Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

GELD: Sparbücher gefährdet?

279 Beiträge, Schlüsselwörter: Geld, Krise, Zypern, Sparbuch
Herbert41
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

GELD: Sparbücher gefährdet?

29.03.2013 um 20:07
Nein, kein weiteres "Zypern-Problem" (das Thema habe ich selbst gesehen, trifft aber nicht den Kern dessen, was ich ansprechen will). Es tangiert ihn aber, und das soll/muß daher gesagt werden.

Die ursprüglich als "Haircut" bezeichnete Abwertung der in Zypern angelegten Sparguthaben (worunter nicht nur Sparbücher fallen) von 10% wurde kurze Zeit später bekanntlich auf 40% erhöht (maßgeblich -angeblich- von unserem Fianzprofi und -minister W.Sch. vorgeschlagen).

Nun kommt die -angebliche- Wahrheit ans Licht: Es sollen 80% "Haircut" sein. Endlich, so könnte der die Folgen nicht sehenden Bürger schließen, kriegen "die da unten" eine vernünftige Frisur. Die Langhaarrigen verschwinden von der Straße, und Luft kommt an den Kopf. Denn "Haircut", das weiß ja jedes Kind, heißt nichts anderes als Haarschnitt. Eine ordentliche Sache also, denkt der von McDo.+Co's. gesundem Essen sich stets als intellektuell und objektiv denkender Bürger bezeichnender Deutsche. Was wirklich dahinter steckt, wenn Sparbücher, keine Köpfe, "haircecutted" werden, interessiert kaum jemanden: Zypern ist ja so weit weg.

Das Problem allerdings ist, daß Zypern zur EU gehört. Die EU ist eine demokratische Vereinigung, und die Banken dieser EU haben eine Ausfallsicherheit. d.h., wenn eine Bank pleite ist, ist das Geld der Kunden sicher. Wohlgemerkt, es geht nicht um aktien und hochspekulative Wertpapiere, sondern um das Geld des kleinen Mannes: Also Sparbücher+Co. Je niedriger die Zinsen, desto sicherer die Anlage. Klar, kennt jedes Kind. Sparbücher bringen verdamt wenig Zinsen, d.h. sie sind hochgradig sicher. "Gestern" war das jedenfalls noch so. Seit Zypern hat die Welt sich geändert. So viele "Langhaarige", wie "da unten" frisiert ("haiecut") werden sollen, hat die Welt noch nicht gesehen.

Die Russen sind schon weg, und mit Ihnen die fehlenden Milliarden. Ein Flugzeug flog, voll mit Papier, um die fehlenden Scheine den Banken zur Verfügung zu stellen. Es war wie ein Tropfen auf die heiße Herdplatte......pfffffft, und in Nebel hat sich der kleine Löschversuch aufgelöst.

Jetzt kommts: Momentan sollen die armen Leute 80% Ihrer Guthaben verlieren (JAAA, ich kenne die 100.000 Euro-Grenze, aber das ist a) kein Argument und b) hat W.Sch. schon 1 Veto eingelegt, niemanden zu verschonen). d.h. wer 5000 Euro hatte, kriegt nur 1000 wieder, und das -angeblich- erst nach jahrelanger Wartezeit.

Nun sagte mir mein *****, seines Zeichens Bereichsleiter bei *********, daß der nä. Step so aussieht, daß die Sparbuchinhaber als "Quasi-Komanditisten-ähnliche-Teilhaber" gesehen werden sollen. Damit trifft die folgende Ereigniskette ein: a) Kommanditisten haften immer nur mit Ihrer Einlage (der sg. "Kommanditeinlage"). In speziellen Fällen aber, die mit Inso usw. zusammenhängt, besteht die Möglichkeit, ein "was-wäre-wenn" Szenario zu eröffnen. Die Russen sind mit dem (groß)Geld weg, und das (die Erlaubnis) war nicht legal (von der Bank). Damit tritt ein Sonderfall ein, der "besondere Bearbeitung" rechtfertigt. d.h., es wird ein Ausgleichkonto gegründet, was die verschwundenen Russenmilliarden buchhalterisch abbildet: in der AKTIVA als Kapital, in der PASSIVA als Forderung (gegen sich selbst). Das funktioniert so aber nicht (obwohl die Bilanz ausgeglichen ist), weil das Geld ja "faktisch" weg ist. Der vom Gestzgeber vorgesehene Weg lautet :sofortige Insolvenz. Dann ist aber alles Geld weg. Wäre(Ist es ja sowieso, aber es gibt tatsächlich einen (für die Bank) besseren Weg: Es wird ein sg. "Negatives Barausschüttungskonto" gegründet, auf das das "Guthaben" der (per Definition sogenannten) "Kommanditisten" gebucht wird. Darauf wird also, vereinfacht gesagt, das gebucht, was die Russen (und andere, die schnell genug waren) haben "mitgehen" lassen. ("mitgehen" trifft es nicht genau, denn es war ja ihr Geld). d.h. dieses Konto ist negativ und muß von den Kommanditisten ausgeglichen werden. Also sowas wie "negative Zinserträge". Das weiß bloß noch keiner, und ich durfte es (eigentlich) auch nicht schreiben. Allerdings ist der Plan noch nicht spruchreif, aber Ostern schien als gute Zeit, das in Angriff zu nehmen, meinte mein *******. Wir werden sehen, ob am Di. nach Ostern die Banken noch offen haben. ICH REDE VON DEN DEUTSCHEN BANKEN!!!

Das mit dem "negativen Barausschüttungskonto" ist kein Witz. Ich weiß, daß man als Buchhalter schon ein ganz alter Hase sein muß, damit einem "so etwas" schon mal über den Weg gelaufen ist. Aber das ist das (vielen Meinungen nach illegale!!!) "Alheilmittel" von (Finanz)Menschen, die keinen aneren Ausweg mehr sehen. Der "Haircut" dürfte damit bei deutlich über 100% liegen. d.h. im Klartext: Für jenen Euro Sparguthaben, den man verloren hat, muß der Sparer auch noch eine Art "Verschrottungsgebühr" zahlen (also wie im Mittelalter, als man das Holz bezahlen mußte für den Scheiterhaufen, auf dem seine Liebsten gerade verbrannt worden sind).

öhhhm, das ist keine Witz! Gerade im Moment, wo ihr das lest (29.03.13), wandert das Kapital in ganz großem Maßstab aus Europa ab. Wenn man Glück hat, kann man am Di. nach Ostern noch etwas abheben....wenn die Banken noch auf machen.


melden
Anzeige

GELD: Sparbücher gefährdet?

29.03.2013 um 20:19
@Herbert41

ist das nicht etwas paranoid?

jetzt mal ehrlich..warum sollten unsere banken am dienstag nichtmehr aufmachen?


melden

GELD: Sparbücher gefährdet?

29.03.2013 um 20:22
Eine Quelle dass alle zyprischen Sparer 80% verlieren?


melden
Herbert41
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

GELD: Sparbücher gefährdet?

29.03.2013 um 20:23
Nerok schrieb:ist das nicht etwas paranoid?
Das ganze ist schon "paranoid". Warum sollen die Leute ihr erspartes "legal" nicht mehr ausbezahlt bekommen? Wir leben doch in einer demokratischen Rechtsordnung mit Gesetzen, die so etwas regeln. Es kann mal eine Bank "kaputt" gehen, aber die Instrumente der Ausfallsicherheit haben diese Fälle, pardon: sollen diese Fälle rechtlich abgesichert haben. Und was tatsächlich passiert, kannst du im Internet, und vlt. bald in den Zeitungen lesen. DAS ist paranoid. Der Rest ist spekulativ, weil ich kein Hellseher bin. Frohe Ostern wünsche ich trotzdem.


melden
Herbert41
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

GELD: Sparbücher gefährdet?

29.03.2013 um 20:25
@Fipse
Wozu ist Google?

http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2013-03/26365687-zypern-sparer-verlieren-bis-zu-80-prozent-398.htm

Ich weiß auch nicht, ob das stimmt, und was nä. Wo. ist....sorry


melden

GELD: Sparbücher gefährdet?

29.03.2013 um 20:26
Für die Großanleger der zyprischen Laiki Bank sind noch gewaltigere Schritte vorgesehen: Bis zu 80 Prozent ihres Geldes auf den Konten der Bank sollen sie verlieren. Damit hat Finanzminister Michalis Sarris in einem Interview erstmals eine Zahl genannt, wie viel sich der Staat von den Kontoinhabern der Pleitebank holt: "Realistischerweise wird sehr wenig zurückgegeben - der Betrag könnte 20 Prozent sein." Die Laiki Bank wird abgewickelt, vielleicht bekommen die Großanleger aus ihrer Restmasse in ein paar Jahren noch Geld zurück. Einen Teil des Geschäfts der Laiki übernimmt die Bank of Cyprus, die griechischen Filialen hat die Piräus Bank aus Griechenland gekauft.
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/angst-vor-bankensturm-in-zypern-behoerden-rufen-bevoelkerung-zur-ruhe-auf-1.163444...

80% verlieren nur großanleger einer ganz bestimmten bank.


melden

GELD: Sparbücher gefährdet?

29.03.2013 um 20:27
@Herbert41

In Zypern müssen Besitzer von Sparguthaben über 100.000 Euro empfindliche Einschnitte hinnehmen. Wer sein Geld z.B. bei der Laiki-Bank angelegt, dem drohen Verluste von bis zu 80 Prozent.

Das mit dem Textverständnis üben wir noch mal ;)


melden
Herbert41
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

GELD: Sparbücher gefährdet?

29.03.2013 um 20:44
@Nerok
Nerok schrieb:80% verlieren nur großanleger einer ganz bestimmten bank.
Du weißt also, was kommen wird.... Glückwunsch.

@Fipse
Fipse schrieb:Das mit dem Textverständnis üben wir noch mal
Das ist das, was ich mit der von McDo.+Co's. gesundem Essen sich stets als intellektuell und objektiv denkender Bürger bezeichnender Deutsche meinte. Danke dir.
Du wirst übrigens der erste sein, der das Haus verlässt...zum Geldautomaten (wenn du nicht schon weg bist) hahaha
Wurde Zyperns Präsident von der Eurogruppe gezwungen, auch Sparguthaben unter 100000 Euro in die Zwangsabgabe einzubeziehen, wie er es darstellt? In Brüssel und Berlin wird das bestritten.

Der erste Vorschlag von der Kommission sah eine Abgabe von 3,5 Prozent auf Guthaben unter 100000 Euro vor.

Das bedeutet also, die Kommission wollte sich über die Garantie für Einlagen von bis zu 100000 Euro hinwegsetzen?

Ja - aber sie sagten, es handele sich nicht um eine Zwangsabgabe, da die Betroffenen Anteilscheine der Banken erhalten sollten und ihr Geld damit nicht irreversibel verloren war. Dann sagten jedoch der Internationale Währungsfonds und der deutsche Finanzminister, dass die Abgabe nicht hoch genug sei, um auf 5,8 Milliarden Euro als zyprischen Eigenbeitrag zur Rettung der Banken zu kommen.
Quelle (eine von vielen)
http://www.faz.net/aktuell/politik/europaeische-union/im-gespraech-zyperns-aussenminister-wir-zogen-einen-euro-austritt-...

***
ja nee, die meisten trifft das ja nicht. Viele (Deutsche) haben ja in den letzten Jahren schon Abstriche gemacht, einige alles verloren. Und die anderen folgen möglicherweise noch.


melden
Herbert41
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

GELD: Sparbücher gefährdet?

29.03.2013 um 21:05
http://analyse-kritik-weitsicht-news.blogspot.de/2013/03/kapitalflucht-aus-italien-und-spanien.html

Solange das Geld in der EU bleibt, wird das Probelm einigermaßen regulierbar bleiben. Aber das wird es nicht.

http://www.investor-verlag.de/eu-massive-kapitalflucht-zu-erwarten-20130328/111160692/

http://www.wiwo.de/politik/europa/kapitalflucht-schweizer-banken-profitieren-von-zypern-krise/7991546.html

Das Signal aus Zypern könnte wie ein Flächenbrand wirken (tut es im Prinzip ja schon), der vom Süden her hochzieht, und auch vor der Schweiz nicht halt macht. Zypern hat der Welt die Augen geöffnet, warum eigentlich Banken "gerettet" werden müssen...es waren nämlich nicht die Banken, die der Steuerzahler gerettet hat, sondern die Konten der Superreichen, die bei diesen Banken ihr Geld hatten. Der Fehler in Zypern war die Aussage, daß es sich ja "nur um Russen" handeln würde, und man "denen" nicht gutes Geld schlechtem hinerher werfen würde. Ein einziger Satz, und die Welt wußte bescheid, von wem und zu welchem Zweg der "Rettungsschirm" tatsächlich aufgezogen worden ist.


melden

GELD: Sparbücher gefährdet?

29.03.2013 um 21:16
Heute morgen bekam ich rein zufällig mit, wie sich zwei ältere Herren ziemlich energisch über "DIE" echauffierten. Klar war, beide äußerten ihre Sorge, daß sie eines Tages nicht mehr an ihr Geld könnten. Und damit beginnt es so langsam bei dem Einen oder der Anderen zu dämmern, was die EU dort in Zypern veranstaltet hat, nämlich nichts anderes als Wegelagerei und Diebstahl. Ein demokratisches Land faktisch zu zwingen, den Leuten ihr Eigentum vorzuenthalten, ist mindestens eine Frechheit.

Stellen wir uns doch nur einmal vor, Herr Putin hätte so einen Schritt in seinem Land vollzogen. Alle würden sich überschlagen, Verbrechen rufen, Skandal zetern, usw. Und jetzt? Keine Silbe von den hier Regierenden. Und das zeigt denn auch den eigentlichen Skandal. Immer schön auf andere zeigen und die eigenen Schweinereien durchwinken.

In unserer Tageszeitung war heute ein kurzer Bericht über den Fauxpas des Eurogruppen-Chefs Dijsselblom. Dieser hatte sich wohl verplappert, was hinter den dicken Türen der EU längst angedacht wurde, nämlich das Vorgehen in Zypern auf den ganzen Euroraum auszuweiten.

Insofern halte ich die Frage des TE für sehr berechtigt, die Spareinlagen sind gefährdet. Auch hier.


melden

GELD: Sparbücher gefährdet?

29.03.2013 um 21:30
@Thorhardt

Alernativ hätte man die Banken ja pleite gehen lassen können.


melden

GELD: Sparbücher gefährdet?

29.03.2013 um 21:32
@Fipse
Wenn das die Alternative ist, bitte. Oder wie verhalten sich Banken für gewöhnlich bei Kreditnehmern, die mit ihrer Rate in Rückstand sind?


melden

GELD: Sparbücher gefährdet?

29.03.2013 um 21:33
@Thorhardt

Wenn die Bank pleite geht ist das geld aber zu 100% weg ;)


melden
Herbert41
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

GELD: Sparbücher gefährdet?

29.03.2013 um 21:36
Fipse schrieb:Wenn die Bank pleite geht ist das geld aber zu 100% weg
Wikipedia: Einlagensicherungsfonds
Wikipedia: Einlagensicherung
@Fipse, man sieht, daß du es nicht verstanden hast. Aber mit mir üben wollen ;)


melden

GELD: Sparbücher gefährdet?

29.03.2013 um 21:37
@Herbert41

Die Spaarguthaben unter 100.000 Euro werden ja so oder so nicht angetastet. Es geht um die Guthaben dadrüber.


melden
Herbert41
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

GELD: Sparbücher gefährdet?

29.03.2013 um 21:39
Fipse schrieb:Die Spaarguthaben unter 100.000 Euro werden ja so oder so nicht angetastet. Es geht um die Guthaben dadrüber.
Sag mal, hast du nicht gelesen, was oben steht? Ich mache dir hier nicht den Google-Buttler


melden

GELD: Sparbücher gefährdet?

29.03.2013 um 21:40
@Herbert41

Es gibt diese Abgabe nicht. Punkt.


melden
Herbert41
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

GELD: Sparbücher gefährdet?

29.03.2013 um 21:42
Was hast du eigentlich für ein Interesse, die Leute zu überzeugen, daß mit dem Sparbüchern nichts passieren kann? ....nachdem du 45 Minuten weg warst (was kam denn aus dem Automaten noch raus, nur mal so aus Interesse...für alle gesprochen?) ;)


melden

GELD: Sparbücher gefährdet?

29.03.2013 um 21:44
@Herbert41

Warum ich Leute überzeugen will? Nun weil dies ein Diskussionsforum ist und ich meine Meinung gerne verbreiten möchte ;)

Dass ich mal 45 Minuten weg bin könnte daran liegen dass ich nicht 24/7 in diesem Forum unterwegs bin :P


melden
Anzeige
Herbert41
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

GELD: Sparbücher gefährdet?

29.03.2013 um 21:45
@Fipse
Diskussionsforum ja, aber kein unsinniges!
Hier ist das zweite Feuer. Aber ich weiß, dich betrifft das nicht, du bist bei einer SK, hahaha

http://de.reuters.com/article/topNews/idDEBEE92Q03M20130327


melden
535 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Untergang der USA?!?!35 Beiträge