weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Sinn des Todes

52 Beiträge, Schlüsselwörter: Leben, Tod, Sinn Des Lenbens
grünerdrache26
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Sinn des Todes

08.10.2011 um 13:42
Durch einen Menschen verbreitete sich der Tod, durch den anderen Menschen verbreitete sich das Leben

Die Sünde ist der Stachel des Todes
Wir Menschen haben das Leben nicht in uns, sondern wir haben nur einen kurzen Lebensabschnitt in uns. Wir sterben nicht freiwillig, sondern müssen uns dem Tod stellen. Der Tod verdeutlicht wie wertvoll das Leben ist. Jedes vernüftige Lebewesen ringt ums Überleben!

Der Sinn des Lebens ist - nach Wahrheit zu suchen. Wer die Wahrheit findet - ist wirklich frei. Denn Wahrheit befreit nicht nur von der Lüge und Unwissenheit, auch vom Tod. Jeder muss selber herausfinden was Wahrheit ist und auch danach trachten.

Viele verstehen unter Sünde etwas abstraktes nicht greiffbares. Sünde ist einfach Gesetzlosigkeit.

Es ist Sünde zu stehlen - bedeutet dasselbe wie stehlen ist Gesetztlos. In vielen Ländern wird man für eine einfache gesetzlose Tat sogar hingerichtet. Es gibt natürlich viele Gesetze: Formale Gestze, empirische Gesetzte, spezielle Gesetzte usw..

Worin aber besteht der Sinn des Todes ? Ist es auch ein Kreislauf ? Leben <-> Tod. Wäre die Erde überfüllt wenn niemand stirbt ?


melden
Anzeige
Branntweiner
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Sinn des Todes

08.10.2011 um 14:16
grünerdrache26 schrieb:Worin aber besteht der Sinn des Todes
Ich würde eher sagen: wegen des Todes gibt es Fortpflanzung. Und wegen der Fortpflanzung gibt es Tod. Und ohne jetzt viel zu wissen: geschlechtliche Fortpflanzung ermöglicht Lebewesen, sich unterschiedlichen Bedingungen anzupassen. Und dieses Modell ist nun seit einer Milliarde Jahren oder so höchst erfolgreich, auch wenn es für Individuen die Tragik des Todes miteinschließt.


melden
du_selbst
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Sinn des Todes

08.10.2011 um 14:20
Gäbe es den Tod nicht, würden wir alle früher oder später vollkommen den Verstand verlieren, stell dir nur mal vor du wärst 39 milliarden Jahre alt, wie und womit würdest du diese unendlich ewig lange Zeit verbringen?

Der Sinn des Todes ist das vergessen.


melden
baalzebul
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Sinn des Todes

08.10.2011 um 14:41
@grünerdrache26
grünerdrache26 schrieb:Der Tod verdeutlicht wie wertvoll das Leben ist.
Hier ist doch schonmal "eine" sinnvolle Antwort.


Der Tod gibt vielleicht dem Leben erst einen Sinn.

ähnlich wie nehtefa schon sagt....
Stell dir mal vor du lebst ohne zu Wissen das du jemals sterben musst, ein verrückter Gedanke.


melden
Sein
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Sinn des Todes

08.10.2011 um 14:42
Ohne Tod kein neues Leben. Und auf der Erde würden so 50 bis 100 Milliarden Menschen leben.


melden

Der Sinn des Todes

08.10.2011 um 15:29
@grünerdrache26
Der Tod ist notwendig für die spirituelle Evolution. Ein Körper dient ja mehr als Mittel, durch das man Erfahrungen sammelt und spirituell wächst/reift.


melden

Der Sinn des Todes

08.10.2011 um 15:30
Außerdem ist das irdische nicht unser zuhause, es ist mehr wie eine Art Kinobesuch. Man will ja auch nicht ewig im Kino im selben Film bleiben ^^


melden
baalzebul
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Sinn des Todes

08.10.2011 um 15:45
@Sein
Klar der Tod schützt vor Übervölkerung aber stellen wir das mal nachhinten weil damit nicht wirklich der tiefere Sinn der Vergänglichkeit geklärt ist.
Es ist nur ein logischer Gedanke der uns alle spontan in den Kopf saust, wenn man die Frage nach dem Zweck des Todes hört.
Sein schrieb:Ohne Tod kein neues Leben
vielleicht Irre ich mich ja aber das Leben könnte vorrausgesetzt es gibt genug Platz und Ressourcen auch wunderbar ohne den Tod gedeihen.

In dem "Das Alte wird durch das Neue ersetzt" - System in dem wir alle Leben, brauchen wir vermutlich den Tod.
Ich bin mir aber sicher, es wäre auch möglich, ein Szenario von einem System des Lebens zu erstellen, der ohne Tod funktionieren kann. Der für unsere Logik vielleicht noch nicht greifbar ist.Nun und weil ich glaube das so etwas möglich ist, behaupte ich mal einfach ganz frech das es auch so ist. Die Möglichkeit, dass das Leben nicht vergänglich ist, lässt mich zu der Anahme kommen das es auch nicht vergänglich ist.Es passt sich nur jedesmal wieder neu an warum auch immer :) ?
Die Fakten müssen da noch geklärt werden.. ;)

Ich denke aber jeder hat dazu seine eigene Meinung und wenn man so wie ich gerade viel Zeit hat sich über sowas den Kopf zu zerbrechen, kommen die abenteuerlichsten Sachen dabei raus. Das Schöne ist ja nur niemand kann sagen, das es nicht so ist und so Leben wir alle in unserer kleinen eigenen Welt und befinden das für Wahr was wir für gut empfinden.


melden

Der Sinn des Todes

08.10.2011 um 15:48
@du_selbst
du_selbst schrieb:Gäbe es den Tod nicht, würden wir alle früher oder später vollkommen den Verstand verlieren, stell dir nur mal vor du wärst 39 milliarden Jahre alt, wie und womit würdest du diese unendlich ewig lange Zeit verbringen?
Die Frage habe ich mir auch immer gestellt gehabt und seh' das ziemlich genau so wie du.
Außerdem heißt es doch auch "Dass der Tod dich auf eine neue Ebene deines Bewusstseins bringt", was ich in einer anderen 'Dimension' o.ä. gar nicht für so unwahrscheinlich halte :)
du_selbst schrieb:Der Sinn des Todes ist das vergessen.
Vielleicht auch das Erweitern oder Überschatten?
Ich bin mir aber bei allem leider noch nicht so sicher... :vv:


melden
HiKO
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Sinn des Todes

08.10.2011 um 16:57
@grünerdrache26
Das frage ich mich auch... Und vor allem: Was passiert nach dem Tod? Wäre ja irgendwie schon grausam wenn es sinnlos wäre und danach einfach nichts mehr wäre


melden

Der Sinn des Todes

08.10.2011 um 17:51
ich denke der sinn das wir auf der erde sterben, jeder von uns, ist dass diese welt nicht die ENDSTATION ist! sozusagen. ich kanns nicht besser ausdrücken.

die erde, ist nur ein kurzes etwas, eine station, in der wir leben sollen und nach der wahrheit suchen sollen. danach sterben wir. und erst dann, ist endstation, weil nach dem tod sicherlich noch eine neue station kommt, die letzte eben!

deshalb müssen wir wahrscheinlich sterben. weil danach noch etwas ist!

ansonsten könnten wir sicherlich ewig leben, warum auch nicht? wenn die erde es nicht mehr mitmacht, wegen überbevölkerung, dann würde sie das schon von selbst lösen, mit der natur eben!


melden

Der Sinn des Todes

08.10.2011 um 18:13
@violine7
violine7 schrieb:die erde, ist nur ein kurzes etwas, eine station, in der wir leben sollen und nach der wahrheit suchen sollen.
Könntest du Begriff "Wahrheit" etwas genauer definieren? Diese Aussage klingt sehr schwammig.
violine7 schrieb:und erst dann, ist endstation, weil nach dem tod sicherlich noch eine neue station kommt, die letzte eben!
Wie kommst du auf den Gedanken dass die nächste "Station" die letzte in unserem Leben ist?


melden
du_selbst
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Sinn des Todes

08.10.2011 um 18:19
@Zerox
Zerox schrieb:Vielleicht auch das Erweitern oder Überschatten?
Ich bin mir aber bei allem leider noch nicht so sicher... :vv:
Solange du lebst darfst du glauben was du willst, wenn du dir sicher wärst, wärs kein Glaube mehr =) ...


melden

Der Sinn des Todes

08.10.2011 um 18:22
@Nightjewel

sagen wir einfach mal wenn man gläubig ist glaubt man dran!

die "wahrheit" in dem sinne von, naja eben gott usw....

ich bin selbst auch nicht sehr gläubig, (noch nicht, bin auf der suche nach der richtigen religion), aber das scheint mir als eine logische erklärung, was für einen sinn der tod hätte.


melden

Der Sinn des Todes

08.10.2011 um 18:23
@du_selbst
du_selbst schrieb:Solange du lebst darfst du glauben was du willst, wenn du dir sicher wärst, wärs kein Glaube mehr =) ...
Ha, ja, da hast du natürlich vollkommen Recht! ^


melden

Der Sinn des Todes

09.10.2011 um 12:12
Hare Krishna

Lieber@grünerdrache26

Der "Sinn" des "Todes"

Was wird getötet oder tötet sich selbst - wenn wir vom Sinn des Todes sprechen muss es etwas geben das Lebt - das Lebendig und nicht Tod ist.

Was Tod ist - ist nicht lebendig - nicht lebend - es muss bewegt werden wenn es sich bewegen soll - lebendig erscheinen soll.

Ja was ist den Tod - der Tod ist nichts andres als die Beendigung eines Zeit bedingten Aufenthalts in einem Multi - Bio - dynamischen organisch technischen Körper der die Eigenschaft hat sich von Mikromillimeter bis zu max. 2,60 m - zu erweitern - zu wachsen - erwachsen - wenn es um den Menschen Körper geht.

Wer hat denn einen zeit bedingten Aufenthalt in diesem menschlichen Körper ?

Das Göttliche - lebende - lebendige - bewusste - energetische - ewige - wissende - glückselige - und transzendente Form habende - Das bewusste Sein - das was Seele genannt wird und das Fragment des absoluten bewussten Gottes ist.

Kann es denn nicht einfach so leben wenn es schon ewig lebendig ist ?

Nein - es muss - sich immer in einer bestimmten Körperform fusionieren - weil das bewusste lebende über all im Universum vorhanden ist um dann die gedachten geformten Körper- lebendig - leben zu lassen - zieht sich das lebendige bewusste zurück ist der Körper - Bewusst - los - Be - sinn - ung´s - los - im Schlaf - Tiefschlaf - Koma - der Körper ist aber nicht Tod sondern ruht und wartet auf die belebende Lebendigkeit seine bewusste individuelle Seele

Diese Zustände sind dem lebendigen Fragment Gottes der Seele dem lebendigen als pausen der Verarbeitung der Dateninformation des menschlichen Geistes - Ich_Ego - dem Sinn - Sinnen - Verstand und Intelligenz so wie zur Regeneration bestimmter essentieller Organe des Körpers und des Denkens in diesem Körper gegeben.

Wenn die Seele zeitweilig ( Tiefschlaf Phasen) aus dem Körper tritt - ist sie in einer Art parallel Welt in bestimmten Räumen zusammen mit "gleich" frequentierten Seelen - gleiches zieht gleiches an und Tauscht Erfahrungen aus. Beim wieder eintritt in den menschlichen Körper werden neue vernetzungen - Verständnisse - Möglichkeiten - im Gehirn ge - ver - knüpft und im Traum als individuelle Symbole sichtbar - die dann starke emotionelle eindrücke hinterlassen können und müssen im Wachzustand - geklärt werden - das kann sehr schnell oder aber sehr langsam von statten gehen.

Während die Seele im Tiefschlaf - Besinnungslos oder Koma - nicht im Körper anwesend ist wird das Körpersystem von Gott selbst der als Überbewusstsein - Überseele immer im jeweiligen köper anwesend ist aufrecht erhalten - so das der Körper nicht stirbt - also sich selbst tötet in dem er aufhört zu funktionieren.

Die Überseele = Gott selbst - kennt genau den Todestag und die Sekunde des jeweiligen Körpers - so ist Gott der Tod - denn er ist es der endgültig als letzter im Körper diesen verlässt.

Ist der Körper von allen beiden Gott = Überseele und seinem göttlichen kleinem Funken seinem Fragment die Seele ewig wissenden - glückseligen - transzendente Form habenden verlassen - ist der Körper Tod - das heisst ohne das lebendige bewusste in ihm.

Der Sinn des Todes ist - dem göttlichen lebendigen Funken - der Seele - bei nicht Erkennen seines selbst - "Ich bin Gottes Fragment - ewig - wissend - glückselig und transzendente Form habend - sein ewiger hingebungsvoller liebender Diener" - in einem ganz nur für sie bestimmte individuelle Seele abgesteckten Zeitraum - dieses zu erkennen - ob sie sich selbst und Gott erkennt - hängt von ihren Interessen - der Wahrnehmung - Wünsche - Willen und Gedanken ab - die in einem Gemisch von Tugend - Leidenschaft oder Unwissenheit erlebt - aus - ein - gelebt - werden.

Der Sinn - des Todes - ist das die Seele sich an die Abmachung ihres freiwilligen Vertrag (Karma) innerhalb der Grenzen dieses Vertrages verhalten. Betrügt sie - missbraucht sie die Klausuren des Lebensvertrages für ihren Körper wissentlich - wird hoch gerechnet - das vergehen wird den guten taten gegenüber gestellt wenn keine guten taten mehr hoch gerechnet werden können in dieser bestimmten Situation - oder keinerlei - aufrichtige Reue - registriert wird - tritt Krankheit - oder Unglück ein und dann der frühzeitige Tod - das gezwungene selbst verschuldete nicht einhalten der Klausuren des Lebensvertrages.

Um nicht den Tod frühzeitig zu provozieren ist es angebracht sich die Lebensvertrags Klausuren für den Körperlichen Aufenthalt auf der Erde ein zu prägen - sie sind ganz einfach und simpel.Sie stehen in der Regel in heiligen Schriften - und sind einfach zu befolgen wenn sie nicht absichtlich verzehrt wurden.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Sich selbst - die Seele und Gott - die Überseele im eigenen Menschlichen Körper zu suchen zu finden und wieder hingebungsvoll zu lieben.

Seinem eigenen menschlichen Körper mit seinem feinen und groben Stoffkörpersystem - weder mental - psychisch oder physisch weh zu tun oder gar vorzeitig bewusst zu töten.

Keinem andren Wesen ein Leid an zu tun egal in welcher Form es auf Erden oder im Universum erscheint oder bewusst frühzeitig zu töten.

Die Charakter Eigenschaften - Begierden - Interessen - Lüste - niemals an sich selbst überhand nehmen zu lassen.

Seinen eigenen Körper zu beschützen wenn er dann angegriffen wird. Denn nur durch diesen kann die Seele zu sich selbst und Gott finden.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die gewährleistete Lebens zeit spanne kann von einer Sekunde bis hin zum maximalen alter der jeweiligen dominierenden Zeitepoche - im Augenblick das Kali Yuga sind es max. hundert Jahre im Durchschnitt sein.

Wenn es den Tod - nicht gäbe - der ja ein Zeitbegrenzer ist - dann würde sich nur eine bestimmte Art von Vertragsbrechern - nämlich die die den Lebensvertrag bewusst brechen - bis zum Schluss der universellen Zeit in ca 150 Billionen Jahren dominierend verhalten - das Universum wird 311 Billionen Jahre - also auch das Universum ist zum zeitweiligen Tode verurteilt.

Dann währen hier nur Lebewesen die andre gewaltsam unterdrücken und frühzeitig durch Krankheit - Unglück und Kriege ( ist ja auch so Geschehen in der Geschichte der Menschen) um nur ihre nicht höheren menschlichen Charakter Eigenschaften uneingeschränkt selbst zu genießen.

Tiere haben einen andren Lebensvertrag als Menschen darum sind ganz bestimmte Seelen in Tier Körpern und nicht in Menschenkörpern - in Menschenkörpern sind dann auch ganz bestimmte qualifizierte = frequentierte Seelen die ja alle irgend wie einen Gemeinschaft´s Nenner haben müssen um in so eine Lebensform zu gehen.

Darum werden bei individuellem oder kollektivem Vertragsbruch der Lebenszeit - frühzeitige Unterbrechungen - Tod - notwendig sein - den ein andres gesetzt besagt das man für die Tat die man bewusst gegen den Vertrag begangen hat - selbst in einem andren Körper in der Zukunft haftet also mit seinem neuen Körper.

Darum ist es wichtig - das man sich zu erst an sich selbst erinnert - also "ich bin die Seele Gottes Fragment und göttlich" - warum - weil dann der Kontakt zur Überseele = Gott - im Körper leichter her zustellen ist. Dieses hat zur folge das der Lebensvertrag mit seinen individuellen Klausuren für jeden einfacher er sichtlich ist.

Wenn nicht - werden auch die einfachsten Klausuren des Lebensvertrages auf begrenzte Zeit nicht beachtet. Dann ist der Mensch - mit seinem menschlichen Geist - Ich _Ego - dem Sinn - den Sinnen - Verstand und Intelligenz sein eigener oder andren Auslöser des frühzeitigen Todes.

Hält man die Klausuren des begrenzten Lebensvertrages ein gibt es keine Angst und Furcht vor dem Tod - denn dann ist man auf ihn jeder Zeit vorbereitet und trifft ihn mit einem höheren Bewusstsein - bewussten Sein - wissen und Verständnis.

Der Tod ist - nur mächtig und angst ein flößend wenn die Seelen ihren Körper mehr lieben als sich selbst und Gott.

Hari Bol
liebe grüsse
Bhakta Ulrich


melden

Der Sinn des Todes

09.10.2011 um 22:32
Der Tod ist eine logische Konsequenz der Geburt, nicht mehr und nicht weniger.


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Sinn des Todes

09.10.2011 um 22:36
das leben zu beenden

buddel


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Sinn des Todes

09.10.2011 um 22:38
ein begriff so unbestimmt wie der andere

buddel


melden
Anzeige

Der Sinn des Todes

09.10.2011 um 23:36
Ohne Tod kein höheres Leben. Ganz simpler biologischer Grund.


melden
96 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Religionsunterricht134 Beiträge
Anzeigen ausblenden