Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

GELD - gesetzliche Höchstgrenze setzen!

374 Beiträge, Schlüsselwörter: Geld, Euro, NWO, Dollar, Unterdrückung
lonespirit
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

GELD - gesetzliche Höchstgrenze setzen!

16.02.2009 um 00:00
Wie sooft mal wieder in den Nachrichten der Welt: hier ein Star n paar Mille, hier ein Vorstandschef da ein paar Mille, hier mal n Gates da sinds n paar Mrd usw über all unsere bekannten Millionäre und Milliardäre, von den Unbekannten und denen die es aufgrund ihres Vermögens bleiben wollen mal abgesehen.

Eine gesetzliche Höchstgrenze für Vermögensbesitz? Rückleitung des Überschusses in staatliche Infrastrukturen, Bildung, Medizin?

ALLES ist in unserer heiligen Kapitalwirtschaft reguliert, nur das Geld nicht.
Sinnvoll oder Anmaßung gegenüber der Mehrheit die diesen Reichtum erst durch Verzicht bzw Nachsehen möglich macht?

Eure Meinung....


melden
Anzeige

GELD - gesetzliche Höchstgrenze setzen!

16.02.2009 um 00:04
klar geben wir es dem staat der weiss ja wie man mit geld umgeht...


melden

GELD - gesetzliche Höchstgrenze setzen!

16.02.2009 um 00:18
in der tat eine interessante überlegung....allerdings nur, wenn man den morenthau-plan durch die hintertür doch noch einführen will!

wieso wird reichtum erst durch den verzicht der mehrheit möglich?
wieso willst du alle, die über 100.000 im jahr machen aus deutschland vertreiben?
wieso führen wir nicht gleich den kriegskommunismus ein?


melden

GELD - gesetzliche Höchstgrenze setzen!

16.02.2009 um 00:18
pardon, morgenthau-plan


melden
lonespirit
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

GELD - gesetzliche Höchstgrenze setzen!

16.02.2009 um 00:22
@fregman
wenn nicht "kaufen" sich eben die privaten den Einfluß indirekt, man muß diese GIER unterbinden, geauso wie man eig niemand dafür verantwortlich machen kann das er in seinem neuen Bugatti Veyron mit 300 oder 400 km/h fährt, warum obwohl das Tempolimit es verbietet?= weil er es kann!!! hätte er dieses Auto nicht bzw würde es vernünftiger weise nicht der allgemeinheit zu verfügung gestellt oder gebaut( wird nur gemacht weil das scheißding ordentlich kostet im einkauf und der Hersteller verdient) gäbe es diesen Fall nicht. Manches ist einfach völlig verhältnislos übertrieben wie z.B. das PRIVATVERMÖGEN von Bill Gates.


melden

GELD - gesetzliche Höchstgrenze setzen!

16.02.2009 um 00:25
ach und der staat ist nicht gierig? schaufeln die sich nicht immer mehr in die taschen?

bill gates hat dafür gesorgt das pc systeme revolutioniert werden sein vermögen, sänger und schauspieler sorgen dafür das wir an vielen abenden nen tollen film sehen können usw


melden
lonespirit
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

GELD - gesetzliche Höchstgrenze setzen!

16.02.2009 um 00:28
@fregman
@AMR

es sollte ein Apell an die Vernunft sein das wir alle auf dieser Kugel sind, alle die gleichen grundexistenzbedurfnisse haben und das was wir haben schlichtweg nicht dermaßen ungerecht verteilen sollten


melden

GELD - gesetzliche Höchstgrenze setzen!

16.02.2009 um 00:36
@lonespirit


sollen also leute die rein garnicht für die menscheit und deren fortschritt tun vn anderen bezahlt werden?

wer entscheidet denn was gerecht verteilt ist?


melden

GELD - gesetzliche Höchstgrenze setzen!

16.02.2009 um 00:44
lonespirit schrieb:mit 300 oder 400 km/h fährt, warum obwohl das Tempolimit es verbietet?= weil er es kann!!! hätte er dieses Auto nicht bzw würde es vernünftiger weise nicht der allgemeinheit zu verfügung gestellt oder gebaut( wird nur gemacht weil das scheißding ordentlich kostet im einkauf und der Hersteller verdient) gäbe es diesen Fall nicht.
ja also wirklich, was sind das denn für kranke leute?!
dürfen jedes produkt herstellen und es auch noch zu jedem beliebigen preis verkaufen...am ende richtet sich die produktion sogar nach der nachfrage! nein, wirklich, das riecht hier schon wieder gefährlich nach freier marktwirtschaft und wir wissen ja:
jeder, der mehr als 0,5 mio auf dem konto hat, ist grundsätzlich schuldig
...oder irgendwie so ging doch das zitat richtig?

mal im ernst, was für eine anmaßung, jemandem das recht auf besitz zu verweigern, ohne ihm nachzuweisen, sich diesen widerrechtlich angeignet zu haben.


melden
lonespirit
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

GELD - gesetzliche Höchstgrenze setzen!

16.02.2009 um 00:53
@AMR
@fregman

ihr dramatisiert gewaltig, ich sagt nie was von ner halben Mio, ich sprach
1. von min 2 stelligen Miosummen oder MEHR
2. nie das der staat die ultimative gerechtigkeit mit dem Löffel gefressen hat und unfehlbar ist,
3. keinerlei Anerkennung für Leistungen gemindert werden sollen
SONDERN:
die GEWALTIGE UNVERHÄLTNISMÄ?IGKEIT MANCHER PRIVATER VERMÖGENSWERTE ZU DER ARMUT MANCHER LÄNDER ZU BESEITIGEN UND DAS AUFGRUND VON MENSCHLICHER VERNUNFT! Wenn euch das nicht einleuchtet weiß ich auch nicht, denn im umkehrschluß dürfen sie also noch mehr und noch mehr verdienen ohne das der rest der Gesellschaft beeinflußt wird.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

GELD - gesetzliche Höchstgrenze setzen!

16.02.2009 um 01:06
ich würde 30 millionen als höchst grenze für gut empfinden, wobei kapital welches direkt in firmen investiert ist nciht gezählt werden sollte.


melden

GELD - gesetzliche Höchstgrenze setzen!

16.02.2009 um 01:07
sie haben den menschen dadurch auch einen riesen sprung in die zukunft gesichert also können sie ruhig die lorbeeren dafür ernten

muss nun jeder mensch der geld hat gkeich ein unglaublicher samariter sein?

hätte ich sovie geld würd ichs auch ncih irgendwelchen ländern in den rachen schieben...
ich wäre ja nciht schuld an deren armut


melden

GELD - gesetzliche Höchstgrenze setzen!

16.02.2009 um 01:10
@lonespirit
lonespirit schrieb:Wenn euch das nicht einleuchtet weiß ich auch nicht, denn im umkehrschluß dürfen sie also noch mehr und noch mehr verdienen ohne das der rest der Gesellschaft beeinflußt wird.
ich habe da ja diese verrückte idee, dass man über legal erworbenen reichtum frei verfügen sollte und dass wir nicht nach der logik boah, der is´aber voll arm und der voll reich ey! den nächsten milliardär zu kasse rufen, wenn wir irgendwo ein haushaltsloch zu stopfen haben.

und um es mal klar zu sagen: JA!, sie sollen ruhig weiterverdienen und es können gerne noch ein paar nullen an den kontostand, denn obwohl man sich vielleicht über die moralischen hintergründe eines milliardärs, der im jahr 50.000 dollar an amnesty international spendet wundern kann, ist es nunmal sein gutes recht, auf legalem wege so viel geld zu verdienen, wie er nur kann. man sollte nicht dem irrtum verfallen, den reichen das schicksal der armen in die schuhe zu schieben, obwohl es sicherlich oft so ist. wenn man schon etwas für weltweit bessere lebensumstände tun möchte, müsste man gucken, wie armut entsteht und die ursachen dafür bekämpfen.


melden
lonespirit
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

GELD - gesetzliche Höchstgrenze setzen!

16.02.2009 um 01:12
@AMR
@fregman
egoistisch erscheint euch dies nicht angesichts der dimensionen und mengen die ein mensch niemals ausgebenkönnte nein?


melden

GELD - gesetzliche Höchstgrenze setzen!

16.02.2009 um 01:14
"mal im ernst, was für eine anmaßung, jemandem das recht auf besitz zu verweigern, ohne ihm nachzuweisen, sich diesen widerrechtlich angeignet zu haben."

Gesetze schaffen Verbrecher, darum wäre es, wenn es ein regulierendes Gesetz gäbe, schon widerrechtlich überhaupt soviel Besitz anzuhäufen.

Man könnte ja argumentieren das ein einzelner ab einem Gewissen Maß gar nicht mehr im Stande ist eine Leistung zu erbringen die einem bestimmten Geldwert entspricht, folglich das mehr an Geld nur durch eine Ausnutzung von bereits bestehenden Besitzverhältnissen und der daraus folgenden Ausbeutung von Arbeitern und Angestellten zustande kommen kann, welche wiederum durch ihren Mangel an Besitz dazu gezwungen sind zu arbeiten (also sogenannte Lohnsklaven sind).

Das ist zur Zeit legal, entspricht dem Recht und ist damit gerecht, nur ist es richtig?


melden

GELD - gesetzliche Höchstgrenze setzen!

16.02.2009 um 01:44
@lonespirit
lonespirit schrieb:egoistisch erscheint euch dies nicht angesichts der dimensionen und mengen die ein mensch niemals ausgebenkönnte nein?
wenn es nur noch um moralische maßstäbe geht, kann man die diskussion auch gleich bleiben lassen, denn ab da istr es schon fast geschmackssache, wo man die grenze zieht. man muss derartige regelungen auch konkret begründen können. wenn es zum beispiel nur um die verteilung von reichtum zwecks annährung der lebensbedingungen geht, wären die von 25h.nox vorgeschlagenen 30 mio als obergrenze beispielweise schon viel zu viel, denn mit 5000 brutto oder meinetwegen auch netto kann man wohl auch ein erträgliches leben führen.

@neurotikus
neurotikus schrieb:Man könnte ja argumentieren das ein einzelner ab einem Gewissen Maß gar nicht mehr im Stande ist eine Leistung zu erbringen die einem bestimmten Geldwert entspricht
das gilt sicherlich für körperliche leistungen, die man klar messen kann, aber wie willst du intellektuelle leistung einschätzen? es gibt doch keinen maßstab dafür, wie weit diese und jene entwicklung reicht und welcher mehrwert dadurch entsteht. dem erfinder der dampfmaschine könnte man einen entscheidenden beitrag zur industriellen revolution einräumen, aber dieser beitrag lässt sich bestenfalls im nachhinein grob erfassen und abschätzen. zweifellos steht mir für eine erfindung, die die arbeitskraft von millionen von menschen vervielfacht deutlich mehr zu, als jemandem, der zum beispiel von eben dieser - meiner - erfindung profitiert, selber aber entehrlich ist und zum allgemeinen wohl wesentlich weniger beigetragen hat als ich.

oder wenn ich zum beispiel einem unternehmen durch den kauf von aktien die mittel gebe, zu expandieren und damit zum wachstum beitrage, wieso darf ich von dieser investition nur bis zu einem gewissen grad profitieren? ich habe mittel zur verfügung gestellt, die richtig eingesetzt wurden und mir nun wieder zufließen, wobei ich zusätzlich zur investierten summe eben einen mehrwert erhalte. dieser mechanismus allein muss ja nicht per definition jemandem schaden, also mit welchem recht wird mir - im idealfall ehrlich erworbener - reichtum verweigert? auch, wenn ich mehr als genug habe, stehe ich ja gegenüber niemandem in der schuld.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

GELD - gesetzliche Höchstgrenze setzen!

16.02.2009 um 02:14
@AMR naja 30 millionen sind nur ne grobe zahl, viel weniger wäre ja kommunismus, jedenfalls in den augen der fdp


melden
lonespirit
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

GELD - gesetzliche Höchstgrenze setzen!

16.02.2009 um 02:20
Leute ihr redet immer noch von den 30 mille, selbst wenn euch das noch zu WENIG wäre?!? können wir das ja noch weiterführen, denn nur weil es weniger Miliardäre gibt heißt das nicht das sie weniger geld haben im gegenteil sie haben sogar noch mehr als die millis unter ihnen... und andere Menschen(mengen ) haben GARNICHTS, aber ist völlig in Ordnung und natürlich gerecht.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

GELD - gesetzliche Höchstgrenze setzen!

16.02.2009 um 02:33
30 millionen ist soziemlich das amximum was man nutzen kann, deswegen die 30 millionen. alles mehr ist nur um geld u haben


melden
lonespirit
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

GELD - gesetzliche Höchstgrenze setzen!

16.02.2009 um 02:56
@25h.nox
eben, denn ich frage mich wirklich nach der Verhältnismäßigkeit wenn eine EINZELNE PERSON mehr Privatvermögen besitzt als manches LAND als Bruttosozialprodukt erwirtschaftet? da kommt meineserachtens etwas der Sinn des Ganzen abhanden.....


melden
Anzeige

GELD - gesetzliche Höchstgrenze setzen!

16.02.2009 um 04:03
Beschränkt man die Möglichkeit der Menschen aus ihren Unternehmungen Vorteile (nicht nur finanzielle) zu ziehen so beschränkt man auch den Antrieb der Menschen, sich mehr als notwendig anzustrengen.

Sieh dir einfach mal die Wirtschaft in der untergegangenen Sowjetunion an oder mit welcher "Begeisterung" sich die Leute auf die Ein-Euro-Jobs und 400-Euro-Jobs gestürzt haben bei denen ihnen nach Abzug von Steuern (wenn es nach somanchen Plänen gegangen wäre) weniger als der Sozialsatz geblieben wäre - oder wenn sie sich mit einer Blechdose in die Fußgängerzone gesetzt hätten.

CU m.o.m.n.


melden
414 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt