weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Bhakti Yoga

53 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Liebe

Bhakti Yoga

13.11.2010 um 17:51
@bhaktaulrich

Darf ich dich fragen, was geschehen würde, wenn du z. B. mal Schweinefleisch essen würdest? Wie würde die Seele darauf reagieren?


melden
Anzeige

Bhakti Yoga

13.11.2010 um 18:06
Hare Krishna

Lieber @Awaresum
Ja korrekt.So steht es beinahe Wort gerecht in der Srimad Bhagavatam.

Wofür ist den der intelligente Körper des Menschen eigentlich geschaffen worden.

1. Priorität: Diesen zur Selbstrealisierung der Seele und Gott im eigenen Körper zu Benutzen.Daher die übergeordnete Intelligenz gegenüber anderen lebenden Wesen auf diesem Planeten und wenn die zeit kommt auch von andren Planeten.Obwohl Gott in der Bhagavad Gita und dem Srimad Bhagvatam von der niedrigsten Intelligenz von 400000 intelligenten Körpern spricht. Tiere könne wohl kaum metaphysisch denken.

2. Den Körper nicht wie ein Tier zu gebrauchen, also nur die Grund - Bedürfnis abzudecken. und ohne nach zu denken alles mit ihm geschehen zulassen.

Den Körper zur Selbstrealisation der Seele selbst erhaltend fit zu halten.

Mit andren Körper denen es nicht gut geht Mitleid zu haben.

Mit diesem Körper andren Körpern zu helfen.
Mit sich selbst als realisierte Seele andre Seelen wenn diese es dann wollen zu helfen.

Hari bol
Liebe grüße
Bhakta Ulrich


melden

Bhakti Yoga

13.11.2010 um 18:09
Hari Bol

Liebe@Chapa

Das würde nicht geschehen, doch ich glaube mir der Seele würde auf eine Art unsagbar schlecht und ich würde wie eine Art besinnungslos werden.Ein unausstehliches ekel würde sich in meinem Körper breit machen der viel tage andauern würde.

Hari Bol
Liebe Grüße
Bhakta Ulrich


melden
Awaresum
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bhakti Yoga

13.11.2010 um 18:12
@bhaktaulrich
bhaktaulrich schrieb:das menschliche Bewusstsein (das egozentrische selbst konzentrierte) ist einfach nicht gut genug um höheres Bewusstsein ohne die Seele in seinem Körper überhaupt zu verstehen.
Das halte ich allerdings für falsch. :) Hier sprichst du dem Menschen die Fähigkeit ab, dazuzulernen.

Ich möchte dir gerne begründen, warum ich das für falsch halte.

Welches andere Bewußtsein kennst du, außer deinem Eigenen? Es ist deine Aufmerksamkeit, die dein Bewußtsein und seine Inhalte entstehen läßt. Dass Aufmerksamkeit dein Bewußtsein erschafft, kannst du selbst durch die folgende Frage beantworten:

Wie groß war dein Bewußtsein, also die Anzahl deiner Gedanken, Gefühle, Erinnerungen, Anschauungen, Überzeugungen, Vorstellungen, etc. als du geboren wurdest? Und zu welcher Größe hast du es inzwischen anwachsen lassen?

Daran siehst du, dass sich dein Bewußtsein von selbst erhöht, je mehr Aufmerksamkeit du ausübst.

Deswegen halte ich es für falsch, diese Fähigkeit dem Menschen abzusprechen.

Dass Bewußtsein sich durch äußere Einflüsse gewissermaßen "automatisch" erhöht, ist noch niemals vorgekommen und wird auch niemals vorkommen können. Warte lieber nicht darauf, dass sich dein Bewußtsein durch irgendwelche kosmischen Ereignisse von selbst erhöht, wie es von vielen Menschen weltweit prophezeiht wird. Wenn du es nicht selbst erhöhst, wird es niemand geben, der es für dich tut.

Bitte lass dich auch nicht verwirren oder beeindrucken von irgendwelchen Energien mit seltsamen Bezeichnungen, die angeblich zu einer Bewußtseinserhöhung führen sollen. Du wirst nur bitter enttäuscht. Halte dich an die Fakten. Denn wenn du keine Aufmerksamkeit auf diese ominösen wohlklingenden Energien und deren prophezeihten Wirkungen richtest, wirst du sie ohnehin nicht bemerken.

Du selbst bist es, der deine Bewußtseinsinhalte erschafft. Du selbst mußt sie verändern und auch neue erschaffen. So wie du es schon immer getan hast.


melden

Bhakti Yoga

13.11.2010 um 18:12
@bhaktaulrich

Danke, für deine netten Anreden.
Aber ... das Unwohlsein sind doch Begleiterscheinungen vom Körper, der Hülle. Wie würde die Seele reagieren? Wäre sie verwirrt, z. B. und warum darf man, wenn man Bhakti Yoga praktiziert, keine Schokolade essen? Weil es Genussmittel sind?

Namastè


melden

Bhakti Yoga

13.11.2010 um 18:23
Hare Krsihna
Lieber@Awaresum

Ich halte nichts von Kräften oder Energien ich halte nur was von der Liebe = vollkommen Akzept zu Gott, der hingebungsvollen Liebe zu Gott für mich Krishna der Alles anziehende.

Was soll ich der Jiv/ Lebende - Atma/ Wesen, mit Kräften und Energien. Ich der Jiv Atama - die Seele, das reine ich, wünsche nur Gott persönlich zu Frieden zu stellen wie es dann nun einmal möglich ist für mich.Ich bitte nicht um gaben, ich bitte nicht um ein besseres leben, ich bitte nur darum Gott lieben zu dürfen nichts andres.Das ist alles.Das ist Bhakti Yoga.

Hari Bol
Liebe Grüße
Bhakta Ulrich


melden
Awaresum
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bhakti Yoga

13.11.2010 um 18:24
@bhaktaulrich
bhaktaulrich schrieb:Den Körper zur Selbstrealisation der Seele selbst erhaltend fit zu halten.

Mit andren Körper denen es nicht gut geht Mitleid zu haben.

Mit diesem Körper andren Körpern zu helfen.
Mit sich selbst als realisierte Seele andre Seelen wenn diese es dann wollen zu helfen.
Das hier unterschreibe ich sofort. :)


melden

Bhakti Yoga

13.11.2010 um 18:33
Hare Krishna
Liebe @Chapa

Richtig, wenn die Seele wirklich selbst-realisiert ist wird sie sich gar nichts anmerken lassen. Sie wird nicht reagieren überhaupt nicht.Dieses kann nur geschehen wenn man der Seele ihren Körper zwingt Fleisch zu essen. Ist sie nicht selbst realisiert wird ihr Körper so reagieren wie vorher in der letzten Post an dir beschrieben ist.

Die Seele ist unsterblich - kann nicht torturiert werden, ertränkt werden, gehängt werden, in stücke grissen werden und. und. und. Sie ist und bleibt unsterblich.

In der Schokolade ist Gift.wir gebrauchen karop pulver aus der Frucht des Johannisbrot Baumes.

Hari BOl
Liebe Grüße
Bhakta Ulrich


melden

Bhakti Yoga

13.11.2010 um 18:34
bhaktaulrich schrieb:Der Mensch sollte die zusammenhänge zwischen höherem Ich Bewusstsein und menschlichem ich Bewusstsein klar erkennen können.
Versteh ich alles, was Du schreibst, auch kein Fleisch zu essen, versteh ich, ess ich auch nicht.
Doch den Zwiebel und den Knoblauch verstehe ich nicht. @bhaktaulrich


melden
Awaresum
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bhakti Yoga

13.11.2010 um 18:39
@snafu
snafu schrieb:Doch den Zwiebel und den Knoblauch verstehe ich nicht
Vielleicht verzichtet bhaktaulrich darauf, den Menschen in seiner Umgebung zuliebe. Er ist halt nicht so ungehobelt, wie wir beide, die gnadenlos Zwiebeln und Knoblauch essen und es dann auch noch ganz dreist wagen, sich unter die Leute zu mischen. :)


melden
voidol
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bhakti Yoga

13.11.2010 um 18:53
@bhaktaulrich
Inwiefern sollten wir Sudras uns selbsternannten Brahmanen und Ksatriyas unterwerfen? Wer sagt uns, dass du nicht selbst Sudra und kein Scharlatan bist?

http://www.bhakti-yoga.ch/AnsArg/Kastensystem.html


melden

Bhakti Yoga

13.11.2010 um 19:02
Findest Du das wirklich dreist? :) doch wohl meinte er auch, dass es einem bewusst werden sollte, dass man ist, was man isst, was ich bei Schwein ja verstehen kann. ^^ @Awaresum


melden

Bhakti Yoga

13.11.2010 um 20:25
Hare Krishna

Lieber@voidol

In diesem Zeitalter Kali Yuga ( das Zeitalter der Heuchelei und des Streiten) sind alle Shudras.
Hier in diesem Zeitalter gibt es keine reinen Brahmans mehr.

Darum hat Mahabprabhu Caitanya (der Golde Avatara = Gott vor 500 jahren) anbefohlen den nahmen Gottes als einziges Mittel zur Selbstrealisation und Erkennung von Gott im Hingebungs vollen dienst an zu nehmen, auf zu nehmen.

Die Ksatryas von heute sind langt von den Ksatriyas anderer zeit alter der Erde entfernt.

So bin ich selbst Shudra und bin selbst ein glücklicher weil ich Bhakti Yoga annehmen durfte.

Wie du auf deinem Nik Bild aussiehst willst du mich wohl auf die Hörner nehmen ?
Ich bin überzeugt das du nicht die kraft des Büffels hast also wer ist hier ein Scharlatan :-)


Du kannst mich nennen was dir beliebt, ich zwinge niemanden Bhakti Yoga anzunehmen, das
kann man nämlich nur alleine tun ohne fremde Hilfe.

Hari Bol
Liebe Grüße
Bhakta Ulrich


melden

Bhakti Yoga

13.11.2010 um 22:47
@bhaktaulrich
Also mich interessiert die Krishna-Bewegung schon. Ich bin nicht ganz unerfahren, da viele Bekannte und Freunde von mir damit zu tun haben oder involviert sind. Mir ist aufgefallen, dass Krishnamurti das ganze sehr populär gemacht hat, vorher gab es Ansätze des TM-Begründers und ich habe für mich herausgefunden, dass diese Ansätze unserer Kultur nicht nur gut tun, Angesicht zu Angesicht, und vor allem wenn sie falsch umgesetzt werden. Es ist nicht so, dass darin alles falsch ist oder wäre.

Doch die Programmierung mit Mantren und Gesängen und die Ausrichtung auf Meister, die zunächst Gott-ähnliche Funktion besitzen kann das untergründig in uns seelisch-emotional Gefesselte nicht auflösen und verwandeln; es baut eine emotionale Schicht darüber auf uns Menschen die sich nur auf diese Weise programmieren ohne an ihr Innerstes zu kommen laufen Gefahr, Marionette ihrer Ideenwelt zu werden. Wir müssen erst dem anderen in uns begegnen, um das, was zwischen uns liegt, zu erlösen. Ein Mantra kann das nicht leisten.

Bevor man Gott liebt, sollte man erst Gott im Menschen als Mensch lieben. Sonst liebt man ein Phantom oder ein Bild, etwas Vorgestellt, sieht aber nicht, wer am eigenen Herz rüttelt, vielleicht ein ungliebtes und als bösartig empfundenes Kind - das aber sollte unser Spiegel sein.

Yogananda lesen und vergleichen mit der Bergpredigt könnte einiges in dieser Beziehung richtung und klar stellen.


melden

Bhakti Yoga

14.11.2010 um 11:59
Hare Krsihna

Lieber @mitras

Ja da ist er wieder der immer währende menschliche Geist das falsche Ego/Ich in unserer zeit wohl natürlich.
Die Identifikation, ich Mensch, zu erst, was geschieht mir. Dieser Mensch ICH/EGO der menschliche Geist muss sterben, egal wann, aber er muss sterben.

Warum also sich auf diesen konzentrieren, wenn es doch um das reine Ich/Ego dem Jiv Atma, das lebende Wesen die Seele geht. Viel allzu viele haben damit Schwierigkeiten den ihre Religionen haben nicht viel davon er zählt, oder sie haben es ganz einfach abgewiesen.Welch ein Horror.

Die enorme angst des falschen Egos/Ich nicht zu wissen wann und wie es stirbt ist schon fast neurotisch, ein westliches Krankheitsbild. Deswegen ist es gezwungen diesen Aspekt andauernd vor sich hinzu schieben. Doch leider wird das faslche ego/ich jeden Tag mit dem Tod konfrontiert darum verdrängt es den Tod und betrachtet ihn als tabu.
Anstelle zu erkennen, das das reine -Ego - die Seele - der Jiv Atma- nun vom menschlichen Geist gelöst ist und diesen teil seines Karmas erledigt hat um weiter zu kommen.

Dieses beinahe krankhafte - zwanghafte - da muss doch etwas sein was verkehrt ist. Die Deutschen sind für mich generell die besten Fehler Finder auf diesem Planeten.

Wenn man sich selbst nicht darin persönlich vertieft, in diese Mantren /Gebete, die meistens im sanskrit geschrieben sind und auch das buchstäblich bedeuten was sie aussagen und keine Interpretation zu lassen, nicht über eine zeitgemäße Erklärung hinaus, die dann nicht als Gebet/Mantra gebraucht werden kann.

Wenn ich dann diese Mantren/Gebete immer wieder hingebungsvoll mit aller mir möglichen Liebe = vollkommenen Akzept zu dem persönlichen Gott für mich ist das Krishna = der Alles Anziehende,trage ich diese Mantren /Gebete = Liebe in mich hinein zu Krishna, der als Oberseele in diesem und jeden Körper vorhanden ist,dann trainiere ich - das reine Ego, mich selbst, ich erwache so zu sagen, für den Fall das ich Gott persönlich während ich den menschlichen Körper verlasse direkt Angesicht zu Angesicht gegenüberstehe und nicht wie eine pflanze einfach da stehe und gut aussehe, sondern das ich mit den ausgesuchten Mantren/gebeten Gott willkommen heiße, weiß wie große Gott-geweihte ihn vor mir begrüßt haben, ihn mit diesen willkommen Grüßenden und Verehrenden Mantren/Gebeten
einfach vollkommen akzeptiere, vollkommen hingegeben Liebe.

Die die hier im Universum bleiben wollen die werden Gott mit Gebeten/Mantren begrüßen die eindeutig darauf hindeuten etwas von Gott für ihre Hingabe/ Akzept Liebe zurück zu bekommen. Sie versperren sich den weg wieder in die transzendente immaterielle Welt Gottes einzutreten.

Darum beschäftigen sich Gott geweihte im Bhakti Yoga nicht mit materiellen wünschen, sondern ausschließlich mit Verherrlichens Mantren und Gebeten um den höchsten Gott zu erfreuen.
Das wird trainiert jeden Tag, den das falsche ego /Ich steckt immer wieder seinen Kopf durch und der menschliche Geist mit seinen sinnen kommen immer wieder mit materiellen Vorschlägen an die Oberfläche.

Alles das basiert in dem wissen wie die Seele sich im Todes Prozess aus dem Körper löst.
Allgemein wird der menschliche Geist verwirrt und weiß nicht was und wie er reagieren soll. Die meisten gehen in Panik und versuchen im Körper zu bleiben. Doch alle sinne und Aspekte werden in einer bestimmten reihen folge zurückgezogen. Das an was sich das menschliche Bewusstsein mit absoluter Leibe im letzten menschlichen bewussten erinnert, das ist auch die Form des zukünftigen Körpers. Alles wissen in diesem Leben nano sekundiert wird herunter geladen in den feinen Stoff Körper der leuchtend ist aber immer noch die Form des alten menschlichen Körpers hat, die Oberseele erscheint nun als gleißendes geformtes licht das man schon eine Ewigkeit kennt und der feine Stoff Körper geht durch sie hindurch beim hindurch gehen kontrolliert die Oberseele die Aufzeichnungen mit seinen eigenen Aufzeichnungen während sie mit der Seele im menschlichen Körper war.

Wenn es ein Gott geweihter ist der es sehr weit gebracht hat in seiner Verehrung und seinem vollkommenen Akzept = absolute liebende Hingabe zu Gott ohne nur einen faden von materiellen wünschen zu besitzen,zeigt sich die Oberseele ihm in der geliebten Form und 3-4 Vishnudutas ( transzendente Botenbringer) erscheinen um die Seele wieder ins Reich Gottes zurück zubringen - zu begleiten .Das sie dann nie wieder verlässt.

Die Seelen die Gott angebetet haben um seine Kräfte und Energien zu erreichen mit ihm zu verschmelzen, daran teil zu haben, mit ihm zu verschmelzen, werden zum Nirvana und Brahmayoti - Gottes Ausstrahlung das Nichts die Leere geschickt - die Oberseele begleitet sie, sie müssen wenn sie sich wieder ihrer Individualität bewusst werden in die Materie zurück.Sie werden auch nach ihren wünschen wenn sie Gott bei seiner Arbeit hier im Universum helfen wollen zu den Bewusstseinsebenen der oberen Himmel geschickt und auch sie müssen wieder nach dem sie ihr gutes Karma aufgebraucht haben auf die Ausgangsbasis zurück.

'Die Seelen die überhaupt nicht an Gott geglaubt haben oder ihn nur als eine höher macht gedacht haben müssen mit der Oberseele zum Halbgott des Todes und dort im Tribunal Yamahraya ( der Herr der Todes) der Oberseele Gott persönlich und die Seele selbst nun heraus finden in wie weit sich die Seele in die Materie hat ein oder aus wickeln lassen. Die Seele wird dann von Yamarahya zu den abrichte Planeten geschickt um ihre groben und bösen taten selbst zu erleben in dem feinen Stoff Körper. Diese abrichte Planeten befinden sich unter der letzten Bewusstseinsebene nach unten gerichtet und dem Garbhodaka Meer. es sind 23 an der Zahl. man nennt sie in der Menschen Sprache die Hölle.
Wieder zurückgekehrt zum Tribunal, wird der Seele nun ihr Aufenthaltsort und ihre neue Form die sie ja selbst beim Austritt des menschlichen Körper gewünscht hat mitgeteilt.Das muss nicht immer die alte Ausgangsbasis (z.B.die Erde) sein und das muss nicht immer eine intelligente Menschen oder Menschen ähnlicher Körper sein.

Darum ist das trainieren mit mantra und beten so wichtig. Den der menschliche Geist - das falsche Ego/ich, mit seinen Sinnen und der Intelligenz ist sehr stark wie wir Heut zu tage erleben können.

Hari Bol
Liebe grüße
Bhakta Ulrich


melden

Bhakti Yoga

19.11.2010 um 13:27
Hare Krishna

Liebe Leser

Bhakti Yoga ist in allen Religionen die einen persönlichen Gott verehren lieben anwesend.
Das gilt für Christen - Muslime - Juden - Hindus und andere die klar einen einzigen Gott verehren.

Es geht nicht darum welche Art und weise die beste ist, sondern welche Art und weise die beste für den einzelnen ist, den Gott ist einer und doch unendlich vielfältig in sich selbst.Wie sonst sollte die Vielfalt diese Universums entstanden sein.

Gott gibt die Materie als Geschenk für die lebenden Wesen für das lebende für seine eigene kleinen Teile, den sie sind es, die aus der Materie kreieren, sich etwas wünschen - wollen und mit ihrem Bewusstsein´s -Kräften diese umsetzen, so das sie sie selbst genießen können.
Im Bhakti Yoga gibt es keinen unterschied sondern nur ekstatische Höhen, die vom jeder Konfession erlebt werden können die Gott zum Mittelpunkt haben.

Die, die Gottes Kräfte - Energien- Ausstrahlung im personellen anbeten verwirklichen, mit Gott zu verschmelzen, eins zu werden, kommen nicht in zum Verständnis des selbstlosen dienen zu Gott persönlich, ohne irgend welche wünsche ihres eigenen selbst. Sie wünschen immer noch etwas von Gott.Sie wünschen so wie er seine Kraft seine Energie seine Ausstrahlung zu werden, und die nennt man Nirwana - Brahmayoti.

Bhakti yoga ist das freiwillige hingeben zu Gott - das freiwillige vollkommene ich akzeptiere - dich -Krishna, Vollkommener Akzept ist gleich - Reine Liebe.

Hari Bol
Liebe Grüße
Bhakta Ulrich


melden

Bhakti Yoga

19.11.2010 um 14:07
Harwe Krishna
Lieber@mitras
Du schreibst:

Doch die Programmierung mit Mantren und Gesängen und die Ausrichtung auf Meister, die zunächst Gott-ähnliche Funktion besitzen kann das untergründig in uns seelisch-emotional Gefesselte nicht auflösen und verwandeln; es baut eine emotionale Schicht darüber auf uns Menschen die sich nur auf diese Weise programmieren ohne an ihr Innerstes zu kommen laufen Gefahr, Marionette ihrer Ideenwelt zu werden. Wir müssen erst dem anderen in uns begegnen, um das, was zwischen uns liegt, zu erlösen. Ein Mantra kann das nicht leisten.

Bevor man Gott liebt, sollte man erst Gott im Menschen als Mensch lieben. Sonst liebt man ein Phantom oder ein Bild, etwas Vorgestellt, sieht aber nicht, wer am eigenen Herz rüttelt, vielleicht ein ungliebtes und als bösartig empfundenes Kind - das aber sollte unser Spiegel sein.
_________________________________________________________________________________

Der spirituell Meister, soll nicht hingehen und die Seele die sich seinen Lotosfüssen ergeben hat, um damit zu lernen wie man Gott begegnet,die Seele die sich ihm ergeben hat als sein Eigentum betrachten als eine Sklaven,den er selbst ist Krishnas Eigentum und da es nur einen Besitzer gibt kann es nicht zwei Besitzer geben.

Der spirituelle Meister sollte erkennen können wo auf welcher Gottes erkenntlichen Ebene sich sein devoti ( der ihm anvertraut wurde) befindet und ihm für sein tägliches sein in dieser Welt guidet - in trainiert.Es soll kein Abhängigkeit´s - Verhältnis entstehen so das der spirituelle Meister Gott selbst ist, er ist Gottes Repräsentant aber nicht Gott selbst.Er soll so behandelt werden wie Gott, doch sollte man selbst wissen wer Gott ist.

Der Spirituelle Meister soll seinen devoti nicht von Krishna abringen so das dieser,nicht mehr an Krishna Gott selbst denkt.Krishna wünscht keine Zombies,die alles machen was der spirituell Meister sagt auch wenn dieses anderen weh tun soll. Der devoti soll schon selbst denken, denn wie ist der spirituelle Meister dort hin gelangt wo er jetzt ist.

Er allein konnte Krishna sehen nicht sein Eigner spiritueller Meister konnte das für ihn tun, nein nur er selbst konnte Krishna sehen.So sollte er auch wissen, das der devoti Krishna nur selbst realisieren kann, er kann es nicht für ihn tun, er kann ihm sicher helfen aber realisieren muss der devoti dieses schon selbst.Der spirituelle Meister kann für bitten, bei Krishna.

Ein Mantra wenn es dann auch das ist was es sein soll nämlich echt und nicht selbst gestrickt,
es soll allen das gleiche öffnen selbst wenn es individuell verschieden aufgefasst wird.
So sind die drei Namen Gottes nicht verschieden von Gott Selbst, sonder sie sind GOTT. Als solche sollten sie in der Lage sein die feinstofflkichkeit des Menschen zu fördern, die grobstrofflichkeit und die feinstofflichkeit zu reinigen.


Denn wie sollte man Gott gegenüberstehen wenn man nicht einmal weiß wie man sich hier im Universum ihm gegenüber aufführt.Selbst verständlich vergibt Gott selbst einer Seele die ihn liebt und spontan zu ihm gekommen ist.Gott selbst ist die Vergebung personifiziert.Doch tut Gott sich schwer wenn einer seinen devotis etwas antut, das mag er überhaupt nicht selbst wenn er neutral ist.
Die Seele ist nicht der Astralköper und schon gar nicht der grobstoffliche Menschenkörper.
Die Seele ist wie Gott, ewig - wissen bewusst - glückselig und hat Form, die gleiche Qualität, doch wird sie niemals Gott selbst sein können sondern immer sein kleines Teil ungeboren.

Es kommt immer darauf an wer der spirituelle Meister ist.Darum soll der Devoti auch trainiert werden und selbst trainieren so das das Herz lernt zu hören - sehen - riechen - schmecken und fühlen,nur so kam der devoti einiger maßen sicher sein bei der Wahl des spirituelle Meister. Krishna der in allen Körpern als Oberseele vorhanden ist, ist der originale Guru spirituelle Meister. Nur der Grad der Hingabe zu ihm lässt ihn auch für den einzelnen im inneren erscheinen.

Hari Bol
liebe Grüße
Bhakta Ulrich


melden
Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bhakti Yoga

24.11.2010 um 13:46
Hallo @bhaktaulrich,

Du erklärst alles ganz genau, doch kannst Du mir (oder uns) auch persönliche Erfahrungen, die Du selbst machst, mitteilen?

Dann würde ich noch gerne wissen, woher Dein Wissen kommt, ob Du einen Lehrer hast, oder selbst auch Lehrer bist.
Danke.

Liebe Grüße
Elai


melden

Bhakti Yoga

24.11.2010 um 15:25
Hare Krishna

Lieber@Elai

Ich bin aspirierender Deciple von seiner Heiligkeit Swami Lokanath, also noch nicht iniziert.

Wir lassen uns zeit, denn der Entschluss soll denn auch dauerhaft sein.

Welche Erfahrungen hab ich gemacht?
Mein falsches Ego/Ich weiß nun wer " Gott "ist und wer "Ich" bin, weiß nun wer in diesem Körper ist, das falsche Ich /Ego Ulrich und dessen menschlichen Geist der Sinn und dessen sinne und die Intelligenz sind nun meine Mitarbeiter und Freunde.Vorher haben sie Ulrich dem falschen Ego/ich geholfen alles selbst zu genießen. Ohne mich selbst zu überschätzen, ohne sich selbst heilig oder befreit zu sprechen,denn das kann nur Gott in einem selbst.Wäre ich es wäre dieser Körper nicht mehr.

Meine ethischen und moralischen Wahnvorstellungen wurden korrigiert, vorher ließ ich alles geschehen und sah oft nur meinen eigenen verteil.
'
'Ich komme in keine außergewöhnlichen Situationen des streiten, und kann diese wie von außen beobachten ohne emotionell eingewirkt zu werden, selbst wen es nach außen hin manchmal so wirkt.

Meine alten Freunde sind nicht mehr sie haben ich zurückgezogen , dafür habe ich eine menge neuer Freunde bekommen.

Ich erschrecke nicht mehr wenn irgend etwas sehr schnell spontan auftaucht, wie ein knall oder ein Vogel der verschreckt weg fliegt.

Manchmal sehe ich Gottes - Krishnas Form wie kleine licht blitzte für Minisekunden auf-blitzen.
Dann wünsche ich das es kein blitze geben möge.

Mein Lebenswandel hat sich geändert. Ich bin freundlich aber nicht überschwänglich zu allen lebenden Wesen.

Ich er zähle nur von Gott wenn man mir direkt zu hört und lauscht, schreiben ist etwas anderes.

Jeder der Gott liebt, egal was für eine Konfession der anderen über Gott Informationen gibt,
wird als Lehrer betrachtet, vorausgesetzt das der der hört auch ZU - Hört.

Manch mal wenn ich Menschen treffe und sie erzählen mir wie schlecht es ihnen geht, und was für Probleme sie haben, sage ich ohne das ich es will oder ich es weiß was ich gerade sage, es kommt von innen,das alles was an Problemen für sie im aufgeblickt ansteht innerhalb von so und so langer zeit ( meistens Wochen oder Tage) verschwunden sind. Manchmal treffe ich diese Menschen wieder und sie sind glücklich und er zählen mir das alle Probleme gelöst sind. Dann sage ich, wenn sie mir danken wollen, das sie Krishna - Gott dafür danken sollen.
Alles ist irgendwie mit Gott verbunden und nur durch sein Gnade und Barmherzigkeit geschehen Dinge die ich vorher niemals weder sagen oder machen würde.

Denn ich bin nur sein Werkzeug, sein Diener.

Aber ich sage es nicht zu allen, speziell nicht wenn sie davon nichts hören wollen. Denn dann fühlen sich andre Menschen die sich mit ihren freien willen zu etwas anderem entschlossen haben irritiert.

Wer zu hört und fragt dem wird geantwortet.
Meine ersten Lehrer waren die Priester in der der sonntags schule die über den heiligen Vater und dessen Sohn Jesus sprachen.
Mit 18 Jahren waren es zwei Lehrer, die Nonne und der Mönch in Stockholm 1967 wo ich zum ersten mal Krishnas Form auf dem kleinen Altar sah.Ich sang auch das Hare Krishna Mahmantra immer und immer wieder in der freien Bibliothek in Stockholm denn hier konnte man die neusten Hits gratis hören.

Nach dem Militär 1½ Jahre gezwungen Militär Dienst dann nur noch Materie in 25 Jahren nur noch Materie wie die Atheisten.Ich lebt 15 Jahre Papierlos mit einer Dänin zusammen aus dieser Gemeinschaft gibt es einen Sohn. Der Produzent in der Musik Branche ist.Nach dem ich alles was es gab an mystischen und heiligen Schriften gelesen hatte, und zwischen durch das Vater unser bettete, konnte ich plötzlich auch das Mahamantra wieder erinnern. das war 1995.

Ich nahm Kontakt auf , wurde im Jahre 2000 von meiner Frau geschieden, und seither habe ich im Tempel eine weil in über Gängen mehrere Jahre gewohnt und gelebt.
Ich habe viel Jahre spirituelle Meiste in andre Länder gefahren. habe viele Jahre ihnen zu gehört, habe selbst Vorträge und classen gehalten, doch waren es immer Srila Prabhupadas Bücher und deren Erklärungen der heiligen tekste die den größten Eindruck bei mir Hinterlassen haben.

Ich bin jetzt 61 Jahre und ziehe mich langsam vom weltlichen zurück, dieses geschieht mit der Barmherzigkeit Krishnas. So das ich beim Austritt aus diesem Körper selbst unter sehr extremen Verhältnissen Krishnas Namen und Form denke und mich durch den Todes Prozess nicht darin stören lasse.
Ich würde mich nicht selbst Lehrer nennen, doch gebe ich gerne Informationen über Krishna an andre interessierte weiter.

Ich bin ausgebildeter Lehrer für die Dänische Volksschule. wie gesagt jeder ist ein Lehrer der den Namen Krishnas an interessierte und neugierige weiter gibt so das andre sich freiwillig darin vertiefen.

Seit 16 Jahren vertiefe ich mich in die heiligen Schriften die in Deutsch, Englisch, Dänisch und viele andre sprachen der Welt übersetzt sind.

Hari Bol
liebe grüße
Bhakta Ulrich


melden
Anzeige
Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bhakti Yoga

24.11.2010 um 17:29
Lieber Bhakta Ulrich,
danke für Deine ausführliche Antwort.

Für mich bist Du schon ein Heiliger Mann.

Weißt Du denn etwas über eine "Neue Erde", die mehr als 1000x größer ist als unsere Erde hier?

Weißt Du denn etwas über die jetzige Zeit - diesen Raum - in dem wir uns befinden? Ich habe das Gefühl, dass sich die nächsten 1 - 3 Jahre ganz entscheidende Dinge sich verändern. Das ist mein Gefühl - nicht das Lesen von Büchern oder sonstige Eso-Geschichten ...
Mein Gefühl hat sich auch bestätigt, denn die Welt ist tatsächlich anders als sie vor 4 Jahren noch war; Und wir befinden uns mitten in einem Wandel. FKannst Du mich begreifen, was ich meine? Denn wer, wenn nicht Du, der sich seit 15 Jahren bewußt sich und den Göttlichen Wesen widmet, könnte mehr darüber wissen.

Ich wünsche mir, dass Dir Gott die Antwort klar und deutlich sagt.
Hari Bol
Elai

PS:Die Lichtblitze sehe ich auch - ist also echt ...


melden
255 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Naturalismus133 Beiträge
Anzeigen ausblenden