weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Warum Deutschland keine Demokratie ist

426 Beiträge, Schlüsselwörter: Demokratie Undemokratie

Warum Deutschland keine Demokratie ist

03.09.2012 um 10:16
Ashert001 schrieb:Wenn hier Aufstände ausbrechen würden, würde man uns für die Wahrung des Systems doch genauso abschlachten.
Pure Spekulation ohne Basis.
Ashert001 schrieb:Ein Aufstand ist im Grunde ja nur jede Demonstration mit einer permanenten politischen Forderung, die sich nicht mehr im Rahmen ihrer Anmeldung bei der zuständigen Behörde, selber verspricht auch wieder aufzulösen, damit wieder Ruhe einkehrt.
Nein.
Ashert001 schrieb:Deswegen leben wir auch in einem System der Repression, in dem man besser still hält und nicht in einer Demokratie!
Du darfst deine Meinung frei ausdrücken, darfst Wählen, darfst Wohnen wo du willst. WO wirst du Unterdrückt?
Ashert001 schrieb:In einer echten Demokratie würde man immer über alle Programmpunkte auch direkt abstimmen, deswegen müsste auch niemand mehr dafür demonstrieren! Es würde nur noch friedliche Stände mit Fähnchen darauf geben, die informieren, für die Abstimmung danach!
Das funktioniert doch niemals. Arbeiten und sich intensiv mit jedem Programmpunkt beschäftigen? Das schaffen nicht mal Hauptberufliche Abgeordnete die sich damit den ganzen Tag beschäftigen.
Ashert001 schrieb:Tatsächlich sind aber nur Versammlungen und Demos nach Anmeldungen erlaubt, unter der Auflage sich selber bzw. das Thema wieder aufzulösen, damit auch nur das politische System darüber entscheiden oder sie als Sommerlochthema verschwinden lassen kann und nicht etwa die Bürger!
Versammeln kannst du dich erst mal immer. Demonstrationen können auch spontan gebildet werden ohne dass diese Zusammengeschossen werden ;)
Ashert001 schrieb:Das ist die Repression und die unterscheidet sich nicht im Deut von der in Syrien, Russland oder China etc.!
Bullshit. Du weist wohl gar nicht wie es da zugeht. Du bist so verwöhnt von unserer Demokratie dass du gar nicht siehst wie viele Freiheiten wir haben.


melden
Anzeige
krijgsdans
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum Deutschland keine Demokratie ist

03.09.2012 um 10:23
@Ashert001
Ashert001 schrieb:Wenn hier Aufstände ausbrechen würden, würde man uns für die Wahrung des Systems doch genauso abschlachten.
Wer soll denn die Aufstaendischen abschlachten? Die Bundeswehr? Das moechte ich doch mal bezweifeln. Vorallem weil die deutsche Bevoelkerung mehr Feuerkraft aufbieten koennte als die Syrer.


melden
Ashert001
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum Deutschland keine Demokratie ist

03.09.2012 um 14:59
Fipse schrieb:Du darfst deine Meinung frei ausdrücken, darfst Wählen, darfst Wohnen wo du willst. WO wirst du Unterdrückt?
Die Parteien unterdrücken die Bürger, da sie für die Bürger die Programme und die Politik machen und nicht umgekehrt die Bürger demokratisch für die Parteien, damit diese sie nur umsetzen!

Welche Partei kann z.B. ein Bürger wählen, wenn er z.B. Aktiengesellschaften für eine überholte Unternehmensform hält und sie in Genossenschaften umwandeln möchte?
Oder wenn er nur eine Form der Freiwirtschaft dem heutigen Kapitalismus bevorzugt?
Oder bestimmte Gebühren, Ministerien und Behörden etc. komplett abschaffen will, die es in anderen Ländern auch nicht gibt?

Es gibt doch Zehnmillionen politische Konzepte für die sich niemals eine Partei finden wird, weil nur eine handvoll Parteien die nach Sperrklauseln existieren dürfen, sie natürlich auch niemals aufnehmen kann!

Man kann etwas wie Volksabstimmungen nicht durch Parteien ersetzen, die von Wirtschaftslobbyisten permanent bestochen und infiltriert werden. Was ist das für eine naive Vorstellung?
Fipse schrieb:Das funktioniert doch niemals. Arbeiten und sich intensiv mit jedem Programmpunkt beschäftigen? Das schaffen nicht mal Hauptberufliche Abgeordnete die sich damit den ganzen Tag beschäftigen.
Wenn die nur 620 Abgeordnete im Bundestag es nicht schaffen oder gerade so, wieso sollten es dann nicht 81 Millionen Bürger nicht auch schaffen?

Da sind ca. 130.000 Bürger abzüglich Kinder etc. die auf einen einzigen Politiker kommen.

Wenn sich da jeder Bürger nur ein einziges mal im Jahr, für nur einen Programmpunkt, 5 Minuten interessiert bevor er dazu abstimmt, hat die Summe der Bürger bereits mehr politische Arbeit im Jahr geleistet als wie das ganze Parlament!

Mal abgesehen davon, arbeiten die Abgeordneten ja auch nicht wirklich was ab, die stimmen nur ab und müssen sich dabei für gar nichts interessieren, dafür gibt es doch nicht das geringste Maß was denen im Kopf um hergeht!

Als Abgeordneter kann man genauso gut, sein Abstimmung auch erwürfeln, so was würde nie auffallen.

Deswegen ist es auch viel besser die Menschen selber entscheiden zu lassen, auf die Weise erreicht man viel mehr Betroffene und damit auch die Experten zu jeder Gesetzesinitiative!


melden

Warum Deutschland keine Demokratie ist

03.09.2012 um 15:17
@Ashert001
Ashert001 schrieb:Die Parteien unterdrücken die Bürger, da sie für die Bürger die Programme und die Politik machen und nicht umgekehrt die Bürger demokratisch für die Parteien, damit diese sie nur umsetzen!

Welche Partei kann z.B. ein Bürger wählen, wenn er z.B. Aktiengesellschaften für eine überholte Unternehmensform hält und sie in Genossenschaften umwandeln möchte?
Oder wenn er nur eine Form der Freiwirtschaft dem heutigen Kapitalismus bevorzugt?
Oder bestimmte Gebühren, Ministerien und Behörden etc. komplett abschaffen will, die es in anderen Ländern auch nicht gibt?
Wenn eine Meinung so minder repräsentiert ist, dass keine Partei zu finden ist, die es in ihrem Programm hat, dann hätte diese Idee auch in einer 100% direkten Demokratie keine Chance.
Ashert001 schrieb:Wenn sich da jeder Bürger nur ein einziges mal im Jahr, für nur einen Programmpunkt, 5 Minuten interessiert bevor er dazu abstimmt, hat die Summe der Bürger bereits mehr politische Arbeit im Jahr geleistet als wie das ganze Parlament!
Tut mir Leid, aber das ist ein Riesenschwachsinn. Das ist, als würdest du behaupten, dass soundso viele Schüler am Ende der 1. Klasse sich besser in Mathematik auskennen als ein Mathemtik-Professor, da sie ja zusammen sich mehr mit Mathematik beschäftigt haben.
Wenn 1000 Leute sich fünf Minuten in ein Thema einlesen, wissen sie zusammen immernoch weniger als ein einzelner, der sich damit eine Stunde lang beschäftigt hat. Denn alle 1000 haben das selbe, dürftige Wissen, insofern kann es nicht mehr sein als das tiefergehende Wissen des einzelnen.
Die Quantität der "politischen Arbeit", wie du dich scherzhaft auszudrücken pflegst, mag größer sein, aber nicht die Qualität.
Ashert001 schrieb:Mal abgesehen davon, arbeiten die Abgeordneten ja auch nicht wirklich was ab, die stimmen nur ab und müssen sich dabei für gar nichts interessieren, dafür gibt es doch nicht das geringste Maß was denen im Kopf um hergeht!
Dass die in verschiedenen Ausschüssen hocken und im Grunde jeder sowas wie ein Spezialgebiet hat, bzgl. dem sich die Kollegen dann auf ihn verlassen, weil es organisatorisch anders garnicht möglich ist, ist dir vermutlich entgangen.
Ashert001 schrieb:Deswegen ist es auch viel besser die Menschen selber entscheiden zu lassen, auf die Weise erreicht man viel mehr Betroffene und damit auch die Experten zu jeder Gesetzesinitiative!
Genau! Und wenn ich mir ein Bein breche, dann lasse ich mich nur von Ärzten und Schwestern behandeln, die auch im Gips rulaufen. Denn schließlich sind nur Betroffene echte Experten.


melden
Ashert001
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum Deutschland keine Demokratie ist

03.09.2012 um 15:25
Fipse schrieb:Versammeln kannst du dich erst mal immer. Demonstrationen können auch spontan gebildet werden ohne dass diese Zusammengeschossen werden
Jede politische Demonstration würde auch in Deutschland zusammengeschossen werden, wenn sie sich nicht mehr abmeldet und ihre Forderungen permanent sind. Das wäre nämlich ein Angriff auf das politische System, das eine Politik der Masse auch nicht vorsieht!

Die erste Stufe der Auflösung der politischen Willensbildung der Bürger, ist bereits die angemeldete Demonstration, mit der jeder Bürger verspricht auch wieder von der Straße zu verschwinden, für die Ruhe am morgen.

Für die Bürger die nicht verschwinden, gibt es dann die Polizei und die Wasserwerfer etc. aber für jeden der dann noch nicht verschwindet, setzt die selbe Gewaltspirale in Gang, wie in jeder anderen Diktatur auch!
Es ist das zusammenschießen der Menschen, die sich nicht mehr von der staatlichen Ordnung kontrollieren lassen!

Die Definition von Demonstranten über den Chaoten oder Radikalen bis hin zum Terroristen ist da absolut fließend und willkürlich und in der Reserve auch so vorgesehen!

Es ist auch in Deutschland bei Todesstrafe verboten, mehr zu wollen, alle vier Jahre glücklich seine Stimme für eine Partei wegzuwerfen oder eben gar nicht zu wählen, da brauch man sich doch überhaupt keine Illusion drüber machen.
Das ist der Frieden in dem wir alle leben, die 100%-Kontrolle und natürlich von Pazifisten bewacht! :|


melden

Warum Deutschland keine Demokratie ist

03.09.2012 um 15:30
Das hört sich ja echt spektakulär und Actionmäßig an. ^^

Nur wer mehr als nur wählen will, kann ja jederzeit in die Politik gehen.


melden

Warum Deutschland keine Demokratie ist

03.09.2012 um 15:37
@Ashert001
Ashert001 schrieb:Die erste Stufe der Auflösung der politischen Willensbildung der Bürger, ist bereits die angemeldete Demonstration, mit der jeder Bürger verspricht auch wieder von der Straße zu verschwinden, für die Ruhe am morgen.
Ach du meine Güte, was fällt denen aber auch ein. Da will dieses Big-Brother-Establishment doch tatsächlich wissen, was in der Stadt vorgeht, um vorab den anderen Bürgern mitteilen zu können, wann sie z.B. auf dem Weg zum Arbeitsplatz woanders entlang müssen, weil sie durch die Demonstration nicht durchkommen. Oder um evtl. Straßen absperren zu können, damit nicht zufällig einer um die Ecke gerast kommt und feststellen muss, dass die Blutschneiße hinter ihm von der Demonstration stammt, von der er nichts wusste. Oder um zu verhindern, dass konkurrierende Grenzdebilde sich gegenseitig auf offener Straße die Schädel einschlagen. Also wirklich, was fällt dem bösen System auch ein, nicht nur die Befindlichkeiten der Demonstranten, sondern auch die der anderen Mitmenschen im Blick zu haben. Nein sowas aber auch!
Ashert001 schrieb:Es ist auch in Deutschland bei Todesstrafe verboten
Na das mit der Todesstrafe kannst du doch sicher belegen. Oder ist das nur Billigstpolemik, die du vom Stapel lässt, weil deine Aussagen sonst garnichts sind, nicht einmal lustig zu lesen?


melden
Ashert001
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum Deutschland keine Demokratie ist

03.09.2012 um 15:38
tris schrieb:Tut mir Leid, aber das ist ein Riesenschwachsinn. Das ist, als würdest du behaupten, dass soundso viele Schüler am Ende der 1. Klasse sich besser in Mathematik auskennen als ein Mathemtik-Professor, da sie ja zusammen sich mehr mit Mathematik beschäftigt haben.
Die Bürger sind aber eben keine Erstklässler vor den Politikern, die sind im Schnitt genauso alt und haben auch genau den selben IQ wie die, die sie aus ihren eigenen Reihen wählen, sich selbst zu entmündigen.

Bevor jemand Abgeordneter wird, musste derjenige doch niemals einen Kompetenztest machen oder sich in irgendeinem politischen Thema bilden.
Jeder normale Lehrer wie Arzt und Busfahrer etc. ist also absolut genauso schlau und damit können die Bürger auch absolut selber über ihre Belange bestimmen. Man muss Politik nicht nach oben und an andere weiter delegieren!

Da oben existiert doch keine andere Form der Bildung oder Verantwortung, was ist das immer für ein alberndes Märchen? :|

Auch politische Ausschüsse die niemand sieht, sind nur Kaffeekränzchen mit Lobbyisten die nur knallhart ihre eigene Interessen vertreten. Das wurde doch schon so oft gemacht, das ganz Gesetzesinitiativen direkt aus Pamphleten der Energiekonzerne, Banken und Versicherungen übernommen wurde, ohne überhaupt gegen gelesen zu werden, nicht mal vom Kanzler!


melden

Warum Deutschland keine Demokratie ist

03.09.2012 um 15:42
@Ashert001
Ashert001 schrieb:Die Bürger sind aber eben keine Erstklässler vor den Politikern, die sind im Schnitt genauso alt und haben auch genau den selben IQ wie die, die sie aus ihren eigenen Reihen wählen, sich selbst zu entmündigen.
Das ändert nichts daran, dass deine Rechnung, dass wenn x Menschen sich 5 Minuten in ein Thema einlesen, sie mehr politische Arbeit leisten als die Abgeordneten, Schwachsinn ist. Denn diese Abgeordnete machen nunmal mehr als sich 5 Minuten einzulesen, womit ein einzelner Abgeordneter, der sich ein paar Stunden mit einem bestimmten Thema beschäftigt hat, diesbezüglicher mehr weiß als die ganze restliche Bevölkerung zusammen, bei der sich jeder nur kurz damit beschäftigt hat.
Und wenn irgendein bspw. Elektrotechnikprofessor noch so intelligent ist, er wird sich trotzdem weniger mit Arbeitsrecht auskennen als ein Abgeordneter, wenn letzterer sich mehr damit beschäftigt hat.


melden

Warum Deutschland keine Demokratie ist

03.09.2012 um 15:53
Ashert001 schrieb:Jede politische Demonstration würde auch in Deutschland zusammengeschossen werden, wenn sie sich nicht mehr abmeldet und ihre Forderungen permanent sind. Das wäre nämlich ein Angriff auf das politische System, das eine Politik der Masse auch nicht vorsieht!
Das ist eine glatte Lüge und du unterstellst der Polizei/Militär/Politik Massenmord.
Ashert001 schrieb:Es ist auch in Deutschland bei Todesstrafe verboten, mehr zu wollen, alle vier Jahre glücklich seine Stimme für eine Partei wegzuwerfen oder eben gar nicht zu wählen, da brauch man sich doch überhaupt keine Illusion drüber machen.
Deutschland hat keine Todesstrafe mein Guter.

Ansonsten hat @tris die Antworten auf deinen Post schon gut kommentiert ;)


melden
Ashert001
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum Deutschland keine Demokratie ist

03.09.2012 um 16:08
tris schrieb:Denn diese Abgeordnete machen nunmal mehr als sich 5 Minuten einzulesen, womit ein einzelner Abgeordneter, der sich ein paar Stunden mit einem bestimmten Thema beschäftigt hat, diesbezüglicher mehr weiß als die ganze restliche Bevölkerung zusammen, bei der sich jeder nur kurz damit beschäftigt hat.
Es gibt auch Millionen Rentner in Deutschland, die mehr als 5 Minuten am Tag Zeit haben, von denen würden sich bestimmt auch viele, viele Stunden und Tage für ein politisches Thema widmen.

Was ist das für ein permanenter Unsinn 620 Abgeordnete, die in ein einziges Bierzelt passen, könnten irgendwie mehr und unbefangener politisch arbeiten als das gesamte Volk?

Würde man das Parlament abschaffen bzw. nur die Vorrechte der Abgeordneten daraus, können diese 620 ehrenamtlich doch immer noch die selbe Arbeit machen wenn die so wichtig ist, die wären doch danach nicht weg!

Es geht doch nur darum deren Intelligenz nicht vom Volk abzuschotten und elitär darüber zu stellen!

Was hindert eine parteilose Angela Merkel und sonst welche Politiker im Bezug zu Eurobonds, Atomausstieg oder was auch immer auch ohne politische Karriere sich auf einen Marktplatz zu stellen und für genau diese oder jene Volksabstimmung, die selbe Rede wie im Parlament zu halten?


melden

Warum Deutschland keine Demokratie ist

03.09.2012 um 16:12
Ashert001 schrieb:Was hindert eine parteilose Angela Merkel und sonst welche Politiker im Bezug zu Eurobonds, Atomausstieg oder was auch immer auch ohne politische Karriere sich auf einen Marktplatz zu stellen und für genau diese oder jene Volksabstimmung, die selbe Rede wie im Parlament zu halten?
Weil man mit dieser Methode 10 Jahre braucht bevor man auf allen Marktplätzen in Deutschland war. Du hast eine sehr romantische, unrealistische Einstellung zu so einem politischen System. Meinst du der Großteil der Rentner würde ich in total fremde Themen einarbeiten können? Bevor man überhaupt versteht was man da über ein kleines Detail im Arbeitsrecht liest muss man erst mal Monate studium in das allgemeine Arbeitsrecht investieren.


melden

Warum Deutschland keine Demokratie ist

03.09.2012 um 16:20
@Ashert001
Es gibt auch Millionen Rentner in Deutschland, die mehr als 5 Minuten am Tag Zeit haben, von denen würden sich bestimmt auch viele, viele Stunden und Tage für ein Thema widmen.
Ach, schön, dass du jetzt offensichtlich einsiehst, dass man für derartige Themen mehr als nur ein paar Minuten Einlesezeit benötigt, um halbwegs kompetente Aussagen darüber zu treffen. Das ist dann also für einen anderweitig Berufstätigen im Grunde unmöglich, aber das macht ja nichts, die Rentner haben ja Zeit. Wie soll das dann aussehen? Dürfen dann nurnoch die Rentner wählen, weil sie ja Zeit haben, sich mit den Themen ausreichend zu beschäftigen? Wäre dann aber nicht mehr demokratisch. Oder soll man es sich von den Rentnern erklären lassen und dann so wählen, wie sie einem sagen? Da sind ja sogar Parteien noch besser.
Was ist das für ein permanenter Unsinn 620 Abgeordnete, die in ein einziges Bierzelt passen, könnten irgendwie mehr und unbefangener politische arbeiten als das das politische interessierte gesamte Volk?
Vielleicht, weil sie in ihrem Bierzelt nichts besseres zu tun haben, als sich mit den Themen zu beschäftigen, über die dann abgestimmt wird, während der Durchschnittsbürger dafür keine Zeit hat, weil er seine Freizeit im Büro, auf dem Bau oder sonstwo verbringt?
Ashert001 schrieb:Würde man das Parlament abschaffen bzw. nur die Vorrechte der Abgeordneten daraus, können diese 620 ehrenamtlich doch immer noch die selbe Arbeit machen wenn die so wichtig ist, die wären doch danach nicht weg!
Das ist DIE Idee des Tages! Viel Spaß dabei, bin gespannt, wie du 620 Leute zusammentreiben willst, die bereit sind, von früh bis spät sich in irgendwelchen Ausschüssen und Sitzungen für Gotteslohn und einen feuchten Händedruck abzurackern. Und selbst wenn du sie findest, aufgrund der ehrenamtlichen Tätigkeit und der Tatsache, dass neben der Arbeit als Abgeordneter keine Zeit mehr zum Geldverdienen ist, würden dir deine Ehrenamtlichen unter den Händen wegsterben. Mangelernährung und Lungenentzündung wegen dem zugigen Schlafplatz unter der Brücke, den man sich als 24/7-Ehrenamtlicher so leisten kann.
Ashert001 schrieb:Was hindert eine parteilose Angela Merkel und sonst welche Politiker im Bezug zu Eurobonds, Atomausstieg oder was auch immer auch ohne politische Karriere sich auf einen Marktplatz zu stellen und für genau diese oder jene Volksabstimmung, die selbe Rede wie im Parlament zu halten?
Du sprichst ihnen doch jetzt schon die Kompetenz ab, wie wäre es erst dann, wenn sie sich nicht hauptberuflich mit diesen Themen beschäftigen würden, sondern in ihrer Freizeit?


melden
Ashert001
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum Deutschland keine Demokratie ist

03.09.2012 um 17:06
Fipse schrieb:Weil man mit dieser Methode 10 Jahre braucht bevor man auf allen Marktplätzen in Deutschland war. Du hast eine sehr romantische, unrealistische Einstellung zu so einem politischen System. Meinst du der Großteil der Rentner würde ich in total fremde Themen einarbeiten können? Bevor man überhaupt versteht was man da über ein kleines Detail im Arbeitsrecht liest muss man erst mal Monate studium in das allgemeine Arbeitsrecht investieren.
Es gibt in Deutschland tausende Betriebsräte, die das Arbeitsrecht in und auswendig kennen, im Gegensatz zu den Politikern und die auch wissen was da fehlt.

Man muss für eine Volksabstimmung auch nicht alle Marktplätze besuchen, wenige große reichen dafür völlig aus und eine öffentliche Bekanntmachung in den Medien. So funktionieren Volksabstimmungen nun mal und bestimmt nicht erst seid gestern, man kann damit durchaus Millionen Menschen erreichen!

Die Menschen müssen sich auch nicht in mehrere Themen einarbeiten, das nennt sich Arbeitsteilung und meint, das jeder sich nach wie vor, vor allem nur mit dem Ressort beschäftigt wo er sich am besten auskennt!

Das einzig wichtige ist doch nur, das eine Abstimmung von mehr als 620 Menschen getroffen wird, damit sie eben repräsentativer ist als wie der Bundestagsmist und das kann man ja wohl von jeder Volksabstimmung erwarten!

Selbst schon die kleinsten Demos kriegen doch mehr Menschen "die sich damit detailliert beschäftigt haben" auf die Straße, als wie nur im Bundestag zu dem Thema sitzen!
tris schrieb:Das ist DIE Idee des Tages! Viel Spaß dabei, bin gespannt, wie du 620 Leute zusammentreiben willst, die bereit sind, von früh bis spät sich in irgendwelchen Ausschüssen und Sitzungen für Gotteslohn und einen feuchten Händedruck abzurackern.
In Volksabstimmungen benötigt man keine hauptberuflichen Politiker, die Arbeit haben dort immer schon Ehrenamtliche gemacht.

Die Leute dafür muss man nicht suchen, das ist jeder Bürger der nicht durch hohen Quoren entmutigt und die Parteien entmündigt wird!

Für Demokratie muss man niemanden überreden, man muss nur die antidemokratischen und ständig entmündigenden Hierarchien abbauen, dann bleibt auch nichts anderes mehr übrig, als ein einziges Thema der Menschen, nämlich: "Wofür stimme ich heute ab, was sagen die Gegner und was die Befürworter"

Das spielt keine Rolle, wenn Millionen Menschen sich dafür mal keine Zeit nehmen, weil sie gerade im Urlaub oder sonst wie beschäftigt sind, irgendjemand ist noch für jeden Punkt da und insgesamt bestimmt auch immer mehr, als wie in diesem letzten Notsitz im Theater, diesem Bundestag mit seiner handvoll hochbezahlter absolut desinteressierter Stubenhocker!

Den kann man doch in keinster Weise mit der Leistung vergleichen, wie sie das Volk selber erbringen würde!
Das ist ja auch das wofür alle Politiker arbeiten, die permanente These ohne sie geht gar nichts, weil sie auch nur genau davon leben!


melden

Warum Deutschland keine Demokratie ist

03.09.2012 um 17:42
@Ashert001
Ashert001 schrieb:Die Menschen müssen sich auch nicht in mehrere Themen einarbeiten, das nennt sich Arbeitsteilung und meint, das jeder sich nach wie vor, vor allem nur mit dem Ressort beschäftigt wo er sich am besten auskennt!
Diese Arbeitsteilung hast du auch bei Abgeordneten.
Du erinnerst dich? Dass ist die fehlende allgemeine Kompetenz, über die du dich auch echauffiert hast.
Ashert001 schrieb:Selbst schon die kleinsten Demos kriegen doch mehr Menschen "die sich damit detailliert beschäftigt haben" auf die Straße, als wie nur im Bundestag zu dem Thema sitzen!
Dir ist bewusst, dass zu diesen Abgeordneten noch z.B. deren Mitarbeiter und der wissenschaftliche Dienst dazukommen? Mal ganz abgesehen davon, dass ich bezweifel, dass sich bei einer Demonstration auch nur die Mehrheit so mit dem Thema beschäftigt hat, dass man ihr eine gewisse Kompetenz zusprechen könnte. Im Grunde ist es wie bei den Parteien: Eine kleine Gruppe, die sich was dazu überlegt haben und eine große, die sich nicht damit beschäftigt hat und für die das, was die kleine Gruppe sagt, am plausibelsten klingt.
Ashert001 schrieb:In Volksabstimmungen benötigt man keine hauptberuflichen Politiker, die Arbeit haben dort immer schon Ehrenamtliche gemacht.
Du schriebst:
Ashert001 schrieb:Würde man das Parlament abschaffen bzw. nur die Vorrechte der Abgeordneten daraus, können diese 620 ehrenamtlich doch immer noch die selbe Arbeit machen wenn die so wichtig ist, die wären doch danach nicht weg!
Darauf bin ich eingegangen und in dem Kontext ist auch mein Post zu verstehen.
Ashert001 schrieb:Das spielt keine Rolle, wenn Millionen Menschen sich dafür mal keine Zeit nehmen, weil sie gerade im Urlaub oder sonst wie beschäftigt sind, irgendjemand ist noch für jeden Punkt da und insgesamt bestimmt auch immer mehr, als wie in diesem letzten Notsitz im Theater, diesem Bundestag mit seiner handvoll hochbezahlter absolut desinteressierter Stubenhocker!
Toll, dann hast du Millionen (und damit mehrheitsbildende) Leute, die keine Ahnung vom Thema haben. Aber das macht nichts, einer findet sich bestimmt, der sich damit auskennt. Das Problem ist nur: Dieser eine kommt bei der Abstimmung nicht gegen die uninformierte Mehrheit an.
Oder gehst du davon aus, dass diese Informierten dann ihr Wissen an die Uninformierten weitergeben? Nun, da kann ich dir ganz genau sagen, was passieren würde: Die Informierten sind nicht einer Meinung, können sie garnicht sein, schließlich kann man nicht hellsehen, was die beste Entscheidung sein wird, insofern wird die Meinung des einzelnen vom jeweiligen Weltbild abhängen. Jetzt ist man aber natürlich überzeugt, dass die eigene Meinung die beste sei, also will man das auch den Uninformierten vermitteln, damit diese dann entsprechend wählen. Nur haben es da unzählige Einzelkämpfer ziehmlich schwer, sie würden also irgendwie versuchen, sich untereinander zu organisieren. Das mögen anfangs noch unterschiedliche Koalitionen für jeden Einzelfall sein, aber irgendwann, wenn man festgestellt hat, dass man - aufgrund des ähnlichen Weltbilds - häufiger der gleichen Meinung ist, wird man sich enger verknüpfen.
Ich mache es kurz: Es wird wieder auf Parteien hinauslaufen.


melden

Warum Deutschland keine Demokratie ist

03.09.2012 um 17:45
@Ashert001
gehe ich recht in der Annahme das du Politisch aktiv bist und eine eigene Partei und co planst? Oder zumindest dich für Ämter zur verfügung stellst?

ansonsten ist es ziemilch haltloses Beschweren. Demokratie impliziert überigens mitnichten das jeder über alles abstimmen darf.


melden

Warum Deutschland keine Demokratie ist

03.09.2012 um 17:54
Ashert001 schrieb:Es gibt in Deutschland tausende Betriebsräte, die das Arbeitsrecht in und auswendig kennen, im Gegensatz zu den Politikern und die auch wissen was da fehlt.
Ah aber ich dachte es sollen alle bei einer Demokratie mitmachen. Wo ist der Unterschied ob die MdB sich damit beschäftigen oder die paar Betriebsräte? Der 08/15 Bürger bleibt weiterhin außen vor.
Ashert001 schrieb:Man muss für eine Volksabstimmung auch nicht alle Marktplätze besuchen, wenige große reichen dafür völlig aus und eine öffentliche Bekanntmachung in den Medien. So funktionieren Volksabstimmungen nun mal und bestimmt nicht erst seid gestern, man kann damit durchaus Millionen Menschen erreichen!
Ich bin sicher Bild und Co. werden eine neutrale Berichterstattung zu diesem Thema liefern. Ich frage mich auch wer die Zeit hat sich 20 Stunden Berichterstattung über eine Verordnung des Inhaltes von Karamelbombons anzuschauen oder ob es überhaupt wer tuen würde.
Ashert001 schrieb:Die Menschen müssen sich auch nicht in mehrere Themen einarbeiten, das nennt sich Arbeitsteilung und meint, das jeder sich nach wie vor, vor allem nur mit dem Ressort beschäftigt wo er sich am besten auskennt!
Das kommt mir seltsam bekannt vor...achja das passiert ja in einem Parlament! :D
Ashert001 schrieb:Das einzig wichtige ist doch nur, das eine Abstimmung von mehr als 620 Menschen getroffen wird, damit sie eben repräsentativer ist als wie der Bundestagsmist und das kann man ja wohl von jeder Volksabstimmung erwarten!
Inwieweit wird sie denn repräsentativer wenn ich eh wieder nur die Experten damit beschäftigen die sich auch damit auskennen?
Ashert001 schrieb:Selbst schon die kleinsten Demos kriegen doch mehr Menschen "die sich damit detailliert beschäftigt haben" auf die Straße, als wie nur im Bundestag zu dem Thema sitzen!
Hat man bei den ganzen Menschen die ACTA als Gesetz bezeichnet haben ja gesehen :D


melden
KönigIsakim
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum Deutschland keine Demokratie ist

03.09.2012 um 19:17
Deutschland ist kein Rechtsstaat und kein demokratischer Verfassungsstaat.

http://www.gavagai.de/rs/hhd12.htm


melden
Ashert001
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum Deutschland keine Demokratie ist

04.09.2012 um 00:05
Fipse schrieb:Ah aber ich dachte es sollen alle bei einer Demokratie mitmachen. Wo ist der Unterschied ob die MdB sich damit beschäftigen oder die paar Betriebsräte? Der 08/15 Bürger bleibt weiterhin außen vor.
In einer Volksabstimmung bleibt niemand außen vor, die Betroffenen von einer konkreten Volksabstimmung, sind nur stärker engagiert als andere und geben dadurch der Abstimmung, das Stimmengewicht dafür oder dagegen, während andere Bürger mehr nur für andere Sachen abstimmen!
Fipse schrieb:Ich frage mich auch wer die Zeit hat sich 20 Stunden Berichterstattung über eine Verordnung des Inhaltes von Karamelbombons anzuschauen oder ob es überhaupt wer tuen würde.
Wenn der Inhalt von Karamelbonbons ein Problem darstellt, dann werden das natürlich vor allem Eltern von zuckerkranken Kindern sein, die sie aus den Supermärkten verbannen oder auch nicht.

Es würde doch garantiert immer zu jeder Gesetzesinitiative, auch immer das genau damit angesprochen Wählerpublikum geben, die dafür oder dagegen sind. Das muss man doch nicht suchen!
Fipse schrieb:Inwieweit wird sie denn repräsentativer wenn ich eh wieder nur die Experten damit beschäftigen die sich auch damit auskennen?
In einer Volksabstimmung darf jeder zu dem Thema abstimmen, nur das gibt einer Volksabstimmung mehr als eine schwachsinnige Expertise von wenigen Fachleuten mit, die von Lobbyisten gekauft wurden, nämlich auch immer eine bürgernahe und gemeinwohlorientierte Mehrheit!

Politik hat doch nichts mit Experten zu tun! Jedes Fachgebiet bringt bereits automatisch seine Experten mit und normalerweise sind es auch genau diese, die die Volksabstimmungen überhaupt initiieren, weil sie sich natürlich auch schon Jahre lang mit dem Thema vorher beschäftigt haben!
Dafür brauch man keinen Beirat des Bundestages!

Diese winzigen Gremien können doch nicht das Volk und ganze Berufszweige ersetzen, die selber wissen, was für sie besser ist!


melden
Anzeige
Ashert001
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum Deutschland keine Demokratie ist

04.09.2012 um 00:34
Fedaykin schrieb:das du Politisch aktiv bist und eine eigene Partei und co planst? Oder zumindest dich für Ämter zur verfügung stellst?
Als Demokrat kann man leider keine Partei gründen, weil Parteien grundsätzlich inkompatibel mit Demokratie sind, es kann auch kein Amt dafür geben!

Demokratie heißt Volksherrschaft, für die kann man sich demnach immer nur einsetzen.

Die Bürger sollten mehr gegen die politische Ordnung demonstrieren, damit sie ihre Macht abgibt. Das ist keine neue Partei, das ist immer nur der Protest gegen alle Parteien von heute, weil sie eben Parteien sind und nicht der demokratische gewählte Ausdruck der Mehrheit der Wähler!

Die Wähler von heute dürfen ja nur Parteien wählen, sie können das Parteisystem aber nicht selber abwählen oder nur ändern, etwa zugunsten von Unabhängigen Abgeordneten oder eben ein System der Volksabstimmungen das Politiker überflüssig macht.

Jeder der wirklich politisch aktiv ist, gehört darum auch keiner Partei oder nur einem Amt daraus an! Die gibt es nämlich schon und auch ohne ihn und auch ohne das daraus jemals das System der Entmündigung kritisiert werden könnte, für mehr Demokratie!


melden
344 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden