Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Petition: Waffenrecht - Keine Verschärfung des Waffenrechts bzgl. HA

126 Beiträge, Schlüsselwörter: Politik, Waffen, Grüne + 4 weitere

Petition: Waffenrecht - Keine Verschärfung des Waffenrechts bzgl. HA

27.01.2012 um 16:04
ich bin für die verschärfung...

der freiwilligen selbstkontrolle.

statt sämtliche waffen zu verbieten sollte die besser gefördert werden .


melden

Petition: Waffenrecht - Keine Verschärfung des Waffenrechts bzgl. HA

27.01.2012 um 16:11
@Kc
Zitat von KcKc schrieb:Man kann von erwachsenen, vernünftigen Menschen verlangen, dass sie angemessenen Umgang und Lagerung mit Schusswaffen nachweisen müssen.
Diese Möglichkeiten hatten die Behörden auch schon lange vorher. Dann wurde so getan, als ob das Rad neu erfunden werden müsste. Man könnte genauso fragen, warum die Behörden nicht vorher davon Gebrauch gemacht haben. Nach dem Zivilrechtlichen könnte man vermuten, das diese dann selbst eine Teilschuld tragen könnten, aufgrund einer Unterlassung.


mfg
Eye


melden

Petition: Waffenrecht - Keine Verschärfung des Waffenrechts bzgl. HA

27.01.2012 um 16:14
@Kc
Zitat von KcKc schrieb:Ich hab nicht nach EINEM Beispiel gefragt, sondern nach der Häufigkeit, wie oft Jäger und Sportschützen in Deutschland durchdrehen und zur Waffe greifen, um ein Problem zu lösen.
In deutschland
haben wir pro Jahr und 100.000 Einwohner etwa 1,1 Toetungsdelikte

davon werden nur 10% ueberhaupt mits schusswaffen durchgefuehrt
90% mit der toetungsdelikte werden mit anderen waffen ausgefuehrt

In der USA dagegen sind es pro Jahr 100.000 Einwohner etwa 5,6 Toetungsdelikte
Davon etwa 60% durch schusswaffen

Es sollte klahr sein dass man in der USA mit einer einschraenkung der schusswaffenzahl eher hoffen kann was an der Mordrate zu aendern als in Deutschland

In deutschland kommen auf 150.000 schusswaffen ein Mord

Was wohl erstens heist dass wir auf eine art und weise bis an die Zaehn bewaffnet sind die ich nie fuer moeglich gehalten haette..
Und zweitens das wenn 90% der Moerder keine schusswaffe zur Hand haben,,,
Aber im Schnitt 1,5 Schusswaffen pro einwohner existieren
Die Bedingungen an Waffenbesistz eigentlich ganz gut funktionieren

Quelle
Wikipedia: Waffenmissbrauch#Krimineller Einsatz von Schusswaffen


melden

Petition: Waffenrecht - Keine Verschärfung des Waffenrechts bzgl. HA

27.01.2012 um 16:19
@JPhys

Danke, sehr informativ, was du da hast!


Ja ich sehe das auch so, dass die aktuellen Vorgaben ziemlich gut ausreichen.

Man muss Sachkunde nachweisen, man muss eine sichere Lagerung nachweisen, z.B. fest verankerter Safe mit angemessener Sicherheitsstufe, getrennte Lagerung von Munition und Waffen, ein Bedarf z.B. für`s Sportschießen muss nachgewiesen werden durch regelmäßige, aktive Betätigung, psychologische Tests müssen gemacht werden - also ich hab nicht den Eindruck, dass man allzu leicht legal an Waffen kommt.


melden

Petition: Waffenrecht - Keine Verschärfung des Waffenrechts bzgl. HA

27.01.2012 um 16:20
Zitat von GilbMLRSGilbMLRS schrieb:Legal eine WBK zu kriegen ist ja jetzt schon schwerer als nen Elefanten aus eingetrocknetem Epoxidharz zu ziehen.
Ich lebe auf dem Land.
Von meinem Bekannten hat die absolute Mehrheit vollkommen legal Schnellfeuergewehre und ähnliches.
Die Dauerfeueroption ist natürlich gesperrt. Bei einigen Modellen kann man aber auch völlig legal ein Griffstück mit dem Wahlhebel kaufen. Illegal wird es erst, sobald man es montiert.
Aber mit geübtem Finker kann man auch so Feuerstöße produzieren.

Man muß einem Schützenverein beitreten, oder auch dem Reservistenvernband. Letzteres geht sogar für Leute die nie in der BW waren.


melden

Petition: Waffenrecht - Keine Verschärfung des Waffenrechts bzgl. HA

27.01.2012 um 16:21
Der Unterschied ist hierbei allerdings, dass ein Automobil nicht primär als tödliche Waffe konstruiert wurde, eine Schusswaffe meist schon

Hm...Messer wurden auch zum Töten konstruiert. Schämt sich aber keiner, die in der Küche zu haben, nur weil sie da einen Nutzen erfüllen. Wenn eine Hieb- und Stichwaffe den Nutzen hat, Petersilie zu zerteilen, dann kann eine Schusswaffe den Nutzen haben, Wettbewerbe zu gewinnen, beides ist möglich ohne jemanden zu töten und das mit Werkzeugen, die zum Töten konstruiert wurden. Nur bei einem isses schlimm und es muss weg und es ist verpönt und beim anderen kümmerts kein Schwein.

Oder Fechter? Ich kann auch mit nem Säbel jemandem nen Muster in die Magengegend gravieren, das ist auch ne Waffe, die zum Töten konstruiert wurde und es kümmert kein Schwein. Wenn einer argumentiert, dass man einen Säbel ja auch stumpf kaufen kann, dann kann ich auch sagen, dass man für die Knarre Platzmumpeln kaufen kann.

Am Ende bleibt doch aber, dass das Auto und jetzt wirds verrückt: obwohl nicht dafür ausgelegt - mehr Menschen tötet als sämtliche dafür konstruierten Waffen zusammen.

Wenn wir schon den Zugang zu Waffen noch weiter einschränken wollen, dann spinnen wird den Gedanken doch mal weiter auf die objektiv viel gefährlicheren Automobile.

Zum Besitz brauchs ja bis jetzt noch nichts...ich würde einen KfzEK vorschlagen. Zum Führen brauchs eine Extra-Erlaubnis, also Führerschein, allerdings haben dann auch alle Kfz-Halter einen Vermerk beim Einwohneramt zu bekommen als Hinweis für die Polizei, dass da ein ganz böser Waffenbesitzer wohnt, damit sie bei der Wohnungsdurchsuchung statt zu klopfen gleich Granaten werfen.

Als Nächstes hat dann der Automobilbesitzer auch ein Bedürfnis nachzuweisen. Entweder er weist eine historisch und sammlertechnisch wertvolle Sammlung vor, oder er benutzt sein Auto in einem Verein für Wettbewerbe. Mindestalter für den Erwerb eines Kfz ist 25 Jahre.

Kfz Besitzer müssen in regelmäßigen Abständen, mindestens jedoch alle 2 Jahre, eine erneute Sachkunde- und Zuverlässigkeitsprüfung ablegen. Die Kosten sind vom Kfz Halter zu tragen.

Die Straßenbenutzung für Autofahrer ist mindestens zwei Wochen im Voraus anzukündigen und zwar durch den Bauträger als Veranstalter dieser Fahrveranstaltung.

Wenn das Auto nicht gebraucht wird, muss es leergetankt und getrennt vom Benzin in einem sicheren Gebäude aufbewahrt werden. Im Hinblick auf die Gefährlichkeit muss das Gebäude für mindestens 60 Minuten den Öffnungsversuchen mit einer Abrissbirne widerstehen.

Zum Tanken muss der Kfz-Besitzer seine Erwerbskarte vorzeigen, er wird an der Tankstelle grundsätzlich wie ein Krimineller behandelt.

Steigen nicht erwerbsberechtigte Personen in ein Kfz ein, muss der Halter und der Eigentümer der Straße eine entsprechende Versicherung vorweisen, das Mitbenutzen des Kfz ist für stichprobenartige Kontrollen in einem Prüfbuch festzuhalten.

Weiterhin im Hinblick auf die Gefährlichkeit dürfen Kfz eine gewisse PS-Zahl (40) und Höchstgeschwindigkeit (130) nicht überschreiten. Kfz, die in ihrem äußeren Erscheinungsbild an Sportwagen erinnern unterliegen einer besonderen Beobachtung. Rennwagen sind verboten, Jeeps fallen unters Kriegskraftfahrzeugkontrollgesetz (KKfzKG). Automatikgetriebe sind verboten und fallen unters KKfzKG

Die Aus- und Einfuhr von Kfz ins EU-Ausland unterliegt gültigem EU-Recht, die in und Ausfuhr sowie sämtliches Inverkehrbringen bezüglich Nicht-EU-Ausland bedarf einer besonderen Genehmigung.

Es werden nur noch Kfz zugelassen, die von BAM, PTB, TÜV, BKA geprüft wurden.

Jegliche baulichen Veränderungen am Kfz sind verboten. Insbesondere Änderungen, die die Leistung oder Funktionsweise des Kfz beeinflussen.

Der Erwerb von Benzin setzt eine Sprengmittelerwerbserlaubnis voraus. Somit werden den "Selbstrefillern" schonmal Hürden vor die Beine gelegt.

Ein Austritt aus dem Kfz-Verein führt zum Verlust der Erwerbsberechtigung, er hat sein Fahrzeug abzugeben.

So, damit lässt sich denen, die ihr Kfz als Hobbygerät "zweckentfremden" vielleicht auch das Leben mal so richtig vermiesen, das ganze "Geschwurbel" (nicht alles, was da oben steht) sind Sachen, die Waffenbesitzern jetzt schon vor die Füße geschmissen werden. Von wegen, hier kann jeder der will ohne Probleme.


melden

Petition: Waffenrecht - Keine Verschärfung des Waffenrechts bzgl. HA

27.01.2012 um 16:22
@passat

Ich lebe in der Stadt, meine Nachbarn haben nur Flaks, Flugzeugträger und Panzerabwehrgeschütze aber Schnellfeuergewehre hat hier keiner den ich kenne.


melden

Petition: Waffenrecht - Keine Verschärfung des Waffenrechts bzgl. HA

27.01.2012 um 16:25
@GilbMLRS
Vielleicht kennst Du die falschen Leute?


melden

Petition: Waffenrecht - Keine Verschärfung des Waffenrechts bzgl. HA

27.01.2012 um 16:25
@GilbMLRS
Wie gesagt, es gibt hier und da noch Optimierungsbedarf, mein Beitrag wäre dazu, dass die Schusswaffen aus den Privathaushalten verschwinden, da wären schon ein paar Leben gerettet und etliche Verletzung vermieden. Ich will den Sportschützen nicht ihr Hobby nehmen.

@Kc
Und wieder dieser plumpe Vergleich. Ich kann auch jemanden erwürgen, sollen wir jetzt alle in Handschellen hinterm Rücken rumlaufen, wenn man aus dem Haus geht? Viel mehr ist das Privileg der Waffenhaltung ein Passus der sich mit jedem Todesfall weiter abschafft. Es würde ja sogar den Sportschützen beispielsweise zu Gute kommen, neben der Anschaffung entfallen die teuren Sicherheitsmassnahmen und dazu die Kontrollen. Diesen Einwand hast du nämlich gekonnt überlesen, Vereine lassen sich deutlich einfacher zu überprüfen als viele einzelne Privatpersonen und höchstwahrscheinlich ist die Verwahrung dort auch kompetenter und sicherer.

Man kann von erwachsenen, vernünftigen Menschen verlangen, dass sie angemessenen Umgang und Lagerung mit Schusswaffen nachweisen müssen.

Könnte man meinen ja, aber wir gesagt, Menschen sind nun mal emotionale Gestalten und wenn der passende Auslöser daherkommt, kann das bei entsprechender Bewaffnung ordentlich schief gehen. Klar, ich kann mit einem Messer auch Massaker anrichten, aber es ist schon ein Unterschied, ob man lediglich einen Auslöser betätigt, oder ob ich jemanden der Länge nach aufschlitzen muss.

Doch ich denke, wir sollten nicht nur der Bevormundung und der Verbote frönen, nur weil dies gerade in ist und weil manche Leute emotional und weltverbessernd eingestellt sind, dabei aber persönliche Freiheit immer mehr und mehr zerstören.

Mit der selben Begründung sind Raucher gegen die Wand gelaufen, weil Rauchverbote, die ja deren persönliche Freiheit einschränken, andere Menschen vor der Gefährdung schützen. Und das kommt jetzt von mir, als Raucher.

@PrivateEye
Natürlich stehen die Tode durch Schusswaffen in einer untergeordneten Relation im Gegensatz zu Messern, Knüppeln und sonstwas. Weil aber auch deren Zahl deutlich hinterherhinkt. Wieviele Abermillionen Messer werden wohl in D. im Umlauf sein? Ich denke, diese Zahlen klären sich von selbst. Um jemanden zu erschlagen, benötige ich nichtmal z.B. einen Baseballschläger. Ich nehme mir eine Flasche oder einen dicken Ast und schon besitze ich eine 1A-Mordwaffe.

Die Frage ist doch viel mehr, beispielsweise Winnenden oder Erfurt, hätten die Täter vergleichbares mit einem Messer, einer Machete, einem Schlagring, einem Tonfa, einem Teleskop anstellen können. Wohl eher nicht.


melden

Petition: Waffenrecht - Keine Verschärfung des Waffenrechts bzgl. HA

27.01.2012 um 16:26
Das wäre so, als würde man wegen der Atombombenabwürfe von auf die Gefährlichkeit von nuklearem Material hinweisen und alle Atomreaktoren abschalten.


melden

Petition: Waffenrecht - Keine Verschärfung des Waffenrechts bzgl. HA

27.01.2012 um 16:26
@Kc
Oh ich habe zu danken...
Da ich mit Waffen nichts am Hut habe
liegt "immer feste druff auf die Waffennarren " sehr nahe

Ich war also fest entschlossen dir die verheerenden Folgen des privaten Schuswaffenbesitzes
unter die Nase zu reiben
Aber das haben die statistiken die ich gefunden habe einfach nicht hergegeben..

Es lohnt sich also doch gelegentlich mal die eigenen Vorurteile zu ueberpreufen...


melden

Petition: Waffenrecht - Keine Verschärfung des Waffenrechts bzgl. HA

27.01.2012 um 16:28
@univerzal

Den Vorschlag mit der zentralen Lagerung von Schusswaffen oder dem kontrollierten Vereinserwerb und -verbleib der Munition hab ich inner anderen Diskussion vor einigen Jahren hier auch schonmal gebracht. Wenn nur noch Vereine die Munition bestellen und verwahren dürften, dann hätte man schonmal die "Kurzschluss"-Reaktionen von Schützen im Griff, die sonst nur ein paar Handgriffe tun und ne fertiggeladene Waffe in der Hand haben.


melden

Petition: Waffenrecht - Keine Verschärfung des Waffenrechts bzgl. HA

27.01.2012 um 16:29
Was hat zum Bleistift ein M16 mit "Sport" zu tun?


melden

Petition: Waffenrecht - Keine Verschärfung des Waffenrechts bzgl. HA

27.01.2012 um 16:32
@passat

Ähm....was hat Schach mit Sport zu tun?


melden

Petition: Waffenrecht - Keine Verschärfung des Waffenrechts bzgl. HA

27.01.2012 um 16:35
Ich bin selbst Schachspieler. Das berechtigt mich aber nicht, legal Dinge zu haben, die sonst nicht erlaubt sind.
Mann könnte eine neue Disziplin schaffen, H-Schach, bei der die Figuren mit Heroin gefüllt sind.
Darf man diese dann kaufen, wenn man Clubmitglied ist?


melden

Petition: Waffenrecht - Keine Verschärfung des Waffenrechts bzgl. HA

27.01.2012 um 16:39
@passat

So und warum hast du dir jetzt das M16 rausgepickt bei der Frage, was es mit Sport zu tun hat?

Ok, als Schachspieler haste keine Extrarechte aber wir müssen gar nicht weit weg schauen, Thema Rennrad.

Bei Rennrädern unter 11kg genügt eine batteriebetriebene Beleuchtung (StVZO), wenn ich kein Rennrad unter 11kg habe, bin ich somit verpflichtet, dynamobetriebene Beleuchtung, wie sie in der ZulassungsOrdnung beschrieben ist an meinem Fahrzeug zu verbauen. Da habenwer einen Sport, der zu sonst verbotenen Sachen privilegiert. Also, kann doch Schießsport auch zu Sachen privilegieren.


melden

Petition: Waffenrecht - Keine Verschärfung des Waffenrechts bzgl. HA

27.01.2012 um 16:39
@univerzal

Wenn es Einschränkungen der persönlichen Freiheit gibt, die der Sicherheit dienen sollen, dann MÜSSEN in meinen Augen diese Einschränkungen auch in angemessenem Verhältnis stehen zum Sicherheitsgewinn.

Angesichts der Tatsache, dass vergleichsweise sehr selten Körperverletzungen und Morde in Deutschland mit Schusswaffen begangen werden und man sich deshalb keineswegs hochbedroht fühlen muss sehe ich keinen nennenswerten, rechtfertigenden Sicherheitsgewinn durch ein komplettes Verbot des Schusswaffenbesitz.

Hauptsächlich wird also die Freiheit geschädigt, ohne ein besonderes Mehr an Sicherheit zu gewinnen.


melden

Petition: Waffenrecht - Keine Verschärfung des Waffenrechts bzgl. HA

27.01.2012 um 16:40
@GilbMLRS
Ich habe das Beispiel genommen, weil ein Arbeitskollege sich letztes Jahr ein M16 gekauft hat.
So weit ich den Thread verstanden habe, geht es hier doch um derlei?


melden

Petition: Waffenrecht - Keine Verschärfung des Waffenrechts bzgl. HA

27.01.2012 um 16:42
@passat

Dann würde ich sagen....es kann doch jedem wurscht sein, wie Sportgeräte anderer Leute aussehen? Ein M16 (sicher ein OA-15 oder anderes Derivat, was optisch an die Amiknifte erinnert) erfüllt doch im Schießsport auch keine anderen Zwecke als so ein knallendes Möbelstück. Was unterscheidet es nun also von anderen Schießsportgeräten?


melden

Petition: Waffenrecht - Keine Verschärfung des Waffenrechts bzgl. HA

27.01.2012 um 16:42
@univerzal
Nun erschlagen kann man leider auch wortwörtlich nehmen, leider. Oder, wie @GilbMLRS es jetzt möglicherweise formulieren könnte, nach dieser Logik muss für jeden Kampfsportler ein "Waffenschein" ausgegeben werden, natürlich mit allen zur Verfügung stehenden Restriktionen die überhaupt möglich sind. Hier ist der Angriff auf Menschen als Sportelement doch definitiv höher gelegt als das schießen auf Pappkameraden!

@JPhys
Gibt es in den Statistiken jetzt auch Werte über Selbsttötungen mit Schußwaffen oder sind die extra aufgeführt?


mfg
Eye


1x zitiertmelden