Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Warum sind so viele Menschen psychisch krank?

175 Beiträge, Schlüsselwörter: Menschen, Leben, Psyche, Krankheit

Warum sind so viele Menschen psychisch krank?

17.07.2020 um 09:26
Danke für den Link, tatsächlich behalte ich das im Auge, was jetzt passiert, wegen dem Buch. Und ja, gute Frage, wie löst man das Problem?

Da habe ich in dem Buch von Dr. Perry Ansätze gefunden, die ich bisher für nicht so wichtig gehalten hatte, obwohl auch Alice Miller davon geschrieben hat. Sie nannte es den "wissenden Zeugen". Das ist eine Person im Umfeld des Kindes - bei mir war es eine Nachbarsmutter, bei der ich spürte, dass sie mich um meinetwillen liebt - die sozusagen dem Kind vermitteln, dass es nicht Schuld ist und ihm unrecht getan wird.

Das heißt, dass im Grunde jeder etwas tun kann, wenn ein oder mehrere Kinder in seiner Umgebung oder im Alltag Unrecht erleben, dass man mit dem Kind darüber redet, und es tröstet. Wenn ein Kind keinerlei Anlaufstelle hat, um über seine Ängste und Nöte zu sprechen, dann nimmt das Kind die Schuld auf sich selbst. Das ist u.a. der Grund, warum Kindesmisshandlung und -missbrauch so schwer zu sehen ist, weil Kinder mit Niemandem darüber reden können. Wer glaubt ihnen schon?

Und ja, was klein Hänschen nicht lernt... das wird ihm zur Wahrheit. Die kann man in jungen Jahren noch gut verdrängen, aber irgendwann meldet sich der Körper mit Symptomen.

An Schulen habe ich auch oft gedacht, sogar an Kindergärten, wo man mit kleinen Spielen soziale Kompetenz lernt. Allerdings sehe ich da hohe Hürden, weil es für ein Kind auch gefährlich sein kann, wenn es die ganzen "Fehler" in seiner Familie erkennt. Zudem gibt es wohl noch zu viele Lehrer, die sagen, mir ging es auch schlecht damals, warum sollen die Bälger es besser haben?

Wie gesagt, jedes Kind, das gehört wird, kann ein gerettetes Kind werden. Egal wer zuhört, Nachbarn, Lehrer, Vereinsmitglieder, etc.
Man sollte Kinder nicht fragen, was ist denn mit dir los?! Sondern, was ist dir denn passiert??

Ach, ich liebe Kinder einfach, das merkt man bestimmt schon... Kinder sind das Beste, was uns passieren kann, mental gesunde Kinder! Dafür kann jeder Einzelne spontan etwas tun.

:-)


melden

Warum sind so viele Menschen psychisch krank?

17.07.2020 um 09:30
Lebensstudent
schrieb:
Zudem gibt es wohl noch zu viele Lehrer, die sagen, mir ging es auch schlecht damals, warum sollen die Bälger es besser haben?
ich finde mit so einer einstellung sollte man nicht lehrer werden ... echt schade

klar wenn ich an die kids von meinen schwestern denken muss die können schon mal nerven

sind aber im großen und ganzen echt goldig ^^
Lebensstudent
schrieb:
An Schulen habe ich auch oft gedacht, sogar an Kindergärten, wo man mit kleinen Spielen soziale Kompetenz lernt. Allerdings sehe ich da hohe Hürden, weil es für ein Kind auch gefährlich sein kann, wenn es die ganzen "Fehler" in seiner Familie erkennt.
ich finde deinen ansatz sehr gut und richtig

irgendwo müssen wir ja anfangen

naja das war im grunde schon klar das es dann diese generation sehr hart haben wird

da ihr die fehler der eltern und vorgänger sehr klar werden

es wäre aber meiner meinung nach das beste für mensch tier und natur


melden

Warum sind so viele Menschen psychisch krank?

17.07.2020 um 09:40
Wenn Kinder ignoriert werden, dann werden sie laut. Kinder, die komplett eingebunden sind, als vollwertige Familienmitglieder, sind in der Regel eher leise. (<--- korrigiert)

Was mir auch klar geworden ist, dass es furchtbar anstrengend ist, lange laut zu schreien oder zu weinen. Im Gehirn dagegen herrscht dabei Krieg, Hormone werden ausgeschüttet, der Körper im Alarmzustand, ist bald erschöpft. Gerne würde ich Erwachsenen mal solche Seminare anbieten, in welchen sie so lange und laut schreien sollen, wie Kinder, die leiden oder nicht erhört werden.

Wir haben das vergessen, unseren Kampf, wir haben darunter gelitten, es verdrängt. Wenn wir auf diese Weise schreiende Kinder betrachten, macht uns das aggressiv, weil unsere eigenen vergessenen Schreie gefälligst stumm bleiben sollen. Da kann leicht die Hand rausrutschen, weil so ein Elternteil niemals Empathie gelernt hat.

Dankeschön @sarevok, ich finde deine Kommentare auch toll, und richtig. Du scheinst auch weiter über deinen Horizont hinauszudenken, so hab ich angefangen. ^^ Und ich gebe dir recht, dass es das Beste für Mensch, Tier und Natur wäre, wenn wir endlich daran arbeiten würden.

Wobei ich sagen muss, dass es gute Chancen gibt, dass durch die Pandemie nicht nur die Systemfehler auffliegen, sondern auch unsere Haltung, Kindern gegenüber.

Wer sich selbst nicht achtet, der achtet nämlich auch das Leben nicht.

Und jetzt schau dir mal Fotos von Trumps Eltern an, und stell dir vor, die wären liebevoll und beschützend mit ihrem Sohn umgegangen. Geht nicht? Woher auch? An Trump sieht man sehr gut, was verletzte Kinder werden können, denen nie jemand zugehört hat. Empathielose Psychopathen, die den Hals nie voll kriegen.


melden

Warum sind so viele Menschen psychisch krank?

17.07.2020 um 09:52
Lebensstudent
schrieb:
ich finde deine Kommentare auch toll, und richtig. Du scheinst auch weiter über deinen Horizont hinauszudenken, so hab ich angefangen. ^^ Und ich gebe dir recht, dass es das Beste für Mensch, Tier und Natur wäre, wenn wir endlich daran arbeiten würden.
danke das kann ich nur zurückgeben

ich hoffe noch mehr von dir zu lesen :)
Lebensstudent
schrieb:
Und jetzt schau dir mal Fotos von Trumps Eltern an, und stell dir vor, die wären liebevoll und beschützend mit ihrem Sohn umgegangen. Geht nicht? Woher auch? An Trump sieht man sehr gut, was verletzte Kinder werden können, denen nie jemand zugehört hat. Empathielose Psychopathen, die den Hals nie voll kriegen.
er ist halt ein gutes extrem beispiel für eben dieses problem finde ich

war eine spontane eingebung dies hier zu verlinken ^^


melden

Warum sind so viele Menschen psychisch krank?

17.07.2020 um 10:20
Tolle Eingebung!! Ich verfolge das Thema mit einem Auge, wie gesagt. Auch auf englischsprachigen Seiten, die oft mehr darüber sagen, als deutsche Seiten. Was ich aber bisher gelesen habe, hat mein Gefühl komplett bestätigt, und meinen Blick geschärft. Tatsächlich ist der Mann ein Extrembeispiel, aber dasselbe sehe ich bei den anderen Diktatoren, deren Namen ich hier nicht nennen will. Unsere Kindheiten sind eben doch nicht pille palle, waren sie nie, für Niemanden - und werden es nie sein.

Vielen Dank für deine nette Antwort, ich fühle mich wirklich geehrt, danke! Habe bestimmt 2 Jahre mitgelesen und mich nicht so getraut, hier rein zu schreiben. Da freut man sich erst Recht über so nette Kommentare ^^


melden

Warum sind so viele Menschen psychisch krank?

17.07.2020 um 10:42
Lebensstudent
schrieb:
dass es das Beste für Mensch, Tier und Natur wäre, wenn wir endlich daran arbeiten würden.

Wobei ich sagen muss, dass es gute Chancen gibt, dass durch die Pandemie nicht nur die Systemfehler auffliegen, sondern auch unsere Haltung, Kindern gegenüber.
Das Problem dabei ist, das "das System" genau diese (kaputten) Leute braucht, um weiter existieren zu können.
Es braucht kaputte Konsumzombies, weil sonst niemand den ganzen Müll konsumiert, der lediglich aus dem Grund produziert wird, damit kaputte Typen weiter Macht und Geld behalten und vergrößern können.

Ohne das Ganze zu ändern wird alles, was hier richtig gesagt wurde, einfach nur eine Zustandsbeschreibung bleiben und alle gut gemeinten Versuche nur Flickschusterei bleiben.


melden

Warum sind so viele Menschen psychisch krank?

17.07.2020 um 13:48
Vomü62
schrieb:
Das Problem dabei ist, das "das System" genau diese (kaputten) Leute braucht, um weiter existieren zu können.
Es braucht kaputte Konsumzombies, weil sonst niemand den ganzen Müll konsumiert, der lediglich aus dem Grund produziert wird, damit kaputte Typen weiter Macht und Geld behalten und vergrößern können.
Da geb ich dir vollkommen Recht, auch das ist mir aufgefallen. Das System scheint die zu brauchen, die nicht nachfragen, nicht schlau genug sind, und auf deutsch gesagt "die Dreckarbeit" machen, damit es einer handvoll Unmenschen gut geht.

Dass wir das noch nicht überwunden haben, zeigt, wie sehr die Menschheit sich selbst in ihrem Fortschritt aufhält, bzw. aufgehalten wird, bzw. sich aufhalten lässt (nicht immer kampflos). Und zwar von kranken Psychopathen, die alles blocken, verbieten, oder zerstören, was mit Veränderung zu tun hat. Warum z.B. fahren wir heute noch mit Verbrennungsmotoren, wo wir doch mittlerweile zum Mond fliegen können, und wieder zurück? Wir können Herzen transplantieren, und brauchen Erdöl für unsere Fortbewegung. Diese Diskrepanz wird in den kommenden Jahren wohl noch deutlicher werden, diese ganze Ambivalenz des menschlichen Fortschritts.

Wie weit wären wir heute, wenn wir ein faires System hätten, in welchem wirklich jeder Mensch einen Platz finden würde, in dem er aufblühen kann? Würden wir dann immernoch so mittelalterliche und ungerechte Gesetze haben? Korrupte Unternehmer und Politiker? Hätten wir noch Obdachlose, wenn wir wüssten, dass sie als Kinder schwersten Traumata ausgeliefert waren, ihnen nie jemand geholfen hatte, und nichts dafür können, dass sie so kranke Eltern hatten? Hätten wir noch diese Gier nach Geld, Macht und Reichtum, als Ersatz für echte menschliche Liebe und Akzeptanz? Würden wir noch weiter zusehen oder wegsehen können, wie Kinder gequält werden? ...

Seufz, die Fragen könnte ich noch endlos weiterstellen, aber ich freue mich ja über euer Feedback, und dafür will ich auch noch Raum lassen. ^°


melden

Warum sind so viele Menschen psychisch krank?

30.07.2020 um 19:34
Vomü62
schrieb am 17.07.2020:
Das Problem dabei ist, das "das System" genau diese (kaputten) Leute braucht, um weiter existieren zu können.
Sorry, das ist Unsinn. denn gerade solch "kaputte" Typen schaden jedem System. Die braucht niemand. Die werden geduldet und in wirklich sozialen Systemen, wie dem unsrigen wird sogar versucht, ihnen zu helfen.


melden

Warum sind so viele Menschen psychisch krank?

30.07.2020 um 22:42
off-peak
schrieb:
Sorry, das ist Unsinn. denn gerade solch "kaputte" Typen schaden jedem System.
Natürlich braucht das System Workoholics und Konsumenten (z.B.). Würde ab morgen jeder nur soviel arbeiten, wie unbedingt nötig, würde es kein Jahr überleben.

Oder z.B. das mit dem Kinder verprügeln (anderer Faden): Traumatisierte Eltern "erschaffen" traumatisierte Kinder. Nicht alle Kinder werden nun wieder zu prügelnden Eltern, aber sie können und werden durchaus andere "Macken" haben, z.B. werden aus ihnen politische Extremisten, oder machtgeile Politiker oder skrupellose Wirtschaftsbosse. Und genau solche Leute braucht das System, denn es wurde von solchen Leuten geschaffen.
off-peak
schrieb:
und in wirklich sozialen Systemen, wie dem unsrigen wird sogar versucht, ihnen zu helfen.
Ach ja? Da versucht nicht etwa nur jemand, damit Geld zu verdienen?
Ein wirklich "soziales" System würde es gar nicht dazu kommen lassen und die Ursachen bekämpfen.


melden

Warum sind so viele Menschen psychisch krank?

31.07.2020 um 01:28
Vomü62
schrieb:
Würde ab morgen jeder nur soviel arbeiten, wie unbedingt nötig, würde es kein Jahr überleben.
Quatsch. Es würde sich lediglich ändern. Wie sich gesellschaftliche Systeme eben stets ändern. Aber nicht nur das System, sondern auch das Leben für die Leute. Auch für Dich. Du hättest dann keinen PC, kein Handy, etc mehr. Und aus wär es mit Internet. Auch kein Auto, denn da ist ja zum Überleben nicht nötig.
Kein TV, keine Musik Medien. Kaum Klamotten, keine Reisen, keine Restaurants, keine Sport- und Musikveranstaltungen. U.dgl.m.

Kurzum, das Leben wäre ohne Luxus. Ohne Bildung. Denn die ist ja auch nicht notwendig. Keine Maschinen, denn man kann auch mit seinem Körper so wenig Arbeit verrichten, dass es eben grad mal zum Überleben reicht.

Immer wieder erstaunlich, dass Leute, die offenbar wesentlich mehr besitzen als zum Überleben notwendig, denn wie sonst würden sie hier im Internet solch einfach naiven pauschalen, alle anderen Menschen und ihre Wünsche ignorierenden, Thesen von sich geben können, meinen, das Leben wäre besser ohne ein bisschen mehr als reines Überleben.
Wobei natürlich nur diese eine Meinung gelten soll. Jede andere ist verpönt.
Vomü62
schrieb:
Natürlich braucht das System Workoholics und Konsumenten (z.B.).
Leute, die produzieren, brauchen Konsumenten. Allerdings braucht jemand, der konsumieren möchte, Produzenten. Alleine geht da gar nichts.
Aber jemand, der arbeitet, ist deswegen noch kein Workaholic. Workaholics sind psychisch krank und brechen auch früher oder später zusammen, Burnout, Depressionen sind die Folgen,, und diese kosten das System sehr viel Geld. Ohne wäre es besser dran.

Nur gibt es psychisch kranke Menschen in jedem System, einfach, weil Menschen von Natur aus nun mal nicht alle gleich gesund sind, gleich denken, gleich fühlen. Sonst müssten wir jetzt gar nicht darüber reden, dass sich die meisten Menschen mit etwas Luxus und Sicherheit wohler fühlen als nur mit Bärenfellen bekleidet in ungeheizten Höhlen am Knochen knabbernd ihrem frühen Ende entgegen zu hungern. Würde ja zum Überleben auch reichen.

Das bisschen mehr im Leben, das über reines Überleben hinaus geht, macht ja gerade den Reiz daran aus. Und der Preis ist mit ein bisschen mehr Arbeit nicht zu hoch bezahlt.
Dass die Gelder aufgrund diverser Machtstrukturen ungerecht verteilt sind ist eine andere Frage. Aber diese Problematik findest Du auch in anderen Systemen, auch gänzlich ohne Geld. Fast alle Systemen haben Obrigkeiten entwickelt, denen es besser ging.
Selbst die Tauben, die ich zur Zeit beobachte, teilen Futter, das sie finden, nicht mit anderen. Sie verwenden sehr viel Energie darauf und riskieren eben so viel in Sachen Verletzungen, um andere erst einmal zu verjagen. Würden sie das Futter teilen und zusammen halten, würden sie vielleicht alle genug zum Überleben haben.
Aber so "denken" sie nicht, falls sie überhaupt darüber nachdenken.
So geht es nur einigen recht gut, die anderen verhungern oder werden schwer verletzt.
Nur um die Jungen kümmern sie sich aufopfernd - bis diese groß genug sind Dann werden sie gnadenlos weg gejagt.
Aber so läuft es nun mal mit den Trieben.

In dieser Hinsicht haben sozial lebende Tiere bereits einen Riesenschritt in Richtung "Seid nett zueinander" getan, allen voran der Mensch. Und wir waren noch nie sozial so gut versorgt wie heute.
Und auch das ist bei Weitem nicht in allen Ländern so.
Was in dem Ausmaß wie heute nur dadurch erreicht wird, dass man eben ein bisschen mehr arbeitet, als man zum nacktem Überleben brauchen würde. Dort, wo sie da nicht tun, geht es ihnen auch nicht besonders gut.
Wer das nicht sieht, hat entweder Scheuklappen auf oder lebt wohl auf einem anderem Planeten.
Vomü62
schrieb:
Oder z.B. das mit dem Kinder verprügeln
Du schmeißt da wirklich Etliches durcheinander. Dieses System ist nicht die Ursache für Prügelstrafen. Die Ursachen dafür sind Menschen allgemein. Und wenn Du mal mit offenen Augen durch die Welt gehst, wirst Du feststellen, dass Tiere ihren Kindern auch den einen oder anderen Klaps verabreichen.

Habe es selbst schon erlebt, dass Katzen sogar ihren Besitzern Ohrfeigen verpassen, wenn sie meinen, diese hätten sich nicht gebührlich genug benommen.

Im Gegenteil, gerade dieses soziale System distanziert sich nicht nur auf dem Papier von gewalttätiger Kindererziehung, sondern sorgt sogar aktiv dafür. Dass kranke Menschen krank handeln, wirst Du aber mit keinem Gesetz und mit keinem System der Welt verhindern können.
Deine Vorwürfe sind einfach falsch, da viel zu kurz und nur bruchstückhaft betrachtet.
Vomü62
schrieb:
Traumatisierte Eltern "erschaffen" traumatisierte Kinder
Und das seit Anbeginn der Menschheit. Ich weiderhole: zur Zeit ist sogar am besten für Kinder. Die Problematik wurde nicht nur erkannt, wie gesagt, sondern es wird sogar etwas dagegen unternommen.
Kinder haben eine lange Kindheit, die sie ungestört, im Idealfall, genießen können. Guck mal in Nachbarländer, da werden weibliche Kinder ab acht Jahren verheiratet.
In den vermeintlich ach so tollen früheren Jahren, mussten Kinder, sobald sie es konnten, mit arbeiten.
Vomü62
schrieb:
Da versucht nicht etwa nur jemand, damit Geld zu verdienen?
Was für eine kindische, um nicht zu sagen, dumme Auffassung. Wird Sozialarbeit schlecht, weil die sozial Arbeitenden bezahlt werden?
Sind Eltern die Kindergeld erhalten, deswegen schlechte Eltern?
Ist ein Staat/System böse, weil es seinen Bürgern finanziell hilft (Kindergeld zB)?
Sollen denn Pädagogen, Jugendämter, Pflegeltern, Psychologen, etc, alle umsonst arbeiten? Fütterst Du sie dann durch?
Arbeitest Du unbezahlt?

Aber Du kannst mir gerne ein System nenne, dass Deiner Meinung viel besser wäre. Und auch durchführbar.
Wie willst Du zB erreichen, dass es keine kranke/lieblose Eltern gebe?


melden

Warum sind so viele Menschen psychisch krank?

31.07.2020 um 07:23
off-peak
schrieb:
Und wir waren noch nie sozial so gut versorgt wie heute.
Und auch das ist bei Weitem nicht in allen Ländern so.
Was in dem Ausmaß wie heute nur dadurch erreicht wird, dass man eben ein bisschen mehr arbeitet, als man zum nacktem Überleben brauchen würde. Dort, wo sie da nicht tun, geht es ihnen auch nicht besonders gut.
Wer das nicht sieht, hat entweder Scheuklappen auf oder lebt wohl auf einem anderem Planeten.
Würde ich anfechten. Schau in Gebieten wo Menschen wie Heuschrecken als Bauarbeiter genutzt werden, oder Menschen in ganzen Industriekomplexen ähnlich Legebatterien, Tag aus und Tag ein schuften. Gehts denen besser? Schau dir an wo unsere günstigen Sachen meist her kommen. Sieh dir an wie Industrienationen, in ärmere Länder "investieren" und nicht selten den Menschen vor Ort die Lebensgrundlage nehmen.
Zu sagen, "mit nur bisschen mehr Arbeit" haben wir das erreicht wo wir, die Industrienationen, heute stehen, ist wohl noch dümmlicher als jede Aussage die bisher hier getätigt wurde und der du Dummheit unterstellst.


melden

Warum sind so viele Menschen psychisch krank?

31.07.2020 um 08:27
Flitzschnitzel
schrieb:
Zu sagen, "mit nur bisschen mehr Arbeit" haben wir das erreicht wo wir, die Industrienationen, heute stehen, ist wohl noch dümmlicher als jede Aussage die bisher hier getätigt wurde und der du Dummheit unterstellst.
Genau so isses!

Ich hab aber keine Lust mehr, den System-Beifallklatschern zu erklären, woher das System kommt und wie es entstanden ist und woran es bis heute auch noch leidet (bzw. die Menschen, die in ihm gefangen sind). Das bringt nämlich erfahrungsgemäß nichts, weil Tatsachen lieber ignoriert werden, damit man weiter an das "Gute" des Systems glauben kann.
Wer glaubt, das unser "Wohlstand" ein Ergebnis "fleißiger Arbeit" von unsereiner wäre, blendet geflissentlich aus, das es in erster Linie auf der Ausbeutung von anderen Menschen, Tieren und vor allem der "Arbeit" von 150 Systemsklaven in Form von fossilen Energieträgern ist.
Mit den jetzt immer sichtbarer werdenden Folgen.
Natürlich kann man sich einreden (weil man zu den Gewinnern gehört), das es ein "Erfolg" ist. Betrachtet man es mit einigem Abstand und längerfristig und global, sieht die Sache schon ganz anders aus...
off-peak
schrieb:
Aber jemand, der arbeitet, ist deswegen noch kein Workaholic.
Wenn man sich ansieht, wofür viele arbeiten, dann kann man schon denken, sie haben nicht mehr alle Tassen im Schrank und fragt sich, was sie mit dem Geld, das sie anschließend für idiotische Konsumgüter, überdimensionierte Häuser, Autos ect.pp. ausgeben, eigentlich kompensieren müssen. Und ja, ich denke, das viele Leute in dieser Gesellschaft "krank" sind. Nur weil viele so sind und glauben, sie wären nicht krank, heißt das nicht, sie sind gesund.


melden

Warum sind so viele Menschen psychisch krank?

31.07.2020 um 14:28
Flitzschnitzel
schrieb:
Schau in Gebieten wo Menschen wie Heuschrecken als Bauarbeiter genutzt werden,
Das sind sie aber nicht überall. Guck doch mal Dein Leben an. Geht es Dir gut oder bist Du eine Heuschrecke?
Geht es Dir besser als Heuschrecken in anderen Gebieten? Welche genau meinst Du eigentlich?
Geht es Dir besser als Menschen früherer Jahrhunderte? Im Schnitt, nicht einzelne Privilegierte.


Man sollte schon zwischen allgemeinen Aussagen und Detailfragen unterscheiden.
Es verzerrt nämlich das Gesamtbild, wenn man sich nur eine Rosine rauspickt, und die stellvertretend fürs Ganz betrachtet.
Flitzschnitzel
schrieb:
Schau dir an wo unsere günstigen Sachen meist her kommen.
Ja, wo kommen sie denn her? Geht es denen dort wirklich so schlecht, wie Du behauptest? Überall? Oder profitieren doch welche, China und arbeitende Chinesen zB, sehr von diesem Boom?
Flitzschnitzel
schrieb:
Zu sagen, "mit nur bisschen mehr Arbeit" haben wir das erreicht wo wir, die Industrienationen, heute stehen, ist wohl noch dümmlicher
Keineswegs. Das von Dir Beanstandete ist zum Einen nur teilweise wahr und zu Anderen erst eine neuere Erscheinung. Davor gab es auch schon eine industrielle Wirtschaft.

Im Übrigen wäre es konstruktiver, wenn Du nicht nur jammern, sondern auch mal was zur Besserung der Situtaion beitragen könntest. Zumindest als Denkmodell.
Ich wiederhole daher meine Frage, die Du ignorierst hast:
off-peak
schrieb:
Aber Du kannst mir gerne ein System nenne, dass Deiner Meinung viel besser wäre.
Vomü62
schrieb:
Ich hab aber keine Lust mehr, den System-Beifallklatschern zu erklären, woher das System kommt und wie es entstanden ist
Du hast eigentlich nichts erklärt, nur behauptet. Und auch hier nur Deine pauschalisierende Interpretation, die alles auslässt, was das eigene anklagende Weltbild verhindert.
Du machst aus persönlichen Problemen (Workaholic) gleich ein ganzes System. Und fertig ist das Bild des bösen "wir".

Was tust Du eigentlich persönlich, um gegen die von Dir detektierten Missstände anzugehen? Du hängst ja noch immer im Internet, wie ich sehen kann. Benutzt noch immer unnötigen Luxus, der in Billiglohnländern hergestellt wird.

Übrigens: Schon mal darüber nachgedacht, das ein Billiglohnland mit hoher Wahrscheinlichkeit auch ein Billiglebensland ist?


melden

Warum sind so viele Menschen psychisch krank?

31.07.2020 um 15:31
off-peak
schrieb:
Ich hab aber keine Lust mehr, den System-Beifallklatschern zu erklären, woher das System kommt und wie es entstanden ist

Du hast eigentlich nichts erklärt, nur behauptet.
Du bist nicht der erste, dem ich widersprochen habe beim Beifall-Klatschen. Alle kommen mit den selben Plattheiten, alle verdrängen die unangenehmen Wahrheiten, alle kommen mit "dann geh doch nach xy, wenn es Dir hier nicht paßt" ect.pp.
Auch das " was gibts denn für funktionierende Alternativen?" kommt regelmäßig, als ob ein Kritiker nur dann Kritik an was auch immer äußern dürfte, wenn er eine "funktionierende Alternative" aus dem Hut zaubern kann...

Wenn man was detailgenau und vom "Urschleim" an erklärt und belegt, dann wird es relativiert, abgewertet oder ignoriert. Hab ich alles schon -zig mal durch...
off-peak
schrieb:
Du machst aus persönlichen Problemen (Workaholic) gleich ein ganzes System.
Das mit dem Worcoholic war doch nur ein herausgegriffenes Beispiel dafür, welche Auswirkungen das menschenfeindliche System hat und wie es sich reproduziert.

Falls Du es über Dich bringst, mal etwas systemkritische Geschichte zu lesen, dann empfehe ich mal die beiden Texte:
https://www.exit-online.org/textanz1.php?tabelle=schwerpunkte&index=8&posnr=1&backtext1=text1.php
https://www.exit-online.org/textanz1.php?tabelle=schwerpunkte&index=8&posnr=53&backtext1=text1.php

Ansonsten auch mal das hier: https://www.amazon.de/Die-narzisstische-Gesellschaft-Ein-Psychogramm/dp/3406640419
Oder das: https://www.amazon.de/Hans-Joachim-Maaz/dp/3406705553/ref=pd_lpo_14_t_0/278-1646872-5301038?_encoding=UTF8&pd_rd_i=34067...

Über persönliche Befindlichkeiten und meinen Lebensstil darfst Du gern irgendwo und mit irgendwem diskutieren, darum gehts hier aber nicht. Nur so viel: Wir leben unter dem, was man gemeinhin als "Armutsgrenze" bezeichnet, leben nicht von irgendwelchen staatlichen Geldern und mein PC ist der abgelegte Arbeits-PC meiner Frau. Wir fahren meist alte gebrauchte Autos oder "abgelegte" von der Verwandschaft. Im Ganzen gesehen dürfte unser "ökologischer Fußabdruck" etliches unter dem des Durchschnitts-Verdieners liegen.
Aber dafür machen wir nicht den Buckel dafür krumm, das irgendwelche Kranken durch unsere geopferte Lebenszeit immer reicher werden können.
Ich habe auch nirgends geschrieben, das ich "zurück in die Höhle unters Bärenfell" will, wie es von euch Systemapologeten so schnell unterstellt wird. Ich habe nur etwas gegen das kranke, zerstörerische System, das von Kranken installiert wurde und sich für das allein seligmachende hält.


melden

Warum sind so viele Menschen psychisch krank?

31.07.2020 um 16:32
off-peak
schrieb:
Das sind sie aber nicht überall. Guck doch mal Dein Leben an. Geht es Dir gut oder bist Du eine Heuschrecke?
Geht es Dir besser als Heuschrecken in anderen Gebieten? Welche genau meinst Du eigentlich?
Geht es Dir besser als Menschen früherer Jahrhunderte? Im Schnitt, nicht einzelne Privilegierte.
Teils, Teils. Wie bei allem und jedem. Aber um mich persönlich geht es hier nicht. Frag doch zb. ehemalige mongolische Nomaden, welche nun als Wanderarbeiter heftigste Bedingungen in kauf nehmen, um das bisschen Geld ihren Familien zu schicken, ob sie das alte oder neue Leben bevorzugen. Genauso wie andere traditionelle und indigene Urvölker. Klar hat das System in dem wir leben auch Vorteile. Wissenschaft, Medizin, Konsumgüter aller Art usw.
Aber was überwiegt, wenn ein Großteil dieses Systems auf die Ausbeutung der Menschen abzielt?
Was überwiegt wohl, wenn das absolute Ende dieses ewig hungrigen Systems, das Kippen des Klimas, die Verschmutzung von -Luft -Wasser und -Erde zur Folge hat?
Ist diese Gleichung so schwer zu erfassen, oder "hat da jemand Scheuklappen" auf, oder "lebt auf einem anderen Planeten"?

Versteh mich bitte nicht falsch, wie gesagt, das System hat auch tatsächlich Vorteile, so wie fast alles irgendwie. Aber nach deinem Post welcher nur für das System sprach, musste das einfach sein. Denn "bisschen mehr Arbeit" war in der Geschichte, als auch heute noch, sehr oft schlichtes "auf Blut gebaut".


melden

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen
355 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt