Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Politik und Zeitgeschehen

Aus den Beiträgen in dieser Diskussion lässt sich automatisch ein Radio generieren (Radio starten).

Politik und Zeitgeschehen

30.03.2018 um 17:51
Hallo allerseits.

Diese Gruppe wird unter der Idee gegründet zu einer sachlichen Diskussion beizutragen mit Teilnehmern die ohne Unterstellung und Beleidigung zielorientiert Probleme unserer Zeit debattieren.
Jede Meinung ist willkommen als auch Ansichten die im Rahmen den Regeln des Forums entsprechen.

Die ersten Eingeladenen sind bekannte aus den Threads zu Russland was jedoch nicht die komplette Bandbreite abdecken muss, es ist kein direktes Thema vorgegeben.

In diesem Sinne wünsche ich allen den freundlichen Meinungsaustausch und gehaltvolle Beiträge.

Ein danke an @obilee als Gründergeist und
viel Spaß an alle Beteiligten :)


melden
Anzeige

Politik und Zeitgeschehen

30.03.2018 um 19:01
Mal wieder habe ich es geschafft und mich erfolgreich in einen VIP Thread geschlichen :}

@Eiskalt du hast vorher geschrieben, dass du was auf meine Frage vom RT Thread sagen willst.
Hau raus. Bin gespannt ;-)


melden

Politik und Zeitgeschehen

30.03.2018 um 19:44
@Ldex97
Ja, mir ging es um die einheitliche Berichterstattung in Bezug auf die Medien Konzerne, @obilee hat hierzu auch etwas ausgearbeitet was die Presse nur ungern zu geben würde.
Als Beispiel:

Zu den Unternehmensgrundsätze des Axel Springer Verlags.

Quelle: http://nachhaltigkeit.axelspringer.de/de/grundsaetze/unternehmensgrundsaetze.html

Zitat:
Der Verlag bekennt sich fortan auch ausdrücklich zu folgendem weiteren Grundsatz der Unternehmensführung:

"Die Unterstützung des transatlantischen Bündnisses und die Solidarität in der freiheitlichen Wertegemeinschaft mit den Vereinigten Staaten von Amerika."


Wer wissen möchte wer unter Axel Springer in den Medien verteten wird siehe

Quelle: Wikipedia: Axel_Springer_SE

Zitat:
Die Axel Springer SE ist eines der größten Verlagshäuser in Europa mit einer Reihe multimedialer Medienmarken wie Bild, Die Welt und Fakt.



Das transatlantische Bündnis, auch bekannt als Atlantik Brücke. Sie zeigt einen Lobby Verband auf, in dem Journalisten in Vorständen oder als Mitglieder agieren und unter den oben genannten Grundsätzen unabhängig, kritisch berichten. Ironie gefunden, gut.

Hier ein Video welches die Hintergründe und vor allem die NATO konforme Berichterstattung beleuchtet, sehr empfehlenswert.

Youtube: Die verbotene Folge von "Die Anstalt". Deutsche Wahrheitsmedien und US-Think Tanks


melden

Politik und Zeitgeschehen

30.03.2018 um 19:55
@Ldex97
Es ist eben das Russland staatlich abhängige Medien direkt beeinflussen. Wir verschleiern dies besser hinter Unternehmen, Konzernstrukturen, Stiftungen und Verträgen.

Tendenzschutz und Innere Pressefreiheit

Unter Tendenzschutz versteht man das Recht des Eigentümers bzw. des Herausgebers eines Mediums
(z. B. einer Zeitung),

- die allgemeine politische, wirtschaftliche und kulturelle Ausrichtung des Presseorgans zu bestimmen (Weisungsrecht),
- Redakteure in Arbeitsverträgen darauf festzulegen und
- bei Meinungsverschiedenheiten den Chefredakteur zu entlassen.

Heißt: Arbeitnehmer, die bei Tendenzunternehmen arbeiten, müssen sich arbeitsrechtlich in Grundzügen an das halten, was ihr Arbeitgeber weltanschaulich, politisch oder in redaktioneller Hinsicht vertritt. Niemand ist gezwungen, bei Tendenzunternehmen zu arbeiten. Wer das will, weiß vorher, worauf er sich einlässt. Umgekehrt kann niemand von Tendenzunternehmen verlangen, Leute einzustellen, die die Linie des Unternehmens nicht auch nur ansatzweise vertreten wollen.

Und dieses wird orientiert genutzt.
Journalisten legen ihre Arbeit vor, seien es Artikel zur Veröffentlichung etc. und diese werden Redakteuren übergeben, die erst entscheiden mit welchen Kriterien eine Weitergabe in die Öffentlichkeit stattfindet.
Muss hierzu aber auch nochmal genauer recherchieren, seriöse Quellen sind schwer auffindbar.


melden

Politik und Zeitgeschehen

30.03.2018 um 20:15
Wer immer mal wissen wollte was genau in der Chef Etage der "Bild" passiert, unbedingt diesen Erfahrungsbericht ansehen. Ich schätze niemand liest sie unter euch, jedoch ist sehr empfehlenswert mal zu wissen mit welcher Qualität bei denen gearbeitet wird.

Serdar Somuncu bei der Blattkritik in der Chef Etage:

Ab 5:30

Youtube: Thema BILD Serdar Somuncu auf den Spuren des Neuen Faschismus


melden

Politik und Zeitgeschehen

30.03.2018 um 20:49
@Eiskalt Wow! Jetzt muss ich erstmal schlucken. Mir war klar, dass die Medien korrupt und hinterhältig sind, aber das ist übel. Vor allem das Video mit Serdar Somuncu.
Eiskalt schrieb:Es ist eben das Russland staatlich abhängige Medien direkt beeinflussen. Wir verschleiern dies besser hinter Unternehmen, Konzernstrukturen, Stiftungen und Verträgen.
Ganz genau! Kann dir nur zustimmen. Leider reicht das, was wir machen aus, damit die meisten Menschen das für bare Münze hinnehmen und nichts davon hinterfragen.
Eiskalt schrieb:Das transatlantische Bündnis, auch bekannt als Atlantik Brücke. Sie zeigt einen Lobby Verband auf, in dem Journalisten in Vorständen oder als Mitglieder agieren und unter den oben genannten Grundsätzen unabhängig, kritisch berichten. Ironie gefunden, gut.
Ja, was für eine (sorry dafür) Verarsche!


melden

Politik und Zeitgeschehen

30.03.2018 um 21:07
@Ldex97

Er hat sich mit Kai Dikmann angelegt. Immerhin wurden die Fahrtkosten nicht erstattet :troll:

Das soll nicht pauschal heißen das jede Redaktion in der Art arbeitet, speziell bei Bild erwarte ich zwar nicht viel dennoch bleibt es ein Mysterium wie anspruchslos Moderne Bürger sind, dass diese Zeitung nicht Konkurs anmeldet aufgrund solcher Qualität. Boulevard Presse eben.


melden

Politik und Zeitgeschehen

30.03.2018 um 22:05
Ldex97 schrieb:Wow! Jetzt muss ich erstmal schlucken. Mir war klar, dass die Medien korrupt und hinterhältig sind
Whoa nicht komplett den Begriff Medien so in den Topf werfen, es gibt mehr als genug frei tätige Journalisten die durchaus kritisch und neutral berichten. Jedoch sind es die großen Vertreter wo oben gennantes zustimmen kann.
Selbst bei denen die in keinem obem genannten Konzern tätig sind wirst du schwarze Schafe finden die ihre Ideologien posaun.
Problem ist, durch genau diese geraten andere Meinungen in Verruf.
Sieh dir "Honigman" etc an.Hier findest du die extreme. Problematik kommt auf, da diese Leitragend dafür verantwortlich sind anders denkende bezüglich NATO, Russland, in dieser weise sich auch erklären.
Nur drücken sie dem eine besondere Note auf, die später als Ideologisch verkauft und die Ansätze bieten eine Schublade aufzubereiten.

So entsteht die vermeintliche Konfrontation mit neutraler Meinung.


melden

Politik und Zeitgeschehen

30.03.2018 um 23:21
Besten Dank @Eiskalt für die Einladung. Ich hoffe ich kann ein paar nützliche Beiträge beisteuern. ;)
Ldex97 schrieb:Wow! Jetzt muss ich erstmal schlucken. Mir war klar, dass die Medien korrupt und hinterhältig sind, aber das ist übel. Vor allem das Video mit Serdar Somuncu.
Ich würde so eine Aussage genau wie @Eiskalt auch ablehnen.
Als Einstieg würde ich das Bräutigam Interview von RT empfehlen.
Volker Bräutigam und Friedhelm Klinkhammer schreiben regelmäßig Programmbeschwerden.

In dem Interview spricht er meiner Meinung nach sehr neutral über die Tagesschau. Es geht um Journalismus und wie die Nachrichten dort enstehen.

Youtube: Ex-ARD-Redakteur Bräutigam über die Tagesschau: „Die Mängel sind institutionell“

Ich selbst habe damals Allmy entdeckt, als es um den Ukraine-Konflikt ging. Ich habe die "Nato-Propaganda" bewusst in unseren Medien erleben dürfen.


melden

Politik und Zeitgeschehen

31.03.2018 um 00:04
Hallo @Senigma
Nützlich ist hier jede Sichtweise. Mir geht es auch nicht um eine Harmonie an Meinungen im Thread, das wichtige ist der Respektvolle Umgang miteinander den wir hier anstreben und als Beispiel für andere vorrangehen sollten :)

Bei mir war es zu der Zeit als die Mh17 quer durch alle Online Portale gefeuert wurde. Selbst dem letzten ist aufgefallen wie massiv Bilder bearbeitet und Aussagen zurecht gebogen sind. Als die ersten ihre Leser Briefe und Kommentar Funktion abgeschaltet als auch der Ast sich immer mehr nach unten bog wusste ich nicht was man noch mit Verstand lesen konnte.

Ich werfe mal ein kurzes Video hinein von der Tagesschau welches mir missfällt, nein es geht nicht im Vorrang über den Rundfunk.

Youtube: #kurzerklärt: Öffentlich-rechtlichen Rundfunk abschaffen?

-Wer sind diese Kritiker in Großbritannien gewesen?
-Warum sitzen Politiker (Vertreter, Lobby oder welche Begrifflichkeit auch immer am besten zutrifft) in der Redaktion, und welche Stellung nehmen sie genau ein?
-Warum stattdessen keine unabhängigen Journalisten?
-10 Millionen Menschen. Eine Statistik über das Alter und ähnliches wäre hier sehr interessant gewesen.

Kennt sich jemand hier näher aus, vorallem in Punkt 2,3 ?

So, erstmal Senigmas Video ansehen..


melden

Politik und Zeitgeschehen

31.03.2018 um 06:12
@Senigma
Zu dem RT Video "Ex ARD Redakteur Bräutigam über die Tagesschau"

Für diejenigen die keine Zeit aufwenden können fasse ich die wichtigsten Punkte zusammen (Mit Zeitangabe zur eigenen Überprüfung) und setze dem meine Meinung herunter.

Im ersten Moment wichtig sind für mich die Aussagen die unmittelbar mit unbelegten Fakten und eigenem Urteil seitens Bräutigam, angeführt wurden.
Die weiteren Erfahrungsberichte werden nur schwerlich diskutabel sein. Korrigiert mich einer falls mir etwas entgangen ist.


Ab 01:30-02:20 Persönlicher Hintergrund für den Ausstieg
Ein Bericht eine Mission der Bundesverteidigungsministerin von der Leyen in der Ukraine, seinerzeit als die sogenannte Revolution auf Maidan
(Umsturz in der Ukraine 2014)
stattgefunden hatte eine Gruppe von Offizieren in die Ukraine geschickt, die dort praktisch einen Spionage Auftrag hatten.
Das ganze wurde aber in der Tagesschau berichtet als OSZE-Militärbeobachtung und diese Fälschung hat mich empört.
Habe unter Stichproben nach Belegen gesucht und wurde hier fündig. Konkret spielt er wohl auf diesen Vorfall an, der aber laut Handelsblatt auch von Russland legitimiert wurde.

http://amp.handelsblatt.com/politik/deutschland/osze-mission-in-der-ukraine-csu-vize-kritisiert-offiziere-und-erntet-kri...

Kleiner Ausschnitt:
Auch Russland habe betont, dass es fest hinter vertrauensbildenden Maßnahmen nach dem sogenannten Wiener Dokument stehe, sagte von der Leyen der Zeitung weiter. „Um nichts anderes ging es hier.“ An dem Verhalten der Inspekteure an sich gebe es auch nichts auszusetzen: Nach ihrer Kenntnis habe sich das Team „vorbildlich verhalten“, sagte die Ministerin.
Verwechsle ich Vorfälle, oder von welchem Spionage Einsatz wird gesprochen? @obilee

Basis Wissen für Interessierte:
Wikipedia: Organisation_für_Sicherheit_und_Zusammenarbeit_in_Europa
Ab 02:20-03:20
Sein schwerster Fall der bisher untergekommen ist
...Beispiel: Ein Bericht über den Absturz eines Kleinflugzeuges über Australien... 4 Tote Amerikaner... Jedoch in der gleichen Sendung keine Veröffentlichung von 110 Afrikanern an der illberischen Küste Tot angeschwemmten... Diese Unverhältnismäßigkeit ist unvertretbar
Nachdem ich die Tagesschau nach allen Meldungen/Sendungen unter den Stichpunkten "4 Amerikaner, Flugzeug Australien," durchsucht habe fand ich nur mit der Googel suche einen passenden Eintrag zur Bild:

https://m.bild.de/news/ausland/flugzeugunglueck/flugzeug-ueber-shopping-center-abgestuerzt-50527622.bildMobile.html
21.02.2017 - 03:24 Uhr Ortszeit
Hier wird vom schlimmsten Unglück seit 30 Jahren gesprochen.
Dementsprechend kann ich nun das Datum anhand der Meldung eingrenzen, ab welchen Zeitpunkt die Meldung für die 110 Verunglückten Afrikaner zu finden sei.

03.11.2016
https://www.merkur.de/politik/bis-zu-110-tote-bei-fluechtlingsdrama-vor-kueste-libyens-zr-6931585.amp.html
Na sieh mal einer an. Falls jemand andersweitig fündig wird bitte mitteilen. Ein weiteres Unglück mit exakt 110 Menschen lässt sich unter den gegebenen Informationen nicht finden.


Ab 09:00-11:00 Interviewer:
Es ist mehr ein institutionelles Problem wie sie sagten... erklären sie explizierter
Bräutigam:
Über die klassischen Konfliktregionen Ukraine, Syrien, Lybien, Somalia, Jemen... Woher kommen die Informationen und der Inhalt in Syrien beispielsweise ist nur die Sichtweise von USA und ihren Koalitionen, die Gegenweise nicht, oder selten...
Dementsprechend gefärbt sind die Nachrichten... zum Beispiel Agenturmeldungen von der SANA (Syrische Nachrichten Agentur) über ein Ereignis von Aleppo während der Belagerung nicht verwendet wird, wohl aber die Informationen der AMT (Aleppo Media Center) also ein Terroristennahes Institut. So ergibt sich aus der Auswahl der Quellen die attestierung der Nachrichten... Meinungsverfälschend.
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Syrian_Arab_News_Agencyhttps://de.m.wikipedia.org/wiki/Aleppo_Media_Centrehttps://de.m.w...
Hier findet sich ein staatliches Unternehmen. Viel zu lesen hierüber gibt es nicht. Aushelfen könnte die Prüfung mach den bisherigen Stellvertretern. Hier ist Liste ziemlich lang. Eventuell ist jemand dabei der Licht ins Dunkel bringen kann. Ein Syrienkonflikt kenner unter uns? @Glünggi

Wikipedia: Aleppo_Media_Centre
Also wenn diese Organisation unabhängig sein will, lache ich noch bis morgen. Der Geldgeber entscheidet und der ist hier ganz klar mit Washington DC taxiert.


Ab 17:40-18:50 Wie kommt eine Nachricht zu stande?
Es sind Agentur Angebote... diese werde verarbeitet, präsentabel gemacht für den Gebrauch. Diese Daten werden etwa von Pressekonferenten geliefert zb. von der Bundes Agentur für Arbeit... der liefert seine Statistiken... die Hintergründe lassen sich zunächst nicht überprüfen.
Wie es mir bereits vorschwebte. Letzlich sind die Leutchen in der Redaktion nichts weiter als Bastler im großen Kindergarten. Dies zeigt auch etwas übertrieben dargestellt das obige Video von Serdar Somuncu. Sie sind laut staatlichen Grundsatz gefordert dem Bürger einen guten Umfang an Informationen zu geben. Doch wer überprüft letztlich seine Belege? Vertreter. Großartig.

Ab 20:20-21:20 Wie hat er zu seiner Zeit Agenturvermittelte Nachrichten recherchiert?
Der Redakteur schiebt Texte von links nach rechts für den Sendegebrauch wie es später vorgetragen werden soll... setzt dazwischen Binde Sätze... er hätte nur 10 Minuten Zeit zur nächsten Nachricht.
Ab der Stelle kennt vielleicht einer etwas genaues. Er redet hier von seiner Arbeitsweise. Gibt es Aufzeichnungen wo weiterführend ein Beleg für dieses sehr kurze, meiner Ansicht übertriebenes Zeitfenster?

Ab 25:35-26:35 Beispiele für seine Beschwerden gegenüber von Manipulation
...Es ist entscheidend mit welchen Worten ich eine Nachricht übermittel. Wenn ich also nicht sage Spione, sondern OSCE-Militärbeobachter, ist die Nachricht zb. qualifiziert
...Diese Beobachter sind nur im Rahmen eines allgemeinen Vertragswerks Format unter diesem Deckmantel tätig.
Nun hier muss differenziert angegangen werden. Ein Vorfall rechtfertigt nicht die pauschale Aussage. Darüber hinnaus bin ich hier schon skeptisch. Die Angelegenheit oben ist schon als fragwürdig einzustufen.

Ab 26:35-28:00 Weiteres Beispiel zu Syrien "Rebellen/Terroristen
...Wir dürfen Rebellen nicht Terroristen nennen... dies wäre jeden Tag passiert bei den Rebellen aus Syrien... laut Nachrichten bombardieren die USA Terroristen und Russland Rebellen
Bin ich komplett raus. Zu viele Parteien, Gruppen, Interessen.


melden

Politik und Zeitgeschehen

31.03.2018 um 12:08
Hallo @Eiskalt,
Eiskalt schrieb:Ab 01:30-02:20 Persönlicher Hintergrund für den Ausstieg
Genau, um diesen Fall geht es. Ausstieg ist das falsche Wort, der Herr ist 76. Also schon lange Rentner.
Die Darstellung im Handelsblatt entspricht der Darstellung der ARD. Es handelte sich aber nicht um eine OSZE-Mission und die Militärbeobachter waren keine Mitarbeiter der OSZE.
Sie handelten im Auftrag der Bundesregierung (und natürlich BND) und der Putschregierung in Kiew (also bilateral).

Gysi hat es damals sehr kritisiert. Die Mitarbeiter wurden in die Ostukraine geschickt, wo überhaupt kein ukrainisches Militär war, sondern in das Bürgerkriegsgebiet.

Zusammenfassung:
- uns Bürger getäuscht
- OSZE missbraucht und geschadet
- Soldaten unnötiger Gefahr ausgesetzt
- Unterstützung der Putschregierung

lst schon alles länger her. Für den Interessierten: Ein kritischer Beitrag von Heise vom 05.05.2014 zur Antiterroroperation der Ukraine. Wie kann man so einen Schwachsinn unterstützen?
https://www.heise.de/tp/features/Ukraine-Deeskalieren-muessen-die-Anderen-3365143.html


melden

Politik und Zeitgeschehen

31.03.2018 um 13:41
@Senigma

Daran sieht man wie kurzsichtig die deutsche eig. die gesamte EU Aussenpolitik reagiert. Ich bin mir sicher das man im Vorfeld viele Eskalationen mit einer guten Diplomatie hätte lösen können. Wir haben uns ohne Not in Europa einen gefährlichen Konflikt vor der Haustür geschaffen.

@Eiskalt

Ich fand das was du in einem andern thread geschrieben hast gut.

"Da wir in einer Zeit leben in der Medien immer über neues berichten. Der sogenante 2 Wochen Zyklus ist immer aktuell, heißt es wird nach wie vor Dokumentation geben, jedoch nur selten wenn nichts akutes geschieht in den Nachrichten selbst."

Den Journalisten fehlt die Zeit zur Recherche und sie ist auch nicht gewollt. Ich habe hier mal anonymen einen Bericht eines Journalisten der in mehreren schweizer Redaktionen gearbeitet hat.
Ein kleines Trauerspiel.
https://swprs.org/bericht-eines-journalisten/


melden

Politik und Zeitgeschehen

31.03.2018 um 16:57
Senigma schrieb:Die Darstellung im Handelsblatt entspricht der Darstellung der ARD. Es handelte sich aber nicht um eine OSZE-Mission und die Militärbeobachter waren keine Mitarbeiter der OSZE.
Sie handelten im Auftrag der Bundesregierung (und natürlich BND) und der Putschregierung in Kiew (also bilateral).
Kannst du mir eine kleine Verlinkung nachlegen? Würde gerne ab dem Punkt ansetzen und die Quellen zurückverfolgen, so weit es geht. Belegt ist noch nichts.
Senigma schrieb:Gysi hat es damals sehr kritisiert. Die Mitarbeiter wurden in die Ostukraine geschickt, wo überhaupt kein ukrainisches Militär war, sondern in das Bürgerkriegsgebiet.
Nun als humanitäre Aufklärer würden diese ja kein direktes Militär symbolisieren. Heißt, Bürgerkriegsgebiet = Beobachter

Hier sind Aussagen die Gysi's Aussage belegen

Quelle: http://app.handelsblatt.com/politik/international/einsatz-in-der-ukraine-gysi-aeussert-spionageverdacht-gegen-osze-beoba...
Berlin
Linksfraktionschef Gregor Gysi verdächtigt die internationalen Militärbeobachter in der Ukraine der Spionage. Wenn die Soldaten auch Informationen darüber gesammelt haben sollten, ob sich russische Soldaten in der Ostukraine befinden oder nicht, dann haben sie seiner Meinung nach Aufklärung betrieben. „So etwas nennt man auch Spionage“, sagte Gysi am Dienstag in Berlin.

Auch die prorussischen Separatisten, die zwölf Militärbeobachter eine Woche lang im ostukrainischen Slawjansk gefangen hielten, hatten die Entführung mit Spionage begründet. Die Geiseln, darunter vier Deutsche, waren am Samstag freigelassen worden. Bei der weiter laufenden Militärmission hat jetzt Kanada das Kommando, Deutschland ist nicht mehr beteiligt.
Nur die große Frage ist worauf sich Gysi im einzelnen bezieht. Unter anderem woher er diese Ansicht entnimmt. Bisher ist es nur eine Verdächtigung. Wie bei Skripal :D
Senigma schrieb:lst schon alles länger her. Für den Interessierten: Ein kritischer Beitrag von Heise vom 05.05.2014 zur Antiterroroperation der Ukraine. Wie kann man so einen Schwachsinn unterstützen?
Mit dem länger her ist es noch gut gemeint. Damals gab es einen massiven Informationkrieg auf beiden Seiten.

Wichtiger Punkt aus Heise von Senigma
Verteidigungsministerin von der Leyen hat allerdings ebenso wie Steinmeier den Verdacht bestärkt, den auch die Aufständischen in Slawjansk hatten, dass die Beobachter unter dem Deckmantel der bilateral vereinbarten Mission diese ausspähen sollten, in dem sie deren "militärisches Potenzial" erkundeten. Dafür sind diese Missionen nach dem Wiener Dokument der OSZE jedoch nicht vorgesehen. Den Kollateralschaden, den Deutschland und Ukraine hier begangen haben, schiebt man allein den Aufständischen - und wie immer den Russen - zu, als würde man nicht auch so dem Ansehen der OSZE und vor allem auch der zivilen OSZE-Mission Schaden zufügen, deren Neutralität extrem wichtig für die Beobachtung der geplanten Wahlen wäre.
Erinnert mich daran das besagte Wiener Dokument mal auseinander zu nehmen. Puhh


melden

Politik und Zeitgeschehen

31.03.2018 um 17:10
obilee schrieb:Den Journalisten fehlt die Zeit zur Recherche und sie ist auch nicht gewollt. Ich habe hier mal anonymen einen Bericht eines Journalisten der in mehreren schweizer Redaktionen gearbeitet hat.
Ein kleines Trauerspiel.
Aus https://swprs.org/bericht-eines-journalisten/

Schade das ich nicht zitieren lässt.
Das scheitern an qualitativ hochwertiger und kritischer Berichte scheitert auch seiner Meinung nach an Sensationsgier und zwingenden aktuellen Ereignissen, die einen Wettbewerb unter den Medien auslösen.

Was würdest du den anders machen?

Ich wäre für ein Hauptleitmedium als Presse und Staatsfernsehen in dem es eine Woche Aufbearbeitungszeit für kritisches Hinterfragen und Recherche Zwecke geben sollte.

Quasi ein Aufrollen von hinten. Nur eben weiter über Gesetze verankert, ohne Vertreter aus Lobby Verbänden und klar strukturierten als auch Transparenten Agentur Strukturen.


melden

Politik und Zeitgeschehen

31.03.2018 um 19:42
@Eiskalt

Sowas scheitert ja schon daran das es für die breite Masse nicht mehr gewollt ist. Es gibt noch gute Sender die diatanzierte, objektive Berichte machen. ARD-Alpha z.B. aber wer sieht sich das an. Die Intendanten die auch mal politischen Druck ausgehalten haben sind ausgewechelt worden.

Selbst der massive Druck der Leserbriefe, Programmbeschwerden oder einfach dem Rückgang an Leserzahlen hat in den ersten Jahren kaum eine Änderung gebracht.
Ich denke (wenn überhaupt) kolabiert es irgenwann von innen. Wenn die Lücke zwischen "vorgetäuschter Wahrheit" und Wirklichkeit so groß wird das es nicht mehr zu übersehen ist. Angefangen hat das ja schon, wenn man sieht mit welcher Nervosität auf alternative Sender reagiert wird.

Mich stört vorallem das sie als rechte Randerscheinung bekämpft werden, damit der gute Bürger weiß was er darf und was nicht. Ich habe bei Rubikon, den NachDenkSeiten oder KENFM noch keine rechte Inhalte gesehen. Letzterer hat übrigens überhaupt keine Probleme mit der Finanzierung er hat noch mehrere Ärztestellen in Griechenland geschaffen von seinen Spenden. Mir gefällt vor allem sein Format "Positionen". Die Diskusionsrunden haben zwischen 175.000 und 792.000 Aufrufe.

Ich beobachte die Entwicklung es wird noch eine zeitlang dauern, hoffentlich nicht zu lange bis die etablierten Medien etwas ändern müssen.


melden

Politik und Zeitgeschehen

31.03.2018 um 20:54
Eiskalt schrieb:Whoa nicht komplett den Begriff Medien so in den Topf werfen, es gibt mehr als genug frei tätige Journalisten die durchaus kritisch und neutral berichten.
O.o stimmt. Hast Recht. Hab meinen Satz zu unüberlegt rausgehauen. Natürlich gibt es die und die machen auch ne gute Arbeit. Schade nur, das man denen zu wenig Beachtung bzw. Anerkennung schenkt.


melden

Politik und Zeitgeschehen

01.04.2018 um 01:57
Eiskalt schrieb:Kannst du mir eine kleine Verlinkung nachlegen? Würde gerne ab dem Punkt ansetzen und die Quellen zurückverfolgen, so weit es geht. Belegt ist noch nichts.
Thema: Geiselnahme angeblicher OSZE-Mitarbeiter

Leider kann ich zu Gysi keine vernünftiges YT Video mehr finden. Es gab mal eine Rede im Bundestag auf YT, wo er den Finger in die "Wunde" legte.

Am 27.04.2014 berichtete allerdings DWN (Deutsche Wirtschaftsnachrichten) über die Stellungnahme der OSZE im ORF.
Claus Neukirch, Chef des OSZE-Krisenpräventionszentrums bestätigte dem Österreichischen Rundfunk (ORF), dass es sich bei den in Slawjansk festgehaltenen Personen nicht um offizielle Mitglieder der zivilen Beobachtermission der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit handelt.
https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/04/27/osze-bestaetigt-gefangene-in-slowjansk-sind-keine-osze-mitarbeite...

Im dem Artikel ist ein Videeo (5:22 min) über das Interview enthalten.
Er sagt ganz deutlich, dass es keine OSZE-Mission sei und dass es sich nicht um OSZE-Mitarbeiter handele.
Die Militärbeobachter-Mission wurde von der Bundeswehr bzw. Bundesregierung initiiert.


melden

Politik und Zeitgeschehen

01.04.2018 um 09:31
Ldex97 schrieb:Natürlich gibt es die und die machen auch ne gute Arbeit. Schade nur, das man denen zu wenig Beachtung bzw. Anerkennung schenkt.
Man kann ruhigen Gewissens eigentlich gegen Argumentieren. Die Tagesschau als gefördertes Instrument zur Aufklärung des Weltgeschehns scheint im ersten Moment sachlich und neutral Informationen zu liefern.

Trifft alles zu, aber. :)
Wie hier ermittelt wird werden Katastrophen, humanitäre Krisen, wahrheitsgetreu wiedergegeben. Wenn man genau überlegt kann hier auch nicht manipuliert werden. Wenn eune Agentur meldet, 200 Menschen sind ums Leben gekommen gibt es kein Interesse daran aus denen 2.000 zu verdrehen.

Das Problem liegt wie Obilee richtig anführt am Zeitdruck.
Wenn die Agenturen einen Artikel für die Veröffentlichung bereitstellen, besitzt der Redakteur kein Zeitfenster um selbst Recherche zu betreiben für den Faktencheck.
Das ist zumindest sicher.


melden
Anzeige

Politik und Zeitgeschehen

01.04.2018 um 10:51
obilee schrieb:Sowas scheitert ja schon daran das es für die breite Masse nicht mehr gewollt ist. Es gibt noch gute Sender die diatanzierte, objektive Berichte machen. ARD-Alpha z.B. aber wer sieht sich das an. Die Intendanten die auch mal politischen Druck ausgehalten haben sind ausgewechelt worden.
Gibt es weiteres außer ARD-Alpha welches du als solches empfehlen kannst? Habe noch nie von diesem Sender gehört. Interessiert bestimmt auch andere.
obilee schrieb:Selbst der massive Druck der Leserbriefe, Programmbeschwerden oder einfach dem Rückgang an Leserzahlen hat in den ersten Jahren kaum eine Änderung gebracht.
Muss ich widersprechen. Erst der Druck von den meisten die treu gelesen und nie hinterfragt haben bewirkten erst die große Debatte nach Änderung. Das war gut zu beobachten über eingebrochene Leser Zahlen/Abboneneten.
So ist es doch ein Umdenken.
obilee schrieb:Ich denke (wenn überhaupt) kolabiert es irgenwann von innen. Wenn die Lücke zwischen "vorgetäuschter Wahrheit" und Wirklichkeit so groß wird das es nicht mehr zu übersehen ist. Angefangen hat das ja schon, wenn man sieht mit welcher Nervosität auf alternative Sender reagiert wird.
Oh ja die Diffamierungs-Kampagne gegen alles was nicht den Konzernen gehört. Nur leider wird diese Lücke gefüllt mit Alternativen die im ersten Moment kritisch, dennoch nicht von eigener Meinung doktriert ist. Die wahren neutralen Schreiber bleiben immer im hintertreffen.
obilee schrieb:Ich habe bei Rubikon, den NachDenkSeiten oder KENFM noch keine rechte Inhalte gesehen. Letzterer hat übrigens überhaupt keine Probleme mit der Finanzierung er hat noch mehrere Ärztestellen in Griechenland geschaffen von seinen Spenden. Mir gefällt vor allem sein Format "Positionen". Die Diskusionsrunden haben zwischen 175.000 und 792.000 Aufrufe
Rubikon kenne ich noch nicht aber zu KenFM kann ich Stellung und Erfahrung beziehen.

Habe ihn noch bevor Vorwürfe breit getreten waren gesehen und war fasziniert von der Arbeit ein neutrales Medium mit breiter Bandbreite abzudecken.
Wo genau die rechten Äußerungen und Antisemitischen Aussagen waren kann ich nicht wissen. Er machte nichts anderes als ich.
Historie überprüfen, Quellen zurückverfolgen und kritisch die Berichterstattung angreifen mit seinen belegten Fakten.
obilee schrieb:Ich beobachte die Entwicklung es wird noch eine zeitlang dauern, hoffentlich nicht zu lange bis die etablierten Medien etwas ändern müssen.
Darauf müssen mehr Menschen aufgeklärt werden. Erst die Leser selbst entscheiden wo sie ihren Konsum sehen wollen. Die größte Masse kommt nicht auf den Gedanken selbst zu hinterfragen.


melden
523 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt