Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Islam - Fragen und Antworten

1.168 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Islam - Fragen Und Antworten ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Islam - Fragen und Antworten

17.09.2018 um 08:42
Zitat von ValonValon schrieb am 13.09.2018:Es ist Mohammeds Buch von Männern für Männer und mehr nicht.
Zitat von WyrdoWyrdo schrieb:Sagt wer? Und seit wann sind Hunde eigentlich "gute" Tiere? Sie gelten doch in vielen Kulturen als etwas negatives (Höllenhunde, Garm, Inugami, etc) und stehen oft in Verbindung mit nicht ganz ungefährlichen Göttern/Geistern (Hekate, Papa Legba z.B.).
Die tägliche Lebenserfahrung mikt Wachhunden, Schutzhunden, Therapiehunden....zeigt, auch in muslimischen und sosntigen Kulturen, dass Hunde zu den guten, den Menschen nützlichen, Tieren gehören.
Aber gut, was zählt die Lebenserfahrung wenn in einem , von Menschen geschriebenen Buch, allerlei Unsinn steht, wie z.b. die Sure dass Allah die Gebirge als Pflöcke zu Befestigung der Kontinente gemacht hat und dass es im Gebirge nicht zu Erdbeben kommen kann,

Dann war das verheerende Erdbeben im Nepal, ein Kand im höchten Gebirge der Welt, als mega-erdbebensicher, wohl auch nur eine Illusion, selbst die tausenden Toten hat es nach strenger Koranauslegung nie gegeben..

Und das zu erkennen , das ist Lebenserfahrung,


melden

Islam - Fragen und Antworten

17.09.2018 um 10:35
Zitat von Jareth92Jareth92 schrieb am 26.07.2018:Ich selbst bin Muslim und gehe davon aus, genug Wissen über meine Religion zu haben um alles beantworten zu können.
MashaAllah, ya rabbi, ya rabbi.
Zitat von Jareth92Jareth92 schrieb am 26.07.2018:Koran + Sunnah
Kannst du "Sunnah" definieren - in etwa hinsichtlich einer Liste deiner ausgewählten Sunnah-Hadith-Sammelwerke und sie nach ihrer Authenzität bewerten?
Wo steht, dass man einer Madhab (Rechtsschule) folgen MUSS? Die Madhahib (Plural von Madhab) sind später entstanden und zwar als Erleichterung für die Laien unter den Muslimen, die nicht in der Lage sind Rechsturteile selbstständig aus dem Koran und der Sunnah abzuleiten.

Ich folge keiner bestimmten Madhab, was aber nicht bedeutet, dass ich sie nicht respektiere und anerkenne (zumindest die 4 sunnitischen), aber sie sind keine Offenbarung so wie Koran + Sunnah für Muslime.
Kannst du deine Manhaj (منهج arab. ~"Methodologie") bezüglich deiner angewandten Hermeneutik/Exegese, der Beschaffenheit des Qurans und der Attribute Allahs erläutern?


2x zitiertmelden

Islam - Fragen und Antworten

16.10.2019 um 10:30
Zitat von RayStantzRayStantz schrieb am 17.09.2018:Kannst du "Sunnah" definieren - in etwa hinsichtlich einer Liste deiner ausgewählten Sunnah-Hadith-Sammelwerke und sie nach ihrer Authenzität bewerten?
Kuttubu s Sitta zb. Die Bewertung wurde mir bereits abgenommen in der 1400 Jahre langen Geschichte.
Zitat von RayStantzRayStantz schrieb am 17.09.2018:Kannst du deine Manhaj (منهج arab. ~"Methodologie") bezüglich deiner angewandten Hermeneutik/Exegese, der Beschaffenheit des Qurans und der Attribute Allahs erläutern?
Befolgen der Interpretation der frühen Gefährten.
Zitat von ValonValon schrieb am 13.09.2018:Ich war in der Kaplan Bewegung
Die Kaplancis sind Kuffar, die ihren "Kalifen" von Köln (Metin Kaplan) anbeten.
Zitat von NimmermehrNimmermehr schrieb am 09.09.2018:Das erste Gebot
Ich bin der Herr, dein Gott. Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.

Das entspricht dem Glauben der Christen.
Christen brechen dieses Gebot jedoch, indem sie aus EINEM Gott DREI machen.
Zitat von NimmermehrNimmermehr schrieb am 09.09.2018:Wenn Allah aber der identische Gott ist,wieso gibt es dann die Bibel UND den Koran?
Weil Gott eben mehrere Bücher offenbart hat durch mehrere Gesandte/Propheten. Diverse Gesetze haben sich geändert, die Kernbotschaft (Monotheismus) jedoch nicht.
Zitat von NimmermehrNimmermehr schrieb am 09.09.2018:Mal eine ernsthafte Frage.
Da ich diese Sache mit der "Liebe" und Hingabe ,die ihr zu eurem Gott habt in DER Form nicht nachvollziehen kann.
Im Grunde geht es meines Erachtens weniger um Liebe ,als um Angst.
Angst davor in die Hölle zu kommen.^^
Das ist doch total unehrlich!
Es ist eine Mischung aus Liebe zu Gott, Angst vor der Bestrafung und Hoffnung auf die Vergebung. Alle 3 Komponenten sollten vorhanden sein.
Zitat von NimmermehrNimmermehr schrieb am 09.09.2018:Zudem wird alles ,was in irgendeiner Form für Freude sorgen könnte unter Strafe gestellt.
Freude dürft ihr zu Lebzeiten höchstwahrscheinlich nur in der Liebe zu Allah empfinden.
Ne wir können 4 Ehefrauen gleichzeitig haben und uns mit ihnen vergnügen, wann und so oft wir wollen.
Zitat von NimmermehrNimmermehr schrieb am 09.09.2018:Hast du dir schon mal ernsthaft die Frage gestellt,ob die Schriften nicht bloß dazu dienen um Menschen ,wie dich zu unterdrücken und vom Nachdenken abhalten sollen,damit eine herrschende ELITE sich keine Sorgen machen muss ,das ihr gegen sie aufbegehrt?
Welche herrschende ELITE? Wenn du von Staatsoberhäuptern etc. redest, dann bewirkt der Islam doch das genaue Gegenteil, da ein Muslim jeglichen Herrscher der nicht mit Schariah herrscht bzw. jedes Gesetz, das nicht dem Islam entspricht vollkommen ablehnt. Und es gibt keine Elite die dem entspricht, ergo ein Muslim lehnt die heutige Elite vollkommen ab.
Zitat von blueavianblueavian schrieb am 01.09.2018:@Jareth92

Frage:

Was verstehst du unter anbeten (wegen dem Text oben)? Denn zu Engel (also positive Wesen) kann man auch beten. Was soll daran schlimm sein?
Die ’Ibadah (Anbetung) ist ein Sammelbegriff für alles, was Allah liebt und mit dem Er zufrieden ist, an Aussagen und innerlichen und äußerlichen Taten.
Zitat von blueavianblueavian schrieb am 01.09.2018:Warum werden im Islam Leute wie Moses, Abraham, Jesus als Propheten gesehen, wenn wenn sie sich gar nicht an muslimische Gesetze gehalten haben, sondern z.b. an die zehn Gebote?

Jetzt mal unabhängig davon, dass sich die muslimischen Gesetze widersprechen.
Weil deren Gesetzgebung (Schariah) eben anders war. Gesetze haben sich je nach Offenbarung geändert, die KERNBOTSCHAFT aber nicht.
Zitat von blueavianblueavian schrieb am 01.09.2018:Einmal heißt es man darf kein Schweinefleisch essen. Dann heißt es: es ist erlaubt, was Christen und Juden essen [ bzw. die die (vor euch) die Schrift erhalten haben]. Im ersten Konzil von Nicäa, also lange vor Mohammed, wurde Christen erlaubt Schweinefleisch zu essen:
„Verboten ist euch (der Genuß von) Fleisch von verendeten Tieren, Blut, Schweinefleisch und (von) Fleisch, worüber (beim Schlachten) ein anderes Wesen als Allah angerufen worden ist, und was erstickt, (zu Tod) geschlagen, (zu Tod) gestürzt oder (von einem anderen Tier zu Tod) gestoßen ist, und was ein wildes Tier angefressen hat – es sei denn, ihr schächtet es (indem ihr es nachträglich ausbluten laßt) – , und was auf einem (heidnischen) Opferstein geschlachtet worden ist, …“

– Koran Sure 5, Vers 3, Übersetzung: Rudi Paret[2]

„Heute sind euch die guten Dinge (zu essen) erlaubt. Und was diejenigen essen, die (vor euch) die Schrift erhalten haben, ist für euch erlaubt, und (ebenso) was ihr eßt, für sie.“

– Koran Sure 5, Vers 5, Übersetzung: Rudi Paret [4]
Man muss die Gesamtheit der Verse betrachten und zusammenführen.
Zitat von stereotypstereotyp schrieb am 31.08.2018:@Jareth92
Was wär denn eigentlich, wenn ich mich auf den Standpunkt stelle: ok; mit der Dreifaltigkeit geb ich Dir recht; der Katholizismus liegt falsch, der Papst sowieso; und das Evangelentum bräuchte auch mal ne Überarbeitung, Luther 2.0 sozusagen, nur da Gott ja nun alles gemacht hat so auch den Tanach und die Bibel; sozusagen alle 3 Großen "monotheistischen" (schon klar) Religionen haben Recht? Folgendes geht ziemlich in die Richtung: Wikipedia: Theosophie

Das Wort Theosophie (von griech. θεοσοφία für „Göttliche Weisheit“) ist eine Sammelbezeichnung für mystisch-religiöse und spekulativ-naturphilosophische ...
‎Die jüdische Theosophie · ‎Geschichte der ... · ‎Die anglo-indische ...
Theosophische Gesellschaft – Wikipedia
Wikipedia: Theosophische_Gesellschaft

Die Theosophische Gesellschaft ist eine 1875 in New York City gegründete okkulte Organisation, die beträchtlichen Einfluss auf nachfolgende esoterische ...
Was ist Theosophie?
https://www.theosophie.de/index.php?option=com...view...

damit würde ich doch dann zumindest kein Polytheist sein (zumindest nicht zwangsläufig), oder?
Die Kerbotschaften des (ursprünglichen) Juden/Christentums entspricht dem Islam. Ungläubig jedoch, da Juden Jesus & Muhammad ablehnen und Christen Muhammad ablehenen. Und beiden den Quran ablehnen.


4x zitiert1x verlinktmelden

Islam - Fragen und Antworten

16.10.2019 um 11:32
Zitat von Jareth92Jareth92 schrieb:Wenn du von Staatsoberhäuptern etc. redest, dann bewirkt der Islam doch das genaue Gegenteil, da ein Muslim jeglichen Herrscher der nicht mit Schariah herrscht bzw. jedes Gesetz, das nicht dem Islam entspricht vollkommen ablehnt. Und es gibt keine Elite die dem entspricht, ergo ein Muslim lehnt die heutige Elite vollkommen ab.
Na das erzähl mal den ganzen Muslimen, die die Regierungen der Länder in der sie leben nicht ablehnen. Und was die Scharia betrifft kommt es auch ganz darauf an, was man darunter versteht. Denn die Scharia ist kein Gesetzbuch, sondern ganz im Gegenteil ein sehr komplexes System, das im Grunde die gesamte Normenlehre des Islam beinhaltet. Es gilt, die Normen darin überhaupt erstmal aufzufinden und zu interpretieren. Sie ist ein offenes System sowohl religiöser wie rechtlicher Normen, die in jedem Einzelfall genauer definiert werden müssen. Von einem eindeutig fixierten Gesetzeskatalog könne schon deshalb keine Rede sein, weil es regional unterschiedliche Scharia-Traditionen gibt.

Das islamische Recht z.B. ist ja nur ein kleiner Teil der Scharia. Für manche Muslime spielt diese vorallem in Familien- und Zwischenmenschnlichenangelegenheiten eine wichtige Rolle. Für viele andere (moderate) Muslime übrigens nicht, die schlicht sagen, daß wir hier in einem Rechtsstaat leben, der von seinen Grundlagen fair und ausgeglichen genug ist um unseren Glauben hier in Ruhe ausleben zu können.

Und ich denke, die Mehrheit der Muslime in Deutschland teilt auch nicht die Vorstellung, wonach die Scharia mit harten Gesetzen und Strafen gleichzusetzen sei sondern viel mehr (wenn überhaupt) als Orientierung für ein ethisch/moralisch anständiges Leben und weniger als Rechtsordnung die irgendwann die bestehende (deutsche) Rechtsordnung ersetzen soll.


1x zitiertmelden

Islam - Fragen und Antworten

16.10.2019 um 12:14
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Na das erzähl mal den ganzen Muslimen, die die Regierungen der Länder in der sie leben nicht ablehnen.
Götzendiener sind das.
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Und was die Scharia betrifft kommt es auch ganz darauf an, was man darunter versteht. Denn die Scharia ist kein Gesetzbuch, sondern ganz im Gegenteil ein sehr komplexes System, das im Grunde die gesamte Normenlehre des Islam beinhaltet. Es gilt, die Normen darin überhaupt erstmal aufzufinden und zu interpretieren. Sie ist ein offenes System sowohl religiöser wie rechtlicher Normen, die in jedem Einzelfall genauer definiert werden müssen. Von einem eindeutig fixierten Gesetzeskatalog könne schon deshalb keine Rede sein, weil es regional unterschiedliche Scharia-Traditionen gibt.
Genau, dafür gibt es Experten, die sich seit Jahrhunderten mit der islamischen Jurisprudenz befassten und befassen.


1x zitiertmelden

Islam - Fragen und Antworten

16.10.2019 um 12:54
@Jareth92
Sorry es e
Zitat von Jareth92Jareth92 schrieb:indem sie aus EINEM Gott DREI machen.
Das ist quatsch, im Christentum wird Gott als Dreieinigkeit gesehen. Gott-Jesus Christus- Heiliger Geist.


1x zitiertmelden

Islam - Fragen und Antworten

16.10.2019 um 13:17
Zitat von Threadkiller2Threadkiller2 schrieb:Das ist quatsch, im Christentum wird Gott als Dreieinigkeit gesehen. Gott-Jesus Christus- Heiliger Geist.
Es sind jedoch 3 "göttliche" Personen.


2x zitiertmelden

Islam - Fragen und Antworten

16.10.2019 um 13:32
Zitat von Jareth92Jareth92 schrieb:Es sind jedoch 3 "göttliche" Personen.
Damit sind eher drei unterschiedliche Präsenzen Gottes gemeint, glaube ich. Also auf der Erde, im Himmelreich und der Heilige Geist über allem.


Ich hab mal eine Frage an die anwesenden Muslime; Ich bebacke und bekoche gern alle Menschen um mich herum; kein Speck, keine Gelatine... logo! Muslime gibt es in meinem Umfeld auch, bisher lasse ich immer alles weg wo ich unsicher bin, was auch keine Umstände macht.

Aber aus Neugier;

Wie ist das mit Alkohol im Essen, z.B. fürs Flambieren oder Ablöschender der Speisen - oder auch im Kuchen? Der Alkohol ist ja dann verdampft, wenn serviert wird.

Und wenn ihr das ausschließt, ist dann Rum-Aroma beispielsweise eine Alternative? Da war ja nie Alkohol dran, das schmeckt nur wie ein alkoholisches Getränk.


1x zitiertmelden

Islam - Fragen und Antworten

16.10.2019 um 13:37
Zitat von Jareth92Jareth92 schrieb:Welche herrschende ELITE? Wenn du von Staatsoberhäuptern etc. redest, dann bewirkt der Islam doch das genaue Gegenteil, da ein Muslim jeglichen Herrscher der nicht mit Schariah herrscht bzw. jedes Gesetz, das nicht dem Islam entspricht vollkommen ablehnt. Und es gibt keine Elite die dem entspricht
Gab es so einen Herrscher oder so eine Gesellschaftsordnung jemals, also gibt es dafür historische Beispiele?


1x zitiertmelden

Islam - Fragen und Antworten

16.10.2019 um 13:54
Zitat von CesareCesare schrieb:Damit sind eher drei unterschiedliche Präsenzen Gottes gemeint, glaube ich. Also auf der Erde, im Himmelreich und der Heilige Geist über allem.
Ich kenne die christliche Thelogie, wie gesagt es widerspricht der islamischen Thelogie, aber jedem das Seine.
Zitat von CesareCesare schrieb:Ich hab mal eine Frage an die anwesenden Muslime; Ich bebacke und bekoche gern alle Menschen um mich herum; kein Speck, keine Gelatine... logo! Muslime gibt es in meinem Umfeld auch, bisher lasse ich immer alles weg wo ich unsicher bin, was auch keine Umstände macht.
Sehr rücksichtsvoll von dir!
Zitat von CesareCesare schrieb:Wie ist das mit Alkohol im Essen, z.B. fürs Flambieren oder Ablöschender der Speisen - oder auch im Kuchen? Der Alkohol ist ja dann verdampft, wenn serviert wird.
Selbstverständlich kein Problem. Das Verbot bezieht sich ja nicht auf die chemische Substanz "Alkohol" bzw. Ethylalkohol, sondern auf Berauschendes. Und ich denke selbst wenn man Unmengen deiner Speisen essen würde, würde es nicht berauschen, also kein Problem.
Zitat von CesareCesare schrieb:Und wenn ihr das ausschließt, ist dann Rum-Aroma beispielsweise eine Alternative? Da war ja nie Alkohol dran, das schmeckt nur wie ein alkoholisches Getränk.
Auch kein Problem.
Zitat von CesareCesare schrieb:Gab es so einen Herrscher oder so eine Gesellschaftsordnung jemals, also gibt es dafür historische Beispiele?
Das Kalifat des Propheten Muhammad und der 4 Kalifen nach ihm (Abu Bakr, Umar, Uthman, Ali).

Danach müsste man in der Geschichte forschen.


2x zitiertmelden

Islam - Fragen und Antworten

16.10.2019 um 14:04
Zitat von Jareth92Jareth92 schrieb:Ich kenne die christliche Thelogie, wie gesagt es widerspricht der islamischen Thelogie,
Wenn im Islam Jesus nicht der Sohn Gottes ist, dann ist Widersprechen das falsche Wort.
Es ist etwas völlig Anderes.


2x zitiertmelden

Islam - Fragen und Antworten

16.10.2019 um 14:08
Zitat von Jareth92Jareth92 schrieb:Sehr rücksichtsvoll von dir!
Naja. Ich find das selbstverständlich und das ist ja auch nicht so wahnsinnig schwer Schwein und Alk weg zu lassen. ;) Zumindest ersteres finde ich auch nicht so wirklich appetitlich.
Zitat von KybelaKybela schrieb:Wenn im Islam Jesus nicht der Sohn Gottes ist, dann ist Widersprechen das falsche Wort.
Es ist etwas völlig Anderes.
Mein Vater hat mir als Kind immer erklärt das wäre eigentlich so gemeint, dass wir alle Gottes Kinder sind. Und Jesus, der mensch gewordene Teil Gottes, sei somit auch Gottes Kind / Sohn.
Zitat von Jareth92Jareth92 schrieb:Das Kalifat des Propheten Muhammad und der 4 Kalifen nach ihm (Abu Bakr, Umar, Uthman, Ali).

Danach müsste man in der Geschichte forschen.
War das eine besonders friedvolle Zeit, oder warum findest du das ideal? Und wo befand sich dieser Staat, wenn es einer war? Oder war das eher eine Gemeinschaft, die losgelöst war von Landesgrenzen?


1x zitiertmelden

Islam - Fragen und Antworten

16.10.2019 um 14:20
Zitat von ValonValon schrieb am 12.09.2018:Warum hat der Prophet mohammed über zehn Frauen geheiratet wobei die jünste gerade mal 6 Jahre alt war.
Du schreibst du warst "Salafist", wärst in entsprechenden Kreisen sogar aufgewachsen und weißt nicht mal, dass Mohammed vier Frauen hatte und nicht "über zehn"? Das weiß ja sogar ich.

Ehrlich gesagt lässt mich das an deiner Geschichte zweifeln.


1x zitiertmelden

Islam - Fragen und Antworten

16.10.2019 um 14:23
Zitat von CesareCesare schrieb:und weißt nicht mal, dass Mohammed vier Frauen hatte und nicht "über zehn"
ähm ... Er hatte mindestens neun (nach anderen Angaben 12 oder 14) Frauen, sowie Sklavinnen und Konkubinen.
4 ist nur die maximale Anzahl für den Rest der Welt.


2x zitiertmelden

Islam - Fragen und Antworten

16.10.2019 um 14:27
Zitat von KybelaKybela schrieb:4 ist nur die maximale Anzahl für den Rest der Welt.
"für den Rest der Welt"? Dann weißt du ja anscheinend die geheime Wahrheit. Woher denn, wer hat dich eingeweiht?


1x zitiertmelden

Islam - Fragen und Antworten

16.10.2019 um 14:28
Zitat von CesareCesare schrieb:War das eine besonders friedvolle Zeit, oder warum findest du das ideal? Und wo befand sich dieser Staat, wenn es einer war? Oder war das eher eine Gemeinschaft, die losgelöst war von Landesgrenzen?
Kern war im heutigen "Saudi Arabien", kann man sehr schnell googlen.
Ideal, da nach den islamischen Gesetzen regiert wurde.
Friedvoll oder nicht muss man ebenfalls genauer betrachten..
Zitat von KybelaKybela schrieb:Wenn im Islam Jesus nicht der Sohn Gottes ist, dann ist Widersprechen das falsche Wort.
Es ist etwas völlig Anderes.
Genau. Mit widersprechen meine ich, dass es laut islamischer Thelogie Polytheismus ist, Gott ein Kind zuzuschreiben. Es widerspricht dem islamischen Monotheismus Verständnis.
Von Dreifaltigkeit ganz abgesehen..


2x zitiertmelden

Islam - Fragen und Antworten

16.10.2019 um 14:29
Zitat von CesareCesare schrieb:Kybela schrieb:
4 ist nur die maximale Anzahl für den Rest der Welt.
"für den Rest der Welt"? Dann weißt du ja anscheinend die geheime Wahrheit. Woher denn, wer hat dich eingeweiht?
Anfang der 4. Sure.
Normale muslimische Männer dürfen 4 Ehefrauen gleichzeitig haben, das stimmt.


1x zitiertmelden

Islam - Fragen und Antworten

16.10.2019 um 14:31
Zitat von Jareth92Jareth92 schrieb:Genau. Mit widersprechen meine ich, dass es laut islamischer Thelogie Polytheismus ist, Gott ein Kind zuzuschreiben. Es widerspricht dem islamischen Monotheismus Verständnis.
Aber das ist nicht so, oder zumindest ist das nicht so gemeint, das sind ja eben nicht mehrere unterschiedliche Wesenheiten, sondern eins. Die Dreifaltigkeit eben.
Zitat von Jareth92Jareth92 schrieb:Anfang der 4. Sure.
Normale muslimische Männer dürfen 4 Ehefrauen gleichzeitig haben, das stimmt.
Und wieviele Ehefrauen hatte Mohammed laut Koran?


1x zitiertmelden

Islam - Fragen und Antworten

16.10.2019 um 14:34
Zitat von Jareth92Jareth92 schrieb:Friedvoll oder nicht muss man ebenfalls genauer betrachten..
Aber wenn du nicht weißt, wie der Lebensstandard war, wieso ist das dann für dich ein erstrebenswertes Ideal in diesen historischen Staaten / Gesellschaften gewesen? Und wo siehst du den größten Widerspruch zu heute, z.B. in Deutschland?


1x zitiertmelden

Islam - Fragen und Antworten

16.10.2019 um 14:42
@Kybela


Ich hab dich falsch verstanden, entschuldigung. Hab zu schnell getippt. Ich hatte angenommen du willst mir sagen, dass Mohammed mehr als vier Frauen gehabt habe, aber dem Rast der Welt etwas anderes erzählt wird.

Du meintest, dass für den Rest der Welt die maximale Anzahl von vier Ehefrauen erlaubt ist.

Jetzt hab ich's.


melden