Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Warum Deutschland keine Demokratie ist

426 Beiträge, Schlüsselwörter: Demokratie Undemokratie
KönigIsakim
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum Deutschland keine Demokratie ist

11.08.2012 um 11:10
Also, du bist noch jung und gehst noch zur Schule oder studierst. Das merkt man nicht an deinem Profil sondern an der Weise wie du schreibst hier im Thread ( und an den Diskussionen an den du teilnimmst ( " Wie Schulen uns systematisch verdummen " )). In der freien Wirtschaft bekommen die Leute da viel mehr Geld wie die im Bundestag. Es geht mir nicht um die Höhe der Diäten ( auch wenn die bestimmt nicht verhungern müssen ^^ ) Genau das gleiche mit Griechenland. In der Tat das ist ein wirkliches Problem, wenn du sagst das die Bürger keine Zeit haben ( die normalen Bürger sagst du ) sich in die Materie einzuarbeiten, und noch anderes zu tun haben, wie der jetzt gerade am Samstagmorgen in der Nachbarschaft den Rasen mäht. Gut möglich, das das Geld was Griechenland bisher als geliehenes Geld bekommen hat, in 20 Jahren zurückgezahlt ist. Allein die Tourismusbranche ist dort sehr gut aufgestellt in Griechenland. Du solltest nur verstehen, wenn man studiert hat z.B. dann ist klar hat man ( also meistens ) nicht so viel Geld wie die, die im Beruf sind. Und so ziemlich jeder der im Beruf ist, kriegt am Monatsende eine Lohn und Gehaltsabrechnung. Und da steht dann drauf: Ihnen wird das abgezogen, und das abgezogen, und das wird ihnen dann auch noch abgezogen, und ach ja, das wird ihnen dann auch noch abgezogen. Vieles was abgezogen wird kommt dir natürlich zu Gute wie die Krankenversicherung und die Arbeitslosengeldversicherung, aber eben auch das ist alles vom Staat so angeordnet, in Gesetzen was die Beiträge für Kranken und Arbeitlosengeldversicherung sind. Irgendwie sind das alles staatliche Gelder, wie auch die Lohnsteuer, staatlich angeordnet ist, Kirchensteuer usw. Das alles sind staatliche Gelder, oft Steuern. Und wenn die dir das abziehen, auch noch beim Tanken, wegen der Mineralölsteuer meine ich, oder gibt welche die Rauchen, Tabaksteuer, und Alkohol ist auch noch Steuer drauf und so. Wenn die dir das alles wegnehmen, was der Staat nimmt, dann gehört das trotzdem nicht dem Staat, sondern der Bevölkerung, denn Demokratie bedeutet ja, alle Macht geht vom Staate aus, und Geld ist Macht, und viel Geld ist viel Macht, und sehr viel Geld ist sehr viel Macht. Und Griechenland hat eben sehr viel Geld ( bisher ) erhalten. UNSER Geld, das Geld der Bürgerinnen und Bürger. Und wir werden überhaupt nicht in den Entscheidungsprozess mit einbezogen, ob Griechenland das Geld bekommt oder nicht. Das könnte man auch, nicht nur, aber eben auch mit Hilfe des Internets besser machen diese demokratische Entscheidungsfindung. Wollen die Politiker aber nicht, das beweist das es das noch nicht gibt. Und wenn du mir jetzt sagst, liebe @Fipse , das die Bürgerinnen und Bürger eben doch entscheiden können was mit den Steuern passiert, und du sagst mir, dafür kann man sie ja abstrafen bei der nächsten Bundestagswahl; dann sage ich dir jetzt: wenn bei der nächsten Bundestagswahl die SPD und die Grünen an die Regierung kommen, dann machen die das was Griechenland betrifft genauso wie die CDU/FDP(und CSU), weil da was Griechenland betrifft Interessenvertreter aus der Wirtschaft hinterstecken, und die verlangen von der Regierung, und das egal ob SPD oder CDU das Griechenland das Geld erhält. Sonst hätten die Griechen nie Geld erhalten das sie erhalten haben seit ( wann war das ? ) 2010 etwa. Du hast süsses Profil


melden
Anzeige
KönigIsakim
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum Deutschland keine Demokratie ist

11.08.2012 um 11:24
KönigIsakim schrieb:".... Demokratie bedeutet ja, alle Macht geht vom Staate aus, ..... "
oh, tschuldigung: Muss natürlich heißen : " ... vom Volke aus, ", -- und NICHT " vom Staate aus, "

muss noch besser werden.


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum Deutschland keine Demokratie ist

11.08.2012 um 11:41
@KönigIsakim

So eine Wand aus Text schreckt ab. Hab es nicht geschafft Sie zu lesen. :( Stichwort Absätze. ;)

Mit der Demokratie ist das so eine Sache. Das Wahlgesetz fliegt nicht umsonst dauernd beim Verfassungsgericht durch.

LG


melden

Warum Deutschland keine Demokratie ist

11.08.2012 um 11:48
@KönigIsakim

Bitte poste den Text noch mal mit Absätzen. So eine riesige Wand ist extrem Anstrengende zu lesen.


melden
KönigIsakim
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum Deutschland keine Demokratie ist

11.08.2012 um 12:00
@Fipse

@def

Bitte warten sie.

Ihr Wunsch wird umgehend bearbeitet.

Wir unterhalten sie solange mit unserer Musik in der Warteschleife

( muss eben offline gehen, melde mich wieder versprochen....!! )


melden
Ashert001
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum Deutschland keine Demokratie ist

11.08.2012 um 12:43
tris schrieb:Das mit dem Kapital stimmt nicht und hat noch nie gestimmt. Ein paar Unterstützer beim Kapital hatte er vor der Machtergreifung, die meisten waren aber von seiner Idee, die Konzerne zu zerschlagen und die die Bank- und Börsenfürsten zu enteignen (allesamt natürlich Vertreter des Weltjudentums) alles andere als begeistert.
Diese paar Unterstützer haben die gesamte NSDAP inklusive SA Schlägertrupps aufgebaut, die deutschen Industriellen und der Adel und in den USA auch noch Spender wie Ford und in Italien Mussolini!
Hier was zum Thema:
http://sauber.50webs.com/kapital/index.html
http://www.scribd.com/doc/23320620/Wer-Hitler-machtig-machte

ohne den völlig unkontrollierten Einfluss des Kapital hätte die NSDAP, nie eine Rolle in der Parteienlandschaft gespielt!
tris schrieb:Die Rechten haben nie für das Kapital gekämpft.
Sie haben sich aber von ihm einspannen lassen, die Hand die man füttert beißt man nämlich nicht. Wenn man die Hierarchie nicht durchschaut und nicht unabhängig davon ist, ist man ein Teil davon. Nur das eigene Programm ändert daran ja nichts!

Deswegen musste man Röhm der noch eher die breite SA-Masse vertrat und Strasser aus dem linken Flügel auch beseitigen, das Kapital hat sich da auch noch innerhalb der Rechten mit Hitler nach oben geputscht. Die NSDAP hatte anfangs ja auch noch klar einen linken Bauernfänger-Ansatz über das 25-Punkte-Programm.

Das Kapital kann seine Privilegien nicht selber über Wahlprogramme verteidigen, das geht nicht mal innerhalb der Rechten, das geht immer nur über die Hierarchie und die Führergläubigkeit, über die man die Masse dann korrumpiert!

Das spielt keine Rolle ob die Leute links, rechts, grün, religiös oder sonst was sind.
Wenn sie es nur in Vertretung für ihre Partei sind, existieren sie als demokratischer Einfluss faktisch nicht! Es ist nur Stimmvieh und das eigentliche Programm, kommt dann auch immer über die Führer die am leichtesten zu schmieren sind.
Nur die werden doch systematisch von den Lobbyisten des Kapitals aufgebaut!


melden

Warum Deutschland keine Demokratie ist

11.08.2012 um 12:52
@Ashert001
Ashert001 schrieb:Diese paar Unterstützer haben die gesamte NSDAP inklusive SA Schlägertrupps aufgebaut, die deutschen Industriellen und der Adel und in den USA auch noch Spender wie Ford und in Italien Mussolini!
Hier was zum Thema:
http://sauber.50webs.com/kapital/index.html
http://www.scribd.com/doc/23320620/Wer-Hitler-machtig-machte

ohne den völlig unkontrollierten Einfluss des Kapital hätte die NSDAP, nie eine Rolle in der Parteienlandschaft gespielt!
Ja, es waren ein paar. Ja, sie haben ihn ordentlich unterstützt. Wieso? Weil sie Antisemiten und Nationalisten waren. Aber die Unterstütztung beruhte nunmal nicht auf ihrer Eigenschaft als Kapitalisten.
Insofern ist es einfach nur linksdümmliche Propaganda, pauschal "das Kapital" als Unterstützer Hitlers hinzustellen.
Das selbe gilt für "den Adel". Davon kann man frühestens dann sprechen, wenn mindestens die Mehrheit ihn unterstützte. Für die Mehrheit des alten Adels war er aber ein Emporkömmling und Prolet, der bestenfalls als Marionette taugte (auch wenn sie sich bei letzterem irren sollten).
Tut mir Leid, aber derartige Pauschalierungen sind einfach nur beschränkt.


melden
Ashert001
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum Deutschland keine Demokratie ist

11.08.2012 um 19:45
tris schrieb:Ja, es waren ein paar. Ja, sie haben ihn ordentlich unterstützt. Wieso? Weil sie Antisemiten und Nationalisten waren. Aber die Unterstütztung beruhte nunmal nicht auf ihrer Eigenschaft als Kapitalisten.
Gerade in den Kreisen des Kapitals kann man doch wohl davon ausgehen, das es mehrheitlich keinen dummen Antisemitismus dort gab. Worin soll der im Kern bestanden haben?

Es ging dort nur um die Beseitigung der Gefahr vor weiteren Enteignungen und Mitspracherechten der Arbeiterklasse. Die war für das Kapital im In und Ausland nach der Oktoberrevolution in Russland eine reelle Gefahr, weil der Stalinismus zu Zeiten der Weimarer Republik auch noch kein Begriff war und die Arbeiterklasse immer noch auf dem Vormarsch.

Die Arbeiterklasse als Feind proklamieren ging aber schlecht.
Also verkaufte man die Wirtschaftskrise nur als eine Folge "der Weltverschwörung des Finanzjudentums" bzw. man nahm sich jemanden der wirklich daran glaubte wie Hitler und dem die Finanzierungs- und Systemgrundlage dafür aber selber völlig egal war.

Goebbels hat 1928 noch selber gesagt:

„Wir gehen in den Reichstag hinein, um uns im Waffenarsenal der Demokratie mit deren eigenen Waffen zu versorgen. Wir werden Reichstagsabgeordnete, um die Weimarer Gesinnung mit ihrer eigenen Unterstützung lahm zu legen. Wenn die Demokratie so dumm ist, uns für diesen Bärendienst Freifahrkarten und Diäten zu geben, so ist das ihre Sache… Uns ist jedes gesetzliche Mittel recht, den Zustand von heute zu revolutionieren. Wenn es uns gelingt, bei diesen Wahlen sechzig bis siebzig Agitatoren und Organisatoren unserer Partei in die verschiedenen Parlamente hineinzustecken, so wird der Staat selbst in Zukunft unseren Kampfapparat ausstatten und besolden… Wir kommen als Feinde! Wie der Wolf in die Schafherde einbricht, so kommen wir.“

genau mit dieser Form des Wahlkampfes kam die NSDAP dann auch an die Macht!
Es gab keine echte Unterstützung im Volk, das Volk waren die Schafe, genauso wie es heute noch nur aus Schafen besteht, wo es den Agitatoren der Parteien glaubt!

Der Unterschied war damals nur die NS-Agitatoren waren mit völlig anderen Mitteln ausgestattet, als wie die anderen Parteien und Wahlkampf hieß auch, die Gegner alle einschüchtern bis hin zum Mord.

Das war doch nicht nur das Werk von Antisemiten! Selbst die Reichkristallnacht die man dafür verkauft, waren nachweislich vom Staat organisierte Übergriffe der SA und SS und keine von Antisemiten!

Antisemiten haben weder die NS-Partei aufgebaut, noch den Holocaust zur Vernichtung der ganzen organisierten Arbeiterklasse organisiert. Das waren doch wirklich nur die Dummen, die als Handlanger meinten, damit nur die Juden zu verfolgen ohne zu merken das das jüdische Finanzbankensystem auch unter den Nazis noch das selbe blieb, mit samt Zins und Zinseszins und allen Privilegien des Kapitals darüber!

Ein Kapitalist als Antisemit ergibt überhaupt keinen Sinn. Die gab es bestenfalls noch im Mittelalter als Juden noch als Jesusmörder galten aber doch nicht mehr in der Weimarer Republik unter den Kreisen des Kapitals selber!


melden

Warum Deutschland keine Demokratie ist

11.08.2012 um 19:46
@Ashert001
Gerade in den Kreisen des Kapitals kann man doch wohl davon ausgehen, das es mehrheitlich keine dummen Antisemitismus dort gab. Worin soll der im Kern bestanden haben?
Wieso? Ford bspw. war m.W.n. überzeugter Antisemit.


melden
Ashert001
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum Deutschland keine Demokratie ist

12.08.2012 um 10:47
Wenn man als Konzernchef, gegen Umverteiler hetzen will, geht das viel leichter im Verbund mit einer antisemitischen Verunglimpfung, die auch die Massen anspricht.

Die Kirche hat da leider nämlich Jahrhundertelang gute Vorarbeit geleistet. Die Juden waren der Kirche und damit den Christen schon immer suspekt, da im Christentum Zinsgeschäfte lang Zeit verboten waren, im Judentum aber nicht und man daher schlicht auf jüdische Geldverleiher und Bankhäuser auswich!

Dadurch gab es später tatsächlich prozentual mehr Juden in der Finanzwelt und in der Politik, als wie etwa nur in der Bevölkerung.
Der Hintergrund dafür waren aber nur jahrhundertelange Zinsverbote der Kirche für alle Christen. Da man nicht die christliche Geschäftswelt gegen sich aufbringen wollte, aber auch nur untereinander.

Wenn man das den Leuten nicht erklärt, kann man daraus auch eine jüdische Weltverschwörung basteln.

Man kann da nicht erwarten, das sich reiche Kapitalisten da im Detail mit den anderen System auseinandersetzen, denn die Kernkritik selber Ausbeuter zu sein und daher reguliert werden zu müssen, können sie ja auch nicht entkräften!

Über die Antisemitismus-Schiene war es schon immer leichter für das Kapital, seine Gegner zu verfolgen!

Normalerweise hatte es kein Problem mit den Juden, ohne das Kreditwesen funktioniert die Wirtschaft ja nicht, vor dem Hintergrund der Gefahr der echten Totalenteignung durch die Kommunisten hat man diese dann aber doch geopfert!

Das Resultat ist das System in dem wir heute leben! Mit weniger Demokratie und immer noch den Fokus auf andere Minderheiten, ob man die nicht irgendwie für eine neue Krise einspannen kann, Ausländer, Zigeuner oder Islamisten an sich.

Den Antisemitismus kann man wohl nicht los werden, er ist da leider der ganz natürliche Versuch des Kapitals beim verteidigen seine Ansprüche, auch immer erst die Minderheiten vor zu schieben!


melden

Warum Deutschland keine Demokratie ist

12.08.2012 um 12:17
@Ashert001
Auch, wenn es dem linkslinken Spektrum schwerfällt, das zu begreifen, weil es immer von sich auf andere schließt, aber sie sind nunmal die einzigen, die ihr ganzes Denken dem Klassenkampf unterwerfen.
Ford war einfach Antisemit. Punkt. Gespeißt aus uralten Vorurteilen, Nichtanerkennung des Messias, Christusmörder, Kinderfresser etc.
Juden waren an allem Schuld, was einem nicht passte. Und da einem der Kommunismus nicht passte, steckten da halt auch die Juden dahinter.

Dass du das mit deiner Klassenkampfbrille nicht nachvollziehen kannst, wundert mich aber eher weniger.


melden

Warum Deutschland keine Demokratie ist

12.08.2012 um 12:29
tris schrieb:Und da einem der Kommunismus nicht passte, steckten da halt auch die Juden dahinter.
Ironischer Weise haben Kommunisten die Juden dann wiederum als faschistische Kapitalisten verfolgt :D


melden

Warum Deutschland keine Demokratie ist

12.08.2012 um 13:22
@Ashert001

Hast du dich mal mit der französischen Geschichte beschäftigt?
Zu aller Anfang der demokratischen Form, gab es in Frankreich eine Nationalversammlung ohne Hürde, dort konnte also wirklich jede erdenkliche Partei Politik machen.
Was war die Folge? Nichts, es kam nie zu irgendwelchen Entscheidungen, die Versammlung war aufgrund ihrer schieren Masse an Meinungen handlungsunfähig.

Politik funktioniert eben nicht nach dem Prinzip schwarz oder weiß.

Und ich denke nicht, dass es eine gute Idee wäre, dem Volk noch mehr direkte Entscheidungsinstrumente in die Hand zu legen. Warum?
Weil die Masse in der Regel kurzsichtige und egistische Entscheidungen fällt. Und auch hier wird es schwierig, siehe Stuttgart 21. Hier hatte z.B. das Land eine völlig differenzierte Meinung zum Bahnhof als die lokale Gemeinde.

Auch wenn es dir vielleicht nicht passt, aber irgendwer muss die Richtung vorgeben.
Und es ist mir, wie hier schon mehrfach gesagt wurde, lieber, dass diese Richtung durch ein Paralament vorgegeben wird, dass ich aktiv mitbestimmt habe.
Die Alternative wäre den wieder irrwitzigerweise der Kapitalismus, denn die Medien bilden und beeinflußen die Meinung des Volkes stark. Und wer sich am besten verkauft, wird am lautesten gehört. Und die Masse kauft, sieht, hört und liest eben nicht am liebsten Tiefgang und Weitblick, sondern das, was schön laut ist und gerade soweit voreilt, wie das eigene Blickfeld reicht...


melden
Ashert001
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum Deutschland keine Demokratie ist

13.08.2012 um 08:42
Hast du dich mal mit der französischen Geschichte beschäftigt?
Zu aller Anfang der demokratischen Form, gab es in Frankreich eine Nationalversammlung ohne Hürde, dort konnte also wirklich jede erdenkliche Partei Politik machen.
Was war die Folge? Nichts, es kam nie zu irgendwelchen Entscheidungen, die Versammlung war aufgrund ihrer schieren Masse an Meinungen handlungsunfähig.
Die "Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte" war doch nicht nichts, die Abschaffung des Adels, die Abschaffung der Feudalherschaft und Leibeigenschaft etc. auch nicht, lies hier bitte mal was alles entschieden wurde:
http://de.wikipedia.org/wiki/Zeittafel_zur_Französischen_Revolution

Die Nationalversammlung ohne Hürde ist darüber allerdings nie in Kraft getreten. Das war die Erste Französische Republik und sollte eigentlich so aussehen:

440px-French constitution of 1793 german
http://de.wikipedia.org/wiki/Französische_Verfassung_von_1793

faktisch wurde diese demokratische Ordnung aber abgesetzt durch den diktatorischen Wohlfahrtsausschuss und später durch sein Mehrkamerasystem, das Direktorium:
Wikipedia: Direktorium_(Frankreich)

das auch Vorbild für das Schweizer System war.
Zu einer umfassenden Demokratisierung ist es damit auch in Frankreich nie gekommen! Das Bürgertum hat sich niemals auf seinen eigenen Nationalkonvent eingelassen, der hätte in dieser Form nämlich weit mehr erreichen können, als nur die Abschaffung des Adels und der Sklaverei!

Die französische Verfassung von 1793 ist noch heute moderner als etwa unsere oder die der Weimarer Republik.
Die wäre im Grunde noch heute eine gute Vorlage, für jede Bananenrepublik die sich selbst von seiner Obrigkeit befreit!


melden
krijgsdans
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum Deutschland keine Demokratie ist

13.08.2012 um 09:18
@Ashert001
Nicht ein paar vernachlaessigbare Konzernfinanzies und Großkapitalisten haben die NSDAP aufgebaut und finanziert, sondern der Deutsche Mittelstand. Die wirklich großen Gelder kamen erst, als die NSDAP die Macht schon fest in den Haenden hatte, also erst nach 33.


melden

Warum Deutschland keine Demokratie ist

13.08.2012 um 16:54
Ashert001 schrieb:Die Nationalversammlung ohne Hürde ist darüber allerdings nie in Kraft getreten. Das war die Erste Französische Republik und sollte eigentlich so aussehen:
Das System sieht unglaublich blöd aus und würde heute gar nicht funktionieren. Du willst alle Beamten und Richter wählen lassen? Da ist keine Unabhängigkeit mehr gegeben sondern ein permanenter Wahlkampf.


melden

Warum Deutschland keine Demokratie ist

13.08.2012 um 17:18
Ashert001 schrieb:Ein Kapitalist als Antisemit ergibt überhaupt keinen Sinn. Die gab es bestenfalls noch im Mittelalter als Juden noch als Jesusmörder galten aber doch nicht mehr in der Weimarer Republik unter den Kreisen des Kapitals selber!
Jetzt ist Ford schon kein Kapitalist mehr.

Wenn der das wüsste...


melden

Warum Deutschland keine Demokratie ist

13.08.2012 um 19:24
@Fipse
Fipse schrieb:Ironischer Weise haben Kommunisten die Juden dann wiederum als faschistische Kapitalisten verfolgt
Wie gesagt, wenn was einem nicht passt, stecken bestimmt die Juden dahinter. *g*


melden

Warum Deutschland keine Demokratie ist

13.08.2012 um 20:05
@tris

Die Juden haben halt immer schon eine mehr oder weniger abgeschottet Gesellschaft gebildet. Da haben sie sich als Sündenböcke einfach geeignet.


melden
Anzeige
Ashert001
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum Deutschland keine Demokratie ist

14.08.2012 um 15:05
Fipse schrieb:Das System sieht unglaublich blöd aus und würde heute gar nicht funktionieren. Du willst alle Beamten und Richter wählen lassen?
Das entscheidende ist das Parlament, würde man die Französische Verfassung von 1793 heute auf Deutschland anwenden, hätte man nachher ein Parlament nach ca. 60 Millionen Wahlberechtigen mit ca. 1500 Abgeordneten und keiner davor gehört irgendeiner Partei an!

Jeder der 1500 wäre unabhängig und nicht mehr einer Partei und Parteiführung verpflichtet. Es gebe auch keine gesonderte elitäre Regierung mehr und auch keinen Bundesrat.

Die Lobbyisten hätten es viel schwieriger als wie heute Politiker über Nebenjobs zu bestechen, es gibt ja auch keinen Fraktionszwang mehr in so einem Parlament.

Das war den stark bürgerlichen Fraktionen in Frankreich schon damals suspekt, deswegen hatte diese Verfassung auch nicht lange Bestand vor dem Volk.
Auf dem Weg zu einer echten Demokratie wäre sie aber bestimmt nur ein logischer Zwischenschritt, bevor man die zwischengeschalteten Wahlmänner für die Richter und Beamten auch noch entfernt!


melden
105 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden