Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Philosophie des Zarathustra

133 Beiträge, Schlüsselwörter: Iran, Zarathustra
aryobarzan
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Philosophie des Zarathustra

26.03.2007 um 23:16
Der Begriff „Religion“ ist heute ein sehr heißes und aktuelles Thema. Esist ein sehr altes Phänomen dass seit Geschichte der Menschheit, immer wieder der Menschdavon Konfrontiert wird. Die Geschichte bezeugt, dass die Religion im wahrsten Sinne desWortes, immer wieder zwei gegenseitige Gesichter hatte. Das eine war fürs Moral und dieLebensweisheiten, und das Andere war für die Ausnutzungen, Ausbeutungen, Kriege, undBlutvergießen. Man bedenke es, wie Viele Menschen im Religionskriege und im Name desGottes bis heute umslebengekommen sind! Die Welt von gestern und heute zeigte ständig vondiesen zwei genannten Gesichtern der Religion.

Jedoch möchte ich hier über dieReligion selbst, und deren Zweige erläutern.
Um richtig jedes Phänomen abhandelnzukönnen, sollte man erst mal etymologisch und kulturwissenschaftlich darzustellen.
Der Begriff „Religion“ kommt vom lateinischen Wort „Religare“, das „binden“ odergenauer „Getrenntes“ wieder verbinden“ bedeutet.
Sichhinwenden der Menschen anüberirdische Macht oder irdische Lebenskräfte, die irgendwie personenhaft wirkendvorgestellt werden; schafft sich Ausdruck in Gebärde, Symbol und Kultgegenstand.

Es wird angenommen dass der Mensch seit der Vorgeschichte(Paläolithikum) sich mit derReligion auseinander gesetzt hat. Die ältesten vorgeschichtlichen Überreste, die füreine religiöse Interpretation geeignet sind, werden heute etwa um 60 000 v.Chr. datiert.

In der Religionswissenschaft werden die heute bekannte Religionen, gründlich inzwei verschiedenen Zweigen eingruppieret:

Östliche Religionen: Zoroastrismus-Hinduismus- Buddhismus- Konfuzianismus- Daoismus

Westliche Religionen: Judentum-Christentum- Islam

Es werden ebenfalls von arischen Religionen die ja Zoroastrismus- Hinduismus- Buddhismus, Manichäismus, sowie semitischen oderabrahamitischen Religionen die das Judentum- Christentum- und Islam sind, gesprochen.

Der Begriff „Arier“ und „ Semit“;

Arier: Die Arier sind, Angehörigerfrühgeschichtlicher Völker mit indo- iranischer Sprache in Iran und im Indien.

Der Name „Aria“ in deutsch „Arier“ wurde später in Form „Iran“ umgewandelt undbedeutet „Land der Arier“.

Semit: Nach „Sem“, dem ältesten Sohn Nohas im altenTestament.

Abraham: Abraham gilt in der biblischen jüdischen Überlieferung als„Stammvater des Volkes Israel. Neben dem Judentum berufen sich auch der Islam und auchdas Christentum auf Abraham als Stammvater. Darum bezeichnet man alle drei auch als„abrahimitische Religionen“. Ob Abraham jedoch tatsächlich eine historische Figur war,ist zweifelhaft, außerbiblische Zeugnisse über ihn gibt es jedenfalls nicht.

Es ist im Allgemeinen so, dass jede Religion die in jedem Land entstanden ist, istbereits mit der Tradition und Sitte des jeweiligen Volkes verträglich. Man solle sichvorstellen, wenn z.B der Konfuzius anstatt im China in Somali geboren wäre, würde er nieseine Lehre so aufgreifen können. Oder wenn der Buddha in Australien auf die Weltgekommen wäre, würde er nie seine Philosophie so aufstellen können wie in Indien. DieReligion ist ein Phänomen, dass sehr Kultur geprägt ist.
In jeder Religion gibt eszahlreiche Bräuche, Sitten und Kulte. Nach der Entstehung jeder Religion werdenTraditionen, daraus entwickelt, und die alte Traditionen mit den neunen Sitten werdenzusammengemischt.

Was ist Philosophie?

Etymologische Bedeutung derPhilosophie; alt- und neugriechisch „Philosophia“ wörtlich „Liebe zu Weisheit“, fragtnach Ursachen, Prinzipien und Sinn des Seienden und wendet zur Beantwortung dieser Fragenverschiedenen Methoden an. In der Philosophie wie in den Naturwissenschaften soll jedeAussage nachprüfbar und begründet sein. In der Philosophie wird eine rationale Weltsichtvorausgesetzt. Die weltliche Umgebung des Menschen und Seins werden mit dem Verstand undder Vernunft artikuliert.

Zoroastrismus, Hinduismus und Buddhismus, Religionoder Philosophie?

Ich möchte hier die arische Weltanschauung aufgreifen. DieReligionen die in den ur-arischen Ländern (Iran und Indien) entstanden sind, wieZoroastrismus, Hinduismus und Buddhismus, sind in ein paar Elementaren identisch. DieBegründer aller dieser drei Lehren haben ihre Doktrinen monologisch aufgestellt. Wederder Zarathustra noch die hinduistische Prister und noch der Buddha waren der Auffassung,dass sie mit einem Gott oder mit einem Existenz aus dem Jenseits in Verbindung waren. DerMensch steht im Mittelpunkt und ist selbst für ihre Taten verantwortlich. Um dieMissverständnisse abzubauen und jede Philosophie oder Religion besser voneinander trennenzukönnen ist es sinnvoller, dass wir eher die drei Genanten Doktrinen als Philosophiebezeichnen. Vielmehr wäre es besser dass wir Begriffe von den Begründern dieser dreiLehren anwenden.

Aus den Gathas (Die Hymne des Zarathustras) geht es hervordass der Zarathustra ein Lehrer, ein Denker und ein Dichter ist. Die Botschaft die erverkündet, nennt er „Manthra“, es bedeutet die „ Anregung der Gedanken in den Menschen“und er nennt sich „Manthran“, das heißt „Erwecker der Gedanken und des Verstandes“. DieLehre die er gründet nennt er „Daena Vanguhi“. Daena ist ein alt-avetischer Begriff, undbedeutet „Sicht“ oder „Gewissen“.
Der Begriff Daena wurde im Laufe der Zeit impersischen „Din“ geworden, und bedeutet „Religion“.

Wie man es betrachtet istdie iranisch-zoroastrische Weltanschauung eine einzigartige Sicht, wo zwar vom „Mazda“„all umfassende Wissen“ gesprochen wird, wird jedoch vom Zarathustra nicht gesagt „erwäre von irgend einem Gott gesandt“! Alle siebzehn Hymnen des Zarathustras sind von ihmselbst entstanden. Wenn der Mensch im Leben das Gute tut, so wird er ohne Zweifel vonguten Kräften beeinflußt. Wählt er den schlechten Weg, so kommen die Resonanzen auf ihnzu. Jedoch lehrt er den Menschen, dass er selbst seinen Weg auswählen soll, und dassjeder für sich selbst verantwortlich ist. Er schildert die weise Freude des Lebens. DerMensch besitzt „mazdaische Fähigkeiten“. Wenn der Mensch die „mazdaische Fähigkeiten“anwendet, wird er sich mit den Mazda eins werden, und wird im Leben von den guten Kräfteninspiriert.

Die erste Grundlagen des Lebens; Mazdaisch menschlicheEigenschaften:

1-Anwachsende Vernunft und Geist: Dadurch entsteht die Schöpfung.Auf diesen Weg wächst die Vernunft und die guter Geist und geht voran. Also, der Menschist auch Schöpfer.

2-Gute Gedanke: Der Mensch kommt da zu einerDoppelentscheidung. Der Mensch kann der richtiger Weg vom falschen zu unterscheiden. DerMensch schöpft den Gedanke, und der Gedanke schöpft den Menschen.


3-Ordnung, Aufrichtigkeit: Die Weltschöpfung ist mit einer genaue und exakte Methodegemacht wurde. Wie z.B in unserer Welt; die Umdrehung der Erde um sich und um die Sonne.Die Entstehung der Jahreszeiten. Die Tage und die Nächte. Die innere Organe des Menschen…
Die richtige Zeit + Der richtiger Platz + Das richtige Mittel = Die richtigeHandlung.
4-Selbstherrschung; des Körpers und die Seele. In der Gesellschaft,richtige Auswahl um einen Herrscher oder Präsidenten, die „Anwachsende Vernunft und derGeist“ , „Gute Gedanke“ und „Ordnung mit Aufrichtigkeit“ besitzt auszuwählen.

5-Beruhigung: In dieser Etappe kommt der Mensch zu der seelischen und gewissenhaftenBeruhigung, der Mensch kann gut denken, gut reden und gut handeln. Der Mensch sieht seinGlück im anderen, und fühlt die Liebe. Der ausgeglichener Mensch bringt seine Familieund ihre Gesellschaft zur Ruhe, Frieden, Ordnung und Entwicklung.

Das Ergebnisfür die Menschen:

Wenn der Mensch die fünf vorherige Etappen tut, kommter automatisch in
die zwei nächste.


6-Selbsterkenntnis unddie Reife: Der seelisch gesunder Mensch wird sich in dieser
Etappeerkennen.

7-Ewigkeit und Lebendigkeit: Der selbsterkannter Mensch wird von derewigen Seele,
und gutem Gewissen inspiriert, und vereinigt sich mit Mazda. Er hörtdie innere Stimme vom Mazda und wird sich mit ihm verbinden.

Der Zarathustrasagt dass, der Mensch in dieser Phase im Haus des Gesanges sitzt.
Was man auch unterdem Paradies (persisch Pardis) verstehen kann. Der Mensch kann aber das Haus des Gesangesausschließlich im Diesseitserfahren.


melden
Anzeige

Philosophie des Zarathustra

26.03.2007 um 23:21
Link: www.zarathustra.ch (extern)

Ich kann mich mit dem eher philosophischen Ansatz der Lehre Zarathustras gut anfreunden.


melden

Philosophie des Zarathustra

26.03.2007 um 23:21
Der Zarathustra sagt dass, der Mensch in dieser Phase im Haus des Gesanges sitzt.
Was man auch unter dem Paradies (persisch Pardis) verstehen kann. Der Mensch kannaber das Haus des Gesanges ausschließlich im Diesseitserfahren.


Dannist dieses "Haus des Gesanges" nicht mit dem "Himmlischen Paradies" zu vergleichen.


melden

Philosophie des Zarathustra

27.03.2007 um 17:28
Mir gefällt die Lehre von Nietzsches Zarathustra um einiges Besser ;)


melden

Philosophie des Zarathustra

27.03.2007 um 17:38
In den Schriften dieser Religion finden sich aber auch einige gar nicht so(frauen)freundliche Aspekte. Z. B. wird die Frau während der Monatsblutungen als unreinesWesen betrachtet, das man in einem Raum isolieren sollte. Dasselbe gilt für Frauen nachder Geburt, 40 Tage sollen sie in einem Raum isoliert werden und keinen Besuch empfangen:|


melden

Philosophie des Zarathustra

27.03.2007 um 17:38
Typisch patriarchalisches Denken eben, gar nicht so fern vom semitischen Denken.


melden

Philosophie des Zarathustra

27.03.2007 um 17:43
Die semitischen Religionen beruhen zum größten Teil auf dem Zoroastrismus. Das lässt sichan den vielen Parallelen belegen.


melden
aryobarzan
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Philosophie des Zarathustra

28.03.2007 um 12:09
Hallo Yoyo,
schön daß du antwortest. Zum Glück ist es nicht so wie du Dirvorstellst. Mit absoluten Sicherheiten ist die Lehre Zarathustras die einzigste oder eineder wenigen Lehren, wo die Stellung der Frau und des Mannes völlig gleich gestellt ist.Wenn du die Schriften vom Zarathustra liest (Gatha), wirst du sofort feststellen könnendaß es der Mensch im Vordergrund steht. Es gibt drei Säulen: "Gute Gedanken. Gutes Redenund Gutes Handeln." Alles endet hier.
Der jenige der gut denkt wird auch gut handelnkönnen. Ich weiß nicht wie du auf 40 Tage Isolierung und Patriarchalisums gekommenbist?!!

Lies den Gatha, und zeige mit bitte schön wo sowas steht?

Schöne Grüße
Aryobarzan


melden

Philosophie des Zarathustra

28.03.2007 um 13:06
das mit unrein stimmt nicht. woher hast du das?


melden
hippasos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Philosophie des Zarathustra

28.03.2007 um 13:29
--Der Name „Aria“ in deutsch „Arier“ wurde später in Form „Iran“ umgewandelt und bedeutet„Land der Arier“--

Sorry, aber die Herleitung des Namens "Arier" ist wohl etwasschief gelaufen und bestenfalls politisch und zeitlich geeignet um "Stimmung" gegen denIran vorzubereiten, jedoch sind die höchstens am dichtisten dran mit ihrer Welterklärung.(Was kommt als nächstes: Iraner=Arier=Nazis?das wäre dann wohl der Gipfel der Frechheit.)
Arier bedeutet "Sonnenmensch" oder auch "Sonnenanbeter", diese Menschen waren sichnoch bewußt WO wir herkommen, nämlich das wir als Lichtwesen unseren Ursprung in derSonne haben, purer LichtGeist. Selbst die Christenpolizisten haben es mit ihrergewaltätigen Art und Weise nicht geschafft, den Begriff vollkommen zu tilgen, deshalbsagen sie ja noch heute, nach jedem Gebet, "Amen" was soviel wie Sonne bedeutet. ALLEalten Welterklärungen (=Religionen), wußten noch von dem Ursprung, daher auch dieweltweite brutale Vorgehensweise des Judentumablegers: Christentum! Wer die Sonne alsQuell erkennt, erfühlt die Reinheit der Möglichkeiten und läßt sich nicht mehr ausbeutenund steuern wie der Esel vor dem Lastkarren. Jesus hat es übrigens gewußt und nicht nurer!

Alles weitere zur Erklärung des Zarathustra-Bildes ist aber ein Schmaus fürden Geist, sehe deshalb meinen Einstiegsaufreger nicht als Kritik.

Habe geradezum 5.-mal die Werke von Nietzsche am Wickel, da er auf so wundervoll humorvolle Art, demZarathustra seine kleinen Ecken und Kanten abfeilt, nicht um ihn zu korrigieren, sondernum ihn zu verfeinern. Einfach köstliches Geistmahl. Schade das man ihn so schnellabstempelt ohne ihn zu kennen, doch den Stempel hat er von JENEN die ihn verstanden habenund sich vor ihm fürchten, denn gerade der "Antichrist" ist ein Augenöffner parExelance.
Schönes Thema
Grüße


melden

Philosophie des Zarathustra

28.03.2007 um 15:00
Hallo Aryobarzan.

Ich finde den Zoroastrismus auch sehr interessant, allemalweiser als all die abrahamischen Religionen zusammen. Ich war früher mal lange Zeit aufdem Zoroastrismus-Forum von einem gewissen Dr. Varza. Dort gab es mal eine Diskussionüber dieses Thema, deshalb hab ich mich daran erinnert. Ich habe die Gatha selbst nicht,hab gerade im Internet Infos zu diesem Thema gesucht und folgendes gefunden:

"One of the main Zoroastrian "outer" ceremonies, Afrinagan, may be performed in anysuitable clean place and can be witnessed by Zoroastrians and non-Zoroastrians alike. Itspurpose is to praise the bounty of Ahura Mazda and to request His blessings on members ofthe community. Ritual objects include a tray of food, usually fruit, wine, eggs, milk andwater, which serves as a visible sign of Ahura Mazda's generosity and care for thewellbeing of his people. The main feature of the ritual is a threefold exchange offlowers between the officiating priests.

After giving birth, a woman should beconfined with her baby for a period of forty days in order to allow the impurities shehas contacted to dissipate. For modern urban Zoroastrian women this requirement not toleave the house for nearly six weeks is extremely difficult to fulfill. As a compromisethe woman eats separately from the rest of the family. After forty days she takes aritual bath that allows her to rejoin the wider community. The new baby may be given adrop of consecrated hom from a Yasna ceremony as a "strengthening drink." If this is notpossible a drink may be made from hom twigs, pomegranate leaves and water."

Quelle: Choksy, Jamsheed K. Purity and Pollution in Zoroastrianism: Triumph overEvil. Austin: University of Texas Press, 1989.
Auszug:http://www.answers.com/topic/zoroastrianism


Kann aber gut sein, dass diesRelikte der vorzoroastrischen Zeit und Religion sind, denn meines Wissens gab es ja imZoroastrismus öfter das Problem, was von den Vorgänger- und sonstigen Religionenübernommen werden soll und was nicht. Habe z. B. folgendes zu einem urarischen Volk, denBoysun in Uzbekistan, gefunden:

"Family rites also persist: 40 days after abirth, the evil spirits are chased away with fire and ashes, then the baby iscircumcized, which is an occasion for goat fights and various games."

Quelle:http://www.unesco.org/culture/intangible-heritage/masterpiece.php?lg=en&id=19


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Philosophie des Zarathustra

28.03.2007 um 15:50
@Hipasos

Sorry, aber die Herleitung des Namens "Arier" ist wohl etwas schiefgelaufen

"Iran" bedeutet tatsächlich "Land der Arier", Arier ist einindoiranischer Begriff für ein Volk aus dem die heutigen Iraner hervor gingen.
Mandarf dabei nicht den Fehler machen, diese ethymologische Vergangenheit mit HitlersWahnideen zu vermischen.
Somit ist auch deine Sorge "Was kommt als nächstes:Iraner=Arier=Nazis?das wäre dann wohl der Gipfel der Frechheit.)" unberechtigt.


melden

Philosophie des Zarathustra

28.03.2007 um 22:34
Info:

Ein Blödsinnsbeitrag gelöscht (und die Reaktionen darauf, die für sichalleine keinen Sinn ergeben).


melden
aryobarzan
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Philosophie des Zarathustra

29.03.2007 um 13:06
Hallo YOYO,

schön daß Du nochmal antwortest.

1- Unter der Lehre desZarathustras versteht man nur die Gathas (Die Hymne oder die Gesänge des Zarathustras )und sonst nichts.

2- Was menschen später in Form von Riten in dieser Religioneingebracht haben, haben mit dieser Religion nichts zutun. Den der Zarathustra selbst hatvon keinen Riten gesprochen.

3- Die Internetseite die du über Usbakestanangegeben hast: Die ganze zentralasiatische Länder die jetzt unabhänig von Ruslandgeworden sind waren bis vor 170 Jahren iranische Provinzen. Daher die iranische Riten ausder vorislamischer Zeit und nachislamischer Zeit sind noch da.

4- Ich schreibenocheinmal die Grundbasis der zarathustrischer Religion.

A. Es muß im Mensch derverstand aktiviert werden, den der rechter Weg geht über den Verstand.
B. GuteGedanken. Gute Reden. Gute Handeln.

Viele Grüße
Aryobarzan


melden
aryobarzan
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Philosophie des Zarathustra

29.03.2007 um 13:53
Lieber Hippasos,

ich danke dir für Deinen Beitrag.
1-Aus Deinem Schreibengeht heraus daß du sehr auf Kleinigkeiten achtest. Von daher bitte ich dich dieWissenschaft nicht mit banalen Themen zusammen zubringen.
Der Begriff Arier oderAria ist ein altiranischer Begriff, besser gesagt ist ein avestsicher Begriff.(avestischu.a. ist die alte Sprache der Iraner), und bedeutet nicht anders als Befreier, odergastfreundlich. Was 7000 Jahre später im Mitteleuropa aus diesem Namen und Identitätgemacht worden ist, und es instrumentalisiert worden ist , und kriminele Taten unterseinen Namen gemacht worden ist, sind weder Iraner schuld noch die iranische Geschichte.

2-Du hast von Sonnenanbeter geprochen die Arier waren. Da hast du Recht. DieIraner vor der zarathustrische Zeit haben an Naturelemente geglaubt. Unter anderem dieSonne hat eine sehr wichtige Rolle bei ihnen gespielt. Daher ist der Mithraismusentstanden. In der Arsakidenzeit 200 n.chr. ist diese Religion aus dem Iran nach Eurpoaund Nordafrkia verbreitet. Heute kann man jeden Menge Mithra-Tempel in Deutschland sehendie alle sind aus dieser Zeit entstanden, und sind iranisch beeinflußt. Übrigens einesder berühmtesten ist in Wissbaden.

3- Das Nitsches Werk; "Also sprachZarathutra" hat kaum mit der Lehre Zarathustra und Gatha zutun. Der Nitsche war in einerchritilisch-religiöse Familie aufgewachsen, jedoch durch seine geistlig-philosophischeFähigkeit und sein Studium hat sich gegen Christentum angagiert. Daher schrieb er u.a."Antichrist". Er hat zwar einigermassen die Grundideologie der zarathustrsche Gedankengekannt, aber versuchte das als Instrument gegen die Kirche einzusetzen. Der Zarathutrader in seinem Buch auftaucht, ist mehr märchenhaft als real, zumal er die RolleZarathutra in vielen Stellen sehr interssant dargestellt hat.

Grüße
Aryobarzan


melden
aryobarzan
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Philosophie des Zarathustra

29.03.2007 um 14:01
Liebe Sidhe,

ja es ist wahr was du schreibst. Leider die Breite Masse derBevolkerung hat sich nicht intensiv mit ihrer eigene Geschichte auseinander gesetzt. Undwenn jemand das tut wird in völlig andere Ecke eingruppiert!

Firdowsi sagte vor1000 Jahren: "WISSEN IST MACHT"

Schöne Grüße
Aryobarzan


melden

Philosophie des Zarathustra

29.03.2007 um 14:19
@aryobarzan

Hey, ich kenne die 3 Grundpfeiler dieser Religion :D Ich finde siesehr sinnvoll, denn der Religionsgründer hat den Zusammenhang zwischen Denken, Sprechenund Handeln und deren gegenseitige Beeinflussung (Feedback sozusagen) erkannt.

Was du über die anderen Einflüsse schreibst, mag theoretisch stimmen, aber es verhältsich ähnlich wie im Islam. Kaum ein Mensch beschränkt sich ausschließlich auf dasjeweilige heilige Buch, denn Religion entsteht nicht aus einem und existiert nicht imVakuum. Sie ist immer in einen kulturellen, geographischen etc. Rahmen eingebunden, mitall den Folgen.

Stimmt es, dass man nicht zum Zoroastrismus konvertieren kann(offiziell versteht sich, denn natürlich kann jede/r ein Leben gemäß dieser Religionleben, wenn er/sie will), sondern man als Zoroastrier geboren wird oder eben nicht?


melden

Philosophie des Zarathustra

29.03.2007 um 14:24
Was das gute Denken/Sprechen betrifft: Ist schwarzer Humor mit all seinen sarkastischenund makabren Anspielungen mit dieser Religion vereinbar? :|


melden

Philosophie des Zarathustra

29.03.2007 um 17:08
@paranormal jo ich auch ,alles andere is märchenerzählung und so


melden
aryobarzan
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Philosophie des Zarathustra

29.03.2007 um 20:22
Liebe yoyo,

du bist sehr schnell in deinen Beurteilungen, und in deinen Visionenbildest dir Einiges ein, wo leider nicht Realität entsprechen. Des wegen bitte ich dichnoch einmal den Gatha und meinen Artikel ohne Ver und Beurteile zulesen. Ich hatte dirnicht geschrieben daß alles im Gatha steht...! Und daß der Mensch sich auf einem Buchbeschränken soll!!!
Sondern wenn ich dir emphele die Gesänge vom Zarathustrazulesen, meine ich das daß du ihn und seine Gedanken und Philosophie kennenlernen kannst.Dann wirst du nicht diese Fragen stellen, sondern wirst du um Einiges schluer. Die Fragendie du danach stellen kannst, werden wahrscheinlich philosophische Fragen sein.

Deine zweite Frage muß ich auch verneinen. Die Lehre vom Zarathustra ist für dieganze Menschen der Welt. Egal welche Rasse, welche Nationalität, welche Hautfarbe. Leidersind einige Zarathustrier insbesonders die die in Indien leben im Laufe der Zeit wegengeschichtlich und politischen Vehältnissen in Indien, haben sich etwas von denursprünglichen Gedanken des Zarathustras nämlich Gatha distanziert. Deshalb in einigenKreisen bei denen ist die Konvertierung nicht erlaubt.

Deine dritte Frage, mitsarkastischen Anspielungen:

Die Lehre Zarathutra ist nicht eine Lehre wo mansich innerhalb eines Rahmen befindet. Die Askese und Zolibat haben in dieser Lehre keinenPlatz. Mit anderen Worten gibt es keine Verbote. Zarathustra hat dem Mensch sovielPersönlichkeit gegeben daß der Mensch selbst für seine Wege entscheidet und für seineTaten verantwortlich ist. Es gibt keine Gesetzte da. Alles geht vom Verstande aus. WasHumor angeht und Freude angeht, da gibt es zahlreiche Worte vom Zarathutra die von derFreudigkeit gesprochen wird. Weinen, Jammern haben in dieser Philosophie keinen Platz.Selbst wenn ein Zarathutrier stirbt, wird normale Weise nicht geweint und nicht getraut,sondern wird im Gedenken von Ihm eine Zermonie gemacht.

Ich hoffe daß ich dirdabei helfen könnte.
Schöne Grüße
Aryobarzan


melden
Anzeige

Philosophie des Zarathustra

29.03.2007 um 20:27
die Zoroastrer Religion ist ähnlich der Sikh Religion, Kult, Altäre, Rituale und Askesewerden grundsätzlich abgelehnt meines Wissens.

Auch das Zölibat gibt es inbeiden Religionen nicht, da es auch keine Priester gibt.


melden
271 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden