Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Nationalismus - Die Wurzel des Bösen

341 Beiträge, Schlüsselwörter: Nationalismus

Nationalismus - Die Wurzel des Bösen

12.02.2007 um 11:50
Roadricus, das ist ein wichtiger Punkt. Der natürliche Vorgang zog und zeiht sichüber
Jahrtausende hinweg. Und heute passiert es von einem Tag auf den Andern. Das istdie
Entwicklung wie sie sehr ungesund ist.


melden

Nationalismus - Die Wurzel des Bösen

12.02.2007 um 11:55
Eigentlich will man sich ja meist deshalb von anderen Völkern trennen, weil manunterbewusst Minderwertigkeitskomplexe hat und sich vor anderen Kulturen fürchtet.


melden

Nationalismus - Die Wurzel des Bösen

12.02.2007 um 14:15
Interessante Aspekte. :)


@ZaphodB

"Nationalismus ist auch nur eineSpielart eines größeren Grundübels.
Das Grundübel ist der durch Fanatismus undIntoleranz gekennzeichnete Fundamentalismus, egal ob er in religiös-philosophischer,nationalistischer ,rassistischer oder politisch-ideologischer Form daher kommt. Also wennschon,dann müßte es heißen: Fundamentalismus - Die Wurzel des Bösen"

Das istnachvollziehbar.

Ismus ist halt generell wie hier schon erwähnt wurde Müll.


Was ich interessant finde ist, dass auch hier wieder mit der "Natur desMenschen" argumentiert wird. Das scheint irgendwie das Standardargument und dieStandardentschuldigung zu sein.
Nur davon halte ich so rein garnichts. Schon mal wasvon freien Willen gehört?
Das grenzt ja schon fast an Fatalismus. :D


@haram

"Nicht der Nationalismus sondern der Egoismus ist die Wurzel desBösen. Nationalismus ist ok, solange ein Volk nicht so egoistisch und verdreckt ist, dases auf das Terretorium eines anderen Volkes absieht und das andere Volk ausrotten will."

Na, da kommen wir der Sache ja schon näher. Aber du widersprichst dich.

Nationalismus kann meines Erachtens erst entstehen, WENN Egoismus vorhanden ist.Zuerst werden die Grenzen im Kopf gezogen, dann gilt es eine Nation auch territorial zudefinieren, und dann kommt es zumeist zu territorialen Kämpfen, weil sich auch andereVölker dem Land zugehörig fühlen.
Wo will man dann da die Grenzen ziehen?
Siehenur zum Beispiel "Der Neue Nahe Osten" - >Plan< der USA. Das wird auch noch "lustig"werden. :|

"Jedes Volk braucht seine eigene Nation damit es seine Idenditätschützen kann. Wo wäre der Unterschied zwischen einem Großreich wo die VölkerAutonmie-Rechte besitzen und zwischen verschiedenen kleinen Nationen die einer Unionangehören?"

Jedes Volk hat zuallererst einmal eine Kultur mit der sie sichidentifiziert und das ist auch völlig legitim. Was wäre eine Welt ohne die kulturelleVielfalt, ganz schön öde.
Der Unterschied sind die hier bereits erwähnten"künstlichen" Grenzen. Wer kann diese bestimmen, sodass alle zufrieden sind? Aktuell wirduns doch gezeigt, dass das eben SO nicht funktionieren kann.

Und dass das ebenzu Spaltungen und Konflikten führen kann.
Außerdem ist auch Kultur im Wandel.Kultureller Austausch ist so gut wie immer etwas Fruchtbares, Beweise dafür gibt eszahlreich in der Geschichte. Und sei es auf eine scheinbare Banalität wie der Handel mitGewürzen bezogen. Das soll nicht heißen, dass die Kulturschätze nicht bewahrt werdensollen, das ist auch etwas worauf man stolz sein kann und darf und muss.



Was der Mensch tun kann, damit es besser wird?

Jedes Individuum sollte insich kehren um dann aus sich heraustreten zu können. D. h.z. B. auch sich mit seinerVergangenheit auseinandersetzen und diese nicht leugnen.

Der Mensch muss wiederzu seinem Ursprung zurückfinden und das schließt auch Spiritualität mit ein. (jetzt magsich vielleicht der ein oder andere sich schütteln, aber das ist mein vollkommenerErnst!).

Was lehren uns denn die zig verschiedenen Religionen undWeltanschauungen?
Im Grunde ist es doch immer dasselbe Prinzip. Die eigensgeschaffenen Übel abwerfen und zu sich selbst finden. Etwas worauf man aufbauen kann.


Back to the roots! *g


melden
sailor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nationalismus - Die Wurzel des Bösen

12.02.2007 um 14:26
Jedem Tierchen sein Pläsierchen !


melden

Nationalismus - Die Wurzel des Bösen

12.02.2007 um 14:29
Wow, ich bin erschüttert von dem Ausmaß an Konstruktivität. *g


melden

Nationalismus - Die Wurzel des Bösen

12.02.2007 um 15:08
Jedes Individuum sollte in sich kehren um dann aus sich heraustreten zu können. D. h.z.B. auch sich mit seiner Vergangenheit auseinandersetzen und diese nicht leugnen.



ein entscheidener Punkt.


Problem ist, das der Menscheigentlich genetisch wie Tiere auch Rassist ist.

Klar versucht mann sowohl seineeigene Familie bzw dann die Gruppe in der man sich bewegt, zu fördern bzw denFortbestand zu sichern.

Diese Urinstikte kann der Mesch aber aufgrund seinesIntelektes und seiner Kultur überwinden.


melden

Nationalismus - Die Wurzel des Bösen

12.02.2007 um 16:18
@Fedaykin

"Problem ist, das der Mensch eigentlich genetisch wie Tiere auchRassist ist."

Naja, diese Begründung für Nationalismus geht ja nun sehr inRichtung "Sozialdarwinismus" dem ich für meinen Teil nichts abgewinnnen kann, aus demhistorischen Kontext heraus hat dieser Gedanke sehr viel Übel beschert und davon malabgesehen, sollte die Begrifflichkeit "Rasse" im menschlichen Zusammenhang jetzt malendlich aus dem Sprachgebrauch verschwinden, da es auch genetisch bewiesen ist, dass esunter den Menschen >keine< Rassen gibt, sondern dass dieser sich nur durch phänotypischeMerkmale unterscheidet. Dieser Auffassung eines großen Teils der Wissenschaft schließeich michan.

"Klar versucht mann sowohl seine eigene Familie bzw dann die Gruppein der man sich bewegt, zu fördern bzw den Fortbestand zu sichern."

"DieseUrinstikte kann der Mesch aber aufgrund seines Intelektes und seiner Kultur überwinden."

Dem kann ich mich so ungefähr unter Ausschluss des ersteren Aspekts aberanschließen. Obwohl man das noch ausführen könnte, aber das würde vielleicht extremst vomThema abweichen. :D

Oder vielleicht nicht? :)


melden

Nationalismus - Die Wurzel des Bösen

12.02.2007 um 16:25
Naja, diese Begründung für Nationalismus geht ja nun sehr in Richtung "Sozialdarwinismus"dem ich für meinen Teil nichts abgewinnnen kann, aus dem historischen Kontext heraus hatdieser Gedanke sehr viel Übel beschert und davon mal abgesehen, sollte dieBegrifflichkeit "Rasse" im menschlichen Zusammenhang jetzt mal endlich aus demSprachgebrauch verschwinden, da es auch genetisch bewiesen ist, dass es unter denMenschen >keine< Rassen gibt


Nun prinzipiell fürchtet der Mesch alles wasFremd ist. Denke das ist eine Vehaltensweise die noch aus der STeinzeit übriggebliebenist.


Zum Thema, klar der Mensch gehört genetisch überall zur selben art.Dennoch unterteilt er sich ja in gewissen anpassungen. Zum Beispiel Schwarze Hautfarbe inden Warmen Regionen , usw.

Natürlich sagt die Rasse nichts über einen Menschenoder sein verhalten aus.
Das sind aspekte die eher in die Kultur derLebensgemeinschaft fallen.



Dem kann ich mich so ungefähr unterAusschluss des ersteren Aspekts aber anschließen. Obwohl man das noch ausführen könnte,aber das würde vielleicht extremst vom Thema abweichen


In gewisser weiseja, aber warum hat der Mensch sich denn in Gruppen Gesellschaften zusammengeschlossen.Das ist mitlerweile bedeutend komplexer ist aber nur die Fortführung der Gruppen aus derSteinzeit.
Der Mensch ist nun mal ein Herdentier.

Die lösung für dieseKonflikte liegt hatl darin in jedem Menschen auf einer Ebene zumindest als Gleichanzusehen. Egal was er macht oder ist, er ist jedenfalls erstmal ein Artgenosse.


melden

Nationalismus - Die Wurzel des Bösen

12.02.2007 um 19:06
"Nun prinzipiell fürchtet der Mesch alles was Fremd ist. Denke das ist eineVehaltensweise die noch aus der STeinzeit übriggeblieben ist."

EineVerhaltensweise, die NICHT auf jeden zutrifft und zudem im Ermessen des Individuums liegtübernommen(von den Eltern beispielsweise) oder angenommen zu werden.

"Natürlichsagt die Rasse nichts über einen Menschen oder sein verhalten aus.
Das sind aspektedie eher in die Kultur der Lebensgemeinschaft fallen."

Kann sie auch nicht, weilder Begriff Rasse nun mal nicht auf den Menschen zutreffend ist, sondern auf diephänotypischen Merkmale, die du ja selber beschreibst.

"Der Mensch ist nun malein Herdentier. "

Aus sozio- und psychologischer Sicht sehe ich das so, dass derMensch bestrebt ist, seiner Selbst willen bestätigt zu werden und gegenseitigeBestätigung ist nun mal nur in der Gemeinschaft gewährleistet. Natürlich spielten dortfrüher z. B. frühes Mittelalter auch noch andere Aspekte hinein, Schutz und Sicherheit z.B.. Aber DAS sollte der Mensch in der heutigen Zeit tatsächlich überwunden haben.
Sollte man zumindestens meinen.

"Die lösung für diese Konflikte liegt hatldarin in jedem Menschen auf einer Ebene zumindest als Gleich anzusehen. Egal was er machtoder ist, er ist jedenfalls erstmal ein Artgenosse."

Höchstens alsgleichberechtigt. Jeder Mensch ist ein Individuum und gerade dieser Gleichheitsgedankemacht auch den Nationalismus sehr gefährlich, gerade aus dem Grunde weil Nationalismuseben ideologisch ist und somit ein Erkennen sich als "individualistisches" Individuum,was auch selbstständiges Denken fördert, verhindert.


melden
jaw
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nationalismus - Die Wurzel des Bösen

16.02.2007 um 20:07
Jeder Mensch ist ein Nationalist , einer mehr und einer weniger .
Nationalistist ja einfach eine Form von " Ich bin stolz auf mein Land "
Wir deutschen haben sehrviel unheil über die Welt gebracht ,aber auch großes vollzogen " Erfindungen undWissenschaftliches ".


melden
haram
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nationalismus - Die Wurzel des Bösen

16.02.2007 um 20:42
Nationalismus könnte man in erster Linie dadurch lösen, wenn man alle Sprachen auf derWelt durch eine neuartige Sprache - die sich von den bereits existierenden Sprachenkomplett unterscheidet und völlig eigenständig ist- ablöst. Die Sprache ist ein wichtigerFaktor dafür, dass sich Völker abgrenzen.


melden
haram
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nationalismus - Die Wurzel des Bösen

16.02.2007 um 20:43
Sie muss völlig eigenständig sein, damit die Völker diese Sprache auch anerkennen undakzeptieren und sich kein Volk benachteiligt fühlt.


melden
haram
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nationalismus - Die Wurzel des Bösen

16.02.2007 um 20:55
Lexikalisch (vom Wortschatz her) müsste es komplett anders sein. Also nicht wie inEsperanto, wo man lauter indogermanische Wörter reingepresst hat. Deswegen ist es alsWeltsprache untauglich. Die Grammatik sollte alle besonderen Elmente der verschiedenenSprachfamilien beinhalten.


melden
jaw
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nationalismus - Die Wurzel des Bösen

16.02.2007 um 20:58
Haram

"Nationalismus könnte man in erster Linie dadurch lösen, wenn man alleSprachen auf der Welt durch eine neuartige Sprache - die sich von den bereitsexistierenden Sprachen komplett unterscheidet und völlig eigenständig ist- ablöst. DieSprache ist ein wichtiger Faktor dafür, dass sich Völker abgrenzen".



Sprache hat auch was mit Nationalismus zu tun ,da gebe ich dir recht (besstesBeispiel Englisch ).
Die waren so von sich überzeugt , dass sie die anderen Länder"gezwungen" haben , diese auch zu lernen . Russland hat das auch getan nur im kleinenSinne DDR . Was macht deiner Meinung nach Nationalismus noch aus ?

Kannst jalesen was ich dazu geschrieben habe.


melden

Nationalismus - Die Wurzel des Bösen

16.02.2007 um 21:05
@haram

"Die Sprache ist ein wichtiger Faktor dafür, dass sich Völker abgrenzen."

Da magst du Recht haben, aber ist es denn nicht schöner, wenn Sprache in ihrenunterschiedlichen Facetten erhalten bleibt?

Ich denke es liegt nicht unbedingtan der Sprache an sich, sondern eher an einer generellen Kommunikationsstörung, die jaauch bei gleicher Sprache auftritt.

Sprache zähle ich zumindestens eher zurKultur als zum Nationalismus. Natürlich definiert sich eine Nation auch über ihre Kultur,bzw. Sprache. Aber Vereinheitlichung halte ich persönlich nicht für eine Lösung.

Das Kommunikationsproblem zu lösen halte ich für sinnvoller. Und das beruht meinerMeinung nach besonders auf mangelnden Respekt füreinander.


melden
haram
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nationalismus - Die Wurzel des Bösen

16.02.2007 um 21:08
@jaw
Neben der Sprache ist natürlich die Religion auch ein großer Grund dafür, warumdie Völker eigene Nationen bilden und bilden müssen. Nehmen wir die Bosnier als Beispiel,abgesehen von der Religion unterscheiden sie sich von den Serben und Kroaten in nichts.Sie sprechen auch die gleiche Sprache wie sie.

Auf jeden Fall sind auchSelbstbezeichnungen der verschiedenen Gruppen bei der Entwicklung des Nationalismuswichtig. Ab dem Zeitpunkt wo sich eine Gruppe als etwas anderes von der anderenbezeichnet fängt es an, dass sie sich abgrenzt und mit der anderen nicht leben will. Wiez.B. bei Deutschen und Österreichern, obwohl sie die gleiche Sprache sprechen und auchethnisch nicht viel anders sind.


melden
haram
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nationalismus - Die Wurzel des Bösen

16.02.2007 um 21:09
@sarasvati23
Dank dem Globalismus wird so oder so zu einer Einheitssprache kommen.Und da ist es besser, wenn eine neutrale Sprache sich durchsetzt als Englisch.


melden

Nationalismus - Die Wurzel des Bösen

16.02.2007 um 21:09
@jaw

In erster Linie sollte man/frau auf sich selbst stolz sein. Wenn man/frausich selbst akzeptiert, dann kann man/frau seinen Mitmenschen auch mit Akzeptanzbegegnen.

Weshalb ich der Meinung bin, der Mensch muss auch wieder zurSpiritualität zurückfinden, was ich im Grunde als natürliches Grundbedürfnis des Menschensehe. Sei es nun durch Religion oder Wissenschaft zum Beispiel, oder eine Vereinigung ausbeiden.


melden

Nationalismus - Die Wurzel des Bösen

16.02.2007 um 21:11
@haram

Das ist aber eine Entwicklung, die wenn ganz natürlich vonstatten geht,wenn. Ich denke, man sollte da nichts erzwingen.

Ansonsten plädiere ich fürelbisch. *g


melden
haram
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nationalismus - Die Wurzel des Bösen

16.02.2007 um 21:12
@sarasvati23
Schon, trotzdem sollte man schon jetzt anfangen eine neutrale Sprache zuentwickeln und damit versuchen Englisch abzulösen.


melden
388 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt