weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Zu wenig Geld für die Tierklinik...

37 Beiträge, Schlüsselwörter: Katze, Einschläfern, Tierklinik

Zu wenig Geld für die Tierklinik...

08.03.2014 um 09:27
vor kurzen musste ich miterleben wie ungerecht und egoistisch der Mensch eigentlich ist. Gut es war mir schon vorher klar, aber ich musste es noch nie selbst erleben.

Von meiner Freundin wurde ihr 1 jähriger Kater angefahren, er schleppte sich noch bis zu ihrem Haus und wimmerte... sie sind mit ihm sofort zur Tierärztin gefahren, die extra eine Nachtschicht für den kleinen einlegte. Sie habe ihn geröncht und unter eine Wärmelampe gelegt. Es hieß erstmal abwarten, ob er die Nacht übersteht... Der kleine Mann kämpfte sich durch die Nacht und es stellte sich herraus, dass er einen Beckenbruch hatte und ein komplizierten Bruch am Hinterlauf. Der kleine wurde in die Tierklinik überwiesen.

In die Klinik begleitete ich meine Freundin, da ihr Freund Arbeiten musste... und wer möchte in solchen Situationen alleine sein :(. Auf dem weg dorthin hatte sie mir schon erzählt, dass sie momentan nicht viel Geld hätte und sie hofft, dass es nicht zu teuer wird oder man es irgendwie in raten abbezahlen kann...

In der Klinik wurde uns auch nicht viel Hoffnung gemacht, der kleine musste unbedingt Operiert werden - ohne ging es nicht. Dann wurden die Karten auf den Tisch gelegt der Eingriff alleine hätte schon 800 Euro gekostet, hinzu gekommen wären noch die Aufenthalts und Verpflegungskosten. Dann wären wir locker bei 1000 € gewesen. Die Klinik akzeptiert Ratenzahlung, der Haken an der Geschichte ist aber, dass man mind. die Hälfte im Vorraus zahlen muss... Ich wollte meine Freundin unterstützen aber sie wollte das nicht, wusste nicht mal wie sie das Geld abbezahlen soll... ihr blieb nichts anderes übrig als den kleinen Mann einschläfern zu lassen. :(

Ich finde das so ungerrecht.... Haben Tiere nicht die gleichen Rechte wie wir Menschen? Warum wird nicht geholfen, wenn man helfen kann?! Wenn es um Gesundheit geht sollte es doch nicht um das verdammte Geld gehen...

Ich würde für meine Katze mein letztes Hemd geben... und eins weiß ich schon sicher, wenn ich mir jemals wieder ein junges Tier anschaffe, dann schließe ich eine Versicherung ab...


melden
Anzeige

Zu wenig Geld für die Tierklinik...

08.03.2014 um 09:30
Lilly1636 schrieb:Haben Tiere nicht die gleichen Rechte wie wir Menschen?
Na was meinste, wieso es sowas wie Krankenversicherungen gibt für Menschen? Guck dir mal an, was ein Tag im Krankenhaus so kostet, ohne OPs.


Ich finds auch merkwürdig, dass der Geldstolz deiner Freundin über die Tierliebe geht.


melden

Zu wenig Geld für die Tierklinik...

08.03.2014 um 09:38
Ich hab momentan auch keine 1000 € mal eben so über aber irgendwie kriegt man alles hin.

Für meine Katzen würde ich alles tun und wenn ne lebensrettende op ansteht muss ich keine Sekunde überlegen.

Aber für viele Menschen sind ihre Tiere einfach Tiere und keine Familienmitglieder.
Da ist es günstiger sich ein neues Tier zu besorgen als in ein Familienmitglied zu investieren.

Traurig aber wahr.


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zu wenig Geld für die Tierklinik...

08.03.2014 um 10:46
@Lilly1636
Vielleicht wäre es in der Situation klüger gewesen, das Tier einfach in die Klinik
zu bringen, zu verschweigen, dass es das eigene ist, sondern zu sagen, man
hätte es so verunfallt am Straßenrand gefunden. Wenn man Berichten und
Fernsehbeiträgen Glauben schenken darf, wird dann immer uneigennützig
durch die Ärzte geholfen - oder ist das alles erstunken und erlogen?
löm schrieb:Ich finds auch merkwürdig, dass der Geldstolz deiner Freundin über die Tierliebe geht.
Was hat das mit "Geldstolz" zu tun, wenn man finanziell sowieso schon nicht über die
Runden kommt und erstrecht keine Schulden zurückzahlen könnte? Es handelt sich ja
nicht um ein paar Euronen, sondern über 1.000!

Ich mache der Freundin von @Lilly1636 keinen Vorwurf, so leid es mir auch um den
kleinen Kater tut.


melden
bennamucki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zu wenig Geld für die Tierklinik...

08.03.2014 um 11:04
Bei der Diagnose hätte ich das Tier sofort erlösen lassen.

Solch eine schwere Verletzung hätte für das Tier über einen langen Zeitraum große Schmerzen und Qualen bedeutet mit schlechten Chancen später vollständig und beschwerdefrei zu genesen.


melden

Zu wenig Geld für die Tierklinik...

08.03.2014 um 11:35
@Lilly1636
@ramisha
wie wärs damit, dass man wenn man Tiere hält, sich einer Verantwortung bewusst ist, und z.B. auf ein Sparkonto jeden Monat Geld überweist? Oder Versicherungen abschliesst?

Aber manchmal ist man so egoistisch, lieber ein Haustier obwohl man kein Geld hat und es eben vernünftig halten kann, aber hauptsache man hat eins.


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zu wenig Geld für die Tierklinik...

08.03.2014 um 11:48
@darkylein
Das sag nicht mir, sondern der Freundin von @Lilly1636 !
Die wird aber niemals daran gedacht haben, dass ihr kleiner Kater so einen schlimmen
Unfall haben wird. Wahrscheinlich war er ansonsten mopsfidel und sie wird ihn sehr
gern gehabt haben. Und dass sie ihn ansonsten "vernünftig gehalten" hat, daran habe
ich keinen Zweifel. An eine Versicherung denken allerdings die wenigsten und verlassen
sich zumeist auf das Gesparte auf dem Konto - wenn vorhanden.

@klausbaerbel
Ich hatte mal einen Kater, der amputiert werden musste, weil er mit einem Hinterlauf
in eine Falle geriet, aus der er sich offenbar erst nach Tagen befreien konnte.
Und obwohl mir der Arzt wenig Hoffnung machte, habe ich ihn gesalbt, gepudert,
verbunden usw., bis sich dann doch die Sepsis durchsetzte - leider -, denn auch er
hatte alle Strapazen der Behandlung mehr als willig und ergeben über sich ergehen
lassen.

Und wenn ich im TV z.B. Tiere mit Prothesen sehe, die andere längst aufgegeben
und eingeschläfert lassen hätten, dann haben diese Tierhalter mein vollstes Verständnis
und meine Hochachtung.


melden
bennamucki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zu wenig Geld für die Tierklinik...

08.03.2014 um 11:56
@ramisha

Wir haben ebenso wie Du die Erfahrung gemacht, daß bei schweren Fällen die tierärztliche Behandlung unterm Strich die Leiden der Tiere nur verlängerte.

Wir hatten einige Jahre sehr hohe TA-Kosten und die Tiere sind nicht geheilt worden, sondern haben nur ein paar Tage, Wochen Monate länger gelebt.

Dabei haben sie sehr warscheinlich , in einigen Fällen ganz bestimmt sehr gelitten.

Inzwischen sehe ich es als egoistisch von uns an, daß wir die Tiere solchen Qualen ausgesetzt haben, nur um sie nicht zu verlieren.


melden
bennamucki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zu wenig Geld für die Tierklinik...

08.03.2014 um 12:00
darkylein schrieb:Aber manchmal ist man so egoistisch, lieber ein Haustier obwohl man kein Geld hat und es eben vernünftig halten kann, aber hauptsache man hat eins.
Wie viel sollte man denn haben, um ein Tier vernünftig zu halten?

100 Euro, 1000 Euro oder 10000Euro?

Bei einem Unfall oder schwerer Erkranung des Tieres, können die TA Kosten durchaus ganz unerwartet mehrere tausend Euro betragen.

Das ist ein Fakt, der nie vermittelt wird, wenn man sich entscheidet ein Tier anzuschaffen und sich informiert, was dafür nötig ist.


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zu wenig Geld für die Tierklinik...

08.03.2014 um 12:00
@klausbaerbel
So lange sich das Tier nicht vor Schmerzen windet oder jammert oder Futter verweigert
und sämtliche Körperfunktionen versagen, so lange gebe ich nicht die Hoffnung auf.
Erst dann würde ich dem Tier das angedeihen lassen, was man Menschen in diesem
Fall versagt: Es erlösen!


melden

Zu wenig Geld für die Tierklinik...

08.03.2014 um 12:02
bennamucki schrieb:Solch eine schwere Verletzung hätte für das Tier über einen langen Zeitraum große Schmerzen und Qualen bedeutet mit schlechten Chancen später vollständig und beschwerdefrei zu genesen.
Blödsinn. Das kann man pauschal nicht sagen. Unser Kater ist in jungen Jahren (1 1/2) vom Dach gefallen und hatte auch einen Becken(trümmer)bruch (offener Bruch). Das Becken wurde gerichtet, der Kater sehr gut gepflegt und nach 2-3 Monaten tobte er wieder durch die Gegend und das jetzt seit fast 10 Jahren.
Zum Glück war damals unser eigentlicher Tierarzt im Urlaub, denn der wollte (3 Wochen nach dem Unfall als er die Röntgenbilder sah auch für 1000 € operieren - scheint eine Marotte von denen zu sein). Wir sind seitdem bei dem Tierarzt, der ihn zuerst versorgt hat.
bennamucki schrieb:Wir hatten einige Jahre sehr hohe TA-Kosten und die Tiere sind nicht geheilt worden, sondern haben nur ein paar Tage, Wochen Monate länger gelebt.
Vielleicht hattet ihr Pech oder einen schlechten Tierarzt.


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zu wenig Geld für die Tierklinik...

08.03.2014 um 12:06
@absurdus
Mit Tierärzten kannste deine Erfahrungen machen:
Sei es in Bezug auf die Behandlung (manche geben am liebsten gleich den "Gnadenschuss")
oder auf ihre Rechnungstellung. Am besten, man sondiert, wenn man einen braucht oder
noch besser: Man braucht erst garkeinen! :-)


melden
Alano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zu wenig Geld für die Tierklinik...

08.03.2014 um 12:09
verstehe die ganze Sache nicht:

-Freundin lässt die Katze einschläfern, weil sie deine Hilfe nicht annehmen will
-du jammerst rum, weil sie eingeschläfert wurde. Dann hättest du auch einfach gegen den Willen deiner Freundin das Geld bezahlen können, wenn es dir so wichtig gewesen wäre

-sie haben kein Geld um über die Runden zu kommen, allerdings hat ihr Mann scheinbar ne Arbeit, da wäre es sicher möglich gewesen, ein paar Ratenzahlungen mit dir zu vereinbaren
-das Tier wurde sich vor kurzem erst angeschafft, aber keine Reserven für solche Fälle angelegt

was soll das Ganze?


melden

Zu wenig Geld für die Tierklinik...

08.03.2014 um 14:59
Ja, jetzt lass ich auch die klassischen Sprüche los, die man in solchen Fällen immer wieder hört, aber ich kann grad nicht anders. ;)

Wenn man sich ein Tier anschafft, sollte man schon ein bisschen Geld auf der Seite haben. Man kann Glück haben und das Tier ist nie groß krank, aber es kann eben auch sowas passieren. Und die Ärzte die da Arbeiten, müssen auch Geld verdienen.

Klar, gibt es immer mal Schicksalsschläge im Leben, durch die dann alle Reserven aufgebraucht werden. Das Tierchen war ja noch nicht so alt, da wird das wohl nicht der Fall gewesen sein. Da muß man sich einfach vor der Anschaffung mal Gedanken drüber machen.

Ich finds auch merkwürdig, dass der Geldstolz deiner Freundin über die Tierliebe geht.


Versteh ich auch nicht. So wichtig kann der Kater ihr dann ja auch nicht gewesen sein. Ich hätte da nach jedem Strohhalm gegriffen.


melden

Zu wenig Geld für die Tierklinik...

08.03.2014 um 15:00
Also wir haben für unseren kleinen Hund ein "Versicherungspaket" (die gibts auch für Katzen) da ist das wichtigste drin: Operationsversicherung (alle OP´s in Narkose) / Haftpflicht (bis 15 Mio´s) die kostet schlappe 23 €uronen im Monat, na ja wer sich sowas nicht leisten kann, der sollte sich am besten erst garkein Tier anschaffen das draußen rumlaufen kann.

Tiere kosten halt mal ab und zu ein bisschen Knete.


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zu wenig Geld für die Tierklinik...

08.03.2014 um 15:13
Nereide schrieb:Und die Ärzte die da Arbeiten, müssen auch Geld verdienen.
Na nu kommen mir aber gleich die Tränen!
Kastration eines Katers ~ 5 min.
Kosten für den Besitzer ~ 50 €
Verdienst in 1 Stunde ~ 600 €


melden

Zu wenig Geld für die Tierklinik...

08.03.2014 um 15:27
@Lilly1636
Soweit ich weiß gibt es soziale Einrichtungen die helfen auch für Tiere gibt es sowas.

LG Noxa


melden
bennamucki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zu wenig Geld für die Tierklinik...

08.03.2014 um 15:47
ramisha schrieb:So lange sich das Tier nicht vor Schmerzen windet oder jammert oder Futter verweigert
und sämtliche Körperfunktionen versagen, so lange gebe ich nicht die Hoffnung auf.
Erst dann würde ich dem Tier das angedeihen lassen, was man Menschen in diesem
Fall versagt: Es erlösen!
Das problem an der Sache ist zumindest bei Fluchttieren, daß sie Schmerzen und Krankheiten so lange es geht verbergen.
Das heißt, daß man erst bemerkt, daß etwas nicht stimmt, wenn es sehr oft schon zu spät ist.

Genauso ist es damit zu erkennen, ob ein Tier Schmerzen hat. Gerade bei Vögeln ist es wirklich sehr schwierig zu erkennen, ob der Vogel Schmerzen hat und wenn ja, wie stark sie sind.

Hockt der Vogel erstmal auf dem Boden, ist es, nach unserer Erfahrung, wirklich zu spät.

Im Nachhinein betrachtet sind wir zu der Erkenntnis gelangt, daß wir durchweg zu lange mit dem Erlösen gewartet hatten und uns in falscher Hoffnung gewogen haben.
Sicherlich auch unter dem Gesichtspunkt, daß wir extrem an unseren Tieren hingen und sie nicht verlieren wollten.

In 3 der Fällen haben wir den Tieren damit wohl keinen Gefallen getan.
absurdus schrieb:Blödsinn. Das kann man pauschal nicht sagen.
Kein Blödsinn.
Tatsache, die unsere Erfahrung gelehrt hat.
absurdus schrieb:Vielleicht hattet ihr Pech oder einen schlechten Tierarzt.
Weder noch.


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zu wenig Geld für die Tierklinik...

08.03.2014 um 16:04
@klausbaerbel
Mit Vögeln kenne ich mich nicht so aus, aber meine Pinkie z.B., die Katze, die ich vor
Shadow hatte, die 19 Jahre alt wurde und die durch Ärztepfusch sterben musste,
versuchte zum Schluss, ihre Schmerzen "weg zu schnurren". Wenn man es nicht
besser wüsste, hätte man das auch als Wohlbefinden deuten können.

Pinkie wurde erlöst, weil da wirklich nichts mehr zu machen war, das sah selbst ich
ein, aber es tat weh und ich brauchte ein Jahr, um mir dann erst meinen Kater zu suchen.
Manchmal (in Rage) sage ich noch "Pinkie" zu ihm ...


melden
Anzeige
bennamucki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zu wenig Geld für die Tierklinik...

08.03.2014 um 16:08
@ramisha

Für die Tiere ist es leider oft unnötiges Leiden, wenn man als Mensch lernen würde leichter loslassen zu können.

Einer unserer Vögel (Der einzige "Überlebende") heißt auch Pinky. Witzig, daß Du auch diesen Namen vergeben hast.


melden
207 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden