weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Nichts im Leben hat einen Sinn

262 Beiträge, Schlüsselwörter: Leben, Sinn, Sinnlos, Das Absurde

Nichts im Leben hat einen Sinn

24.07.2011 um 21:23
@DerEgoist
DerEgoist schrieb:ich meine, ob es vieleicht sein könnte, dass es eine art schöpfungsgedanken gibt - einen sinn hinter dem ganzen.
Das vermute ich nicht. Wissen kann ich es allerdings nicht. Wahrscheinlich ginge ich dieser Urkraft aber am A* vorbei und würde sie auch nie kennen lernen.


melden
Anzeige

Nichts im Leben hat einen Sinn

24.07.2011 um 21:31
@DerEgoist

Hi, nichts für ungut, aber der kausale Gottesbeweis wurde widerlegt bzw. ist leicht widerlegbar. Denn man kann immer nach der Ursache davor fragen. Oder warum sollte die Urkraft irgendetwas tun? Warum existiert sie und was tat sie die ganze Zeit davor? Welche Prozesse haben die Urkraft selbst in "Gang" gesetzt? Du siehst, da hängt mehr als bloß eine "erste" Ursache... das wird schon komplexer, obwohl dies nicht notwendig ist.


melden
Primpfmümpf
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nichts im Leben hat einen Sinn

24.07.2011 um 21:36
Nichts im Leben hat einen Sinn

Ach ja?

Und alles hat keinen Sinn oder wie...

:)


melden

Nichts im Leben hat einen Sinn

24.07.2011 um 21:38
Ich habe auch sehr oft den Gedanken das das Leben keinen Sinn macht. Letztens erst, als mir mein Vorgesetzter etwas erklährt hat und dabei fast nen Herzkasper bekommen hat. Ich habe Ihn ganz ruhig angesehen und gelächelt. Ich sagte mir innerlich: Ist doch sowieso alles egal, was ist schon wichtig und hat einen Sinn! Ich habe schon viele schlimme Dinge im meinem Leben gesehen und erlebt und bin manchmal auch der Überzeugung, das nichts wirklich wichtig ist. Andererseits gibt mir das auch Mut, denn ich habe keine Angst mehr vor Herausforderungen. Vor was soll ich auch Angst haben, wenn nicht wirklich wichtig ist?!


melden

Nichts im Leben hat einen Sinn

24.07.2011 um 21:43
@Jantoschzacke

Meine Fresse!

Sorry, was ich sagen wollte, war folgendes: Meine Rede! Genau so (oder so ähnlich) sehe ich das auch.

:)


melden

Nichts im Leben hat einen Sinn

24.07.2011 um 21:44
Dann haben wir was gemeinsam!


melden

Nichts im Leben hat einen Sinn

24.07.2011 um 21:50
Arikado

Was war Dein Moment, wo Du am meisten gedacht hast das alles keinen Sinn macht?


melden

Nichts im Leben hat einen Sinn

24.07.2011 um 21:51
@DerEgoist

Was stellst du dir unter dieser Urkraft denn vor?
Etwas Unpersönliches, zu vergleichen mit dem Dao? Oder etwas Irrationales, zu vergleichem mit dem Ungrund von Böhme oder dem blinden Willen von Schelling und Schopenhauer? Ich kann mit dem allem nichts anfangen. Für mich käme da eher das Apeiron in Frage.

Wikipedia: Apeiron_(cosmology)

Aber lass ruhig mal hören. :)


melden
DerEgoist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nichts im Leben hat einen Sinn

24.07.2011 um 21:52
@Jantoschzacke
mein problem ist, dass ich in dem von dir geschilderten wieder nichts anderes sehe, als kontrolle von aussen. denn das von dir beschriebene ist ein psychologisches phänomen. der mensch kann aus grossem leidensdruck plötzlich viel kraft gewinnen, weil er sieht, wie stark er eigentlich ist und mit welch extremem druck er eigentlich fertig werden kann.

ich sehe leider überall nur ursache und wirkung und frage mich, wo hier mein ICH ist...

@Mr.Dextar
ich weiss genau was du meinst aber ne widerlegung ist das nicht wirklich.. ich persönlich weiss es einfach nicht, ob ne art kraft die ursache für das hier ist. ich schliesse es nicht aus.


melden

Nichts im Leben hat einen Sinn

24.07.2011 um 21:55
@Jantoschzacke
Jantoschzacke schrieb:Was war Dein Moment, wo Du am meisten gedacht hast das alles keinen Sinn macht?
So genau kann ich mich daran eigentlich nicht mehr erinnern. Ich denke, das wahr eher ein schleichender Prozess. Oder hat mich das Absurde doch ganz plötzlich ergriffen und zu Boden geworfen? Ich weiss es nicht mehr.


melden

Nichts im Leben hat einen Sinn

24.07.2011 um 21:57
@DerEgoist

Ich helf' Dir mal auf die Sprünge (aus Wiki, Artikel "Gottesbeweis", Abschnitt "Der kosmologische Gottesbeweis"):

Der kausale Gottesbeweis ("ex ratione causae efficientis" - Thomas von Aquin) geht davon aus, dass alles, was in dieser Welt existiert, auf eine Ursache zurückzuführen sei. Da man die Reihe der Ursachen nicht unendlich fortsetzen könne, müsse eine erste nicht kontingente Ursache (causa prima) existieren, die selbst auf keine andere Ursache zurückführbar sei. Schon Aristoteles postulierte eine solche erste Ursache, die selbst unverursacht sei, und nannte sie „das erste unbewegte Bewegende“ (πρῶτον κινοῦν ἀκίνητον) oder den „unbewegten Beweger“. Viele mittelalterliche Denker, auch Thomas von Aquin, identifizierten diesen mit Gott. Die Argumentation des Aristoteles liegt auch dem „kosmologischen Gottesbeweis“ (s. u.) zugrunde und wird von manchen zu einem „Kontingenzbeweis“ (s. u.) verallgemeinert.
DerEgoist schrieb:ich persönlich weiss es einfach nicht, ob ne art kraft die ursache für das hier ist. ich schliesse es nicht aus.
Eigentlich habe ich gezeigt, dass man nicht alles auf eine Erstursache zurückführen kann, da dort noch mehr dran ist als man erwartet bzw. als es eigentlich notwendig wäre. Und man würde nicht um die Herkunft einer solchen, wenn es sie gäbe, wissen.

Ist es aber nicht letztendlich egal, was denn eine vermeintliche, erste Ursache wäre? Ich meine, JETZT spielt es sicherlich keine Rolle mehr. ;)


melden

Nichts im Leben hat einen Sinn

24.07.2011 um 22:01
Arikado

Ja "schleichender Prozess" trifft es denke ich ganz gut. Nur einer gebrochene Seele kann so etwas empfinden.

Wenn etwas einmal zerstört ist, kann man es es kein zweites mal zerstören.


melden
DerEgoist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nichts im Leben hat einen Sinn

24.07.2011 um 22:06
@Arikado
auf diese frage kann ich leider nicht antworten, da ich dann unweigerlich gewisse ideen von anders wo miteinbringen müsste und das dann werbung wäre...

@Mr.Dextar
ich weiss ehrlich gesagt nicht worauf du hinaus willst^^ also ich sage nicht, es müsse eine solche urkraft geben aber mir erschliesst sich nicht, warum es unmöglich sein sollte, dass es doch eine solche gibt. und ob es letztendlich egal ist oder nicht, ist eher eine subjektive bzw. persönliche frage.


melden

Nichts im Leben hat einen Sinn

24.07.2011 um 22:07
@DerEgoist

Das finde ich jetzt aber schon etwas schade!


melden

Nichts im Leben hat einen Sinn

24.07.2011 um 22:12
@DerEgoist
DerEgoist schrieb:ich weiss ehrlich gesagt nicht worauf du hinaus willst^^
Wollte Dir nur die Variante klar machen und zeigen, dass Du auf den kausalen Gottesbeweis anspielst. ;)
DerEgoist schrieb:also ich sage nicht, es müsse eine solche urkraft geben aber mir erschliesst sich nicht, warum es unmöglich sein sollte, dass es doch eine solche gibt.
Das ist auch nicht einfach zu widerlegen. ^^ Aber uns fehlt auch hier der empirische Anhaltspunkt, von daher sagte ich ja, dass es eigentlich nicht so wichtig ist.
DerEgoist schrieb:und ob es letztendlich egal ist oder nicht, ist eher eine subjektive bzw. persönliche frage
Warum? Wenn es doch X Jahre her ist und keinen Einfluss mehr auf das, was jetzt ist, hat? Quasi nicht mehr existent?


melden
DerEgoist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nichts im Leben hat einen Sinn

24.07.2011 um 23:09
@Mr.Dextar

@Arikado

ok, du gehst jetzt davon aus, dass wenns sowas wie eine urkraft gibt, diese keinen einfluss mehr auf das jetzt hat aber wie will man das wissen?

meine gedanken führen mich halt irgendwie dazu, dass es evtl. eine solche kraft gibt, die diese realität in gang gesetzt hat und in anbetracht der tatsache (zumindest für mich eine tatsache), dass alles kausal verläuft, ist das endprodukt des ganzen schon festgelegt, ja vieleicht sogar bereits existent.

sorry ich hab irgendwie mühe mich schriftlich auszudrücken^^

für mich hat das ganze auch stark mit der wahrnehmung der realität zu tun. es ist ja bekannt, dass alles was wir durch unsere 5 sinne wahrnehmen, sich in unserem gehirn abspielt. informationen treffen auf unsere rezeptoren und werden ans hirn weitergeleitet und entsprechend dessen eigenschaften zu einem bild geformt, welche evtl. nicht dem enspricht, was tatsächlich ''draussen'' ist. eigentlich wird die information bereits beim eintreffen auf das gefühls- oder sehorgan etc. verändert bzw. verfälscht.

und jetzt ein evtl. komischer gedankengang von mir:

wenn wir nun in der lage wären bei vollem bewusstsein unsere schädeldecke zu entfernen und somit unser eigenes gehirn sehen und fühlen könnten, dann kommen in mir komische fragen auf, die ich schwer in worte fassen kann.

wir sehen also mit unseren augen das gehirn, dessn bild eigentlich im gehirn entsteht - verwirrend.. kA wie ichs erklären soll, ich denk dabei irgendwie immer an eine schlange, die sich selbst frisst^^ :O

was ist, wenn unser ich, unsere persönlichkeit usw. nicht vom gehirn abhängig ist, sondern das gehirn eigentlich auch nur ein teil unseres eigentlichen nicht materiellen ''ichs'' ist? (abstrus, ja..^^) stellt euch vor wir wären eine art punkt, ein gefäss, welches ständig von aussen, von einer art urkraft ''gefüllt'' bzw. beeinflusst wird und diese realität, welche wir wahrnehmen nur das produkt vom zusammentreffen von gefäss und der einwirkung dieser kraft ist? d.h. die gesammte realität, das universum, all die milliarden sterne, unsere erde, die menschen und sogar der eigene körper existieren nur innerhalb dieses punktes. das würde bedeuten, dass da draussen eigentlich gar nix ist, alles illusorisch ist und sich in mir bzw. in meinem punkt befindet. alles ist also nur ein teil von mir, sogar die hundekacke auf der strasse, haha xD

das ist eigentlich nicht mal ne theorie, sondern eher ein gedankengang, welche ich mir durch gewisse quellen zusammen gebraut habe, also nicht wissenschaftlich, obwohl für mich persönlich nicht abwägig.

wette, keiner versteht was ich da oben gequaselt hab xD ich habs aber versucht zu erklären^^


melden

Nichts im Leben hat einen Sinn

24.07.2011 um 23:16
@DerEgoist
DerEgoist schrieb:...dass alles kausal verläuft
Was ist mit dem objektiven Zufall in der Quantenmechanik (bin da kein Mann von Fach, deshalb frage ich^^)?
DerEgoist schrieb:wir sehen also mit unseren augen das gehirn, dessn bild eigentlich im gehirn entsteht - verwirrend.. kA wie ichs erklären soll, ich denk dabei irgendwie immer an eine schlange, die sich selbst frisst^^ :O
Wir sind ja nicht das Gehirn, sondern ein Prozess des Gehirns. Wenn wir also unsere Schädel öffnen und die Walnüsse darin betrachten, dann sehen wir keineswegs unser "Alter Ego".
DerEgoist schrieb:was ist, wenn unser ich, unsere persönlichkeit usw. nicht vom gehirn abhängig ist, sondern das gehirn eigentlich auch nur ein teil unseres eigentlichen nicht materiellen ''ichs'' ist?
Dann sind wir wieder im Bereich der Esoterik und darüber kann dort (eben im Bereich der Esoterik) weiterdiskutiert werden. ;)
DerEgoist schrieb: alles ist also nur ein teil von mir, sogar die hundekacke auf der strasse, haha xD
Ab nach Esoterik (oder in den Robidog).


melden

Nichts im Leben hat einen Sinn

24.07.2011 um 23:22
@DerEgoist

Doch, ich verstehe schon. ;)
DerEgoist schrieb:ok, du gehst jetzt davon aus, dass wenns sowas wie eine urkraft gibt, diese keinen einfluss mehr auf das jetzt hat aber wie will man das wissen?
Wenn es wirklich eine erste Ursache ist dann hat sie keinen Einfluss mehr. Das Szenario, dass Du beschreibst, ist dagegen anders. Hier greift die Kraft immer noch ein und ist nicht mehr die erste Ursache, sondern in der Welt drin.
DerEgoist schrieb:meine gedanken führen mich halt irgendwie dazu, dass es evtl. eine solche kraft gibt, die diese realität in gang gesetzt hat und in anbetracht der tatsache (zumindest für mich eine tatsache), dass alles kausal verläuft, ist das endprodukt des ganzen schon festgelegt, ja vieleicht sogar bereits existent.
Und was, wenn das Ganze lediglich ein Kreislauf ist? Und es uns nur so erscheint, als gäbe es ein "Endprodukt", obwohl in Wirklichkeit das Kausale an einem Punkt kommt, wo es alles bereits gab?
DerEgoist schrieb:wenn wir nun in der lage wären bei vollem bewusstsein unsere schädeldecke zu entfernen und somit unser eigenes gehirn sehen und fühlen könnten, dann kommen in mir komische fragen auf, die ich schwer in worte fassen kann.
Jaja, die Sprache. Sie ist manchmal wirklich 'ne Hure. :)
DerEgoist schrieb:wir sehen also mit unseren augen das gehirn, dessn bild eigentlich im gehirn entsteht - verwirrend.. kA wie ichs erklären soll, ich denk dabei irgendwie immer an eine schlange, die sich selbst frisst^^ :O
Nun ja, vorstellen könnte ich mir dies höchstens nur mit einem externen Apparat, z.B. einer Kamera oder sowas. Aber die Augen dienen ansonsten ja nur der Informationslieferung, d.h. ohne das besagte Hilfsmittel würde das nichts werden, da wir immer ein Medium brauchen, um die Informationen zu verarbeiten. D.h. man könnte die Augen nicht mal eben so von oben aufsetzen o.ä.
DerEgoist schrieb:d.h. die gesammte realität, das universum, all die milliarden sterne, unsere erde, die menschen und sogar der eigene körper existieren nur innerhalb dieses punktes. das würde bedeuten, dass da draussen eigentlich gar nix ist, alles illusorisch ist und sich in mir bzw. in meinem punkt befindet. alles ist also nur ein teil von mir, sogar die hundekacke auf der strasse, haha xD
Diese Idee ist fast so alt wie die Philosophie selbst, würde ich sagen. Es ist nämlich die Annahme, dass die Wirklich lediglich eine Illusion oder zumindest das Abbild einer anderen, "echten" Welt ist.


melden
DerEgoist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nichts im Leben hat einen Sinn

24.07.2011 um 23:50
@Arikado
Arikado schrieb:Was ist mit dem objektiven Zufall in der Quantenmechanik (bin da kein Mann von Fach, deshalb frage ich^^)?
ich kann da nicht viel zu sagen als laie aber ich hab mal mit jemandem über den freien willen diskutiert und wenn ich mich nicht täusche hat er das erwähnt. mein problem ist, dass ich einfach nix mit dem wort zufall anfangen kann, das hat nicht mal was mit ignoranz oder sturheit zu tun. einmal hab ich per private message auf youtube mit einem über das ganze gesprochen und der hat mich sogar fast schon ausgelacht wegen meiner ansicht, dass es keinen freien willen gäbe. da komische daran war, dass jeder beweis den er brachte eigentlich ein beweis dafür war, dass wir keinen freien willen haben.

vieleicht bin ich ja einfach extremst damaged und hab einen blinden fleck für den zufall...^^
Arikado schrieb:Wir sind ja nicht das Gehirn, sondern ein Prozess des Gehirns. Wenn wir also unsere Schädel öffnen und die Walnüsse darin betrachten, dann sehen wir keineswegs unser "Alter Ego".
das hab ich nicht gemeint, evtl hab ich mich falsch ausgedrückt. mit dem beispiel, dass das gehirn sozusagen ein bild von sich selbst in sich produziert, wollte ich einfach die frage in den raum werfen, was ''ausserhalb'' und ''innerhalb'' von mir bedeutet und wo dieser prozess der illusion eigentlich anfängt. scheinbar führt ja alles zum gehirn und das ist ja wissenschaftlich bewiesen, dass da im hinterkopf ein bereich is, wo alles infos zu nem bild zusammengefügt werden und vieles eigentlich gefiltert wird etc. aber ist das gehirn wirklich die ''box''? oder eher ein teil dieser box, welche ich als punkt oder gefäss beschrieben habe.. ach zu kompliziert, bestimmt hab ich nen derben denkfehler in dem ganzen oder ich kanns einfach nicht erklären, egal^^
Dann sind wir wieder im Bereich der Esoterik und darüber kann dort (eben im Bereich der Esoterik) weiterdiskutiert werden. ;)

Ab nach Esoterik (oder in den Robidog).
ich weiss schon was du meinst aber ich hasse diesen begriff so wie das ganze new-age-esozeugs heutzutage. all diese von mir genannten ideen sind eigentlich uralt und haben mit esoyoga2012krams wenig zu tun. wie gesagt, war nur ein gedankengang und bewiesen wäre sowas erst, wenn ich es irgendwie erfassen/wahrnehmen könnte. wobei sich dann die frage stellt ob ich nicht ne psychose oder sowas habe :D
Mr.Dextar schrieb:Nun ja, vorstellen könnte ich mir dies höchstens nur mit einem externen Apparat, z.B. einer Kamera oder sowas. Aber die Augen dienen ansonsten ja nur der Informationslieferung, d.h. ohne das besagte Hilfsmittel würde das nichts werden, da wir immer ein Medium brauchen, um die Informationen zu verarbeiten. D.h. man könnte die Augen nicht mal eben so von oben aufsetzen o.ä.
mit nem spiegel geht das wunderbar, habs vergessen hinzuschreiben :)


melden
Anzeige

Nichts im Leben hat einen Sinn

24.07.2011 um 23:52
@DerEgoist

Also dass Du durch den Spiegel dein Hirn betrachtest? Naja, das wäre im Prinzip eigentlich nur die... optische Betrachtung deines Hirns. Gruselig wäre das mit Sicherheit aber schon. ;)


melden
166 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden