Natur
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Eure Erlebnisse mit wilden Tieren

341 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Erlebnisse, Erlebniss, Wilde Tiere ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Eure Erlebnisse mit wilden Tieren

06.11.2017 um 14:52
@KFB
Gerne. ;) Man muss einfach positiv bleiben und an das Gute im Menschen glauben. Wie sagt man so schön: Wo Schatten ist, ist auch Licht.

Natürlich gibt es immer schlechte Erfahrungen, allerdings sollte man dadurch nicht die positiven Dinge aus den Augen verlieren.
Aber wir werden OT..

Deshalb ein Erlebnis, das ich mit 'wilden Tieren' hatte.
Vor vielen Jahren, ich war wohl etwa 10 Jahre alt, war ich mit meinen Eltern und jüngeren Geschwistern im Wald spazieren. Wie das nun mal so ist, streitet man sich mit seinen Familienmitgliedern auch mal. So auch an diesem Tag, als ich keine Lust mehr hatte, durch den Wald zu laufen. Beleidigt blieb ich stehen und 'maulte', während meine Eltern und Geschwister weiterliefen. Irgendwann wurde es mir zu unheimlich, so ganz allein mitten im Wald zu stehen (meine Eltern waren natürlich nicht weg, sie waren etwa 50-100 Meter entfernt). Als ich mich entschlossen hatte, wieder zu ihnen zu gehen, kam plötzlich von rechts eine riesige Herde Rehe angelaufen, die zwischen mir und meinen Eltern den Waldweg passierte. Natürlich habe ich mich 'tierisch' erschrocken und blieb wie angewurzelt stehen. Als die Herde weg war, lief ich schreiend zu meinen Eltern und war froh, dass mir nichts passiert war. Man weiß ja nie, ob die sich nicht irgendwie von mir bedroht fühlen.. Schließlich waren auch Jungtiere dabei, soweit ich mich erinnere.
Nun, trotzdem war es natürlich eine schöne Erfahrung, wildlebende Tiere so nah zu erleben. ;)


melden

Eure Erlebnisse mit wilden Tieren

06.11.2017 um 15:48
@Marike

Rehe sind ausgesprochene Fluchttiere. Vor denen braucht man selbst mit Kitzen keine Angst haben.

Eine weitere Wildtiergeschichte von mir:
Als ich vor noch nicht all zu langer Zeit im Wald abseits der Wege spazieren war, kam ich an einem Fuchsbau vorbei. Es huschte ein Fuchs heraus und flüchtete, aber nicht all zu weit, denn als ich wir ging, sah ich durch die Bäume, wie der Fuchs da saß und mich beobachte. Dies war ein schöner Anblick, in etwa so wie man es aus dem Bilderbuch kennt.


melden

Eure Erlebnisse mit wilden Tieren

07.11.2017 um 18:52
Hier mal ein paar Erlebnisse, die mich beeindruckt haben:

Einmal kam ich spät abends/nachts heim und neben meiner Wohnungstür saß eine handtellergroße Winkelspinnendame. Als ich das Viech ein wenig anpustete, sprang bzw. fiel es mir entgegen und mit einem knisternden Geräusch landete es auf dem Boden. Ich war schon etwas geschockt, bin zudem auch ein wenig arachnophob, muss ich zugeben.

Bei einer Tour durch den Krüger-Nationalpark kam ich auf einen Rastplatz, der komplett von einer Horde Paviane okkupiert war. Direkt neben dem Eingang saß der Boss, ein stattliches Pavianmännchen; bei dem Gedanken, an ihm vorbeigehen zu müssen, war mir schon etwas mulmig, man bedenke, dass die Affen mitunter recht aggressiv sein und auch ordentlich zubeißen können. Er ließ mich jedoch gewähren; ob er das auch getan hätte, hätte er gewusst, dass ich alsbald nichts besseres zu tun habe, als seinen Mädels und seinem Nachwuchs auf den Senkel zu gehen? Die saßen nämlich an einer Böschung an einem Fluß und ich begab mich dorthin, um sie zu beobachten. Ich kam ihnen wohl ziemlich nah, was die Chefin dazu veranlasste, zum Rückzug überzugehen. Sie nahm ihr Junges auf den Rücken und warf mir einen intensiven Blick zu, der Bände sprach. Daraufhin verschwand die Gruppe im Unterholz. Ich war wohl ein wenig zu forsch gewesen und hatte offensichtlich keinen guten Eindruck gemacht.

Mit 17 Jahren hätte ich schier zum Nachschlag für einen Bären werden können. Zu viert waren wir im kanadischen Algonquin-Park mit dem Kanu unterwegs. Die Nächte verbrachten wir im Zelt. Vor Antritt der Tour hatte man uns eingeschärft, den Proviant niemals mit ins Zelt zu nehmen, sondern immer etwas entfernt vom Zelt in die Bäume zu hängen, wegen der Bären. Die können oft über weite Strecken wittern, wo es was Leckeres zu naschen gibt. Als wir eines Morgens aufgestanden waren, stellten wir fest, dass einer von uns wohl am Vorabend seinen Beutel mit Proviant auf das Zeltdach gelegt und vergessen hatte, diesen wegzunehmen und in den Baum zu hängen. Wäre ein hungriger Bär in der Nähe gewesen und das Essen von meinem Kollegen hätte ihm nicht gereicht, ungünstig…


melden

Eure Erlebnisse mit wilden Tieren

07.11.2017 um 19:18
@DerKlassiker

Ich stell mir gerade vor, wie es ist ohne Proviant mitten in der Wildnis zu hocken. Wird auch nicht spaßig sein, vor allem nicht, wenn man noch sportliche Aktivitäten, wie Kanu fahren, vor sich hat.


1x zitiertmelden

Eure Erlebnisse mit wilden Tieren

07.11.2017 um 19:20
Mitte der 90er jahre hatten wir, direkt an einem wald wohnend, mal eine fledermaus in der whg.

Das eine seitenfenster in der niederländischen wohnung war ein sehr schmales, vllt. 30 cm. breit und 120 cm hoch, aber direkt in den wald ausgerichtet.

Weil wir das schon gehört hatten wie man sich dann verhalten soll öffneten wir das schmale fenster, ließen es "weit" aufstehen und setzten uns hin.

Die fledermaus, so groß wie meine flache hand, flog ein paar mal kreisend durch den gesamten raum und blieb dann pötzlich auf einmal mit schlagenden flügeln in der luft genau vor dem geöffneten fenster stehen.

Ca. 2 sekunden blieb sie so und flog dann genaus durch das schmale fenster hinaus in den wald.

Wunder der natur...

Mit einem vogel wäre das vermutlich nicht so problemlos gewesen.


melden

Eure Erlebnisse mit wilden Tieren

07.11.2017 um 19:34
Zitat von orixonorixon schrieb:Ich stell mir gerade vor, wie es ist ohne Proviant mitten in der Wildnis zu hocken. Wird auch nicht spaßig sein, vor allem nicht, wenn man noch sportliche Aktivitäten, wie Kanu fahren, vor sich hat.
Naja, der Proviant wäre jetzt nicht so das Problem gewesen, wir anderen hatten unser Zeug ja auf dem Baum gesichert und außerdem war einer von uns auch ein fähiger Angler. Verhungert wäre also keiner und im Notfall wäre es auch nur eine Tagesfahrt zum Basislager gewesen und ab und zu traf man auch auf andere Touris. Ich hatte eher ein ungutes Gefühl bei dem Gedanken, dass sich ein Bär nachts an unserem Zelt zu schaffen machen könnte, während wir drin schlafen.


1x zitiertmelden

Eure Erlebnisse mit wilden Tieren

07.11.2017 um 20:22
@aero

Ja, die bewährte Echoortung der Fledermäuse kann schon sehr hilfreich sein, wenn man keine guten Augen hat.
Zitat von DerKlassikerDerKlassiker schrieb:Naja, der Proviant wäre jetzt nicht so das Problem gewesen, wir anderen hatten unser Zeug ja auf dem Baum gesichert
Die Kletterkunst der Bären sollte man nicht unterschätzen:

baerjukletterthoch 1.jpg

Aber wenn man sich zu helfen weiß und einen Notfallplan hat, ist man immer gut ausgerüstet.


1x zitiertmelden

Eure Erlebnisse mit wilden Tieren

07.11.2017 um 21:03
@orixon
Zitat von orixonorixon schrieb:Die Kletterkunst der Bären sollte man nicht unterschätzen
Das ist aber wohl eher noch ein relativ schmächtiges Bärchen ;)

Waschbären und andere Tiere, die auf Bäumen leben, gibt es ja auch. Aber was soll man machen? Wenn man sein Essen im Zelt verstaut, könnte der Bär auf die Idee kommen, hinein zu kommen. Auch wenn er einen nicht unbedingt fressen würde, eine solche Begegnung sollte man in keinem Fall provozieren, bestimmt nicht, um ein paar Müsliriegel zu retten. Und wenn man das Essen in den Baum hängt, ist die Chance halt größer, dass man es nachher noch hat. Irgendwo am Boden kommen halt viel mehr Tiere dran.


1x zitiertmelden

Eure Erlebnisse mit wilden Tieren

07.11.2017 um 21:21
Zitat von DerKlassikerDerKlassiker schrieb:orixon schrieb:Die Kletterkunst der Bären sollte man nicht unterschätzenDas ist aber wohl eher noch ein relativ schmächtiges Bärchen
Auch große Bären können klettern :) .
Zitat von DerKlassikerDerKlassiker schrieb:Und wenn man das Essen in den Baum hängt, ist die Chance halt größer, dass man es nachher noch hat.
Auch wieder wahr.
Und einem sich einem, aller Wahrscheinlichkeit nach einem hungrigen Bären würde ich auch lieber aus dem Weg gehen.


melden

Eure Erlebnisse mit wilden Tieren

07.11.2017 um 21:32
Mir fällt da gerade noch eine Wildtiergeschichte von mir ein.

Bei mir zuhause hatten wir einen großen Garten mit einer größeren Hecke am Rand. In dieser Hecke waren mehrere Igel zu Hause. Des Abends, wenn es schon dunkel war, kamen sie raus, man konnte sie richtig schnaufen hören. Einmal verlief sich ein Tier in unseren Komposteimer und kam nicht mehr selbstständig heraus.

Ein andermal fanden in einem Gully auf der Straße einen kleinen Igel, der noch lebte. Wir holten in heraus, um ihm zu helfen, was aber nicht mit Erfolg gekrönt war, denn kurz darauf verstarb er.

Ein weiteres Mal lag ein ausgewachsener Igel mitten auf der Wiese im Garten und lag im Sterben. Er hat sich kaum noch bewegt, selbst die Fliegen, die auf ihm schon herumkrabbelten, verscheuchte er nicht mehr, obwohl diese ihm höchstwahrscheinlich missfielen. Anschließend, als er verstorben war, haben wir als Kinder ihm wenigstens noch ein anständiges Grab gebuddelt.


melden

Eure Erlebnisse mit wilden Tieren

07.09.2018 um 12:47
Als ich letztens im Nationalpark Hainich wandern war, bin ich früh morgens, so gegen sieben Uhr, gestartet und konnte dadurch noch einige Wildtiere beobachten, die noch am Wegesrand waren. Neben paar Rehen habe ich auch eine Wildschweinrotte mit Frischlingen gesehen, die am Wegesrand nach Futter gesucht haben, als sie mich bemerkt haben, zogen sich die Wildschweine in die Dickung zurück. War auf jeden Fall eine schöne Begegnung.


melden

Eure Erlebnisse mit wilden Tieren

11.10.2018 um 03:49
@aero
Na da habt ihr aber Glück gehabt.
Ich hab am späten Abend fast ne halbe Stunde damit verbracht einer hysterischen Fledermaus klar zu machen, dass man durch die gaaaaanz weit geöffneten
Fester wieder nach draussen fliegen kann
Hätte so Angst, dass sie hinter meinen Schrank fällt und da das Verreckerle macht.
Die hatte an den Abend ihr Echolot offensichtlich an jemand anderen verliehen. Seufz
Was hatten wir noch? Ein Geschöpf, dass ich vielleicht als Wolf identifizieren könnte, und das an mir mit High Speed Geschwindigkeit vorbeigesaust ist.
Ein wütender Siebenschläfer im Stromkasten
Hat schon Mal jemand einem wirklich wütenden Siebenschläfer zugehört? Klingt echt putzig.


melden

Eure Erlebnisse mit wilden Tieren

29.11.2019 um 16:59
In Kalifornien bin ich einmal sehr nahe an wilde Hirsche heran gegangen, um sie zu fotografieren, mein Cousin und sein Vater bekamen schon sehr grosse Angst um mich, dies da amerikanische Hirsche sehr gefährlich sein können und regelmässig Menschen über den Haufen rennen! Es gibt mehr Tote durch amerikanische Hirsche, als durch Wasserbüffel in Afrika! Die Hirsche waren friedlich am grasen und sassen in einer Wiese, zum Glück passierte nichts!


melden

Eure Erlebnisse mit wilden Tieren

29.11.2019 um 17:13
Ich bin sehr gerne in der Natur. Vor ~2 Monaten kreuzten 2 Luchse meinen Wanderweg. Ich sah sie aus ca. 30m Entfernung So schnell sie kamen , so schnell waren sie auch verschwunden und es war leider keine Zeit , die Kamera rauszuholen , um ein Foto zu schiessen. Sehe und sah schon einige WiSchw, Rehe, Wildkatzen , Füchse und 1x einen Dachs.


melden

Eure Erlebnisse mit wilden Tieren

29.11.2019 um 19:53
@Tuidamo

Wow, da hast du grosses Glück gehabt, Wildkatzen und Luchse sind sehr selten und sind sehr scheu vor Menschen, die lassen sich nur äusserst selten blicken!

Einmal als ich klein war und wir noch auf dem Land wohnten, fanden wir an Ostern ein Feldhasenjunges in unserem Garten! :) Heute sind Hasen sehr selten und vom Aussterben bedroht! :( Ich habe seit wir an diesem Ort gewohnt haben, nie wieder einen wilden Hasen in Freiheit gesehen! :(

Und einmal noch am alten Ort, hörte ich ein Piepsen aus dem Keller und fand ein ausgehungertes Spitzmausenbaby im Keller, das ich dann mit Mozzarella aufgepäppelt habe, es verputzte eine ganze Scheibe Mozzarella, einen solchen Hunger hatte es!

Und einmal als ich bei meinem Onkel übernachtete, flog eine Fledermaus ins Zimmer, die sich ganz gründlich verflogen hatte, etwa eine ganze Stunde blieb sie in dem Raum und kreiste wie wild im Kreis herum! Wir öffneten dann das Fenster, aber die Fledermaus wollte einfach nicht heraus.


melden

Eure Erlebnisse mit wilden Tieren

17.01.2021 um 11:08
Hilfe!
In meinem Vogelfutter sitzt ein wildes Tier :troll:


 KK 1513-800Original anzeigen (0,6 MB)
 KK 1508-800Original anzeigen (0,5 MB)
 KK 1504-800Original anzeigen (0,7 MB)
 KK 1512-800Original anzeigen (0,6 MB)
Endlich hab ich "mein" Eichhörnchen mal mit der Kamera erwischt.
Es holt sich regelmäßig Futter vom Balkon (wenn die Elstern nicht schneller sind).
Das Hörnchen hat seinen Kobel ganz oben im Treppenhausfenster gebaut.

Das weiße auf dem Schwanz sind Schneeflocken. Es schneit.
Die Bilder sind durch das Fenster gemacht, daher nicht soo scharf.


melden

Eure Erlebnisse mit wilden Tieren

19.01.2021 um 15:59
Ich war mit ca. 10 Jahren für 3 Wochen in Canada mit meiner Mutter. Wir haben dort einen Bekannten von ihr besucht.

Fünf Tage davon sind wir campen gewesen, im Jasper Nationalpark. Da sieht man allerhand wilde Tiere. Allein auf der Fahrt schon unzählige Elche / Bergziegen. Wirklich toll! Die laufen entweder über den Highway oder grasen friedlich am Rand davon. Unbeeindruckt von den vielen Autos und Trucks.

An einem Tag waren wir baden. Nun, das waren heiße Quellen. Wie genau das hieß, weiß ich leider nicht mehr. Es hat aber durch die Mountains geführt. Auf dem Rückweg dann hält der Bekannte plötzlich an. Meine Mutter schnappt sich ihre Kamera so schnell sie kann, öffnet die Tür und..... wird auf halbem Weg wieder vom Bekannten an ihren Klamotten ins Auto zurückgezogen.

Auf der Straße, 2 Meter vor dem Auto, lief doch tatsächlich eine hübsche Schwarzbärin mit ihren zwei Jungtieren. :-) Das war wirklich schön! Sie hat uns kaum beachtet und nach 5 Minuten sind sie friedlich weitergezogen.


melden

Eure Erlebnisse mit wilden Tieren

21.01.2021 um 15:45
Wir haben letztes Jahr bei uns im Wald oft die Rehherden gesehen und sind auch 3x auf Wildschweine gestoßen 🙈
Leider is die Qualität der Bilder nicht so gut,rangezoomt
20210121 154231Original anzeigen (0,2 MB)


20210121 154259Original anzeigen (0,4 MB)


20210121 154315Original anzeigen (0,5 MB)


melden

Eure Erlebnisse mit wilden Tieren

24.01.2021 um 04:57
Bei mir klettert jeden Morgen ein Eichhörnchen die Hauswand hinauf, mein Bett steht direkt an dieser Wand, dass ich es höre. Dann rennt es über mein Fensterbrett und springt dann auchs Dach. Für mich in der Corona-Langeweile-Zeit immer mein morgendliches Highlight, auf dass ich mich freue :D


melden

Eure Erlebnisse mit wilden Tieren

25.01.2021 um 13:12
Ich bin mal von einer Spinne gebissen worden.
Es war Sommer und ich musste den Garten gießen. Aus lauter Quatsch spritzte ich mit dem Schlauch wild durch die Gegend, auch durch die Krone des Baumes über mir. Dabei habe ich das Tierchen anscheinend aus dem Geäst oder so gespült, jedenfalls landete dieses grauenvoll große Vieh auf meiner Schulter und biss zu. Tat ganz schön weh und gab ne große, rote Schwellung. Ich glaube, ich bin ein kleines bisschen hysterisch geworden.


Eine Bekannte von mir wurde von einem Eichhörnchen gebissen.
Wir waren zusammen in London und die Eichhörnchen dort sind ja extrem zutraulich, sie fressen aus der Hand (die Tauben übrigens auch).
Irgendwie wollten die Tierchen das Futter von meiner Bekannten nicht so recht annehmen (auf mir kletterten sie schon herum) und als Krönung hat eines der Hörnchen sie kräftig in den Finger gebissen anstatt das Futter zu nehmen.


melden