Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

In Zukunft (wieder) mehr Demonstrationen?

82 Beiträge, Schlüsselwörter: Demonstrationen

In Zukunft (wieder) mehr Demonstrationen?

08.10.2009 um 17:45
@chen
du meinst also, dass sich damit nun alles geregelt hat? - nein hat es nicht -

wir müssen wachsam sein und bleiben - was haben die vertreter jetzt vor - was werden sie tun??? -- dann sind wir erneut gefragt und gefordert - zu sagen: das wollen wir so nicht ..

mit der wahl ist nichts zu ende - mit der wahl fängt es an . . .


melden
Anzeige

In Zukunft (wieder) mehr Demonstrationen?

08.10.2009 um 18:07
Ich bin mit der Wahl sehr zufrieden also werde ich zu Haus bleiben :D

Kann es aber gut verstehen und befürworte es auch, wenn Menschen für ihre Meinung auf die Straße gehen. Damals 2003 hab ich das auch gegen den Irakkrieg gemacht.


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

In Zukunft (wieder) mehr Demonstrationen?

09.10.2009 um 14:00
@Waldfreund

Ingeneure und Piloten müssen noch wesentlich mehr Verantwortung tragen, und sie schmeißen ihren Job deshalb auch nicht hin.

Du vergleichst Äpfel mit Birnen. Zum einen ist eine Maschine oder ein Bauwerk ein planbares System, deren Unwägbarkeiten weitestgehend in handhabbaren Grenzen bleiben. Zudem kann ein Ingenieur üben und entwirft eine lange Serie von Prototypen, ehe
er eine Maschine fertig stellt. Eine Gesellschaft ist ein dynamischer Prozess, der sich gar nicht steuern lässt, daher bin ich auch für einen sehr schlanken Staat(was nicht heisst, das ich den Wohlfahrtsstaat oder arbeitnehmerrechte kürzen will, im Gegenteil) und mehr Volksentscheide. Aber dazu sind die meisten Deutschen nicht bereit, sie meckern über "die da oben" sind aber im Herzen dankbar, das sie nicht selbst denken müssen.

Du stellst den Politikern einen Persilschein aus. Man kann nicht alle Eventualitäten berücksichtigen, also können sie machen was sie wollen.

Du hast mich missverstanden, natürlich darf ein Politiker nicht gegen geltendes Recht verstoßen, aber deine und Kikis Idee der Haftungsklausel ist nichts als Populismus, ein bisschen Rache fürs geknechtete Volk, aber im Grunde völlig nutzlos.

Wenn du wirklich eine Idee davon haben willst, was schief läuft und was besser gemacht werden kann, dann solltest du mal Platos "Republik" lesen.

Das Wirtschaftsexperten oft eine unterschiedliche Meinung haben, liegt wohl mehr an der entsprechenden Lobby die sie vertreten. Es gibt unterschiedliche Theorien, die man aber mit Logik und Mathematik begründen kann.

Ja, das gilt auch für die neoliberale Theorie, aber ein mathematisches Wirtschaftsmodell funktioniert nur in einem völlig transparenten, idealen Markt und der ist nicht existent. Für die Entscheidungsfindung muss ein Poltiker also auch den richtigen Riecher haben. Die Welt ist nunmal nicht so simpel wie in deiner Vorstellung,leider muss man sagen, denn je einfacher eine Welt ist, desto besser und stabiler wäre sie auch zu verwalten.

Das Problem ist wie du schon selbst sagst, die Motivation und die abhängigkeit von der jeweiliegn Lobby und da muss man auch ansetzen, kein Gesetz und kein System wird Probleme beseitigen, nur die Menschen in ihm können ist.


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

In Zukunft (wieder) mehr Demonstrationen?

09.10.2009 um 14:00
edit:letzter Satz
können es


melden
Waldfreund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

In Zukunft (wieder) mehr Demonstrationen?

09.10.2009 um 17:26
„Eine Gesellschaft ist ein dynamischer Prozess, der sich gar nicht steuern lässt“

Tendenzen lassen sich schon voraussehen. Um nur ein Beispiel zu nennen. Die Allmy User haben sich schon die Frage, „Wann kommt die Finanzkrise?“ lange Zeit vor der Krise gestellt. Die Politiker und Wirtschaftsexperten wurden dann später völlig überrascht. Ich kenne sehr viele Prognosen von gewerkschaftsnahen Instituten die eingetroffen sind.

„aber deine und Kikis Idee der Haftungsklausel ist nichts als Populismus, ein bisschen Rache fürs geknechtete Volk, aber im Grunde völlig nutzlos.“

Ich weis nicht was daran nutzlos oder populistisch ist, wenn man für seine Arbeit Verantwortung trägt. Und es geht nicht um Risikoentscheidungen, sondern um herausschmeißen von Steuergeldern. Du solltest schon mit Argumenten kommen.


„aber ein mathematisches Wirtschaftsmodell funktioniert nur in einem völlig transparenten, idealen Markt und der ist nicht existent.“

Aber ich kann an einem Modell ganz gut erkenn, wie sich die Veränderung einer Variablen auswirkt. Dadurch lernt man schon welche Konsequenzen gewisse Änderungen haben. Wenn dann genau das Gegenteil von dem gemacht wird, was beabsichtigt wird, wirkt es schon dilettantisch.

Ich bin ja durchaus Deiner Meinung, dass nicht alles vorhersehbar und planbar ist. Dennoch beruhen viele Pleiten, Pech und Pannen auf dilettantische Fehlentscheidungen.

„Die Welt ist nunmal nicht so simpel wie in deiner Vorstellung“

Woher kennst Du meine Vorstellung von der Welt. Also simpel oder einfach sind Beschreibungen die wohl gar nicht zu mir passen. Nachdenklich und lösungsorientiert würde wohl besser passen.

Und das Politiker oft gierig sind und ihr Handwerk nicht beherrschen ist doch wohl nicht Weltfremd. Siehe Gesundheitsreform und Ulla Schmidt oder Wirtschaftsminister Michael Glos.

Ich finde Deine Vorstellung über Politik auch nicht unbedingt differenziert.

„daher bin ich auch für einen sehr schlanken Staat(was nicht heisst, das ich den Wohlfahrtsstaat oder arbeitnehmerrechte kürzen will, im Gegenteil) und mehr Volksentscheide“

Da bin ich auch dafür. Weniger Vorschriften, einfachere Steuergesetze. Mehr Flexibilität und Kreativität fördern. Man kann vieles besser machen ohne Geld dafür zu benötigen. Anstatt den Bürger zu überwachen und zu gängeln ( Harzt IV ), ihn motivieren und sein Potential nutzen.

„Wenn du wirklich eine Idee davon haben willst, was schief läuft und was besser gemacht werden kann, dann solltest du mal Platos "Republik" lesen.“

Ich denke ich habe da genug Ideen und weis auch was schief läuft. Einige von meinen Ideen werde ich da sicher ähnlich wieder finden. Dennoch bin ich für neue Ideen offen. Ich werde mich diesbezüglich mal im Internet umschauen. Ich bin ja lösungsorientiert.


melden

In Zukunft (wieder) mehr Demonstrationen?

14.10.2009 um 18:31
@25h.nox
@Waldfreund
@Obrien
@chen
@PSYCHODELIC
@Warhead
@Glünggi
@Can
@Befen
@gman
http://www.sozialforum2009.de/news.2009.44/

hier könnte ihr mich ab morgen "finden" - - freue mich auf euch - -


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

In Zukunft (wieder) mehr Demonstrationen?

14.10.2009 um 18:58
@Waldfreund

Tendenzen lassen sich schon voraussehen. Um nur ein Beispiel zu nennen. Die Allmy User haben sich schon die Frage, „Wann kommt die Finanzkrise?“ lange Zeit vor der Krise gestellt. Die Politiker und Wirtschaftsexperten wurden dann später völlig überrascht. Ich kenne sehr viele Prognosen von gewerkschaftsnahen Instituten die eingetroffen sind.

Ja, die Politiker haben eben auf die Prognosen der anderen gehört, weil es viele mögliche Lösungen für ein nichtlineares System wie die Wirtschaft gibt. Gewerkschaftsnahe Institute haben sich schon häufig geirrt, freilig nicht weniger als arbeitgebernahe Institute. Wirtschaftswissenschaft ist keine exakte Wissenschaft.

Ich weis nicht was daran nutzlos oder populistisch ist, wenn man für seine Arbeit Verantwortung trägt

Verantwortung und diese Haftungsklausel sind zwei völlig unterschiedliche Dinge. Ein Politiker setzt sagen wir mal 2 Milliarden in den Sand und hat sagen wir mal 100.000 EUR auf der hohen Kante, was abgesehen von dem völligen Ruin des Politikers und seiner Familie keinerlei positiven Effekt auf die Gesellschaft, denn angesichts der Milliardenbeträge mit denen hantiert wird, die evtl. verloren gehen ist eine Kompensation völlig irreal.

Aber ich kann an einem Modell ganz gut erkenn, wie sich die Veränderung einer Variablen auswirkt.

Abhängig vom Grad der Komplexität und der Zeitspanne der Entwicklung, ist das schwierig bis unmöglich. Es gibt kein mathematisches Modell der Wirtschaft, das die wirtschaftliche Entwicklung für mehr als ein paar Tage bestimmen könnte.

Und das Politiker oft gierig sind und ihr Handwerk nicht beherrschen ist doch wohl nicht Weltfremd. Siehe Gesundheitsreform und Ulla Schmidt oder Wirtschaftsminister Michael Glos.

Und das wird ein solches Gesetz auch nicht ändern, der Wille zur Macht ist das eigentliche Problem. ich glaube auch nicht, das der tatsächliche Politikbetrieb so einfach ist, wie man sich das gemeinhin vorstellt. Klar, von aussen Betrachtet, gibt es immer jemanden der es besser weis, bzw. besser zu wissen glaubt. Ist beim Fussball ja nicht anders^^

Woher kennst Du meine Vorstellung von der Welt. Also simpel oder einfach sind Beschreibungen die wohl gar nicht zu mir passen.

Aus deinen Posts. Verglichen mit der tatsächlichen Komplexität der Welt sind deine Vorschläge recht simpel gehalten.


melden
Waldfreund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

In Zukunft (wieder) mehr Demonstrationen?

14.10.2009 um 20:53
@Obrien


"Wirtschaftswissenschaft ist keine exakte Wissenschaft."

Mit einer guten Ausbildung und entsprechender Intelligenz kann man auch ziemlich gute Prognosen erstellen. Ist mir schon nachweislich ( Diplomarbeit, Aktiengewinne ) gelungen.

Also die Aussage von Dir, die Wirtschaft ist zu komplex um sie zu verstehen, mag ja für Dich richtig sein.


"Ein Politiker setzt sagen wir mal 2 Milliarden in den Sand und hat sagen wir mal 100.000 EUR auf der hohen Kante, was abgesehen von dem völligen Ruin des Politikers und seiner Familie keinerlei positiven Effekt auf die Gesellschaft"

Wenn jemand mit seinem Privatvermögen haftet, dann wird er schon vorsichtig sein, und seine Entscheidungen überlegen. Und bei den von mir angesprochenen Fällen ( Schwarzbuch , Bund der Steuerzahler ), handelt sich es um ziemlich dumme Entscheidungen die auch einfache Menschen so nicht treffen würden.

"Abhängig vom Grad der Komplexität und der Zeitspanne der Entwicklung, ist das schwierig bis unmöglich. Es gibt kein mathematisches Modell der Wirtschaft, das die wirtschaftliche Entwicklung für mehr als ein paar Tage bestimmen könnte."

Deine Antwort ist ja schön, hat aber leider nichts mit meinem Statement zu tun. Aufgrund der Veränderung einer Variablen kann ich die Richtung der Entwicklung erkennen. Deshalb sind tendenzielle Aussagen in der Volkswirtschaft möglich. Sonst brauchte man das ganze gar nicht machen.

"Aus deinen Posts. Verglichen mit der tatsächlichen Komplexität der Welt sind deine Vorschläge recht simpel gehalten."

Meine Vorschläge mögen Dir simpel erscheinen, aber ich denke das Du mit gewissen Denkweisen überfordert bist, da Du meine Aussagen nicht erfasst. Ich denke es geht Dir mehr um Selbstdarstellung als um eine Diskussion. Du hast ja schon Schwierigkeiten gewisse Zusammenhänge zu erkennen.

Jedenfalls finde ich Deine Kernaussage, die Welt ist komplex und nicht vorhersehbar, nicht wirklich nützlich. Man kann sich durchaus Wissen aneignen um diese Welt zu verstehen. Versuch es mal, dann können wir uns auch einmal niveauvoll unterhalten.


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

In Zukunft (wieder) mehr Demonstrationen?

15.10.2009 um 13:17
@Waldfreund

Mit einer guten Ausbildung und entsprechender Intelligenz kann man auch ziemlich gute Prognosen erstellen. Ist mir schon nachweislich ( Diplomarbeit, Aktiengewinne ) gelungen.

http://www.zeit.de/2009/01/Argument-Prognosen

Sein Geld geschickt in Aktien anzulegen und die Entwicklung einer kompletten Volkswirtschaft vorrauszusagen, sind unterschiedliche Vorgänge, auch wenn sie miteinander verwandt sind, aber als Diplom Volkswirt weisst du das ja selbst.

Achso, kann jemand, der im Lotto gewinnt, die Zukunft vorhersehen?

Deine Antwort ist ja schön, hat aber leider nichts mit meinem Statement zu tun. Aufgrund der Veränderung einer Variablen kann ich die Richtung der Entwicklung erkennen. Deshalb sind tendenzielle Aussagen in der Volkswirtschaft möglich. Sonst brauchte man das ganze gar nicht machen.

Tendenzielle Aussagen wurden auch gemacht, aber die Prognosen vieler Experten sind zum größten Teil nicht eingetroffen, auch wenn einige diese Entwicklung prognostiziert haben. Ist es also die Schuld des Politikers, wenn man auf denjenigen hört, der sich irrt? Eine Kristallkugel würde das Problem natürlich lösen, aber soweit ich weiss, gibt es keine.

Jedenfalls finde ich Deine Kernaussage, die Welt ist komplex und nicht vorhersehbar, nicht wirklich nützlich. Man kann sich durchaus Wissen aneignen um diese Welt zu verstehen. Versuch es mal, dann können wir uns auch einmal niveauvoll unterhalten.

Verständnis der Welt und Vorhersage sind auch wieder zwei unterschiedliche paar Schuhe. Als Naturwissenschaftler kann ich ein Lied davon singen, google mal nach nihtlinearen Gleichungsystemen. Ein komplexes System ist prinzipiell vorhersehbar, aber das hängt von der Genauigkeit der Ausgangsvariablen ab, die du zur numerischen Bestimmung brauchst. Eine ungefähre Vorstellung genügt nicht, denn kleinste Abweichung von der realität haben über kurz oder lang auch gravierende Unterschiede zwischen Prognose und tatsächlichem Ereignis zur Folge.

Aber das wird jetzt zu akademisch, denn die Prognosen vieler Rating-Agenturen und Institute sind eher politisch und im Sinne ihrer Sponsoren "interpretiert", was die Entscheidung wem man nun glaubt, natürlich nicht viel einfacher macht. Beide Seiten haben idR. scheinbar logische und nachvollziehbare Argumente.

Und bei den von mir angesprochenen Fällen ( Schwarzbuch , Bund der Steuerzahler ), handelt sich es um ziemlich dumme Entscheidungen die auch einfache Menschen so nicht treffen würden.

Das mag im Einzelfall auch richtig sein, aber ich möchte nicht wissen, wieiviele falsche Entscheidungen sich vorallem im Nachhinein als falsch herausstellen oder politisch motiviert sind.

Eine Haftungsklausel würde, das ist meine persönliche Meinung, dazu führen, das schwierige Entscheidungen gar nicht getroffen werden oder hinter einem Wall aus Gremien,Bürokratie und Gutachten. => Stillstand


melden
Waldfreund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

In Zukunft (wieder) mehr Demonstrationen?

15.10.2009 um 15:05
@Obrien
"Eine Kristallkugel würde das Problem natürlich lösen, aber soweit ich weiss, gibt es keine."

Kristallkugeln gibt es schon, aber ich glaube auch nicht dass sie funktionieren. :)


@Topic
Im Moment sind mir keine Grausamkeiten von FDP oder CDU bekannt. Wollen die erst einmal einen Kuschelkurs fahren bis zu den Landtagswahlen in NRW ? Wenn sie dort die Wahl und somit die Mehrheit im Bundesrat verlieren würden, dann könnten sie ja erheblich weniger Programm umsetzen.

Schonvermögen von Harz IV Empfängern verdreifachen und große Firmen zerschlagen wenn sie eine zu mächtige Marktstellung haben, und ähnliche Nachrichtenhört man. Man kann nicht sagen, dass Politiker nicht auch für eine Überraschung gut sind, aber irgendwie bin ich da skeptisch. Ich finde es auch nicht schlecht, dass man die Hinzuverdienstgrenzen für Harz IV Empfänger erhöht, damit diese dann wenigstens mit einem 400 Euro Job am Leben teilnehmen können. Leistungsanreize anstatt zu kontrollieren und zu sanktionieren. Hat sich auch bei der Kindererziehung sehr bewährt.


melden
Valentini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

In Zukunft (wieder) mehr Demonstrationen?

27.07.2010 um 19:57
Ein gutes Urteil für Demonstranten und die Polizei
Polizei bekommt Filmverbot bei Demonstrationen
Videoaufzeichnungen als Grundrechtsverletzung: Die Berliner Polizei darf Protestaktionen künftig nicht mehr filmen – zumindest nicht, wenn sie friedlich sind.
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2010-07/filmverbot-demos-verwaltungsgericht

So lange die Polizei also zukünftig nicht filmend mit Kameras zu sehen ist, gibt es keinerlei Grund mehr sich zu vermummen. Sollte die Polizei also nicht filmen und Demonstranten sich vermummen, so sollte die Polizei diese gezielt aus der Menge holen


melden

In Zukunft (wieder) mehr Demonstrationen?

29.07.2010 um 12:02
@Valentini
das gilt für berlin . .. - was ist mit den anderen bundesländern?

ich bin ja schon so dreist, dass ich auch die polizisten fotografiere - auch wenn ich die fotos vernichte - aber wenn sie das dürfen, dann darf ich das auch -


melden
Valentini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

In Zukunft (wieder) mehr Demonstrationen?

29.07.2010 um 12:07
@kiki1962

Die Gerichte anderer Bundesländer könnten sich z.B. an dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts orientieren wenn auch in anderen Bundesländern entsprechende Klagen anhänglich sind
kiki1962 schrieb:ich bin ja schon so dreist, dass ich auch die polizisten fotografiere - auch wenn ich die fotos vernichte - aber wenn sie das dürfen, dann darf ich das auch -
Das kann Probleme für dich geben wenn sich mal ein Polizist dadurch gestört fühlt


melden

In Zukunft (wieder) mehr Demonstrationen?

29.07.2010 um 12:09
@Valentini
bisher griffen sie nicht ein, sondern meinten, dass sie keine fotos wünschten . .

ich wünschte ja auch keine fotos von mir in ihren kameras :D

und wenn sie mit dunklem visier vor einem stehen, dann kann ich auch den helm aufbehalten - was spricht dagegen?

nichts -


melden

In Zukunft (wieder) mehr Demonstrationen?

29.07.2010 um 12:11
kiki1962 schrieb:und wenn sie mit dunklem visier vor einem stehen, dann kann ich auch den helm aufbehalten - was spricht dagegen?
Das Vermummungsverbot für Demonstranten?


melden
Valentini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

In Zukunft (wieder) mehr Demonstrationen?

29.07.2010 um 12:11
@kiki1962

Die Polizei bedient sich dabei eines juristischen Tricks, nämlich dem, dass sie davon ausgeht dass du die Fotos zwecks Veröffentlichung machst (und dies ist bei Nahaufnahmen des Gesichts verboten!) und sie selbst filmt ja "nur" zur Beweissicherung
Vor Gericht würdest du da immer den Kürzeren ziehen


melden
Valentini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

In Zukunft (wieder) mehr Demonstrationen?

29.07.2010 um 12:12
@kiki1962
kiki1962 schrieb:und wenn sie mit dunklem visier vor einem stehen, dann kann ich auch den helm aufbehalten - was spricht dagegen?

nichts -
Du bist NICHT die Polizei und verfügst somit auch nicht über deren Rechte


melden

In Zukunft (wieder) mehr Demonstrationen?

29.07.2010 um 12:13
@Valentini
ich weiß das - und ich hoffe, dass andere bundesländer auch dieses verbot einführen . .. .


melden
Valentini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

In Zukunft (wieder) mehr Demonstrationen?

29.07.2010 um 12:15
@kiki1962

Noch ist das Urteil nichts rechtskräftig und der Senat überlegt ob er Berufung einlegt


melden
Anzeige
Valentini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

In Zukunft (wieder) mehr Demonstrationen?

29.07.2010 um 12:22
@kiki1962

Wichtig ist dann auch noch zu wissen, dass vereinzelte(!) Gewaltakte (gegen Personen oder Sachen) noch keine unfriedliche Demonstration darstellen

Und noch etwas: Bei Rechtskräftigkeit des Urteils ist dieses bindend für alle Bundesländer die kein eigenes Versammlungsgesetz haben und somit dem Bundesversammlungsgesetz unterliegen


melden
132 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt