Natur
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Eure Erlebnisse mit wilden Tieren

341 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Erlebnisse, Erlebniss, Wilde Tiere ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Eure Erlebnisse mit wilden Tieren

25.12.2016 um 01:29
@Feniiya
hmm ja denk auch das es noch sehr lange dauern wird bis man wirklich rentable Forschung in der Tiefsee betreiben kann.
haha deine Einstellung gefällt mir :3


melden

Eure Erlebnisse mit wilden Tieren

25.12.2016 um 01:31
@Andromeda_N7
Wie gesagt, ich muss das nicht alles wissen. Ich hab ja jetzt schon Angst xD


melden

Eure Erlebnisse mit wilden Tieren

25.12.2016 um 01:33
@Feniiya
stimmt. keine Sorge wir beschützen dich alle :3


melden

Eure Erlebnisse mit wilden Tieren

25.12.2016 um 01:42
@Andromeda_N7
haha, na das glaub ich aber weniger xD


melden

Eure Erlebnisse mit wilden Tieren

24.09.2017 um 20:36
Slowenien: In der Nähe vom Campingplatz war eine Wiese, wo man manchmal Feuersalamander beobachten konnte.

Kanada: Hatte das Glück, Wale und Elche zu Gesicht zu bekommen.

Entweder Kanada oder Irland, weiß nicht mehr genau: In der Nähe von der Unterkunft war ein Teich, wo abends einmal ein Biber reingeflitzt ist.

Bodensee: War mit meiner Mutter am Affenberg in Salem, war echt interessant.

Letztes oder vorletztes Jahr: In meiner Nähe ist ein See, wo offenbar viele Fledermäuse unterwegs sind. Eine Naturschutzgruppe hat eine Veranstaltung angeboten, wo ich, als echter Fledermausfan natürlich mitmachen musste. Gesehen hat man sie leider fast nicht, nur gehört, durch spezielle Geräte, die Ultraschall umwandeln können.
Einmal haben wir auch eine vor unserer Haustür gehabt, die leider schon tot war. Ich hab sie dann im Garten begraben.

In diesem Frühling bin ich mit meinen Eltern bei einem Spaziergang an einem Maisfeld vorbeigekommen. Plötzlich hat´s hinter uns geraschelt und ein Reh kommt raus. Ist uns dann noch eine Weile im Feld gefolgt und hat uns immer wieder beobachtet.

Im März oder April dieses Jahr war ich am Chiemsee bei einer Greifvogelschau mit einem Adler, der zweimal so dicht an mir vorbei geflogen ist, dass ich ihn beinahe schon im Gesicht hatte. In der selben Vorführung war noch ein anderer Vogel, an den Namen kann ich mich nicht mehr genau erinnern, der die Fähigkeit hat, sich Veränderungen zu merken und so regelmäßig das Futter gefunden hat, das der Falkner versteckt hat.

Letzte Woche, wieder bei einem Spaziergang: Mitten am Tag krabbelt ein Igel durch die Wiese, da hab ich schon sehr gestaunt, weil die ja vor allem nachtaktiv sind.

Gestern: Gehe nach dem Mittagessen an einem Garten vorbei, wo´s nur so vor Schmetterlingen wimmelt: Mindestens 7 Tagpfauenaugen, 1 kleiner Fuchs und 1 Kohlweißling sind da rumgeflattert. Einige Zeit später, auf dem Rückweg zum Auto, hat meine Mutter eine Eidechse auf dem Weg sitzen sehen, ich hab sie leider verpasst.

Sonst sehe ich regelmäßig Schwäne und Wildgänse und natürlich Tauben, hatte sogar schon einmal eine auf dem Kopf sitzen, das war in Venedig. Da ich relativ dichte Locken habe, wurde mein Kopf wohl mit einem Nest verwechselt.

Auch Eichhörnchen hab ich schon des öfteren von weitem beobachten können.

Erlebnisse mit Wildschweinen hab ich zum Glück noch nicht gehabt.


melden

Eure Erlebnisse mit wilden Tieren

28.09.2017 um 16:24
Da ich im Dorf aufgewachsen bin und viel im Wald unterwegs war, bzw. noch bin, sind Wildbegegnungen bei mir nicht selten.
Da ich auch häufig nicht die Wege benutze, häufen sich die Kontakte noch mal mehr.Gefühlsmäßig begegne ich zwei bis drei Rehen im Monat, wobei diese Kontakte meist nur kurz sind, da die Rehe meist mich zuerst wahrnehmen und das Weite suchen. Doch es gibt auch Situationen, in denen ich die Rehe zuerst wahrnehme. In diesen Fällen versuche ich mich ihnen noch zu nähern, da es meist noch eine erhebliche Distanz zwischen uns hat. Sobald die Rehe mich aber erst einmal gewittert haben, ist es mit der Rehbesichtigung schon fast vorbei. Wenn ich ruhig stehen bleib, stehen die Rehe auch ruhig und schauen in meine Richtung. Erst wenn ich mich bewege können sie mich wahrscheinlich lokalisieren und verschwinden im Wald.
Besonders an zwei Rehsichtungen kann ich mich erinnern. Das eine Mal sah zwei Rehe und ein Rehbock, wie sie im Wald spielten und fraßen. Der Wind stand für mich günstig, so dass ich so lange Zeit hatte sie zu beobachten, bis sie von alleine weiterzogen.
Das zweite Mal war ich in Italien im Urlaub. Einquartiert war ich in einem Ferienhaus mitten in der Einsamkeit. Um das Haus herum war eine große, nicht abgezäunte Wiese, welche vom Wald begrenzt wurde. Durch die Fenster hatte man also eine gute Aussicht auf die Wiese. Auf die Wiese kamen viele Wildtiere, so auch Rehe. Einmal kam dabei ein Reh ziemlich nah an ein Fenster und graste seelenruhig.
Auch Füchse und Hasen kamen auf die Wiese, aber nie so dicht ans Haus, als dass man sie in voller Pracht beobachten konnte.

Auch mit Wildschweinen hatte ich einige Erlebnisse. Bei meiner ersten richtigen Wildschweinbegegnung schob ich mein Fahrrad einen schon halb zugewachsenen Weg entlang, als ich es plötzlich im Gebüsch knacken hörte. Zwischen mir und dem Knackgeräusch war eine kleine Lichtung. Ich blieb also stehen und wartete ab, ob sich nicht vielleicht ein Tier zeigte. Nach und nach kam das Knacken näher, und ich wurde mir immer sicherer, das es ein Wildschwein sein wird. Dies bestätigte sich dann auch und ein Wildschwein betrat die Lichtung. Scheinbar hatte es mich noch nicht bemerkt gehabt und marschierte in meine Richtung. Ich trat dann erst einmal ohne mein Rad den Rückzug an, um nicht im Weg zu stehen. Es beachtete mich dann auch nicht weiter und setzte seinen Weg normal weiter.
Dem folgten dann noch weitere Wildschweinbegegnungen, auch mit Frischlingen, denen ich teilweise beim Fressen zuschauen konnte, sofern der Wind günstig stand.
Angegriffen wurde ich von den Wildschweinen noch nie, sie liefen vor mir weg sofern sie mich wahrnahmen.


melden

Eure Erlebnisse mit wilden Tieren

03.10.2017 um 12:05
Da ich direkt am Waldrand wohne, habe ich öfter Begegnungen mit Wildtieren.
Diesen Sommer saß ich auf der Terrasse, die Tür zum Wintergarten hatte ich offen stehen. Plötzlich bemerkte ich, dass etwas im Wintergarten wild herum flatterte. Ein Vogel dachte ich, die verirren sich öfter mal rein bei mir. Doch nein, es war eine Fledermaus... am hellen Tag! Sie drehte drinnen einige Runden, landete dann auf der Terrassentür, wo sie sich festkrallte, sondierte kurz die Lage und schwirrte dann ab nach draussen.

Beim Bau eben jenes Wintergartens trat ich als Lebensretterin einer Erdkröte auf. Wir hatten tags zuvor das Fundament ausgehoben und die Stahlmatten plaziert. Der Readymix rückte an, und begann das Fundament zu schütten, da bemerkte ich im Fundamentgraben eine Erdkröte. Ich fing gleich an Spektakel zu machen, forderte den Gatten auf, sofort die Kröte rauszuholen.
Der Gatte, nach einem beiläufigen Blick in den Graben meinte nur, es wäre eh zu spät einzugreifen und außerdem, etwas Lebendes im Bau brächte Glück...
Mich zerriss es fast vor Mitleid bei der Vorstellung, dass das arme Tier bei lebendigem Leib einzementiert wird. Mit Todesverachtung überwand ich innerhalb von Sekunden meinen Ekel, zog die Stahlmatte hoch, packte die Kröte mit bloßen Händen und holte sie raus. An einem Füßchen war schon etwas Beton, den spülte ich vorsichtig ab, dann entliess ich sie hinterm Haus in den Wald.
Übrigens, entgegen meiner damaligen bisherigen Vorstellung sind Kröten NICHT glitschig!

Bei meinen Spaziergängen durch den Wald bin ich schon einige Male von Eichhörnchen "bedroht" worden. Kurz hinter unserm Haus beginnt eine Fichtenschonung. Dort verbuddeln die Hörnchen anscheinend gerne ihre Wintervorräte. Offensichtlich befürchten die Tierchen, dass ich mich über ihre Vorräte hermachen will, denn sie machen ein Mordsspektakel, zetern und keckern und starten Scheinattacken gegen mich. Halb zeternd den Baum runter, mit dem Schwanz zittern und peitschen, schnell wieder in sichere Höhe flitzen, keckern, Schwanzpeitschen, wieder halb runter...
Es ist einfach zu amüsant, wie diese possierlichen Tiere sich in Rage bringen können. :D

Dann war da seinerzeit noch das Feldhasenbaby, dass ich auf unserer Pferdekoppel inmitten seiner toten Wurfgeschwister fand. Die Häsin war wohl einem Fuchs oder Jäger zum Opfer gefallen.
Ich bin mit dem Kleinen dann zu unserem Tierarzt gefahren. Der gab mir dann Aufzuchtmilch mit und Fütterungsanweisungen, wie ich die Milch anzumischen hätte, wegen des benötigten hohen Eiweisbedarsf. Er sagte aber auch, die Chancen bei Handaufzucht stünden schlecht, die Mortalitätsrate liegt bei Hasen- und Karnickelhandaufzucht bei über 90% durch den Stressfaktor bei der Fütterung. Sowie er selbständig fressen könnte, wäre er über den Berg. Eine spätere Auswilderung hielt er für quasi ausgeschlossen.
Leider starb der kleine Hase nach 4 Tagen trotz ausreichender Nahrungsaufnahme. Lag, wie der TA schon prophezeit hatte, am Fütterungsstress. Hätte er überlebt, hätten der TA ich versucht, ihn an eine Wildtierstation o. ä. zu vermitteln.

Und dann noch ein maritimes Erlebnis:
Mit meiner Mutter machte ich vor 2 oder 3 Jahren eine Minikreuzfahrt mit der Color Magic nach Oslo. Da das Wetter extrem schön war, hielten wir uns dementsprechend auch fast nur an Deck auf. Mitten auf der Ostsee, noch weit vorm Skagerrak sahen wir in relativ dichter Nähe ein Getümmel an der Meeresoberfläche, kreisende und ins Wasser stoßende Möven und aufspritzendes Wasser. Beim genauen Hinsehen erkannten wir dann delfinartige Rückenfinnen an der Wasseroberfläche. Anscheinend hatten wir das Glück, eine Schweinswalschule bei der Jagd zu beobachten.
Allerdings sollen zu der Zeit auch einige Tümmler bis in die Ostsee gelangt sein... wer weiss, vielleicht waren es auch diese Tiere, die wir gesehen haben.


melden

Eure Erlebnisse mit wilden Tieren

03.11.2017 um 23:32
Ich hatte auch mal ein schönes Erlebnis mir einem Rotkehlchen. Als ich draußen etwas gegraben hab, kam es ziemlich dicht ab mich heran, vielleicht bis auf 50 cm. Mal kam es dichter, dann vergrößerte es den Abstand, doch es flog nie ganz weg.

Auch als ich versuchte mich ihm zu nähern, blieb es ruhig und flatterte höchstens ein Meter weiter weg.


melden

Eure Erlebnisse mit wilden Tieren

04.11.2017 um 02:19
Ich bin im Sommer mal über ein langes, dickes Seil gefahren, welches auf den beiden Fahrbahnen lag. Im Rückspiegel habe ich gesehen wie das Seil sich hektisch gewunden und gedreht hat. Ich habe gewendet, aber nichts mehr gefunden. Anscheinend bin ich über eine sehr große Schlange gefahren- nur kann in Deutschland keine heimische Schlange so groß werden... :( Ich hoffe nicht das ich sie getötet habe.

In einer regnerischen Nacht sind wir mal durch einen Wald gefahren. In einer Kurve haben sich einige Wagen gestaut, denn mitten auf der Fahrbahn saß ein pelziges, kleines Fellknäuel. Niemand ist ausgestiegen. Ich bin durch den Regen gelaufen und habe meine Jacke über den kleinen Hund geworfen, der auf der Fahrbahn gesessen hat, weil ich nicht wusste ob er beisst. Wir sind dann zu einer Tankstelle gefahren, um zu schauen ob der Hund angefahren wurde und Verletzungen hat. Zu meiner Überraschung hatte ich ein winziges Fuchsbaby aufgesammelt.
Leider wollte niemand dem kleinen Fuchs helfen, so dass ich ihn ein paar Wochen gepflegt habe. Da er sehr scheu war, habe ich ihn in einem großen Waldgebiet laufen lassen. Leider war das wohl keine so gute Idee, da die Überlebenschancen für Jungfüchse ohne Revier sehr gering sind. Dies habe ich allerdings erst viel später erfahren.

In der Nordsee kam mal eine kleine Walgruppe auf mich zugeschwommen. Ich war ganz alleine ca. 2 km weit draußen und es waren ca. 5 oder 6 Schweinswale die mich aus ca. 5 Meter Entfernung neugierig betrachtet haben. Sie sind auch nicht weg geschwommen. Ich bin irgendwann gegangen, aber es war ein schönes Erlebnis, obwohl ich bis heute nicht weiß wer da wen beobachtet hat. ;)


melden

Eure Erlebnisse mit wilden Tieren

04.11.2017 um 18:12
@Yong
Schade um das Fuchsbaby! Hoffentlich hat es das überlebt. Gibt es bei euch in der Nähe keine Wildtierauffangstation? :(


melden

Eure Erlebnisse mit wilden Tieren

04.11.2017 um 20:25
@Marike

Finde ich auch. :( Die wollten alle nicht. weder der Förster, noch das Tierheim, der Zoo oder Wildtierstationen. :( Ich habe habe damals so lange versucht einen Platz für ihn zu finden, weil ich mich mit einem Fuchs überfordert gefühlt habe, aus Angst vor dem Fuchsbandwurm. Letztlich habe ich ihn doch groß gezogen.

Jedenfalls hat man überhaupt keine Hilfe von all den angeblichen Tierfreunden bekommen, die immer Spendengelder fordern... :/


melden

Eure Erlebnisse mit wilden Tieren

04.11.2017 um 23:41
@Yong
Das kann ja nicht angehen. Kann man das nicht irgendwo anprangern? Vielleicht ein Leserbrief an die Tageszeitung? :(


melden

Eure Erlebnisse mit wilden Tieren

05.11.2017 um 01:55
@KFB

Inzwischen ist das bestimmt schon 7 oder 8 jahre her, aber auch damals hätte ich nichts unternehmen können. Es war ja kein Interesse da.

Dazu habe ich etwas gefunden:

Wenn Sie verletzte, tote oder verwaiste Wildtiere an sich
nehmen, die dem Jagdrecht unterliegen, müssen Sie dies
unverzüglich dem zuständigen Jäger oder der örtlichen
Polizeidienststelle melden, ansonsten machen Sie sich der
Wilderei strafbar.
Derjenige, der das Tier der Natur entnimmt, ist zu der Mel-
dung verpflichtet, nicht etwa ein behandelnder Tierarzt
oder eine Stelle, bei der das Tier abgegeben wird.


Den zuständigen Jäger hat meine Meldung nicht interessiert. Mein Vater ist ebenfalls Jäger. Er meinte das verwaiste Jungfüchse in den meisten Fällen erschossen werden, das wollte ich dem Tier ersparen.

Im Urlaub habe ich mal einen Sturmvogel gefunden. Den wollte auch niemand. Weder die Polizei, noch die Feuerwehr, kein Tierarzt in der Umgebung und auch kein Tierschutzverein fühlte sich zuständig. Ich habe den riesigen Vogel mit Hilfe von freundlichen Eisdielenbesitzern in einen großen Karton gebracht und in eine etliche Km entfernte Wildtierstation gefahren. Über meinen Besuch war man dort nicht gerade begeistert und am nächsten Tag war der Vogel laut Anfrage angeblich tot. -.-


melden

Eure Erlebnisse mit wilden Tieren

05.11.2017 um 08:48
@Yong
Das hört sich alles sehr dubios an, die sind doch da um dir zu helfen
Ich finde es natürlich gut, dass du es zumindest weiter versuchst


melden

Eure Erlebnisse mit wilden Tieren

05.11.2017 um 20:28
@KFB

Schau Dir mal im Internet diverse Erfahrungsberichte oder Tierheimbewertungen an... das hat teilweise nichts mehr mit Tierschutz zu tun.

Helferkomplex. ;)
Mir bleibt ja nichts anderes übrig, aber einen Fuchs würde ich heutzutage nicht mehr aufnehmen.


melden

Eure Erlebnisse mit wilden Tieren

05.11.2017 um 20:33
@Yong
Oh Mann, ich glaube, das will ich lieber nicht :( Ich brauche ein Stück weit die Illusion, das den Viechern auch geholfen wird wenn nötig


melden

Eure Erlebnisse mit wilden Tieren

06.11.2017 um 01:20
@Yong
@KFB

Ich habe mit den Annahmestellen hier in der Nähe nur gute Erfahrungen gemacht. Vor einigen Jahren habe ich einen geschwächten Igel in meinem Garten gefunden. Nachdem ich ihn etwa ein-zwei Tage beobachtet habe (er atmete, bewegte sich aber nicht vom Fleck, trank etwas von mir bereitgestelltes Wasser),  rief ich in der Wildtierauffangstation an, die direkt sagten, sie würden ihn aufpäppeln. Ich habe ihn dann dort hin gebracht. Vor Ort wurde mir der 'Hof' gezeigt, es wurde ein richtiger Rundgang gemacht und ich durfte mir (fast) alles ansehen. Einige Tage später wurde ich dann angerufen und gefragt, ob ich den Igel wieder in meinem Garten aussetzen wolle, da er wieder fit sei. Das habe ich natürlich gerne gemacht :)

Eine ähnliche Situation hatte ich mit einem wilden Kaninchen, das voller Panik durch die Stadt hüpfte. Ein Anruf genügte und man half mir, es einzufangen und in sicherer Entfernung in die Freiheit zu entlassen.

Vor zwei Jahren habe ich auf dem Parkplatz eines Supermarktes Dohlenküken entdeckt, die aus dem Nest gefallen waren. Auch hier wieder: ein Anruf und die Tiere waren in Sicherheit. :)

Also, es gibt durchaus auch positive Erfahrungen, was solche Stellen angeht.


melden

Eure Erlebnisse mit wilden Tieren

06.11.2017 um 01:50
@KFB


Die hatte ich auch mal. ;)

@Marike

Lieb von Dir, dass Du den Tieren geholfen hast. :) Viele sehen einfach weg.

Da hast Du wirklich Glück. Es sind ja auch nicht alle so.

Meine Erfahrungen sind, bis auf wenige Ausnahmen, eher schlecht bis durchwachsen. Natürlich gibt es auch großartige Leute im Tierschutz, die sich aufopfern und denen das Wohl der Tiere am Herzen liegt. Ich kenne solche Leute, aber nicht viele und dann auch nur im Vogelschutz. Eine gute Anlaufstelle für Wildtiere fehlt hier im Umkreis.


melden

Eure Erlebnisse mit wilden Tieren

06.11.2017 um 13:07
@Yong
Das ist wirklich schade und dürfte eigentlich nicht sein. Ich weiß leider nicht, an wen man sich da wenden könnte, aber eigentlich müsste man da doch was machen (können) :/


melden

Eure Erlebnisse mit wilden Tieren

06.11.2017 um 13:10
@Marike
Irgendwie erleichternd, deine positiven Erfahrungen zu lesen. Danke dafür :)


melden