Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Ungleichheit zersetzt Gesellschaften

46 Beiträge, Schlüsselwörter: Reich, arm, Studie, Status, Lebensqualität, Ungleichheit
Waldfreund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ungleichheit zersetzt Gesellschaften

15.03.2010 um 17:07
@Zyklotrop
„Darf sich jetzt niemand mehr zu den klugen Menschen zählen, der nicht beide von dir o. a. Symptome sein eigen nennt?“

Nein, keine Angst. Der Kluge hat ja auch Mittel um psychologisch Gesund zu bleiben. Es ist sicherlich auch entscheidend in welchem Bereich man arbeitet. Im sozialen Bereich ist es inzwischen sehr hart. Unter diesen Arbeitsbedingungen kann man einfach nicht mehr sinnvoll arbeiten.

„Manchmal wünsch ich mir, so einen Mist nicht lesen zu müssen.“

Dann überlies mich einfach, sonst verzweifelst Du auch noch, und ich hätte dann doch recht. :)


melden
Anzeige

Ungleichheit zersetzt Gesellschaften

15.03.2010 um 18:06
@Lilie

Also sein Wahlrecht einfach weg zu schmeißen finde ich nicht besonders intelligent, wenn ich ehrlich bin.
Es drückt eine diffuse, allgemeine Ablehnung aus, mehr nicht.

Konstruktiver finde ich die Idee, eine eigene Partei zu gründen, das rate ich auch gerne Leuten, die sich besonders kräftig über ,,die Politiker" aufregen ^^.

Jetzt kommt jedoch das ABER:

Wenn man eine eigene Partei gründet oder anderweitig politisch aktiv werden will, dann sollte man auch konkrete Vorstellungen über Ziele haben und konkrete, machbare Ideen, wie man sie erreichen kann?

Ansonsten ist jede Agitation sinnlos.

Nur ,,gegen etwas" zu sein, bringt nicht wirklich weiter.


melden

Ungleichheit zersetzt Gesellschaften

15.03.2010 um 18:12
Ich habe nicht gesagt, das ICH das mache. Sondern nur zwei von viiiiielen Möglichkeiten gegeben, die man in unserem System hat.

Doch anstatt ordentlich zu lesen, interpretieren hier Leute dümmlich rum.

Daher noch einmal: Mit keinem einzigen Wort habe ich geschrieben, dass iText das mache! Es sind nur zwei Möglichkeiten, die man machen kann und jeder für sich entscheiden muss.


melden

Ungleichheit zersetzt Gesellschaften

15.03.2010 um 18:55
@Lilie
Doch anstatt ordentlich zu lesen, interpretieren hier Leute dümmlich rum.
t
Immer schön rausreden, was?

Deine Aussage war ganz einfach platt......"den Wahlzettel ungültig machen"...da gibts nix ordentlich zu lesen oder zwischen den Zeilen...sondern die Aussage war ganz platt und dumm....in einem Satz....also red Dich gefälligst nicht raus!


melden

Ungleichheit zersetzt Gesellschaften

15.03.2010 um 19:09
@Kc
und @fantasmagorica

Ihr bringt es auf den Punkt. Ungleichheit (auch Individualismus) ist die Natur des Menschen.

Ich denke, es liegt hier an der Wortwahl, bzw was anderes ist gemeint.
Es fehlen:
Gleichstellung und Gleichberechtigung. Chancengleichheit. TROTZ der natürlichen Unterschiede. Ich finde, ganz das Gegenteil ist das Problem, es herrscht nicht zu viel Ungleichheit, sondern die (natürliche) Ungleichheit wird nicht genügend anerkannt, und das führt zu Ungerechtigkeit. Es wird erwartet, dass wir alle gleich sind, und wer nicht ganz so gleich ist, wird indirekt selektiert.

Das System sollte die Menschen nicht daran hindern, sich zu entfalten.
Jeder muss die gleichen Chancen haben. Dass trotzdem nicht jeder Physiknobelpreisträger oder Profisportler werden kann, liegt ja auf der Hand und ist in der Verschiedenheit der Menschen und ihrer Fähigkeiten begründet. Das sollte aber auch der einzige Grund sein. Theoretisch muss es dennoch möglich sein.
Es sollte niemand systematisch benachteiligt werden, weil er ist was er ist. Individuelle Fähigkeiten und Stärken sollten gefördert werden. Menschen in Formen hineinpressen geht selten gut.

Auch werden einige Leute immer mehr verdienen als andere. Jedoch wäre mit einem gesetzlichen Mindestlohn schon ein großer Schritt in Richtung soziale Gerechtigkeit getan.

(Aber zu all dem, was hier angesprochen wird, gibt es sicher schon so einige Diskussionen hier...)


melden

Ungleichheit zersetzt Gesellschaften

15.03.2010 um 19:12
@CurtisNewton
CurtisNewton schrieb:Immer schön rausreden, was?

Deine Aussage war ganz einfach platt......
Vor allen dingen war sie kurz...statt weiter auf @Lilie rumzuhacken könntest du ja mal wieder was vernünftiges beitragen

@Südlicht
Richtig


melden

Ungleichheit zersetzt Gesellschaften

15.03.2010 um 19:16
@Schandtat

hab ich bereits, Frau Oberlehrerin.....und sorry....solchen Unfug lass ich nicht unkommentiert stehen


melden

Ungleichheit zersetzt Gesellschaften

15.03.2010 um 19:19
CurtisNewton schrieb:.und sorry....solchen Unfug lass ich nicht unkommentiert stehen
Klar wenn man sonst nix zu erzählen hat...
CurtisNewton schrieb:hab ich bereits
wo?


melden

Ungleichheit zersetzt Gesellschaften

15.03.2010 um 19:21
@Schandtat
kannst nicht mal 2 seiten zurück blättern? weia....was machst Du dann in nem Thread mit mehr als 100 Seiten?

omg


melden

Ungleichheit zersetzt Gesellschaften

15.03.2010 um 19:31
Oh schlagfertige Antwort! Respekt!
Selber erfunden?

Ich zitier mich mal selber:
Schandtat schrieb:könntest du ja mal wieder
dieses "wieder" impliziert dem aufmerksamen Leser das sich etwas wiederholt.
Ich möchte also damit ausdrücken das du (man möchte es kaum glauben) schonmal etwas vernünftiges beigetragen hast.
Übrigens es nervt das du jetzt zwar aufgehört hast auf@Lilie
einzuquasseln aber daraufhin gleich beim nächsten weitermachst.Sry aber da hab ich kein Bock drauf. Mach dir nochmal ein paar Gedanken zum Thema bevor du nochmehr postest.


melden

Ungleichheit zersetzt Gesellschaften

15.03.2010 um 19:46
Ich finde es genauso das ungerechtere Gesellschaften auch mehr zu einer negativen Gesellschaft führen. Innen drin denke ich können sich die Menschen aber immer noch von der Realität ablenken. Man versucht ja selbst immer möglichst viel Glücklicher zu leben und den Anschein zu machen alles ist OK. Die Probleme schieben wir dann auf die nächste Wahl drauf oder auf die Politik., " Die machen das schon, keine Sorge" oder wenn versagt worden ist muss es die andere danach zurecht biegen, obwohl man selbst nur den Stimmzettel angekreuzt hat.
Einige finden das schön einige wieder schlecht und so kommt es sogar zum Streit, was wiederum schlecht ist oder genauso gut sein kann. Die Frage ist ja ob sich eine Ungleiche Gesellschaft nicht selbst Reflektiert und dann immer mehr zu einer gerechteren wird oder ob das einfach auch alles doch nur One Way Strassen sind?


melden
kickboxer85
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ungleichheit zersetzt Gesellschaften

15.03.2010 um 20:42
Das beste bespiel fuer politische inaktivitaet ist das die BW in afghanistan rumkuttert fuer irgendwelche merkwuerdigen "moralangelegenheiten" und das volk nur rummeckert aber niemand wirklich auf die strasse geht und demonstriert, bzw fordert.

Wir hoeren staendig von aggressiven "Monstern" im mittlern osten und im fernen Osten,
genauso im dunklen kontinent afrika, wo mutter erde zuhause ist,
aber wir vergessen das diese krassen auswuechse an Tot und kriminalitaet dem elend zuzuordnen sind.
Wenn in afrika ein Mensch von einem mickrigen Dollar am Tag lebt wo zugleich ein Fettwanst sein Geld mit, Giftmuellentsorgung und dubiosen methoden plus Staatszuneigung geniest und dann nebenbei unmoeglich viel geld fuer schlampen und fette karren und viel stromverbrauch ausgibt, versteh ich das ungleichheit staaten zersetzt.

Warum muss mein Kind im elend ausharren, im drogensumpf, im bombengebiet, in hungersnot, waehrend andere damit profitieren mich unten zuhalten (aus der sicht eines wirklich armen menschen gesehen).
Staaten mit Geld und ihren 2 gesichtern,

Kolonialismus und Imperialismus sind grosse worte, aber zugleich sind sie Wahrheit und realitaet, wir leben sie, Rom ist niemals untergegangen,
wir ale sind Rom geworden,
Feldzuege ,Mord und totschlag im namen der zivilisation.

vietnam, tomkin zwischenfall
iraq, nachdem saddam eine schlampe Amerikanischer interessen war, wurde es an der zeit den eigenstaendige gewordenen Sklaven loszuwerden,
mit falschen beweisen, welches auch absolut bewiesen ist das Iraq keine Massenblablawaffen hatte.

Es gibt halt Menschen und es gibt Menschen.
In einer welt der medialen Orgasmen die sich in Hetzkampagnen ergiessen, folgen wiir blind und im gleichschritt den inkompetenten fuehren.
Wer hat jemals gesagt das ein Praesident unbedingt Akademisch gebildet sein soll?
Ist ein Akademiker ein besserer Mensch als ein Waiser, ruhiger, Lebenserfahrener Mensch?
Yepp,
wir sind fett und duenn,
schwarzund w eiss,
wir sind
Metropolitans und Zeitschriften suechtig.
Wilkommen in der verdumtmten Generation


melden

Ungleichheit zersetzt Gesellschaften

15.03.2010 um 20:53
kickboxer85 schrieb:Wer hat jemals gesagt das ein Praesident unbedingt Akademisch gebildet sein soll?
Ist ein Akademiker ein besserer Mensch als ein Waiser, ruhiger, Lebenserfahrener Mensch?
Nein aber Bildung schafft vertrauen in die Fähigkeiten des gebildeten. Und Leute denen man vertraut werden gewählt.


melden

Ungleichheit zersetzt Gesellschaften

15.03.2010 um 20:58
@kickboxer85
Und super das du alles so toll verstehst und den Armen verblendeten Menschen im Internet zeigen kannst wieviel du von der großen bösen Welt schon verstehst


melden
kickboxer85
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ungleichheit zersetzt Gesellschaften

15.03.2010 um 21:03
@Schandtat
danke fuer deine anfeindlichkeiten.
dein nivea scheint tief unten sein, teppichrandhoehe.

Bildung schafft vertrauen.
mhh, klar, wenn's n doctor ist ja aber die ganzen bankmangaer sind doch auch "gebildet" oder nicht?
oder die kriegstreiberpraesidenten sind die net auch gebildet?
bildung schafft vertrauen? nope/
lol, du bist echt n spatz


melden

Ungleichheit zersetzt Gesellschaften

15.03.2010 um 21:09
@kickboxer85
Denk ein bisschen nach bevor du schreibst
einem präsidenten der etwas studiert traut man mehr zu als einem der es nicht getan hat- mit anderen Worten: die bildung hat vertrauen geschaffen
das ist eine Tatsache und nichts was man anzweifeln kann


melden

Ungleichheit zersetzt Gesellschaften

15.03.2010 um 21:10
ach und: würdest du dein Geld lieber Bankmanagern anvertrauen die sich mit Geld auskennen oder Leuten die keine Qualifikation vorzuweisen haben?


melden
kickboxer85
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ungleichheit zersetzt Gesellschaften

15.03.2010 um 21:21
Che Guevara war gebildet, fidel castro, Osama Bin Laden, george W bush, Adolf Hitler, Stalin, Lenin und viel viele mehr.
Akademiker sind nicht unbedingt die besseren menschen.
nun...
Es ging um dieungleichheit in der gesselschaft,
ein dollar pro tag in afrika
10.000 dollar in einer nach verprasseln in las vegas.
Verhungern in Afrika und das gegenteil kannst du dir denken


melden

Ungleichheit zersetzt Gesellschaften

15.03.2010 um 21:31
@kickboxer85
Wir brauchen nicht primär gebildete Leute in Parlament und Regierung.
Viel wichtiger wäre Weisheit !
Damit meine ich aber nicht die so genannten Wirtschafts"weisen" !
Und eine gesunde Mischung der Berufe.
Nicht nur Anwälte und Beamte.
Und Bankmanagern würde ich Geld niemals mehr, ohne gründliche Überlegung anvertrauen.
@Schandtat
Das sind die Letzten, die unser Vertrauen verdienen würden.
Da bringt jedes Kopfkissen mehr Rendite und Sicherheit.


melden
Anzeige
kickboxer85
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ungleichheit zersetzt Gesellschaften

15.03.2010 um 21:38
@eckhart
meine rede ;)


melden
338 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt