Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die BILD Zeitung kämpft für die Pressefreiheit!

58 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Kampf, Pressefreiheit, Bild Zeitung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die BILD Zeitung kämpft für die Pressefreiheit!

30.08.2004 um 16:49
Alles hat seine guten Seiten, sogar die Bildzeitung.

Was im Spiegel nur beiläufig erwähnt wird, ist der Bild wenigstens eine ganze dicke Seite wert. Die Rede ist vom geplanten EU Gesetzentwurf zum Schutz der Privatspähre bei öffentlichen Personen, eine Lex Diana sozusagen, die aber dramatische Auswirkungen auf die freie Berichterstattung hat. Das Gesetz ist seit Monaten in der Diskussion, bisher aber noch nicht gestoppt worden und langsam wird die Zeit knapp. Hier worum es geht:

Aus BILD 30.8.2004

Deutsche Chefredakteure appellieren an Gerhard Schröder
Herr Bundeskanzler,
stoppen Sie die Zensur!

Diese deutschen Chefredakteure (aller namenhaften deutschen Zeitungen, anm. Hotz) appellieren an Gerhard Schröder

Offener Brief an den Kanzler: BILD druckt den Wortlaut.
Nahezu unbemerkt von der Öffentlichkeit ist eine Entwicklung eingetreten, die eine Grundfeste unserer Demokratie bedroht – die Pressefreiheit.

Nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte soll künftig eine Berichterstattung über Personen des öffentlichen Lebens nur zulässig sein, so weit es um deren offizielle Funktion geht. Wie sich diese Personen sonst verhalten, mit wem sie sich treffen, mit wem sie Geschäftskontakte haben oder von wem sie sich den Urlaub bezahlen lassen, darf dann nicht mehr berichtet werden. Was unter dem Vorwand, die Privatsphäre vor Paparazzi zu schützen, beschlossen wurde, hat dramatische Folgen für die Medien insgesamt. Wenn die Bundesregierung gegen dieses Urteil keine Berufung einlegt, werden allen seriösen Journalisten die Hände gebunden.

Es ist damit zu rechnen, dass Berichte unzulässig werden wie über,

• die private Adlon-Sause, die sich Ex-Bundesbankpräsident Welteke von einer anderen Bank finanzieren ließ,

• die anrüchigen Aktiengeschäfte des ehemaligen IG-Metall-Chefs Steinkühler,

• die Putzfrauen-, Billigmieten- und IKEA-Affäre von Ex-Ministerpräsident Biedenkopf,

• die Verbindungen des Ex-Verteidigungsministers Scharping mit dem PR-Berater Hunzinger,

• das wenig adelige Verhalten des Prinzen Ernst August von Hannover am türkischen Expo-Pavillon.

Über all dies soll nur noch mit Einwilligung der Betroffenen berichtet werden dürfen. Damit wird die wichtigste Aufgabe der freien Presse, den Mächtigen auf die Finger zu schauen, massiv behindert. Solche Personen können dann steuern, ob und was über sie berichtet wird. Der Bock wird zum Gärtner gemacht.

Abgeordnete könnten jede politische Berichterstattung verhindern, indem sie – wie vor der Nominierung des jetzigen Bundespräsidenten geschehen – ihre Treffen vom Parlament in Privathaushalte verlegen.

Wenn das geschieht, ist die Pressefreiheit bei uns Vergangenheit. Entstehen würde ein Zerrbild von diesem Lande. Ein Bild jenseits von Wahrheit und Wirklichkeit. Das Urteil des Europäischen Gerichtshofs trifft – so der frühere Richter am Bundesverfassungsgericht Prof. Dieter Grimm – die Funktion der Presse im Kern.

Die Bundesregierung hat das Urteil des Europäischen Gerichtshofs bisher nicht angefochten. Wenn sie bei dieser Haltung bleibt, entsteht schwerster Schaden für unsere Demokratie.

Wir fordern die Bundesregierung auf – halten Sie ein, stoppen Sie diese Entwicklung! Bewahren Sie die Pressefreiheit! Sie ist Basis jeder politischen Freiheit.

http://www.bild.t-online.de/BTO/index.html (Archiv-Version vom 31.08.2004)


Die erste Aktion bei der ich die Bild gerne unterstützen würde und bei deren Gelingen ich viel Erfolg wünsche, alles andere wäre ein gewaltiger Skandal und ein Anschlag auf die Pressefreiheit in ganz Europa.

Eine der eigenen Erkenntnis widersprechende Argumentation bewirkt eine kognitive Dissonanz. Eine Dissonanz ist psychologisch unangenehm. Daher will man sie reduzieren. Das kann dadurch geschehen, dass man versucht, aktiv Situationen und Informationen zu vermeiden, die möglicherweise die Dissonanz erhöhen könnten. Oder die Person sucht konsequent nach Informationen, die mit der eigenen Haltung oder Meinung stimmig sind.

(Festinger, Leon: Theorie der kognitiven Dissonanz, Bern, Stuttgart 1978)



melden

Die BILD Zeitung kämpft für die Pressefreiheit!

30.08.2004 um 16:54
Nun,der Schröder wird dies sicherlich nciht stoppen....denn dieses Gesetz ist in seinem Interesse:|

Wie war das nochmal mit dem STERN Journalisten der über die korruption EU Politiker berichtet hat??

Sei vergnügt solange du am Leben bist...

Ptahotep (2400 v.Chr.)



melden

Die BILD Zeitung kämpft für die Pressefreiheit!

30.08.2004 um 16:55
Die bei BILD sollen lieber weiter nackte Weiber zeigen...zum LESEN kauft die doch eh keiner. Dafür ist sie ja auch viel zu billig.


Der etwas andere Hexenladen. Freundlich, hell und übersichtlich.



melden

Die BILD Zeitung kämpft für die Pressefreiheit!

30.08.2004 um 16:58
@glorian

Im Spiegel stehts klein und ohne Titten. Besser?

Eine der eigenen Erkenntnis widersprechende Argumentation bewirkt eine kognitive Dissonanz. Eine Dissonanz ist psychologisch unangenehm. Daher will man sie reduzieren. Das kann dadurch geschehen, dass man versucht, aktiv Situationen und Informationen zu vermeiden, die möglicherweise die Dissonanz erhöhen könnten. Oder die Person sucht konsequent nach Informationen, die mit der eigenen Haltung oder Meinung stimmig sind.

(Festinger, Leon: Theorie der kognitiven Dissonanz, Bern, Stuttgart 1978)



melden

Die BILD Zeitung kämpft für die Pressefreiheit!

30.08.2004 um 17:07
Selbst als bekennender BILD-Hasser muss ich denen zustimmen. Die Pressefreiheit und Objektivität in unserem Land liegt auf allerhöchstem Niveau. Das dabei auch mal über unwichtigen Scheiß wie das Privatleben von Politikern berichtet wird, ist nunmal ein hässliches aber notwendiges Übel. Und werd die BILD liest ist für mich sowieso unten durch.

Wenn ein leerer Eimer hochgestellt wird, sieht keiner mehr, dass er leer ist.


melden

Die BILD Zeitung kämpft für die Pressefreiheit!

30.08.2004 um 17:13
@chen

"Ich lese die Bild Zeitung weil ich wissen will, was das Volk denken soll."
Herbert Wehner (glaube ich)



Eine der eigenen Erkenntnis widersprechende Argumentation bewirkt eine kognitive Dissonanz. Eine Dissonanz ist psychologisch unangenehm. Daher will man sie reduzieren. Das kann dadurch geschehen, dass man versucht, aktiv Situationen und Informationen zu vermeiden, die möglicherweise die Dissonanz erhöhen könnten. Oder die Person sucht konsequent nach Informationen, die mit der eigenen Haltung oder Meinung stimmig sind.

(Festinger, Leon: Theorie der kognitiven Dissonanz, Bern, Stuttgart 1978)



melden

Die BILD Zeitung kämpft für die Pressefreiheit!

30.08.2004 um 17:27
Holz:

Ja, schon, aber der Spiegel macht mir immer so Angst, weil der ständig diese bösen, grimmigen Hitlerbilder auf der Titelseite hat...und immer, wenn ich den an der Kasse hinlege, denken alle, ich sei ein Nazi, weil ich sowas lese. Mit nem Tittenmagazin (Blitz-Illu, Stern etc.) kriegt man da viel weniger Ärger.


Der etwas andere Hexenladen. Freundlich, hell und übersichtlich.



melden

Die BILD Zeitung kämpft für die Pressefreiheit!

30.08.2004 um 17:52
lol, bei meiner Arbeit (ich mach FSJ) lesen se fast alle die "Bild"-ung (dort umgangssprachliche Bezeichnung) *Lach

Gleicht einem Bilderbuch, - nur die Untertitel nerven...



Experience is not what happens to a man; it is what a man does with what happens to him.


melden

Die BILD Zeitung kämpft für die Pressefreiheit!

30.08.2004 um 17:57
ich habe wallraff gelesen, das reicht mir.

Wenn ein leerer Eimer hochgestellt wird, sieht keiner mehr, dass er leer ist.


melden

Die BILD Zeitung kämpft für die Pressefreiheit!

30.08.2004 um 18:01
@glorian

"Mit nem Tittenmagazin (Blitz-Illu, Stern etc.) kriegt man da viel weniger Ärger."

Es stimmt also, der Stern hat die Hitlertagebücher nicht wirklich überlebt. In einer Reihe mit der Blitz-Illu, der Nannen rotiert wohl grad im Grab!




Eine der eigenen Erkenntnis widersprechende Argumentation bewirkt eine kognitive Dissonanz. Eine Dissonanz ist psychologisch unangenehm. Daher will man sie reduzieren. Das kann dadurch geschehen, dass man versucht, aktiv Situationen und Informationen zu vermeiden, die möglicherweise die Dissonanz erhöhen könnten. Oder die Person sucht konsequent nach Informationen, die mit der eigenen Haltung oder Meinung stimmig sind.

(Festinger, Leon: Theorie der kognitiven Dissonanz, Bern, Stuttgart 1978)



melden

Die BILD Zeitung kämpft für die Pressefreiheit!

30.08.2004 um 18:15
DarthHolz:

Seit Einführung des Focus im Jahre 1993 ist dieser einfach zum besseren "Spiegel light " evolviert. Der Stern hat auch VOR den Kujau-Tagebüchern mehr auf optische Aufwertung seiner eher reisserischen Berichterstattung gesetzt, und diesem Trend hat sich eine zeitlang sogar der Spiegel gefährlich angenähert, als die Titelbilder immer mal wieder nackte Frauen schmückten, wobei es um medizinische Themen wie Brustkrebsfrüherkennung oder um div. Sozialphänomene als Alibiaufhänger gehen sollte...im Wartezimmer lese ich übrigens lieber den Stern als den Spiegel, weil ich da die Artikel schneller schaffe. Und diese "Lesezirkel" sind ja auch herrlich diskret. Leider bin ich so selten in Wartezimmern. Aber jetzt, wo das alles 10 Euro kostet, kann ich die Zeitungen ja wenigstens mitnehmen, wenn ich nicht fertig werde. *oder*?*


Der etwas andere Hexenladen. Freundlich, hell und übersichtlich.



melden

Die BILD Zeitung kämpft für die Pressefreiheit!

30.08.2004 um 18:25
Ja einfach mit nehmen mache ich auch immer.


If I Die 2night?

Denn der Tod ist Gebot, das versteht sich nun einmal dorthin! - Ich muß! Ich muß! Gönnt mir den Flug! (Goethe)



melden

Die BILD Zeitung kämpft für die Pressefreiheit!

30.08.2004 um 18:51
@glorian

Völlige Zustimmung. Das hatte mich am Spiegel auch sehr geärgert. Sex Sells, aber das sollte nicht für ein Nachrichtenmagazin gelten. Beim Spiegel hat sich durch Focus auch mehr verändert, als man anfangs gedacht hätte. Das Layout ist deutlich moderner geworden und die Länge der Artikel hat sich nach meinem Empfinden im Durchschnitt auch deutlich verkürzt. Da mag dahingestellt sein was besser war, schneller lesen läßt er sich auf jeden Fall. Moderne Zeiten halt.

Ach ja, ich freu mich beim Arztbesuch immer auf die Bunte. Sowas kommt mir normal nicht ins Haus und nach dem Blättern weiß ich auch immer warum.


Zum Thema:

Ich hoffe das die Bild jetzt eine ihrer gewaltigen Propagandaschlachten anfängt. Leser und Gastautoren jeden Tag zum EU-Gesetzentwurf, BILD-Mädels mit nackten Oberkörper aber zugeklebtem Mund, Post von Wagner an die "Mundtotmacher" und tangierend eingesetzte Aufkleberaktionen. Das wär mir auf jeden fall lieber als die die aktuelle Bohlenschlampe auf der eins. Aber da die wohl mehr interessiert, wirds wohl nur bei meiner Hoffnung bleiben.

Eine der eigenen Erkenntnis widersprechende Argumentation bewirkt eine kognitive Dissonanz. Eine Dissonanz ist psychologisch unangenehm. Daher will man sie reduzieren. Das kann dadurch geschehen, dass man versucht, aktiv Situationen und Informationen zu vermeiden, die möglicherweise die Dissonanz erhöhen könnten. Oder die Person sucht konsequent nach Informationen, die mit der eigenen Haltung oder Meinung stimmig sind.

(Festinger, Leon: Theorie der kognitiven Dissonanz, Bern, Stuttgart 1978)



melden

Die BILD Zeitung kämpft für die Pressefreiheit!

30.08.2004 um 19:07
BILD als Vorreiter der Meinungsfreiheit....
Da kann ich nur herzhaft lachen.
Die gerichtlich zugelassene Erkenntnis "BILD lügt" ist heute genauso wahr wie damals.

Außer vielleicht die "Pinkelaffaire" unseres Hochadels würde KEINE der oben genannten Vorkommnisse durch das neue Gesetz gefährdet.
Denn in jedem Fall handelt es sich um nicht private Vergehen öffentlicher Personen.

Für mindestens die Hälfte aller anderen "Berichte" der Bild würde das Gesetz aber schon gelten.
Darum ist es auch verständlich, dass "Der Spiegel" sehr viel gelassener auf diese Gesetzesnovelle reagiert als das Blut-und Tittenblättchen.
Denn dort bestreitet man nicht seinen Lebensunterhalt mit den Sex und Alkoholeskapaden irgendwelcher Promis sondern mit den wirklich wichtigen Geschehnissen im Lande.
Der Spiegel mag zwar an Qualität verloren haben, aber das Niveau ist geblieben.

Aber keine Angst "Geschätzte Proleten" ;)
Die Bilder von zufällig heraushängenden Brüsten, besoffenen Showmastern und prügelnden B-Promis werden trotz neuem Gesetz nicht verschwinden.
Denn alternde TV-Stars und Boxen-Luder werden dafür Sorgen, dass sie nicht vergessen werden ;)

et kütt, wie et kütt ;)
Der Weg zu sich selbst führt über einen aufgeräumten Keller.



melden

Die BILD Zeitung kämpft für die Pressefreiheit!

30.08.2004 um 19:13
schade das ich anscheinend bei einigen untendurch bin.aber zur eigenen meinungsbildung gehören einfach verschiedene meinungen aus denen man sich dann sein eigenes "bild" macht.es ist natürlich erstaunlich wie eklatant der unterschied zwischen den verkaufszahlen und denjenigen die sagen das sie bild lesen doch ist.da ist es natürlich einfacher sich bei denjenigen einzureihen die bildleser als doofköppe hinstellen.
ob einer der nur spiegel liest automatisch eine iq-erhöhung bekommt und ein regelmäßiger bildleser eine senkung?wohl nicht.die meisten werden ein boulevardmagazin von einem nachrichtenmagazin unterscheiden können.

Im Spiegel stehts klein und ohne Titten. Besser?

da lob ich mir doch die bild.die erreicht auch,zugegeben,die masse die nur bild,usw.liest.dem stern reporter hat das sicher auch geholfen.dafür kann ich auch den unsäglichen wagner entschuldigen.bleibt nur zu hoffen das es auch klappt.ist schon befremdlich das diese aktion von der eu ausgeht.was da wohl noch auf uns zukommt,italienische verhältnisse??????

ge bild eter gruß hans


melden

Die BILD Zeitung kämpft für die Pressefreiheit!

30.08.2004 um 19:37
@ abcdefghijklmnopqrstuvwxyzäöü

nun. zumindest bedarf es eines gewissen iqs um den spiegel überhaupt lesen
(und verstehen) zu können. du willst ja wohl nicht absprechen, dass für die
meisten *ausschließlich*-bild-dir-deine-meinung-leser der spiegel einfach zu
schwere kost ist.


melden

Die BILD Zeitung kämpft für die Pressefreiheit!

30.08.2004 um 19:49
@abcde

Hier die Chefredakteure die den Aufruf unterschrieben haben:

Helmut Markwort Focus
Stefan Aust Der Spiegel
Andreas Petzold Stern
Thomas Osterkorn Stern
Kai Diekmann BILD
Peter-Matthias Gaede GEO
Dr. Uwe Vorkötter Berliner Zeitung
Claus Strunz BILD am SONNTAG
Patricia Riekel Bunte
Menso Heyl Hamburger Abendblatt
Klaus Liedtke NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND
Christoph Keese WELT am SONNTAG
Stephan Richter Schleswig-Holsteinischer Zeitungsverlag
Roger Köppel Die Welt
Florian von Heintze B.Z.
Dr. Wolfram Kiwit Ruhr Nachrichten
Peter Stefan Herbst Lausitzer Rundschau
Jan-Eric Peters Die Welt
Friedhelm Fiedler Saarbrücker Zeitung
Walter W. Weber Trierischer Volksfreund
Johannes Scherer BÖRSE ONLINE
Carsten Erdmann Berliner Morgenpost
Peter Bartels Neue Revue
Jürgen Heinemann Kieler Nachrichten

Und noch einige andere mehr. Das sind größtenteils wohl keine "Blut und Tittenblätchen".

Übrigens haben gibt es sehr aktuelle Thesen und Studien die aussagen das die BILD den Spiegel als Meinungsmacher der Entscheidungsträger abgelöst hat. Für einige Teile der modernen Medienlandschaft kann ich das auch aus eigener Erfahrung bestätigen.



Eine der eigenen Erkenntnis widersprechende Argumentation bewirkt eine kognitive Dissonanz. Eine Dissonanz ist psychologisch unangenehm. Daher will man sie reduzieren. Das kann dadurch geschehen, dass man versucht, aktiv Situationen und Informationen zu vermeiden, die möglicherweise die Dissonanz erhöhen könnten. Oder die Person sucht konsequent nach Informationen, die mit der eigenen Haltung oder Meinung stimmig sind.

(Festinger, Leon: Theorie der kognitiven Dissonanz, Bern, Stuttgart 1978)



melden
yo ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Die BILD Zeitung kämpft für die Pressefreiheit!

30.08.2004 um 19:58
aber es ist schon auffallend, wenn man in den öffentlichen verkehrsmitteln beobachtet, wer was liest:
bild hauptsächlich männer mit lederjacken, im blaumann etc.
fein angezogene lesen oft diese rose angetuntete financial times.
alte frauen lesen immer noch diese billigschundromane (kaum zu glauben, dass es die immer noch gibt).
junge frauen eines dieser frauen- oder familienblätter mit coolen rezepten, diäten, feng shui für arme etc.


erst gestern war ein bericht im radio über die sun in england, dort hieß es, verglichen damit sei die bildzeitung harmlos :| vielleicht sollte ich mir am bahnhof mal die sun kaufen, um dies zu verifizieren ;)


melden

Die BILD Zeitung kämpft für die Pressefreiheit!

30.08.2004 um 20:03
kammuuuuuuurrr,

sicherlich zählst du dich zu denen die es können.unterstützt durch deine meinung.falls du es noch nicht wußtest reicht zum lesen der besuch der grundschule.zum verstehen kann es allerdings auch trotz akademischer bildung manchmal nicht ganz reichen.zumal er auch nur eine meinungsrichtung vertritt.
sicherlich richtet sich die bild an eine ganz andere klientel als der spiegel,da gebe ich dir recht.was mir nicht gefällt ist diese arrogante abwertung.das wiederum zeugt eigentlich nicht von intelligenz.obwohl natürlich iq und intelligenz nicht unbedingt konform gehen.
achja,so nebenbei,was meinst du denn zu dem eigentlichen thema???


melden

Die BILD Zeitung kämpft für die Pressefreiheit!

30.08.2004 um 20:27
schätzchen, deswegen habe ich *lesen und verstehen* geschrieben...
aber du hast recht, ich wußte bisher tatsächlich noch nicht dass bei
grundschülern heutzutage der spiegel auf dem lehrplan steht :-)

zu deiner letzten frage:
ich kann das so pauschal nicht mit ja oder nein beantworten.
generell bin ich für ein höchstmaß an pressefreiheit.
aber wenn der gesetzentwurf nicht in der lage ist zu differenzieren,
was der unterschied zwischen der berichterstattung über das privatleben einer
öffentlichen person (bsp. familie, liebesleben etc. -> durchaus schützenswert)
und den geschäftlichen verbindungen, fragwürdigen kontakten, straftaten oder
gesellschaftlichen ausfällen und öffentlichem ärgernis ist, dann handelt es sich
schon um ein armutszeugnis.
die herausforderung liegt sicherlich in der definition
*was fällt alles unter privatsphäre?*


melden

Die BILD Zeitung kämpft für die Pressefreiheit!

30.08.2004 um 21:08
süße,

ich habe gesagt das die grundschule reicht um den spiegel "lesen"zu können,du hingegen suggerierst ich hätte gesagt das der spiegel zum grundschuluntericht gehört.ist das jetzt bild-oder spiegeljournalismus??oder einfach nur deine art???

darth hotz,

zu deiner auflistung,die kannte ich schon.habe auch bild gelesen :) :)

BILD den Spiegel als Meinungsmacher der Entscheidungsträger abgelöst hat.

liegt wohl daran das der spiegel eine gewisse modernisierung verpasst hat.das ding wirkt irgendwie so trocken und altbacken.erinnert mich irgendwie an müntefering.mit dem focus kann ich mich allerdings auch nicht so anfreunden.das beste sind,meiner meinung nach,tageszeitungen und eben solche foren wie diese.

camur,
so wie es jetzt ist passt es doch,oder nicht?


melden