Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Haben die Weltmächte militärisch nichts drauf?

105 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Krieg, Waffen, Armee ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
vonschwartz Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Haben die Weltmächte militärisch nichts drauf?

19.02.2008 um 16:44
Wieso bekommen die angeblich bedeutendsten militärisch Staaten, ständig auf die "Schnauze" ?
Haben Staaten wie die USA, Frankreich, Großbritannien oder Russland militärisch garnicht soviel drauf, wie sie immer propagieren? Oder warum kriegen sie ständig den "Hintern versohlt"?
Die USA haben sich seit Ende des zweiten Weltkrieges, ständig in irgendwelche Konflikte eingemischt, bei denen es dann militärisch oftmals schwieriger für sie wurde, als vorher angenommen.
Angefangen mit Korea und Vietnam, über Grenada und Panama (selbst solche Bananenrepubliken haben es den Ami`s in den ersten Tagen sehr schwer gemacht), bis hin zum Irak und Afghanistan.

Die Engländer haben im WK II in Asien von den Japanern und in Europa von den Deutschen das Leben schwer gemacht bekommen (ohne Eintritt der Amerikanern wäre es nie zu einer Invasion in der Normandie gekommen). In den Unabhängigskeitskonflikten in Afrika und Indien mußten sie ebenfalls kleinbeigeben.

Die Franzosen haben die letzten 150 Jahre permanent einstecken müssen.
Beginnend 1870/71. Ohne Kriegseintritt der Verbündeten 1914/18 wäre auch da Feierabend gewesen. 1940 innerhalb von sechs Wochen, nahezu von der Landkarte radiert. Später Indochina, Tschad und Algerien, sowie einige kleinere Konflikte wo sie den Kürzeren gezogen haben.

Die Russen haben in Afghanistan und Tschetschenien welche rüber gekriegt.

Wo ist die Power, von der sie ständig reden?


1x zitiertmelden

Haben die Weltmächte militärisch nichts drauf?

19.02.2008 um 17:04
Es kommt auch immer auf den Ort des Geschehens an. Tschetschenen und Afghanen (bzw. Taliban) kennen sich auf heimischem Grund und Boden viel besser aus als Russen bzw. die Army. Es werden Hinterhälte gelegt, es wird sich in den Bergen versteckt, etc. Da kann noch so eine große und mächtige Militätmacht kommen - wenn die eine Partei ihre Ortskenntnis zu nutzen weiß, hat die andere schon so gut wie verloren. Dazu kommt noch die Möglichkeit von Anschlägen. Die vermeintlich "schwächeren" haben also viele Möglichkeiten um die zahlenmäßig und technisch überlegenen Gegner zu schwächen. Gab es übrigens in der Geschichte auch schon oft... ich erwähne nur mal die Schlacht im Teudeburger Wald.

Bei einer "Schlacht" auf offenem Feld würden sich die Militärs der "Weltmächte" aber ohne weiteres durchsetzen können. Power haben die genug ;)


melden

Haben die Weltmächte militärisch nichts drauf?

19.02.2008 um 17:05
Wen du wie Amerika einen KOnflikt weiter weg führst, bei dem du zusätzlich gegen ein volk kämpfst bei dem du Punkt1 nicht Soldaten von Zivilisten unterscheidne kannst und die punkt2 das Gebiet kennen, dann hast du es ziemlich schwer.

Außerdem hat so nen europäer der nen paar jahre der Army dient wohl mehr Angst vorm Tod oder schmerzen als ein Viet Kong der seine Heimat verteidigen will.


melden

Haben die Weltmächte militärisch nichts drauf?

19.02.2008 um 17:06
Tja entweder man kennt das Gelände oder man ebnet es :D

Führt beides zum Erfolg.....:D:D:D


melden

Haben die Weltmächte militärisch nichts drauf?

19.02.2008 um 17:07
Ob sie "auf die Schnauze" bekommen, hängt doch von der Art der Kriege ab. Wenn man seine Armee dem Stand der Technik (lasergesteuerte Raketen, Drohnen usw...) anpasst und dann "Häuserkampf" führen muss, dann spiegelt das nunmal nicht die tatsächliche Stärke wieder.


melden

Haben die Weltmächte militärisch nichts drauf?

19.02.2008 um 17:08
Tja entweder man kennt das Gelände oder man ebnet es

Führt beides zum Erfolg.....
Tja gilbi und wer genug geld hat Ebnet nur mehr :D Georg lässt grüßen :D ^^


melden

Haben die Weltmächte militärisch nichts drauf?

19.02.2008 um 17:09
Außerdem hat so nen europäer der nen paar jahre der Army dient wohl mehr Angst vorm Tod oder schmerzen als ein Viet Kong der seine Heimat verteidigen will.



Das heißt nix anderes, als dass das Leben in westlichen Armeen das Leben viel mehr geachtet wird und man nur mal auf die feindlichen Büsche zu pinkeln brauch, um dass sich der Feind sich aus lauter Patriotismus selber dezimiert.


melden

Haben die Weltmächte militärisch nichts drauf?

19.02.2008 um 18:00
Ich meinte damit eher das so nen westler ne ganze Menge zu verlieren hat und in einem solchen Invasionskrieg auch keinen Sinn darin sieht sich zu opfern, der Viet Kong gegebenenfalls schon


melden

Haben die Weltmächte militärisch nichts drauf?

19.02.2008 um 18:01
In Punkto asymetrischer Kriegsführung ist bisher noch jede Großmacht, egal wann gescheitert.


melden

Haben die Weltmächte militärisch nichts drauf?

19.02.2008 um 18:13
Am ende ist es doch so das die opfer bereitschaft des volkes den krieg endscheidet und dabei ist mehr als selbstverständlich das zb die Vietnamesen die um ihr land kämpfen bereiter sind opfer zu bringen als die amerikaner die irgendwo am anderen ende der welt ein kriegführen.


melden

Haben die Weltmächte militärisch nichts drauf?

19.02.2008 um 18:14
>>>Das heißt nix anderes, als dass das Leben in westlichen Armeen das Leben viel mehr geachtet wird und man nur mal auf die feindlichen Büsche zu pinkeln brauch, um dass sich der Feind sich aus lauter Patriotismus selber dezimiert.<<<


Das mag dein trost angesichts der dutzenden niederlagen sein.


melden

Haben die Weltmächte militärisch nichts drauf?

19.02.2008 um 18:18
"-Die USA haben sich seit Ende des zweiten Weltkrieges, ständig in irgendwelche Konflikte eingemischt, bei denen es dann militärisch oftmals schwieriger für sie wurde, als vorher angenommen.
Angefangen mit Korea und Vietnam, über Grenada und Panama (selbst solche Bananenrepubliken haben es den Ami`s in den ersten Tagen sehr schwer gemacht), bis hin zum Irak und Afghanistan.-"

1. Die USA kaempft zum großen Teil mit konventionellen Mitteln und sieht sich meist Gegnern gegenueber die Guerillataktiken anwenden.
So z.B. in Vietnam. (Wobei es auch eine konventionelle Armee gab und sie von den Guerillaeinheiten getrennt wurde)
2. Wurden die Laender, in denen die USA intervenierte, oft von der Sowjetunion und anderen Sozialistischen Staaten unterstuetzt.
(Korea, Grenada, Nicaragua, Kuba)


"-Die Engländer haben im WK II in Asien von den Japanern und in Europa von den Deutschen das Leben schwer gemacht bekommen (ohne Eintritt der Amerikanern wäre es nie zu einer Invasion in der Normandie gekommen). In den Unabhängigskeitskonflikten in Afrika und Indien mußten sie ebenfalls kleinbeigeben.-"

Versuch einmal ein Land effektiv zu verteidigen, was von Europa, ueber Afrika, bishin nach Suedost-Asien reicht. Die Kolonialeinheiten der Briten waren moralisch zudem nicht grade immer die groeßten oder sie setzen die falschen Taktiken ein. Wie z.B. in Malaysia.
Die Ressourcen reichen dafuer schlicht nicht aus. Außerdem sind die ehemaligen Kolonien noch als Commenwealth zusammengefasst, auf freiwilliger Basis und mit voller Souveraenitaet.


"-Die Franzosen haben die letzten 150 Jahre permanent einstecken müssen.
Beginnend 1870/71. Ohne Kriegseintritt der Verbündeten 1914/18 wäre auch da Feierabend gewesen. 1940 innerhalb von sechs Wochen, nahezu von der Landkarte radiert. Später Indochina, Tschad und Algerien, sowie einige kleinere Konflikte wo sie den Kürzeren gezogen haben.-"

Inwieweit die Franzosen ohne Hilfe den ersten Weltkrieg gewonnen haetten bleibt wohl offen. Dann haetten zwar beide offene Rohstoffliederungen erhalten, aber es waere trotzdem zu einem langen Stellungskrieg gekommen, vielleicht haette er noch laenger als 4 Jahre gedauert, da kann man schlecht von militaerischer Fehlleistung reden, denn ein wirklicher Sieg fuer die Deutschen waere es nicht gewesen.
Und im 2. Weltkrieg ist das so eine Sache, militaertechnisch waren die Franzosen den Deutschen sogar ueberlegen, nur verhaarten viele in ihrem starren 1. Weltkriegsdenken, aber es gab auch ausnahmen. (z.B. De Gaul) Er zeigte wie effektiv man die Panzerwaffe einsetzen kann, nur ging bei seinem ersten Kampfgefecht damit schnell Sprit und Munition aus und er musste sich zurueck ziehen.
Und bei den Kolonien handelte es sich wohl auch um Gegner mit Guerillataktik (Vietnam) oder eben terroristische Auslegung (Algerien).


"-Die Russen haben in Afghanistan und Tschetschenien welche rüber gekriegt.-"

Tschetschenien und Afghanistan wieder das selbe, sie setzten Guerillataktiken ein, zudem war im ersten Tschetschenien Krieg die Armee mehr als nur schlecht ausgeruestet, Luftangriffe waren ungeplant und die Armee war stark demoralisiert.
Im zweiten Tschetschenienkrieg verlief die Sache aehnlich, nur hatten sie diesmal Hilfe von Radikal-Islamistischen Gruppierungen.
In Afghanistan hingegen verlief es anfangs recht erfolgreich, doch als die Amerikaner eingriffen musten sich die Russen wiederrum verfluechtigen, der Hauptgrund war wohl die Stinger, denn damit verloren die Russen ihre wichtigste Waffe im Kampf, den Hubschrauber.



Meine Frage also:
Wie willst Du einen Feind bekaempfen den Du nicht sehen kannst?


melden

Haben die Weltmächte militärisch nichts drauf?

19.02.2008 um 18:25
Also wen ich das lesse(allgemein einige posts) bekomme ich eher den eindruck das der krieg ein Kartenspiel im Yu-gi-oh stil ist.

Das guerillas hier schon zu unbesiegbaren supersoldaten hervorgehoben werden ist absurd.


melden

Haben die Weltmächte militärisch nichts drauf?

19.02.2008 um 18:32
Sagen wir mal so, die Großmächte könnten einen wirklichen Feind einfach wegbomben, atomar oder konventionell, rein von der Stärke her.

Da sie sich das aber zum glück nicht leisten können müssen sie gewisse Bedingungen eingehen, jetzt daher zu meinen sie wären keine großmächte und hätte keine militärische macht ist falsch.


melden

Haben die Weltmächte militärisch nichts drauf?

19.02.2008 um 18:38
Niemand lässt sich gerne versklaven !

und das mit Deutschland vs. Frankreich hey das sind Franzosen :).


melden

Haben die Weltmächte militärisch nichts drauf?

19.02.2008 um 18:38
naja kannst ja mal die eizelnen Kriege und Schlachten durchgehen. Militärisch wurden die Ammis fast nie geschlagen.


auch nicht in Vietnam.

Desweiteren müsstest du die Einzelnen Krieg mal begutachten inweiweit dort ein Militärischer Konflikt stattfand, wenn du schon Indien ewähnst ect.

Auserdem müsstest du schon näher den Zeitrahmen eingrenzen, denn die Militärische Stärke schwankte teilweise ja erheblich.



---------------------
Außerdem hat so nen europäer der nen paar jahre der Army dient wohl mehr Angst vorm Tod oder schmerzen als ein Viet Kong der seine Heimat verteidigen will.
---------------------------

Seit wann waren die Kämpfer des Vietcong im Süden zuhause?


melden

Haben die Weltmächte militärisch nichts drauf?

19.02.2008 um 18:40
Tut mir leid habe vergessen das vietnamessen nichts in vietnam zu suchen haben.


melden

Haben die Weltmächte militärisch nichts drauf?

19.02.2008 um 18:40
Verdammt, hätten die Amerikaner Vietnam mit 3-4 Overkills ausradieren sollen? :D


melden

Haben die Weltmächte militärisch nichts drauf?

19.02.2008 um 18:40
Die Frage ist nur warum die sich immer wieder auf solche Aktionen einlassen....
Vietnam, Afghanistan (in den 80ern durch die Russen), Irak.....irgendwann sollten die mal merken wann es Sinn macht, und wann eben nicht.....


1x zitiertmelden

Haben die Weltmächte militärisch nichts drauf?

19.02.2008 um 18:43
http://www.au.af.mil/au/awc/awcgate/ssi/nagl-panel-apr05.pdf


zum Thema asymetrische Kriegsführung.


melden

Haben die Weltmächte militärisch nichts drauf?

19.02.2008 um 18:47
>>Angefangen mit Korea und Vietnam

Guck dir mal bitte die Opferzahlen beider Kriege an. Die Amerikaner haben
jedesmal nur ein Bruchteil an Opfern gehabt wie die Gegner.

59.000 tote Amerikaner gegenüber 1,1 Millionen toten Nord-Vietnamesen.
Aus Vietnam haben sich die Amerikaner zurückgezogen, weil die Unterstützung
für den Krieg in der Bevölkerung später einfach nichtmehr gegeben war.
Und in Korea hätte eine Weiterführung des Krieges zu einem offenen Konflikt mit
der Sowjet Union geführt.
Militärisch wurden die USA weder in Korea, noch in Vietnam oder im Irak geschlagen...


melden