Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Islam - Fragen und Antworten

1.168 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Islam - Fragen Und Antworten ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Islam - Fragen und Antworten

17.10.2019 um 11:55
Zitat von CesareCesare schrieb:Volle Kirchen mit Menschen, die sich lustlos bekreuzigen.
der Kirchenbesuch wird sicher nicht überprüft.
Zitat von CesareCesare schrieb:Moscheen wo Muslime beim Gebet darüber nachdenken, was sie noch für das Abendessen kaufen wollen,
eigentlich gibt es im Glauben keinen Zwang. Eigentlich.

Interessant ist, dass einige Muslime in diesen Ländern überrascht sind, dass es Atheismus gibt. Und beim ersten Kontakt wie die Kuh vor einem neuen Tor stehen:
"die glauben an gar keinen Gott? wirklich? ernsthaft?"

Ich hab das ein paar mal aus persönlichen Gesprächen gehört.


1x zitiertmelden

Islam - Fragen und Antworten

17.10.2019 um 12:01
Zitat von KybelaKybela schrieb:Ich hab das ein paar mal aus persönlichen Gesprächen gehört.
Ich glaub das ist ein ganz grundsätzliches Missverständnis zwischen "Gläubigen" und "Ungläubigen" Menschen;

Der gläubige Mensch lebt sein Leben in Vorbereitung auf das echte, geistige Bewusstsein, was mutmaßlich am Ende aller Tage / bzw. nach dem Tod folgt,

während der ungläubige Mensch das Leben als einziges Bewusstsein begreift und sich bei seinen moralischen Entscheidungen vor allem auf die eigene Empathie verlässt.


Je nachdem wie streng die wertende Allmacht in der ersten Annahme ist, desto absurder erscheint die zweite Lebenswelt.

Umgekehrt sehen die "Ungläubigen" das Leben der "Gläubigen" verschwendet, wenn sie z.B. sehr asketisch leben und gewisse Entscheidungen eben nicht nach Bedürfnissen, sondern nach Geboten des Buches treffen.


1x zitiertmelden

Islam - Fragen und Antworten

17.10.2019 um 12:07
Zitat von CesareCesare schrieb:Umgekehrt sehen die "Ungläubigen" das Leben der "Gläubigen" verschwendet,
alle Ungläubigen?
Zitat von CesareCesare schrieb:sehr asketisch leben
kann man auch ohne Götter
Zitat von CesareCesare schrieb:sondern nach Geboten des Buches treffen.
gibt auch Religionen ohne Bücher.


1x zitiertmelden

Islam - Fragen und Antworten

17.10.2019 um 12:09
Zitat von KybelaKybela schrieb:alle Ungläubigen?
Nein. In den beiden Extremen. Auch nicht alle "Gläubigen".
Zitat von KybelaKybela schrieb:gibt auch Religionen ohne Bücher.
Ja, aber hier werden ja ausdrücklich die drei sogenannten "Buchreligionen" genannt. Auf die Idee habe ich mich bezogen.


melden

Islam - Fragen und Antworten

17.10.2019 um 12:15
Zitat von CesareCesare schrieb:Zum einen- das wird jetzt vielleicht zu viel Konjunktiv und zu Abstrakt- aber das würde doch eine Gesinnungsprüfung erfordern. Bzw. Menschen, die nicht glauben würden die Religion als Folklore leben, aber aber es wäre nur Theater. Glaube kann man ja nicht erzwingen, man kann nur versuchen zu überzeugen.
Ja, es zählt nur das was man offenkundig sieht.
Was Menschen in ihrem Herzen tragen oder im Verborgenen tun spielt keine Rolle.


1x zitiertmelden

Islam - Fragen und Antworten

17.10.2019 um 12:17
Zitat von Jareth92Jareth92 schrieb:Was Menschen in ihrem Herzen tragen oder im Verborgenen tun spielt keine Rolle.
Das ist ein schöner Satz.

Aber glaubst du denn, dass ein Mensch auch ohne (monotheistischen) Glaube(n) "gut" sein kann?


1x zitiertmelden

Islam - Fragen und Antworten

17.10.2019 um 12:31
Zitat von Jareth92Jareth92 schrieb:Die sehe ich nicht als Muslime.
Sie glauben aber an den selben Gott wie du und an das selbe Buch.

Ich persönlich finde das nicht richtig, den Schiiten ihren Glauben abzusprechen, nur weil sie manches anders auslegen und verstehen. Die Gemeinsamkeiten überwiegen, sie glauben und leben letztendlich all das, was einen Muslim ausmacht und somit darf man ihnen aus islamischer Sicht genaugenommen nicht mal den Glauben absprechen. Gott allein darf beurteilen wer wirklich gläubig ist und wer nicht, das gilt allgemein. Wir können nicht in die Herzen der anderen Menschen blicken.


1x zitiertmelden

Islam - Fragen und Antworten

17.10.2019 um 12:49
Zitat von CesareCesare schrieb:Es klingt halt hart, wenn du "Ungläubige" oder "Kufr" schreibst, verstehst du das? Das klingt wie eine Wertung auf einer persönlichen Ebene.
Das ist es auch. Der Begriff Kâfir ist ein Wort, mit welchem man eigentlich sehr vorsichtig umgehen sollte. Im Grunde genommen hat nur Gott allein das Recht zu beurteilen, wer Glauben in sich trägt und wer nicht.

Ein Kâfir ist auch nicht explizit ein "Ungläubiger". Der Begriff Kâfir steht für jemanden, der den Glauben an Gott in seinem Herzen verschleiert/versteckt. Kâfir als Ungläubiger zu übersetzen ist die denkbar oberflächlichste Übersetzung, denn einen kompletten Unglauben gibt es nicht. Islamisch gesehen kommt jeder Mensch mit dem Glauben an Gott zur Welt, es ist die Natur des Menschen. Dieser Glaube verschwindet nicht einfach vollkommen, der Mensch kann ihn lediglich im Inneren für sich beiseite schieben/unterdrücken, wenn er sich dazu entscheidet.
Zitat von Jareth92Jareth92 schrieb:Ich kenne diese Ansichten. Meistens sind das jene "Moderaten", die auch das Kopftuch, die Schariah und andere islamische Grundsätze ablehnen.
Ich möchte dir nicht zu nahe treten, aber das ist schwarz-weiß Denken.


2x zitiertmelden

Islam - Fragen und Antworten

17.10.2019 um 12:55
Zitat von DuhaaDuhaa schrieb:Dieser Glaube verschwindet nicht einfach vollkommen, der Mensch kann ihn lediglich im Inneren für sich beiseite schieben/unterdrücken, wenn er sich dazu entscheidet.
Denkst du, dass sich der Glaube an Gott auch außerhalb des Monotheismus finden kann?


1x zitiertmelden

Islam - Fragen und Antworten

17.10.2019 um 13:08
Zitat von Jareth92Jareth92 schrieb:Libertin schrieb:
Die Trinitätslehre lehrt aber nicht wie Du vorher behauptet hattest, daß es drei Götter gäbe, sondern drei Hypostasen die in Form von Vater, Sohn und Heiliger Geist die Wesenheit eines Gottes darstellen. Das mag zwar zumindest unter den drei abrahamitischen Religionen eine theologische Besonderheit darstellen, aber Polytheismus in dem Sinne ist das nicht.

Es wird jedoch zu verschiedenen Instanzen gebetet. Zb. "oh Maria, Mutter Gottes bitte für uns", oder "oh Jesus, vergebe uns" etc. Das ist für Muslime Polytheismus.
Du vermischt hier jetzt aber Gott/Götter- und Heiligenverehrung. Zu jemandem beten ist außerdem noch etwas anderes als jemanden anzubeten. Und da Jesus für die meisten Christen ohnhehin Gott selbst ist, sind für sie in dem Fall sogar beide Varianten zulässig.

Aber gut, da Du ja frei nach dem Kein wahrer Schotte-Prinzip selbst Shiiten, Aleviten, usw. das Muslimsein absprichst, scheinen Deine vorgebrachten Definitionen hier ohnehin nicht nur sehr beliebig, sondern auch äußerst exkludierend und marginalisierend zu sein.


melden

Islam - Fragen und Antworten

17.10.2019 um 13:12
Zitat von CesareCesare schrieb:Aber glaubst du denn, dass ein Mensch auch ohne (monotheistischen) Glaube(n) "gut" sein kann?
Er kann sicher gute und lobenswerte Eigenschaften haben, wie zb. Ehrlichkeit, Hilfsbereitschaft, usw.
Zitat von DuhaaDuhaa schrieb:Sie glauben aber an den selben Gott wie du und an das selbe Buch.

Ich persönlich finde das nicht richtig, den Schiiten ihren Glauben abzusprechen, nur weil sie manches anders auslegen und verstehen. Die Gemeinsamkeiten überwiegen, sie glauben und leben letztendlich all das, was einen Muslim ausmacht und somit darf man ihnen aus islamischer Sicht genaugenommen nicht mal den Glauben absprechen. Gott allein darf beurteilen wer wirklich gläubig ist und wer nicht, das gilt allgemein. Wir können nicht in die Herzen der anderen Menschen blicken.
Leider geht es da nicht nur im Zweigthemen, sondern um das Fundament. Eine Trinität aus Allah - Muhammad - Ali ist aus islamischer sicht extremer Polytheismus.
Zitat von DuhaaDuhaa schrieb:Das ist es auch. Der Begriff Kâfir ist ein Wort, mit welchem man eigentlich sehr vorsichtig umgehen sollte. Im Grunde genommen hat nur Gott allein das Recht zu beurteilen, wer Glauben in sich trägt und wer nicht.
Genau, und Er hat im Quran diese Einteilung vorgenommen. Siehe bsp. folgenden Vers der 5. Sure:

"Fürwahr, ungläubig (kafara) sind diejenigen, die sagen: „Gewiß, Allah ist einer von dreien." Es gibt aber keinen Gott außer dem Einen Einzigen. Wenn sie mit dem, was sie sagen, nicht aufhören, so wird denjenigen von ihnen, die ungläubig sind, ganz gewiß schmerzhafte Strafe widerfahren."

Muslime bestätigen das lediglich.


3x zitiertmelden

Islam - Fragen und Antworten

17.10.2019 um 13:45
Zitat von Jareth92Jareth92 schrieb:"Fürwahr, ungläubig (kafara)
und was ist mit denen die "allah" gar nicht für göttlich halten ? sondern eher für das gegenteil ?
Zitat von Jareth92Jareth92 schrieb:Ehrlichkeit, Hilfsbereitschaft, usw.
Sure 4 Vers 34 : „Und jene Frauen, von denen ihr Widerspenstigkeit befürchtet, tadelt sie, verbannt sie in ihre Betten und schlagt sie.“

hilfsbereitschaft ja ? ich habe diese hilfbereitschaft mit eigenen augen gesehen

eine religion die dazu aufruft frauen zu schlagen und zu mishandeln ? wie kann man sowas ernst nehmen ?

wie kann man glauben das sowas göttlich sei ?


2x zitiertmelden

Islam - Fragen und Antworten

17.10.2019 um 13:55
Zitat von sarevoksarevok schrieb:und was ist mit denen die "allah" gar nicht für göttlich halten ? sondern eher für das gegenteil ?
Das ist auch Kufr (Unglaube).
Zitat von sarevoksarevok schrieb:hilfsbereitschaft ja ? ich habe diese hilfbereitschaft mit eigenen augen gesehen
Was? Wovon redest du?
Zitat von sarevoksarevok schrieb:Sure 4 Vers 34 : „Und jene Frauen, von denen ihr Widerspenstigkeit befürchtet, tadelt sie, verbannt sie in ihre Betten und schlagt sie.“

hilfsbereitschaft ja ? ich habe diese hilfbereitschaft mit eigenen augen gesehen

eine religion die dazu aufruft frauen zu schlagen und zu mishandeln ? wie kann man sowas ernst nehmen ?

wie kann man glauben das sowas göttlich sei ?
Dazu gibt's bestimmt detaillierte Betrachtungen.


1x zitiertmelden

Islam - Fragen und Antworten

17.10.2019 um 13:56
Zitat von Jareth92Jareth92 schrieb:Dazu gibt's bestimmt detaillierte Betrachtungen.
achso ? gar nicht erst darauf eingehen ?

meine ansicht dazu : wenn es schon passagen in einem buch gibt die ganz klar nichts mit gott oder echtem glauben zu tun

haben ist der rest auch nicht viel wert


1x zitiertmelden

Islam - Fragen und Antworten

17.10.2019 um 13:57
Zitat von sarevoksarevok schrieb:achso ? gar nicht erst darauf eingehen ?

meine ansicht dazu : wenn es schon passagen in einem buch gibt die ganz klar nichts mit gott oder echtem glauben zu tun

haben ist der rest auch nicht viel wert
Deine Ansicht.
Es wäre sehr zeitraubend das jetzt aufzuarbeiten, jeder kann selber auch recherchieren.


1x zitiertmelden

Islam - Fragen und Antworten

17.10.2019 um 13:58
Zitat von Jareth92Jareth92 schrieb:Es wäre sehr zeitraubend das jetzt aufzuarbeiten, jeder kann selber auch recherchieren.
na wir sich doch hier in diesem forum um echte diskussionen zu führen oder nicht ?

ohne eine gegenmeinung kann man doch gar nicht diskutieren


1x zitiertmelden

Islam - Fragen und Antworten

17.10.2019 um 14:03
@Jareth92

was sagst du denn zb. zu diesen suren ?
Sure 2, 191: „Und tötet sie, wo immer ihr sie trefft, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben. Denn Verführen ist schlimmer als Töten. Kämpft nicht gegen sie bei der heiligen Moschee, bis sie dort gegen euch kämpfen. Wenn sie gegen euch kämpfen, dann tötet sie.

So ist die Vergeltung für die Ungläubigen.“

Sure 8, 12: „… Ich werde denjenigen, die ungläubig sind, Schrecken einjagen. Haut (ihnen mit dem Schwert) auf den Nacken und schlagt zu auf jeden Finger von ihnen!“

Sure 8, 17: „Und nicht ihr habt sie (d.h. die Ungläubigen, die in der Schlacht von Badr gefallen sind) getötet, sondern Allah. Und nicht du hast jenen Wurf ausgeführt, sondern Allah.“

Sure 8, 39: „Kämpft gegen die Ungläubigen, bis es keine Verfolgung mehr gibt und der Glaube an Allah allein vorherrscht!“

Sure 9, 5: „Und wenn die verbotenen Monate verflossen sind, dann tötet die Götzendiener, wo ihr sie trefft, und ergreift sie, und belagert sie, und lauert ihnen auf in jedem Hinterhalt.“

Sure 47, 4: „Und wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt; dann schnüret die Bande.“
ich frage wie kann einen religion behaupten ein friedlicher glaube zu sein wärend solcher unfug in ihrem buch steht ?

ein jeder mensch mit gesundem menschenverstand merkt da doch das sowas mit frieden rein gar nichts zu tun hat


2x zitiertmelden

Islam - Fragen und Antworten

17.10.2019 um 14:08
Zitat von sarevoksarevok schrieb:na wir sich doch hier in diesem forum um echte diskussionen zu führen oder nicht ?

ohne eine gegenmeinung kann man doch gar nicht diskutieren
Ja klar. Es ist jedoch nicht Ziel dieses Threads andere vom Islam zu überzeugen, bzw. diesen anderen so zu präsentieren, dass er ihnen gefällt und in deren Weltbild passt.

Der Vers ist da. Für uns Muslime natürlich unproblematisch.
Für dich ein Problem, dein legitimes Fazit.

Grundsätzlich muss man bei jedem Thema, um zu einem Urteil zu kommen Folgendes berücksichtigen:

- ALLE Verse zu dem Thema sammeln und zusammenführen + Kontext

- ALLE Hadithe + das Selbe wie oben

- Die unterschiedlichen sprachlichen Bedeutungen

- Das Verständnis und die Auslegung der frühen Gefährten

- Allgemeine Grundsätze und Herangehensweisen der islamischen Jurisprudenz

- Ort, Zeit, Umgebung in der man sich befindet


etc.

Dann kann man irgendwann ein Fazit ziehen. Ist leider nicht so einfach.


1x zitiertmelden

Islam - Fragen und Antworten

17.10.2019 um 14:09
Zitat von sarevoksarevok schrieb:ich frage wie kann einen religion behaupten ein friedlicher glaube zu sein wärend solcher unfug in ihrem buch steht ?
Habe ich friedlich behauptet?
Zitat von sarevoksarevok schrieb:was sagst du denn zb. zu diesen suren ?
Das Selbe wie vorhin.


1x zitiertmelden

Islam - Fragen und Antworten

17.10.2019 um 14:09
Zitat von Jareth92Jareth92 schrieb:Habe ich friedlich behauptet?
stimmt hast du nicht, in dem fall warst du ehrlich

wenn etwas aber nicht friedlich ist, ist es wohl das gegenteil oder nicht ?
Zitat von Jareth92Jareth92 schrieb:Das Selbe wie vorhin.
also einfach nicht darauf eingehen ?
Zitat von Jareth92Jareth92 schrieb:Ja klar. Es ist jedoch nicht Ziel dieses Threads andere vom Islam zu überzeugen, bzw. diesen anderen so zu präsentieren, dass er ihnen gefällt und in deren Weltbild passt.
ganz ehrlich ? mir kommt eure beitrag wie propaganda vor
Zitat von Jareth92Jareth92 schrieb:Der Vers ist da. Für uns Muslime natürlich unproblematisch.
Für dich ein Problem, dein legitimes Fazit.
das ist mal eine aussage schon krass ihr findet sowas also unproblematisch ?
Zitat von sarevoksarevok schrieb:Sure 8, 12: „… Ich werde denjenigen, die ungläubig sind, Schrecken einjagen. Haut (ihnen mit dem Schwert) auf den Nacken und schlagt zu auf jeden Finger von ihnen!“

Sure 8, 17: „Und nicht ihr habt sie (d.h. die Ungläubigen, die in der Schlacht von Badr gefallen sind) getötet, sondern Allah. Und nicht du hast jenen Wurf ausgeführt, sondern Allah.“

Sure 8, 39: „Kämpft gegen die Ungläubigen, bis es keine Verfolgung mehr gibt und der Glaube an Allah allein vorherrscht!“

Sure 9, 5: „Und wenn die verbotenen Monate verflossen sind, dann tötet die Götzendiener, wo ihr sie trefft, und ergreift sie, und belagert sie, und lauert ihnen auf in jedem Hinterhalt.“

Sure 47, 4: „Und wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt; dann schnüret die Bande.“
sowas ist für euch kein problem ?


melden