanval uit te stellen. Men liet hem echter weten dat de bommenwerpers al onderweg waren en er geen radioverkeer meer mogelijk was. De bommenwerpers zouden alleen nog maar door middel van een rode lichtkogel kunnen worden tegengehouden. Scharroo had Kapitein Backer naar de scheidslijn gestuurd om het nieuwe ultimatum in ontvangst te nemen. Dit, nu juist opgestelde, ultimatum kreeg hij en om 13.20 uur vertrok hij weer naar het hoofdkwartier van Scharroo. Schmidt had de Nederlanders drie uur de tijd gegeven om te antwoorden. Dat antwoord moest dan om 16.20 uur binnen zijn. Kapitein Backer kreeg twee Duitse officieren mee.
Juist op dat moment naderden de Heinkels de stad. Zelfs de Duitse bevelhebber Schmidt had ze zo snel niet verwacht en was hevig verrast. Onmiddellijk liet hij lichtkogels afvuren om het bombardement te stoppen.

Diesen Teil werde ich mal zur Deutlichkeit uebersetzen und dann hoffe ich das @nuclear versteht was ich meine.

Auf der deutschen Seite hatte man den Eindruck gehabt das der niederlaendische BEfehlhaber bereit war um zu unterhandeln, darum liess Schmidt um genau 12.00 ein Radiobefehl senden indem stand den vorgenommen Bombenanfall nicht auszufuehren. Aber man liess ihn wissen das die Bombenwerfers schon UNTERWEGS waren und kein Radioverkehr mehr moeglich war.

so jetzt freie Uebersetzung von mir. Weiter steht drinnnen das Scharroo Backer wieder zu den Deutschen geschickt hat um das neue Ultimatum in Empfang zu nehmen. Um 13.20 war das. Schmidt hatte den Niederlaendern darin 3 Std. gegeben um Antwort zu geben. Diese Antwort von den Niederlaendern musste somit um 16.20 Uhr da sein. Aber zu diesem Zeitpunkt waren die Henkels schon in Sicht.


melden

Türken bei der SS

24.02.2009 um 20:16
Einen Fehler meinerseits sehe ich, die Kapitulation kam nicht kurz vor dem Angriff, es war der Beginn der Verhandlungen.
Jedoch bin ich trotzdem einwenig irritiert, der verschiedenen Zeitangaben, Entfernungs und anderer Angaben der Quellen wegen.


melden
asmodee
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Türken bei der SS

24.02.2009 um 20:18
@nuclear

Und darum haben einige probleme mit dem Wort Tragoedie im Zusammenhang mit Rotterdam. Wenn du es ein bisschen lesen kannst und es weiterlesen kannst den langen Post im O - Ton wirst du lesen koennen, das es eigentlich mehr oder weniger der Wunsch von hoechster Stelle war das Rotterdam bombardiert hat.

Die Kapitualation der Niederlanden ist durch dieses Bombardement verschnellt worden, weil man als naechste Stadt Utrecht u.a angedroht hat dasselbe zu untergehen.


melden
niklas87
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Türken bei der SS

25.02.2009 um 17:21
asmodee schrieb:Ich werde so gut wie moeglich es alles in ein paar Punkten wiedergeben.

1. Die Niederlanden waren ein neutrales Land Betonung liegt auf neutral. Im 1. Weltkrieg wurde das noch respektiert.

2. Der Einfall der deutschen Wehrmacht passierte ohne jegliche Kriegserklaerung an die Niederlanden. In der Nacht also 10. Mai marschierten Deutsche verkleidet in niederlaendischen Marchauseekleidung die Grenzen rueber nach den Niederlanden.

3. Hitler war sehr besorgt ueber den langsamen Vormarsch der deutschen Wehrmacht in den Niederlanden.

4. Die Deutschen haben gesagt sie werden auch andere grosse Staedte niedermachen innerhalb der Niederlanden die folgenden Staedte waren genannt worden: Utrecht, Amsterdam , Den haag

Somit sehen wir Rotterdam nicht an als Tragoedie sondern eher einen ruchlosen Ueberfall auf ein neutrales Land ohne jegliche Kriegserklaerung mit einem Taeuschungs Manoever.

Ausserdem habe ich einen Film ueber den Anflug auf Rotterdam und den abschliessenden Bombenangriff.

Also komme du mir nie wieder mit Sachen an die die Niederlanden betreffen.
Naja so kann man das nicht ganz behaupten. Denn die Niederlande waren alles andere als sie zu sein vorgaukelten. Empfehle dazu mal die Annalen des Britischen Geheimdienstes von vor kurz vor Kriegsbeginn......Neutral ist was anderes.
Was aber nicht bedeutet das ich die Bombardierung gutheiße. Wenn man bedenkt was allein für kultureller wert zerstört wurde.....bestialisch!
Ja, sicher genau in dieser Reihenfolge und mit dieser Absicht. England hat Deutschland provoziert und all dieser Schmu, Ihr Jungs werdet echt nie müde die Fakten zu verdrehen um euer bescheidenes Weltbild geradezu rücken.^^
Warum wir den Anfall auf Rotterdam nicht als Tragoedie ansehen ? Eine ganz einfache simple Sache im 2. Weltkrieg.
Nun ja. Das ist nicht meine Aussage, ich zitiere wie gesagt Herrn Churchill. Und wenn der das sagt, dann wird was dran sein. Ob dir das jetzt passt oder nicht...


melden
asmodee
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Türken bei der SS

25.02.2009 um 17:44
@niklas87

DU willst MIR etwas erzaehlen ueber die NIEDERLANDEN und deren Geschichte ?? Lach los.


melden
asmodee
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Türken bei der SS

25.02.2009 um 17:47
@niklas87

Mit deinem Post an mich bestreitest du alles was passiert ist im Verband der Bombardierung von Rotterdam und dem Ueberfall auf die Niederlanden.


melden
niklas87
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Türken bei der SS

25.02.2009 um 17:49
asmodee schrieb:
Mit deinem Post an mich bestreitest du alles was passiert ist im Verband der Bombardierung von Rotterdam und dem Ueberfall auf die Niederlanden.
Hä? Wieso das denn? Gehts noch, das verbitte ich mir aufs ärgste.

Ich hab nur gesagt du solltest dir mal die geheimdienstaktivitäten der briten in den so "neutralen" niederlanden mal anschauen und was die so vorhatten, das ist immerhin kein geheimnis.....


melden
asmodee
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Türken bei der SS

25.02.2009 um 18:01
@niklas87

Okay das eine ist uebertrieben gewesen von mir. Keine Sorge wenn ich Fehler mache stehe ich dazu.

Die Niederlanden waren neutral und es interessiert mich wenig was du glaubst zu wissen in Sachen niederlaendischer Geschichtsschreibung. Informiere dich dann ueber welche Waffen die Niederlaender verfuegten und wo sie probiert haben Waffen zu kaufen. Wenn du schon so anfaengst, musst du doch wissen das selbst Heuvorken als Waffen gedient haben um sich gegen die Uebermacht der modernen Waffen zu wehren, im Prinzip bestand das Waffenarsenal hauptsaechlich aus dem Jahre 1897.

Ausserdem sind einige Warnungen ausgegangen an die niederlaendische Regierung vor dem Ueberfall. Die Regierung und die Koenigin haben es nicht ernst genommen, da sie sich gesagt haben wir sind neutral.

Du meinst weil die niederlaendische Regierung und das koenigshaus nach
England geflohen sind oder meinst du die Hilferufe von den Niederlaendern , die geschickt worden sind waehrend des Kriegszuges von Deutschland ??


melden
niklas87
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Türken bei der SS

26.02.2009 um 14:00
asmodee schrieb:Die Niederlanden waren neutral und es interessiert mich wenig was du glaubst zu wissen in Sachen niederlaendischer Geschichtsschreibung. Informiere dich dann ueber welche Waffen die Niederlaender verfuegten und wo sie probiert haben Waffen zu kaufen. Wenn du schon so anfaengst, musst du doch wissen das selbst Heuvorken als Waffen gedient haben um sich gegen die Uebermacht der modernen Waffen zu wehren, im Prinzip bestand das Waffenarsenal hauptsaechlich aus dem Jahre 1897.

Ausserdem sind einige Warnungen ausgegangen an die niederlaendische Regierung vor dem Ueberfall. Die Regierung und die Koenigin haben es nicht ernst genommen, da sie sich gesagt haben wir sind neutral.

Du meinst weil die niederlaendische Regierung und das koenigshaus nach
England geflohen sind oder meinst du die Hilferufe von den Niederlaendern , die geschickt worden sind waehrend des Kriegszuges von Deutschland ??
Ich weiß das die Niederlande militärisch schwach waren und politisch neutral. Doch schau dir bitte mal die Geheimdienstaktivitäten der Briten an. Die NL sollten z.b. als Aufmarschgebiet für das britische Expeditionskorps herhalten, so die Planung.
Wenn du also sagst Belgien wäre zu Unrecht angegriffen worden, so stimme ich dir zu, bei den Niederlanden kann man geteilter Meinung sein. Mein Prof. ist der meinung, die deutschen wären den briten einfach zuvorgekommen, wie in norwegen....kann man sehen wie man möchte....
die NL wurde also gehörig ausgenutzt.....


melden

Türken bei der SS

26.02.2009 um 15:33
"Mein Prof. ist der meinung, die deutschen wären den briten einfach zuvorgekommen, wie in norwegen...."


Ja, so gesehen war der Zweite Weltkrieg aus deutscher Sicht ein einziger gerechtfertigter Präventionskrieg.


melden
Anzeige
niklas87
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Türken bei der SS

27.02.2009 um 11:02
Doors schrieb:Ja, so gesehen war der Zweite Weltkrieg aus deutscher Sicht ein einziger gerechtfertigter Präventionskrieg.
Quatsch.
Hitler dachte er könne Polen annektieren, so wie er es mit der Tscheschei zuvor machte.
Komischerweise stellten sich die Briten und Franzosen diesmal jedoch gegen dieses Vorhaben, kamen den Polen aber auch nicht zu Hilfe. Warum auch immer.
Nicht vergessen: Die Russen haben die Polen genauso angegriffen, das geht oft unter....


melden
317 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt