Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Innerlich frei werden und die Vergangenheit loslassen

94 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Spiritualität, Vergangenheit, Kindheit ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Innerlich frei werden und die Vergangenheit loslassen

20.09.2017 um 12:55
Ich bin unentschlossen, ob diese Frage eher zu 'Menschen' oder 'Spiritualität' passt.
Mir wird immer wieder bewusst, wie sehr mich negativ prägende und traumatische Erinnerungen aus der Kindheit belasten und mich daran hindern hier und heute ein innerlich freies (Gefühls-)Leben zu führen.
Ich möchte um Rat bitten, wie man es (außerhalb einer Therapie) schaffen kann, diese Blockaden, Verletzungen und Ängste loszulassen. Da ich mich sehr für spirituelle Themen interessiere, frage ich hier.
Mir begegnen immer wieder Schlagwörter wie inneres Kind, NLP, Vergebung, Achtsamkeit, Energiearbeit etc.
Wie sieht es in der Praxis aus, im Alltag?
Es geht mir weniger um bestimmte Traumata (wie bsw. Missbrauch o.ä.) sondern eher um negativ prägende Verhaltensweisen von Bezugspersonen, die das Selbst- und das Weltbild des Kindes tiefgreifend prägen.
Bitte lasst mich an eurer Lebenserfahrung teilhaben. Praktiziert ihr eine spirituelle Praxis, die euch guttut?
Wie ist es euch gelungen sozusagen den Spiegel eurer Persönlichkeit blank zu putzen und Freude und Freiheit in eurem Leben willkommen zu heißen?
Danke!


5x zitiertmelden

Innerlich frei werden und die Vergangenheit loslassen

21.09.2017 um 00:16
@MissMuffin

Hi, das Thema spricht mit aus der seele! Ich hadere mit mir genauso, schleppe so vieles mit wo ich doch so eifrig versuche endlich loszulassen. Leiden ist erschöpfend.
Danke, dass du den Anfang machst :-)

Mir hat der minimalismus sehr gut geholfen in Bereichen was meinen Besitz betrifft. Getreu aber dem Motto, dass jeder das anders für sich definiert. Seit zwei Jahren sortiere ich aus, verbanne dinge aus meinem Leben, v.a. unliebsame dinge mit denen ich negatives verbinde. Schund, Überfluss der mich einengt. Ich bin der Meinung dass es gesunde kompensation gibt also eine "goldene mitte"
Ich habe Kontrolle über meinen Besitz. Auch über meine Finanzen, weil ich mir verinnerlicht habe, dass jemand der seine Finanzen nicht im Blick hat, iwas verdrängt. (Hatte ich vorher alles nicht so). Ich versuche Kontrolle über mein Leben zu nehmen, denn oft kommt es ja so, dass man meint man würde sie verlieren weil man sich schwer abgrenzen kann.
Im Alltag versuche ich mein Gefühlsleben in den Alltag zu verknüpfen. Alles innerliche mich-aufwühlende und verwirrende steht sinnbildlich für etwas reales, greifbares was ich tun muss/getan werden soll. Grübeln tu ich leider immernoch sehr viel aber damit tu ich dem Viel entgegenwirken.

das Ziel ist - sich immer mehr geerdert zu fühlen. Ich bin viel in der natur mit meinem hund, höre viel Musik. An Gott glaube ich nicht und auch nicht an meine Kernfamilie-deswegen versuche ich mich ZU ERDEN wo es nur geht. " tun was MICH erdet" das ist ein netter gedanke früh am morgens, keiner der einen unter Druck setzt - unaufdringlich :-)
Gedanken um ein lebensmotto gemacht was mich wirklich IM ALLTAG, wenn ich mal down bin, retten kann: das beste im leben ist sich zu bewegen! Lächerlich aber es ist eine Eselsbrücke.
Musik...mal tanzen, ob alleine Zuhause oder mit freunden.

Könnte ewig ausführen.

drücke die die Daumen !!
Was tust du denn ?


melden

Innerlich frei werden und die Vergangenheit loslassen

21.09.2017 um 15:25
@MissMuffin
Mir hat das "innere Kind heilen" sehr geholfen um Traumata loszulassen und vergeben zu können. Im Endeffekt war bei mir die endgültige Vergebung schließlich ausschlaggebend um die tiefen Emotionalen Verletzungen loszulassen zu können.
Ich lernte auch erstmal mit mir selbst rücksichtvoll zu sein und mich nicht mehr selbst zu kritisieren und mir auch selbst zu vergeben. Mich soweit selbst zu akzeptieren, mit meinen Schwächen und Emotionen, dass ich mich nicht selbst ankotzte. Dann lernte ich meine Umwelt so zu akzeptieren wie sie ist.

Ich lernte das ich es selbst bin, der die Emotionen auslöst. Das ich ihnen nicht ausgeliefert bin, sondern mit ihnen umgehen kann und nicht verstärken muss oder mich mit ihnen identifizieren muss.

Ich hatte an mir selbst beobachtet, wie tief sitzende Emotionen sich nach und nach auflösten. Mir kam es so vor als seien sie Verspannungen im Körper. Die besten Ergebnisse brachte mir durch diese Beobachtung, das ich mich Geistig und Körperlich entspannte und die Entspannung im ganzen Körper bewusst fühlte und visualisierte. Dann dachte ich an etwas schönes freudiges und fühlte es im Entspanntem Zustand und ließ es einfach zu sich in mir auszubreiten und nicht wieder durch Geistige Spannung aufzulösen. Das tat ich immer öfter, so das es mir gelang die Freude für längere Zeit zu haben.
Das ist aber nicht bloß sich gut fühlen, sondern tiefe Freude die aus dem innerem Frieden der Vergebung und Akzeptanz kommt die langsam zur Liebe wird. Diese gütige Freude entspannt auch und lässt den Geist nicht kapriolen schlagen. Es wird auch vom Umfeld wahrgenommen und gespiegelt.
Wichtig ist dabei geduldig mit sich zu sein und nicht mit dem Gedanken an die Sache rangehen schnell mal das erledigen.
Wie gesagt das war mein Weg..


melden

Innerlich frei werden und die Vergangenheit loslassen

21.09.2017 um 17:58
@Eintagsfliegin @savaboro
Herzlichen Dank für eure Antworten und die Beschreibung eures persönlichen Wegs.
Dein Minimalismus im materiellen Sinne scheint ein Weg zu sein deiner eigenen Mitte näher zu kommen.
Du versuchst die Kontrolle zu erhalten über deinen Besitz, deine Geldangelegenheiten, dein Leben. Dieser Gedanke ist mir fremd. Ich bin eher das Gegenteil - ich lebe oft einfach nach Lust und Laune und vertraue darauf, dass alles gut geht.
Das aufgewühlte Innere, von dem du sprichst, kenne ich gut. Ich finde Herzensruhe, tiefe Freude, die unabhängig von äußeren Umständen ist und meine eigene Mitte in der Meditation und in der Natur. Das wiederum ist ein ähnlicher Weg der Erdung, wie du ihn gehst.
Ich habe in letzter Zeit viel über meine Kindheit nachgedacht.
Ich kann meine Mutter, (verstorben, schwierige Beziehung) heute gut verstehen. Das heißt, ich verstehe, wie sie (durch den Einfluss ihrer Eltern und Erziehung) eben so wurde, wie sie war und warum sie sich mir gegenüber so verhielt, wie sie es tat. Ich würde sogar so weit gehen, zu sagen, dass ich ihr verzeihen kann, was war. Sie wusste es nicht besser und hat im Rahmen ihrer Möglichkeiten das Beste getan (auch, wenn es für mich verletzend und traumatisch war).
Aber dennoch: Es gelingt mir nicht, meine Gefühle, Ängste und Unsicherheiten in bestimmten Situationen (nennen wir sie Trigger) zu verändern. Noch immer reagiere ich beispielsweise ängstlich in einer bestimmten Situation, obwohl ich inzwischen verstehen kann, woher diese Angst kommt und warum man mich damals so behandelte.
Mein Inneres versteht und verzeiht, aber im Alltag belastet es mich weiterhin. Das ist mein Problem.
Wie werde ich innerlich frei davon, auch in meiner Alltagsreaktion?
Bitte erzähle mir, wie du 'das innere Kind geheilt' hast. Ist es dir alleine gelungen oder braucht es Hilfe von außen?
Freue mich auch über Tipps, interessante Links oder inspirierende Bücher.
Danke!


melden

Innerlich frei werden und die Vergangenheit loslassen

21.09.2017 um 17:59
Zitat von MissMuffinMissMuffin schrieb:Wie ist es euch gelungen sozusagen den Spiegel eurer Persönlichkeit blank zu putzen und Freude und Freiheit in eurem Leben willkommen zu heißen?
Danke!
schließe mich @savaboro an.
die meisten menschen, die andere verletzen, sind sich oft nicht darüber bewußt, was sie anderen damit antuen.
darum ist verzeihen die größte waffe, um mit sich selbst ins reine zu kommen. wenn man es dann noch schafft, diese menschen zu meiden, kann man ein zufriedenes leben führen.
nichts gegen therapeuthen, aber sie wühlen oft immer wieder in den erinnerungen, die dann ständig wieder hochkommen, anstatt den tipp zu geben, den menschen zu verzeihen. man tut sich selbst was gutes damit und das ist ein wichtiger faktor, mir hat es geholfen.


1x zitiertmelden

Innerlich frei werden und die Vergangenheit loslassen

21.09.2017 um 18:15
@AgathaChristo
Das Verzeihen (und das Verstehen der Verhaltensweise des Anderen) schenkt inneren Frieden. So empfinde ich das.
Aber wie gelingt es bloß, sich auch im Alltag frei und unbeeinflusst von (zum Selbstschutz) antrainierten Verhaltensweisen bei 'alten' Triggern zu verhalten?


melden

Innerlich frei werden und die Vergangenheit loslassen

21.09.2017 um 18:28
Zitat von AgathaChristoAgathaChristo schrieb:man tut sich selbst was gutes damit und das ist ein wichtiger faktor, mir hat es geholfen.
@AgathaChristo

Verzeihen, Vergeben....

Meine Meinung: Dies sollte man eigentlich wegen dem anderen tun, und nicht darum, weil es mir selbst dann besser damit geht.

Ich würde es damit vergleichen (Beispiel), wenn ich einen Menschen treffe der am verdursten ist, dem geb ich nicht das Glas Wasser, damit ich dann in der Nacht gut schlafen kann, sondern....!

Gut ich weiß auch, genug Menschen spenden aus dem Grund heraus... damit sich ihr Gewissen beruhigt und sie ruhiger schlafen können.
Zitat von AgathaChristoAgathaChristo schrieb:darum ist verzeihen die größte waffe, um mit sich selbst ins reine zu kommen.
Ich finde, verzeihen ist die größte Waffe, wenn ich es tatsächlich zusammenbringe dies tun zu können, ohne das mein eigenes Wohlbefinden dabei im Vordergrund steht, sondern des Menschens Wohlbefinden, der mir das Unrecht antat (der vielleicht ins Reine kommen kann mit sich selbst - durch meine Vergebung?). Hier wirkt, meiner Meinung nach, Liebe zum anderen in mir.

Wenn ich aber nur aus dem Grund verzeihe, weil es mir selbst eben gut tut, ist auch Liebe dahinter, klar, zu mir selbst. Kleiner aber feiner Unterschied - glaube ich. Und hat mit wirklicher Vergebung/Verzeihen können....eher wenig bis gar nix zu tun.

Beste Grüße - Doverex


1x zitiertmelden

Innerlich frei werden und die Vergangenheit loslassen

21.09.2017 um 19:20
@Doverex So kann man es sehen, stimmt. Aber ich denke beide Möglichkeiten sind wichtig.
Um dem anderen um seinetwillen zu verzeihen bedarf es seiner Entschuldigung. Zumindest muss ich sehen, wie schwer mein Gegenüber an dem Thema/seinen Schuldgefühlen trägt, um ihn zu entlasten; ihm seine Last durch mein Verzeihen zu lindern.
Wie sieht es aber aus, wenn derjenige beispielsweise nicht gesprächsbereit ist? Oder wenn dich jemand verletzt hat, sich selbst aber keinerlei Schuld bewusst ist? Oder bereits verstorben ist? In diesem Fall ist kein Gespräch (mehr) möglich.
In diesen Fällen musst du deinen Frieden mit der Verletzung/dem Trauma selber finden, um nicht jahrelang dein Leben mit dem Groll und der Traurigkeit zu belasten.
Wie findest du persönlich deinen Frieden mit schlimmen Erlebnissen, wenn der andere nicht greifbar/ansprechbar ist?


1x zitiertmelden

Innerlich frei werden und die Vergangenheit loslassen

21.09.2017 um 20:14
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Ich finde, verzeihen ist die größte Waffe, wenn ich es tatsächlich zusammenbringe dies tun zu können, ohne das mein eigenes Wohlbefinden dabei im Vordergrund steht, sondern des Menschens Wohlbefinden, der mir das Unrecht antat (der vielleicht ins Reine kommen kann mit sich selbst - durch meine Vergebung?). Hier wirkt, meiner Meinung nach, Liebe zum anderen in mir.
verstehe deine argumentation. schließlich hat man diese menschen, die nach eigenen vorstellungen einem weh getan haben, auch mal geliebt oder liebt sie immer noch.
das macht das verzeihen wohl auch leichter.


melden

Innerlich frei werden und die Vergangenheit loslassen

21.09.2017 um 21:12
Liebe @MissMuffin
Als aller erstes muss man verstehen lernen, dass jeder "Mensch" auch mal "ein Kind" war.
Kindern kann man leichter vergeben als Erwachsenen.

Viel zu oft sind "Bezugspersonen" selbst noch Kinder.
Klar kann man sagen, mit so und so vielen Jahren, muss man so und so sein...
...ist aber nicht so.
Wir werten heute viel zu oft nach dem Äußeren, aber es kommt eigentlich darauf an, wie jemand "innen" eingestellt ist.
Meine einzige Praxis die ich täglich Pflege, ist Vergebung, denn ohne ihr könnte ich keinen wirkliches Gleichgewicht in meiner Umwelt schaffen.

Ich habe viel gehasst, bis ich verstanden habe, dass die anderen nur so wurden, weil sie selber so viel Hass und Zorn mit sich tragen.
Diese Menschen geben weiter, was sie selbst bekommen haben.
Wie ist es euch gelungen sozusagen den Spiegel eurer Persönlichkeit blank zu putzen und Freude und Freiheit in eurem Leben willkommen zu heißen?
In dem ich mich der Freude und Freiheit (wieder) geöffnet habe.
Was aber vielen auch nicht gelingt und diese zerbrechen dann daran.
Und genau "dieses Zerbrochene" geben sie dann weiter.

Begegne den Menschen mit liebe und Verständnis.
Wenn jemand andauernd Bestätigung braucht, dann ist es ja gerade diese, was ihm fehlt.
Lerne das Herz zu lesen, dann verstehst du auch jeden Menschen/jedes Kind.


melden

Innerlich frei werden und die Vergangenheit loslassen

21.09.2017 um 21:24
Zitat von MissMuffinMissMuffin schrieb:Wie sieht es aber aus, wenn derjenige beispielsweise nicht gesprächsbereit ist? Oder wenn dich jemand verletzt hat, sich selbst aber keinerlei Schuld bewusst ist? Oder bereits verstorben ist? In diesem Fall ist kein Gespräch (mehr) möglich.
Nun ja @MissMuffin.
erst würde ich gerne erwähnen,
jemanden verzeihen können, vergeben können, dies ist (mMn.) immer eine sehr persönliche Sache, die im Grunde nur dem Verletzten und dem Verursacher der Verletzung was angeht. Ob es jemand nun macht (die Vergebung), oder nicht macht, gar nicht zusammenbringt (aus verschiedenen Umständen heraus), würde ich als Aussenstehender (da ja eine Vergebung von mir persönlich hier nicht gefragt ist) niemals ein Urteil drüber abgeben wollen.

Das will ich mal hier erwähnen, für all jene die hier etwa nur mitlesen, die es etwa nicht zusammen bringen, eine tiefe Verletzung die ihnen von einer anderen Person her passierte, dies tatsächlich vergeben zu können. Denn es kann ja im Grunde auch nicht sein, den Menschen denen ein Unrecht geschehen ist, dieses Unrecht ertragen oder erdulden mussten, nun sich deshalb schlecht fühlen, weil sie es nicht zusammen bringen >>> vergeben zu können - oder keine Lösung finden, dies so tun zu können. Niemand soll sich also nur deshalb schwach fühlen, weil er nicht vergeben kann was ihn angetan wurde.

Kurz um >>> wenn Vergebung passiert - oder auch nicht passiert, geht nur allein den involvierten Personen darin an.

Aus meiner persönlichen Sichtweise heraus (meine eigenen Verletzungen oder Unrecht welches mir passierte) sehe ich deine Fragen oben so:

Vergebung die für mich am Stärksten ihre ganze Wirkung entfaltet ist jene, wenn ich vergeben/verzeihen kann, völlig unabhängig davon, wie sich der "Schuldner" selbst verhält mir gegenüber.
Ich fühle mich sehr befreit, weil ich weiß, ich richte den "Schuldner" keinerlei Schade damit an mit meiner Vergebung. Er eben keine i-welche Schuld mehr bei mir hat!
Klar ist es schöner, wenn er es erfährt und sich auch darüber freuen könnte, aber selbst wenn es ihm egal ist, meine Vergebung sogar verachtet... es ihm im am Arsch vorbei geht, ob ich ihm vergebe oder nicht, ändert dies nix an meiner Einstellung.

Vielleicht liegt es daran, dass ich mir denke, über meine Vergebung (ob ich es kann oder nicht) bin ich selbst in Herrschaft darüber, wenn es aber vom anderen seinen Verhalten abhängt, ist nicht der dann der Herrscher über mein "Vergeben können"?

Meiner Ansicht nach liegt also die Freiheit darin, was mich befreit und wirklich frei macht, wenn meine Vergebung völlig unabhängig passieren kann vom Verhalten des "Schuldners". Weil dann herrsche nur ich selbst über meine Vergebung, sie ist ansonsten völlig frei und total unabhängig.

Was ich aber nicht denke, dass es funktioniert: Wenn ich die Vergebung anwende (also aus dem Grund heraus vergebe), damit sie frei und unabhängig von anderen wird. Anders herum geschrieben, die Vergebung ist frei und unabhängig, wenn sie aus der Liebe heraus zum anderen passiert.

Und man kann ja Liebe zu einen Menschen in sich tragen, obwohl der eben nicht mehr greifbar für uns ist, weil er etwa schon verstorben ist. Da kann man schon auch die Frage stellen: "Nützt meine Vergebung dieser verstorbenen Person noch was, hat er noch was davon?" Wenn man diese Frage auch nicht eindeutig beantworten kann, wie ich schon schrieb, ich bin mir aber sehr sicher, einen Schaden richtet es der Person nicht an, wenn ich ihm von meinem Herzen her vergeben kann.

Beste Grüße - Doverex


melden

Innerlich frei werden und die Vergangenheit loslassen

21.09.2017 um 21:25
@MissMuffin
Um das "innere Kind heilen" findet man einiges an Literatur auf dem Markt. Ich hatte gleich mehrere Autoren gelesen und kann da jetzt nicht genau sagen welcher besser oder schlechter war, da es da meines wissens nach nicht verschiedene Arten gibt, sondern immer gleich abläuft. Im Prinzip ist das innere Kind das Selbstbild das du von dir hast, als du Kind warst. Das wird mittels klärender und liebevoller Visualisierungen dann im Unterbewusstem neu verarbeitet. Es steht also nicht das erneute durchgehen an, sondern eine Klärung die das absolute Verzeihen Verständnis Vergebung als Ziel hat, um die Auslöser dieses Leides aufzulösen.

Zum Spirituellen kann ich sagen, das es ein ganzheitlicher Weg ist, der in allen Bereichen einfließt. Bestimmt kann die Spirituelle Psychologie in Einzelfällen helfen, aber meiner Erfahrung nach ist es ganzheitlich viel wirksamer und auch vollständiger.


melden

Innerlich frei werden und die Vergangenheit loslassen

21.09.2017 um 21:40
@Koman Von Herzen danke für deine Worte, die mein Herz berühren. Sie sind so wahr!
Vielleicht magst du mir noch einen Rat geben, wie ich es in die Praxis umsetzen kann? (Im Inneren fühle ich mich glücklich und frei und kann verstehen und verzeihen. Aber im Alltag gelingt es mir in einigen Situationen einfach nicht.)
Ich gebe dir ein (fiktives und blödes) Beispiel als Platzhalter für eines meiner Probleme:
Im (Klein)kindalter des Kindes klingelt es an der Haustür und als die Mutter öffnet, stürmt der aggressive, geschiedene Vater herein und wird laut und gewalttätig. Dies wiederholt sich mehrere Male während der Jahre. Immer, wenn es klingelt (auch, wenn nette Nachbarn oder Freunde kommen), trägt die Mutter eine gespielt fröhliche Maske, aber das Kind spürt ihre Angst und Anspannung, über die jedoch nie gesprochen wird. Nun, als Erwachsener, beschleicht das 'Kind' immer ein flaues Gefühl, wenn es bei ihm selbst an der Tür klingelt. Das geht so weit, dass das erwachsene Kind die Tür nicht öffnet, wenn es klingelt oder die Klingel ausstellt und seine Freunde bittet draußen zu hupen oder zu rufen statt an der Tür zu klingeln oder zu klopfen, weil das Klingeln heute, nach all den Jahren noch immer ein Trigger ist, der Angst und Beklemmung auslöst.
Natürlich kann das nun erwachsene Kind das damalige Verhalten der Mutter verstehen und ihr innerlich verzeihen, aber die ängstliche Reaktion auf das Klingeln im Alltag bleibt.
Wie gelingt es dem nun Erwachsenen in meinem Beispiel gelassen auf das Klingeln zu reagieren, wenn er es doch bereits geschafft hat, sich seine Reaktion innerlich zu erklären. Wie gelingt das praktische Loslassen?
Danke für eure Gedanken!


melden

Innerlich frei werden und die Vergangenheit loslassen

21.09.2017 um 22:37
@MissMuffin
Wie gelingt es dem nun Erwachsenen in meinem Beispiel gelassen auf das Klingeln zu reagieren,
In dem er realisiert, vor was er sich wirklich fürchtet.
Es ist ja eben nicht die Klingel böse, sondern der geschiedene Vater.
Das wichtigste ist, darüber zu sprechen.
Denn hier wächst das eigentliche Problem heran:
das Kind spürt ihre Angst und Anspannung, über die jedoch nie gesprochen wird.
Genau das muss angesprochen und ausgesprochen werden.
Entweder bei der Mutter selbst oder bei Freunden.
Wir sehen unsere Eltern meist als eine höhere Instanz, die man nicht belehren oder in Frage stellen soll.
Aber genau hier liegt der Hund begraben.


In deinem Beispiel muss sich das erwachsene Kind auch vor Augen führen, wie oft es schon bei ihm als Erwachsener geläutet hat und wie oft dann "der geschiedene Vater" wirklich aufgetaucht ist.
Wenn das Ergebnis "Null" ist, dann ist die Gefahr gebannt.
Jetzt soll das erwachsene Kind die Klingel mit positivem verbinden.
Wie oft hat es schon geläutet und es sind Freunde gekommen, mit denen man sich dann gut unterhalten hat?

Am Ende der Rechnung kommt heraus, dass eine Klingel alles mögliche ankünden kann.
Wäre damals keine Klingel vorhanden gewesen, würde man sich vor dem Klopfen fürchten.
Aber in Wirklichkeit hat man nur Angst gehabt um seine Mutter und Angst vor dem Vater.
Die Klingel ist einfach nur ein totes stück Materie, was nur so viel macht ausüben kann, wie du ihm zusprichst.

Lass dich nicht von deinen Gedanken einengen und schau vorwärts.
Finde das Gefühl der Freiheit und Vergebung, dann wird dir alles möglich werden.
Auch deine Schattenhürden zu bewältigen.
Youtube: Söhne Mannheims - Freiheit [Official Video]
Söhne Mannheims - Freiheit [Official Video]



1x zitiertmelden

Innerlich frei werden und die Vergangenheit loslassen

22.09.2017 um 10:13
@MissMuffin

Ich habe u.a. dasselbe Problem,  das was du als beispiel nennst, als Kind 2-3 mal erlebt bzw. mitgekriegt , allerdings ohne dass meine Eltern zu dem zeitpunkt geschieden worden waren. Mein Problem ist häufig das Telefonklingeln, welches mich oft erschrecken lässt, gründe habe ich einige dafür leider. Ich handhabe es aber so, dass ich das Telefon einfach ausschalte, WENN in mir Ängste hochkommen. Ich schalte es aus z.B. wenn ich mich körperlich schwach fühle (Krankheit, periode) und im Falle der Fälle nicht stark bin "meinem Mann zu stehen" :-D oder wenn ich müde/traurig bin <~ ja, ich versuche schon auf die materielle Ebene Kontrolle zu behalten. Aber es tut gut, wenn man sich das erlaubt :einfach mal ausschalten für ein paar stunden". Gibt mir einfach Sicherheit und das Gefühl, dass ich bei mir bleiben will und das was mich dazu veranlasst so zu reagieren, zu hinterfragen oder zu durchleuchten. So gewinne ich zeit :-)

Ich kann Dir sagen, dass ich im Wesen und Herzen chaotisch auf reisen gehe, tief in mir drin oft ans gute glaube, sehr oft nach bauchgefühl entscheide, ähnlich wie du...aber: genau das ist es ja was keinen halt gibt..meine Gedankenwelt, gedankensprünge, diese stimmungsschwankungen -kurzum: das Chaos bietet keine Ordnung - daraus resultierend auch keinen Halt. Deswegen tue ich sehr viel "am boden zu bleiben" (minimalismus,.Ordnung, lerne und denke viel an prinzipien, werte, pflichten....ich fahre bisher damit gut..Chaos und Kontrolle sind Geschwister :-) ich versuche beide überall wie möglich miteinander zu verbinden...weiss auch nicht, hehe :-)


melden

Innerlich frei werden und die Vergangenheit loslassen

22.09.2017 um 10:26
Verzeihen finde ich wahnsinnig schwierig, allerdings habe ich mich auch recht wenig die Jahre damit befasst. Mir ist das leider zu wenig, zu "abstrakt" ?
Also dieses "tiefe- ich verzeihe und dann friede über mich"

Ich befasse mich aber mit Resillienz (zwei L oder eines?)....mehr schaffe ich nicht und will ich (momentan) nicht.


@MissMuffin
@Koman
@Doverex

Habt ihr euch mit resilienz auch schon befasst?


melden

Innerlich frei werden und die Vergangenheit loslassen

22.09.2017 um 10:36
Zitat von KomanKoman schrieb:Die Klingel ist einfach nur ein totes stück Materie, was nur so viel macht ausüben kann, wie du ihm zusprichst.
Ja, stimmt!  Also wieso nicht (hähä) Kontrolle übernehmen? Entscheiden wann und wie! Zumindest so gut es geht. Wenn ich das Telefon ausschalte vergewissere ich mich trotzdem dass ich erreichbar bin für Personen die mir am herzen liegen (whatsapp, email), gewinne Zeit und je nach Situation, werde ich körperlich wieder gesund oder beschäftige mich mit meinem zustand/ mein sein :-)

Kernproblmatik in meinem leben und meiner Geschwister sind "Ohnmachtsgefühle"....ich bin aber seit langer zeit schon erwachsen ..ich will und muss endlich lernen "macht" in mein Leben zu integrieren. Ich kenne und fühle 'macht" durchweg negativ besetzt- das muss endlich aufhören! Daran arbeite ich intensiv...


melden

Innerlich frei werden und die Vergangenheit loslassen

22.09.2017 um 20:02
@MissMuffin

Ich habe jetzt nicht alles gelesen bis hierhin. Kann das folgende helfen:

Der Weg aus der Angst führt direkt durch sie hindurch! Wer auf Grund übertriebener Befürchtungen eine Situation oder ein Objekt meidet, wird die Angst am schnellsten los, wenn er sich stattdessen mit ihr konfrontiert. Der Betroffene lernt auf diese Weise, dass die Situation oder das Objekt harmlos ist.
Das kostet viel Überwindung, baut aber nicht nur Ängste ab, sondern stärkt auch das in der Regel angegriffene Selbstbewusstsein. Dafür sollte man sich für eine von zwei Strategien entscheiden. Entweder "managt" man dabei die Angst etwa durch Ablenkung. Dies ist der einfachere Weg, der jedoch als weniger wirksam gilt.
Oder man konzentriert sich voll auf seine Gefühle und lässt sie zu, ohne gedanklich zu fliehen. Dabei kann man gefürchtete Situationen mit steigendem Schwierigkeitsgrad aufsuchen.

– Therapeuten sprechen hier von systematischer Desensibilisierung. Die Konfrontation wirkt aber oft am besten, wenn man sich gleich dem schlimmsten denkbaren Szenario stellt. Manchmal genügt dann ein einziger Durchlauf. Doch meist müssen die Übungen über einen längeren Zeitraum wiederholt werden, um den Erfolg aufrechtzuerhalten.


Stamm von dieser Seite:

http://www.spektrum.de/ratgeber/aengste-ueberwinden-die-vier-besten-strategien/1223732

Beim Lesen der Beiträge hier kam mir das gleich in den Sinn.


melden

Innerlich frei werden und die Vergangenheit loslassen

22.09.2017 um 21:42
ich glaube das erfordert mehrere jahre Übung (Meditation)

man muss sich umprogrammieren

macht man anderen vorwürfe hilft das nicht wirklich. man stärkt damit die verletzte Person die man loswerden möchte.

man muss sich einfach von einer heilen welt überzeugen. und das geht mit Mystizismus (philosohie) und Meditation (Übung). nach und nach die alte Überzeugung loswerden, dass die welt brutal und ungerecht ist. was in ideser welt sicherlich schwierig ist , da sie eben oft brutal und ungerecht ist. aber es geht:

Die welt ist nämlich weder gerecht noch ungerecht - sie ist einfach lebendig. und in dieser Lebendigkeit findet man sich nach jahren der Praxis wieder als teil einer vollkommenen welt. somit schafft man sich gesunde werte, für die es sich zu leben lohnt.

Buddha spricht am weg zur leidlosigkeit von 3 Wahrheiten die es zu verinerlichen gilt:

1. Ich-losigkeit
2. Unbeständigkeit
3. Nirvana

wenn man idse drei in lebendiges Dasein umsetzen kann - nicht nur intellektuelles Egofutter - dann ist man frei.

vorallem ich losigkeit ist wenn man es schafft umzusetzen ein wunderbarer zustand

kurz gesagt bedeutet das: dass quasie nur ein ich gekränkt werden kann und leidet. dieses ich erkennt man aber irgendwann als Illusion. es ist eine Erfindung des geistes und des ganzen wesens. forciert von der geselschaft und ein trügerisches interpretieren der Lebendigkeit als dieses ich. das dauert ein Weilchen bis man das wirklich leben kann - aber allein schon sich an den Bach setzen und das ich für eine weile loszulassen - wenn man das einmal schafft sieht man sofort wie schön es sein kann - dann ist es nur noch das einüben dieses zustands.


1x zitiertmelden

Innerlich frei werden und die Vergangenheit loslassen

20.01.2018 um 20:54
Hallo ich bin neu hier und habe die ganze Zeit still mitgelesen.
Zu vielen was ihr hier schreibt kann ich garnichts sagen und ich bin selbst noch dabei mich zu befreien von meiner Vergangenheit.

Aber zum Ängste loswerden, kann ich Viel sagen, da konnte ich mich gut von vielen befreien.
T.e.lawende hat das schon richtig beschrieben.

Ich erklärt das mal an ein Beispiel.
Vor Jahren wohnte ich in eine Großstadt und hab einen neuen Job angefangen, bei dem ich Auto fahren mußte.
Ich hatte zwar einen Führerschein, aber bin so gut wie nie Auto gefahren.
Ich hatte wahnsinnige Angst vorm Autofahren, wollte mir aber nicht die Blöße geben bei meiner neuen Arbeit.

Also Augen zu und durch.
Hab mir jedesmal vor dem Fahren in den Kopf gehämmert, du kannst Autofahren, was Idiot XY kann das kannst du schon lange, du kennst alle Verkehrsregeln,
ein Unfall kann immer passieren, passiert auch erfahrenen Fahrern.
Meist hab ich zum Anfang der Autofahrt ganz schön gezittert, das legte sich meist nach ein paar Kilometern.
Es hat ei n paar Monate gedauert.
Heute fahr ich Auto als hätte ich nie was anderes gemacht.
Wichtig ist dranbleiben! Keine Angst vor Konfrontation, das ist ein Lernprozess.

Lernen ist nun mal ein ständiger Wiederholungsprozess. Es brauch Zeit und Übung um sich neu zu konditionieren.
Bei mir funktionieren solche Dinge nur im wahren Leben.
Weiß nicht in weit Meditation u.s. helfen kann.


melden