weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Soziale Gerechtigkeit!

77 Beiträge, Schlüsselwörter: Wahl, Parteien, Kandidaten

Soziale Gerechtigkeit!

11.03.2013 um 18:20
@dasewige

Es muss einfach möglich sein, dass ein Handwerkerkind, Verkäuferkind oder sonstiges nicht vom Elternhaus akademisch geprägtes Kind Abitur machen und studieren kann.

Und es darf eigentlich nicht sein, dass eine Kultusministerin wie hier in BaWü, an dieser Idee zerbricht, weil konservative Menschen an einer "natürlichen Auslese" ab der vierten Klasse festhalten wollen. Und die Ministerin sogar im eigenen Ministerium von ihren eigenen Mitarbeitern maßlos torpediert wird, damit sie an der langen Tradition von Hauptschule, Realschule und Gymnasium nicht rütteln lassen wollen.

Theoretisch kann man immer sagen: "Mach was aus deinem Leben. Lern dann schaffste alles". Aber praktisch gehts dann oft bei vielen schief, weil die Möglichkeiten nicht da sind, was aus dem eigenen Leben machen zu können.


melden
Anzeige

Soziale Gerechtigkeit!

11.03.2013 um 18:20
@dasewige

Satt wird in Deutschland jeder. Es muss keiner verhungern. Grundbedürfnisse sind gedeckt. Alles was darüber hinausgeht, hat sehr wohl mit dem gesellschaftlichen Status und der damit einhergehenden Anerkennung zu tun. Wenn ich mich von anderen Menschen anerkannt und geschätzt fühle, auch wenn ich mir nicht die neuesten und tollsten Klamotten leisten kann, dann ist dies für mein eigenes Wohlbefinden absolut wichtig. Denn mir wird gezeigt: Auch wenn du am unteren Spektrum der Einkommensschere bist, du bist für uns deshalb nicht weniger wert. Hartz4 Empfängern könntest du auch 5000 Euro monatlich zahlen, solange sie gesellschaftlich nicht anerkannt werden, werden sie sich ausgegrenzt und schlecht fühlen und weiterhin über die ungerechte Gesellschaft klagen. Mit Geld lässt sich diese Frage also nicht beantworten.

Wir sind auf der maslowschen Bedürfnispyramide längst über die ersten Stufen hinweg und befinden uns an der Spitze im Bereich der Befriedigung sozialer und individueller Bedürfnisse und Selbstverwirklichung. Und da spielt Geld nur noch eine untergeordnete Rolle.

Z.B. Es ist sozial nicht gerecht, wenn der Habitus einer Person über die Aufstiegschancen entscheidet. Denn jedem Menschen ist seine soziale Herkunft anhand seines Verhaltens, seiner Sprachfähigkeit, seines gesamten Wesens, seines Habitus, anzumerken. Die Oberschichtler können sich gegenseitig riechen, die Mittelschichtler ebenfalls, die Unterschichtlicher auch. Was nützt es, wenn wir zwar Geld umverteilen, die Menschen sich aber weiterhin auf diese Art und Weise voneinander abgrenzen?


melden

Soziale Gerechtigkeit!

11.03.2013 um 18:25
Flodolski schrieb:Wenn ich mich von anderen Menschen anerkannt und geschätzt fühle, auch wenn ich mir nicht die neuesten und tollsten Klamotten leisten kann, dann ist dies für mein eigenes Wohlbefinden absolut wichtig. Denn mir wird gezeigt: Auch wenn du am unteren Spektrum der Einkommensschere bist, du bist für uns deshalb nicht weniger wert.
Dazu sind Sozialkontakte erforderlich.
Daran sparen Menschen zuerst ! Wenns um satt werden geht.
Die allermeisten Sozialkontakte kosten auf irgend eine Weise Geld.
Und wenns das Fahrgeld ist, um zueinander zu kommen.


melden

Soziale Gerechtigkeit!

11.03.2013 um 18:29
@Flodolski
irrtum der überwiegende teil der bevölkerung befindet sich immer noch in der ersten stufe, die können ihr sicherheitsbedürfniss noch nicht mal ansatzweise befriedigen.


melden
Heppy
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Soziale Gerechtigkeit!

11.03.2013 um 18:33
@eckhart
Ja und dann kommt noch dazu das man für nen Job wer weiß wo hinziehen kann. Dann sind die sozialen Kontakte nur noch per Telefon und/oder Inet zu erreichen. Da kann man ja auch nur noch krank werden.

MfG Heppy™


melden

Soziale Gerechtigkeit!

11.03.2013 um 18:40
@dasewige

Der überwiegende Teil? Äh, wie kommst du bitte auf diese Feststellung? Ich kenne wirklich absolut keine einzige Person, und darunter sind auch Hartz4 Empfänger, auf die deine Einschätzung ansatzweise zutrifft. Sicherheit ist in Deutschland befriedigt. Und sei es, dass du weißt, dass dir dein Nachbar morgen nicht den Kopf einschlägt. Oder der Staat dich einfach so irgendwo einsperrt oder hinrichtet. Der Staat sorgt auch dafür, dass keiner unter der Brücke schlafen MUSS. Deutschland ist zurzeit DIE Musternation der Welt und du willst mir ernsthaft sagen, der überwiegende Teil hängt immer noch auf Stufe 1 fest? Sorry, das ist einfach nicht wahr. Der überwiegende Teil steht ganz oben. Ansonsten würde unsere Gesellchaft auch gar nicht funktionieren. Selbstverwirklichung als ultimatives Lebensziel hat sich ja sogar mittlerweile zu einem gesellschaftlichen Problem herauskristallisiert. Denn Hedonismus ist immer auch Zeichen für eine dekadenter werdende Gesellschaft, die im Überfluss lebt.

Man kann hier in diesem Forum manchmal wirklich den Eindruck gewinnen, Deutschland stehe vor der kompletten Anarchie, weil alles und jeder gerade mal eben seinen Hunger stillen kann.


melden

Soziale Gerechtigkeit!

11.03.2013 um 18:48
@Flodolski
Der überwiegende Teil steht ganz oben? Bezweifel ich ganz stark. Mittelschicht schrumpft, Armut wird größer, Reiche werden noch reicher.... Arbeitsbedingungen verschlechtern sich, Gehälter schrumpfen, ..... schlechte Aussichten auf Verbesserung ....


melden

Soziale Gerechtigkeit!

11.03.2013 um 19:00
@Flodolski
zeitarbeit
prekäre arbeitsverhältnisse
werksverträge
usw usf

die verlustangst dieser menschen, steht dem sicherheitsbedürfniss entgegen

die nächst höhere schicht hat angst genauso abzurutschen welches dem sicherheitsbedürfniss entgegen spricht!


melden

Soziale Gerechtigkeit!

11.03.2013 um 19:13
@dasewige
dasewige schrieb:zeitarbeit
prekäre arbeitsverhältnisse
werksverträge
Auf Spon den Bericht zum zensierten Armutsbericht gelesen? ;)

Tatsächlich ist es so das Vermögen immer ungleicher Verteilt ist, in erster Linie gehts da um Geld und die dafür erbrachte Leistung. Mir stellt sich die Frage ob man pauschal mit anderen Ländern vergleichen sollte?
Da wird zu schnell vergessen das wir alle auch immer mehr Geld in den immer hohler werdenden Sozialstaat investieren. Das ist meiner Meinung nach der größte Faktor an sozialer Ungerechtigkeit
in Deutschland.


melden
Maverick119
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Soziale Gerechtigkeit!

11.03.2013 um 19:35
@dasewige
dasewige schrieb:zeitarbeit
prekäre arbeitsverhältnisse
werksverträge
usw usf

die verlustangst dieser menschen, steht dem sicherheitsbedürfniss entgegen

die nächst höhere schicht hat angst genauso abzurutschen welches dem sicherheitsbedürfniss entgegen spricht!
Wer hat es denn verbockt ?
Verbockt hat es Helmut Kohl , weil solche Arbeitsverhältnisse, wie du sie nennst in seiner Regierungszeit anfingen zu gedeihen.
Kohl hat doch bei seiner Arbeit nie etwas komplett fertiggestellt. Immer waren es nur Teilkonstrukte.
Sie dir doch alleine den Mindestlohn in der Baubranche an. Schön dass Kohl diesen eingeführt hat. Er hat nur zu regeln vergessen, dass man mit Subunternehmern und mit Billigarbeitern aus dem Ausland, diesen Mindestlohn prima umgehen kann.
Klar dass ortsansässige Handwerksbetriebe da nicht mehr mithalten konnten , wenn Subunternehmer die Löhne untergruben und so die Aufträge letztendlich zugesprochen bekamen.
Helmut Kohl hat nie eine Arbeit auch nur vollständig beendet.
Danach kam Gerhard Schröder und hat zusammen mit Herrn Hartz die Hartz Gesetze verabschiedet.
Der wollte die Arbeit hier in Deutschland so weit verbilligen, dass diese mit den Löhnen aus China konkurieren können.
In dessen Amtszeit wurde die Arbeiterschaft total verraten und verkauft.
Noch immer gibt es hier in Deutschland keinen Mindestlohn.Obgleich viele andere europäische Staaten diesen längst haben und damit absolut kein Arbeitsplatz jemals in Gefahr war.
Die Schwarz- Gelbe Regierung nun,möchte nur Branchenmindestlöhne und hat auch oft betont und mit Beispiel Friseurin belegt, dass ein Mindestlohn Arbeitsplätze gefährden würde.

Dass diese Aussage aber totaler Unsinn ist und es sich dabei lediglich um eine Ausrede handelt nicht mehr Lohn bezahlen zu müssen, sieht man deutlich bei der Gebäudereinigungsbranche, bei der kein einzigster Arbeitsplatz verloren ging , als diese einen höheren Tariflohn bezahlen mussten.
Geradezu das Gegenteil ist eingetreten.
Mit deren Mindestlohn sind noch viel mehr Betriebe entstanden.Die spriessen jetzt wie Pilze aus dem Boden.

Wir würden nämlich hier in Deutschland viel besser dastehen, wenn es keinen Lohn und Sozialabbau gegeben hätte.
Meiner Ansicht nach ist es nämlich besser man kann von seinem Lohn leben , als dass man noch zusätzlich Sozialleistungen beantragen muss , die dann dem Staat teuer zu stehen kommen.
Der Staat bräuchte dann viel weniger Menschen zu unterstützen als es mit diesem verbilligen der Arbeit sprich dem Lohnabbau der Fall ist.


melden

Soziale Gerechtigkeit!

11.03.2013 um 19:42
Maverick119 schrieb:Meiner Ansicht nach ist es nämlich besser man kann von seinem Lohn leben , als dass man noch zusätzlich Sozialleistungen beantragen muss , die dann dem Staat teuer zu stehen kommen.
Der Staat bräuchte dann viel weniger Menschen zu unterstützen als es mit diesem verbilligen der Arbeit sprich dem Lohnabbau der Fall ist.
Der Staat subventiniert doch schon geringfügig Beschäftigte en masse. Die Probleme werden nur aufgeschoben und vergrößert, man denke an die Rente und die KV Beiträge.


melden

Soziale Gerechtigkeit!

11.03.2013 um 19:43
@Maverick119
guter beitrag, aber meine unterhaltung mit flodolski hatte den ausgang der maslowsche bedürfnisspyramide.


melden
Maverick119
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Soziale Gerechtigkeit!

11.03.2013 um 19:47
@pajerro
pajerro schrieb:Der Staat subventiniert doch schon geringfügig Beschäftigte en masse. Die Probleme werden nur aufgeschoben und vergrößert, man denke an die Rente und die KV Beiträge.
Geringfügige Beschäftigung war einst einmal nur für Hausfrauen, Studenten und Rentner gedacht. Dass diese nun auf den ganzen Arbeitsmarkt verteilt ist hätte einfach nicht passieren dürfen.
Man hätte einen Riegel davor schieben müssen , dass diese sich über die gfanze Wirtschaft erstreckt.
Der Unternehmer stellt dann halt lieber 4 Minijobkräfte ein , als einen Vollzeitbeschäftigten. Da spart er eine Menge an Abgaben.
Die Minijobkräfte aber brauchen zusätzlich die Unterstützung der Ämter und kosten dem Steuerzahler so immens viel Geld.


melden
Maverick119
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Soziale Gerechtigkeit!

11.03.2013 um 19:49
@dasewige
dasewige schrieb:guter beitrag, aber meine unterhaltung mit flodolski hatte den ausgang der maslowsche bedürfnisspyramide.
Ja ich weiss, ich wollte es halt noch zusätzlich miteinwerfen.


melden

Soziale Gerechtigkeit!

11.03.2013 um 19:55
@Maverick119

amen..

Das hat die Bundesregierung unter Kohl/ Schröder / Merkel auch erkannt, getan hat sich aber nix.
Stattdessen hat man uns mit Schwachsinnsgesetzen bombadiert und für dumm verkauft.

Aber über 60% der Bürger sind der Meinung .." das war spitze".. und wählen auch dieses Jahr die gleiche Idioten


melden
Maverick119
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Soziale Gerechtigkeit!

11.03.2013 um 20:03
@pajerro
Ja das verstehe ich auch nicht. Erst wählen die wieder einmal die gleichen Idioten und kaum einen Monat später wird über deren Politik dann wieder gemotzt.
Da fällt mir doch gleich noch der Spruch ein vom alten Edmund Stoiber.
War übrigens von ihm zur Abwechslung mal ein schlauer Spruch der da lautet:
Nur die dümmsten Kälber- wählen ihren Metzger selber.

:-)

MfG:
Mav


melden

Soziale Gerechtigkeit!

11.03.2013 um 20:05
@Maverick119
Nur egal was man wählt, sind alle auf eine Art und Weise Metzger... die einen schlimmer, als die anderen, aber alle auch wiederum gleich schlimm.


melden
Maverick119
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Soziale Gerechtigkeit!

11.03.2013 um 20:09
@dotd
Ja das stimmt, aber komisch finde ich doch , wenn man einige danach fragt , sagen die sicherlich :
"Ich habe nicht die Schwarz - Gelben gewählt, ich mag die nicht".

Da frage ich mich doch :

Wie konnten die dann aber die Wahl gewinnen , wenn sie keiner gewählt haben will ?


melden

Soziale Gerechtigkeit!

11.03.2013 um 20:12
@dasewige

Zitat:

zeitarbeit
prekäre arbeitsverhältnisse
werksverträge
usw usf

die verlustangst dieser menschen, steht dem sicherheitsbedürfniss entgegen

die nächst höhere schicht hat angst genauso abzurutschen welches dem sicherheitsbedürfniss entgegen spricht!

Du hast geschrieben, "der überwiegende Teil der Bevölkerung". Und der überwiegende Teil der Bevölkerung hat mit Zeitarbeit und prekären Arbeitsverhältnissen nichts am Hut. So sieht die Realität in Deutschland aus. Ich hab mir mal die Mühe gemacht und bei http://epp.eurostat.ec.europa.eu/portal/page/portal/statistics/search_database einige Zahlen herausgesucht.

dd6867 Arbeitsmarkt.PNG

Diese Reihe zeigt die Anzahl der Gesamtbeschäftigten in tsd, den Anteil der Teilzeitbeschäftigten an der Anzahl der Gesamtbeschäftigten und den Anteil der Zeitverträge an der Anzahl der Gesamtbeschäftigten.

Wenn man bedenkt, dass zu den Teilzeitbeschäftigten/Zeitverträgen auch Werkstudenten, Praktikanten, 400 Euro Jobber, Aushilfen etc. gehören, dann relativiert sich die Gesamtlage zusätzlich. Es ist einfach nicht wahr, dass der Großteil der deutschen Bevölkerung aus dem letzten Loch pfeift und der soziale Frieden langsam gefährdet ist. Das die SPD/Grüne/Links Fraktion diese Vorstellung weiter in den Köpfen verankern will hat rein wahltaktische Gründe. Was sollen sie auch erzählen? Das es Deutschland gut geht? Dann bräuchte man sie ja nicht wählen.

Das Median Nettoeinkommen bewegt sich seit 10 Jahren um 1250-1300 Euro pro Person! D.h. 50% der Erwerbstätigen verdienen mehr als 1300 Euro Netto monatlich. Und bei den 50% die weniger verdienen, sind sehr viele Teilzeitbeschäftigte, Praktikanten, Werkstudenten, Aushilfsjobber etc. dabei. Das sind keine klassischen Vollzeitarbeitsplätze. Das es darüberhinaus weiterhin Beschäftigte gibt, die zwar Vollzeit arbeiten, aber nicht unbedingt genug verdienen ist auch klar. Die Leute müssen aufstocken. Diese Jobs sind meist im Bereich der Niedrigqualifizierten anzutreffen. Diese Gruppe hat den größten politischen Sprengstoff und Politiker erwecken stets den Eindruck, dass ihr Anteil an der Gesamtbevölkerung sehr hoch ist. Das ist aber einfach falsch.

Ich sage natürlich nicht, dass man darüber nicht trotzdem weiterdiskutieren muss. Irgendetwas kann man immer verbessern. Aber diese ewige Panikmache geht mir tierisch auf die Nerven.


melden
Anzeige

Soziale Gerechtigkeit!

11.03.2013 um 20:13
@maverick

Sie haben die Wahl gewonnen, weil es dem Großteil in Deutschland eben doch wesentlich besser geht, als uns die SPD/Grünen/LINKEn täglich einreden wollen. Und ich bin ziemlich davon überzeugt, dass auch dieses Jahr Rot/Grün nicht gewinnen wird. Ich kann es zumindest nur hoffen.


melden
102 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden