Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Zeitung druckt Politkowskajas letzten Artikel

47 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Folter, Zeitung, Nowaja Gaseta ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
MichelGame Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Zeitung druckt Politkowskajas letzten Artikel

12.10.2006 um 15:51
Zeitung druckt Politkowskajas letzten Artikel
Bern - Nach der Ermordung derrussischen Journalistin Anna Politkowskaja hat die Moskauer Zeitung «Nowaja Gaseta»Fragmente eines unvollendeten Artikels veröffentlicht. Sein Titel ist «Wir nennen Dicheinen Terroristen».


Thema ist die Folter in Tschetschenien. Politkowskajaschrieb, dass die Polizei in der Teilrepublik verhaftete junge Männer foltere, um sie zuGeständnissen hinsichtlich Terrorismus zu zwingen. Anhand dieser falschen Aussagen würden«Strafverfahren wie am Fliessband produziert».
Die Journalistin zitierte aus demBrief eines Tschetschenen namens Beslan Gadajew, der von der Ukraine an Russlandausgeliefert worden war. Er sei in Untersuchungshaft in Grosny mit Schlägen undElektroschocks gequält worden, berichtete Gadajew.

Ein weiterer Fall einesMannes ist beschrieben, der über einen längeren Zeitraum von pro-russischenSicherheitskräften geschlagen und an eine Zimmerdecke gehängt wurde, um ihn geständig zumachen.

Ausserdem druckte die «Nowaja Gaseta» Bilder aus einem vermutlich vontschetschenischen Polizisten aufgenommenen Video, das Politkowskaja zugespielt wordensei. Darin werde die Folterung und Ermordung zweier Verhafteter gezeigt.

Mördernicht gefunden

Die international anerkannte Menschenrechtsaktivistin undReporterin Politkowskaja hatte den Artikel nicht vollenden können. Sie war am vergangenenSamstag in Moskau erschossen worden. Der Mörder wurde bislang nicht gefunden.

Präsident Wladimir Putin verurteilte während seines Deutschlandbesuches den Anschlag.Gleichzeitig sagte er, die kritische Journalistin habe in Russland keine grosse Rollegespielt. Ihr Tod schade der russischen Staatsmacht mehr als ihre Artikel.


melden

Zeitung druckt Politkowskajas letzten Artikel

12.10.2006 um 15:58
Tschetschenien muss sich endlich aus den Fesseln der Russen lösen.


melden

Zeitung druckt Politkowskajas letzten Artikel

12.10.2006 um 16:10
Russland unter Putin ist längst wieder eine totalitäre Bananenrepublik, aber keiner willes wahr haben, vermutlich wegen der Energielieferungen.


melden

Zeitung druckt Politkowskajas letzten Artikel

12.10.2006 um 16:10
Man konnte genau diesenText in den Tschetschenien-Thread posten.
Soinformationsreicht ist diese Meldung auch nicht.


melden
MichelGame Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Zeitung druckt Politkowskajas letzten Artikel

12.10.2006 um 16:16
Wenn die Regierung dahintersteckt dann wird das noch für Schlagzeilen sorgen...


melden

Zeitung druckt Politkowskajas letzten Artikel

12.10.2006 um 16:17
--Wenn die Regierung dahintersteckt dann wird das noch für Schlagzeilen sorgen--

:D Sicher..


melden

Zeitung druckt Politkowskajas letzten Artikel

12.10.2006 um 17:37
Erstens; Putin wäre doch wirklich blöd die Frau genau vor seinem Deutschland besuchumzubringen, benutzt doch mal den Kopf, der ist nicht nur zum essen da.

Zweitens;
>>>Tschetschenien muss sich endlich aus den Fesseln der Russenlösen

Wie kommst du jetzt auf russen, es sind ja nicht Russen die die Gefangenequälen, in der Zeitung ging es um Tschetscheniesche Polizisten. Und es sind fastallersamt nur Tschetschenen, die selben Tschetschenen die noch vor einpaar Jahren voneuch so bejubelte Freiheitskämpfer waren. Nur haben sie die Seite gewechselt.
Tschetschenien wird von Tschetschenen regiert das hat der Westen doch so gewolt. Manhat dem Westen Tausend mal gesagt was das für Leute sind und dass sie nicht ohneKontrolle sein dürften. Dass sie sehr von ihren teilweise noch mittelalterlichen Bräuchenabhängig sind. Das sie sich alle untereinander bekriegen seit Hunderten von Jahren. Wisstihr warum die die Seite gewechselt haben, weil ihre Heilige von den anderen Tschetschenennicht anerkannt wurden und deshalb gab es lange Klanwars.
Nach zehn Jahren Krieghaben sie sich alle gegenseitig die Blutrache geschworen. Russland hat jahrelang demWesten versucht klar zu machen dass wenn man sie nicht fest in der Hand hält werden siesich und auch andere gegenseitig umbringen. Aber nein..... Unabhänigkeit fürTschetschenien.
Nun jetzt ist Tschetschenien praktisch unabhänig, denn Russen habendort gar nicht das Sagen, Tschetschenien wird von Tschetschenen regiert und alle Postenmit Tschetschenen besetzt. Nun jetzt passiert das was passieren sollte wenn man ein paarstark revalisierende Gruppierungen ohne Kontrolle läst, sie werden sich bekriegen bis nurnoch eine übrig bleibt. WAS HABBT IHR DENN ERWARTET???

Und um wieder zum Themazurück zu kommen, ja die Frau hat mit ihren Artikeln viele Menschen genervt aber sie hatniemanden wirklich gestört, keine Probleme bereitet. Und wenn ich das von wegenPressefreiheit in Russland höre muss ich fast lachen. Sie hat immerhin 10 Jahre freigeschrieben was sie wollte. Und wenn sie solche Sachen über Deutschland geschrieben hättewürde ich wirklich wissen wollen wie lange sie es hier durchgehalten hätte. (jetzt nichtmit leben sondern mit frei schreiben ist gemeint.) Ich denke nicht dass Bundeswer ihrnach den ganzen Anschuldigungen noch freies Zugang zur Armeeobjekten oder BewaffnetesSchutz Konvoy durch das Kriegsgebiet gewährt hätte. Aber sie hat 10 Jahre geschrieben wassie wollte, von welcher Unterdrückung der Pressefreiheit wird eigentlich gesprochen?


melden

Zeitung druckt Politkowskajas letzten Artikel

12.10.2006 um 17:48
Gestorben an Putins Geb. !!! :(


melden

Zeitung druckt Politkowskajas letzten Artikel

12.10.2006 um 19:09
"Wenn die Regierung dahintersteckt dann wird das noch für Schlagzeilen sorgen..."
->
Hahahah der war gut! Und dabei beschwert sich die Presse über die Kontrolle dieserdurch die Regierung...


melden

Zeitung druckt Politkowskajas letzten Artikel

12.10.2006 um 19:48
@seryj

Die Tschetschenen sind auch Menschen das sollte vielleicht malakzeptiert werden.


melden

Zeitung druckt Politkowskajas letzten Artikel

12.10.2006 um 20:30
@karakan
>>>Die Tschetschenen sind auch Menschen das sollte vielleicht malakzeptiert werden.
-----------

wenn dass nicht so wäre, gäbe es heute keineTschetschenien mehr und der Krieg wäre in einer Woche vorbei.


melden

Zeitung druckt Politkowskajas letzten Artikel

12.10.2006 um 20:37
--von welcher Unterdrückung der Pressefreiheit wird eigentlich gesprochen?--

Dasist ja genau der Punkt, jeder spricht von der Pressefreiheit, hat jedoch nie klareBeispiele gesehen.


melden
MichelGame Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Zeitung druckt Politkowskajas letzten Artikel

13.10.2006 um 10:00
@Kirsten

Es muss doch nicht in Russland sein, irgendwo auf der Welt gibt es jaauch noch Zeitungen, hoffe ich doch ;)


melden
MichelGame Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Zeitung druckt Politkowskajas letzten Artikel

13.10.2006 um 10:00
@karakan

Ja das stimmt, doch einige Leute nutzen dieses Gebiet für ihre Gewalt


melden
MichelGame Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Zeitung druckt Politkowskajas letzten Artikel

13.10.2006 um 10:01
@Polos

Man sollte viellecht nicht nur Russland angreifen, es gibt auch vieleandere Beispiele auf der ganzen Welt(auch in der USA)


melden
MichelGame Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Zeitung druckt Politkowskajas letzten Artikel

13.10.2006 um 10:02
@seryi

Es braucht immer mehrere Leute, sonst kann es so einen Krieg nichtgeben....


melden
MichelGame Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Zeitung druckt Politkowskajas letzten Artikel

13.10.2006 um 10:02
@prom

Ich hoffe mal dass das Zufall war ;)


melden

Zeitung druckt Politkowskajas letzten Artikel

13.10.2006 um 14:29
"
wenn dass nicht so wäre, gäbe es heute keine Tschetschenien mehr und der Krieg wärein einer Woche vorbei."

Korrekt. Wieso wird eigentlich die russischeKriegsführung in Tschetschenien als brutal bezeichnet? Brutal ist es Minen in SPielzeugzu verstecken. Brutal ist es Schwangere und neugeborene als lebende Schilde zu benutzen.Brutal ist es Schulen und Krankenhäuser zu besetzen, und alle Personen darin als geiselnzu benutzen. Brutal ist es unschuldige in einem Theater zu ermorden. Aber natürlich sinddie Bösen Russen mit ihren Zielsicheren Raketen schuld...


melden