Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

GELD: Sparbücher gefährdet?

279 Beiträge, Schlüsselwörter: Geld, Krise, Zypern, Sparbuch
Herbert41
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

GELD: Sparbücher gefährdet?

12.04.2013 um 01:15
Das ärmste Volk in der Euro-Zone
Deutsche sehen ihrem Geld beim Schmelzen zu
welt.de ist glaube ich die ernstzunehmende Mainstream-Presse, auf die in den Foren so großer Wert gelegt wird. Ich kann das also guten Gewissens posten ;)
Einer aktuellen Studie zufolge gelten die Deutschen zwar als das ärmste Volk in der Euro-Zone, ihrem Optimismus kann das aber kaum etwas anhaben.
http://www.welt.de/finanzen/verbraucher/article115212667/Deutsche-sehen-ihrem-Geld-beim-Schmelzen-zu.html

PS: Wenn das KOPP geschrieben hätte, würde man mich für den Link wahrscheinlich steinigen ;)


melden
Anzeige

GELD: Sparbücher gefährdet?

12.04.2013 um 02:03
@Herbert41
Aus mehreren Gründen sind die Ergebnisse der Studie dennoch mit Vorsicht zu genießen:

- So ist das von der EZB ermittelte deutsche Nettovermögen knapp 30 Prozent geringer als jenes in der üblichen gesamtwirtschaftlichen Vermögensbilanz des Statistischen Bundesamts.
- Nicht problematisiert wurde zudem die Tatsache, dass nicht Einzelpersonen, sondern Haushalte betrachtet wurden. Das hat aber Folgen, da in deutschen Haushalten im Durchschnitt deutlich weniger Personen leben als in spanischen und italienischen.
- Im Pro-Kopf-Durchschnitt ist das Privatvermögen in Westdeutschland höher als in Griechenland, Spanien und Frankreich.

Ein weiteres Problem ist, dass einige der Daten von 2008 sind. Im Zuge der Krise im Euro-Raum sind seither jedoch vielerorts Immobilienpreise gepurzelt, während die Arbeitslosigkeit zunahm. "Besonders für Spanien ist es kritisch, das Erhebungsjahr 2008 zu wählen. Denn die Immobilienpreisblase ist dort erst später geplatzt", sagte Christoph Schröder vom Institut der deutschen Wirtschaft Köln: "Das Durchschnittsvermögen ist in Spanien daher heute geringer als im Jahr 2008."
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/ezb-vermoegen-in-griechenland-groesser-als-in-deutschland-a-893412.html

und schon sieht es wieder anders aus mit der schönen studie.


melden

GELD: Sparbücher gefährdet?

12.04.2013 um 02:55
@Herbert41

Es muss nicht nur eine seriöse Quelle sein, es sollte auch noch Sinn machen... und dass die Deutschen natürlich nicht wirklich das ärmste Volk der Eurozone sein können, sollte doch irgendwie sofort einleuchten. Erst recht, wenn dann ausgerechnet ein Land wie Zypern ganz vorne ist... :D

Hier kannst du auch noch mehr dazu nachlesen: http://www.welt.de/wirtschaft/article115143342/Deutsche-belegen-beim-Vermoegen-den-letzten-Platz.html


melden
Herbert41
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

GELD: Sparbücher gefährdet?

12.04.2013 um 08:00
@Nerok
Nerok schrieb:Aus mehreren Gründen sind die Ergebnisse der Studie dennoch mit Vorsicht zu genießen:
klar ist die Studie mit Vorsicht zu geniesen. Nicht nur das: Das ist der aktuelle Höchststand der Lügen und lediglich dazu geeignet, den dummen Bürger zum diskutieren zu bringen. Von mir aus kann es Staaten geben, die mehr Vermögen als die Deutschen haben, aber daß D. "laut Studie" das Schlußlicht sein soll, ist ja wohl -ohne Überlegung- zu beschmunzeln und die Studie, und auch das Motiv, zu hinterfragen.

@Thawra
Thawra schrieb:Es muss nicht nur eine seriöse Quelle sein, es sollte auch noch Sinn machen... und dass die Deutschen natürlich nicht wirklich das ärmste Volk der Eurozone sein können, sollte doch irgendwie sofort einleuchten. Erst recht, wenn dann ausgerechnet ein Land wie Zypern ganz vorne ist...
Dann frage ich mich, was die Presse noch wert ist, wenn solcher Stuss verbreitet wird?
In Italien betrage das Haushaltsvermögen rund 163.900 Euro, in Spanien rund 178.300 Euro.

Auch bei Berechnung des Vermögens der Haushalte über den herkömmlichen Durchschnittswert liegen die Deutschen hinter anderen Euro-Staaten zurück, wie aus der Untersuchung der Bundesbank hervorgeht. Bei spanischen Haushalten liege das durchschnittliche Vermögen bei 285.800 Euro netto, in Österreich bei 265.000 Euro und in Frankreich bei 229.300 Euro.
Quelle: http://www.welt.de/wirtschaft/article114649182/Italiener-und-Spanier-sind-reicher-als-Deutsche.html

Wenn ich das lese, komme ich mir regelrecht arm vor. Bei "Haushalt" geht es wohlgemerkt nicht um einen politischen Haushalt, sondern eben um einen Privathaushalt, also eine Familie. Schon klar, daß in Italien jede Familie, von Sizilien bis in den Norden, 163.900 Euro Vermögen hat. in Spanien sogar 178.300 Euro. Das ist vollkommen logisch. Es ist auch logisch, daß das jeder Deutsche sofort glaubt, denn es kommt ja aus der Mainstreampresse. Hoffentlich merkt bald mal jemand, daß IRGENDWAS hier nicht mehr stimmt...

Ich gehe davon aus, daß wir ALLE es bald bitter bereuen werden, uns von den Leuten "überzeugen" zu lassen, die sich berufen fühlen, einem bei jeder kleinen Abweichung vom Mainstream das Unwort des Jahres "Verschwörungstheorie" um die Ohren hauen zu müssen.
Ich hoffe sehr, daß ich mich täusche.


melden
Herbert41
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

GELD: Sparbücher gefährdet?

17.04.2013 um 11:50
OK, habe gerade neue Regeln und ein neues Wort gelernt: "Massenätten" ist nicht erlaubt. Na gut, muß ja auch nicht sein, auch wenn ich den sinn nicht verstehe, was dagegen spricht. Werde mir aber die Allmybedingungen nochmal durchlesen.

So, wir erinnern uns: "Ist doch hier nur ein Panik-Thread, der aber für leichtgläubige Menschen gefährlich sein kann." Habe mal die ganzen Schläge, die ich gekriegt habe, Revue gelesen. Jaja: Ich, der Panikmacher ;)

Szenenwechsel
Schwupp, da isser schon (schlappe 19 Tg. nach EP)
t64422f HB1tnDwz 516d26942d30 Pxgen r 63
Quelle: Hohe Staatsschulden und Enteignung à la Zypern
Folgen der teuren Euro-Rettung: Droht auch Deutschlands Sparern eine Zwangsabgabe?

http://www.focus.de/finanzen/boerse/finanzkrise/tid-30632/hohe-staatsschulden-und-enteignung-a-la-zypern-folgen-der-teur...

d.h., Focus ist jetzt auch VT? ;)


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

GELD: Sparbücher gefährdet?

17.04.2013 um 12:37
@Herbert41 der focus ist keine vt sondern hochgradig inkompetent...
" Eine Vermögensteuer, wie sie SPD, Grüne und Teile der Union fordern, ist nichts anderes als eine Enteignung." sind das nicht genies beim focus? niemand fordert eine vermögenssteuer, warum auch, es gibt sie doch bereits jetzt, nur wird sie nicht erhoben seit 1997 nachdem das verfassungsgericht entschieden hat das es keine bevorzugung von bestimmten anlagen geben darf.
aber hey, dazu müsste man sich ja mal informieren, das kann man den flachpfeifen beim ocus doch nciht zumuten. und dennen erklären zu wollen warum das etwas völlig anderes als das in zypern war ist bestimmt auch vergebliche liebesmüh. wie man den focus nur lesen kann ist mir immer wieder ein rätsel, die sind einfach inkompetent!

und jetzt zu zypern sowas ist in dt schonmal vorgekommen, als die Herstatt-Bank pleite gemacht hat, da waren es sogar nur 20.000 mark die sicher waren. heute sind es 100.000 euro, das ist EUrecht (auch wenn die regierung in zypern davon nichts wissen wollte und auch unter 100.000 abkassieren wollte).
zusätzlich gibt es noch den privaten einlagen sicherungsfond, der bei ner bankenpleite für noch mehr garantiert.
und in dt kann es gar nicht so enden wie in zypern, selbst wenn die beiden größten banken pleite gehn(db und commerzbank), wrd es nicht zu massen verlusten bei kleinsparern oder mittelständischen unternehmen kommen, die setzen eher auf volksbanken oder sparkassen, und die sind gegen so einen zusammenbruch sehr widerstandsfähig, da sie sehr kleinteilige strukturen haben.

in zypern war das problem das die beiden pelite banken so groß waren, deswegen war praktisch jeeer bürger betroffen, deswegen kommt es der zyprioten vor als wäre das ne steuer, dabei ist das eigentlich nur eine art der bankenabwicklung, den sparern wird von der eu viel geld gerettet, ohne EU rettung wäre noch viel mehr kapitalverloren gewesen.
was erwarten die leute eigentlich? die banken sind konkurs, das geld ist weg, ohne staatlichen eingriff wäre das ganze für die wirtschaft noch schlimmer und für die sparer noch teurer geworden.
bei ner pleite kriegen die gläubiger halt nur nen teil ihrer forderungen.


melden
Herbert41
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

GELD: Sparbücher gefährdet?

18.04.2013 um 10:03
@25h.nox
tschummm du wechselt deine Meinung wie das Wetter nicht wahr? Noch am 30.03.13 um 11:16 war "die DB ist völlig unnütz, die tut nichts positives für die deutsche wirtschaft oder gesellschaft."
Gestern 17.04.13 um 12:37 gehörte sie zu den beiden größten Banken.
25h.nox schrieb:selbst wenn die beiden größten banken pleite gehn (db und commerzbank),
Offenbar hast du dich mittlerweile informiert. Das finde ich sehr gut.

Noch besser fände ich, wenn du dich immer vorher informieren würdest, bevor du was schreibst, was dann der Korrektur bedarf. Kriegst du das hin?

Aktuelle Begründung:
25h.nox schrieb:der focus ist keine vt sondern hochgradig inkompetent...
Den Focus findest du jetzt "impotent", an anderen Zeitungen lässt du auch nichts gutes. Daher mal die Frage: WELCHE Zeitung findest du gut? Nur mal so 5 Stück, wenn dir so viele einfallen, an denen nichts auszusetzen ist. Danke

Hierüber kannst du auch gleich herzieh'n ;)
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/04/15/eu-fordert-dringenden-zugriff-auf-deutsche-sparkonten/


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

GELD: Sparbücher gefährdet?

18.04.2013 um 12:22
Herbert41 schrieb:Offenbar hast du dich mittlerweile informiert. Das finde ich sehr gut.
die sind immernoch nutzlos, und das es die größten einzelbanken sind war eigentlich immer klar, sparkassen und volksbanken sind halt nicht eine bank sondern ein verbund vieler kleiner banken, was stabilität gibt.

und zu deinem link, ich halte das für richtig bis 100.000 euro, das sollte von den banken getragen werden und vernetzung in der EU sorgt dafür das es keine ketten reaktion gibt.


melden
Herbert41
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

GELD: Sparbücher gefährdet?

18.04.2013 um 20:30
@25h.nox
Mich hat eher DAS interessiert:
WELCHE Zeitung findest du gut? Nur mal so 5 Stück, wenn dir so viele einfallen, an denen nichts auszusetzen ist. Danke
Viele User wissen heutzutage nicht mehr, welchen Zeitungen/Medien man noch trauen kann. Um sich eine Meinung bilden zu können, ist es aber von elementarer Wichtigkeit, nicht an Artikel zu geraten, die (deine Aussage vom 17.04.13 um 12:37 Uhr) "hochgradig inkompetent" sind:
Bitte nenne uns kurz 5 Zeitungen/Medien (gerne auch mehr), die deiner Ansicht nach ok+seriös sind. Danke :)

Um den Faden zum Topic (-mein Thema-) nicht zu verlieren, sage ich dir auch den Grund: Man und auch ich möchte natürlich wissen, wenn man dem FOCUS nicht mehr trauen kann (was ja deine Aussage ist), welchen Medien man stattdessen trauen kann? Denn es geht ja gerade auch um meinen Link, welchen ich am 17.04.13 um 11:50 Uhr gepostet habe, denn dieser verweist auf FOCUS!!!

Ich denke, das mit den 5 Namen kriegst du locker hin. Außerdem würdest du vielen Usern eine großen Hilfe erweisen, wenn du sie an deinen wertvollen Erfahrungen aus Politik+Wirtschaft teilnehmen lassen würdest. Danke.

PS: Bitte dringend!
Ich weiche jetzt schon auf "Handelsblatt" aus, aber offenbar auch so eine "VT-Brutstätte" bzw. "hochgradig inkompetent". Schau nur, was die verbreiten ......

"59 Prozent der Befragten glauben nicht mehr, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ihr Versprechen, deutsche Spareinlagen seien sicher, halten kann."
http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/nach-der-zypern-rettung-die-deutschen-verlieren-das-vertrauen-ins-sparbu...


melden

GELD: Sparbücher gefährdet?

18.04.2013 um 20:44
@25h.nox
@Herbert41

Naja 2008 hieß das noch anders:
Steinbrück sagte: (ehemaliger Finanzminister) "Ich möchte gerne unterstreichen, dass wir in der Tat in der gemeinsamen Verantwortung, die wir in der Bundesregierung fühlen, dafür Sorge tragen wollen, dass die Sparerinnen und Sparer in Deutschland nicht befürchten müssen, einen Euro ihrer Einlagen zu verlieren. Dies ist ein wichtiges Signal, damit es zu einer Beruhigung kommt und nicht zu Reaktionen, die unverhältnismäßig wären und die uns die derzeitige Krisenbewältigung beziehungsweise Krisenprävention noch schwieriger machen würden.

weiter: Kanzlerin Merkel, Finanzminister Steinbrück: "Die Sparer haben nichts zu befürchten"

http://www.spiegel.de/wirtschaft/merkel-und-steinbrueck-im-wortlaut-die-spareinlagen-sind-sicher-a-582305.html

...so so nichts zu befürchten...einen Euro ihrer Einlagen, aha und jetzt heißt es bis 100.000 Euronen sind die Spareinlagen "gesichert" So wie damals schon der Steinbrück und Merkel gelogen haben, so lügt Schäuble und co. weiterhin wie gedruckt.Wer das mit den 100.000 Euronen glaubt den kann man nicht mehr helfen.Da wird nur ständig eine Beruhigungspille nach der anderen geworfen und keiner merkt die Wiedersprüche und Lügen.Ich bin stolz auf unsere Führung.


melden
Herbert41
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

GELD: Sparbücher gefährdet?

18.04.2013 um 21:19
@xXClubberXx
Ich weiß nicht, habe mir ja schon meine Gedanken gemacht, ob das folgende Video eine reale Aussage der Bundeskanzlerin ist oder gefaket worden ist (das "halbdokumentarischen kleinen Fernsehspiel", was man in dem Zusammenhang findet, spricht eher für letzteres). Aber schlimm genug, daß man in Erwägung zieht, ob soche Worte von der Kanzlerin tatsächlich ausgesprochen worden sein könnten..... :(

Die Rede soll <angeblich> aus dem CDU-Wahlkampf 2006 (Berlin-Steglitz, Kranoldplatz) stammen. Ist zwar gerade nicht 100% topic, würde aber (wenn es echt ist) voll in die Sahne hauen, was die Situation 2013 betrifft, und damit doch gewisse Relevanz haben. Ich meine speziell die Rede: "Das sind aber Dinge, über die darf man nicht diskutieren, die muß man einfach machen"


melden

GELD: Sparbücher gefährdet?

18.04.2013 um 21:38
@Herbert41
Das klingt nach der totalen Staatsüberwachung,mmh und ich frage mich wer hier sich nicht an Gesetze hält? :D doch das Video ist real man glaubt es kaum,passt doch ganz gut zu den eigenen Gesetzesbrüchen


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

GELD: Sparbücher gefährdet?

18.04.2013 um 22:02
Herbert41 schrieb:Bitte nenne uns kurz 5 Zeitungen/Medien (gerne auch mehr), die deiner Ansicht nach ok+seriös sind.
leider kann man das nicht so pauschal sagen. selbst beim ehrwürdigen spiegel gibt es schreiberlinge die wohl die hälfte ihrer texte nicht fertig kriegen weil sie die stifte gefresssen haben dürften. nzz, faz,sz,Zeit da findet man relativ häufig wirklich gute artikel.
tp ist bei einigen gebieten sehr gut, aber ist kein vollprogramm. und im fernsehen, phöenix, die selbst produzierten dinge, und bloomberg.
das handelsblatt ist nicht gut aber okay, solange es artikel sind in dennen berichtet wird, sprich ohne viel meinung. die ftd war da deutlich besser...


und zu dem von dir verlinkten... auch die mehrheit der bürger ist dumm. wer hat bitte wirklich geglaubt der staat gleicht alle bankenverluste aus?von welchem geld?
mehr als die rechtlich garantierten 100.000 sind für den bürger auch gar nicht wünschenswert.

das einzige wo die leute die befragt wurden richtig liegen ist die miese verzinsung,
die ist wirklich etwas zu niedrig, weil die banken das geld zum kapitalpolste bilden mißbrauchen.


melden
Herbert41
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

GELD: Sparbücher gefährdet?

18.04.2013 um 22:40
@25h.nox
Danke.
Herbert41 schrieb:
Bitte nenne uns kurz 5 Zeitungen/Medien (gerne auch mehr), die deiner Ansicht nach ok+seriös sind.

25h.nox schrieb:
leider kann man das nicht so pauschal sagen.
Siehste. Und daswegen nicht einfach lospoltern mit "der focus ist keine vt sondern hochgradig inkompetent..."

Besser ist, den Text zu lesen, und dann weitere "glaubhafte Quellen" im inet suchen. DWN lese ich ich z.B. auch, aber DWN verlinkt nicht auf externe Quellen. Das habe ich schon mehrfach beanstandet, drum glaub nicht, daß ich nur hier "rummeckere"...

Nur mal allgemein:
Ich muß meine Einnahmen versteuern, mich nach den Gesetzen richten und auch sonst verlangt die Regierung (zu Recht) von mir, daß ich mich nach den Gesetzen und Regeln unseres Landes richte, daher soll die Regierung das bitte auch tun! Nicht weil ich unbedingt "gleiches Recht für alle" fordere (das wird es nie geben), sondern weil von der Regierung das Muster geliefert wird, wie sich die Bürger verhalten sollen/wollen. Die Regierung in einer Demokratie hat eine Vorbildfunktion und einen (halbwegs guten) Ruf, was sie beides nicht verspielen sollte, weil es ansonsten zu Unruhe und Mißstimmung in der Bevölkerung kommt und der Eindruck sich festigt: "Die da oben betrügen, also darf ich das auch". Das ist verheerend und führt über Unruhen, Revolten, Bürgerkrieg in einer immer stärkeren Aufschaukelung zwischen Angst und künstlicher Beruhigung ( "gerade noch mal gut gegangen") letztendlich zum Krieg, indem wahrscheinlich zuerst die Ausländer massakriert werden und dann das totale Chaos ausbricht, wo innen jeder gegen jeden kämpft und außen die Armeen gegen Feinde, die gestern noch Freunde waren.

Der 30. jährige Krieg ist ein Musterbeispiel, wohin sowas führen kann, wenn niemand mehr die Feinde kennt, nämlich daß die Armee die eigenen Dörfer niederbrennt, nämlich weil keiner mehr was zu fressen hat. Und alles fing mit derselben Unruhe an: Erst Provokation und Unruhe machen, dann der Schuß (oder einer fiel aus dem Fenster), und dann brannten die Dörfer, Städte und kurz darauf das ganze Land. Was ist denn, wenn die Banken von heute auf morgen (bzw. "von Freitag auf Montag") zu haben? Glaubt wirklich jemand, die Leute gehen wieder nach Hause und glauben "alles wird wieder gut"? (ähhm...jetzt wo ich es schreibe, glaube ich fast, daß es so sein könnte.... Die Deutschen kann ja nichts mehr wecken....."vom Sofa runter, um gegen Ungerechtigkeit zu demonstrieren?" Nie und nimmer! Naja egal, es kommt sowieso wie es kommt und der Spruch von dir ist (leider) gar nicht so falsch
25h.nox schrieb:auch die mehrheit der bürger ist dumm.
Trotzdem habe ich eine Hemmschwelle, diese Dummheit auszunutzen. Sonst wäre ich wahrscheinlich schon Multi-sonstwas....

Nun sag gerade noch, was am Spiegel "ehrwürdig" sein soll (vorausgesetzt du hast es ernst gemeint).


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

GELD: Sparbücher gefährdet?

18.04.2013 um 23:22
Herbert41 schrieb:Besser ist, den Text zu lesen, und dann weitere "glaubhafte Quellen" im inet suchen. DWN lese ich ich z.B. auch, aber DWN verlinkt nicht auf externe Quellen. Das habe ich schon mehrfach beanstandet, drum glaub nicht, daß ich nur hier "rummeckere".
bei focus kannste dir ziehmlich sicher sein dass das bullshit ist was die da von sich geben.
ist in em von dir verlinkten focus artikel auch so, die haben einfach die meldung nicht verstanden die dem artikel zu grunde liegt.
die meinung die die da verbreiten ist einfach LÄCHERLICH, nicht weil sie eurokritisch oder pro euro ist, sondern weil sie einfach plump ist und man sofot sieht das da keine fundierten kenntnisse hinter stehen.


melden

GELD: Sparbücher gefährdet?

18.04.2013 um 23:32
Hier ist das Thema Sparen und Studien?
Da hab ich vielleicht etwas von Interesse:
Steht hinter der europäischen Sparpolitik eine fehlerhafte Studie? Genau dies werfen US-Ökonomen ihren europäischen Kollegen vor. Gegner der strikten Sparpolitik triumphieren

Nun sehen alle Beteiligten plötzlich schlecht aus. Denn Rogoff, ehemals Chefvolkswirt des Internationalen Währungsfonds (IWF), und Reinhart sollen gepfuscht haben. Das behaupten die Fachkollegen Thomas Herndon, Michael Ash und Robert Pollin von der Universität von Massachusetts.

Sie haben die Modelle nachgerechnet und sind zu dem Schluss gekommen, dass eine Schuldenquote von mehr als 90 Prozent die Wirtschaft eben nicht – wie von Rogoff und Reinhart ermittelt – schrumpfen liess, sondern im Schnitt sogar ein BIP-Wachstum von 2,2 Prozent ermöglichte.

Gegner der strikten Sparpolitik, wie zum Beispiel Wirtschaftsnobelpreisträger Paul Krugman, triumphierten. «Ich habe nie an die Ergebnisse geglaubt», schrieb Krugman in seiner Kolumne in der «New York Times».

Die beiden Harvard-Professoren haben bereits Pannen bei der Dateneingabe in das Computerprogramm Excel eingeräumt. Doch diese Rechenfehler machen anscheinend nur einen kleinen Teil der Abweichungen aus. Die Kritik der Fachkollegen wiegt schwerer: Datensätze und historische Zeitfenster, die wohl nicht zur These passten, sollen nicht berücksichtigt worden sein.

Rogoff und Reinhart wehren sich gegen diese Vorwürfe, wollen sich aber intensiv damit auseinandersetzen.
http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/Ich-habe-nie-an-die-Ergebnisse-geglaubt/story/30090236
Schäuble Schäuble.. Dein Fundament wackelt.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

GELD: Sparbücher gefährdet?

18.04.2013 um 23:36
Glünggi schrieb:Schäuble Schäuble.. Dein Fundament wackelt.

naja, gespart werden muss trotzdem, es muss nur an anderer stelle auch mehr ausgegeben werden.
die europäische infrastruktur ist teilweise echt marode, grade in westdeutschland.
da wären 10 mrd mehr im jahr für infrastruktur schon ganz nett.


melden

GELD: Sparbücher gefährdet?

18.04.2013 um 23:43
@25h.nox
Schäuble hat halt diese Studie immer herangezogen um das Vorgehen zu rechtfertigen. Nun muss er sich wohl etwas anderes ausdenken. Es schwächt seine Position schon, wenn man ihm nun vorwirft , auf falsche Studien zurückzugreifen. Das wird ihm nun von den Gegnern unter die Nase gerieben. Da wird man künftig genauer hinschauen, wenn der Schäuble etwas behauptet.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

GELD: Sparbücher gefährdet?

18.04.2013 um 23:44
Glünggi schrieb:Schäuble hat halt diese Studie immer herangezogen um das Vorgehen zu rechtfertigen.
dann macht er es ab demnächst halt wie alle anderen politiker auch, ganz ohne studie.
stört sonst auch keinen.


melden
Anzeige

GELD: Sparbücher gefährdet?

18.04.2013 um 23:47
@25h.nox
Mag sein. Trotzdem hat seine Glaubwürdigkeit und seine Sache an und für sich daran Schaden genommen. Es gibt genug Gegner der Sparpolitik - die Fachwelt ist sich da gar nicht einig- und die profitieren von solchen Ereignissen.
Ich seh das nicht so locker für Schäuble.


melden
85 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Magnetschwebebahn6 Beiträge
Anzeigen ausblenden