Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist der Christengott Surt?

76 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Himmel, Hölle, Götter, Feuer, Odin, Riese, Midgard, Asgard, Surt
AnGSt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Christengott Surt?

12.06.2017 um 20:11
Wie die Iris im Auge wirkt der Wille Gottes. Licht kommt unter gesunden Umständen nur so viel rein wie es gerade gut tut. Dieser Gott straft nicht. Das Unverständnis des Menschen in der Dunkelheit führt ihn sprichwörtlich hinters Licht. Die Erkundung dieser Symbolik im inneren Auge in Licht und Ton kann mit Gefühl in Demut zur Erleuchtung leiten. Der Verstand will dem Pharao dienen und dealen ob die äußere Realität oder die innere Wirklichkeit Beachtung verdient und bekommt. Jesus kann das entscheiden wo es nicht wahrnehmbar ist.


melden
Anzeige
Sarv
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Christengott Surt?

12.06.2017 um 20:46
sunshinelight schrieb:Nein, kann man nicht und ist er nicht.
Doch kannst du schon, wenn du willst.
Niemand verbietet dir ja = sagt wie du denken musst....Ok die Wirtschaft vieleicht, aber das ist anderes Thread Thema.......
sandra.31 schrieb:Keine andere Religion hat "den unaussprechbaren Oberchef".

Odin hat sehr viele verschiedene Namen.
Zeus hat nur diesen einen.
Jupiter heißt Jupiter.
Sie sind außerdem nicht wirklich die Oberchefs.

Brahma, Vishnu und Shiva heißen nur so.

Andererseits kenne ich auch nicht sämtliche Religionen,
also irre ich möglicherweise.
Wer hat Odin (Wotan/Thor) erschaffen....Zeus...Jupiter....Brahma...Schneewitchen und und und ?

Etwas das man nicht benennt, oder anders gesagt durch`s nicht benennen schafft man keine Dogmen... = So und nicht anders.

Bei den Indern, ist/wird Gott quasi auch bezeichnet mit dem Wort Akakscha...
Akascha ist wie Dao, Manu, Quatl, Frau Holle, Kosmsiche Intelligenz, Ki, Tai, Tetragrammaton....

Jede Religion kennt den Unausprechbaren, weil es überall demütigkeit gibt, gegenteil von hochmütigkeit. Nur benennt es jeder anders.
Zeus, Odin, Brahma etc an Namen sind für sich die Oberchef`s und doch sind Sie nur zusammen mit Ihren andere Aspekten Chefs.

Brahma Vishnu und Shiva sind Dreifaltigkeit auf Indische Ausdrucksweise.
Geist Seele Körper....
AgathaChristo schrieb:Jede Religion präsendiert uns einen Propheten/ Oberchef, dem wir uns unterwerfen sollen. Nichts ist spannender als imaginäre Gottheiten, die noch keiner gesehen hat.
Nein nicht Religionen, Menschen machen dies.


melden
Lunata
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Christengott Surt?

13.06.2017 um 00:29
sandra.31 schrieb:Gott offenbart sich Moses im brennenden Dornbusch.
Moses frägt, "Und was soll ich den Leuten sagen, wie Du heißt,
damit sie Dich anrufen können?"
Und Gott sagt, "Hab kein Namen. Die brauchen mich nich rufen. Bin sowieso da."
"Genau", sagt Gott, "Behaupte einfach, mein Name wäre: "Ist-sowieso-da."

Zitat nach Gedächtnis, und gemäß meinem unzureichenden Verständnis.
@sandra.31

:D Das ist so süß geschrieben :) danke dir.

Er sagte: "Ich bin der, der ich bin." (kommt aber ungefähr auf das, was du schriebst)

glG


melden

Ist der Christengott Surt?

07.07.2017 um 16:14
2. Mose 3,13-15
Mose aber antwortete Gott: Siehe, wenn ich zu den Söhnen Israel komme und ihnen sage: Der Gott eurer Väter hat mich zu euch gesandt, und sie mich fragen: Was ist sein Name?, was soll ich dann zu ihnen sagen? Da sprach Gott zu Mose: Ich bin, der ich bin. Dann sprach er: So sollst du zu den Söhnen Israel sagen: [Der] `Ich bin' hat mich zu euch gesandt. Und Gott sprach weiter zu Mose: So sollst du zu den Söhnen Israel sagen: Jahwe, der Gott eurer Väter, der Gott Abrahams, der Gott Isaaks und der Gott Jakobs, hat mich zu euch gesandt. Das ist mein Name in Ewigkeit, und das ist meine Benennung von Generation zu Generation.
Selbstverständlich hat Gott in der Bibel einen Namen. Im Judentum wurde es Gepflogenheit, ihn aus Ehrfurcht nicht mehr auszusprechen; stattdessen sagte man "'adonaj", "mein Herr". In der antiken griechischen Übersetzung der heiligen Schriften des Judentums, der Septuaginta, steht anstelle des Gottesnamens denn auch stets "kyrios", "Herr". Auch im Christentum hat sich der Gebrauch des "Herr" statt des Namens weitgehend durchgesetzt.

Mittlerweile weiß man nicht mal mehr gesichert, wie der Name ausgesprochen wurde, da im Hebräischen nur die Konsonanten geschrieben wurden. Als das Hebräische dann doch noch Zeichen für die Vokale erhielt, blieb der Gottesname aus Ehrfurcht unvokalisiert. Später setzte man sogar die Vokale von "'adonaj" drunter, also ə, o und a. Als zur Zeit Luthers das hebräische AT gelesen wurde, sah man als Gottesnamen also JəHoWaH. Seither galt dies im Christentum "Jehova" als Name Gottes, aber gesprochen wurde dennoch zumeist vom "Herrn". Und selbst in den Bibelübersetzungen steht meist "HERR" (in Großbuchstaben bzw. Kapitälchen (kleine Großbuchstaben) zur Unterscheidung, wenn im Hebräischen wirklich mal "Herr" steht). Seit dem 20.Jh. geht man in der Forschung davon aus, daß die Aussprache des Gottesnamens am ehesten "Jahwe" war.

An einigen Stellen im AT kommt als Gottesname nicht die Langform JHWH vor, sondern die beiden Kurzformen JHW und JH. Vom ersten ist die Vokalisation ziemlich gesichert: Jaho bzw. Jahu. Viele biblische Namen enthalten den Gottesnamen in dieser Form: Jehonathan und Netanjahu zum Beispiel (das "a" wird oft zum "ə"). Auch in griechischen Zaubersprüchen ist die erste Version belegt, wenn dort "Jaô Eloai" vorkommt (jaho 'älohaj heißt "der Herr, mein Gott"; die Griechen kennen keinen Buchstaben für das H).

Die Aussprache des JH dürfte "Ja" gewesen sein, ebenfalls an biblischen Namen mit JH zu erkennen: Jonatan, Netanja. Hier freilich ist nicht sicher, ob das Jo- im Namen auch eine Aussprache "Jo" nahelegt. Die Kurzversion "Ja" mag der Grund sein, wieso in griechisch-römischer Zeit der jüdische Gott mit Seth oder einem Eselsgott in Verbindung gebracht wurde (Iih-Aah, als Eselslaut). Auch das Grafitto aus Rom, das einen gekreuzigten Menschen mit Eselskopf und einen anbetenden Menschen zeigt (dazu der Text "Alexamenos betet seinen Gott an"), scheint diesen Eselsbezug des jüdischen Gottes in griechisch-römischer Vorstellung zu kennen.

Surt bzw. Surtr jedenfalls hat keinerlei Ähnlichkeit mit dem Christengott. Was aber zu erwarten wäre, wenn eine solche Verbindung zwischen Surt(r) und den HERRN. Viel wahrscheinlicher ist dagegen, daß die Ragnarök-Darstellung des Snorri bereits christlich eingefärbt ist. Die Rolle des Baldr im Ragnarök paßt nicht wirklich zum Geschehen, wohl aber zum Christusbild im Christentum.  Baldr, der gute Gott, der strahlende Gott, wird getötet, aber er steht wieder auf und herrscht in der neuen Welt nach dem Ragnarök. Das sieht nach echten inhaltlichen Bezügen aus.


melden

Ist der Christengott Surt?

09.07.2017 um 21:49
@Oathkeeper
es gibt im internet viele an den haaren herbeigezogene theorien.gott ist kein von menschen geschaffenes wesen, er ist nicht einer von vielen göttern und er ist auch nicht einer der nur in jeder religion anders heisst aber im prinzip der selbe ist.

er nennt sich selbst der "ich bin da", adonai etc. sind umschreibungen dieses "namens". gott ist nicht teil der welt, er lässt die welt durch seinen willen sein und unterliegt nicht ihren bedingungen.

jesus ist sein sohn, prophet, wundertätet und einziger mittler zwischen gott und den gefallenen menschen. er ist ein teil von gott selbst in einem menschlichen körper gewesen.

er ist kein nordisches fabelwesen.


melden

Ist der Christengott Surt?

09.07.2017 um 23:07
@Angelus144
Wenn du nur halb so viel über deinen Gott und die Schöpfung wüsstest, die du denkst :) Es ist mir nicht gestattet derartiges hier kundzutun, aber lasse dir gesagt sein, dass einiges anders ist, als die Bibel sagt...

Aber ja, inzwischen bin ich auch zu der Erkenntnis gekommen, das Surt nicht = Gott ist


melden

Ist der Christengott Surt?

10.07.2017 um 16:52
@Oathkeeper

Naja..es ist etwas einseitig zu sagen (auf den Punkt gebracht) dass ich keine Ahnung habe und du es besser weisst wenn danach nix weiter kommt als die pauschale Aussage.

Dann könnte ich auch sagen ich habe die stringtheorie komplett ergründet aber ich verrate niemand wie sie genau funktioniert ..nana bääh ..

Macht wenig Sinn oder? Allenfalls müsstest du eine Quelle nennen können die aufgrund von irgendwas objektiv glaubwürdiger als die Bibel ist,aus der du dein Wissen beziehst.

Also von mir aus kannst du es gerne hier kundtun oder per pn oder kannst es auch lassen,wie es dir beliebt ich finde nur das pauschalaussagen keine Diskussion in irgendeine Weise voranbringen.


melden

Ist der Christengott Surt?

10.07.2017 um 19:07
@Angelus144
Gott an sich ist nicht jener, der agiert und alles bestimmt... Er ist eher eine Art Beobacher. Die wahren Akteure der Himmel sind dass, was wir als Engel oder Seraphen bezeichnen würden. Einige der Götter anderer Relgionen sind nicht einfach etwas völlig anderes, geschweige denn nicht existent. Sie sind entweder selbst das, was wir Engel nennen, oder eben mit ihnen im Bunde stehend. Somit steht mMn außer Frage, ob andere Gottheiten existieren, die Frage stellt sich nur nach ihrer genauen Rolle im Gefüge der Himmel.


melden

Ist der Christengott Surt?

10.07.2017 um 20:27
Und das, @Oathkeeper
kannste gerne glauben. Deine Sache. Völlig ok, das.

Die Interpretatio hat eine sehr lange Tradition. Als Interpretatio Graeca haben schon die alten Griechen ägyptische, phönikische und sonstige Gottheiten mit denen ihres eigenen Pantheons gleichgesetzt ("interpretiert"), In der Interpretatio Romana taten es die Römer mit den Göttern anderer Kulturen ebenso, und auch die Kelten Galliens gingen so vor (Interpretatio Celtica).

Auch heute, in den diversen neuheidnischen Religionsgemeinschaften, kann man vergleichbares finden. Unter ihnen gibt es dann sogar "monotheistische" Versionen, sehr vergleichbar dem, was Du hier schilderst (und womöglich hast Du es ja da her), nämlich den Einen, Ruhenden, unter dem die vielen, Aktiven sich befinden und den jeweiligen Pantheon füllen, die zusammengenommen aber doch nur Ausdruck des Einen sind.

Is ne interessante Weise, Gott und die Welt zu betrachten. Aber diese Sicht anderen als Tatsache vorhalten, welche diese anderen nur nicht kennen würden, das geht nicht.
Oathkeeper schrieb:Wenn du nur halb so viel über deinen Gott und die Schöpfung wüsstest, die du denkst :) Es ist mir nicht gestattet derartiges hier kundzutun, aber lasse dir gesagt sein, dass einiges anders ist, als die Bibel sagt...
Und was daran "nicht gestattet" sein soll, es hier kundzutun, versteh ich auch nicht. Ich mein, diese Interpretatio ist doch ebenso wie ein drübergesetzter Atman oder Ea Illuvatar ein alter Hut. Und ne Interpretatio auch des Gottes Abrahams ist hier doch sowieso Thema, wäre also nicht mal off topic.


melden

Ist der Christengott Surt?

10.07.2017 um 21:37
@Oathkeeper

ok, wer sagt das, wo steht das, was macht die quelle glaubhafter als die bibel?


melden

Ist der Christengott Surt?

10.07.2017 um 23:53
@Angelus144
Genau das ist es, womit ich leider wie gesagt nicht rausrücken darf. Es liegt an jedem hier selbst. Glaubt mir oder lasst es.


melden

Ist der Christengott Surt?

11.07.2017 um 00:28
Na klaa' do'! Ne Kwelle, die allet bessa weeß üba'n Kristnjott als die Christn selba und ihr Biblken, nur nich, obber nu der Surt is oda nich. Dit mußte dann hier frarn. Is do' logisch, wa? Voll übazeujend!
Oathkeeper schrieb:Glaubt mir oder lasst es.
Ick nehm beedet: Ich gloobe, ick lasset.


melden

Ist der Christengott Surt?

11.07.2017 um 09:37
Oathkeeper schrieb am 09.06.2017:Ich werfe nun die These in den Raum, dass der Christengott möglicherweise niemand anderes als Surt ist und hoffe auf rege Diskussion dieser Theorie.
Solche und ähnliche Thesen gibt es gleich haufenweise. So ist z.B. Jahwe, der Gott des Alten Testaments, nur eine von vielen Göttergestalten des Vorderen Orients. Seine Herkunft lag nicht im israelitischen Siedlungsgebiet. Seine Funktionen waren wie bei allen Göttern oder Götzen Wechseln unterworfen. Er entstand in einem polytheistischen Umfeld und wurde erst spät als der einzige Gott im Sinne des Monotheismus bekannt. Über viele Jahrhunderte wurde die weibliche Gottheit Aschera als seine Gefährtin oder Gemahlin bezeichnet.

Jahwe war aber nicht nur Berg- und Wettergott, sondern auch noch Kriegsgott. Heutigen Gläubigen würde allerhand zugemutet, würden sie sich wirklich ernsthaft mit der Herkunft ihres Gottes beschäftigen. Lange bevor Jahwe zum Aushängeschild für den Monotheismus wurde, war er über vielleicht sogar 1000 Jahre ein natürlicher Spross einer polytheistischen Umwelt.

Alles in allem muss man sagen, dass es im Grunde genommen total unsinnig ist, sich über den Ursprung und die Herkunft der Götter Gedanken zu machen. Das alles sind doch nichts anderes als Mythen und Legenden, erdacht und produziert von Menschen für Menschen, die es nicht ertragen können, ohne einen der unzähligen Götter und Götzen leben zu müssen. Indem sie sich selbst belügen, erfüllen sie sich damit ihren Lebenszweck! Wie sagt der Lateiner doch so treffend: "Mundus vult decipi, ergo decipiatur!" (Die Welt will betrogen werden, folglich wird sie betrogen!)


melden

Ist der Christengott Surt?

11.07.2017 um 09:46
Angelus144 schrieb:er ist kein nordisches fabelwesen.
Kann durchaus sein, dass du Recht hast. Ich meine auch, dass Gott kein nordisches Fabelwesen ist. Er ist ein christliches Fabelwesen! So wie alle anderen der rund (geschätzt) 8.000 Götter auch, die weltweit angebetet werden.


melden

Ist der Christengott Surt?

11.07.2017 um 19:58
@Oathkeeper

sehr seltsam. nun, es ist eine seltsame religion die man nicht predigen darf,wie soll sie bestand haben? bzw. wie soll man von menschen erwarten sie zu glauben wenn sie selbst der geheimhaltung unterliegt?

falls das sowas wie eine sekte ist die dich unter druck setzt hier nichts weiter drüber zu erzählen solltest du dir gedanken machen ob das das wahre sein kann.

nun, es gibt auch menschen hier die meinen es ist ihnen ein engel oder teufel erschienen und habe ihnen die ultimative wahrheit erzählt.vielleicht geht es ja auch in diese richtung, wobei ein wahrer engel seine botschaft von gott überbringt und verschwindet. alles andere was in richtung "hey ich zeig dir coole sachen, lass mich dein spiritueller lehrer sein" geht dämonisch ist. oft geben sich auch dämonische kräfte als etwas vermeintlich gutes aus.

andererseits kann man dann auch nicht wirklich sagen ob du wirklich etwas weisst oder nur behauptest du wüsstest was ganz tolles willst es aber nur net verraten.

vielmehr gründe fallen mir da jetzt nicht ein, aber es ist eigentlich auch egal, wenn du nicht drüber reden"darfst" dann darfst du das wohl nicht. nur kann ich es dann nicht wirklich ernst nehmen wenn mir unter diesen bedingungen jemand erzählen will er habe die große ahnung und ich bin auf demm holzpfad.


melden

Ist der Christengott Surt?

11.07.2017 um 20:09
Argus7 schrieb:Über viele Jahrhunderte wurde die weibliche Gottheit Aschera als seine Gefährtin oder Gemahlin bezeichnet.
Ach, mittlerweile sind zwei Belege aus dem selben Jahrhundert v.Ch. schon "über viele Jahrhunderte"?

Dabei handelt es sich gar nicht um die Aschera als Gottheit, sondern um einen Kultpfahl gleichen Namens. Im Unterschied zur Massebe bestand die Aschere nicht aus Stein, sondern aus Holz, schließlich war sie die Versinnbildlichung des "Heiligen Baumes", der Fruchtbarkeit spendenden Segensmacht.

Im Hebräischen ist es nicht möglich, einen Namen mit einem Pronomen zu verbinden. Also kein "Mein Willi" oder "Eure Susi" oder "(dem Hein) seine Stine". In beiden bekannten Segenssprüchen aber ist ausdrücklich von "JHWH und seiner Aschera" die Rede. Da es jedoch beide Male um den "Segen durch JHWH und seine Aschera" geht,ist die Sache contra Gottheit und pro Segensmacht eindeutig.
Argus7 schrieb:Gläubigen würde allerhand zugemutet, würden sie sich wirklich ernsthaft mit der Herkunft ihres Gottes beschäftigen.
Also ich hab vieles davon in der Jungen Gemeinde vernommen, vieles auch aus Sachbüchern für Christen. Und vieles auch von  meinem Pfarrer... Daß derlei ne Zumutung (oder gar ein Schock) für Protestanten (und selbst für Katholiken) wäre, wie sich manche Kirchenkrittel-Typens das so denken, da kann ich immer wieder nur staunen über die Naivität, mit der uns Naivität angedichtet wird.
Argus7 schrieb:Alles in allem muss man sagen, dass es im Grunde genommen total unsinnig ist, sich über den Ursprung und die Herkunft der Götter Gedanken zu machen.
Das sag mal zu den Wissenschaftlern - auch den nichtjüdischen, nichtchristlichen, nichtmuslimischen - die sich genau damit befassen. Und auch den vielen Laien, die sich rein interessensmäßig mit solch religionshistorischen Fragen auseinandersetzen. Selbst für Sprachforscher sind solche Sachen zuweilen wichtig.
Argus7 schrieb:Das alles sind doch nichts anderes als Mythen und Legenden
Auch mit Mythen und Legenden befassen sich verschiedene Wissenschaftsrichtungen, aus unterschiedlichem Interesse. Die einen, weil es eben Mythen und Legenden sind, die anderen, weil es eben nicht nur Mythen und Legenden sind. Von wegen "nichts anderes als", und von wegen "belanglos, weil Mythen und Legenden"!
Argus7 schrieb:Menschen, die es nicht ertragen können, ohne einen der unzähligen Götter und Götzen leben zu müssen.
Noch so eine herrlich naive Sicht herzhaft naiver Menschen. Ich hatte den ersten Teil meines Lebens ganz gut ohne irgendwelche Götter leben können, und ich bin dann nicht deswegen Christ geworden, weil ich das plötzlich nicht mehr konnte.
Argus7 schrieb:Wie sagt der Lateiner doch so treffend: "Mundus vult decipi, ergo decipiatur!" (Die Welt will betrogen werden, folglich wird sie betrogen!)
Da sag ich doch "et tu mundus es" - und, wie man an Deinen Zumutbarkeitsirrtümern, Nichtsalsereien udgl. sehen kann: quod est demonstrandum.


melden

Ist der Christengott Surt?

11.07.2017 um 20:12
@Argus7


ich unterstelle mal, dass du nicht an etwas wie gott aber an das glaubst was die wissenschaft so von sich gibt.

solange die wissenschaft nichts mehr als theorien für die entstehung der welt und unser sein liefert (evolutionsTHEORIE, UrknallTHEORIE etc.) kann es nicht verwerflich oder belegt falsch sein an einen schöpfer zu glauben.

wissenschaft beobachtet dinge, stellt zusammenhänge in ihrer funktionsweise dar, und ermittelt vorhandene gesetzmäßigkeiten, z.b. die naturgesetze. sie ist nicht dazu da eine ursache in einer formel zu belegen. wenn du alle teile eines autos kennst und verstehst wie sie zusammen funktionieren dann weisst du trotzdem immer noch nicht wer das auto fährt und wohin es fährt und wo die teile herkommen. und hier geht wissenschaft und glaube abwechselnd einher und ist nicht so gegenteilig wie es vielleicht immer gerne dargestellt wird.

wann immer menschen götter erschaffen haben um sich zu trösten, zu beruhigen oder was auch immer sind diese gottesgestalten abbilder von menschen, mit typisch menschlichen eigenschaften. z.b. thor trinkt glaub ich ganz gern und prügelt sich..passt zu den nordischen vorstellungen der menschen,etc.

egal was die menschen erfunden oder nicht erfunden haben, gibt es aber auch eine realität. und wenn man sich die vielen zufälle und nebenbei auch wunder,etc. mal so ansieht trägt das meiner meinung nach sehr die handschrift eines liebenden schöpfers denn man schafft nichts was man hasst,oder?

andere gründer von religionen sprechen für gott, jesus sagt er ist gott. und ohne dass an der sache etwas dran wäre, hätte er es wohl kaum unter den vielen selbsternannten messiase uns propheten der damaligen zeit aus der bedeuntungslosigkeit geschafft. mal abgesehen davon dass sein grab von römischen kampfmaschinen bewacht wurde und diese wohl kaum ihren posten freiwillig verlassen haben um dem "mythos" der auferstehung tür und tor zu öffnen.

demnach bin ich davon überzeugt, dass adonai nicht einer von vielen ist sondern der einzig wahre, das er gütig ist und die welt erschaffen hat.und dass er demnach nicht einem einhorn oder kobold gleichzusetzen ist, denn es hat keiner bisher ein einhorn oder kobold gesehen.aber wir sind und das nicht ohne grund.


melden

Ist der Christengott Surt?

12.07.2017 um 22:29
Angelus144 schrieb:sehr seltsam. nun, es ist eine seltsame religion die man nicht predigen darf,wie soll sie bestand haben? bzw. wie soll man von menschen erwarten sie zu glauben wenn sie selbst der geheimhaltung unterliegt?
Nun die Sache ist die: Meine Quelle ist recht verlässlich, jedoch nicht sehr erpicht darauf, dass ich alles rausposaune. Wenn ich es doch tue und diese Person es herausfindet... und das wird die... bekomme ich einen recht unfreundlichen Denkzettel verpasst.
Angelus144 schrieb:falls das sowas wie eine sekte ist die dich unter druck setzt hier nichts weiter drüber zu erzählen solltest du dir gedanken machen ob das das wahre sein kann.
Naja, es ist kein Sekte, aber ein Geben und Nehmen. Halte ich mich nicht an meine Teile, wie zB. Verschwiegenheit in bestimmten Bereichen, muss ich mit den Konsequenzen klarkommen.
Angelus144 schrieb:kann ich es dann nicht wirklich ernst nehmen wenn mir unter diesen bedingungen jemand erzählen will er habe die große ahnung und ich bin auf demm holzpfad.
NUn da gebe ich dir recht, es wäre besser gewesen, es wie eine These zu formulieren.


melden

Ist der Christengott Surt?

12.07.2017 um 23:13
Na dann einigen wir uns doch darauf.
Oathkeeper schrieb am 09.07.2017:[Wenn] Vielleicht weißt du nur halb so viel über deinen Gott und die Schöpfung [wüsstest], w[d]ie du denkst :) Es ist mir nicht gestattet derartiges hier kundzutun, aber lasse dir gesagt sein, dass einiges anders [ist] sein könnte, als die Bibel sagt...
So ganz will mir dennoch die Verschwiegenheitsauflage nicht einleuchten. Ich mein, hier gibts schließlich ne Menge Leute, die zu beweisen suchen, daß und warum Gott nicht existiert, oder daß er wer/was ganz anderes ist. Eine ehemalige Userin hat sich sogar damit gebrüstet, den Schei*kerl zusammen mit weiteren ihres Schlages selbst getötet zu haben. Prinzessin Lilifee hieß sie nicht, aber so ähnlich. Gäbe es tatsächlich einen Aufweis, "dass einiges anders ist, als die Bibel sagt" in Sachen biblischer Gott und wahrer Gott usw., das wäre doch für die einen ein gefundenes Fressen, und für die anderen wäre es ne heilsame Ernüchterung. Wieso sollte man so eine Wahrheit zurückhalten? Andere hier halten sich mit ihren Wahrheiten genauso wenig zurück, ohne daß deswegen enttäuschte Christen einen auf Amok machen oder so. Ein "damit keine Panik ausbricht" kanns also auch nicht sein.

Frag mal Deine Quelle, wieso solch eine Information, die doch zweitausendjährige Irrtümer aufklären und zahllose Menschen aus Lügengespinsten befreien könnte, wieso sowas geheim bleiben muß. OK, das birgt natürlich das Risiko, daß Deine Quelle verärgert sein könnte, daß Du es überhaupt schon preisgegeben hast, daß es diese Wahrheit gibt. Aber das wird sie sowieso rausfinden, wie Du sagst - oder schon rausgefunden haben.


melden
Anzeige

Ist der Christengott Surt?

12.07.2017 um 23:16
perttivalkonen schrieb:as birgt natürlich das Risiko, daß Deine Quelle verärgert sein könnte, daß Du es überhaupt schon preisgegeben hast, daß es diese Wahrheit gibt. Aber das wird sie sowieso rausfinden, wie Du sagst - oder schon rausgefunden haben.
Da ich meine Formulierungen schwammig gehalten und auf handfeste Beweise sowie Quellennennungen verzichtet habe, dürfte man mir gegenüber wohl milde gestimmt sein :)


melden
84 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Mormonen176 Beiträge
Anzeigen ausblenden