Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wurde Europa manipuliert für einen niedrigen Euro-Leitzins bei uns?

27 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: EU, Europa, Wissen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
guyusmajor Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Wurde Europa manipuliert für einen niedrigen Euro-Leitzins bei uns?

29.05.2012 um 12:32
Deutschland scheint es wirtschaftlich recht gut zu gehen, die meisten Menschen sind in Arbeit und wir haben sogar einen Fachkräftemangel in der Wirtschaft und soviel Geld auf der hohen Kante wie noch nie.

Inwiefern hängt der niedrige Leitzins aber damit zusammen, stoßen wir uns auf Kosten der Staaten die jetzt sparen sollen (müssen) gesund und warum beharrt man in diesem Zusammenhang auf dem Sparen dieser Länder vehement? Was nutzt Deutschland ein niedriger Eurozins überhaupt(?), bedeutet er doch letztendlich das Fluten des Marktes mit Geld in Deutschland, auch zum Schuldenabbau!

Wurde der Euro trotz des wirtschaftlichen Ungleichgewichts der Staaten im Euroland eingeführt, weil man von dem am langen Ende niedrigen Leit-Zinsen wusste in Deutschland?

Deutschland schaut auf die verarmenden Staaten und hält das Sparen für notwendig, obwohl diese Länder zum Wohlergehen unseres Landes in den vergangenen Jahren maßgeblich beigetragen haben und wie kommt es jetzt zu der sehr bestimmten Aussage von einem langanhaltenden Wachstum in Deutschland über Jahre und der Aussicht auf Schuldenabbau ab 2016, wenn nicht ein langfristiger Plan dahintersteckt und die Zinsen langfristig im Keller bleiben?
Wir wissen doch von dem Problem hoher Zinsen!

Steckt hinter allem vielleicht doch eine übergeordneter, langfirstiger Strategie, derer sich die Politik und die Banken schon immer bewusst waren? Werden wir Bürger auf die Schippe genommen in Europa, werden wir alle verarscht?

Spricht Deutschland mit gespaltener Zunge wegen des Leitzinses an sich?


melden

Wurde Europa manipuliert für einen niedrigen Euro-Leitzins bei uns?

29.05.2012 um 13:01
Nein.

Der niedrige Leitzins sorgt dafür, dass es für Unternehmer leichter ist neue Investitionen zu tätigen. Es ist sozusagen ein kleines Konjunkturprogramm ohne gleich wie bereits zuvor passiert hunderte von Milliarden nicht vorhandene Euros/Dollar in die Märkte zu pumpen.

Warum sollte Deutschland nicht auf die Sparprogramme beharren? Ich bezweifele dass Griechenland viel zum wohlergehen Deutschlands beigetragen hat und ich denke Deutschland wäre nicht klug wenn sie einfach auf die Sparprogramme verzichten würden und die Rechnungen für die schwächeren Länder weiterhin bezahlen.


melden

Wurde Europa manipuliert für einen niedrigen Euro-Leitzins bei uns?

29.05.2012 um 13:17
Sparen, sparen, sparen, ich kann es bald nicht mehr hören. Zumal stets an den kleinen Leuten und am Mittelstand gespart wird, aber nie an den Reichen.


1x zitiertmelden
guyusmajor Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Wurde Europa manipuliert für einen niedrigen Euro-Leitzins bei uns?

29.05.2012 um 13:48
@jimmycanuck


zu DM-Zeiten lag der Leitzins bei einem vergleichbarem Wachstum bei über 8%!

Wem haben wir also die 1% zu verdanken? Überleg mal.

Mein Gedanke war der, dass der Euro wesentlich aus einem Grund eingeführt wurde: damit die Zinsen langfristig unten bleiben, weil man über den weicheren Euro gegenüber der DM wusste, schon vor seiner Einführung 1999, als er gesetzliches Zahlungsmittel wurde.

Genau das, also niedrige Leitzunsen, wäre mit der DM nicht denkbar gewesen.
Wer zahlt jetzt die Zeche im Wohlstand, - wir oder die anderen Eurostaaten?

Na die Antwort spricht doch Bände. ;)


melden

Wurde Europa manipuliert für einen niedrigen Euro-Leitzins bei uns?

29.05.2012 um 15:37
Interessante Frage.

Glaube aber nicht dass das immer so geplant war. Aber dass eine Gelegenheit erkannt und jetzt ergriffen wurde, das kann ich mir durchaus vorstellen.

Deutschland steht jetzt gerade nicht schlecht da. Vielleicht schafft das Land ja noch die Globalisierung.


melden

Wurde Europa manipuliert für einen niedrigen Euro-Leitzins bei uns?

29.05.2012 um 17:08
@guyusmajor
Fakt ist, dass die deutsche Wirtschaft stark vom schwachen Euro profitiert. Bisweilen so stark, dass die Kosten für EFSF, EFSM und ESM in Kauf genommen werden, um diese günstige Situation weiter aufrecht erhalten zu können. Dieser Zusammenhang zwischen schwachem Euro und Rettungspaketen wird aber gerne verschleiert - statt dessen scheint man sich als gütiger Euro-Zahlemann für die Schuldenstaaten präsentieren zu wollen. Ich sehe darin aber keinerlei Güte, sondern nur Kalkül.

Ich kann mir auch vorstellen, dass Deutschland aus diesem Grund keine Eurobonds will. Die Argumente für deren Einführung sind eigentlich ziemlich gut und schaffen eine Perspektive für die Schuldenstaaten - aber eine Veränderung der momentanen Krisensituation zugunsten der Schuldenstaaten könnte sich negativ auf die deutsche Wirtschaft auswirken und die Gewinnspanne der Banken mit Staatsanleihen von Schuldenstaaten drastisch kürzen.

Aktuell kann ein Ackermann für griechische-, spanische- oder italienische Staatsanleihen bis zu 15% Zinsen kassieren - aber nur so lange diese Staaten nicht pleite gehen. Es scheint also eine recht lukrative Zeit für Banken zu sein. Ist es dann doch so weit und beispielsweise Griechenland muss die Segel streichen, kann ein Ackermann dank des Informationsvorsprungs im Vorfeld massenhaft CDS kaufen- streicht deren Gewinne ein und bekommt die Verluste der Staatsanleihen im besten Falle noch durch Staatshilfen ersetzt :D (ist natürlich nur ein Gedanke, aber theoretisch könnte es genau so ablaufen; mit "Ackermann" meine ich hier beispielhaft alle Banken).

Der Gedanke, dass Europa auch im Vorfeld schon auf die Euro-Einführung hin manipuliert wurde, ist daher garnicht so abwegig. Ich halte es zumindest für denkbar - glaube aber nicht so recht daran.


melden
guyusmajor Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Wurde Europa manipuliert für einen niedrigen Euro-Leitzins bei uns?

29.05.2012 um 22:28
@jimtonic

Führt man Staaten unterschiedlicher Wirtschaftsleistung zusammen wird diese Missverhältins normalerweise durch das Auf- bzw. Abwerten der Länderspezifischen Währung ausgeglichen, bei einer identischen Währung sinkt der Zins der schwächern Länder und diese werden zu mehr Krediten angetrieben, weil sie weniger Zinsen zahlen. Das wusste man schon vorher - ist reine Logik und dazu braucht man noch nicht einmal Wirtschaft studiert zu haben.

Durch den Charakter der gemeinsamen Währung und dem nicht abwerten können muss gespart werden, weil die Währung nicht abgewertet werden kann also Gemeinschaftswährung.

Krisen halten Leitzinsen niedirg und verbessern die Exportgewinne, ein zu starker Euro hätte die Exportwirtschaft gelähmt, vor allem gegenüber dem Dollarraum.

Heute haben wir nichts weiter als eine gewaltige Geldblase in Deutschland und du hast Recht, man will diesen Vorteil auf jeden Fall verteidigen.

Der Punkt ist: Uns geht es gut als Gesellschaft, weil es anderen Ländern der selben Währung schlecht geht, wir saugen diese Staaten zu unserem Vorteil und "zum Lohn" eine niedrigen Leitzinses aus, bis der Euro zusammenbricht.
Wie steht Deutschland dann da und wie die anderen Staaten, wer ist dann besser dran, wenn die anderen Staaten dem Vertrag nach eigentlich ihre Schuldne selber bezahlen müssten und an dem Punkt wo der Euro zusammenbricht, Deutschland tatsächlich nicht für die Schulden anderer Ländern aufkommt. Die Ableihnung von Euro-Bonds erscheint so in einem noch makaberen Licht.

562px-Saeulenmodell EU svg

Am Ende steht jedes Land alleine da, so wie es im Vertrag vom Maastricht vereinbart wurde.

Und ich bin der Überzeugen, dass auch das Kalkühl ist. Am Ende steht das Ende des Papiergeldsystems und diejenigen Staaten, die die Erde in Materireller sicht besitzen, stehen klar im Vorteil.


1x zitiertmelden

Wurde Europa manipuliert für einen niedrigen Euro-Leitzins bei uns?

30.05.2012 um 09:58
@guyusmajor
Zitat von guyusmajorguyusmajor schrieb:Der Punkt ist: Uns geht es gut als Gesellschaft, weil es anderen Ländern der selben Währung schlecht geht, wir saugen diese Staaten zu unserem Vorteil und "zum Lohn" eine niedrigen Leitzinses aus, bis der Euro zusammenbricht.
So drastisch würde ich das nicht formulieren, denn die schwächeren Staaten sind zum größten Teil immernoch selbst Schuld an ihrer wirtschaftlichen Entwicklung. Und uns geht es nicht gut, weil wir andere Staaten aussaugen, sondern weil wir aus eigener Kraft gute Voraussetzungen für Wachstum und Entwicklung geschaffen haben. Unser Lebensstandard wäre immernoch einer der höchsten, wenn wir die DMark behalten hätten. Momentan hilft uns der Euro nur, um zusätzliches Wachstum und Gewinne zu generieren, die zu DMark-Zeiten nicht so üppig ausgefallen wären. Trotzdem ist der Politik und Bankenlobby natürlich sehr daran gelegen, die momentan günstige Situation aufrecht zu erhalten.
Dass das von vorn herein so geplant war, denke ich aber eher nicht. Das hieße ja praktisch, dass man die momentane Staatsschuldenkrise schon Mitte der 90er geplant hat, und das ist doch ein bisschen weit hergeholt.


melden

Wurde Europa manipuliert für einen niedrigen Euro-Leitzins bei uns?

30.05.2012 um 10:15
Deutschland scheint es wirtschaftlich recht gut zu gehen, die meisten Menschen sind in Arbeit und wir haben sogar einen Fachkräftemangel in der Wirtschaft und soviel Geld auf der hohen Kante wie noch nie.

Sagt wer ? Die Medien?
Zu welchen Preis sind die meisten Menschen in Arbeit ?
Zeitarbeit ? 1Euro Jober ? Menschen die zwei Jobs haben, schlicht geringer Lohn

Inwiefern hängt der niedrige Leitzins aber damit zusammen, stoßen wir uns auf Kosten der Staaten die jetzt sparen sollen (müssen) gesund und warum beharrt man in diesem Zusammenhang auf dem Sparen dieser Länder vehement? Was nutzt Deutschland ein niedriger Eurozins überhaupt(?), bedeutet er doch letztendlich das Fluten des Marktes mit Geld in Deutschland, auch zum Schuldenabbau!

Die Konzerne die den Staat beherrschen u. in wirklichkeit das sagen haben u. die Richtung vorgeben stoßen sich auf kosten der Menschen gesund.
Sparen ist totes kapital für den der Spart
Schuldenabbau ist gar nicht möglich in diesem System.

Wurde der Euro trotz des wirtschaftlichen Ungleichgewichts der Staaten im Euroland eingeführt, weil man von dem am langen Ende niedrigen Leit-Zinsen wusste in Deutschland?

Der Euro wurde eigeführt um eine andere starke Währung ins Leben zu rufen um sich vom alle Welt beherrschenden Dollar los zu sagen.

Deutschland schaut auf die verarmenden Staaten und hält das Sparen für notwendig, obwohl diese Länder zum Wohlergehen unseres Landes in den vergangenen Jahren maßgeblich beigetragen haben

Wie haben die jetzt verarmten Länder zum Wohlergehen unseres Landes beigetragen ?

Ich meine durch unvermögen der Regierungen dort u. durch nichts tun

Steckt hinter allem vielleicht doch eine übergeordneter, langfirstiger Strategie, derer sich die Politik und die Banken schon immer bewusst waren? Werden wir Bürger auf die Schippe genommen in Europa, werden wir alle verarscht?

Offensichtlich. Interessant ist die Frage, wer wirklich hinter diesem Plan steckt ?
Bürger werden generell verarscht.



melden

Wurde Europa manipuliert für einen niedrigen Euro-Leitzins bei uns?

30.05.2012 um 10:24
Also der EZB Leitzins gilt doch erstmal für alle EURO Länder

Eurobonds klingen für manche Länder verlockend, wäre für Deutschland aber nicht klug, seine gute Bonität enorm zu verschlechtern um anderen Ländern ihre Misswirtschaft zu finanzieren. Das geht nur wenn Eurobonds an andere Maßnahmen geknüpft sind.

Was würde sich denn in Griechenland ändern wenn man weiterhin einfach Billige Kredite vergibt?


melden

Wurde Europa manipuliert für einen niedrigen Euro-Leitzins bei uns?

30.05.2012 um 10:28
Ich sehe im aktuellen System keinen größeren Fehler, wenn ein Land zu hohe Schulden hat, werden die einfach storniert und wenn die Banken sie danach auch haben, druckt die EZB ersatzweise neues Geld, zu niedrigsten Leit-Zinsen, damit sie sich das einfach wieder druckfrisch beschaffen können.

Das System funktioniert, ein größere Krise kann man damit doch überhaupt nicht provozieren!

Ich finde man sollte die System-Krise nicht vom Geld abhängig machen, das kann man beliebig drucken, für die nächste Krise. Die Inflation hält sich dank großer Produktionsreserven dabei ja auch immer deutlich im Rahmen.

Der Fehler im System ist nur die mangelnde Demokratie und Verteilungsgerechtigkeit daraus, nicht der Euro an sich!


melden

Wurde Europa manipuliert für einen niedrigen Euro-Leitzins bei uns?

30.05.2012 um 10:37
@guyusmajor
Darf ich fragen was ein Zusammenbruch des Euros für einen Vorteil für Deutschland bringen würde?

Letztlich wäre es doch so dass die neue "D-Mark" eine rasante Aufwertung erleben würde (was für mich gut wäre, ich könnte bei meinen Besuchen zuhause die Kasse richtig klingeln lassen :D ), aber der Export Deutschlands, worauf dieses Land eben baut, würde sich minimieren weil sich keiner mehr die deutschen Produkte leisten kann.

Das Deutschland die Eurobonds ablehnt ist doch wohl völlig klar, Deutschland hat keinen einzigen Vorteil daraus, und im Falle eines Staatsbankrotts der größeren Länder wie Spanien oder Italien würde Deutschland im Falle der Eurobonds selbst in eine Schieflage geraten.

Ich finde das immer ein wenig lustig, wenn man solche Theorien aufstellt, letztlich gehören solche Maßnahmen zu den Basics in der VWL, und sind nichts ungewöhnliches. Die Maßnahmen sollen den Schwachen helfen, dass die starken davon mehr als profitieren ist klar.

Deutschland ist unter den großen EU-Staaten noch der Staat welcher am meisten auf Europa und am wenigsten auf seine ganz eigene Politik bedacht ist, so muss man das auch mal sagen.


2x zitiertmelden

Wurde Europa manipuliert für einen niedrigen Euro-Leitzins bei uns?

30.05.2012 um 10:44
Durch die mangelnde Umverteilung, bleiben die Reichen auf ihrem Geld sitzen, das geht daher auch meist nur wieder in neue Finanzanlagen und Aktien, nicht etwa in Investitionen.

Auf die Weise wird permanent Geld aus dem Wirtschaftskreislauf entzogen, der "unendliche" Speicher dafür, sind quasi immer wieder neue Aktienhöchststände bzw. Indexwerte die unter einen gewissen Punkt nicht mehr fallen.

Das ist der Fehler im Kapitalismus, alle gieren um Geld also hat es am Ende auch jemand und die anderen nicht!

Trotzdem funktioniert das Spiel aber quasi ewig, denn man kann für das Anlagekapital der Reichen, das niemanden nützt und nur im Wert steigt oder einfach nur für Kredite rausgeht, die niemand zurückzahlen kann, ersatzweise auch immer wieder neues Geld drucken und neu ins Spiel bringen!

So gesehen gibt es überhaupt keine "Manipulation" oder irgendeine "Euro-Krise" Das System funktioniert mit der simplen Geld-Druckerpresse der EZB tatsächlich dauerhaft!

Früher hätte die noch eine Inflation ausgelöst aber da wurde auch tatsächlich mangels Mehl nicht das Brot für das Geld gebacken!
Solche Produktionsengpässe gibt es aber heute absolut nicht mehr und darum rettet neues Geld auch immer wieder das kapitalistische System vor dem Kollaps!

Weder Griechenland noch sonst irgendein Pleiteland muss sich darum also jemals ernsthaft Sorgen machen, wirklich elementare Sparanstrengungen gegen die Bürger unternehmen zu müssen.

Die Alternative wird immer neues EZB-Geld sein, das absolut niemanden schadet und bestenfalls nur die aktuellen Minus-Bilanzen der Banken durch die ausfallenden alten Kredite nicht zeitgleich deckt! :)


melden

Wurde Europa manipuliert für einen niedrigen Euro-Leitzins bei uns?

30.05.2012 um 10:54
@Ashert001
Du weißt wie das ganze mit den Aktien funktioniert oder?


melden

Wurde Europa manipuliert für einen niedrigen Euro-Leitzins bei uns?

30.05.2012 um 10:59
@guyusmajor Unsinn.


melden

Wurde Europa manipuliert für einen niedrigen Euro-Leitzins bei uns?

30.05.2012 um 11:00
@jimmycanuck

Sicher die werden von den Firmen bei den Neuemission rausgegeben, wovon diese auch noch einmalig was von haben, danach gehen die als pure Spekulationsobjekte aber noch noch den Markt beliebig hoch und runter, je nach dem wie viel Geld von den Anlegern rein oder raus genommen wird. In der Regel über alle Indexwerte ist aber immer eine Zunahme zu verzeichnen.

Die Firmen zahlen zwar noch eine Dividende darauf, aber die bleibt ja unabhängig von Kurs in der Summe eher konstant.

In Aktien steckt das Weltkapital so quasi fest, daher müssen die Zentralbanken auch immer wieder neues Geld drucken!

Man kann ja auch nicht erwarten, das bei einer immer weiter zunehmenden Umverteilung nach oben, ausgerechnet Kredite die bessere Anlagestrategie sind!
Die funktionieren erst wieder, wenn auch nur als verlorenes Risikospiel, wenn die EZB nach niedrigsten Leit-Zinsen wieder neues Spielgeld gedruckt hat!


melden

Wurde Europa manipuliert für einen niedrigen Euro-Leitzins bei uns?

30.05.2012 um 11:27
Wobei die Aktienwerte selber sind natürlich nicht das Problem, für die Wirtschaft, das Problem sind nur die Milliarden Transaktionssummen, die für den ganzen Börsenhandel permanent auch nur im Börsensystem im Umlauf sind und damit auch die Realwirtschaft verlassen haben!

Am besten man besteuert mal die Handelsgebühren der Deutsche Börse selber, 5% der Auftragssumme als Aufschlag oder so. Damit würde man automatisch das Geld zurück in die Realwirtschaft treiben und alle Finanzprobleme in Zukunft gelöst haben!

Also im Grunde ähnlich wie die Tobin-Steuer, nur muss man natürlich verstehen, die dient nicht dazu, um neue Einnahmen zu kreieren, sondern vor allem um die Finanzmärkte zu belasten, zugunsten der Realwirtschaft!


melden

Wurde Europa manipuliert für einen niedrigen Euro-Leitzins bei uns?

30.05.2012 um 12:11
@Paka
Zitat von PakaPaka schrieb:Sparen, sparen, sparen, ich kann es bald nicht mehr hören. Zumal stets an den kleinen Leuten und am Mittelstand gespart wird, aber nie an den Reichen.
Es muss endlich gespart werden. Die Einnahmen aller Staaten steigen seit Jahren stark an, das Problem sind also die Ausgaben. Bezüglich reich/arm, du weisst hoffentlich, dass je nach Land die obersten 10% bis zu 70% der direkten Steuern bezahlen.


melden
guyusmajor Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Wurde Europa manipuliert für einen niedrigen Euro-Leitzins bei uns?

30.05.2012 um 14:45
@Ashert001

ja danke für Erklärung :)

Siehst due die Casinomentalität die weltweit immer größer wird und dramatisch ansteigt wie ich?


Allein das Volumen von Sportwetten, Wetten aller Art und Finanzwetten geht in die 1000 Mrd. oder darüber im Jahr. Ohne massive manipulation der Wettobjekte geht das dann nicht mehr.

Die Welt ist ein Casino und wir alle sind am Ende die Dummen, weil wir das Ende nicht erkennen konnten, das so kurz vor uns steht.


melden
guyusmajor Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Wurde Europa manipuliert für einen niedrigen Euro-Leitzins bei uns?

30.05.2012 um 14:51
@jimmycanuck
Zitat von jimmycanuckjimmycanuck schrieb:Darf ich fragen was ein Zusammenbruch des Euros für einen Vorteil für Deutschland bringen würde?
1. wir hätten die anderen Staaten unterworfen und können sie so noch besser manipulieren nach unseren Vorstellungen der Macht.

2. Müssten wie die Schulden der anderen Staaten nicht mehr tragen und würden durch die Bundesbank Deutschland eben diese Summe als Zinslose Kredite geben, die die Banken dadurch verlieren.

3. So erreicht man eine volumenmäßieg herabsetzung des Wohlstandes, der für die Masse der Menschheit eh nicht sehr lange zu erhalten wäre.


melden