Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Frauen im Stammbaum Jesu

90 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel, Jesus, Maria, Unzucht

Die Frauen im Stammbaum Jesu

03.04.2013 um 21:54
Soweit nach wissenschaftlichen Erkenntnissen der Bibel neulich im ntv oder N24 Doku-Film, soll die Kirche das mit den Frauen so gefälscht dargestellt haben. Da die Kirche frauenfeindlich war und immer noch ist, hat sie aus der Ehefrau Jesu, Maria Magdalena, eine Hure gemacht, und das Maria Evangelium aus der Bibel verbannt. Laut Geschichtsforschung ist er ihr als erster erschienen und sie war eine Führerin. Sie hat praktisch das Christentum gegründet, sonst hätte niemand anders die Auferstehung gesehen, außer sie. So ungefähr war es in der TV-Doku.


melden
Anzeige
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Frauen im Stammbaum Jesu

04.04.2013 um 09:40
@Dinni
Dinni schrieb:Laut Geschichtsforschung ist er ihr als erster erschienen und sie war eine Führerin. Sie hat praktisch das Christentum gegründet, sonst hätte niemand anders die Auferstehung gesehen, außer sie. So ungefähr war es in der TV-Doku.
Ich habe die Doku auch gesehen und es klingt einleuchtend. Ohne Maria Magdalena keine Auferstehung. Die Kirche schießt sich mit ihrem patriarchaischen Anspruch ein Eigentor und wird immer unglaubwürdiger.


melden

Die Frauen im Stammbaum Jesu

04.04.2013 um 10:13
Ich finde es nicht in Ordnung, dass der Threadtitel geändert wurde. Es geht beim EP weder um Jesus noch um seine Mutter, sondern um den Stammbaum insgesamt und das Motiv, warum Matthäus den Stammbaum ausgerechnet so und nicht anders (nämlich vorteilhafter) verfasste.

Der Titel "Jesus - Sohn einer Prostituierten" ist da sehr irreführend, zumal die biblische Maria bei aller Phantasie nicht als *Prostituierte* bezeichnet werden kann; sie ist halt nur unverheiratet schwanger geworden.

Ich möchte denjenigen, der den Titel geändert hat bitten, sich entweder einen besseren Titel auszudenken oder den ursprünglichen Titel wieder einzusetzen.


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Frauen im Stammbaum Jesu

04.04.2013 um 10:19
@Kayla
@Dinni
Ist doch unsinnig. Klar waren Frauen am Anfang wichtig, aber allein Maria Magdalena die Entstehung des Christentums anzulasten, ist schlicht falsch.
Paulus hat's erfunden und verbreitet.


melden

Die Frauen im Stammbaum Jesu

04.04.2013 um 10:22
Cricetus schrieb:Paulus hat's erfunden und verbreitet.
Naja, vielleicht wurde Paulus auch von Marcion erfunden, der die Briefe *zufällig* fand und verbreitete.

Aber das alles ist hier nicht das Thema. Will denn niemand auf den Stammbaum eingehen?


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Frauen im Stammbaum Jesu

04.04.2013 um 10:24
@Konstanz
Ich finde es durchaus interessant :D. Allerdings kann ich mir vorstellen, dass Matthäus auf schon vorhandene Stammbäume zurückgegriffen hat. Er hat ja, wenn man der Zweiquellentheorie glauben möchte, relativ wenig komplett Eigenständiges geschaffen, sondern eher bearbeitet und gesammelt, sodass auch hier die Überlegung durchaus begründbar ist, dass er einen vorhandenen Stammbaum einfach abgeschrieben hat.


melden

Die Frauen im Stammbaum Jesu

04.04.2013 um 10:26
Die vorherige Überschrift war unter aller Kanone.
Schlicht Provokativ, Absurd u. falsch
Hat wie du selbst sagst nicht mit dem Inhalt der Diskussion zu tun
Gebe dir recht das die jetzige Überschrift genau so schlecht ist, denn Sie hat nichts mit dem Thema zu tun

Maria die Mutter Jesus Christus war keine Prostituierte
Also kann Jesus auch nicht der Sohn einer Prostituierten sein.

Alles andere sind Spekulationen über Spekulationen


melden

Die Frauen im Stammbaum Jesu

04.04.2013 um 10:27
Cricetus schrieb:sodass auch hier die Überlegung durchaus begründbar ist, dass er einen vorhandenen Stammbaum einfach abgeschrieben hat.
Das ist gut möglich. Aber irgend jemandem (Matthäus oder jemand anderem) scheint es wichtig gewesen zu sein, ausgerechnet auf diese Frauen aufmerksam zu machen und andere Frauen unerwähnt zu lassen.

Und ein Matthäus, der nur als Sammler und Redakteur tätig ist, hätte die Frauen auch weglassen können, ohne dass es Probleme gibt.


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Frauen im Stammbaum Jesu

04.04.2013 um 10:29
@Konstanz
Als Grund dafür könnte ich mir vorstellen, dass man Jesus gerne als den "kleinen Mann von ganz unten" darstellte. Klar musste man ihn auf Könige und so zurückführen, aber bei den Frauen (die ja eigentlich nicht soo viel zählten in nem Stammbaum) hatte man dann die Chance die Einfachheit seiner Herkunft darzustellen. Sozusagen als Gegensatz zu den Sadduzäern und Pharisäern.
Und um einen König auszugleichen, braucht man schon eine Frau, die von ganz unten kommt^^.


melden

Die Frauen im Stammbaum Jesu

04.04.2013 um 10:30
@Lamm

Da stimme ich Dir völlig zu. Der neue Titel ist um keinen Deut besser und ausserdem falsch.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Frauen im Stammbaum Jesu

04.04.2013 um 10:33
@Cricetus
Cricetus schrieb:aber allein Maria Magdalena die Entstehung des Christentums anzulasten, ist schlicht falsch.
Maria Magdalenea hat den "Auferstandenen" am Grab gesehen oder ? Also ist sie die wichtigste Zeugin, alle anderen kamen nachher und haben eben den "Auferstanden" nicht am Grab gesehen. Inwieweit bezüglich Maria Magdalena als Augenzeugin Teile weggelassen wurden ist nicht mehr nachprüfbar. Also kann es auch ganz anders gewesen sein. Und Paulus hat nicht zwischen Dichtung und Wahrheit unterscheiden können, weil er unbedingt die Geschichte so haben wollte, wie sie ihm gefiel.


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Frauen im Stammbaum Jesu

04.04.2013 um 10:35
@Kayla
Maria Magdalena war aber außer der Sichtung völlig unbedeutend^^. Sie hat nichts geschrieben (jedenfalls nichts, was überliefert wurde und damit auch nichts, was gelesen wurde) und sie hat inhaltlich auch nichts mit weiter mit dem Urchristentum am Hut gehabt.


melden
allfredo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Frauen im Stammbaum Jesu

04.04.2013 um 10:47
ich habe ja auch immer so ein merkwürdiges vergnügen an diesen bibelspekulationen .

das hat mich sogar zu ein paar semestern religionsgeschichte geführt ...

nach dem stand der kenntniss meines damaligen professors war maria magdalena nicht die ehefrau jesu , obwohl der recht sicher verheiratet war , verheiratet sein musste , denn er agierte ja als sogenannter reiserabbi , und ein rabbi musste verheiratet sein um quasi "die lehrerlaubnis" zu haben.

magdalena war damals ein völlig ungebräuchlicher name . es kann sich also nur um einen ortshinweis handeln. und eine maria aus magdala ( ein ort am see genezareth , der "heimatbasis" des Jesu ) lässt sich sehr wohl identifizieren . es war eine ältere sehr reichew Kaufmannswitwe , die zum großen Mäzen des jungen Jesu wurde , und auch nach seinem Tod seine "Vermarktung" an vorderste Front organisiert hatte . Sie wurde zur recht eindeutigen Gründerin der ersten Gemeinden .
Mit deren Wachstum an Bedeutung wurde sie dann wohl "ausgebootet" , und ihr Wirken aus den Geschichten "eliminiert" . Überhaupt ist es eine sehr manipulative Darstellung , dass Jesu nur mit seinen 12 Jüngern umhergezogen wäre . Er hatte eine viel größere Gefolgschaft , und die aktivsten dieser Gefolgsleute waren Frauen . Da es nun damals für eine ehrenhafte Ehefrau völlig unmöglich gewesen wäre , ihrer spirituellen Sehnsucht zu folgen , waren diese Frauen-Jünger natürlich überwiegend freie ungebundene Frauen, die völlig zwangsläufig häufig auch ein "lockeres" Leben führten . Die eher "Hartz4-mässige-Herkunft der Jünger Jesu lässt sich ja auch bemerken .
Das diese Gefolgschaft wohl eher aus Gestrandeten Männern Und Frauen bestand ist unbestritten .
Da Jesu aber auch einige sehr wohlhabende Gönner hatte ( Simon) und vor allem auch besagte Maria aus Magdala , wurde seine Bewegung tatsächlich recht erfolgreich . Und das in einer Zeit , in der mehrere Dutzend WanderRabbis durch die Lande zogen , und ein gutes Dutzend Messiase im Konkurenz-Angebot standen .

Die KreuzStory passte dann noch besonders gut in ein Vermarktungskonzept eines "Auserwählten" .
Und dann noch diese "Auferstehungsstory" ! geil .... klasse Marketing ...

Wobei zu erwähnen ist , dass das Überleben einer Kreuzigung damals kein Wunder war , sondern eher die Regel . Die Kreuzigung war eher eine Demütigung als eine direkte Exekution .
Todesopfer gab es da nicht wegen des Hängemartyriums . Das beherrscht jeder AnfängerFakir in der ersten Klasse . Sondern die große Gefahr war die sengende Sonne und der Flüssigkeitsmangel , daran verstarben die meisten der Todesopfer dieser "Massnahme der Obrigkeit" .
Wie nun die Bibel zu berichten weiß , wurde Jesu am 2. Tage mit einem EssigSchwamm benetzt. Essig ist in diesem Klima , in der Situation die beste Form der Flüssigkeitszufuhr .

und auch die Story der Grablegung ...
Wer weiß , wie damals in der jüdischen Tradition Tote beigesetzt wurden , findet eine Menge Merkwürdigkeiten .
Jesu wurde am 3.Tage vom Kreuz genommen , was völlig normal war . Dies wurde von Familienangehörigen und nahenm Freunden gemacht . Jesu war aber sicher noch nicht tod , sonst hätten ganz andere Riten durchgeführt werden müssen . Er war nur völlig hitzegeschwächt , und auch der Stich der Lanze in die Seite kann kaum eine tödliche Verletzung verursacht haben , da sich dort weder wichtige Blutgefäße noch lebenswichtige Organe befinden .! Und was machte man damals im Falle von Sonnenstich ? Genau ... man legte denjenigen an den kühlsten und schattigsten Raum der verfügbar war ... und das waren schon immer die Vorräume von Grabstätten , die damals keinesfalls so "aus dem Leben" waren, wie in unserer Kultur . Es war völlig üblich auch in Diesen GrabesRäumen ein alltägliches Leben von Familien zu erleben .
Dort lag also Jesu , um sich von seiner 3-Tage-Hängepartie zu erholen ....

Die Story , die daraus zu machen war , ist gelungen , und besonders der Oberverdreher der Geschichte Jesu , der Herr Saulus , der sich dann ganz marketingmäßig Paulus nannte , um aus den Christengemeinden endlich seine Paulinische Kirche zu erschaffen.

warum der Stammbaum Jesu diese "Besonderheiten" enthällt ist recht simpel .
Die Geschichte der damalilgen Zeiten wurden am "Feuer" erzählt .
Sie dienten keinesfalls der Verehrung oder gar Legitimierung von Akteuren .
Das kam erst später im Mittelalter .
Diese Geschichten diente letztlich dem gleichen Bedürfnis nach Sex+Crime wie unsere heutigen Soap-Operas .
Irgendwelche Wunder , ordentlich viel Huren-Volk , Kampf , Tod , Verrat .... das waren die Zutaten von Geschichten , die die Leute bereits damals an ihren Feuern hören wollten .

Die Thora war bereits bei ihrer Erschaffung ( ca 600 vor Christi ) ein ungewöhnlich erfolgreiches Multimediawerk der Staatspropaganda .
Menschen wollen unterhalten werden . Und die "normalen" weiblichen Vorfahren Jesu wurden allein deshalb nicht erwähnt , weil sie keinen "Show-Faktor" in der Geschichte boten .


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Frauen im Stammbaum Jesu

04.04.2013 um 10:49
Kann es sein, dass die erwähnten Frauen alles Jüdinnen waren, das Christentum stammt doch vom Judentum ab und dort wird die Abstammung auch von der Seite der Frau abgeleitet, wenn ich nicht wieder völlig daneben liege...?


melden

Die Frauen im Stammbaum Jesu

04.04.2013 um 10:50
@DieSache

Nein vier der fünf Frauen waren nichtjüdische Heiden. Rut verehrte als Moabiterin z.B. Baal.

Ausserdem sind diese Frauen laut Stammbaum Vorfahren von Josef, also nicht matrilinear.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Frauen im Stammbaum Jesu

04.04.2013 um 10:50
@Konstanz
Konstanz schrieb:Will denn niemand auf den Stammbaum eingehen?
In den paulinischen Briefen, den ältesten Texten des Neuen Testaments, wird der Name der Mutter Jesu nirgendwo genannt, sie wird jedoch einmal in ihrer Funktion als Mutter Jesu erwähnt, vgl. . An dieser Stelle geht es nicht um eine in irgendeiner Form besondere, sondern um eine normale Geburt. Jegliches Interesse an der Person Marias fehlt; im Zentrum der Aussage steht die Sendung Christi. In den übrigen paulinischen und allen weiteren Briefen des Neuen Testaments spielt Maria keine Rolle.

http://www.bibelwissenschaft.de/nc/wibilex/das-bibellexikon/details/quelle/WIBI/zeichen/m/referenz/51981/

In diesen viel älteren Texten spielt weder Maria noch die die unbefleckte Empfängnis eine Rolle sondern nur der göttliche Auftrag von J.Chr., was darauf schließen läßt, das man die göttliche Geburt erst im Nachhinein dazu erfunden hat. Das dazu ein lückenloser Stammbaum von Nöten, welcher J.Chr. als Sproß des Hauses David nachweisen konnte, war ist ebenfalls klar und erklärt im Übrigen die unterschiedlichen nachfolgenden Aussagen in den Evangelien nach den paulinischen Briefen. Wenn also die Warheit in den paulinischen Briefen zu finden ist, dann kann sie im Matthäus-Evangelium nicht existieren und wurde dort geschönt. Joseph ist nachweislich nicht der leibliche Vater von J.Chr., obwohl man bei ihm eine Linie zum Hause Davids nachweisen kann, was im Zusammenhang mit Geburt und angebliche Erscheinung durch einen Engel den Sinn ergeben sollte, J.Chr. von der außerehelichen Empfängnis durch Maria reinzuwaschen. Der Stammbaum J.Chr. wäre also demnach nur einseitig auf die Abstammung durch Maria begrenzt gewesen und das konnte man der Glaubwürdigkeit wegen im Bezug auf die direkte Nachkommenschaft aus dem Hause David nicht zulassen.


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Frauen im Stammbaum Jesu

04.04.2013 um 10:52
@Konstanz
Wobei ja Rut auch ziemlich wichtig war. Immerhin hat sie ein eigenes Buch im AT und (hier kann ich mich auch irren) ist sie nicht auch die einzige Frau, die nicht durch ihren Mann definiert wird im AT?


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Frauen im Stammbaum Jesu

04.04.2013 um 10:52
@Cricetus
Cricetus schrieb: und sie hat inhaltlich auch nichts mit weiter mit dem Urchristentum am Hut gehabt.
Nur das sie möglicherweise J.Chr. weiter gefolgt ist. Wenn das stimmt, dann wurde auch das unterschlagen.


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Frauen im Stammbaum Jesu

04.04.2013 um 10:54
@Kayla
Wie sollte sie denn J.Chr. weiter folgen? Entweder ist er am Kreuz gestorben oder... was weiß ich. Hinterher irgendwann^^.
Ich hoffe mal nicht, dass du jetzt mit Ägypten kommst :(


melden
Anzeige
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Frauen im Stammbaum Jesu

04.04.2013 um 10:55
@Cricetus
Cricetus schrieb:Wie sollte sie denn J.Chr. weiter folgen?
Sie ist mit ihm abgehauen, um es mal deutlicher auszudrücken. Und die Himmelfahrt ist ebenfalls ein wunderschönes Märchen, um genau das zu vertuschen. Mit Ägypten hat das nun überhaupt nichts zu tun.


melden
94 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden