Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

"die Falschen wandern ein".

504 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Deutschland ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

"die Falschen wandern ein".

20.11.2006 um 21:46
Nochmal:
Ein Konzern der "spendet", spendet immer das Geld anderer Leute!
Das
gleiche gilt für den Staat.


melden

"die Falschen wandern ein".

20.11.2006 um 21:50
Auch die Konzerne sind verpflichtet!
Nicht unbedingt zur Verwirklichungunangemessenen Lohnforderungen und mehr Urlaub, aber zu einem angemessenen Arbeitsschutz,aktiver finanzieller Beteiligung an Programmen für Arbeitslose, Hilfe für entlasseneMitarbeiter und ähnliches!
Soviel muss man verlangen können, denn es ist keineswegsso, dass die Konzerne NICHT den Staat beanspruchen


melden

"die Falschen wandern ein".

20.11.2006 um 21:51
Im Rahmen der staatlichen Gesetze selbstverständlich!


melden

"die Falschen wandern ein".

20.11.2006 um 21:56
Hansi@

Und wenn die nicht ausgehebelt werden sollen, dann muss der Staat mehrHoheitsrechte über die freie Wirtschaft besitzen.
Denn die Konzerne werden das kaumfreiwillig tun, der Mensch neigt nun einmal dazu, immer mehr haben zu wollen, und wenigdavon abzugeben


melden

"die Falschen wandern ein".

20.11.2006 um 22:25
Da wo der Staat die Hoheitsrechte besitzt sieht es besonders übel aus: Renten- undKrankenversicherung, Steuer- und Abgabenverwaltung, Arbeitsmarktregulierung,Wohnungsbewirtschaftung, Bildungswesen, Agrar- und Infrastrukturpokitik um nur einige zunennen.


melden

"die Falschen wandern ein".

20.11.2006 um 23:09
Die Elite wandert hier ganz sicher nicht ein. Dazu schreckt Deutschland sie zu sehr ab !Hier herrschen die Dummen !


melden

"die Falschen wandern ein".

20.11.2006 um 23:31
Hansi,

Zunächst mal sollte es jederman mit ökonomischem Grundwissen klarsein, dass die "Wirtschaft" keine soziale Verantwortung übernehmen kann!

Ichdenke eher, dass es erheblich korrekter wäre, mein lieber Freund und Kupferstecher -Duals selbsternannter Ökonom und Wirtschaftsprofi (ein lustiger allerdings)-, Dich daraufhinzuweisen, dass Du mit den neusten Trends in der Ökonomie- Wirtschafts-und Manager- Szene, nicht mehr oder überhaupt nicht mal ansatzweise „on top“,respektive nicht auf dem laufenden bist, was da schon seit einiger Zeit das Thema ist undum was es da überhaupt geht.

Also, aufgrund der dot.com Euphorie- Geplärre, denPleiten, Pech und Pannen, den Börsenseifenblasen in den 90er etc. usf, sind die HerrenÖkonomen und Wirtschaftsfreaks immerhin heute mit dem Thema CSR usf. beschäftigt-natürlich gezwungenermassen…-, auch wenn es noch natürlich nur zur Imagepflegeund für [b]Werbegags missbraucht wird, da erkannt wurde, dass sich gewisse Artikelmit dem Touch und Etikette der reinen Weste, sich noch mehr verdienen lässt, was man abernach wie vor in die eigenen Taschen steckt, aber die Ansätze immerhin schon eine Weilediskutiert werden.

Schau Dir übrigens mal den Link, den Dir freundlicherweiseanalogIST aus Nächstenliebe zugeschanzt hat, haargenau durch, auch da Hansi, kannst Dunoch viel, viel lernen und lernen macht durchaus Spass, Hansi. :)

[b]CorporateSocial Responsibility (CSR) - zu deutsch: [b]gesellschaftliche Verantwortung desUnternehmens – betrifft die Frage nach der grundlegenden Aufgabe und dem Zweck desUnternehmens. Hat ein Unternehmen ausschliesslich wirtschaftliche Aufgaben wie dasErbringen wirtschaftlicher Leistungen für Konsumenten (customer value) oder die Mehrungdes Unternehmenswerts für die Eigentümer (shareholder value)? Oder hat es über solcherein wirtschaftliche Leistungen hinausgehende Aufgaben und Verantwortlichkeitenwahrzunehmen?

Die letzte Frage muss Dir wohl völlig „abgespace’t“ vorkommenoder weil man die überhaupt stellen kann, gell Hansi… :D

Es kann deshalb nichtüberraschen, dass in [b]einer Zeit grosser Ernüchterung und [b]sozialerVerunsicherung ein Thema wie das der [b]gesellschaftlichen Verantwortung desUnternehmens wieder auftaucht und von der [b]Wirtschaft als strategisch wichtigangesehen wird.

Hier Hansi, für Deine Hausaufgaben Du lustiger Ökonom undWirtschaftsexperte, es sind nur 2 und eine halbe A4 Seite zu lesen und bitte mach mal einUpdate in Deinen Speicherzellen… ;)

http://www.iwoe.unisg.ch/org/iwo/web.nsf/SysWebRessources/Dyllick_CSR-2003/$FILE/Dyllick_CSR_baum2004.pdf (Archiv-Version vom 03.01.2004)

Du kannst Dich natürlich auch noch tiefer gehend in dieMaterie vertiefen, da gibt es also noch viele Quellen, Bücher etc. usf.


Verantwortung kann nur ein Mensch übernehmen. Eine Firma ist jedoch einekünstliche Person.

So, Du lustiger Ökonom und Wirtschaftsexperte, eine Firmaist also eine [b]künstliche Person? Ich dachte bis anhin jedenfalls, dass Dein Avatarz.B. eine künstliche Person oder ein graphischer Stellvertreter einer echten Person ineiner [b]virtuellen Welt ist?

Nach Deiner Logik wurstelt also Deine Firma ineiner [b]virtuellen Welt, tja, so kann es einem natürlich schon vorkommen, wenn mander [b]Sinnstiftung und den ganzen [b]Werbegags und [b]Imagepflege (CSR) sichunterworfen hat, welche von diesen Firmen und Konzernen 24h auf allen Kanälen die Lust amKonsum wecken und aufrecht erhalten und einem dabei ein richtiges „New Life“ gerade malmit dem Produkt mitliefern wollen. Das hören natürlich die „künstlichen Personen“ sichergerne, gell Hansi. ;)

Die Frage Hansi, wäre doch natürlich hier jetzt; wenn nunMenschen aus Fleisch und Blut –diese werden a pro pos als „natürliche Personen“bezeichnet und können Verantwortung übernehmen, sofern sie natürlich dies auch wollen, dafreie Entscheidungsmöglichkeit ect. pp.- nun in eine [b]virtuelle Firma arbeitengehen, da sie ja eine [b]künstliche Person ist (die Firma), was geschieht in demMoment, wenn sie also ihre Arbeit beginnen, die „natürliche Personen“ mein ich hier,werden in dem Moment nun diese „natürliche Personen“, dann auch zu „künstlichen Person“,welche dann auch [b]keine Verantwortung mehr übernehmen [b]können, da sie jajetzt künstlich sind, weil sie sich mit ihrer „virtuellen Firma“ identifizieren, weil dasja auch schliesslich Bestandteil des Arbeitsvertrages ist…?


Gut Hansi, Dumeintest wohl Firmen sind [b]juristische Personen“. Das Verrückte ist meiner Ansichtnach nun folgendes:

Auf der einen Seite haben wir nun „natürliche Personen“, daswären [b]Menschen aus Fleisch und Blut in einer Welt, die nicht virtuell ist und aufder anderen Seite haben wir „juristische Personen“ und das wären also keine Menschen ausFleisch und Blut, auch nicht in einer virtuellen Welt tätig. (Obwohl eine Firma ausFleisch und Blut nicht mal virtuell existieren könnte, aber das wäre ein anderes Thema…)

Was nun einfach bis heute meine Denkfähigkeit beim besten Willen nicht zu Standebringt Hansi, ist die folgende Frage zu beantworten; wie kann es nun sein, dass[b]Menschenrechte, welche ja eigentlich für Menschen aus Fleisch und Blut als dessenSchutz vorgesehen ist, nun aber nicht den „natürlichen Personen“ zugesprochen undangewandt wird, sondern aber die „juristischen Personen“, welche ja keine Menschen ausFleisch und Blut sind, viel eher nach diesen Menschenrechtskriterien behandelt werden,also so den Schutz durch die Menschenrechte zugesprochen kriegen?!

Vielleichtkannst Du mir ja als Wirtschafts- Ökonomie- Kenner die Frage klar beantworten, Hansi? Wasdenkst Du, wie kommt dies alles und gibt es da vielleicht gar irgendeinen Zusammenhangeventuell auch mit den so genannten „Falschen Einwanderer“?

Wenn ja, wären danndie [b]echten und [b]richtigen [b]„The Wanderer“…[b]Status Quo?[/b9][/b8][/b7][/b6][/b5][/b4][/b3][/b2][/b1][/b0][/b9][/b8][/b7][/b6][/b5][/b4][/b3][/b2][/b1][/b0][/b][/b][/b][/b]



melden

"die Falschen wandern ein".

20.11.2006 um 23:56
Bleib besser bei Marx und Engels dann wirfst du nichts durcheinander


melden

"die Falschen wandern ein".

21.11.2006 um 00:15
Also Hansi, bist nicht gerade freundlich. :(

Was ist jetzt mit diesen„künstlichen“, „natürlichen“ und „juristischen“ Personen?

Und was ist jetzt mitall den Fragen Hansi, die schreien ja regelrecht nach einem Vollblutprofi, wie Du einerbist, in Sachen Ökonomie, Wirtschaft und Managerei, Hm?

Dass sollte doch fürDeine immense Kompetenz ein Klax sein Hansi, stattdessen kommst Du hier mit Deinenbilligen Schubladen, erzählst was von Firmen, welche künstliche Personen seinsollen, die es nicht gibt usw. Und dann noch Schublädchen wo ich nun beim besten Willennicht reinpassen werde, da kannst Du noch so lange drängeln wollen wie Du gerne willst ,stellt es doch offensichtlich ein missglücktes Ausweichmanöver Deinerseits dar und mehrnicht. ;)

Also Hansi, wieder einmal am Riemen reissen ist gefragt, ansonsten DuDich wirklich ein bisschen mehr als lächerlich machst, wenn Du nicht auf Deine Patzer undwirren Behauptungen eingehen möchtest, findest Du nicht auch?



melden

"die Falschen wandern ein".

21.11.2006 um 08:46
@coelus

Es ist deine arrogant-oberlehrerhafte Art die mich unfreundlich werdenlässt!

Eine Nicht-natürliche Person ist immer eine künstliche Person, einAusdruck der zwar nicht sehr geläufig, aber trotzdem korrekt ist. Du hättest ihn z.B. inder letzten Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung in einem Beitrag von Milton Friedmanlesen können, wenn du nicht so sehr mit der Lektüre besagter Kommunisten beschäftigtwärest.
Dass der Begriff von der "sozialen Verantwortung des Unternehmens" durch dieKöpfe unserer halbsozialistischen Politiker spukt, ist mir keineswegs entgangen. Dasmacht ihn deswegen nicht richtig, sondern beweist nur, dass zum Stimmenfang jede Lügerecht ist.
Ich zitiere den kürzlich verstorbenen Nobelpreisträger Milton Friedmanaus der FAS:
...tatsächlich predigen sie (die Menschen, die von der sozialenVerantwortung der Unternehmen reden) -wenn man sie denn ernst nehmen würde- reinenund unverfälschten Sozialismus. Geschäftsleute, die so reden, sind unwissentlich Puppenjener intellektuellen Kräfte, die seit Jahrzehnten die Grundlagen einer freiheitlichenGesellschaft unterhöhlen.
Die Debatten über die "soziale Verantwortung derWirtschaft" sind bemerkenswert angesichts ihrer analytischen Unschärfe und derAbwesenheit gedanklicher Strenge. Was soll das bedeuten, die "Wirtschaft" besitzeVerantwortung? Nur Menschen können Verantwortung haben. Eine Firma ist eine künstlichePerson:| und mag in diesem Sinne eine künstliche Verantwortung haben, aber die Wirtschaftinsgesamt kann auch in diesem vagen Sinne keine Verantwortung tragen.
Vermutlichliegt die Verantwortung bei den Geschäftsleuten...usw...


melden

"die Falschen wandern ein".

21.11.2006 um 09:59
Vermutlich liegt die Verantwortung bei den Geschäftsleuten...usw...

Einsicht is der erste Schritt zur Besserung. Den Artikel haste aber immernoch nichgelesen, oder?


melden

"die Falschen wandern ein".

21.11.2006 um 10:02
Die "Falschen" wandern ein?
Was machen wir denn mit den "Falschen", die hier geborensind? Alle BRD-Bürger unter einem bestimmten Einkommen oder Bildungsgrad ausweisen?


melden

"die Falschen wandern ein".

21.11.2006 um 10:18
Hehe, auch nich schlecht, doors.

Führ Dir einfach mal den Eingangspost zuGemüte und Du weißt wessen Geistes Kind die Überschrift is... ;)


melden

"die Falschen wandern ein".

21.11.2006 um 12:01
Erstens Hansi, hast Du Dich selbst für Deine Unzulänglichkeiten selbst zuverantworten, ist also nicht mein Ding, auch wenn ich es wollen sollte, wäre es schlichtnicht machbar. Dein Bild, welches Du von mir zusammenschusterst, liegt ganz und gar inDeinem Verantwortlichkeitsbereich, wenn Du lieber mich als „Persona non grata“ sehenwillst und mir ständig Unterstellungen machst und mich nur in Schubladen zuordnenwillst, zu wissen glaubst mit was ich mich sonst beschäftige, um selber nicht auf denKern eingehen zu müssen und vom wesentlichen ablenken zu wollen, Deine Fehler nichteinsehen willst, so kann ich dies nur bedauern mehr nicht und diesen Eindruck Dir auchmitteilen. Deine Unfreundlichkeit, hat absolut nichts mit mir zu tun, die liegt in DeinemWesen begründet und obliegt somit Deinem Verantwortungsbewusstsein und liegt sicher nichtin meiner Verantwortung.

Du scheinst also nicht in der Lage zu sein, DeineFehltritte und Deine offensichtlich nicht der Realität und denTatsachen entsprechenden Behauptungen, einzugestehen und [b]klammerst Dichwie ein [b]Jünger an einen [b]Idealismus (Religion), welcher in seinerpraktizierenden Form als [b]Neoliberalismus, für etliche Missstände in unserer Weltganz klar in die Verantwortung zu ziehen ist. Ein kategorische Verneinung und strikteAusblendung dieser und Deinen blinden, unhinterfragten Glauben, ist bei Dir Programm auchwas die menschenunwürdigen Abscheulichkeiten anbelangen, welche daraus resultieren.[b]Eigenes Denken und [b]kritisches Fragen, scheint Dir wirklich fremd zu sein,so wie Du Dich präsentierst und ist deshalb völlig klar, dass Du stets emotionalreagierst, zuweilen auch zynisch und keine Möglichkeit in Betracht ziehst, die Themen aufeiner sachlichen Ebene diskutieren zu können.

Ich nenne Dich deshalb Freund undKupferstecher, weil dieser selber [b]nicht kreativ ist und nichts weiter tut, alsvorgefertigte (Denk-) Muster, Ideale zu kopieren und wiederzugeben, was ich doch sehrbedaure, da es doch auch in einer Diskussion darum geht, den [b]eigenen Denkapparatzu gebrauchen und auf die [b]vorliegenden Punkte direkt einzugehen, was Du bisher,bei nahezu allen von mir bisher aufgeworfenen Punkten an Dich, Du steht’s einen riesigenBogen darum gemacht hast und lediglich polemisiert, pauschalisiert hast und dievermeintlich beleidigte Leberwurst gespielt hast. Stets habe ich Dich trotzdem anständigbehandelt, da es sowieso in meiner Natur liegt, nicht mit dem Finger auf den Anderen zuzeigen und mich über ihn herablassend zu benehmen oder über ihn herzumachen, für solcheMätzchen ist mir meine Zeit schlicht zu kostbar und wäre die reinste Verschwendungmeinerseits.

Auch Milton Friedman ist hier sicher [b]keine Referenz Hansi,wenn er diesen Ausdruck so verwendet haben sollte. Alle Welt spricht von [b]juristischerPerson Hansi, wenn Du nun möchtest, dass Deine von Dir verwendete Bezeichnung von„künstlicher Person“ für Firmen, -welche zwar nicht so geläufig zu sein scheint, wie Duerwähnst- und in aller Welt als etwas anderes verstanden wird, als Du es uns glaubenmachen möchtest, so bitte ich Dich, mir den [b]Kontext und diesen Beweis zuerbringen. Selbst die Übersetzung von [b]"artificial person" vom englischen insdeutsche ergibt [b]"juristische Person" als Resultat zurück...

Denn ich habeüberhaupt kein Problem noch etwas dazu zu lernen und werde problemlos und mit einem Dankan Dich, diese Bezeichnung für Firmen aufnehmen, wenn es sich herausstellen sollte, dassdem so ist und in rechtstaatlichen Gesellschaften oder Volkswirtschaften mit diesem sohantiert wird. Auch Milton Friedman ist hier sicher keine Referenz und hat Anspruch aufeine Allgemeingültigkeit, wenn er nun auch diesen Ausdruck so verwendet haben sollte.

Nur Menschen können Verantwortung übernehmen, dass stimmt Hansi. Aber genaudiese Menschen sind auch Arbeiter, Arbeitgeber usf. und bilden [b]zusammen z.B. eineFirma, ein Wirtschaftssystem, eine Gesellschaft usf.. Auch wenn diese Firma eine[b]juristische Person ist, sind es Menschen aus Fleisch und Blut, welche[b]Verantwortung zu tragen haben und nicht die unliebsamen Dinge, welche keinenProfit abwerfen, dem kleinen Bürger und dessen Staat überlassen, so dass sie denScherbenhaufen wegzuräumen haben, welche diese juristische Personen verursacht haben,welche allzu leicht immer wieder in den Genuss der Menschenrechte gelangen!

Gerade was auch in diesem Thread angeprangerten "falschen Einwanderer" welche jaschliesslich Menschen aus Fleisch und Blut sind und deren daraus resultieren Probleme,welche absolut in diesem Zusammenhang zu sehen sind, wenn wir über [b]Ursachensprechen und nicht nur über [b]Symptome sinnlos debattieren wollen, welche dannlediglich zu einer Misthaufendebatte verkommt, weil wir unreflektiert diese als Ursacheerkennen wollen. ---> Never ending story...!

Friedman scheint ja am Ende seinesLebens, wie es analogIST absolut trefflich formuliert hat, [b]doch noch zu einerEinsicht gekommen zu sein, welche ohne Zweifel und durchaus der [b]erste Schrittzur Besserung darstellt, was sich dann durchaus sehr positiv und sehr konstruktiv sichauf das menschliche Wohlbefinden sich auswirken kann. ;)

Aus dem Link vonanalogIST:

„Finnland führt heute die Liste der Staaten an, in denen am[b]wenigsten Korruption herrscht. Es hat die [b]besten Schulen, den Pisatest mitAuszeichnung bestanden. Mit 3,46 Prozent des Sozialproduktes gibt es mehr für Forschungaus als die meisten anderen europäischen Staaten. Sein öffentlicher Haushalt fährtÜberschüsse ein, die Produktivität steigt. [b]Ausbildung und Gesundheitswesen sindkostenlos, der Sozialstaat ist komfortabel ausgebaut und die meisten Büros sind gegenvier Uhr nachmittags leer.“

[b]Gerne hohe Steuern für ein gutes Bildungs−und Gesundheitssystem

Mit gerade 20 Jahren gründete Risco sein erstesUnternehmen, das Studium hatte er eben erst begonnen. Nun besitzt er schon das zweite,das Software−Lösungen entwickelt und Büros in Finnland und Kalifornien unterhält.Die Stadt finanzierte einst seine ersten Reisen in die USA, so lernte er dieentscheidenden Partner und Finanziers kennen. Warum er nicht gleich dort geblieben ist,auch um damit dem [b]finnische Steuersystem zu entkommen? Risco lacht wieder. Er sagtdann ohne einen Anflug von Ironie: [b]»Ich zahle gern Steuern. Solange ich dafür eingutes Bildungs− und Gesundheitssystem bekomme, ist das in Ordnung.« Die USAseien [b]da nun wirklich kein Modell. Nur Risikokapital gebe es dort in höherem Maß.»Finnland ist einfach zu klein, um all die guten Ideen zu finanzieren.«

Sehe alsanregenden und konstruktiven Gedankenanstoss an und Danke für Deine Aufmerksamkeit Hansi.:)


Was machen wir denn mit den "Falschen", die hier geboren sind? AlleBRD-Bürger unter einem bestimmten Einkommen oder Bildungsgrad ausweisen?

Sehr treffende und scharfsinnige Frage, doors...! ;)[/b3][/b2][/b1][/b0][/b9][/b8][/b7][/b6][/b5][/b4][/b3][/b2][/b1][/b0][/b9][/b8][/b7][/b6][/b5][/b4][/b3][/b2][/b1][/b0][/b][/b][/b][/b]



melden

"die Falschen wandern ein".

21.11.2006 um 14:55
was denkt ihr wie oft wir nach einer ausbildung suchen, ich hab 2jahre nach einerausbildung gesucht aber keine gefunden, suche immer noch nach einer ausbildung aber weilich schon seid 2 jahren keine schule gemacht habe, siehts schlecht aus, ich hab einearbeitsstelle gefunden aber nur dank eines onkels, denkt ihr nicht das es daran liegt daswir suchen aber nicht finden?


melden

"die Falschen wandern ein".

21.11.2006 um 21:27
aiai,

da hat einer doch glatt den guten alten coelus angelockt... *ggg*
Feines Ding - digges WORD! Mein Freund :D

Zu den "Falschen, die hiersind" (door´scher Definition ;o) sage ich jetzt in aller Allmyverschwiegenheit:
Ihr seid die Richtigen zum Auswandern (auch wenn ihr garnich wollt)!

An die "Richtigen, die hier sind" möchte ich aber auch mein Wort richten:
Ihrdürft nich auswandern (grade weil ihrs unbedingt wollt)!

Und jetzt machenwir uns mal wieder locker und wenden "richtig" und "falsch" etwas weniger häufig beiunserer frischverzapften Polemik an... obwohl? Kam doch garnich so schlecht an...

Kickboxer,
das von Dir geschilderte Problem is nich nur eines für Menschen "mitMigrationshintergrund". Und warum hier -wie auch immer geartete- andere Meinungenvertreten sind kannst Du notfalls auch nachlesen... ;)



melden

"die Falschen wandern ein".

21.11.2006 um 21:47
@kurvenkrieger
Einsicht is der erste Schritt zur Besserung. Den Artikel haste aberimmernoch nich gelesen, oder?

Du glaubst doch nicht im Ernst, dass ich fürBegriffsstutzige den ganzen Artikel abtippe?


melden

"die Falschen wandern ein".

21.11.2006 um 22:02
http://hermes.zeit.de/pdf/archiv/2006/27/Finnland.pdf

Nein, hat auch niemand verlangt - falls Du Deine Verständnisprobleme noch in den Griffkriegen solltest. Falls nich, einfach weiterlesen:

Friedman scheint ja amEnde seines Lebens, wie es analogIST absolut trefflich formuliert hat, doch noch zu einerEinsicht gekommen zu sein, welche ohne Zweifel und durchaus der erste Schritt zurBesserung darstellt, was sich dann durchaus sehr positiv und sehr konstruktiv sich aufdas menschliche Wohlbefinden sich auswirken kann.

Man fühlt sich ja gerneverstanden. :)

Und mit "den Artikel haste aber immernoch nich gelesen" meinteich den im Anhang von der Zeit, erinnerste Dich noch an Jafraels Beitrag zum Thema?


melden

"die Falschen wandern ein".

22.11.2006 um 10:07
Besagter Artikel in der "Zeit", sagt doch nichts anderes aus, als dass sich die Firmenbei Einhaltung der Gesetze für den Staat nützlich machen!
Das ist doch das mindeste!Habe ich irgendwo etwas anderes gefordert?
Ich schrieb:
Ihre Verantwortungbesteht darin, das Unternehmen nach den Wünschen seiner Eigentümer zu führen., d.h. siesollen unter Einhaltung der Gesetze des Staates so viel Geld wie möglichverdienen.
Meine Kritik richtete sich gegen Manager, die Geld auf Kosten derFirmenkasse verteilen und sich anschließend als Wohltäter feiern lassen. Sie sollengefälligst ihre eigenen, gescheffelten Millionen spenden!
Dasselbe gilt fürPolitiker, die mal eben einige Hundert Millionen Euro "spenden", Geld das ihnen nichtgehört, nicht mal ihren Wählern, sondern von deren Kindern und Enkeln bezahlt werdenmuss.
Was würdest du sagen wenn ich eben mal ein paar Hundert Euro von deinem Kontonach Timbuktu überweise und mich anschließend von allen vorgeblich guten Menschen feiernlasse?
Bin ich dann Dieb oder Wohltäter?



melden

"die Falschen wandern ein".

22.11.2006 um 10:39
Oh, ok Hansi - da hab ich Dich dann wohl falsch verstanden.

Logisch, so einscheinheiliges Getue kann ich auch nich unterstützen, zumal derlei Spenden oft nur einTropfen auf den heißen Stein sind und gerne des "menschlichen" Effektes wegen getätigtwerden, im Rückzug werden dann wieder Stellen gestrichen - man tut ja alles für z.B: diehungernden Kinder in Afrika, wer würde da auch widersprechen wollen...


melden