weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Nahtod-Erfahrung

4 Beiträge, Schlüsselwörter: Tod, Nahtod
Diese Diskussion wurde von intruder geschlossen.
Begründung: Siehe meinen Beitrag
Seite 1 von 1
swaggaah
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtod-Erfahrung

09.10.2013 um 12:44
Vor ca. 10 Jahren hatte ich einen Unfall.
Ich fuhr mit dem Fahrrad nach Hause.

Da es geregnet hat und schon dunkel war fuhr ich wie wild die steile Straße meines Kollegen runter. In der Kurve unten an der Kreuzung bin ich weggerutscht, dazu wareb die Ampeln aus...was jez passiert kann man sich ja denken.

Ich hab nicht auf Autos geachtet was mir in der Kurve zum Verhängnis wurde. Hab nur noch die Lichter gesehen und dachte mir in der Zehntel Sekunde nur "ok ich sterbe jez"

Bin dann im Krankenhaus aufgewacht. Meine Eltern waren schon da und meine Mutter am weinen. Ich erfuhr das ich knapp eine Minute Tod war.

Nun zu dem was ich sah: Es ist als würde ich einen Film gucken, den ich unbedingt sehen will aber er wird immer schneller vorgespult. Ich hab immer versucht irgendwas davon zu greifen, vernünftig wahrzunehmen aber es ging zu schnell.

Es war anders als träumen. Es war ein bischen wie der moment in dem mann kurz vorm Einschlafen ist und sich erschreckt weil man iwas sieht.

alles in allem empfand ich es aber tzd eher schön als schlecht.
Die bilder die ich sah waren ein mischmasch aus den erinnerungen der letzten paar tage und willkürliche gesprächsfetzen mit teilweise unbekannten leuten, freunden und Verwandten.

Hat jmd von euch auch schonmal eine Nahtod-Erfahrung gehabt? Wenn ja würde mich interessieren ob es ähnlich war oder anders


melden
Anzeige

Nahtod-Erfahrung

09.10.2013 um 13:08
Nahtodeserfahrungsähnliche Situationen unabhängig von Lebensgefahr

Während die meisten der typischen Nahtodeserfahrungen im Rahmen von lebensgefährlichen Krankheiten auftreten, erleben einige Menschen einzelne Nahtodeserfahrungselemente oder auch typische Nahtodeserfahrungssequenzen außerhalb von lebensgefährlichen Situationen. Sie treten besonders bei Meditationen, Ruhe und Entspannung auf (siehe außerkörperliche Erfahrung), aber auch in Träumen, bei Stress, Übermüdung oder unter Drogeneinwirkung oder werden absichtlich herbeigeführt (neben Meditation z. B. Hemi-Sync-Methode).



Erlebnisinhalte
Außerkörperliche Erfahrung: Im Rahmen von Nahtoderfahrungen haben die Betroffenen oft das Gefühl, über ihrem Körper zu schweben und zu beobachten, was geschieht.
Sabom verglich die Berichte der Betroffenen von ihren außerkörperlichen Erlebnissen mit dem Operationsbericht und prüfte als ausgebildeter Kardiologe zusätzlich, ob die Beschreibungen der Wiederbelebungen den üblichen Vorgängen bei solchen Wiederbelebungen entsprechen. 26 der 32 Berichte enthielten nur sehr allgemeine Eindrücke und es waren auch bei gezielten Nachfragen keine genauen Einzelheiten zu erfahren. Sechs Berichte beschrieben auch Details der Wiederbelebung. Alle diese sechs traten im Rahmen eines Herz-Kreislaufversagens auf. Sowohl bei den ungenauen als auch bei den detaillierten Berichten stimmten die vorhandenen Beobachtungen mit dem realen Verlauf der Wiederbelebung überein und es wurden nur Dinge beobachtet, die man tatsächlich auch bei einer derartigen Wiederbelebung hätte beobachten können.[1] Jedoch enthält nicht jede außerkörperliche Erfahrung eine zutreffende Beschreibung der Realität. Erkennen des eigenen Todes

Ein großer Teil der Betroffenen beschreibt einen Übergang, der am häufigsten als Durchgang durch einen Tunnel beschrieben wird, an dessen Ende helles Licht zu sehen ist.[7][8]
Manche Betroffene besuchen das Jenseits; je nach Studie in einem Zehntel bis zwei Drittel der Nahtod-Erlebnisse.[9][10][7]

Verwandte oder übernatürliche Gestalten kommen, um den Betroffenen abzuholen: Schon in den von Papst Gregor dem Großen gesammelten Berichten erscheinen Apostel, Verwandte oder Freunde zur Abholung.[11][12] In den von Osis und Haraldson untersuchten Totenbettvisionen aus Indien und Amerika kommen solche Wesen in etwa 78 % der Fälle vor; bei den Amerikanern überwiegend verstorbene Verwandte, in Indien eher religiöse Figuren. Auch Lebende können in Nahtoderfahrungen auftauchen.[4]

Lebende tauchen in Nahtoderfahrungen sehr selten auf - und wenn dann in dem Zusammenhang, dass sie den Sterbenden ins Leben zurückziehen wollen. Ein Hauptunterschied zwischen Totenbettvisionen und Halluzinationen von Todkranken ist, dass Betroffene mit halluzinativer Krankengeschichte überwiegend Lebende sehen, während in Totenbettvisionen ohne halluzinative Faktoren vor allem Tote erscheinen.


Als Lebensbilderschau, Lebensrückblick oder -film können während des Nahtod-Erlebnisses Ereignisse aus der eigenen Vergangenheit vor dem inneren Auge ablaufen. Diese Phase des Nahtod-Erlebnisses tritt etwa in einem Drittel der Berichte über Nahtoderfahrungen auf.[9][7] In Nahtoderfahrungen von vor Beginn der Neuzeit oder aus Ländern der Dritten Welt wie Indien wird der Lebensfilm meist durch eine Bewährungsprobe, eine Gerichtsszenerie oder ein Lebensbuch ersetzt.[17][18][10][4]


Rückkehr: In einigen Nahtoderfahrungen erscheinen die Wiederbelebungsmaßnahmen als Grund der Rückkehr. Es kann aber auch eine bewusste Entscheidung zur Rückkehr erlebt werden. In 72 % der von Fenwick untersuchten amerikanischen Nahtoderfahrungen wurde eine definitive Rückkehrentscheidung getroffen. Etwa die Hälfte der Betroffenen traf die Entscheidung selbst. Rückkehrentscheidungen sind bei Kindern seltener (52 %) und bei Jugendlichen (70 %) und Erwachsenen (75 %) zunehmend häufiger. Wobei Kinder und Erwachsene die Entscheidungen in der Hälfte der Fälle selber trafen, während das bei Jugendlichen nur in einem Drittel der Fälle vorkam.[4]
Bestätigung des Erlebten: Die Betroffenen haben oft den Eindruck, dass sich Beobachtungen, die sie im Rahmen von Nahtoderfahrungen gemacht haben, bestätigten, vor allem die außerkörperlichen Erlebnisse.[1][7][2][17][10][19][20]


Glücksgefühl: Für viele Menschen sind starke Gefühle von Schmerzfreiheit, Frieden, Freude und Glücksseligkeit der bemerkenswerteste Teil ihrer Erfahrung.[4][7][2][1]
Präkognition und Allwissenheitsempfinden: In etwa 3−6 % der Nahtodeserlebnisse glauben die Betroffenen, in die Zukunft zu sehen.[9][18][13][7] (Ring untersuchte einige Vorhersagen über den Ausbruch von Vulkanen, Erdbeben, Naturkatastrophen sowie Hungersnöte und Nuklearkriege. Keine der Prophezeiungen, die sich auf hinreichend konkrete Begebenheiten bezogen hatte, erfüllte sich.[8])

Mystische Erfahrung und Folgen

Nah-Todeserfahrungen weisen die religions- und kulturunabhängigen Eigenschaften mystischer Erfahrungen auf: Einheits-Erleben, Transzendenz von Zeit und Raum, tief empfundene positive Stimmung, Gefühl der Heiligkeit, der Objektivität und Realität, Unaussprechlichkeit, Paradoxie und Flüchtigkeit des Erlebens sowie anhaltende positive Veränderung in Einstellung und Verhalten. Damit sind Nahtodeserlebnisse die häufigsten mystischen Erfahrungen überhaupt.[17][10]

Menschen, die ein Nahtodeserlebnis hatten, glauben oft dauerhaft stärker an ein Leben nach dem Tod. Je länger die lebensgefährliche Situation her ist, desto größer ist diesbezüglich der Unterschied zwischen denen, die eine Nahtodeserfahrung hatten und denen, die keine hatten.[15][21][18][22] Pathologische Trauerreaktionen auf den Tod von Angehörigen nehmen deutlich ab, da man von deren Weiterexistenz überzeugt ist.[23] Viele Menschen sind nach einem Sterbeerlebnis auch von der Existenz Gottes überzeugt und geben religiösen und ethischen Werten in ihrem Leben Vorrang.[9][18][10][24][22][25] Eine Hinwendung zu sozial-karitativen Tätigkeiten, eine höhere Wertschätzung von Sinnfragen, aber auch der eigenen Person und der Kürze und Kostbarkeit der Lebenszeit werden beschrieben.

Der britische Philosoph Alfred Jules Ayer, der 1988, kurz vor seinem Tod, selbst Nahtoderfahrungen hatte, schloss daraus, dass das Bewusstsein zwar nicht mit dem Tod endet, das aber nur gilt, falls der Begriff „Tod“ durch den Herzstillstand definiert wird.[26]

Erklärungsansätze

In der Beschreibung und Erforschung von Nahtoderfahrungen gibt es verschiedene Ansätze, die sich in ihren erkenntnistheoretischen und weltanschaulichen Grundannahmen unterscheiden. Zum einen gibt es die historisch verbreitete ontologische und oft religiös motivierte "Überlebenshypothese", die Nahtoderfahrungen als Beleg für ein Weiterleben der Seele nach dem Tod sieht. In der aktuellen Forschung spielt sie aber kaum noch eine Rolle. Davon grenzt sich eine skeptische Position ab, die vor allem neurophysiologische Erklärungen verfolgt, sowie psychologische und psychoanalytische Hypothesen, wie die Depersonalisation, vertritt. Sogenannte parawissenschaftliche Erklärungen betrachten Nahtoderfahrungen als einen Ausdruck der Unabhängigkeit des Bewusstseins vom Gehirn und Körper und beschreiben wie sie als Zugang zu höheren Bewusstseinsebenen genutzt werden könnten. Eine weitere Position nehmen agnostische Ansätze ein, die sich an den subjektiven Erfahrungen orientieren und diese in einen soziokulturellen Zusammenhang stellen.[27][28]

Halluzinationen

Aus der Psychopathologie sind autoskopische Halluzinationen bekannt, bei denen jemand ein Bild von sich selbst außerhalb seines eigenen Körpers sieht, ähnlich der außerkörperlichen Erlebnisse.[10][29][30][31][8] Heinrich Klüver hat in den 1930er Jahren aus optischen Halluzinationen abstrakte Grundformen isoliert, deren Entstehung er dem Auge und dem Zentralnervensystem zuschrieb. Eines dieser Grundmuster ist ein Tunnel.[8][32] Patienten im Delirium leiden häufig unter alptraumartigen Halluzinationen, in denen Tiere, oft auch Insekten, vorkommen. Das Denken verläuft sprunghaft, ungeordnet und ohne Ziel. Die Patienten schauen ihren Sinnestäuschungen scheinbar unbeteiligt zu, als ob sie sich in einiger Entfernung auf einer Filmleinwand abspielten.[17][7]


Wikipedia: Nahtoderfahrung


melden
swaggaah
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtod-Erfahrung

09.10.2013 um 13:15
Glaubst du nicht, ich bin schonmal auf die Idee zu kommen das zu googeln? Ich wollte es gerne aus eigener erfahrung hören -.-


melden

Nahtod-Erfahrung

09.10.2013 um 13:40
swaggaah schrieb:Glaubst du nicht, ich bin schonmal auf die Idee zu kommen das zu googeln? Ich wollte es gerne aus eigener erfahrung hören -.-
Der nächste Schritt wäre gewesen die Suchfunktion hier zu nutzen...
Schlüsselwort: Nahtod


melden

Diese Diskussion wurde von intruder geschlossen.
Begründung: Siehe meinen Beitrag
100 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden