weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Chaosradio: Ziviler Ungehorsam gegen Big Brother

Warhead
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Chaosradio: Ziviler Ungehorsam gegen Big Brother

16.08.2008 um 15:44
Grahm,du bist ein Laumann,du bietest dich jetzt schon als Kapo in diesem schönen Knast an,selten so etwas widerwärtiges gesehen,du kollaborierst schon vorher,meinst du irgendjemand dankt es dir??
Aber natürlich gibt es ausreichend Möglichkeiten sich autonom zu organisieren

http://www.projektwerkstatt.de/pwerk/saasen.html

https://www.jondos.de/de/

Wikipedia: Foodcoop


melden
Anzeige

Chaosradio: Ziviler Ungehorsam gegen Big Brother

16.08.2008 um 17:31
Link: www.heise.de (extern)

Mit dem Sonderbus zur Demo gegen den Überwachungswahn in Berlin

Wer am 11. Oktober 2008 an der geplanten Großkundgebung "Freiheit statt Angst" in Berlin teilnehmen möchte, kann jetzt aus 100 deutschen Städten gemeinsam mit Gleichgesinnten Tickets für Sonderbusse zum Frühbuchertarif erstehen. Der Veranstalter der Demonstration, der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung, hat über seine Mitgliedsorganisation FoeBuD einen entsprechenden Reiseservice eingerichtet. Die Hin- und Rückfahrt beispielsweise aus Erfurt in die Hauptstadt mit dem Demobus kostet demnach bis Ende August 28, später 35 Euro. Die An- und Abreise aus Offenbach am Main schlägt momentan mit 71,20 Euro zu Buche.

Zu den Unterstützern der Demo gehönren inzwischen neben Bürgerrechtsvereinigungen wie der Humanistischen Union oder dem Chaos Computer Club (CCC) auch die politische Parteien FDP, Grüne, Linke und Piratenpartei sowie Berufsverbände wie der Deutsche Journalistenverband (DJV). Mit dem Busservice wollen die Organisatoren möglichst vielen Bürgern die Teilnahme an dem Aufzug denkbar einfach und günstig machen. "80 Millionen Menschen" möchten die Datenschützer am liebsten auf der Straße sehen, wie sie unter Anspielung auf die Zahl der Bundesbürger formulieren: Sie wollen auf jeden Fall die im September 2007 durchgeführte größte Demonstration für Demokratie und Bürgerrechte seit 20 Jahren mit über 15.000 Teilnehmern toppen.

Laut den Veranstaltern ist es höchste Zeit, vor dem Hintergrund permanenter Verschärfungen von Sicherheits- und Überwachungsmaßnahmen für die Verteidigung von Freiheitsrechten Gesicht zu zeigen. Die Kundgebung sich vor allem gegen die für Herbst geplante Aufrüstung des Bundeskriminalamts zu einer zentralen, exekutiven Polizeibehörde mit der Befugnis zum geheimen Ausspionieren von Privatcomputern durch verdeckte Online-Durchsuchungen. Weitere Forderungen sind unter anderem die Abschaffung der flächendeckenden Protokollierung der Kommunikation und der Standorte der Bürger durch die Anfang des Jahres in Kraft getretene Vorratsspeicherung von Telefon- und Internetdaten, der Widerstand gegen eine pauschale Registrierung von Flugpassagierdaten und den kaum beschränkten Austausch sensibler Polizeidaten mit den USA sowie anderen Staaten.

http://www.heise.de/newsticker/Mit-dem-Sonderbus-zur-Demo-gegen-den-Ueberwachungswahn-in-Berlin--/meldung/114297


melden
grahm
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Chaosradio: Ziviler Ungehorsam gegen Big Brother

17.08.2008 um 00:56
Warhead, wieso kollaboriere ich jetzt schon? Oder wieso biete ich mich an?

Ach und verzeihung, wenn ich jetzt nicht weis, was Du mit Kapo meinst, beim besten Willen nicht.


melden
Warhead
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Chaosradio: Ziviler Ungehorsam gegen Big Brother

17.08.2008 um 07:50
Gibt doch Suchmaschinen und wiki


melden
grahm
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Chaosradio: Ziviler Ungehorsam gegen Big Brother

18.08.2008 um 02:21
Ok. Wiki geschaut. Obwohl ich nicht einsehen kann warum Du dich nicht traust, gleich ordentlich zu schreiben, was Du von anderen hältst. Ich kann nur hoffen, das Du Kapodaster meinst, ansonsten hast Du dich wohl selbst einer ordentlichen Diskussion disqualifiziert. Es ist nicht in meinem Sinne, jedweden Austausch auf Basis einer wer ist was Angelegenheit zu führen. Manche Menschen lernen es nie, sich gut Auszudrücken ohne anderen mit jedem Satz vor den Kopf zu stossen. Falls du aber nur Streit suchst, frage ich mich, ob du nicht eventuell Dich selbst mit Deiner Anschuldigung meinst?

Schade eigentlich. Andere sind immer der Abschaum der Gesellschaft, nur der Vorurteilsbehaftete nicht.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Chaosradio: Ziviler Ungehorsam gegen Big Brother

18.08.2008 um 02:28
warhead ist doch der selbster nannte abschaum der gesellschaft.
ich persönlich halte ihn für einen jedi, aber das hat hier nichts zu suchen...


und das was warhead gemeint war ist kapo, hier mal der wiki auszug:

Ein Kapo war eine mögliche Position eines Funktionshäftlings in einem Konzentrationslager in der Zeit des Nationalsozialismus, der zu einem Mitarbeiter der Lagerleitung wurde und die anderen Häftlinge beaufsichtigte. Ein Kapo musste für die SS die Arbeit der Häftlinge anleiten und war für die Ergebnisse verantwortlich. Kapos, die in der Terminologie der NS-Lagerleitung Funktionshäftlinge genannt wurden, erhielten für diese Dienste besondere Vergünstigungen (z. B. Alkohol). In größeren Lagern gab es auch Oberkapos.
Armbinde eines Oberkapos
Armbinde eines Oberkapos

Den Kapos, die selbst nicht arbeiteten, sondern reine Aufsichtspersonen waren, waren Vorarbeiter zugeordnet. Die relativen Privilegien korrumpierten viele der zu Kapos Ernannten – hatten sie doch durch bessere Nahrungszuteilung und körperliche Schonung eine Chance, länger am Leben zu bleiben. Teilweise suchte sich die SS von vornherein solche Häftlinge aus, die sich ihre Privilegien durch besondere Brutalität zu verdienen bereit waren. Kapos wurden einerseits aus den Reihen verurteilter Krimineller oder auch ehemaliger, zur Bestrafung inhaftierter SA-Leute rekrutiert, teilweise waren es ehemalige Fremdenlegionäre, teilweise wurden auch politische Häftlinge eingesetzt. Aus welcher Häftlingsgruppe die Kapos ausgewählt wurden, war letztlich eine taktische Entscheidung der SS, wobei die Zusammensetzung der Kapos oftmals mit dem Wechsel der Kommandostrukturen des KZ zusammenhing. Der SS kam es auf eine möglichst reibungslose Befehlsweitergabe und -durchsetzung an.

Der Ausdruck Kapo stammt aus dem Italienischen (il capo - "das Haupt", aber auch "der Chef"). Italienische Wanderarbeiter brachten den Ausdruck als Bezeichnung für ihre Vorarbeiter in die süddeutsche Handwerkersprache ein. Nachdem das erste „offizielle“ Konzentrationslager in Dachau eröffnet worden war und es sich bei den ersten Häftlingen dort um Angehörige der bayerischen Arbeiterbewegung handelte, gelangte der Ausdruck auf diese Weise in die Sprache der KZ-Häftlinge. Die häufig kolportierte Deutung als Akronym für „Kameradenpolizei“ ist falsch.


melden

Chaosradio: Ziviler Ungehorsam gegen Big Brother

18.08.2008 um 02:53
manich wolte ins Big Brother man war in zimer fon so n fensehman hab forschtelungks sprechen
for 2jare erlich


melden
grahm
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Chaosradio: Ziviler Ungehorsam gegen Big Brother

18.08.2008 um 03:03
Was Glück, das wir hier keine Lager dieser Art mehr haben. Jedenfalls nicht in Funktion und soweit ich weis. Kann mir ja jemand das Gegenteil beweisen.

Der zivile Ungehorsam ist auch bei mir nicht wegzudenken, aber nicht so, wie es einige gerne hätten. Viele Leute, die sich strukturiert haben, rufen zum Ungehorsam auf, nur eben Gewaltfrei. Das problem ist die Organisation und der Zulauf. In zukunft wird es immer weniger Menschen geben, die sich soetwas anschliessen. Die Gründe hört man auch sehr oft und deutlich. Es gibt immer mehr Leute, die lethargisch in die Zukunft gehen, die sich selbst sagen, dass es nichts bringt und diejenigen, die sich mit dem Grund einer Demo beispielsweise nicht auseinandergesetzt haben und auf Gewaltlosigkeit nicht verzichten wollen.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Chaosradio: Ziviler Ungehorsam gegen Big Brother

18.08.2008 um 03:11
hm gaza? guantanamo? vernichtung der muslimishcen identität, gaza ist ein klassisches ghetto, mit warschau zu ns zeiten vergelichbar, guantanamo ist ganzklar ein konentrationslager für muslime.


melden
grahm
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Chaosradio: Ziviler Ungehorsam gegen Big Brother

18.08.2008 um 03:24
Ok, meiner Aussage zufolge sollte ich noch dazu sagen, das ich mir solche Lager nur nicht wünsche. Mir ist aber klar, das es schon ähnlich geartete Einrichtungen der ns Zeit gibt. In Infokrieg.tv ist ein Artikel, wo man in Amerika solch ein noch zu füllendes Lager entdeckt habe. Dieses soll dann nicht nur für Terroristen gebaut worden sein und es sollen noch mehr geben. Obs so stimmt, wie gesagt wurde, kann ich nicht beweisen. Hört sich aber sehr erschreckend an. Kann doch nicht sein, das man etwas zu hören oder zu sehen bekommt und man dabei eigentlich nur eines im Sinn hat. Und fragen tu ich mich natürlich auch, warum sollten einige nur behaupten, das es Lager solchen Zweckes gibt? Ich glaube kaum, das das nur Angstmache ist.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Chaosradio: Ziviler Ungehorsam gegen Big Brother

18.08.2008 um 03:27
die amis haben noch alte lager in dennen sie kommunisten eingesperrt haben im kalten krieg.

das die amis auf eigenem gebiet solche lager haben bezweifel ich, das wäre zuviel risiko,
die usa sind eine demokratie auf abwegen, aber keien diktatur.

außerdem glaub doch nciht was info krieg schreibt, das ist zu 99% mist-


melden
grahm
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Chaosradio: Ziviler Ungehorsam gegen Big Brother

18.08.2008 um 03:36
Also Du glaubst wirklich an alte Lager und streitest diese jetzt ab? Oha, besinne Dich bitte Deiner Logik.

Ich kann Dir noch ne Menge anderer Seiten zeigen, die nicht von Infokrieg stammen, wo so oder so ähnliche Aussagen auch mit Dokumenten und Filmmaterial gezeigt wird. Sind die alle so unglaubwürdig. Deiner Abneigung gegen Infokrieg ist ok, aber bedenke, jeder landet mal einen Treffer. Vor allem wenn er danach auf der Suche ist. Ausserdem haben die Macher der Seite nicht viel mit denen gemein, von denen sie diesen Bericht haben.


melden
Warhead
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Chaosradio: Ziviler Ungehorsam gegen Big Brother

18.08.2008 um 06:35
Grahm,der Abschaum der Gesellschaft bin ich,ich bin der Alptraum eines jeden Microzensus und jeder statistischen Erhebung.
Ich hab mal eine Weile für ne Meinungsforschungsbutze solche Erhebungen durchgeführt,die waren allesamt unbrauchbar,weil natürlich die Leute die ich befragte allesamt solche statistischen Ausreisser waren wie ich.
Grahm,es steht nicht zur Debatte was du dir wünschst,die Frage ist vielmehr was du dagegen tust.
Ich bezweifle das du in Genua dabei warst,in Evian,Rostock.Auf den Weltzozialforen,engagierst du dich in deiner lokalen Attacgruppe,dem lokalen Sozialforum oder sonst einer NGO??Hast du dir wie unsereiner den Schädel in Wackersdorf,Brokdorf oder Startbahn West einschlagen lassen,hast du aktiv Strommasten umgenietet,Barrikaden gebaut und diese mit nem angeschliffenen Klappspaten verteidigt??
Das Widerstand sinnlos ist,das ist eine ihrer Counterlügen,wir haben damit den Bau mehrerer AKW's verhindert und Endlager verzögert,wir sind überall und stehen an jeder Front.Wenn aber zu der wöchentlichen Antihartzdemo nur die üblichen hundert Leute erscheinen,aber zum EM-halbfinale zum Public Viewing eine halbe Million auf der Strasse stehen ist das eine eindeutige Ansage...es ist die Bettelei nach noch vielmehr Hartz in allen Bereichen,es impliziert den Wunsch gar kein Geld mehr zu bekommen sondern mit Lebensmittelmarken und Suppenküchen abgespeist zu werden...wenn überhaupt.Und das zu Recht,denn bürgerliche Freiheiten und soziale Errungenschaften werden nicht erbettelt und erwinselt,sie werden erkämpft mit herumfliegenden Eingeweiden und waten im Blut,und sie werden verteidigt oder wieder genommen sobald man sich auch nur für ein paar Sekunden umdreht


melden
grahm
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Chaosradio: Ziviler Ungehorsam gegen Big Brother

18.08.2008 um 08:51
Dein problem Warhead: Du glaubst etwas zu sein. Du scheinst Dich wie viele andere, einer Überheblichkeitsoperation unterzogen zu haben. Ich kann nicht mit so grossen Tönen um mich spucken, und das habe ich auch nicht vor. Ich will mich auch nicht anhand meiner begangenen oder nicht begangenen Taten beurteilen lassen. Du bist vielleicht im Laufe deines Lebens mit einer grösseren Erfahrung gesegnet worden, welche andere nicht gemacht haben, aber ich glaube Du nutzt diese Erfahrung in falschem Sinne. Klar, wenn Du kämpfen möchtest, will ich Dich nicht hindern, aber rechne damit, je mehr Du dagegen kämpfst umso stärker wird der Druck deiner Gegner Dir gegenüber. Irgendwann stehen die friedlichen ohne Dich da und Du stellst fest, es hat Dir nichts gebracht.

Sag mir ein Beispiel, von einer von Dir teilgenommenen Gewaltdemo, bei der Ihr das Ziel erreicht habt, für welches Ihr eingetreten seid?

Ich erwarte hier natürlich nicht nur den Ort sondern auch das Ziel.

Und frage Dich zusätzlich noch, ob das dann erreichte Ziel nicht viel eher von den friedlichen Demonstranten erreicht wurde, als durch Dein zutun.

Ach übrigens, ich bin nicht überzeugt, das Du Endlager/Zwischenlager verhindert hast. Das kannst Du einem leichtgläubigen erzählen. Soweit ich weis, gibt es das Zwischenlager Gorleben (nur ein Beispiel). Was wurde darum gekämpft, um festzustellen, das es sich wohl mittlerweile als Endlager herauskristalisiert. Das nenn ich, es hat nichts gebracht. Und AKWs werden vielleicht an einer Stelle verhindert, dafür aber an anderer Stelle gebaut. Das ist keine Verhinderung. Demos sind dazu da, Aufmerksamkeit gegenüber dem Willen der Bevölkerung zu erreichen. Je mehr, desto besser. Verhindert tut dann die höhere Instanz in Form von Gerichten.


melden
Warhead
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Chaosradio: Ziviler Ungehorsam gegen Big Brother

18.08.2008 um 14:44
Verhindert wird es auch durch den politischen Preis,ist der hoch genug wie bei bürgerkriegsähnlichen Zuständen dann geht alles.
Die WAA Wackersdorf wurde so verhindert,Wyhl nicht gebaut,Grohnde zwei und Kalkar abgeblasen,Die Inbetriebnahme von Zwentendorf gestoppt,ebenso wie der Ausbau von Asse II und Morsleben,Schacht Konrad wurde bisher verhindert,in Gorleben stehen Fässer und Castoren überirdisch herum,eingelagert wurde bisher gar nichts.
Ähnliches gilt für die Startbahn West die zuerst als Doppelstartbahn angelegt wurde,den Rhain-Main-Donau Kanal und andere Grossprojekte,sowie zahlreiche Projekte auf regionaler Basis.


melden
Saturius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Chaosradio: Ziviler Ungehorsam gegen Big Brother

18.08.2008 um 15:47
also ich schreib einfach mal zum eingangspost... und zu den ersten 6- 8 kommentaren.

gegen die biometrischen pässe kann man eh nix machen. stimmt. aber ein foto hat staat ja eh schon durch die alten pässe. ob sie mich nun digital haben oder per foto. das ist ja nun wurst. auch fingerabdrücke nützen recht wenig.

schwieriger isses mit dem pc-zugriff und konten... hochsensible daten.. was ist das.. ist es eine bombenbauanleitung oder das nacktbild meiner freundin?... bei beidem würde ich nicht wollen, dass sie ein dritter sieht... was ich im jahr verdiene und auf mein konto bekomme, weiß eh staat. aber was ich bezahlen muss, will, kann, möchte oder was mir dritte zukommen lassen, braucht staat nicht zu wissen.


gegenmaßnahmen könnten sein bei den sensiblen daten:
bombenbauanleitung ausdrucken, löschen.
nacktfotos der freundin auf cd (multisession für die nächsten nacktfotos) brennen, löschen.

bei konten:
zubrot von dritten bar geben lassen oder zuschicken lassen. private überweisungen möglichst vermeiden und bareinzahlunge auf die konten machen. geht das nicht dann per nachname sachen bestellen oder bei nutzungskäufen der firmal einen scheck zukommen lassen. ich gebe zu. diese methoden sind umständlich... aber man wird ja leider dazu gezwungen.

ich bin um gottes willen kein befürworter dieser überwachung, aber sie hat nunmal auch ihre vorzüge im strafrechtlichen sinne.
es ist nunmal eine kollektivbestrafung. weil 10% scheisse bauen, müssen eben 100% dran glauben. so ist das leben in einer gruppe nunmal.


melden
Warhead
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Chaosradio: Ziviler Ungehorsam gegen Big Brother

18.08.2008 um 15:55
Es bauen nicht 10% Scheisse...maximal vielleicht 1% zuzüglich solcher Fälle wie das der VS eine Nazikamerdschaft mit nem V-Mann unterwandert und die davon überzeugt den Neubau der Müchener Synagoge in die Luft zu pusten.Der V-Mann besorgt auch gleich alles Material und alle die gesagt haben "Au fein,machen wir"standen dann vorm Richter.
Oder der V-mann der einen Haschdealer solange mit den entsetzlichstenen Bedrohungsszenarien belästigte bis der ihm endlich Heroin besorgte.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Chaosradio: Ziviler Ungehorsam gegen Big Brother

18.08.2008 um 16:34
überwachung verhindert keine straftaten.
und der derzeitige kurs der bundeskanzler führt dazu das jugendliche"intensivtäter" alle bodenhaftung verlieren, sie sind ständig die schuldigen im fernsehn, in der bild,natürlich schlagen sie dann um sich.
anstatt den kameras lieber gute jugendarbeit leisten, jugendzentren, öffentliche grillplätze, städtischer raum für soziale kontakte...


melden
Warhead
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Chaosradio: Ziviler Ungehorsam gegen Big Brother

18.08.2008 um 16:46
Nene,das kostet ja mehr Geld,arbeitslose Erziehungswissenschaftler und interkulturelle Pädagogen kosten zwar auch Geld,aber das taucht dann im Posten Soziales auf,Justiz zahlt ja das Land und nicht die Gemeinde


melden
Anzeige
Saturius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Chaosradio: Ziviler Ungehorsam gegen Big Brother

18.08.2008 um 16:48
gut lassen wir es mal 1% sein. dennoch ist es eben eine gruppe. das ist dennoch das prinzip der kollektivität. unfreiwillig. ich sehe es hier doch am eigenen leib. die "unschuldigen" zwingen doch staat zu solchen maßnahmen.
bei uns nebenan, wird öfter eine frau von ihrem mann vergewaltigt. ausser mir und meiner freundin hat nie jemand die polizei gerufen. auch nicht die leute aus dem selben haus. will damit sagen, wenn niemand straftäter meldet, muss vater staat eben dafür sorgen, dass er sie selber findet.
25h.nox schrieb:anstatt den kameras lieber gute jugendarbeit leisten, jugendzentren, öffentliche grillplätze, städtischer raum für soziale kontakte...
kameras sind billliger als einrichtungen mit beschäftigten die gehälter haben wollen... und das ist kein scherz. es wird so argumentiert. es ist kein geld da, um solche zentren zu eröffnen. statt dessen fliegt ja die bundesbildungsministerin lieber 26000 € euro weg statt sie für bildung auszugeben und termine zu verschieben...

es ist traurig, das gebe ich zu. aber in gewisser hinsicht, sind nicht die straftäter allein schuld, dass es diese form der überwachung gibt. es sind die menschen die bei den straftaten wegschauen mit dran schuld.


melden
342 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden