weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Bargeld wird abgeschafft

1.192 Beiträge, Schlüsselwörter: Geld, Euro, NWO, Paybal

Bargeld wird abgeschafft

03.04.2018 um 19:59
Bauli schrieb:Für uns wird es teuer, wenn die Bürgschaften zum Tragen kommen.
Bestätigt nur, was ich sagte. Die brauchen keine Bargeldabschaffung um uns zu verheizen. Das geht auch so. Somit ist das kein Punkt, der für oder gegen Bargeldabschaffung spräche.
Bauli schrieb: wuec schrieb:
Was wenn zB die Bundesbank alle bargeldlosen Transfers tätigen würde und keine Privatbank? Wäre doch zumindest eine überlegenswerte Alternative, nicht?

Ich weiss zuwenig von dem Volumen und was die Privaten auf eigene Kosten der Bundesbank abnehmen. Aber dann kommt mir unweigerlich in den Kopf, ob die eine Zuteilungsrallye bei den anderen Banken in der Zukunft beabsichtigen, damit die Bundesbank die "Prozesshoheit" bekommt? Das fände ich darum mal schon nicht so prickelnd, obwohl die Privaten mit ihrer Kreditvergabe unter Umständen auch die Inflation hochtreiben könnten. Ich denke, alle Beteiligten haben sich hier auf einen Konsens geeinigt.
Meine Grafikkarte muss besoffen sein. Da steht nämlich Geschäftsbank. Keine Ahnung warum das wie Privatbank aussieht. Sicher so ne finstre Reptiloiden-Sache.

Die übernehmen gar nichts auf eigene Kosten. Oder wie meinst du das jetzt? Ich meinte:
man könnte sagen: He, ihr Bankenkauze. Ihr mögt keine Kosten (wer mag die schon?), dann braucht ihr euch nach der Bargeldabschaffung nicht mit Buchgeldbuchungen rumschlagen (dann gibts halt auch keine Kundendaten zB)
(unwahrscheinlich aber nicht ausgeschlossen. Nur ein fiktives Beispiel, dass die bargeldabschaffung nicht zwangsläufig die versklavung der Demokratie und des Bankkunden darstellen muss)


melden
Anzeige

Bargeld wird abgeschafft

03.04.2018 um 20:15
wuec schrieb:Meine Grafikkarte muss besoffen sein. Da steht nämlich Geschäftsbank. Keine Ahnung warum das wie Privatbank aussieht. Sicher so ne finstre Reptiloiden-Sache.
:D
wuec schrieb:(unwahrscheinlich aber nicht ausgeschlossen. Nur ein fiktives Beispiel, dass die bargeldabschaffung nicht zwangsläufig die versklavung der Demokratie und des Bankkunden darstellen muss)
Nein, nicht zwangsläufig. Aber wer ein bisschen informiert ist, weiss auch, das die Wirtschaft und die Banken das Sagen haben und eben nicht Otto-Normalverbraucher.

Ist OT aber:
Nach dem Riesenreinfall mit der HRE bin ich eh misstrauisch, weil eben der einzelne Bürger in die Haftung genommen wurde, für etwas, das Fachleute fabriziert haben. Das handicapt beim Ausgeben und schmälert den Geldbeutel in vielschichtiger Weise und wenn es nur Zusatzsteuern sind oder angehoben wurden, weil jedesmal Expertenmeinungen einen Wachstumsanstieg prognostizieren und er dann doch nicht eintrifft. So hält man die Bürger auch ruhig und zahlungsbereit.

Wobei ich denke, das der Bürger auch psychologisch so gestrickt ist, das er eine Bargeldabschaffung nicht akzeptieren würde und seine Freiheiten eingeschränkt sieht. Ich auch, ich würde denken, ich bin im Horch und Guckstaat 2.0 gelandet nur noch schlimmer. ( Wobei ich Letzteres nur aus Erzählungen weiss)


melden

Bargeld wird abgeschafft

03.04.2018 um 20:33
Bauli schrieb:Nein, nicht zwangsläufig. Aber wer ein bisschen informiert ist, weiss auch, das die Wirtschaft und die Banken das Sagen haben und eben nicht Otto-Normalverbraucher.
Bestreite ich gar nicht. Nur gehe ich davon aus, dass wir trotz aller Trumpeltiere et al uns nicht zurück in graue Vorzeit entwickeln werden sondern vorwärts.
Soviel wie heute hatten wir noch nie mitzureden. Ist sozusagen die beste aller schlechten Zeiten. Da ich die Bargeldabschaffung weder heute noch morgen erwarte, sag ich: immer langsam. Eins nach dem anderen - wie beim Klößeessen.
Wobei ich denke, das der Bürger auch psychologisch so gestrickt ist, das er eine Bargeldabschaffung nicht akzeptieren würde und seine Freiheiten eingeschränkt sieht. Ich auch, ich würde denken, ich bin im Horch und Guckstaat 2.0 gelandet nur noch schlimmer. ( Wobei ich Letzteres nur aus Erzählungen weiss)
Das würden sicher viele so empfinden. Deshalb ist das auch Zukunftsmusik. Wenn man der Politik mit Sicherheit etwas unterstellen kann, dann dass sie kein mit Mistgabeln bewaffnetes Volk haben möchten.

Finde das daher auch ein stückweit unsinnig. Lenkt nur von anstehenden wichtigen Problemen ab.
Expertenmeinungen einen Wachstumsanstieg
Du meinst Prognosen aufgrund von Meinungsumfragen? Die sind bestenfalls gut genug, um zu sehen wie sehr sich sachgrundlose Hoffnung von der tristen Realität unterscheidet.


melden

Bargeld wird abgeschafft

04.04.2018 um 00:36
wuec schrieb:Ich bin kein Befürworter der Bargeldabschaffung.
Das is quasi keiner. Das Bargeld wird wohl kaum irgendwo abgeschafft werden und gleich zweimal nich im Bargeld liebenden Deutschland. Es wird eben nur gern vom einschlägigen Klientel durchs Dorf getrieben, denn mit Angst konnte man schon immer gute Geschäfte machen, wirtschaftlich wie auch politisch.
Das Bargeld wird einfach nur irgendwann aussterben, so wie Röhrenfernseher oder Telefonzellen.
wuec schrieb:ist der gedankliche Schritt zu Minuszinsen nicht mehr weit. Mit Bargeld geht das nicht so ohne weiteres. Dann hebt man halt sein Zeug ab und es hat sich.
Liest man oft, dieses Argument, hat mich aber noch nie so recht überzeugt. Schon heute is es deutlich sinnvoller sein Geld, oberhalb der nötigen Liquiditätsreserve, in Aktien, Edelmetallen, Anleihen und Immobilien (bzw. eine vernünftige Kombination daraus) anzulegen, als es auf dem Sparbuch, geschweige denn auf dem Girokonto zu belassen. So gesehen würden Banken mit einem negativ Zins Szenario die Leute dahin treiben, wo sie vernünftiger Weise schon jetzt freiwillig sein sollten.
Nur würden sich die Banken dabei um eine Menge der eigenen Liquidität bringen, da Negativ Zinsen wohl nich weltweit eingeführt würden und ausländische Banken sicher auch gern mit dem Geld des deutschen Sparers arbeiten.

Mit einem Wort, ich halte das Schreckgespenst eines Bargeldverbots vor dem Hintergrund der Einführung von Negativzinsen für ein arg konstruiertes Szenario, hinaus posaunt von Menschen denen es nich zu allererst um das Wohl des deutschen Sparers geht.

mfg
kuno


melden

Bargeld wird abgeschafft

04.04.2018 um 09:00
kuno7 schrieb:Schon heute is es deutlich sinnvoller sein Geld, oberhalb der nötigen Liquiditätsreserve, in Aktien, Edelmetallen, Anleihen und Immobilien (bzw. eine vernünftige Kombination daraus) anzulegen, als es auf dem Sparbuch, geschweige denn auf dem Girokonto zu belassen.
Es mag sinnvoller sein, keine Frage. Und dennoch verhält sich der "Michl" und seine "Michlela" größtenteils (statistisch betrachtet) nicht entsprechend. Die Leute sollten auch nicht rauchen, zu fettig essen oder wenig essen, Impfungen aus Blödheit verweigern oder mit 300 über die Autostrada kesseln. Dennoch wird es getan. Ein "selber schuld" hilft nicht viel.
Auch "Aufrufe" (Publikationen) der Buba, in denen dem Bürger unmissverständlich gesagt wird, dass das Problem nicht das Zinsniveau sondern die "Falschsparerei" ist, helfen nicht weiter.
Insofern ist das wenig hilfreich zu sagen, dass: Pech qua selbstverschuldet

Und dennoch hat es einen historischen Grund, dass wir höchstpolitischen Kassenwarten das Heft des Handels (die Herrschaft über alles Geld) entrissen haben. Ich sehe absolut keine Veranlassung, das wieder zu ändern. Genau aus dem Grund ist das eben doch ein gewichtiges Argument (mMn)
kuno7 schrieb:Das Bargeld wird wohl kaum irgendwo abgeschafft werden und gleich zweimal nich im Bargeld liebenden Deutschland. Es wird eben nur gern vom einschlägigen Klientel durchs Dorf getrieben, denn mit Angst konnte man schon immer gute Geschäfte machen, wirtschaftlich wie auch politisch.
Das Bargeld wird einfach nur irgendwann aussterben, so wie Röhrenfernseher oder Telefonzellen.
Im Grunde habe ich das so ähnlich (nur ganz andersb schon mehrfach geschrieben.

(smartphonegetippt. Fehler sind Gadgets)


melden

Bargeld wird abgeschafft

04.04.2018 um 18:54
wuec schrieb:Wenn man der Politik mit Sicherheit etwas unterstellen kann, dann dass sie kein mit Mistgabeln bewaffnetes Volk haben möchten.
Man stellt es sich witzig vor, aber ich bin mir nicht sicher, ob nicht doch ein paar Politiker damit liebäugeln.
wuec schrieb:Du meinst Prognosen aufgrund von Meinungsumfragen? Die sind bestenfalls gut genug, um zu sehen wie sehr sich sachgrundlose Hoffnung von der tristen Realität unterscheidet.
Genau das meinte ich. Bei mir sind nur alle Experten, die ihr Riechorgan bei jeder sich bietenden Gelegenheit übers Mikrofon halten und sich an die geneigte oder auch nicht geneigte Öffentlichkeit wenden, um ihren Marktwert zu steigern, auch sachgrundlos.

Trotzdem finde ich es merkwürdig, das die Bargeldabscgaffung so gepusht wird. Cryan ( DB) prognostizierte keine Zukunft für das Bargeld, wobei er doch nun wirklich weiss, das für England gerade neue Geldscheine gedruckt werden, weil die Engländer auch daran festhalten.

https://www.wiwo.de/finanzen/steuern-recht/john-cryan-deutsche-bank-chef-sieht-keine-zukunft-fuer-bargeld/12858426.html


melden

Bargeld wird abgeschafft

04.04.2018 um 19:35
Bauli schrieb:Trotzdem finde ich es merkwürdig, das die Bargeldabscgaffung so gepusht wird.
Ich sehe kein pushen und im verlinkten Artikel wird auch nich gepusht, der is halt nur der Meinung, das Cash teuer und unpraktisch is. Ich sehe das ähnlich, ohne das Bare abschaffen zu wollen.

mfg
kuno


melden

Bargeld wird abgeschafft

04.04.2018 um 19:36
Bauli schrieb:Man stellt es sich witzig vor, aber ich bin mir nicht sicher, ob nicht doch ein paar Politiker damit liebäugeln.
Nein. Jedenfalls keine die diese Berufsbezeichnung ansatzweise verdienen.
Bauli schrieb:Trotzdem finde ich es merkwürdig, das die Bargeldabscgaffung so gepusht wird. Cryan ( DB) prognostizierte keine Zukunft für das Bargeld, wobei er doch nun wirklich weiss, das für England gerade neue Geldscheine gedruckt werden, weil die Engländer auch daran festhalten.
Ich seh für das Bargeld auch keine allzu große Zukunft. Außer vielleicht in Panini-Alben. Bargeld ist zwar noch immer bei den Privaten am beliebtesten, ist aber rückläufig. Dazu kommt der stetig voranschreitende Wandel zugunsten des e-commerce. Die analoge Generation wird nicht jünger und ist, soweit mir bekannt, nicht unsterblich. Das Bare wird somit von ganz allein immer bedeutungsloser, ist nur eine Frage der Zeit. Und wenn es irgendwann keiner (kaum einer) benutzt, dann braucht es auch nicht zwangsweise am Leben halten. Ist letztlich nur Blech und bedrucktes Papier. Sentimentalitäten hebt man sich besser für andere Dinge auf.

Gepusht wird das Thema doch vor allen Dingen von den Gegnern - so zumindest meine Wahrnehmung (ist nicht mein wichtigstes Thema, hab da keine allzu großen Feldstudien durchgeführt).
Das Thema wird gerne mal von Autoren (und Verlagen) aufgegriffen, denen man eine spezielle Wirtschaftsideologie nachsagen kann. Entweder extrem marktradikal (diesen Autoren passt dann die von mir genannte mögliche Enteignung durch Bundeskassenwarte nicht, am heutigen System haben sie aber auch nur zu meckern - denen passt es nie) oder Altlinke (oft von der Sorte die am liebsten alles Geld verbrennen würden weil es angeblich am Übel der Welt schuld sein soll).

Es gibt durchaus auch seriöse Experten, die sich diesem Thema annehmen. Ist auch richtig, das gehört nunmal zur Forschung dazu. Nur seh ich nicht, dass die groß trommeln würden. Die Trommler sehe ich überwiegend bei skandalisierungssüchtige (Online-)Presseerzeugnissen und eher zwielichtiger Portale. Angst schüren ist heutzutage halt ein Bombengeschäft geworden. Wozu großartige Recherchen machen, wenn man durch copy'n'paste immer wieder diegleichen ollen Artikelchen neu aufbrühen kann?


melden

Bargeld wird abgeschafft

04.04.2018 um 20:32
wuec schrieb: Bargeld ist zwar noch immer bei den Privaten am beliebtesten, ist aber rückläufig. Dazu kommt der stetig voranschreitende Wandel zugunsten des e-commerce
Ich kann mir nicht vorstellen, das das E-Business besser sein soll.

Schau mal, es gibt Händler, die zahlen und nehmen fast nur Cash, (Antikmärkte, kleine Aniquariate, Tagelöhner ( auf Jahrmärkten, Oktoberfest und dergl. mehr) werden zumeist Cash bezahlt und sämtliche Einzelhändler, die nicht das große Ladengeschäft haben, auch. Bargeld kommt auch in Teilen der Bevölkerung zugute, die nicht das Glück haben, am Monatsende ihr Bankkonto beanspruchen zu können und bspw. Pfandflaschen sammeln und verticken gegen Bares. Also ist Bares auch sozial.

Bist Du nicht der Überzeugung, wenn man dieser Bevölkerung die paar Cents nimmt, das es billiger für den Staat kommt, oder das nicht mehr Bürger auf staatliche Leistungen pochen? Wurde das errechnet? Gibt es wissenschatliche Expertisen?

Die Karten-Geräte müssen auch mit einer Pauschale bezahlt werden ( ich weiss jetzt nicht ob monatlich oder quartalsweise) umsonst ist es nicht. Die akzeptierende Bank verdient daran und der Abrechungsservice.

...und noch etwas zum E-Commerce. Was glaubt Du wieviele alte Menschen sich auf die IBAN-umstellen mussten und alte Leute, die nicht unbedingt den Durchblick haben, gibt es auch. Also Verbraucherschutz ist hier von der Regierung nicht erwünscht. Alle sollen einen Computer anschaffen, damit die Kommunen, Geschäfte möglichst viel Personal einsparen können, Arbeitplätze in Billiglohnländer eportieren etc. etc..

Vordergründig versuchen halbseidene "Experten" die Schlagzeile, "Um den Betrug zu minimieren", aber die alten Leute, die abends um 22:00 Uhr sich nicht mehr zum Bankautomaten trauen, weil sie Angst haben, eines übergebraten zu bekommen, was ist mit denen, die sich keinen Computer leiten können?

Um mir klarzumachen, das ich mich nicht bei einer "Bullshitbank" ( ist übrigens eine debile Werbung für debile Leute) aufhalten soll, braucht es Vertrauen. Das kriege ich nur, wenn ich von Angesicht zu Angesicht transferiere oder ordere. Da brauche ich nicht zu einer E-Bullshitbank zu gehen, wo ich schon mal per se kein Vertrauen aufbauen kann, zumal auch die elek. Plattformen alles andere als sicher sind.


melden

Bargeld wird abgeschafft

04.04.2018 um 21:11
Bauli schrieb:Ich kann mir nicht vorstellen, das das E-Business besser sein soll.
Ich hab nichts davon gesagt, dass ich es für besser halte. Nur, dass e-comm auf dem Vormarsch ist.
Dass E-Banken der feuchte Traum aller Cryans et al ist, brauch ich dir sicher nicht erklären. Die haben die linke Gehirnhäfte auf Kosten programmiert, die andere auf Rendite. Ist kein Wunder, deshalb werden die eingestellt.
Bauli schrieb:Schau mal, es gibt Händler, die zahlen und nehmen fast nur Cash, (Antikmärkte, kleine Aniquariate, Tagelöhner ( auf Jahrmärkten, Oktoberfest und dergl. mehr) werden zumeist Cash bezahlt und sämtliche Einzelhändler, die nicht das große Ladengeschäft haben, auch. Bargeld kommt auch in Teilen der Bevölkerung zugute, die nicht das Glück haben, am Monatsende ihr Bankkonto beanspruchen zu können und bspw. Pfandflaschen sammeln und verticken gegen Bares. Also ist Bares auch sozial.
Du musst mich nicht missionieren. Ich will das Bargeld doch gar nicht weghaben.
Bauli schrieb:Bist Du nicht der Überzeugung, wenn man dieser Bevölkerung die paar Cents nimmt, das es billiger für den Staat kommt, oder das nicht mehr Bürger auf staatliche Leistungen pochen? Wurde das errechnet? Gibt es wissenschatliche Expertisen?
Keine Ahnung. Nur mit der Prämisse kann ich wenig anfangen. Du unterstellst, dass (heutige) "Bargeldgeschäfte" zwangsläufig den Bach runtergehen müssten. Das ist ebenso unbegründet, wie das öfter zu hörende Gegenseite-Argument, dass durch die Abschaffung angeblich Terrorfinanzierung, Schwarzarbeit, Drogengeld, Steuerhinterziehung ect endgültig besiegt wären. Dann wird halt mit Naturalien, Gold, Fremdwährung, Kryptowährung bezahlt. Zudem können Markthändler ein Kartenlesegerät haben, wo wäre das Problem?

Und billiger für den Staat ist auch so ein Argument. Damit beziehst du dich auf heutige Transferleistungen, nehme ich an? Wer sagt denn, dass es die auf ewig geben wird, dass die in heutigen Größenordnungen bezahlbar bleiben?
Bauli schrieb:Was glaubt Du wieviele alte Menschen sich auf die IBAN-umstellen mussten und alte Leute,
Ich sagte doch, dass das "alte-Leut-Problem" sich von allein erledigen wird. Vornehmer kann ich es kaum ausdrücken. Ich spreche von irgendwann. Nicht heute, nicht morgen und auch nicht 2020. Vielleicht wenn ich mal "alte-Leut" bin (also noch älter als jetzt schon). Weiß ich nicht, bin kein Hellseher.
Bauli schrieb:Also Verbraucherschutz ist hier von der Regierung nicht erwünscht.
Hatten wir schon. Das Problem Verbraucherschutz haben wir auch ohne Bargeldabschaffung. Und lösen werden wir das wohl nur, wenn wir Volk (nicht Wirrvolk!) denen in den Arsch treten. Ich denke in Zeiten, in denen selbst Politiker die Politik teilweise für unnütz/störend/kontraproduktiv/schädigends halten, braucht man nicht allzu viel von denen erhoffen. Da müssen Wohl oder Übel NGO, Verbände, Vereine ran - trotz aller Nebenwirkungen.
Sonst deregulieren sich diese Knotenköpfe eines Tages selber wech. "Der Markt wirds schon richten" (im Zweifel sogar sich selbst) wird dann neue Nationalhymne.


melden

Bargeld wird abgeschafft

05.04.2018 um 13:32
wuec schrieb:Ich hab nichts davon gesagt, dass ich es für besser halte
Ich habe impliziert, das Du durch Deine Beobachtung leise den Trend befürwortest.
wuec schrieb:Du musst mich nicht missionieren. Ich will das Bargeld doch gar nicht weghaben.
Gut, wenn ich mir alle meine Posts durchschaue, bin ich schon auf dem Missioniersposten gewesen. Sorry, aber manchmal muss man mir das auch sagen. Ich verbeisse mich dann regelrecht in die Thematik.
wuec schrieb:Dann wird halt mit Naturalien, Gold, Fremdwährung, Kryptowährung bezahlt. Zudem können Markthändler ein Kartenlesegerät haben, wo wäre das Problem?
Weiss nicht, ob ich die falsche Wortwahl getroffen habe, ich wollte damit sagen, das wir die Banken und Abrechungsservices mitbezahlen, quasi als unsichtbaren Dritten und Vierten. Ich habe nicht gemeint, das man das Kartenlesegerät verteufeln sollte. Ein Einzelhändler hat mir gesagt, das das Lesegerät ihn im Monat zwischen 60 und 70 Euro kostet. Ich habe das nicht überprüft. Da kommt in 10 Jahren was zusammen, wenn man an die gesamte Anzahl denkt. Eigentlich fürs Nichtstun. (BGE sozusagen)
wuec schrieb:Ich sagte doch, dass das "alte-Leut-Problem" sich von allein erledigen wird. Vornehmer kann ich es kaum ausdrücken. Ich spreche von irgendwann. Nicht heute, nicht morgen und auch nicht 2020. Vielleicht wenn ich mal "alte-Leut" bin (also noch älter als jetzt schon). Weiß ich nicht, bin kein Hellseher.
Ich bin auch keine Hellseherin, aber alte Leute wird es immer geben, es sei denn, die erfinden eine Maschine oder Elektronik, die dich am älterwerden hindert. Möglicherweise werden den älteren Leutchen irgendwann Chips eingepflanzt, wo die garnichts mehr machen brauchen. Aber auch da wird es Betrug geben. Wetten?
wuec schrieb:Und lösen werden wir das wohl nur, wenn wir Volk (nicht Wirrvolk!) denen in den Arsch treten.
...und das jeden Tag mit wachsender Begeisterung!


melden

Bargeld wird abgeschafft

05.04.2018 um 14:09
Bauli schrieb:das wir die Banken und Abrechungsservices mitbezahlen
Heute ja. Wenn die offizielle Währung nur noch digital verfügbar wäre, dann müsste diese Praxis überdacht/geändert werden.
Für Bargeld fallen schließlich auch Kosten an. Einmal bei Herstellung, dann beim Umlauf.
Bauli schrieb: aber alte Leute wird es immer geben,
:D Ja. Vermutlich.
Nur wenn die jetzige "alte-Leut-Generation" durch meine Altersgruppe abgelöst wird, dann sind künftige "alte-Leute-Generationen" durchaus fähig und geübt mit PC&Co. Darauf wollte ich hinaus.

Betrug gibt's immer. Mit oder ohne Bargeld.


melden
Anzeige

Bargeld wird abgeschafft

05.04.2018 um 15:09
Im übrigen haben wir mEn uns genug zu dem Thema ausgetauscht, das eigentlich jeder Grundlage entbehrt. Der wie eine längst feststehende Tatsache anmutende Titel ist zumindest irreführend, wenn nicht sogar Schwachsinn hoch 10.

Zum EP, der einzig auf wilden Behauptungen fußt (und nebenbei erwähnt ein unerlaubtes Vollzitat ist), der sich auf eine Quellenangabe stützt, wo diese Behautpungen zwar formuliert wurden, der aber keineswegs mit (angeblich so zahlreichen) Primärquellen beeindruckt und rein auf Hörensagen (aus der Panikabteilung) beruht, will ich lieber gar nichts sagen.
Und über die Autorin, die den kopp-Artikel (der Link wurde dankenswerterweise entfernt) sag ich lieber noch weniger, sonst vergesse ich womöglich aufgrund ihrer weiteren publizistischen Gefechtsstände (deutscheseck, BildDung, bilderberger.ch u. v.m- und ja, da bekommt man genau den Scheiß, den man angesichts solcher Namen vermutet, volles Brett ins Kauwerkzeug geschmettert) dieser feinen Dame meine halbwegs gute Kinderstube.

Das Thema an sich kann freilich diskutiert werden. So wie das Thema hier allerdings dargereicht wurde ist das mEn ein klarer Fall für die Tonne, bestenfalls gehört das in die Rubrik für Alternativbegabte.

Buba und EZB haben sich klar für Bargeld ausgesprochen. Das zählt zu den wenigen handfesten Aussagen, die man zu diesem Thema finden kann. Dazu gesellen sich Forschungsergebnisse, die das "was wäre wenn" untersuchen, woraus sich aber nicht schließen lässt, dass das längst beschlossene Sache wäre. Nur weil irgendwelche Physiker mal was über die Spagettifizierung bei Schwarzen Löchern veröffentlicht haben, folgt nicht, dass die Leute dorthin entsorgen wollen.

Nix mit Weltuntergangsmaschine.
Was sollen sie noch tun, damit die Spekulatiusse endlich Ruhe geben? Sollen sie etwa beim Bohlen vorsingen oder ihr Bekenntnis in den Schnee pinkeln?
Würde nichts nutzen. Die Maschinerie läuft und läuft und läuft und wird gemolken, gemolken, gemolken (Da soll noch mal einer behaupten, es gäbe keine Perpeduum Mobile!)

Damit müssen wir heute leben. Aber dran teilnehmen müssen wir nicht.
Früher haben Schwachmaten am Stammtisch was auf die Zwölf bekommen, das hat dann ne Weile vorgehalten. Heute ist Schwachmatentum zum erfolgreichen Geschäftsmodell geworden.
__

Alles was bleibt ist theoretisieren und philosophieren. Was mangels verwertbarer Fakten eher weniger denn mehr Sinn macht, weil man dabei zwangsläufig vom Hunderste zum Tausendste bis ins Astronomische gerät.

Wenn jemand (nach Rücksprache mit der Vw) das Ding neu initiieren und auf solide Füße wuchten möchte, wäre ich dabei (wobei meine Anwesenheit demnächst wieder stark reduziert wird)

Das hier würde ich aufgrund nachgewiesener Hyperventilation im EP lieber verbuddeln, weil künftige Archäologen schließlich auch was zum Lachen haben wollen.


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

211 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden