Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Türken bei der SS

519 Beiträge, Schlüsselwörter: Türken, SS

Türken bei der SS

19.02.2009 um 16:44
was dich beeindruckt und was nicht nicht interresiert mich herzlich wenig
ich gehe mal davon aus das du aktivist bei der antifa bist

da ich beide gesinnungen nicht gut heisse ns wie kommunismus habe ich keinen weiteren drang mit dir zu diskutieren

denn das was du hier vom stapel lässt macht dich nicht besser als heutige ns aktivisten
du lässt keine andere meinung gelten und greifst sofort an wenn jemand auch nur in erwägung zieht den deutschen opfern zu gedenken und sie in eine schublad stecken weil dir der nick nicht passt ist schon erbärmlich

beide gesinnungen sind zu verabscheuen immerhin hat stalin genauso systematisch gemordet wie hitler

nun gut schwinge weiter deine stammtischparole das ALLE deutschen verbrecher waren

dann müsstest du aber auch deiner mutter sagen das sie selbst schuld ist an den bombenangriffen von dresden denn hitler hats ja auch mit england vorgemacht


melden
Anzeige

Türken bei der SS

19.02.2009 um 16:45
@Warhead


melden

Türken bei der SS

19.02.2009 um 16:46
Nun, die meisten Ziviltoten auf deutscher Seite haben, als sie noch konnten, sich im Regelfalle nicht eingekriegt vor "Sieg Heil"-Gebrüll.
Das deutsche Volk hat sich seinen Faschismus höchst freiwillig und eigennützig an den Hals gewählt. Hat profitiert von Aufrüstung und Arisierung, hat begeistert mitgemacht beim Verfolgen von Juden, Kommunisten, Sozialdemokraten, Homosexuellen, Suchtkranken, sogenannten Arbeitsscheuen und Asozialen. Hat sich über die KDF-Reisen gefreut und über die "Blumenkriege", über den Anschluss und die Blitzfeldzüge. Hat profitiert von Ausplünderung und Zwangsarbeit: Und irgendwann kam die Rechnung per Luftpost.

Hätte man den fahrplan studiert, hätte man wissen können, wo die Reise endet. Viele haben es gewusst. Aber die wurden mundtot gemacht - oder man verstopfte sich die Ohren.


melden
asmodee
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Türken bei der SS

19.02.2009 um 16:48
@beauty

Hmm das waren DEINE Worte :

Waffen SS war eine militärische kampfeinheit, die haben keine dörfer etc. "gesäubert", das war die allg. SS.

Warum sagst du erst jetzt das du was ganz anderes meintest, obwohl du genau weisst das ich auf diese Worte eingegangen bin, und die stammen von dir.

Daraufhin habe ich 2 Beispiele genommen wo das wohl passiert ist, darunter eines was sehr bekannt ist.

Ausserdem wurden wohl Waffen SS auch fuer KZ eingesetzt. Falls dich das interessieren sollte hier ein Link :

http://www.bunker-fuchsbau.de/KZ-Aussenlager.htm

Ein weiterer Blick auf die Waffen SS weist auf das sie sehr wohl an Ermordungen geholfen haben an den Juden :

Darüber hinaus wurde auch zwischen den Feldeinheiten der SS-Divisionen und den SS-Einsatzgruppen, die hinter der Front in großem Maßstab Massaker an Juden begingen, sowie den ebenfalls zur Waffen-SS zählenden Wachmannschaften der Konzentrationslager Personal ausgetauscht. Im Kiewer Vorort Babi Jar ermordeten Einsatzgruppen der Waffen-SS- und der SS nach dem Einmarsch in Kiew am 29./30. September 1941 etwa 33.000 Menschen.

Babi Jar duerfte auch jedem Ein Begriff sein.


melden
warneverends
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Türken bei der SS

19.02.2009 um 16:51
@elpatron68



Es gab deutsche Opfer, da hast du recht. Und das waren Deutsche, die ins KZ wanderten weil sie gegen das System waren, behindert oder juden oder ganz anders denkende waren.

Die einzigen Helden in der ganzen Geschichte waren die , die Leben vor dem Naziterror gerettet haben und die, die an den insgesammt 42 Attentate auf Hitler beteiligt waren.

Alle anderen die umgekommen sind waren Soldaten, die FÜR Hitler gekämpft haben oder Menschen die keinen Finger gerührt haben dieses System zu stürzen oder in irgendeiner Art und Weise zu schwächen.

Wenn ich auf der Straße sehe wie irgendeiner einen Mensch zusammenschlägt, dann unternehme ich irgendetwas und schaue nicht einfach weg und nehme es einfach so hin.


melden
asmodee
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Türken bei der SS

19.02.2009 um 16:55
@beauty

Und was macht den Gaskammertoten heiliger als den durch Fliegerbomben gemeuchelten Toten`?
Soll man nicht das Andenken aller Toten wahren? Wie soll aus Hass Frieden entstehen? Eines der christlichen Werte ist Vergebung....denk mal darüber nach.

Du hast es nicht kapiert was koriander dir gesagt hat oder ??

Aber ehrlich Gaskammertoten habe ich noch nie so gehoert und dann als Gegenvergleich zu schreiben gemeuchelten Toten durch Fliegerbomben na ja.


melden
warneverends
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Türken bei der SS

19.02.2009 um 17:01
@asmodee
TUnd was macht den Gaskammertoten heiliger als den durch Fliegerbomben gemeuchelten Toten`?
Ganz einfach , Ursache und Wirkung !

die einen haben angefangen , die anderen haben geantwortet.

Und nein, die Wahrung aller Toten muss und sollte man nicht wahren.
Wer jeden tag wo er auch nur konnte "Sieg-Heil" rufen konnte, muss nicht als Opfer dargestellt werden.


melden
SoundTrack
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Türken bei der SS

19.02.2009 um 17:04
Ich Denke mit dieser SS Geschichte können wir Abschliesen
das Reicht und die Türken kamen da nicht vor und das wars !


melden
asmodee
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Türken bei der SS

19.02.2009 um 17:04
@warneverends

Aeh ich denke du verwechselt mich mit beauty ich habe ein Zitat gebraucht von beauty.


melden

Türken bei der SS

19.02.2009 um 17:06
Altes Testament, Hosea, Kapitel 8, Vers 7: „Denn sie säen Wind und werden Sturm ernten."

Und wenn es Feuersturm ist.


melden
against_nwo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Türken bei der SS

19.02.2009 um 17:10
SoundTrack schrieb:Ich Denke mit dieser SS Geschichte können wir Abschliesen
das Reicht und die Türken kamen da nicht vor und das wars !
Zu Befehl, Herr Oberst


melden
SoundTrack
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Türken bei der SS

19.02.2009 um 17:16
against_nwo schrieb:Zu Befehl, Herr Oberst
Wirklich das müsste Euch doch auch mittlerweile Nerven, verstehe ich nicht :)


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Türken bei der SS

19.02.2009 um 17:18
@elpatron68
Huch Hach,du jetzt bin ich aber betroffen du

@beauty
Ohhhh,durch Fliegerbomben meuchlinks niedergemacht,nein wer macht denn sowas

Coventrieren ist ein Begriff den die Nazis gerne in ihrer Kriegführung benutzten.Sie äscherten als Prototyp der neuen Kriegführung erst Guernica ein,dann London,Coventry,Rotterdam,Warschau und fast alle grösseren Stadte wurden grossflächig und ohne Rücksicht auf Zivilpersonen dem Erdboden gleichgemacht.
So mussten sich die Deutschen nur wenig wundern das ihnen schliesslich gleiches wiederfuhr.
Hamburg wurde Hamburgisiert
Victor Klemperer und zahllosen anderen Häftlingen und Zwangsarbeitern die vor der Deportation ins KZ standen,rettetn die Bombardierungen von Dresden das Leben
Klemperer selber mokiert sich in seinem Buch "die Sprache des dritten Reiches"über die Spezialbehandlung des Coventrierens wie folgt

"In der deutschen Propaganda tauchte dieser Begriff nach der erfolgreichen Bombardierung Coventrys, einer englischen Industriestadt, auf. Es wurde der zynische Begriff für Luftangriffe ohne Rücksicht auf Verluste unter der Zivilbevölkerung. „Coventrieren“ war ein Synonym ähnlich dem der „verbrannten Erde“ für eine Kriegsführung, die nicht mehr zwischen Soldaten und Zivilbevölkerung, Kombattanten und Nicht-Kombattanten unterschied. Im Nazijargon ist Dresden also „coventriert“ worden. Nur wurde dieser Begriff von der Nazi-Propaganda auf Dresden nicht mehr angwandt, da ihm jeglicher überheblicher Zynismus abhanden gekommen wäre und darauf hingewiesen hätte, doch selbst mit dieser Art Kriegsführung angefangen zu haben."

„... Sooft nun drüben am prunkvoll hergerichteten Königsufer ein Festakt stattfand, eine Rede Mutschmanns etwa oder gar eine Ansprache des Frankenführers Streicher, zogen die Kolonnen der SA und SS, der HJ und des BDM mit ihren Fahnen und Gesängen über die Brücke. ...
... Noch ganz wenige Tage vor unserm Desaster, dem 13.Februar 1945, zogen sie über die Brücke, in guter Haltung, mit lautem Singen. ...
... Wie lange war es her, daß Stalingrad gefallen, daß Mussolini gestürzt war, wie lange, daß die Feinde die deutschen Grenzen erreicht und überschritten hatten, wie lange, daß seine eigenen Generale den Führer ermorden wollten – und immer noch marschierte und sang das da unten, und immer noch lebte die Legende vom Endsieg oder fügte sich doch alles dem Zwang, an sie zu glauben! ..“
(Victor Klemperer in LTI über die Aufmärsche in Dresden unmittelbar vor der Bombardierung)

Gerade dieses selbstbewusst geläuterte Normalsein und Opferseinwollen ist suspekt.Dieses "hr-habt-ja-auch“-Gejammere,das Ausklammern der absoluten Bejahung des totalen Krieges in Deutschland, und die Entkoppelung der Konsequenzen davon, lassen den ganzen Gedenkrummel um die Opfer des alliierten Luftkrieges zur Farce werden.Die Konsequenz aus dem „Ja“ zum Totalen Krieg heißt nun mal Dresden.Hätten die Alliierten schließlich Deutschland nicht besiegt, die Dresdner würden wahrscheinlich heute noch vom Königsufer über die Carolabrücke marschieren, wie Victor Klemperer es zu berichten wusste.Für einen Antifaschisten bedeutet dies,sich von jeglichem Betroffenheitsgehabe abzugrenzen.Statt zu betonen,dass Deutschland „auch“ gelitten habe, sollte derer gedacht werden, die dem rassistischen, antisemitischen Rassenwahn der deutschen Nation zum Opfer vielen und derer,die ihr Leben hergeben mussten,um diesen Spuk zu beenden.Dazu gehören auch 55000 Piloten der Royal Airforce.

Was im ersten Moment nach einer sinnlosen Gewalttat aussieht,entpuppt sich nach militärischer Logik als richtige Konsequenz.Deutschland befand sich in einer totalen materiellen wie ideellen Mobilmachung für den von ihm angezettelten Krieg.Dresden, als siebentgrößte Stadt Deutschlands, spielte eine wichtige strategische Rolle als Bahnumschlagplatz...z.B. Friedrichsbahnhof...sowie in der Rüstungsindustri,z.B. Sachsenwerk,Universelle Waffenfabrik Lehmann,chemische Industrie in Niedersedlitz uvm,welche ein großes Kontingent an KZ-Häftlingen und Zwangsarbeitern ausbeutete.Außerdem war Dresden als Garnisionsstadt für rückwärtige Dienste und die Ausbildung neuer Rekruten zuständig. Viele dieser Industrie- und Bahnanlagen sowie die Garnisionen lagen in dicht besiedelten Gebieten oder inmitten von Wohngebieten und waren somit schwer einzeln angreifbar.


melden
warneverends
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Türken bei der SS

19.02.2009 um 17:29
@asmodee

achso,...konnte ich nicht erkennen... Zitiere am besten Sätze von anderen mit
warneverends schrieb am 15.02.2009:Text


melden
warneverends
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Türken bei der SS

19.02.2009 um 17:29
ZITAT]


melden
Koriander
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Türken bei der SS

19.02.2009 um 19:30
@warneverends empfiehlt @asmodee :


"achso,...konnte ich nicht erkennen... Zitiere am besten Sätze von anderen mit

"koriander schrieb: "


Nein, bitte robijn mach das nicht. Ich bin doch nicht für alles verantwortlich, stecke doch nicht hinter jeder Formulierung, hinter jedem avatar, hinter jedem nick.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Türken bei der SS

19.02.2009 um 19:32
Du bist eben ein vielbeschäftigter Mann


melden
asmodee
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Türken bei der SS

19.02.2009 um 19:38
@Koriander

Lach nee keine Sorge werde ich nicht machen :D


melden
warneverends
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Türken bei der SS

19.02.2009 um 19:49
@Koriander

hahaha^^ ich habe versich den Code so einzutragen aber dann ist eben dein Nichname mit eingetragen worden ^^


melden
Anzeige

Türken bei der SS

20.02.2009 um 21:28
"Sie äscherten als Prototyp der neuen Kriegführung erst Guernica ein,dann London,Coventry,Rotterdam,Warschau und fast alle grösseren Stadte wurden grossflächig und ohne Rücksicht auf Zivilpersonen"

Bei Coventry handelte es sich um industrielle Ziele, Warschau war offiziel eine Festungsstadt, in London wurden bis zu den ersten großen Angriffen auf Deutsche Großstaedte ebenfalls nur militaerische/industrielle Ziele angegriffen. Bei Rotterdam handelte es sich um eine Tragoedie, die so nie gewollt war (informier dich einfach mal ueber die Hintergruende).
Bei Gernica wurden jedoch tatsaechlcih gezielt zivile Teile mit Brandbomben Angegriffen.


melden
343 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt