weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Nietzsche & Afghanistan:Polit-Talk mal anders

31 Beiträge, Schlüsselwörter: Politik, Krieg, Terror, Afghanistan, ZDF, Nietzsche, Talkshow, Polit-talk

Nietzsche & Afghanistan:Polit-Talk mal anders

06.11.2008 um 23:41
Ex-Außenminister Genscher, CDU-Außenpolitik-Experte Todenhöver, ein JuSo, eine republikanische US-Journalistin - bei Maybrit Illner im ZDF wird wieder mal über Afghanistan, Obama und die USA diskutiert.

wie oft hab ich mir schon solche polit-talkshows angeschaut? Jeder hat sein Argument, die Deutschen, die Amerikaner - die Politiker, die Wissenschaftler, die Medien .... Jeder hat sein Argument für dieses kleine Thema: Afghanistan.

und auf einmal fühle ich mich an Nietzsche erinnert: "Je abstrakter die Wahrheit ist, die du lehren willst, um so mehr musst du noch die Sinne zu ihr verführen." (1880)
Das heißt platt gesprochen: Afghanistan fühlen!!!

Auf einmal wird es mir klar: Wer war denn schon mal von all den Talk-Show-Speakers in Afghanistan? Wer hat Afghanistan gefühlt? Ich meine - wer war in diesem Land, in dieser Gesellschaft? Ohne GIs und Bodyguards? Wer hat mal Kabul außerhalb der Jirga (des Parlaments) gesehen? Mit den Augen der Afghanen: Wer kennt die Machtspiele bei den paschtunischen Dorfräten und diesen ominösen sprachlich konstruierten "War Lords"? Wer weiß wirklich, was die Taleban sind? Wer von denen hat wirklich schon mal in Afghanistan über jahre gelebt?

Vermutlich keiner der Anwesenden, dennoch geben sie in periodischen Talk-Shows Statements ab, geben militärische und zivile Ratschläge, über ein Afghanistan und über ein afghanisches Volk, das sie objektivieren und ungewollt oder gewollt zu einem (westlichen) Schachbrett machen. Wie zu Besten Kolonialzeiten.

Mit Nietzsche gefragt: Na, welchen Gehalt haben denn diese Statements?
-----> 0 <--------

Sicherlich, viele der Polit-Talker waren schon da. Wenn auch permanent von Sicherheitskräften eskortiert. Dennoch können die Afghanistan-Experten aus Deutschland und den USA aus diesem Fakt doch nicht ableiten, dass sie überhaupt in der Lage wären, eine ganzheitliche Patentlösung für Afghanistan zu besitzen. Doch sie können, denn: Würden wir nicht in einer „media society“ leben, hätte ich sicherlich recht,-)

Sind wir aber einer wirklichen, auch für die Afghanen, für die afghanischen Männer und Frauen, befriedigenden Lösung nähergekommen durch solche Gespräche? So nützlich diese Gespräche in politischer und sozio-kultureller Hinsicht auch sind? Nein keine Lösung für das Volk, deren Krieg, WIR die westliche Welt über es gebracht haben (zumindest offiziell,-)))

Keine Lösung ... wie auch? ... Ja, der verstoßene Wanderer zwischen den Welten, Nietzsche kommt still heran, hebt den Finger und sagt nur leise: „Niemand – niemand von euch fühlt Afghanistan ....“ Seine Augen blicken traurig in die Menge, selbst Genscher ist sprachlos,-))

Ich schließe mit Nietzsche: "- Der Weise als Astronom. - Solange du noch die Sterne fühlst als ein »Über-dir«, fehlt dir noch der Blick des Erkennenden."
Jenseits von Gut und Böse (1886)
______________________________________________________________________
Soviel zum Einstieg: Welche Gedanken habt ihr beim Lesen? Auf eine interessante Discussion

Distracted.


melden
Anzeige
alderan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nietzsche & Afghanistan:Polit-Talk mal anders

07.11.2008 um 00:02
Ganz schlimm fand ich in dieser Runde Thomas Gottschalk.
Was der für einen Schwachsinn gelabert hat.
Die Amerikaner wären angeblich vom Naturell eher obrigkeitshörig, würden folgsam in Reih und Glied marschieren ,während die Deutschen eher zum "Widerspruch" neigen würden...eine völlige Verdrehung der Verhältnisse.
Ausgerechnet die Deutschen, die noch nie in ihrer geschichte eine "ordentliche" Revolution zustandegebracht haben und sich viel mehr auf den Staat verlassen als die amerikaner, das ist doch wirklich lächerlich.
In Deutschland endet der "Widerspruch" leider bei den eigenen Gedanken, wenn es hart auf hart kommt, nämlich an der Wahlurne, wird sowieso wieder der gleiche Scheiss bzw. die ewig gleichen Parteien gewählt, alles andere ist doch zuviel Risiko, vor allem für die eigenen Lebensverhältnisse.
Deswegen wird ja auch versucht, die linkspartei in Grund und boden zu diffamieren, weil sie eine Änderung des ewig gleichen Status Quo in Deutschland bedeutet


melden

Nietzsche & Afghanistan:Polit-Talk mal anders

07.11.2008 um 00:27
hey ich find deinen eingangspost echt gut, einfach wahr.
Es werden menschen beurteielt nach eigener ansicht und nicht aus ihrer persepektive, arroganz und hochmut vieleicht?
Die meisten wollen nur schwafeln und so erscheinen als wuessten sie, als waere wissen in ihnen wie das normalste der welt, sie urteilen und lehren und dann am ende, ist oft der grosse lehrer und redner auch nur ein mensche der sich von seiner eigenen meinung blenden liess.
Man muss aufpassen immer den geist offenzuhalten und nicht seine eigene meinung als die ultimative meinung zu sehen.

Mir ist gerade irgendwie dumm zumute wenn ich denke wie oft ich immer meine Meinung durchdruecken will auch wenn sie falsch erscheinen mag. oh man...
Ein negatives Menschenbild drueckt sich mir da auf obwohl ich immer probiere doch die besseren seiten zu sehen aber es scheint meistens doch eher ein
Nietzsche oder machiavelli recht zu haben, der Mensch ist Blind und viele werden von wenigen gefuehrt und geleitet, es ist lustig und manchmal tut's auch weh, aber die wahrheit ist keiner gibt n dreck auf afghanistan alles was zaehlt ist seinen Job zu machen geld zu verdienen und die fresse zu halten.
oder?

@distracted.


melden
Koriander
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nietzsche & Afghanistan:Polit-Talk mal anders

07.11.2008 um 02:36
Zu Afghanistan-Probleme lösen durch weise Talkshowberatung:

In Afghanistan sind geschätzte 3-5 Millionen Landminen vergraben. Das Land ist zerbombt, die Menschen leiden, leben in Angst.

Es verdienen daran die Waffenindustrie, korrupte Politiker, Drogenhändler - Drogenanbau und Drogenexport in Afghanistan hat eine nie dagewesene Blüte erreicht, seitdem die USA in Afghanistan "befreien"- und last but not least die Medien und Talkshowhuren, die sich an ihren eigenen Worten besoffen lutschen und in wechselnden Schauspielergruppen und unterschiedlich benannten Talkshows dem Volk die systemkonforme Meinung ins Gehirn labern sollen.


melden
grahm
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nietzsche & Afghanistan:Polit-Talk mal anders

07.11.2008 um 05:02
Müssen die geladenen Gäste denn wirklich wissen, wovon sie schwafeln? Das soll ja schlieslich eine Talkshow sein und beim Zuschauer nur den Eindruck vermitteln, als ob. Klatsch und Tratsch auf anderem, nicht unbedingt höherem Niveau, als jene, welche man oftmals bei den Privaten zu sehen bekommt.

@distracted.

Wir urteilen doch sicherlich in privater Runde selbst, nur weil wir mal von etwas gehört haben. Das sind dann halt nur eigene Talkshows ohne Zuschauer und ohne von einem Sender fürs Erscheinen bezahlt zu werden.


melden

Nietzsche & Afghanistan:Polit-Talk mal anders

07.11.2008 um 09:26
@Koriander

In Afghanistan liegen ca. 10 Millionen Landminen, Streubomben und UXOs (unexploded objects).
Afghanistan ist das am stärksten verminte Land der Welt, ich habs mit eigenen Augen gesehen.

Ich habe Afghanistan gefühlt, gerochen, gehört - über ein Jahr lang.
Wenn ich mir diese Talkshowfredis angucke und mir deren weltfremdes Galaber anhöre, dann schwillt mir die Faust.
Keiner von denen war je da, wird jemals sort hingehen und hat nicht die mindeste Ahnung wie es dort zugeht.
Ich habe trotz Bildern mit einem Gesamtvolumen von mehr als 10 GB nicht wirklich vermitteln können, wie es dort wirklich abgeht. Meistens hat man trotz der Bilder, Filme und begleitender Berichte nur ungläubiges Unverständnis geerntet.

Man sollte grundsätzlich entscheidende Politiker erstmal für nen Monat oder zwei dahinschicken, bevor die irgendwo ihren Senf hinzugeben.

Gabs nichtmal so ein Sprichwort: "Urteile nie über einen anderen Indianer, bevor du nicht einen Tag in seinen Mokassins gelaufen bist"?
Im übertragenen Sinne passt es.


melden
Koriander
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nietzsche & Afghanistan:Polit-Talk mal anders

07.11.2008 um 10:41
@StUffz
"In Afghanistan liegen ca. 10 Millionen Landminen..."

Habe meine Zahl (3-5 Millionen Landminen ) nur als Schätzung aus einer Fernsehdoku,
in der gleichzeitig Amputierte, Prothesen und eine orthopädische Klink gezeigt wurden und der Klinikarzt sagte, dass selbst dann wenn die kriegerischen Auseinandersetzungen sofort aufhören würden, die Klinik noch für 40 Jahre zu tun hätte.

Wenn Du das alles selbst hautnah miterleben musstest, dann hast Du den Menschen ja auch schon nackt und frierend und tot gesehen...Heftig.


melden
Koriander
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nietzsche & Afghanistan:Polit-Talk mal anders

07.11.2008 um 10:48
@StUffz

nochmal kurz:
Weshalb sie so Leute wie Dich nicht zu einer Talkshow einladen, ist klar. Du könntest die Mediendarstellung durch Schilderung eigener Erlebnisse durcheinander brngen...


melden
knowledge
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nietzsche & Afghanistan:Polit-Talk mal anders

07.11.2008 um 12:52
"Ganz schlimm fand ich in dieser Runde Thomas Gottschalk.
Was der für einen Schwachsinn gelabert hat.
Die Amerikaner wären angeblich vom Naturell eher obrigkeitshörig, würden folgsam in Reih und Glied marschieren ,während die Deutschen eher zum "Widerspruch" neigen würden...eine völlige Verdrehung der Verhältnisse.
t"
thomas gottschalk ist ja auch generell ein sehr beschissenes stück deutschland, welches meint, die nicht mal solide halbbildung als intellekt verkaufen zu können.


melden
corn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nietzsche & Afghanistan:Polit-Talk mal anders

07.11.2008 um 13:18
@distracted.

Dein Ansatz ist schon richtig und sicherlich verbessert sich die Urteilsfähigkeit mit der Intensität und der Vielseitigkeit der individuellen Erfahrungen, aber Deine Sicht, daß Du jemandem erst Urteilfähigkeit zugestehst, wenn er dort quasi im besten Fall über Jahre gelebt hat, finde ich auch nicht Richtig, da auch Informationen aus zweiter Hand durchaus adäquate Schlüsse zulassen.

Und Nietsche als "Aufhänger" gibt Deiner zwar richtigen, aber doch sehr simplen Forderung nach intensiverer Auseinandersetzung auch nicht mehr Gehalt.


melden
corn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nietzsche & Afghanistan:Polit-Talk mal anders

07.11.2008 um 13:48
Und in der journalistischen Auseinandersetzung sollte es immer auf ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Einblick und Überblick hinauslaufen - am Beispiel Talk-Show:

Ein Auslandskorrespondent trägt politische und kulturelle Entwicklungen im Detail bei und ein Geschichtswissenschaftler setzt Verhältnismäßigkeiten. So einsteht für die Menschen, die auf Informationen aus zweiter Hand angewiesen sind, eine vernünftige Urteilsgrundlage.

Einblick und Überblick - In der Regel verfahren professionelle Medien-Formate auch immer nach diesem Prinzip.

Letztendlich entscheidet aber jeder selbst, wieviel Information ihm für ein Urteil reicht, was bei unserer äußerst komplexen Welt auch legitim ist. Und wenn sich jemand der schlecht informiert ist, dennoch aus dem öffentlichen Fenster lehnt, dann hast Du das Recht dies peinlich zu finden und denjenigen ggf. faktisch auseinander zu nehmen.


melden
diablo3
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nietzsche & Afghanistan:Polit-Talk mal anders

07.11.2008 um 16:48
ob 3 Millionen oder 10 Millionen Mienen etz, feur kein Geld der Welt wuerde ich da eine Stunde Querfeldein Joggen gehen das steht fest.
Ist Afghanistan nicht das Land in dem " Rambo 3 " gedreht wurde? bzw die Handlung spielte sich dort ab.


melden

Nietzsche & Afghanistan:Polit-Talk mal anders

07.11.2008 um 17:42
Das ist blaues Licht...was macht das?...es leuchtet blau

Es ist bestimmt sinnig,in ein ohnehin schon kriegerisches Land das ausreichend Kriegsarbeiter beherbergen und sattmachen muss,noch mehr Kriegsarbeiter zu schicken.
Vielleicht sollte man mal stattdessen ein paar Flugzeuge vollgestopft mit ausgebildeten Friedensarbeitern hinschicken,aber dafür reicht die Phantasie wie immer nicht lang hin


melden
holigan1903
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nietzsche & Afghanistan:Polit-Talk mal anders

07.11.2008 um 17:49
stimmt Rambo 3 war das
erste war glaube in Vietnam und 2te auch ??


melden

Nietzsche & Afghanistan:Polit-Talk mal anders

07.11.2008 um 19:36
@Koriander

ALso, es sind schätzungsweise 10 Millionen Minen und andere Kampfmittel.
Würden alle Feindseligkeiten eingestellt und würden die Einwohner endlich damit aufhören ihre "Fundsachen" neu zu verlegen, dann haben die Kampfmittelräumer noch ca. 90 Jahre zu tun haben um da Land annähernd Minenfrei zu bekommen.

Wir haben keine nackten Leute gesehen, allerdings Kinder, die Barfuss im Schnee standen, Fussball im Minenfeld spielten usw.
Auch Schussverletzungen hatten wir ab und zu mal an der Wache aber sonst ist es nicht so schlimm. Es sind eher die Gesamtverhältnisse....

@Warhead
Schonmal verfolgt was mit ausländischen Friedensspezialisten so in Afghanistan passiert?
Da war mal so eine lustige koreanische Gruppe, die von einheimischen sagen wir mal "eingeladen" (im wahrsten Sinne des Wortes) und dann um ihre Stärke etwas dezimiert wurde...
Gabs da nicht auch mal zwei deutsche Ingenieure? Von denen ist auch nur einer lebend zurückgekehrt..... (Befreit von norwegischen Spezialkommandos, weil das THW gerade verhindert war)
Mehr Beispiele gefällig?
Als wir in Kabul waren, ist ein Anschlag auf ein Internetcafe verübt wurden, da lagen diverse Mitarbeiter einer schwindeligen Freidensorganisation rum.
Weißt du wie das aussieht, wenn ein Mensch in Embryonalstellung in seinem eigenen Blut liegt? In dem Raum waren zwölf Menschen, kein einziger Angehöriger einer Armee, aber alle tot....
Ich hab diese naiven Spinner selbst erlebt.
Während wir mit einer 18kg schweren Schutzweste und Helm, Waffe usw. nur aus dem Lager raus sind, schwurbelten diese Spinner mit Freizeitweste, Tropenhut und irre praktischer Hose mit vielen Taschen dran durch ein Krisengebiet. Quittung kam prompt, zwei Wochen später hat es die beiden dahingerafft. Erschossen und ausgeraubt.

Das muss irgendwie der Grund dafür sein, daß überwiegend Soldaten in dem land arbeiten.


melden

Nietzsche & Afghanistan:Polit-Talk mal anders

07.11.2008 um 19:39
Aso, Rambo 3 ist in Afghanistan gewesen ja. Der Flughafen wurder sogar ziemlich originalgetreu dargestellt, der ganze andere Kram könnte mit einem Haufen Scheisse ganz gut umschrieben werden.


melden
Koriander
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nietzsche & Afghanistan:Polit-Talk mal anders

07.11.2008 um 19:50
@StUffz
Wollte wirklich nicht auf der von mir mitgeteilten Zahl beharren. Da halte ich mich ehrfurchtsvoll und voller Grauen zurück.

Spontan würde ich mich auch warheads Meinung anschließen.
Allerdings müsste ich mich aber auch aus jeder ernsthaften Diskussion raushalten, weil ich die Verhältnisse dort nicht kenne.


melden

Nietzsche & Afghanistan:Polit-Talk mal anders

07.11.2008 um 20:56
Ja, spontan haben das die Koreaner wohl auch getan, mit verheernden Ergebnissen.

Es ist gelinde gesagt bekloppt, zu fordern nur Friedensaktivisten oder wie auch immer man die nennen will ins Land zu schicken.
Es ist unheimlich einfach in dem Land Waffen zu bekommen und der Besitz wird zur Zeit nur von den Militärkräften aus dem Ausland kontrolliert bzw. unterbunden.
Was meinst du wohl sagt Kollege Langbart mit Handtuch auf dem Deckel wenn der Zivi vom roten Kreuz vor ihm steht uns sagt: "Du, Waffen sind aber irgendwie Scheisse, du. Leg die mal weg, darf man hier eigentlich gar nicht..."
Der lacht ihn aus und Haut ihm was aufs Maul, wenn er Glück hat.

Ein Menschenleben hat dort nicht wirklich viel wert, wenns ums Durchsetzen eigener Interessen geht. Das eines fremden schon gar nicht.
Und Lebensmitteltransporte würden nicht wirklich was bringen. Unsere Cateringfirma arbeitete an einem neuen Konzept, weil die über 50 LKW Fahrer verloren haben. (und die haben sie nicht lebend wiedergefunden)
Dieses Land ist nicht mit ein paar Hippies und guter Laune zu befrieden, so paradox es auch klingen mag, aber man muss schon gut gerüstet sein um den Knallern da die Waffen wegrzunehmen und eine Alternative bieten.
Das geht nicht von heute auf Morgen.
Guck dir den Scheiss im kosovo an. 99 ist die Nato da zu Fuss rein, und noch immer sind sie da. Mittlerweile hat sich die Lage gebessert aber halt nur langsam.


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nietzsche & Afghanistan:Polit-Talk mal anders

07.11.2008 um 21:03
Was meinst du wohl sagt Kollege Langbart mit Handtuch auf dem
Deckel wenn der Zivi vom roten Kreuz vor ihm steht uns sagt: "Du, Waffen
sind aber irgendwie Scheisse, du. Leg die mal weg, darf man hier eigentlich
gar nicht..."
Der lacht ihn aus und Haut ihm was aufs Maul, wenn er Glück hat.


Und mir erzählen wollen, das sich in Afghanistan die meisten an das
Schusswaffenverbot halten;)

Man sollte grundsätzlich entscheidende Politiker erstmal für nen Monat
oder zwei dahinschicken, bevor die irgendwo ihren Senf hinzugeben.


Da gebe ich dir uneingeschränkt recht...


melden

Nietzsche & Afghanistan:Polit-Talk mal anders

07.11.2008 um 21:18
Man kann auch alles so verstehen wie man es möchte....

Waffen sind grundsätzlich verboten, solange es sich nicht um Jagdwaffen handelt, zu denen eine AK 47 nicht zählt.
Die ISAF ist damit beschäftigt, die ganzen Leute zu entwaffnen und zu überwachen das sich nicht neu bewaffnet wird.
Zieht man die ISAF nun ab und schickt stattdessen das THW, DRK und deren lustige Freunde dahin, dauert es ein paar Wochen und jeder Gurkenarsch eiert wieder mit AK und PKM durch die Wiese.
Das ist das was ich damit ausdrücken wollte.


melden
Anzeige
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nietzsche & Afghanistan:Polit-Talk mal anders

07.11.2008 um 21:23
Das ist auch richtig, die ISAF hat das Problem also nicht grundsätzlich
gelöst. Schon Helmut Schmidt hat in einem Artikel festgestellt, das ein
Abzug von internationalen Truppen aus "failed states" unweigerlich zum
deren Untergang führe.


melden
104 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden