Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Verheissung der Vollkommenheit

129 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vollkommenheit ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die Verheissung der Vollkommenheit

31.07.2011 um 19:17
@PartOfAll
ich finde ja, vielleicht sehe ich es auch falsch, das in manch fernöstlichen Ländern, dieser Einklang zwischen Fortschritt in technischer Hinsicht und alt traditioneller Medizin und Umgang mit der Umwelt, Natur, Umfeld schon gut eingebracht wird.


1x zitiertmelden

Die Verheissung der Vollkommenheit

31.07.2011 um 19:30
Ja, so teils, teils. Weil diese Kulturen eine ganz andere Bevölkerungsentwicklung hatten als die westliche Welt, hat sich dort viel altes Wissen erhalten können. Im Westen hat es ja ununterbrochen Völkerwanderungen, Einwanderungen und dadurch auch kulturelle Verwässerungen gegeben. Was nicht unbedingt negativ zu werten ist, denn auch diese haben ja zum globalen Fortschritt beigetragen. Da sollten jetzt einige Wissensgebiete zusammenwachsen, weil die Welt so gesehen immer 'kleiner' wird und somit alles schneller erreichbar ist, @crime .


1x zitiertmelden

Die Verheissung der Vollkommenheit

31.07.2011 um 19:37
@PartOfAll
Zitat von PartOfAllPartOfAll schrieb:Da sollten jetzt einige Wissensgebiete zusammenwachsen, weil die Welt so gesehen immer 'kleiner' wird und somit alles schneller erreichbar ist, @crime .
Ja das stimmt, die Welt wird immer kleiner und doch ist es leider so, dass sich die Menschen weiter voneinander entfernen, als zueinander zu finden.
Statt sich auszutauschen und voneinander zu lernen, wird sich distanziert von Menschen aus anderen Kulturen und deren Weltanschauung.

Wenn man mal einfach Politik, Herkunft, sozialer Status und maßgeblich auch Religion ausblenden könnte, ich glaube dann hätte man ganz viele Gemeinsamkeiten.


1x zitiertmelden

Die Verheissung der Vollkommenheit

31.07.2011 um 19:44
@crime
@PartOfAll
Zitat von crimecrime schrieb:ich finde ja, vielleicht sehe ich es auch falsch, das in manch fernöstlichen Ländern, dieser Einklang zwischen Fortschritt in technischer Hinsicht und alt traditioneller Medizin und Umgang mit der Umwelt, Natur, Umfeld schon gut eingebracht wird.
na dann Mahlzeit
http://www.boell.de/weltweit/asien/asien-1125.html


melden

Die Verheissung der Vollkommenheit

31.07.2011 um 19:49
@crime
@PartOfAll
Traditionelle chinesische Medizin
TCM und aussterbende Tier- und Pflanzenarten

Obgleich sich alle europäischen TCM-Gesellschaften einhellig dagegen ausgesprochen haben, vom Aussterben bedrohte Wildpflanzen sowie Bestandteile tierischer Herkunft für die TCM zu verwenden, stellt die Herstellung der vor allem in Asien populären TCM-Fertigarzneimitteln nach eine Hauptgefährdung für viele vom Aussterben bedrohte Tier- und Pflanzenarten dar. Über 1.500 Tierarten (davon über 960 Wirbeltiere) und mehr als 5.000 Pflanzenarten (nur 200 davon kultiviert) werden in der TCM verwendet.

Besonders gefährdet durch TCM sind: Tiger, Schneeleopard, Asiatischer Schwarzbär, Nashorn, Saiga-Antilope (Wurde ursprünglich in den 1990ern vom WWF empfohlen, um die Ausrottung des Nashorns zu verhindern. Seit damals ist der Bestand um 97% gefallen), Einige Affenarten (insbesondere der Kleideraffe), Schuppentier, Sägerochen, 30 Seepferdchen-Arten (Laut WWF werden jährlich 20 Mio. getötet, allein 16 Mio. für die TCM), zahlreiche Schildkröten (zB die Asiatische Dreistreifen-Scharnier-Schildkröte), einige Hai-Arten. Auch zahlreiche nicht kultivierte Pflanzenarten gelten als gefährdet. U.A. die auch in Europa populäre wilde Ginsengwurzel.

Die in Südostasien, aber auch in Europa, rasant ansteigende Nachfrage nach Produkten der TCM und die allmähliche Ausrottung zahlreicher Arten in Ostasien werden mittlerweile auch Arten aus anderen Teilen der Welt als Ersatz für stark dezimierte asiatische Arten gehandelt (etwa der Brillenbär als Ersatz für den Schwarzbär). Seit 2000 hat die Wilderei von Nashörnern im südlichen Afrika stark zugenommen, deren Hörner großteils für die TCM nach Ostasien exportiert werden. Drei der Top Ten laut WWF durch Handel am stärksten bedrohten Arten sind durch die Nachfrage nach TCM-Produkten betroffen: Sägerochen, Tiger und Nashorn.

TCM und Tierquälerei

In der asiatischen Medizin werden traditionell Produkte aus Bärengalle gegen Augen- und Leberbeschwerden eingesetzt. Zur Gewinnung der Bärengalle werden die Tiere in Farmen unter grausamen Bedingungen gehalten. Zur Entnahme der Galle wird den Bären regelmäßig ein Katheter in die Gallenblase eingeführt oder mit einfachsten Mitteln immer wieder das selbe Loch in der Haut durchstoßen, so dass die Galle abfließen kann.Jährlich produzieren die Bärenfarmen mehr als 7.000 Kilogramm Bärengalle.

Trotz des Handelsverbots mit Bärenprodukten im Washingtoner Artenschutz-Übereinkommen und der Tatsache, dass der enthaltene Wirkstoff Ursodesoxycholsäure (UDCA) synthetisch hergestellt werden kann (die westliche Medizin setzt jährlich 200 Tonnen synthetisches UDCA ein), führt die steigende Nachfrage nach Produkten aus Bärengalle zu einem weiteren Anwachsen der Zahl von Bärenfarmen. Gegenüber der Welttierschutzorganisation (WSPA) bestätigten Chinesische Artenschutzbeamte, dass in China mittlerweile etwa 9.000 Bären auf 170 Bärenfarmen gehalten werden. Nach Ermittlungen der WSPA fanden sich in neun vorwiegend pazifischen Ländern Geschäfte, welche Bärengalle verkauften. Mithilfe eines speziellen Testkits konnten außerdem in Kanada und Australien 16 TCM-Fertigarzneimittel identifiziert werden, in denen Spuren von Bären-DNA enthalten war. Dieses Testkit soll nach Vorstellungen der WSPA zukünftig bei Grenzkontrollen eingesetzt werden, um den illegalen Handel mit Bärenprodukten zu unterbinden.


http://www.repage3.de/member/tierrettung/tradchinmedizin.html

Auch nicht gerade das Gelbe vom Ei. :D Die Esoideologie macht einfach auch noch die Hüneraugen zu und dann ist die Welt wieder heil *g*


melden

Die Verheissung der Vollkommenheit

31.07.2011 um 19:54
Gibt es eine geistige Evolution, die später im Einklang mit der Darwins zu bringen ist?
Die Vielfalt dieser Natur ist aus der fressen und gefressen werden hervorgegangen.
Also auf rein egoistischen Gründen des Stärkeren. Wir kennen nur diese Art von Empathie, unseren
Feind besser zu kennen, um unsere eigenes Überleben zu sichern, darauf sind wir konditioniert.
Kann es deshalb durch Überwindung und Aufopferung unseres Egos zu einer anderen Natur kommen?
Das Himmelreich auf Erden? Oder ist dies nicht ein Trick der Natur uns so loszuwerden?


1x zitiertmelden

Die Verheissung der Vollkommenheit

31.07.2011 um 20:13
Zitat von dakarnoirdakarnoir schrieb:darauf sind wir konditioniert.
schon mal was von Umkonditionierung gehört ?

Und der Mensch hat nur sich als natürlichen Feind. Wenn bei den Menschen also ein Umdenken stattfinden würde, wie könnte es von Nachteil für alle sein ?

@Pascoli
niemand sprach von TCM ... und das nicht alles gut und hinnehmungsvoll ist, ist denke ich klar.
In dem was du von mir zitiert hast, ging es mehr um die Masse der Menschen die den Sinn in alten Weisheiten erkannt haben.
Das es mehr Menschen sind ist eindeutig und recht rational erklärbar aufgrund der höheren Bevölkerungszahl.


melden

Die Verheissung der Vollkommenheit

31.07.2011 um 20:25
@crime

Mit fernöstlicher Spiritualität und auch jeder andern geht da gar nix, wie du siehst.

Eher im Gegenteil, denn wenn man sich in seine Eigen-Glauben-ich-weis-alles-besser-wenn-ich-nix-genaues-weis-Truhe verkriecht um glücklich zu sein, dann gehen die Dinge zum Brunnen bis der Krug bricht.


melden

Die Verheissung der Vollkommenheit

31.07.2011 um 20:36
Der Mensch ist aus der Natur hervorgegangen. Die Natur wird Ihn auch wieder entfernen. Vielleicht durch einen von der Natur hevorgebrachten Virus?
Das der Mensch nur sich als natürlichen Feind hat? Woher kommt denn diese angebliche Erkenntnis? Bestimmt nicht aus allumfassender Empathie?
Denn wenn er diese Erkenntnis hätte, wäre er ein Empath und könnte sich selber heilen, ohne sein Ego aufzugeben.


melden

Die Verheissung der Vollkommenheit

31.07.2011 um 21:42
Auch Disharmonien sind schön, wenn man Ihre Kreativität und Ideen annimmt.
Crime und PartofAll scheinen sehr nach Harmonie bestrebt zu sein, erkennen doch nicht die Vielfalt, die noch kommen könnte. Eine Harmonie ist nur dann vollkommen, wenn sie auch gelebt werden kann. Aber etwas Statisch oder Absolut Vollkommenes ist Tot, ist Stillstand, kann sich nicht entfalten. Und zum Leben gehören auch die Disharmonien, neue Ideen und nicht im All-Sein-Eins Denken toter Samen, wo nichts mehr aufgehen und sich entwickeln kann. Erst wenn das All-Sein-Eins denken auch gelebt werden kann, ohne das man dafür seine Persönlichkeit aufgeben muß, ergibt dies Sinn, dann ist das Individum auch keine Illusion sondern Wahrhaftigkeit. Wer absolute Glückseligkeit nur in der Ruhe sucht und nicht in der Bewegung hat wohl den Sinn des Lebens nicht erkannt. Ich möchte eine Gesellschaft in der wieder Goethes und Beethovens hervorgehen und nicht geistig beschränkte Rationalisten, oder Menschen, die meinen sie müßten an etwas glauben, und dabei nicht merken, wie sehr sie mit Ihrem Glauben oder angeblichen Wissen, den allumfassenden nicht begrenzbaren Glauben und der daraus resultierenden unendlichen Vorstellungskraft und Fantasie in die Schranken weisen, weil dies im Moment entweder logisch wahr oder falsch für Sie ist. Die Vollkommenheit braucht nicht verheißen werden, sie ist schon lange in uns und muß nur mit der richtigen Einstellung und Sichtweise gelebt werden.
Dazu gehört natürlich Empathie und Selbstaufopferung und Verantwortung. Selbst wenn ich mich völlig aufgebe bleibe ich doch derselbe, es geht mir doch nichts verloren. Keine Information geht verloren.

Dies zum Titel


melden

Die Verheissung der Vollkommenheit

31.07.2011 um 23:37
Zitat von crimecrime schrieb:Wenn man mal einfach Politik, Herkunft, sozialer Status und maßgeblich auch Religion ausblenden könnte, ich glaube dann hätte man ganz viele Gemeinsamkeiten.
Das sehe ich auch so, @crime . Denn viele von diesen Faktoren sind zwar nicht unwichtig, um das gemeinsame Leben zu strukturieren und organisieren, aber zu einseitig sollte keine gesunde Gesellschaft geprägt sein. Ausgewogenheit und Harmonie sind die Stützpfeiler einer gesunden Gemeinschaft und da sollte kein Platz sein für soziale oder kulturelle Unterschiede. Das sind gestrige Denkweisen. Ein freies Individuum hat ein Anrecht auf Entfaltung der Persönlichkeit innerhalb der Gemeinschaft und dafür muss die Gemeinschaft Sorge tragen können, so dass niemand durch ein künstlich aufrecht erhaltenes Raster fällt.

Wer sagt das eine Vielfalt nicht auch harmonisch und ausgeglichen sein kann? :)


melden

Die Verheissung der Vollkommenheit

31.07.2011 um 23:44
@crime & @PartOfAll

Ich hab eure kleine Privatdiskussion eine Weile mitverfolgt, aber ich dachte mir: Ihr beide versteht euch so gut, da will ich lieber nicht stören und lass euch besser alleine, weil es alles so harmonisch verlaufen ist. Aber inzwischen ist das ja vorbei und hat sich wieder aufgelöst.


In Bezug auf die Vollkommenheit fühle ich mich in meiner menschlichen Unvollkommenheit allerdings Meilenweit von diesem Ideal entfernt. Das ist so eine Messlatte, die hängt für mich einfach um einiges viel zu hoch, dass ich da wohl kaum jemals dran kommen werde.

Das führt zwangsläufig leider auch in gewissem Sinne zur Resignation, weil es mir völlig zwecklos erscheint, dieses Ideal überhaupt anzustreben, da ich es wahrscheinlich eh niemals erreichen werde. Vollkommenheit ist etwas, das ich nur Gott zusprechen könnte. Keiner kann dieses Stadium als Sterblicher je erreichen. Und daher ist das Anstreben eines so heren Zieles an sich ohnehin schon ein wenig absurd.


1x zitiertmelden

Die Verheissung der Vollkommenheit

31.07.2011 um 23:56
Zu den Begriffen Harmonie und Vielfalt möchte ich mal einen kleinen Denkanstoss geben. Wie verhält es sich damit in Bezug auf die Vollkommenheit?

Ich meine, nehmen wir mal die uns bekannte 12-Tonleiter aus der Musik. Da gibt es Töne die zueinander harmonieren und andere wieder nicht. Zur Vollkommenheit gehören aber im Grunde alle Töne. Also auch jene, die zu anderen wiederum eine Disharmonie ergeben. Das passt aber nicht sonderlich zusammen. Nähme man nur die zueinander harmonisch stehenden Töne, würden aber Töne fehlen, also wäre die Tonleiter nicht komplett, also auch nicht vollkommen, oder?

Wobei jeder Ton für sich alleine weder harmonisch noch disharmonisch ist, sondern für sich selbst steht und zwar neutral. Eine Harmonie oder eine Disharmonie entsteht ja nur, durch im Schwingungsmuster nicht zueinander passender Töne. Vollkommenheit ist also nicht nur das Vorhandensein von allem an sich, sondern auch das Gebrauchen von den jeweils nur notwendigen und sinnvollen, also harmonischen Teilen aus dem Ganzen, oder?

Jeder Ton hat aber, wenn man so will einen bzw. zwei Partnertöne, die im gleichen Schwingungsmuster zueinander stehen und eine Harmonie bilden. Aber eben nicht jeder Ton mit jedem x-beliebigen anderen. Ein dazu nicht in Harmonie stehender Ton hat aber seinerseits wieder andere Zwillingstöne, die mit diesem zusammen wiederum eine Harmonie bilden. Ist ein wenig verzwickt, ich weiß. Was ich meine ist, das Vollkommenheit eigentlich wohl etwas anderes ist, als sagen wir mal alle 12 Töne auf einmal anzuschlagen, sondern eben nur die, welche auch zueinander passen. Aber trotzdem wäre die Tonleiter selber, wenn eben die Zwischentöne fehlen, nicht vollkommen...


melden

Die Verheissung der Vollkommenheit

01.08.2011 um 08:13
Das ist nur aus Deiner menschlichen Wahrnehmung heraus so, @Fabiano , als ob Du nach etwas greifen würdest, was Du niemals erreichen könntest.

Wenn Du sagst:
Zitat von FabianoFabiano schrieb:In Bezug auf die Vollkommenheit fühle ich mich in meiner menschlichen Unvollkommenheit allerdings Meilenweit von diesem Ideal entfernt. Das ist so eine Messlatte, die hängt für mich einfach um einiges viel zu hoch, dass ich da wohl kaum jemals dran kommen werde.
Überhaupt eine Meßlatte zu haben, an der man sich orientieren kann, ist schon ein Indiz dafür, in sich, verschwommen anfangs, etwas in sich zu erkennen, was vorhanden sein muss, sonst würde man sich nicht danach richten wollen, es also für sich selber gar nicht als eine Möglichkeit der Entwicklung ansehen.
Man beraubt sich selbe der Stärke, die gerade innerlich erwacht, wenn man sich sagt, das schaffe ich sowieso nicht. Ein selbst gestecktes Ziel ist die Voraussetzung dafür, immer wieder darauf zugehen und es erreichen zu wollen, egal wie unerreichbar es erscheinen mag. Hinfallen und uns irren, fehler machen und sich dabei wehtun, ist in diesem Leben wichtig, um zu reifen und zu wachsen. Man darf nur nicht liegenbleiben und aufgeben.
Zitat von FabianoFabiano schrieb:Das führt zwangsläufig leider auch in gewissem Sinne zur Resignation, weil es mir völlig zwecklos erscheint, dieses Ideal überhaupt anzustreben, da ich es wahrscheinlich eh niemals erreichen werde. Vollkommenheit ist etwas, das ich nur Gott zusprechen könnte. Keiner kann dieses Stadium als Sterblicher je erreichen. Und daher ist das Anstreben eines so heren Zieles an sich ohnehin schon ein wenig absurd
Resignation ist das Zugeständnis an die Schwäche, die das Ego Dir einredet. Du bist aber nicht das Ego. ;) Im Menschen schlummern Kräfte, die sich entfalten, wenn er an sie glaubt. Und wenn Gott den Menschen nach seinem Ebenbild erschaffen hat, dann hat der Mensch in sich auch die gleichen Fähigkeiten. Denn wir sind alle Gottes Kinder. Vertraue darauf, dass Du den Weg nicht allein gehst.

Und Dein Beitrag zur Harmonie und Disharmonie als vollkommene Einheit anhand des Tonleiter-Beispiels zu erklären ist wirklich göttlich. Danke für diese einleuchtende und so wahre Erläuterung. Denn es zeigt sehr klar und deutlich, dass es sich in Bezug auf alles so verhalten muss, wenn man vom Resonanzprinzip ausgeht. Wenn jede Seele einen individuellen eigenen Ton besitzt, dann geht sie stehts in Resonanz zu den Dingen, die zu ihr passen. So zieht sich zwangsläufig an, was man aussendet. Durch die Identifikation mit Schwäche, Schmerz, Leid oder Zorn sendet man also eine Frequenz, einen Ton aus, der mit dem inneren, und eigentlichen Ton nichts zu tun hat, denn sonst würde der Mensch sich in sich harmonsich und glücklich fühlen, weil er dann im Einklang mit sich steht. Also was liegt näher als seinen eigenen richtigen Ton zu erkennen? :)


melden

Die Verheissung der Vollkommenheit

01.08.2011 um 10:39
@PartOfAll

Ich denke eher so, dass wir uns alle nach und nach und mehr und mehr weiter entwickeln und dadurch vervollkommnen, aber niemals Vollkommen werden können. Wir streben sozusagen im wahrsten Sinne nach Unendlich, ohne diese Unendlichkeit jemals erreichen zu können.

Es ist sozusagen eine Reise mit einem Ziel, aber ohne Ende :D


Das was vorhanden ist, um die Unerreichbarkeit einer Messlatte zu erkennen, die auch noch in der Unendlichkeit liegt, ist die Erkenntnis seiner eigenen Defizite. Und genau die erzeugen auch die wahrgenommene Distanz, die aber immer bleiben wird, in Bezug auf die Unendlichkeit. Sie wird zwar stets kleiner, je näher man dem Ziel kommt. Da man es aber eh nie erreichen wird, bleibt die Distanz doch immer unendlich groß...

Naja vielleicht hab ich derzeit einfach eine etwas zu resignative Phase, dass ich das alles etwas zu pessimistisch betrachte...

Der Optimist sieht, dass er schon ein Stück vorran gekommen ist. Der Pessimist sieht, dass der Weg immer noch unendlich weit ist...


melden

Die Verheissung der Vollkommenheit

01.08.2011 um 11:33
Wenn erleuchtet zu sein für viele bedeutet, eigene Träume bzw. vor allem Wünsche/Ängste hinter sich zu lassen, um in uns selbst dieses Licht einfach dauerhaft anzuschalten, anstatt es nur dann erleuchten zu lassen, wenn wir unsere Wünsche (Träume verfolgen) erfüllen bzw. Ängste vermeiden - dann bedeutet das, dass wir damit auch im gleichen Zuge unsere eigene Entwicklung (Persönliche wie auch Gemeinschaftliche) ausbremsen.

Ich halte es z.B. für falsch, wenn ein Buddhist einen "Wunsch" in sich verspürt, diese innere Erleuchtung zu erlangen - letztlich ist dieser "Wunsch" aus einem Ich-Bewusstsein entsprungen - also prinzipiell egoistisch. Das wirklich falsche daran ist jedoch, dass dieser Mensch der den "Traum" von der "eigenen" Erleuchtung verfolgt, dieses Ziel künstlich herbeiführen will. Und das geschieht durch stundenlanges Meditieren.

Was ist besser: Diese Zeit für sich selbst aufzuopfern um für die eigene Erleuchtung meditieren zu können (künstliche Umstrukturierung der Gehirnstruktur um ein Wir-Bewusstsein zu erzwingen) - oder diese Zeit statt dessen wirklich für das "Wir" aufzuopfern und in einem Ich-Bewusstsein anderen zu helfen - anstatt in einem Kloster rumzusitzen und von den umliegenden Bauern gaben (Nahrung) zu erhalten, damit man jede Sekunde für den Traum der Erleuchtung nutzen kann - ich glaube die Bauern die tagtäglich ihren Wunsch nach Nahrung nachgehen und "zusammen" in einer Gemeinschaft dafür arbeiten, haben eher den richtigen Weg gewählt.

Erleuchtung darf nicht erzwungen werden: sie muss täglich durch Taten "gelebt" werden - wirklich für die Gemeinschaft da zu sein, anstatt nur für sich im Stillen darüber zu meditieren für andere "da" sein zu wollen.

Vollkommenheit entsteht nur wenn wir unsere Wünsche und Ängste miteinander Teilen und sie alle zusammen mitteinander vereinbaren - Erlichkeit bedeutet für mich Erleuchtung, wenn alle Menschen ihre Wünsche und Ängste ehrlich mit einander teilen, dann können wir auf dieser Grundlage auch Wege für eine friedlcihe Welt finden. Erlich sein: Licht in das eigene dunkle "Ich" bringen, die Wünsche/Ängste des eigenen "Ichs" für andere "erhellen" ...


melden

Die Verheissung der Vollkommenheit

02.08.2011 um 08:19
@Xoxxo
@Fabiano
@PartOfAll
@dakarnoir
@Pascoli

Vollkommenheit ist doch für jedes Individuum etwas anderes...
Es geht nicht um Perfektionismus ... nein, dann habt ihr mich falsch interpretiert oder ich habe mich nicht deutlich genug ausgedrückt.

Es geht mir um den Zustand der innereren Ausgeglichenheit ... sich nicht mehr von äußerlichen, materialistischen Dingen abhängig zu machen. Sich nicht durch dergleichen zu identifizieren.
Sondern um Selbsterkenntnis, Selbstvertrauen.

Und ich glaube nicht, dass man sich selbst aufgeben muss um in Harmonie mit sich zu leben.
Wenn ich selbst ausgeglichen bin, im Einklang mit mir lebe und somit zufrieden bin, dann kann ich das an mein Umfeld abgeben.
Wie kommt man denn auf die Idee sich bei einem solchen Prozess der in einem passiert verloren gehen zu können ?
Das kann nur ein Mensch behaupten der sich durch äußere Dinge identifiziert, der noch nicht seinen eigenen Wert erkannt hat.


Und bevor ich für das WIR arbeiten, da sein kann, muss der Mensch doch erst einmal sein Ich erkennen.
Erkennen was ihm wichtig ist, wofür er steht und welche Ziele und Aufgaben er hat.
Ein WIR kann erst entstehen wenn alle Menschen bereit sind, blank zu ziehen. Wenn sie ihr innerstes nach außen kehren. Soweit ist es aber noch nicht. Und genau aus diesem Grund kann jeder nur für sich entscheiden, wann seine Zeit gekommen ist etwas an sich und somit ein Stück an seinem Umfeld zu ändern.


Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom ...


1x zitiertmelden

Die Verheissung der Vollkommenheit

02.08.2011 um 10:18
Entwicklung bedeutet, dass man sich aus etwas heraus-wickelt. Mit anderern Worten, der gegenwärtige Moment, in dem man sich als ein Wesen mit bestimmten Eigenschaften der Stärke oder Schwäche betrachtet, weckt das Bedürfnis nach Verbesserung. Das ist individuell sehr unterschiedlich und daher nicht zu verallgemeinern, @fabiano. Das Tonleiter-Beispiel bringt es auf den Punkt: die innere Harmonie der Einklang mit sich selbst ist das Entscheidende, denn dann fühlt man sich ganz und heil und 'vollkommen' also vollständig.

Ich stimme mit @crime überein, wenn sie sagt, das Vollkommenheit für jeden etwas anderes bedeutet.
Vollkommenheit ist nur ein Begriff, der auch persönlichen Assoziationen unterliegt. Wenn man damit die Vollkommenheit Gottes gleichsetzt, ist das ein Ziel, das man anstreben kann ohne Gott zu sein. Ich kann mir nicht denken, das Gott etwas dagegen hat, so sein zu wollen wie er, weil er das beste aller 'Beispiele' abgibt und somit dazu anregt immer besser sein zu wollen und sich so Gott zu nähern. Nur, getrennt von Seinem Willen, Gott 'spielen' zu wollen, dürfte wohl dem berühmten Schuß, der nach hinten losgeht, gleichkommen.

Sich selbst aufzugeben würde bedeuten, dass man seelischen Selbstmord begeht, man quält sich und damit andere. Zu unterscheiden welche Stimme im Menschen aber spricht, die Kopfstimme oder Bauchstimme, ist ein hilfreiches Werkzeug, um sich von selbst auferlegten quälendem Ballast zu befreien. Und dieser Ballast, den man aus vergangenen Erlebnissen mit sich herum schleppt, den muss man entlarven.

Lebensglück, echte Lebensfreude zu finden ist Aufgabe des Seins. Und was jeder sich aus dem endlosen Angebot des Lebens herausfiltert, bleibt ihm Überlassen und unterliegt nicht der Bewertung eines anderen. Das ist ein ewiger und undendlicher Prozess, der aber auch ein Ziel hat: soviele Momente wie möglich zu erreichen, in denen die Vollkommenheit des Augenblicks erfahren wird. Und das sind göttliche Augenblicke.


melden

Die Verheissung der Vollkommenheit

02.08.2011 um 10:25
Hare Krishna

Lieber@enigma38

Die Verheissung der Vollkommenheit ?

Irgend jemand muss erst einaml die "Voll - kommen - heit" bewusst besitzen bevor andre davon reden sprechen können.Denn um voll = ganz = zu Kommen - in einer ein - heit - muss es jemanden geben der dieses vorlebt der die Vollkommenheit besitzt.

Damit mein ich das es jemanden hier im Universum geben muss der diese Vollkommenheit gesehen - erlebt haben muss und das erlebte dann verheissen hat. Er/ sie muss das dann detailliert beschrieben haben - entweder mündlich weitergegeben oder dann schriftlich, aufgrund der sich verringernden Brillanz der Erinnerung.

Es ist kaum möglich meiner Meinung nach als Mensch in unserem Zeitalter des streiten und der Heuchelei - das man im sanskrit Kali yuga nennt, sich selbst als vollkommen an zu sehen -
denn:
1: der menschliche Körper mit seinem Körpersystem lebt nur zeitweilig und in diesem Zeitalter des streiten und der Heuchelei sind das im globalen Durchschnitt nicht mehr als 100 Jahre. Wir alle sind also sehr lang davon entfernt denn laut wikipedia:

Wikipedia: Weltbevölkerung

Das Durchschnittsalter der Weltbevölkerung im Jahr 2004 betrug gemäß WHO 27,6 Jahre und wird nach UNO-Angaben bis zum Jahr 2050 voraussichtlich auf 38,1 Jahre steigen. Die UNO erwartet bis zum Jahr 2050 einen weltweiten Zuwachs bei den Über-60-Jährigen von jetzt gut 10 % auf dann knapp 22 % bei gleichzeitigem Rückgang des Bevölkerungsanteils der Kinder bis 15 Jahre von jetzt knapp 30 % auf knapp 20 %.

2: Der Mensch ist mit 4 Mängeln behaftet:

- Brahma = Fehler
- Karanapatava = unvollkommene Sinne
- Pramada = Täuschung
- Vipralipsa = Betrug


Diese 4 obligatorischen Mängel haben sich die Finanz Weltelite und ihre Helfershelfer - sogenannte Mit - Läufer - auf ihre Fahne geschrieben und sie sorgen immer noch dafür- das diese auch zu ihren Gunsten ausgenutzt werden . wobei sie selbstverständlich nicht frei von diesen 4 Mängeln sind und keines falls den Titel Elite oder die besten tragen dürften.

Von solchen un - wissenden Typen Menschen wird die Welt regiert - sie sehen oder wollen nicht ein - sehen das sie ebenfalls mit diesen 4 Mängeln behaftet sind - Geld = Finanz - Zinsen - ist nun mal keine Garantie dafür um diese 4 essentiellen Mängel zu beseitigen - im Gegenteil wird alles getan um diese 4 Mängel noch zu verstärken und wieder sollen alle - jeder einzelne - individuell selbst schuld daran sein - wenn er sie auf irgend eine weise vom Angebot der materiellen Sinnes Befriedigung = Abhängigkeit = Gewohnheit - zu früh sterben oder als Invaliden ihr Dasein fristen.

Wieder gehen die verantwortlichen frei aus - sie werden nicht belangt - weil sie sagen das jeder einen freien willen hat um abhängig zu werden oder nicht -. doch sind sie es doch die die materiellen Sinnes befriedigungs Objekte schaffen lassen weil sie eben die absolute Finanz macht besitzen auf dieser Welt - also die totale ver - antwort - ung tragen sollten .

So gesteuert ist der Mensch sehr lang von der Vollkommenheit entfernt .

Vollkommenheit sollte bedeuten ohne Mängel - Fehler - unvollkommene Sinne - Täuschung - und Betrug zu mindestens zu sein.

Das wird in der allgemeinen Schulausbildung nicht gelehrt im Gegenteil wird gelehrt das so etwas jeden passieren kann - damit Öffnen sich für die verantwortlichen unendliche Möglichkeiten - Fehler unbewusst und bewusst zu machen - so können sie täuschen - betrügen und es den unvollkommen sinnen zu schrieben - nur mit dem unterschied das sie dieses wissen - die Mehrheit der Menschen eben nicht.

Materie ist niemals vollkommen den sie vergeht ein jedes mal wenn sie in Berührung mit der Antimaterie dem bewussten Geist dem individuellen Bewusstsein der Seele = Atman = lebendiges ewiges wissendes - glückseliges und transzendente Form habendes Wesen kommt.

Wo nun befindet sich nun solch ein Wesen das der Vollkommenheit am nächsten kommt der nächste der Vollkommenheit ist ?

Ja - richtig - im menschlichen Körper in jedem lebendigen Körper ungeachtet deren Form. Doch ist diese der Vollkommenheit am nächsten liegende Wesen der ATMAN = das lebendige Wesen = Seele = Geist - zu sehr von der einengen Individualität eingenommen und identifiziert sich in einer Lebensdauer = einem leben mit der Materie und dessen Objekten und Subjekten so sehr das es sich selbst vergisst und nun als ich bin Mensch hier auf Erden herum irrt und immer mehr verwirrt wird.

Doch ist es so einfach wie es für den Großteil der Menschen kompliziert ist. Gott selbst das Vollkommene ist ebenfalls einem jedem individuellen Atman _ Seele _ Geist - zugeordnet - doch nimmt das vollkommene sich nichts vom Angebot der Materiellen Sinnes Befriedigungspalette an - weil es eben vollkommen ist. Sondern verhält sich immer neutral es lässt sich nicht täuschen betrügen es hat keine Fehler und unvollkommene Sinne - es ist vollkommen perfekt, Gott = Param Atma in einem jeden Körper ist vollkommen perfekt.

Diese wurde immer und immer wieder von den führenden Wesenheiten der Menschheit in ihrer Geschichte auf dieser Erde verheimlicht - verlacht - lächerlich gemacht verspottet - als Märchen und Fantasie abgetan.

Nun ist Schluss - nun in dieser Zeit - der Offenbarung - werden jede Form von Schlechtigkeit - Betrug - Täuschung und bewusste Fehler machen - von der obersten bis hinunter zur niedrigsten in der menschlichen Hierarchie Ordnung ersichtlich - für alle auf der Welt ersichtlich - niemand kann sich hinter der Finanz in Zukunft verstecken oder sich durch sie frei kaufen. Das wird es nun nicht mehr geben es ist gerade angefangen.

Warum ? Aus dem einfachen Grunde weil immer mehr die Vollkommenheit also Gott als Param Atma und sich selbst als Jiva Atma = Seele - Geist nach innen suchen und nicht im äußeren - im Innern ist niemand der ihnen vorschreibt sich mit den materiellen Dingen voll laufen zu lassen - im Gegenteil - wenn endlich realisiert worden ist wer man selbst und was Gott ist im eigenen Körper ist - hat die Materie so gut wie keinen Einfluss auf da glücklich sein - dann wird sogar das Körpersystem sehr nahe an die Vollkommenheit heran kommen.Dann wird ein jeder sofort die schlechte oder gute - negative oder positive - destruktive oder konstruktive Absicht hinter jeder Wahrnehmung sofort Erkennen können. Dann ist es vorbei mit allem vernebelten - dunklen - Machenschaften egal auf welchen sozialem Niveau - dann wird sich die Erde sichtlich für alle erholen können - dann wird auch das Trinkwasser wieder heilend lebendig sein - dann werden Früchte und das grüne in reichhaltiger Vielfalt wieder zur Heilung des menschlichen Körpers Systems beitragen - dann werden doministierte Tiere nur mit ihren Produkten zur Ernährung beitragen und nicht mit ihrem Körperfleisch - man kann nicht von einer Vervollkommnung sprechen (Fortschritt) und gleichzeitig töten - gleichzeitig destruktiv sein - vernichten - was gerne leben will.

Mann kann nicht eine lebende Art oder viel Arten töten nur weil man die Macht hat deren leben auszulöschen und sich auch noch an deren toten Körpern zu Erquicken - und im gleiche Atemzug sich als das intelligenteste dieser Welt schimpfen - nur weil eine Machtelite das als Lebens notwendig sieht und dann steinreich wird. Das ist bewusste Unvollkommenheit = dämonische Verhaltens weisen.Eine egozentrisches Lebensverhalten das nur das eigene ich zur schau stellt sonst nichts. Von solchen Typen Menschen habe ich die Nase gestrichen voll.

Hari Bol
liebe grüsse
Bhakta Ulrich


melden

Die Verheissung der Vollkommenheit

02.08.2011 um 13:57
@crime
@PartOfAll
@BhaktaUlrich



Die Verheißung / Erfüllung in Bezug auf die Vollkommenheit,
ist in meinen Augen ein sehr dehnbarer Begriff, weil sie sich
auf den individuellen Menschen begreiften sollte.

Jeder empfindet Vollkommenheit anders. Der Soldat, der mit seiner Waffe
auf 3000m eine Fliege trifft, wird seine Waffe und sein Können
für vollkommen halten, ebenso wie die Gebärende ihr Baby, blutverschmiert
und runzlich für das schönste Lebewesen der Welt hält.
Aus diesem Grund halte ich Vollkommenheit nicht für allumfassend möglich.
Sie liegt zu sehr in der individuellen Betrachtungsweise.
Richtig finde ich aber sie anzustreben, da sie das Leben an sich lebenswerter macht.
Dazu kommt, dass Vollkommenheit im einzelnen nie abgeschlossen ist.
Bin ich verliebt halte ich meine Beziehung für vollkommen. Wird diese Liebe in ihrer Entwicklung enger, ernsthafter, tiefgründiger, dann bekommt sie eine neue Qualität
Und man spürt, die Vollkommenheit der Verliebtheit ist der der wahren Liebe gewichen.
Das nur als Beispiel.
Wichtig ist nur sich den Blick für die vollkommenen Dinge zu erarbeiten und wenn man den schon hatte, den nicht zu verlieren. Denn das Gefühl der Vollkommenheit schafft eine gewisse Lebensqualität, die einen in unserer kranken Welt über die schlimmsten Dinge hinweghelfen kann. Schafft eine Ruhe in uns selbst.


1x zitiertmelden