Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Evolution des Glaubens

45 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Religion, Evolution, Glauben ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die Evolution des Glaubens

08.08.2006 um 22:44
Was ist das erste, das Sie tun, wenn der Boden unter Ihren Füßen anfängt zu beben und die Wände um Sie herum beginnen zu wackeln? Die Kinder packen und flüchten? Die Hausversicherungs-Policen prüfen? Auf Ihre Knie fallen und für Gnade beten? - Alles gut nachvollziehbare Reaktionen, aber nicht Ihre Allererste. Stattdessen werden Sie, auch wenn Sie einer unmittelbaren Katastrophe gegenüberstehen, wertvolle Zeit damit verbringen, sich zu fragen, „Was war das"?

Man nennt dies den "kognitiven Imperativ", das einzigartige und festverankerten Streben des Menschen Ursache mit Wirkung zu verknüpfen. Dieser Instinkt verschaffte uns einen entscheidenden evolutionären Vorteil gegenüber anderen Tierrassen. Schließlich könnte der Lärm lediglich von einem vorbeifahrenden Lastkraftwagen stammen, worüber man sich keine grauen Haare wachsen lassen muss.

Wie wir auf ein Erdbeben reagieren, ist nur ein Beispiel für den "kognitiven Imperativ", der von dem englischen Wissenschaftler Lewis Wolpert in seinem Buch „Six Impossible Things Before Breakfast" beschrieben wird. Wolpert beschäftigt sich in diesem Buch eingehend mit dem evolutionären Ursprung des Glaubens. Wenn Ihnen dieses Thema bekannt vorkommt, dann liegt das daran, dass die Suche nach den wissenschaftlichen Wurzeln religiösen Glaubens dieser Tage ein heiß diskutiertes Thema ist.

In seinem 2004 veröffentlichten Buch „The God Gene" (Das Gott Gen) behauptet der Molekularbiologe Dean Hamer, eines der Gene ausgemacht zu haben, dass für Spiritualität verantwortlich sei. Kürzlich heizte der amerikanische Philosoph und Evolutionstheoretiker Daniel Dennett die Auseinadersetzung erneut an, indem er Religion im Sinne von Memen auslegte - kulturelle Ideen, die sich ausbreiten, weiterentwickeln und in unseren Köpfen überleben können, ob sie gut für uns sind oder nicht. Unterdessen setzen Forscher am „Centre for the Science of the Mind" in England Freiwillige heftigen Schmerzen aus, um herauszufinden, ob ihnen religiöser Glauben helfen kann mit physischen Leiden umzugehen.

Als Entwicklungsbiologe an Londons University College und als einer der bekanntesten Förderer des öffentlichen Verständnisses für Wissenschaft, behandelt Wolpert in seinem Buch Gene, Memen, Schmerz und diverse andere Themen. Doch anstatt sich bloß mit Gottesgläubigen anzulegen, bemüht sich sein Buch darum die Wissenschaft, auf der aller intuitiver Glauben basiert, zu untersuchen, einschließlich Religion, an die sich die Menschen hartnäckig klammern, trotz der größten Anstrengungen sie rationell zu verwerfen: der Glaube an Paranormales, Magie und Übernatürliches; Aberglauben; der Glaube an alternative Heilmedizin und Therapien; die Überzeugung davon, dass wir früher oder später dazu bestimmt sind, einen Lottojackpot zu gewinnen.

Wolpert folgert, dass unsere Glaubensmaschine nach gänzlich unwissenschaftlichen Prinzipien funktioniert: „Sie bevorzugt schnelle Entscheidungen, sie ist schlecht im Umgang mit Zahlen, liebt Metaphern und sieht Muster, wo nur Wahllosigkeit herrscht. Sie wird zu oft von Autorität beeinflusst und hat eine Vorliebe für Mystisches."

Es ist kein Zufall, dass die Eigensinnigkeit unserer "irrationalen" Überzeugungen unseren Ängsten vor dem Unbekannten und Unausweichlichen entsprechen - die Angst vor Krankheit, Tod und natürlichen Katastrophen. Obwohl Wolpert ein leidenschaftlicher Befürworter der Wissenschaft ist, erkennt er an, dass Religion ihre Vorteile hat und dass in manchen Dingen „die Vernunft niemals über den Aberglauben triumphieren wird." Der Nobelpreisträger Physiker Niels Bohr erklärte einmal warum er trotzdem ein Hufeisen an seiner Wand zu hängen hat - nicht, weil er glaubte, dass es ihm Glück bringen würde, sondern da man ihm sagte, dass es das tun würde, selbst wenn er nicht daran glaube. „Wie soll man gegen solch eine Logik argumentieren?," fragte Bohr.

Wolpert scheint glücklich zuzustimmen. Sein Buch trägt den bekannten Titel „Through the Looking Glass", benannt nach der gleichnamigen Geschichte von Lewis Carroll, in der die Weiße Königin Alice erklärt, dass der Glauben an unmögliche Dinge nur einer Frage der Übung sei. Es ist sehr wahrscheinlich, dass der Autor mit seiner Novelle die Absicht verfolgte zu verdeutlichen, dass der "Trieb" Ursache und Wirkung miteinander zu verknüpfen direkt auf die frühesten Erfindungen von Werkzeugen unserer menschlichen Vorfahren zurückzuführen ist. Die Fähigkeit, einen Pfeil zu spitzen, so vermutet Wolpert, begünstigte eine Art des kausalen Denkens, dass über den Horizont anderer Spezies ging: man nehme einen bestimmten Typ von Stein, schlage ihn auf genau eine Art und Weise und es entsteht eine Schnittkante. Die spätere Entwicklung eines weiteren Werkzeuges, der Sprache, ermöglichte es den frühen Menschen, die Technologie Anderen zu erklären und innerhalb eines evolutionären Augenschlages waren wir genetisch ausgestattet, um eine Ursache für alles zu suchen, was wir sehen.

Wolpert verbindet die Erkenntnisse über unseren Glaubensmechanismus mit dem Benutzen von Werkzeugen und schlägt so ein fruchtbareres Übereinkommen zwischen Glauben und Wissenschaft vor, anstatt sich auf den entweder/oder Konflikt einzulassen, bei dem wir uns normalerweise immer für eine Seite entscheiden müssen. Wolpert schrieb sein Buch, nachdem er durch den Eintritt seines Sohnes in eine fundamentalistische christliche Kirche erschüttert war. Der Sohn sagte seinem Vater, dass er ihn beneide, da der ältere Wolpert bald sterben würde und zuerst in den Himmel kommen würde. Diese Logik beunruhigt den Wissenschaftler noch immer, der Elter in ihm erkennt jetzt jedoch an, dass die Kirche eine große Bereicherung für seinen Sohn ist. Die Menschen werden immer an religiöse Dinge glauben, so Wolpert: „nicht nur, weil das Mystische in unseren Gehirnen ist, sondern auch, da es enormen Trost und Sinn spendet." Wenn Ihnen also Ihr "kognitives Imperativ" sagen will, dass es der Boden ist, der unter Ihnen bebt, ist die gute Nachricht, dass Ihnen der menschliche Werkzeugkasten noch andere Glaubensüberzeugungen bereitstellt, die sie ausprobieren können.


melden

Die Evolution des Glaubens

09.08.2006 um 01:59
"Der Mensch lebt hier auf Erden, um einen Bewusstseinszustand zu erreichen, welchen manals Gott bezeichnen kann, einen Bewusstseinszustand, der ewiges Leben, vollkommenerFriede, Freude und das Ziel der Evolution ist."

wie swami omkarananda es sagt


melden

Die Evolution des Glaubens

09.08.2006 um 20:59
Es bleibt für mich die Frage ob sich Gott und Religion nur auf diverse mechanismenim Kleinhirn zurückführen lassen.

Creatio ex nihilo ..... ist da eininteresantes Thema in dem sich Gottesglauben und harte Wissenschafft wieder etwas näherkommen


melden

Die Evolution des Glaubens

13.08.2006 um 21:51
"der Glaube an alternative Heilmedizin und Therapien"

Was für einschwachsinniges Beispiel.


melden

Die Evolution des Glaubens

14.08.2006 um 19:37
@wolfspirit
naja so schwachsinnig ist dieses Beispiel nicht, denn die Überzeugung vonder Wirkung alternativer Heilmedizin beruht grösstenteils auch nur auf irrationalemGlauben.


melden

Die Evolution des Glaubens

14.08.2006 um 22:26
Link: www.evolutionsschwindel.com (extern)

Evolution?
Glaubt da etwa noch jemand dran 8)

Falls ja:
www.evolutionsschwindel.com


melden

Die Evolution des Glaubens

16.08.2006 um 19:42
Link: www.wissenschaft-online.de (extern) (Archiv-Version vom 09.09.2006)

Es bleibt für mich die Frage ob sich Gott und Religion nur auf diverse mechanismen imKleinhirn zurückführen lassen.

Creatio ex nihilo ..... ist da ein interesantesThema in dem sich Gottesglauben und harte Wissenschafft wieder etwas näher kommen


spirituelle erfahrungen lassen sich heutzutage im labor erzeugen wenn man sowill.


melden

Die Evolution des Glaubens

16.08.2006 um 19:44
ein ebenso gutes buch in der hinsicht ist das von rick strassman "dmt - das mollekül desbewusstseins"


melden

Die Evolution des Glaubens

19.08.2006 um 00:57
www.evolutionsschwindel.com
ach du kacke...sowas gehört auf den index!

"Evolution?
Glaubt da etwa noch jemand dran "

stimmt...die adam und evageschichte ist ja VIEL logischer!


melden

Die Evolution des Glaubens

19.08.2006 um 14:21
"sowas gehört auf den index!"

Ja genau, niemand soll die Wahrheit erfahren!
Es lebe die Gehirnwäsche ...

"die adam und eva geschichte ist ja VIELlogischer!"

Ja genau, Autos, Flugzeuge und Computer entstehen auch so einfachvon selbst!
Erst war da der C64, dann der C128, dann der Amiga 500, dann der 286er,dann der 368er, dann der 468er, dann der Pentium 1, dann der Pentium 2, dann der Pentium3, dann der Pentium 4, usw.
Das ist DER eindeutige Beweis für Evolution! Ganz vonselbst!

Frage: Was war zuerst, das Huhn, der Hahn oder das Ei? So, und dannerklär mal!


melden

Die Evolution des Glaubens

19.08.2006 um 16:30
Was ist mit dem Placebo-Effekt?
Beruht doch auch nur auf Glauben und (oder)Einbildung?
Ist aber nachgewiesen, daß es ihn gibt.


melden

Die Evolution des Glaubens

19.08.2006 um 23:35
aber sicher mupo,
selbst wenn die evolutionstheorie so schlimme gehirnwäsche ist,bist du doch auch nicht in der lage ein besseres beispiel zu nennen!

"Ja genau,Autos, Flugzeuge und Computer entstehen auch so einfach von selbst! "

...undsind erzeugnisse von wissnschaft und forschung, die ohne die evolution
nichtfunktionieren würden. es sind von menschen geschaffene gegenstände, die manauseinanderbauen kann, um zu sehen wie sie arbeiten.
so und NUR so versteht man.indem man dinge hinterfragt! also sag mir, wieso kann ich meine DNA mit der eines tieresvergleichen und ähnlichkeiten erkennen, wo ich doch nicht vom tier abstamme?


melden

Die Evolution des Glaubens

20.08.2006 um 17:17
"bist du doch auch nicht in der lage ein besseres beispiel zu nennen!"

Doch:SCHÖPFUNG! Und das ist Tatsache!

Wer sich die Mühe macht nachzudenken, erkenntdie Wahrheit.
Aber die meisten Menschen sind einfach zu faul und bequem und lassensich ihre Meinung eintrichtern.

Lies Dir das mal durch, WENN Du Dich ernsthaftfür die Wahrheit interessierst:
http://www.harunyahya.com/de/denken.php

Oderschau Dir diese Videos an:
http://www.harunyahya.de/m_video_qtype1_catall_post1_pno1.htm

Aber meineErfahrung hat gezeigt, dass Evolutionisten kein Interesse an der Wahrheit haben und sichdiese Informationen weder durchlesen, noch anschauen, mit anderen Worten stureleugnerische IGNORANTEN sind!

Es macht also keinen Sinn mit einer Wand zu reden.

"wieso kann ich meine DNA mit der eines tieres vergleichen und ähnlichkeitenerkennen, wo ich doch nicht vom tier abstamme?"

Du musst gar nicht die DNAvergleichen! Die DNA ist der Bauplan!
Mensch und Tier sind ähnlich aufgebaut!
Schau Dir einfach den fertig gebauten Menschen und das ähnliche Tier an:

Beide haben Knochen
Beide haben Adern
Beide haben Augen
Beide haben Ohren
Beide haben eine "Nase"
Beide haben Lungen
Beide haben einen Magen
Beidehaben eine Geschlechtsorgane
Beide haben "Hände"
Beide haben "Füße"
Beidehaben ...

Die Liste ist endlos ...

Vielleicht hast Du schon mal von"Libraries" aus der Programmierung gehört, dass ist das gleiche Prinzip.

Alsosollte sich ein halbsweg kluger Mensch nicht wundern,
dass die Baupläne ähnlichsind.

So, und wenn Du das nicht verstehst, kann ich Dir auch nicht weiterhelfenund werde auch NICHT weiter meine Energie und Zeit verschwenden und mit einer Wandreden!

UND du hast meine Frage nicht beantwortet:
Was war zuerst, das Huhn,der Hahn oder das Ei? Und dann erklär mal!


melden

Die Evolution des Glaubens

20.08.2006 um 20:00
Für den Menschen heißt glauben, sich bewußt täuschen zu lassen. Mangels einer für seinSpatzenhirn ohnedies nicht verstehbaren Erkenntnis.Nichts ist für das Wohlbefinden sobekömmlich, wie der Glaube. Jeder darf das glauben, was seine Existenz sichert,vorausgesetzt er fügt keinem andern Lebewesen bewußt oder unbewußt Schaden zu. Ganzbanal: Was du nicht willst, das man dir tu´, das füg auch keinem andern zu. Gelebt, würdediese Lebensweisheit mit jeder humanitären Entartung gründlich aufräumen. Im Grundegenommen, sind die ...illiarden mit den "Erkenntnissen" darüber beschriebenen Seiten nurdazu gut: Als Heizmaterial.


melden

Die Evolution des Glaubens

20.08.2006 um 22:47
@mupo

ich werde mir die videos und texte bald ansehen, aber um deine frage zubeantworten:

"Was war zuerst, das Huhn, der Hahn oder das Ei?!"

das istansichtssache, ich see es so:

eines tages, hatte sich das erbgut eineshuhn-vorfahren aufgrund äußerer umstände so verändert,dass das das, was wir heute alshuhn bezeichnen aus dem ei schlüpfte. die erbinformation wurde an den nachkommenweitergegeben. viel kann sich von einer hühnergeneration zur anderen natürlich nichtverändern, vieleicht bildete sich mehr hirnmasse, oder der schnabel wuchs, um die immergrößere nahrung besser zu fassen.

aber wie gesagt:veränderte erbinformationergibt anderes wesen.
wann man das dann als huhn bezeichnet...na ja.

sogesehen wäre dann das ei zuerst da.

ich frage mich allerdings, was diesefrage bezwecken sollte, ist sie doch eigentlich eine bioligische scherzfrage. wie wäredenn die antwort?


melden

Die Evolution des Glaubens

20.08.2006 um 23:17
Was soll denn jetzt der Dreck?

Es gibt echt Leute, die ERNSTHAFT behaupten Gott/Allah/werauchimmer hat uns alle geschaffen? Als ernsthafte Meinung zur Entstehungder Menschheit???

Ich lach mir `n Ast, flieg damit zum Mond und bau mir dortdraus ne Ferienwohnung.



melden

Die Evolution des Glaubens

20.08.2006 um 23:19
sehr interessante stelle aus mupos video:
darwinismus führte zum rassismus, da darwinzwischen rassen unterschied und die europäische rasse aufgrund ihrer technologischenüberlegenheit
für die fortgeschrittenste hielt.

was hier absichtlich, oderaus unwissenheit übergangen wird: muss man 100% an darwins vorstellung glauben, um auchan die evolution zu glauben?

er favorisierte die europäer wegen ihrerüberlegenheit auf technologischer ebene. dass er falsch lag ist auf mangelndewissenschaftliche vorkenntnisse zurückzuführen. in der summe meinte er einfach, daseinige rassen zivilisierter und fortschrittlicher wären als andere und deswegenüberlegen.
der kern der aussage stimmt also! allein die ausdrucksweise ist unkorrekt.
im video wird einem (versucht) klarzumachen, dass er über die heutigenwisseschaftlichen erkenntnisse verfügte. aber er hatte zu seiner zeit einfach keine basis erbetrat neuland, das vor ihm so gut wie keiner erforscht hatte. damals konnte mankein erbgut vergleichen(und das ist es, was zählt).
völlig richtig ist hingegen,dass er seine theorie nicht belegen konnte, dass sie also nutzlos sei. aber diese theorieüber rassen und ähnliches wird von heutigen evolutionisten ja auch nicht verteidigt!
in diesem filmchen wird es jedoch so dargestellt, als ob die evolutionstheorie
und die ansicht manche rassen seien minderwertig untrennbar wären.
in vielensachen lag darwin falsch, doch er brachte einen stein ins rollen: andere wissenschaftleraus anderen zeiten und anderen möglichkeiten hinterfragten seine thesen und ergänztensie, so dass wir heute dank dieser menschen NICHT MEHR zwischen rassn unterscheiden.

abgesehen davon ist es volkommen lächerlich, die evolutionstheorie um drei eckenals grund für sklaverei zu nennen. sklaven gab es schon vor tausenden von jahren.angehörige von sogut wie jeder religion, ob christen,muslime oder juden hielten sichsklaven. und sogut wie nie taten geistliche etwas dagegen. was die sklavrei verdrängthat, ist nicht der glaube an gott, sondern humanität, und die gibt es auch außerhalb derkirche.


melden

Die Evolution des Glaubens

20.08.2006 um 23:38
Huhn-Ei-Frage

Gibt 2 Antworten

glaub ich:
1.Ein Vofahre des Huhns,der noch nicht viel mit ihm zu tun hatte, legte ein Ei.Daraus schlüpfte ein Tier, das demHuhn ein bisschen mehr ähnelte, da es so ein bisserl angepasster an die Umgebung war. Sogings weiter bis dann sehr viel später aus dem Ei(das also zuerst da war)das Huhn schlüpfte.

glaub ich nich
2.*Gott Ihrer Wahl* hat das Huhnfix und fertig auf die Welt gestellt (damit der Mensch es essen kann, denn sonst sähe ichkeinen Grund darin, einen flugunfähigen Vogel zu erfinden), also war das Huhn vordem Ei da



melden

Die Evolution des Glaubens

20.08.2006 um 23:44
weitere stelle aus dem video:

"gott fordert die menschen im koran zugerechtigkeit mitgefühl und bescheidenheit auf"

...und dazu andersgläubige zutöten und zu foltern.

wahrlich, ich habe nichts gegen den islam im speziellen,aber wenn man sowas hört kommt man ins schmunzeln.


melden

Die Evolution des Glaubens

21.08.2006 um 00:05
sehr richtig @Bernhard!


melden

Die Evolution des Glaubens

21.08.2006 um 10:11
Die Filme sind anscheinend alle so "aufschlussreich"

Ich hab nur so einfach malden 3. angeschaut:
Da wird behauptet:
Hirn ist Dunkel und kriegt nur elektrischesignale von Licht,Essen,usw. - folglich ist die gesamte Realität eine Illusion
Undzuerst gibts auch noch ne Warnung, dass dieser Film dein Weltbild verändern kann!
MUHAHAHA:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D


melden